Jump to content
TurbineM

Unterschied CommonRail- und Turbodiesel

Empfohlene Beiträge

TurbineM   
TurbineM

Hi leute,

eine Frage was unterscheidet den Common Rail vom Turbo diesel? Das pfeifen beim Turbodiesel kommt ja vom Turbo. Aber woher kommt dieses Pfeifen bei einem CDI???? da ist doch kein Turbo drin, oder?

Und wie sieht es aus mit Vor- und Nachteilen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
master_p   
master_p

Beim CommonRail wird der Diesel mit extrem hohen Drücken eingespritzt. Von diesem Einspritzgeräusch stammt das hochfrequente Pfeifen beim beschleunigen mit einem CR-Diesel.

Die Unterschiede? Naja ein TurboDiesel hat, wie gesagt, einen Turbo, den der CR nicht hat. Außerdem hat der CR dadurch natürlich auch kein Turboloch. So mehr weiß ich jetzt nicht dazu.

Eventuell könnte noch jemand dazu das Pumpe/Düse Prinzip erklären und warum die VWs immer so ultralaut und dieselig sind im Gegensatz zum CR-Diesel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MainStream   
MainStream

CR-diesel haben keinen Turbo ? :-o

Und was is dann Pumpe-Düse? :-?:???:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DAMIEN   
DAMIEN

Also meines wissens nach hat die CR-Diesel sehr wohl einen Turbo.

Nur hat er einen Großen und die TDIs haben mehrere kleine oder sonst irgendwas in mehrfacher kleinerer Ausführung.

Ich bin jetzt selbst ziemlich verwirrt ehrlich gesagt. :???:

Aber ein CR-Diesel hat auf jeden Fall einen Turbo. Nur dass das ganze halt über eine gemeinsame Leitung kommt und net über 4 einzelne wie beim TDI.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chip CO   
chip

Also Leute, eine Turbo haben selbstverständlich beide.

Zum Thema Common Rail ein kleiner Artikel. Damit dürfte dann alles klar sein. Hat mich ca. 10 Sekunden in google gekostet :???:

----------------------------------------------------------------------------------

Nachdem Mercedes Benz nun auch die Common-Rail Technik anbietet, möchten wir die Gelegenheit wahrnehmen, um Ihnen die Technik ein wenig näher zu bringen. Der Common Rail Dieselmotor hat in Gegensatz zu den üblichen Dieselmotoren ein vollelektronisch geregeltes Einspritzsystem, bei dem erstmals die beiden Vorgänge Einspritzdruckerzeugung und Kraftstoffdosierung getrennt gemessen werden. Den Druck baut jetzt eine zentrale Hochdruckpumpe auf und leitet ihn in ein für alle Zylinder gemeinsames Druckrohr (Common Rail= gemeinsame Schiene), das gleichzeitig als Druckspeicher dient. In diesem Rohr liegt der Druck extrem hoch - über 1000 bar. Die Dieseldosierung erfolgt für jeden Zylinder direkt über die Einsprizdüsen. Dazu wurden an jeder Düse nun schnell schaltende Magnetventile montiert, die durch den Zentralrechner

des Fahrzeuges gesteuert werden. Die Common-Rail Technik wurde erst durch die höhere Rechnerkapazität der Zentralrechner möglich, da dieser nun eine Reihe diverser Sensorinformationen verarbeiten muß. Ein weiterer Vorteil der Common-Rail Technik ist die Möglichkeit mit extrem hohem Einspritzdruck zu arbeiten. So läßt sich eine sehr gute

Vernebelung des Dieselkraftstoffes erreichen und somit eine weitaus bessere Durchmischung der angesaugten Luft. Dies ist ja bekanntermaßen die Hauptvoraussetzung für eine saubere und vollständige Verbrennung. Wichtig ist dabei auch die nun geschaffene Möglichkeit des schnellen Druckauf- und abbaus an den Einsprizdüsen, das eine exakte Kraftstoffdosierung erlaubt und somit das Schadstoffintensive Nachtropfen der Düsen verhindert. Durch das kontrollierte mehrfache

Öffnen und Schließen der Magnetventile während eines einzigen Verbrennungsablaufes, kann man nun den Verbrennungsablauf präzise steuern. Damit vermeidet man unerwünschte Temperaturspitzen und kann den Verbrennungsablauf weicher gestalten, das sich natürlich positiv auf die Laufkultur der Motors auswirkt. Ein weiterer wichtiger Vorteil von Common-Rail ist der Wegfall von vielen störanfälligen mechanischen

Bauteilen und Stellgliedern, nicht zuletzt eine Gewichtsreduzierung der Einspritzeinheit insgesamt. Der Pferdefuß der Common-Rail-Technik, ist die Tatsache, daß der Dieselmotor bei Ausfall der Elektronik auch seinen Dienst versagt. Die Tage an denen ein Diesel der einmal lief, auch ohne Elektrik einfach weiternagelt, sind wohl gezählt.

---------------------------------------------------------------------------------

Wem das nicht reicht hier noch ein Link: http://www.kfztech.de/kfztechnik/motor/diesel/MercedesCommon.htm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
M@rtin   
M@rtin
Die Unterschiede? Naja ein TurboDiesel hat, wie gesagt, einen Turbo, den der CR nicht hat. Außerdem hat der CR dadurch natürlich auch kein Turboloch. So mehr weiß ich jetzt nicht dazu.

Das stimmt nicht. Ein CommonRail hat natürlich auch einen Turbolader.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mASTER_T   
mASTER_T

Hier noch eine kleine Erklärung der verschiedenen aktuellen Dieslsysteme:

1. Direkteinspritzender (Turbo-)Dieselmotor mit Verteilereinspritzpumpe, z.B. TDI:

Gemischaufbereitung per Verteilereinspritzpumpe (meist von Bosch), heißt das eine Pumpe den Dieseldruck für alle Zylinder aufbauen muss, diese aber seperat mit der Pumpe verbunden sind. Wird üblicherweie mit einem Turbolader gekoppelt, zwecks steigerung Leistung und in erster Linie des Drehmoments.

Beispiele:

2,0 D im BMW 320d, 136 PS/ 280 Nm

1,9 TDi in diversen VW und Audi Modellen bis zu 110 PS/ 240 Nm

2. Comonrail (Turbo-)Dieselmotor, z.B. CDi:

Gemischaufbereitung per Hochdruckpumpe und gemeinsamer Hochdruckleitung für alle Zylinder. Wird üblicherweise mit einem Turbolader gekoppelt.

Beispiele:

220 Cdi in diversen MB Modellen, 150 PS/ 330 Nm

3,0d in diversen BMW Modellen, 218 PS/ 500 Nm

3. Pumpe Düse (Turbo-)Dieselmotor, z.B. TDi:

Gemischaufbereitung per seperater Hochdruckpumpe mit integrierter Einspritzdüse für jeden Zylinder. Wird üblicherweise mit einem Turbolader gekoppelt.

Beispiele:

2,0 TDi in diversen VAG Modellen, 140 PS/ 330 Nm

5,0 TDi in diversen VW Modellen, 313 PS/ 750 Nm

Sprich, alle Einspritzsysteme sind mit oder ohne Turbolader anwendbar und haben selbstverständlich alle ein mehr oder weniger ausgeprägtes Turboloch.

Interessant ist es nur wenn man mal den Vergleich eines direkteinspritzenden Dieselmotors mit und ohne Turbolader vergleicht

(von wegen typisch hohes Drehmoment beim Diesel X-) ).

Beispiel:

1,9 TDi max. 150 PS/ 320 Nm

1,9 SDi max. 64 PS/ 125 Nm !!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×