Jump to content
Purli

Spritverbrauch mit Beladung höher?

Recommended Posts

Purli   
Purli

Irgendwie hab ich mir gestern Gedanken darüber gemacht, ob der Spritverbrauch mit Zuladung bei konstanter Geschwindigkeit höher ist als ohne Zuladung.

Bei der V-Max ändert sich ja eigentlich auch nichts....dauert halt länger, bis sie erreicht ist.

Eigentlich müßte der Verbrauch doch höher sein, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Günter   
Günter

Die Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten. :-?

Nun sind ADAC und Autozeitschriften gefordert, folgenden Versuch durchzuführen :

Einen 75 PS-Golf nur mit Fahrer gegen

einen (sonst identischen) vollgepackten Golf,

dann den gleichen 75 PS Motor

- in eine Oberklassenlimousine

- in einen Kleintransporter

- in einen 30-Tonner ...

Irgendwann wird er doch mal dazu zu bewegen sein, mehr zu schlucken. Wo ist die Grenze ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Purli   
Purli

Irgendwann wird er doch mal dazu zu bewegen sein, mehr zu schlucken. Wo ist die Grenze ?

Das denk ich mir auch.

Ein Auto fährt ja beladen gleich schnell wie unbeladen.

Aber eigentlich müßte er beladen doch mehr brauchen, da der Motor ja mehr leisten muß um das Auto auf der Geschwindigkeit zu halten.

Komisch aber, daß ein leeres Auto dann nicht schneller fährt als ein volles.

Der Motor leistet doch bei Höchstgeschwindigkeit immer das Maximale :-?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
whatzmyid   
whatzmyid

Man braucht mehr Energie um die höhere Masse zu beschleunigen. Aber um die Geschwindigkeit konstant zu halten bedarf es eigentlich nicht mehr Energie. Da spielt der cw-Wert eine entscheidene Rolle.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Purli   
Purli

Und wie wäre es, wenn das Auto (um es mal übertrieben zu sagen) leer 1 Tonne und beladen 10 Tonnen wiegen würde?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
whatzmyid   
whatzmyid

Bin kein Pysiker, aber aber bei 10 Tonnen (Gott bewahre) müsste man weitere Faktoren mit einbeziehen. Z.B. die Reifen. Wenn das Fahrzeug Metallreifen hätte, die sich nicht verformen, dann müsste der Energieaufwand gleich sein, um die Geschwindigkeit konstant zu halten.. Wir kennen den Effekt von halbplatten Reifen; die Abrollenergie erhöht sich. Reifen werden ja dann auch heißer, was bedeutet, dass der Reifen Energie absorbiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Purli   
Purli

Hm.....man müßte es direkt mal ausprobieren.

Am besten eine bestimmte Strecke mit Tempomat und konstanten 120 km/h fahren.

Einmal leer und einmal voll beladen.

Wäre interessant, das zu erfahren

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
--AngryAngel--   
--AngryAngel--

@Purli: Ich denke, ausprobieren hat keinen Sinn, da die Verbrauchsunterschiede, wenn denn welche auftreten würden, so gering wären, dass sie auch von 1000 anderen Faktoren abhängen könnten... Lufttemperatur und Feuchtigkeit, Strassenbelag nicht 100%ig gleich, leichter Rücken- Gegenwind...

Man könnte es höchstens ausrechnen, da hab ich aber keine Lust zu, weil mir das egal ist, ob mein Auto weniger Verbraucht, wenn ich den Verbandskasten rausschmeisse. :lol:

Gruss,

][AngryAngel][

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
westbywest   
westbywest

mal ohne doktorarbeit und wissenschaftliche abhandlung. es sollte wohl allgemein bekannt sein, dass ein beladenes auto mehr sprit braucht als ein unbeladenes. das ist etwa so logisch wie ein mehrverbrauch bei hohen drehzahlen. nachzulesen war das auch schon öfters in autozeitschriften und zu sehen all jahr wiedermal in irgend einem automagazin.

es spielt auch schon eine rolle wieviel personen an bord sind... :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
whatzmyid   
whatzmyid

@westbywest

Wissen wir alles! Aber die Frage war: Bei konstanter Geschwindigkeit! Und das misst keine Autozeitung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Purli   
Purli

Stimmt. Ich meinte bei konstanter Gschwindigkeit.

