Jump to content
d627243

330cd kaufen?

Empfohlene Beiträge

d627243   
d627243

moin,

erstmal hallo an alle.ich habe mit interesse mal in eure beiträge geschaut und stehe nun selber mal vor der qual der wahl.

ich überlege meinen 325ci gegen einen 330 cd einzutauschen und bin mir nicht sicher ob die wahl clever ist.ich mag eigentlich "hochdrehende" benziner und habe bisher noch nie einen diesel gehabt.

da ich beruflich viel und meistens schnell unterwegs bin,interessiert mich besonder der durchzug des diesel jenseits der 200 km/h. dort soll ja gerade dem diesel die "puste" ausgehen.da ich mich eigentlich nicht auf die meinung eines händlers verlassen will,denke ich mal daß ihr mir hier weiterhelfen könnt.

grüße

tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast gsx1300r   
Gast gsx1300r

Hi!

Warum denn auf die Meinung Deines Händlers oder ein paar Zahlen verlassen? Dir geht es ja neben den reinen Fahrleistungen auch darum, wie sich der Diesel anfühlt; - und wenn Du ernsthafte Kaufabsichten hast, wird er Dich auch eine Probefahrt machen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Petruz   
Petruz

hallo,

also wenn du eher hochdrehende benziner magst dann würde ich auch bei einem benziner bleiben, ein diesel macht, mir persönlich, nur spaß in der stadt bzw. landstraße.

und ab 200 kmh geht nichts mehr, da erreichst du nur mit ach und krach die angegebene v-max, das ist bei den 3.0 liter bmw dieseln bekannt, daß die werksangaben nur selten erreicht werden, anders ja bei den benzinern....

an deiner stelle würde ich mal einen ausgiebig probefahren, dann weißt du ob das ein gerät für dich ist.

in der stadt macht das ding wegen des bullenhaften drehmoments sicher mehr spaß als ein benziner

gruß

Petruz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Biberle   
Biberle

Servus,

also ich hatte neulich mal nen Tag den 330cd und war sehr positiv überrascht.

Der Durchzug auf der AB ist im Vergleich zu meinem S3 (subjektiv) nicht sooo viel schlechter, allerdings nur so bis 220, danach wirds schon zäher.

Ich war aber vorallem von der Laufruhe und dem fast schon "Benzinerähnlichem-Verhalten" begeistert.

Ich denke nach einer Probefahrt willst Du nicht mehr in den 325 steigen. :D

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
race_freak   
race_freak

Hi,

naja also es kommt ja schon ein bischen drauf an auf was Dir mehr gefällt.

Diesel-Power(mit dementsprechendem Sound) oder einen gut klingenden Reihen-Sechser! Ich denke aber das in punkto Fahrleistungen,Verbrauch und Durchzug der 330Cd der bessere wäre. :wink2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
spitzbueb CO   
spitzbueb
Ich denke nach einer Probefahrt willst Du nicht mehr in den 325 steigen. :D

das ist schon so. Was beim Diesel oben fehlt, lässt sich im Gegensatz zum Sauger mit wenig Tuning aufrüsten. Wenn du sagst, du seist viel unterwegs ist auch der Verbrauch nicht zu vernachlässigen. Und mal ehrlich, wie oft brauchst du die Elastizität von 220km/h nach oben??

Bei kleinen Geschwindigkeiten ist der Durchzug des 330Cd sicherlich besser als in deinem 325er...

CP-User HighSpeed250 sollte dir da besser Auskunft geben, er hat(te) einen 330Cd... Ich mach ihn mal auf diesen Thread aufmerksam...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
master_p   
master_p

Komisch finde ich erstmal, dass hier fast ausschließlich Leute posten, die maximal 10 Posts haben, aber das nur am Rande.

Du bist beruflich viel und schnell unterwegs und willst wissen, ob der 3L Diesel "oben herum" gut geht? Nur zur Info: Der 3L Diesel hat eine höhere Vmax, als der 2,5L Benziner. Davon abgesehen hat er ein bäriges Drehmoment und vor allem auf der Autobahn ein nicht zu unterschätzender Gegner.

