Jump to content
M@rtin

Was muss man beim Import beachten?

Recommended Posts

M@rtin   
M@rtin

Angenommen ich möchte dieses Auto kaufen, was muss ich beachten wenn ich es nach Deutschland einführen will (Fahrzeug wird auf einem Anhänger geholt)?

Wie hoch ist der Zoll, muss ich auch auf der Durchreise in den anderen Ländern Zoll bezahlen? Bzw. lohnt es sich überhaupt?

Welche Formalitäten muss ich erledigen damit es reibungslos funktioniert?

Und zu guter letzt: Gibt es Unterschiede zwischen einem in Deutschland und einem in Norwegen ausgelieferten M3?

Danke schonmal im Voraus!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
M@rtin   
M@rtin

Ist hier wirklich niemand, der sich damit auskennt? :-(((°

Ach nochwas: Der oben gezeigte M3 ist ein in Deutschland ausgeliefertes Auto, was nach Norwegen importiert wurde, also keinerlei Abweichungen in z.B. der Navi-Software etc. :-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tiroler Bua   
Tiroler Bua

hey Martin, beehr doch mal die Suche, diese Import sache hatten wir doch vor einigen MOnaten schon mal.

Es ging damals um eine einfuhr nach AUT von GER. Damals waren wir uns einig X-) , daß man ohne Mwst im Ausland zahlt, ein Überstellungskennzeichen holt (nur wenn man die kiste direkt fährt) und blecht dann im importland die Mwst auf Schwacke-SChätzbasis nach.

Sowas wie NoVa habt ihr Glücklichen ja nicht! :-))!

Eine kleine Änderung könnte sich durch Norwegens "nicht-bei-der EU" sein ergeben.

Schau mal bei euren Behördensites nach-da steht sicher auch was!

Hoffe, geholfen zu haben.

Ciao, Steff

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chip CO   
chip

aus www.zoll.de

Unverbindliche Beispiele für Zollsätze bei der Wareneinfuhr in die Europäische Gemeinschaft

Stand: Januar 2003 (Änderungen der Brüsseler Tarifdatenbank "TARIC" vorbehalten)

Grundsätzlich wird bei der Wareneinfuhr in Deutschland zusätzlich zum Zoll die Einfuhrumsatzsteuer (EUSt) erhoben: 16 % bzw. 7 % der Summe aus Rechnungspreis (frei-Haus, also einschließlich eventueller Transportkosten) und Zollbetrag.

Warenart

Zollsatz

in % des

Zollwertes

Kraftfahrzeuge

- Pkw

10 %

- Motorräder, Hubraum bis 250 ccm

8 %

- Motorräder, Hubraum mehr als 250 ccm

6 %

Das heißt: Kaufpreis +10% und dann auf s Egebnis nochmal +16 %

Ggf sparst Du die inländische Steuer in Norwegen, die allerdings bei einem Privatverkauf ggf. nicht ausweisbar ist. Frag einfach mal beim Zoll nach. Die sind i.d.R. ganz nett.

P.S. Für die Zuschläge lohnt sich meiner Meinung nach der Kauf im Ausland nicht es sei denn, dass der Wechselkurs so gut steht wie beim Dollar.

P.S: Bei EU Staaten sieht das ganze wiederum etwas anders aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Trader   
Trader

...davon abgesehen könnte es der Fall sein, daß Du das Auto nochmal beim TÜV vorführen darfst. Entspricht der Wagen nicht zu 100 % den Gesetzen / Anforderungen, heißt es Umbauen.

Ein Bekannter von mir hat Ende der 80er Jahre einen Ferrari aus den USA importiert, bei dem dann einiges umgebaut werden mußte, was natürlich Geld gekostet hat. Also vorher gut vergleichen bzw. Rat einholen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
M@rtin   
M@rtin

Vielen Dank schonmal!! :-))!:-))!

Also, inkl. den Gebühren wird er immer noch günstiger oder gleich teuer wie die anderen Phoenixgelben M3 E46 bei mobile.de sein, obwohl diese in der Regel mehr km auf dem Tacho haben.

Zudem hat er das unbedingte Kriterium, nämlich Handschaltung. Es darf kein SMGII sein.

Ansonsten, der Wagen ist 100% Original, wurde nur im Sommer gefahren und ist wie gesagt ursprünglich ein deutsches Auto. Also wird man beim TÜV etc. keine Probleme bekommen.

Mal eine reine Interessensfrage: Wie sieht es denn mit dem Wiederverkauf nach ein paar Jahren aus? Schlägt die Tatsache, dass der Wagen mal in Norwegen zugelassen war, negativ auf den Wiederverkaufswert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chip CO   
chip

Denke nicht, dass Du beim Wiederverkauf deswegen Probleme bekommst. Ich würde in eine paar Jahren wie für alle früheren M3 so oder so einen heftigen Wertverlust sehen.