Auch wenn es nur ein minimaler Unterschied ist.....der Verbrauch erhöht sich bestimmt, da der Motor ja mehr Masse auf einer gleichbleibenden Geschwindigkeit halten muß.

Andererseits rollt ein beladenes Auto bestimmt auch weiter als ein leeres, wenn man bei z.B. 120 km/h auskuppelt und ausrollen lässt........

Ach, ich weiß auch nicht :-?:D:-?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
RS-Fan   
RS-Fan

Ich kann mich der Antwort von whatzmyid nur anschließen. Der Verbrauch ist bei konstanter Geschwindigkeit beladen und unbeladen gleich, solange sich die Beladung im Rahmen hält. Ein überzogener Vergleich wie 1t zu 10t käme zu einem anderen Ergebnis, da sich eine sehr hohe Zuladung auf die Reibung der Reifen, etc. auswirkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Purli   
Purli

Dann muß sich aber die Reibung bei einer Zuladung von meinetwegen 500 kg auch erhöhen. Zwar nur ganz wenig, aber sie wird sich bestimmt erhöhen. Außer man passt den Reifenluftdruck an.

Dann könnte die Reibung der Reifen wieder geringer sein....denke ich mal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
westbywest   
westbywest

whatzmyid...

ach so... hey, ich habe wohl einen zuwenig geraucht um mir solche fragen zu stellen :D gebt mal weiter die tüte X-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TaKeTeN   
TaKeTeN

Bei konstanter Geschwindigkeit sind die Reibungskraft die am Fahrzeug entsteht (Luftwiederstand, Reifen) und die Kraft des Motors im Gleichgewicht. d.h. Ein Auto kann maximal so schnell werden bis die Reibungskraft und die Motorkraft gleich groß sind. Bei einem beladenem Auto ändert sich der Luftwiederstand wohl kaum...wenn es also einen Unterschied gibt dann bei der Verbindung "Reifen-Straße". Tatsächlich ist es so, dass die Reibkraft der Reifen abhängig von der Gesamtmasse ist. Allerdings ist diese Reibkraftänderung bei den erlaubten Zuladungen von normalen PKW so gering, dass man es unter "Messungenauigkeit" einstufen kann.

Wohl gemerkt gilt das nur für konstante Geschwindigkeit! Bei Beschleunigung positiver wie negativer Art stellt sich die Situation komplett anders dar!

So ich hoffe ich konnte das einigermaßen gut und verständlich erklären :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Purli   
Purli

So ich hoffe ich konnte das einigermaßen gut und verständlich erklären :)

Perfekt....so kapier´s sogar ich X-):-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
whatzmyid   
whatzmyid
Allerdings ist diese Reibkraftänderung bei den erlaubten Zuladungen von normalen PKW so gering, dass man es unter "Messungenauigkeit" einstufen kann.

Super :-))!

Habe aber noch eine Frage:

Meinst Du mit Reibkraft der Reifen auch die "Walkkräfte" die der Reifen aufbringt? Weil Reibung und walken ist für mich was unterschiedliches.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TaKeTeN   
TaKeTeN

Super :-))!

Habe aber noch eine Frage:

Meinst Du mit Reibkraft der Reifen auch die "Walkkräfte" die der Reifen aufbringt? Weil Reibung und walken ist für mich was unterschiedliches.

Die Walkkräfte spielen da noch extra mit hinein, aber diese können ja durch höheren Luftdruck ausgeglichen werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nitro   
Nitro
Weil Reibung und walken ist für mich was unterschiedliches.

-Das sagt meine Freundin auch immer... :oops:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du bist bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×