Der 330Cd wird den 325Ci in nahezu jeder Disziplin schlagen, außer eben dem subjektiven Gefühl eines hochdrehenden Benziners. Aber mal ehrlich, wenn man viel unterwegs ist und einen starken Wagen mit wenig Verbrauch haben will, dann ist der 3L Diesel die perfekte Wahl. Zumal das Drehzahlband ja nicht schon bei 2.000U/min aufhört. Dazu kommt, dass der 3L Diesel seine maximale Leistung schon bei 4.000U/min hat, der 2,5L Benziner erst bei 6.000U/min (also nahezu kurz vor'm schalten). Dazu ist das Drehmoment vom Diesel nicht nur fast doppelt so hoch, sondern liegt auch bei der Hälfte der Drehzahlen an und bleibt da dann konstant bis zur max. Nm-Drehzahl des Benziners.

Ich würde den 330Cd IMMER! einem 2,5L Benziner vorziehen, selbst wenn ich nicht lange Strecken fahre, weil die Leistungscharakteristik nunmal extrem gut ist. Ob man dann die Automatik nutzt, um zumindest in der Stadt nicht immer schalten zu müssen ist Geschmackssache. Bei Autobahntempo muss man im 3L Diesel aber nahezu nie den 6. Gang ändern, denn er hat genug Bumms aus dem Drehzahlkeller. Bei knapp 3.000U/min im 6. Gang zieht der Benziner nur sehr schwerlich davon, wo hingegen der Diesel schon kräftig anzieht. Und gerade wenn man viele Kilometer fährt bringt der Diesel weitere Vorteile (geringeres Drehzahlniveau=Lautstärke, bessere Laufruhe auf schlechten Straßen (mehr Gewicht) und vor allem den nicht zu unterschätzenden Vorteil an der Zapfsäule, denn der Diesel kann sehr benzinschonend gefahren werden. Für mich gäb's gar keine Frage, aber wenn Du so an einen Benziner gwöhnt bist, dann solltest Du mal den Diesel probefahren, denn die Diesel haben sich in den letzten paar Jahren wirklich extrem entwickelt. Da ist nichts mehr zu spüren vom nagelnden 190D Diesel oder so. Das ist nur leider immernoch ein (meist Stammtisch-)Vorurteil in den Köpfen der Leute.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mASTER_T   
mASTER_T
Der 330Cd wird den 325Ci in nahezu jeder Disziplin schlagen, außer eben dem subjektiven Gefühl eines hochdrehenden Benziners.

Wohl war, aber dem Benziner sei die bessere Akkustik vergönnt.

Aber mal ehrlich, wenn man viel unterwegs ist und einen starken Wagen mit wenig Verbrauch haben will, dann ist der 3L Diesel die perfekte Wahl.

Sehe ich auch so und solange man den Sprit selbst bezahlt ist das ein unschlagbares Argument. Außerdem sollte man noch erwähnen das der Diesel die größere Reichweite hat und somit auch im Langstreckenbetrieb positiv durch seltene Tankstopps auffällt.

Ich würde den 330Cd IMMER! einem 2,5L Benziner vorziehen, selbst wenn ich nicht lange Strecken fahre, weil die Leistungscharakteristik nunmal extrem gut ist.

Außer im Cabrio sehe ich das genauso, aber zum Glück bietet BMW den Diesel nicht im Cabrio an im Gegensatz zu Audi (nein, Audi baut natürlich nicht den BMW R6 in seine Cabrios, aber Diesel) :( .

und vor allem den nicht zu unterschätzenden Vorteil an der Zapfsäule, denn der Diesel kann sehr benzinschonend gefahren werden.

Klar das ein Diesel "bezinschonend" gefahren wird. Meines wissens benötigt ein aktueller Diesel-PKW gar kein Benzin X-) .

Da ist nichts mehr zu spüren vom nagelnden 190D Diesel oder so. Das ist nur leider immernoch ein (meist Stammtisch-)Vorurteil in den Köpfen der Leute.

Na so ganz stimmt das aber nicht. Es ist zwar richtig das der R6 von BMW ein Paradebeispiel für einen guten Diesel darstellt, aber die Vierzylinder-Möhren nageln weiter vor sich hin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
master_p   
master_p

Klar das ein Diesel "bezinschonend" gefahren wird. Meines wissens benötigt ein aktueller Diesel-PKW gar kein Benzin X-) .