Gründe:

Versicherung und Unterhalt wird i.d.R. teurer

Modellwechsel steht an

Teilweise schlechtes Image durch Motorschäden in der Vergangenheit

Viele Käufer werden wert auf eine Garantie legen

Gelb ist eine Modefarbe mit einem recht engen Markt an Interessenten

Versteh mich nicht falsch, ich will den Wagen nicht schlecht machen aber das sind leider so die typischen Erfahrungen der Vergangenheit basierend auf dem E36 M3.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
M@rtin   
M@rtin

Dass der M3 so oder so kein Musterknabe in Sachen Werterhalt ist, war mir von vornherein klar.

Nur würde auf mich als Kaufinteressent ein norwegischer Eintrag im Fahrzeugbrief recht suspekt wirken.

Deshalb wollte ich wissen, ob dieses Thema erfahrungsgemäß bei allen Autos so ist, die aus dem Ausland importiert wurden. Bei sündhaft teuren Oldtimern natürlich nicht, aber bei den Autos die sich ein halbwegs normaler Bürger leisten kann.

Das Auto ist ja auch nicht für mich, ich stelle die Frage nur quasi im Auftrag hier rein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chip CO   
chip

Den eine stört es, den anderen nicht. Wäre mir ehrlich gesagt total egal. Ein Auto kann super aussehen und trotzdem total mies gefahren worden sein. In Norwegen wie in Deutschland oder sonst wo auf der Welt. Wer vor so etwas bedenken hat, der sollte besser einen Neuwagen erwerben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tiroler Bua   
Tiroler Bua

ich frag mich sowiueso, wie manche fabelangebote zustande kommen-vor einigen Tagen war ein komplett voller imolaroter M3 aus 6/03 mit 2800 km um knappe 50.000 €ier drinn-

wenn ich das schnell parat hätte... :hug:

so müssen wir noch ein wenig zuwarten X-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
S.Schnuse CO   
S.Schnuse

Cool M@rtin, das Du Dich darum kümmerst für .... hier ein paar wertvolle Informationen zu erhalten. :-))!

Fakt ist, das der Wagen bei 10 und 16 % Preisaufschlag finanziell aus dem einst gedachten Rahmen fällt, und das nicht zu knapp. Von daher frage ich mich, ob es an der Regel ist, das der Händler den Einfuhrzoll bezahlen muss oder der private Käufer. Das Auto in dem Fall hier würde ja nach vom Händler nach Deutschland gebracht werden, stünde also schon auf deutschem Boden.

Das Norwegen kein EU Land ist, macht die Sache erheblich komplizierter....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ITManager   
ITManager

Was für ein Blödsinn. Das rechnet sich nie im Leben für zweitausend Euro mehr kannst Du auch einen M3 in Deutschland evtl. sogar mit BMW Garantie kaufen. Warum dann also die Gurke aus Norwegen importieren?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jan SMG   
Jan SMG

Hallo zusammen!

Muss mich jetzt auch mal zuwort melden!Die 10% Zollsatz für Pkw entfallen da es sich um eine Reimport handelt.Er war ja in Deutschland schon mal zugelassen.Also fallen nur 16% Mehrwertsteuer an. Normaler weise kein Problem da der Norwegische Händler die Mehrwertsteuer aus seinem Land abzieht,das wären in Norwegen satte 24%.Und siehe da es würde sich sehr wohl rechnen.Aber in dem Fall zahlt man doppelt 24% im Kaufpreis und 16% danach an der Grenze für die Einfuhr.Daraus folgt er ist kein Schnäppchen mehr, wo der ganze Aufwand sich nicht mehr rechnet.

Gruss Jan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hoch3   
Hoch3

Sollte auf jeden Fall kein Problem sein mit EU normen und so. Hab mein Wagen von Deutschland in die Schweiz importiert, ist absolut kein Problem. Unter umständen musst Du das Fahrzeug nochmals forführen. Garantie ist aber sicher die gleiche (Europa-Garantie)

Bevor Du da zuschlägst. Der schweizer Zöllner hat mir gesagt, dass BMW's zumeist aus Belgien importiert werden, da sie dort am günstigsten sind...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
GeneralH   
GeneralH
Eine kleine Änderung könnte sich durch Norwegens "nicht-bei-der EU" sein ergeben.

Hi,

ist es möglich aus den USA über NORWEGEN nach Österreich, ein Fahrzeug zu importieren ohne die 20% Mwst zu zahlen?

Danke im Voraus

LG,

GeneralH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du bist bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×