Ich meinte damit eigentlich eher, dass man den 3L Diesel entgegen der Durchschnittsverbruachswerte selbst im 5er unter 6L drücken kann, wenn man sich zurücknimmt oder auf dere Autobahn immer nur so mit knapp 100km/h im 6. Gang fährt. Der Durchscnittsverbrauch ist ja mit knapp 10L angegeben. Aber das lässt sich im Gegensatz zum Benziner seehr leicht drücken.

Na so ganz stimmt das aber nicht. Es ist zwar richtig das der R6 von BMW ein Paradebeispiel für einen guten Diesel darstellt, aber die Vierzylinder-Möhren nageln weiter vor sich hin.

Also der 3L Diesel nagelt eigentlich nur im Kaltstartbetrieb, wenn er warm ist, ist von nageln (fast) nichts mehr zu hören. Klar das typische Dieselverbrennungsgeräusch bleibt, aber ein nageln ist kaum mehr zu hören.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
d627243   
d627243

vielen dank erstmal für die antworten.mit dem probefahren ist das immer so eine sache.ich weiß nicht,ob hier im ruhrgebiet gerade ein cd steht.ich denke mal,daß ein diesel gut "hochzuchippen" ist.siehe fn in diesem forum.

oder leidet die haltbarkeit extrem darunter.ich habe mal gehört,der währe schon recht ausgereitzt.na ja, finde den 325 bis jetzt ok und möchte natürlich kein neues auto,welches (auch bei höherem speed) langsamer ist.hat mal jemand einen mit chip ausgerüstet?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TSFreak   
TSFreak

Hallo,

ich bewege seit einem halben Jahr und ca. 25Tkm (meist auf Autobahnen) einen 330Cd. Für einen Diesel ist der Motor nicht schlecht, aber in Punkto Laufruhe, Motorsound und meinem subjektiven Gefühl für Fahrspaß mit einem Benziner 6 Zylinder überhaupt nicht zu vergleichen. Er ist im Vergleich dazu einfach eine "Rappelkiste".

Der Motor hat dafür aber die Diesel typischen Verbrauchsvorteile. Meiner liegt bei 5,9 bis 10 Liter, je nach Fahrweise. Über 10 Liter hab ich es noch nie geschafft.

Die Vmax von 241 erreicht er recht zügig, bis 220 sehr schnell, dann etwas zäher. Er geht dann zumindest nach Tacho auch weit über die 241.

Wenn ich nicht soviel fahren würde, würde ich jederzeit einen Benziner dem Diesel vorziehen.

Qualitativ ist der Wagen einigermaßen OK, bis auf von Zeit zu Zeit abfallende Kleinteile im Innenraum

Habe aber zur Zeit bei dieser naßkalten Witterung große Probleme mit den Bremsen, da sich auf diesen nach Nichtbenutzung (ab ca. 5min beispielsweise auf der Autobahn) ein Schmierfilm bildet, welcher zum Verlust beinahe der kompletten Bremswirkung und extremen Schiefziehen der Bremsen führt.

Diese müssen dann erst wieder freigebremst werden, was auf der Autobahn schon zu sehr spannenden Situationen geführt hat.

Laut BMW ist dieses Stand der Technik und kann nicht geändert werden, habe aber trotzdem schon rundum neue Scheiben + Beläge bekommen, was natürlich nichts gebracht hat.

Ich werde den Wagen nach den Feiertagen dem BMW Händler wieder auf den Hof stellen, der er für mich im Winter nicht verkehrssicher ist.

Viele Grüße

TS Freak

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
amc VIP   
amc

Nun noch ein paar Kommentare von jemandem, der BMW-Benziner seit vielen Jahren fährt, sich immer wieder in Diesel setzt und immer wieder enttäuscht ist:

1. Auch die aktuellen BMW-Diesel nageln wie die Sau - nur innen ist das sehr gedämpft - außen bleibt der gute alte Nutzfahrzeugcharme. Für Außenstehende wirkt selbst ein startender 730d (z.B.) immer noch wie ein Maßanzugträger mit Gummistiefeln. 8-)

2. Auch ein 330cd fährt sich alles andere als perfekt. Eine Anfahrschwäche ist nach wie vor vorhanden, der Motor hängt bei weitem nicht so gut am Gas wie die BMW-Benziner, und das ordentlich nutzbare Drehzahlband beschränkt sich auf 1500-3500 Touren. So richtig witzig ist das bei handgeschalteten Wagen nicht - und im 3er ist der Wandlerverlust der Automatik leider recht hoch. Im 5er würde ich den Diesel nur mit Automatik nehmen.

3. Das fette Drehmoment zwischen 1500 und 3500 Touren ist neben dem Verbrauch der *einzige* Vorteil des Diesels. Alles andere ist klar schlechter als beim vergleichbaren BMW-Benziner, incl. des behäbigeren Handlings durch den schwereren Motor.

4. Verbrauch. Mindestwerte sind irrelevant. Meinen 530i kann ich auf der Autobahn auch mit 8l fahren, meinen Ex-328Ci habe ich auf der Landstraße mal einen ganzen Tank mit 6.8l bewegt. Realistisch ist das aber nicht - es hängt sehr vom eigenen Fahrstil und dem Fahrprofil ab. Zwei Freunde von mir haben je einen 330d Touring (184 PS-Motor). Einmal Schalter, einmal Automatik. Der Schalter-Fahrer braucht grob 7l, der Automatik-Fahrer deutlich über 10l. Alles klar?

Meine persönliche Meinung: das Drehmoment des BMW 2.5l und 3l-Benziners reicht im Coupé bei weitem für zügiges Vorwährtskommen aus. Und wenn ich es wirklich wissen will, schätze ich gegenüber dem Diesel die absolut lineare Kraftentfaltung und das bissige Hängen des Motor am Gaspedal. Bei meinen 10-15 TKM im Jahr geht das auch finanziell etwa 1:1 aus (Versicherung, Steuer, Wartung sind beim Diesel viel teurer). Bei 30-40 TKM hätte ich zähneknirschend den Diesel genommen.

Jeder muß selbst rausfinden, was ihm wichtiger ist. Ausgiebiges Probefahren kann ich nur *dringend* empfehlen - es geht ja um einen großen Haufen Kohle, zumal wenn man recht früh während der Fahrzeuglebensdauer "tauscht" - dann kommt ja der fette Wertverlust dazu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
d627243   
d627243

hat denn jemand von euch ,gerade mit diesem modell,erfahrung mit einem diesechip?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Petruz   
Petruz

Also ich bin von der Leistungscharakteristik des 3.0l D von BMW berhaupt nicht überzeugt.

Bin mal den 530dA e39 gefahren, der meiner Kenntsnis nach den selben Motor hat, bloß halt "nur" 193 statt 204ps wie im 330 cd.

Mit Mühe und not kam der auf die angegeben v-max von ca. 220 und ab 200 tat er sich zeimlich schwer.

auch klang der motor im oberen drehzahlbereich sehr angestrengt und rau.

insgesamt finde ich daß der 2.5L D die bessere wahl ist, für mich ist dieses aggregat kultivierter, leiser und eigentlich genauso dynamisch nur daß ihm die paar kmh in der vmax zum 3.0l d fehlen.

Hatte ihn in einem 525dA als Leihwagen und bin damit über 1100km gefahren und war entzückt, anders wie oben beschrieben vom 530dA.

mag sein, daß ich einen schlechten und geschruppten 530dA erwischt hatte und somit mein eindruck etwas verfälscht ist, obwohl der 2.5l schon 25.000km auf der uhr hatte und der 3.0l gerade mal 14.000

Gruß

Peter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mASTER_T   
mASTER_T
Also ich bin von der Leistungscharakteristik des 3.0l D von BMW berhaupt nicht überzeugt.

Es gibt auch interessante Varianten von dem Motor. Zum Beispiel im X5 3,0d mit 218 PS und 500 Nm. Und selbigen gibts auch im Siebener, der dürfte um einiges besser zur Sache gehen als die gedrosselte Version im 3er.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sauber   
sauber

Es gibt auch interessante Varianten von dem Motor. Zum Beispiel im X5 3,0d mit 218 PS und 500 Nm. Und selbigen gibts auch im Siebener, der dürfte um einiges besser zur Sache gehen als die gedrosselte Version im 3er.

Der neue 5er hat ebenfalls die 218 Ps Version. Und die scheint ordentlich nach oben zu streuen! Der 530d ging in den Tests sogar etwas besser wie der 530i.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Petruz   
Petruz

@ master_t

im x5 bzw. im 7er bringen dir die paar ps mehr auch nichts, da das gewicht den zuwachs wegfrisst.

ich denke die unterschiedlichen leistngsstufen des 3.0l diesels (204 / 218 ps) resultieren aus der modellpolitik von bmw. der elastizitätswerte-vergleich eines gleichstarken 3er diesels verglichen mit einem gleichstarken 7er diesels wäre wohl zu krass zu gunsten des 3ers ausgefallen, deshalb spendiert bmw den schweren modellen etwas mehr nm und ps. so denk ich mal, ob es allerdings auch technische gründe hat, weshalb die eine baureihe mehr leistung hat als die andere, weiß ich nicht.

@ sauber

ja das stimmt. die 218ps version geht im neuen fünfer schon sehr gut ab. auch ein resultat der schnellschaltenden neuen 6-gangautomatik.

ob das bei hohen geschwindigkeiten auf der autobahn auch so ist, weiß ich nicht.

denke aber das da ein 530i ab 170 kmh die nase vorn hat.

gruß

Petruz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
amc VIP   
amc
Also ich bin von der Leistungscharakteristik des 3.0l D von BMW berhaupt nicht überzeugt.

Bin mal den 530dA e39 gefahren, der meiner Kenntsnis nach den selben Motor hat, bloß halt "nur" 193 statt 204ps wie im 330 cd.

Mit Mühe und not kam der auf die angegeben v-max von ca. 220 und ab 200 tat er sich zeimlich schwer.

auch klang der motor im oberen drehzahlbereich sehr angestrengt und rau.

Das ist ein anderer Motor. Der 3l-Dieselmotor im E39 ist die ungedrosselte Variante des "alten" 3er 3l-Dieselmotors (184 PS). Der 204 PS-Motor im jetzigen Dreier ist die gedrosselte Variante des 3l-Dieselmotors aus dem E60.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mASTER_T   
mASTER_T
@ master_t

im x5 bzw. im 7er bringen dir die paar ps mehr auch nichts, da das gewicht den zuwachs wegfrisst.

Hier der direkte Vergleich zwischen den wichtigsten 3,0d Modellen:

330cd_____7,2 sec. 0->100; 242 km/h VMax; 6,6 Liter/ 100 km

530d______7,1 sec. 0->100; 245 km/h VMax; 6,9 Liter/ 100 km

730d*_____8,0 sec. 0->100; 235 km/h VMax; 8,5 Liter/ 100 km

X5 3,0d**__8,3 sec. 0->100; 210 km/h VMax; 8,6 Liter/ 100 km

* Mit 6 Stufen Automatik

** Elektronisch begrenzte Höchstgeschwindigkeit

Wie man hier schön erkennt ist nicht der 3er mit 204 PS das Maß der drei Liter Diesel, sondern der 5er!

ich denke die unterschiedlichen leistngsstufen des 3.0l diesels (204 / 218 ps) resultieren aus der modellpolitik von bmw. der elastizitätswerte-vergleich eines gleichstarken 3er diesels verglichen mit einem gleichstarken 7er diesels wäre wohl zu krass zu gunsten des 3ers ausgefallen, deshalb spendiert bmw den schweren modellen etwas mehr nm und ps. so denk ich mal, ob es allerdings auch technische gründe hat, weshalb die eine baureihe mehr leistung hat als die andere, weiß ich nicht.

Ich würde behaupten das hat zu 30% Modellpolitische Gründe und zu 70% technische, da die Modelle die auch auf größere Motoren ausgelegt sind den stärkeren Diesel bekammen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Petruz   
Petruz

@ amc :

Wenn das so ist, dann muß ich meine Kritik am 330cd aggregat ja zurücknehmen. allerdings habe ich aus anderen kreisen gehört, daß der neue motor nur eine weitere ausbaustufe des alten ist und mehr oder weniger leistungsmäßig ausgereizt ist.

oder meint ihr aus nem 3.0l diesel kann man mit einem turbolader noch mehr wie 230 ps oder gar 250 ps standfest rauskitzeln.

naja wenn das so weitergeht, dann werden die turbo-diesel die gleichgroßen benziner aggregate übertrumpfen....von den beschleunigungswerten tun sie es ja bereits teilweise....

allerdings kann ich mir nur schwer vorstellen, daß so ein aggregat lange hält....vorbei sind die zeiten des "langlebigen und unkaputtbaren diesels"

ein 4.4l v8 im alten 5er mit automatik hält fast ewig ...ohne probleme weit über 200.000...hab schon mal ein inserat gelesen wo der motor 394.000 km gelaufen hatte. :-))!

gruß

Petruz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mASTER_T   
mASTER_T
allerdings habe ich aus anderen kreisen gehört, daß der neue motor nur eine weitere ausbaustufe des alten ist und mehr oder weniger leistungsmäßig ausgereizt ist.

Es ist zwar richtig das der aktuelle 3,0 Liter Diesel noch auf dem Ersten mit 184 PS basiert, aber es liegen zwischen den Motoren nicht nur irgendein billiges Chiptuning. Sondern das komplette Commonrail-System ist mittlerweile ein anderes (184 + 193 PS CRI, 204 + 218 PS CRII). Und wie viele Pferdchen sich in den ewigen Abgründen dieses Motors noch verstecken ist derzeit noch nicht absehbar.

oder meint ihr aus nem 3.0l diesel kann man mit einem turbolader noch mehr wie 230 ps oder gar 250 ps standfest rauskitzeln.

Den Lader hat er ja jetzt schon. Und ich würde mal behaupten das ein 3 Liter Turbodiesel irgendwann mal für ca. 300 PS gut sein wird.

naja wenn das so weitergeht, dann werden die turbo-diesel die gleichgroßen benziner aggregate übertrumpfen....von den beschleunigungswerten tun sie es ja bereits teilweise....

Nur wenn man den Fehler macht und Sauger gegen Turbo vergleicht. Wenn du einen 3 Liter Turbobenziner gegen einen 3 Liter Turbodiesel vergleichst kann ich dir jetzt schon sagen welcher besser geht und welcher weniger bechert.

allerdings kann ich mir nur schwer vorstellen, daß so ein aggregat lange hält....vorbei sind die zeiten des "langlebigen und unkaputtbaren diesels"

Das Problem haben alle Motoren die mit hohen Verdichtungen und Drücken arbeiten. Sprich alle direkteinspritzenden Dieselmotoren und alle Hochgezüchteten Benziner.

ein 4.4l v8 im alten 5er mit automatik hält fast ewig ...ohne probleme weit über 200.000...hab schon mal ein inserat gelesen wo der motor 394.000 km gelaufen hatte. :-))!

Der Schöpft ja auch mit seinen 65 PS pro Liter aus den Vollen. Selbst der aktuelle 3,0d hat mit ~73 PS pro Liter eine höhere Literleistung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
d627243   
d627243

WO LIEGT DENN DER UNTERSCHIED ZWISCHEN DEM 204 UND 218 PS MOTOR?

NUR DIE SOFTWARE? wenn schon,würde ich ihm auch einen anderenchip spendieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mASTER_T   
mASTER_T
WO LIEGT DENN DER UNTERSCHIED ZWISCHEN DEM 204 UND 218 PS MOTOR?

NUR DIE SOFTWARE? wenn schon,würde ich ihm auch einen anderenchip spendieren.

Sie unterscheiden sich nicht nur durch die 14 PS sondern auch durch 90 Nm differenz. Aber ob es eine Frage der Elektronik oder der Mechanik ist weiß ich leider auch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BMW-Driver   
BMW-Driver

Also mir wurde ganz einfach gesagt dass das Getriebe des 3er die 90 nm nicht ganz bzw nicht lange mitmachen würde deshalb wurde der (wahrscheinlich) per Software gedrosselt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×