Jump to content
Krokochen

Gewährleistungsausschluss bei Versuchsfahrzeugen?

Empfohlene Beiträge

Krokochen   
Krokochen

Hallo!

Evtl. weiß ja jemand von euch etwas zu dem Thema:

Ist es üblich, dass bei Versuchsfahrzeugen von VW das gesamte Auto aus der Gewährleistung genommen ist?

Es wird geliebäugelt mit einem VW Lupo GTI, 12 000km, Baujahr und Erstzulassung 2001, wohl mit den technischen Neuerungen des Modelljahrs 2002.

Manko ist eben -wenn es denn eines ist-, der rote Vermerk im Serviceheft, dass keinerlei Gewährleistung besteht.

(Meinung eines VW Servicemeisters: "Lassen'S die Finger davon, man weiß da nicht, welche Irren daran rumgeschraubt haben!")

Grüße und "danke" für Antworten,

Tina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mushu   
Mushu

Ich habe genau so ein Teil. Mein Golf ist auch bereits 2/96 gebaut, 6/96 zugelassen und hat alle Neuerungen von 97 (die es eigentlich erst ab 10/96 gibt). Im Serviceheft ist der berühmte Vermerk. Allerdings habe ich damals über meinen VW-Händler, der das Auto aus Wolfsburg geholt hat, trotzdem 2 Jahre Garantie bekommen.

Ich glaube auch nicht, dass das Auto heute nach dem neuen Produkthaftungsgesetz überhaupt ohne 2-jährige Gewährleistung verkauft werden darf. Aber ich bin kein Rechtsexperte, vielleicht gibt es da doch eine Möglichkeit für VW die Gewährleistung auszuschließen.

Probleme hatte ich mit dem Auto eigentlich keine. Den Anlasser hat es bei ~ 70.000 km erledigt, aber ich denke, das kann vorkommen. Der einzige echte Mangel ist, dass er eben schlecht lackiert ist und an einigen Stellen der Klarlack abplatzt (da hatte ich schonmal ein Thema dazu eröffnet). Dafür lag er aber auch deutlich unter dem Marktpreis.

Ohne die 2-jährige Gewährleistung würde ich heute trotzdem kein Auto mehr kaufen. Dazu ist mittlerweile zuviel Technik an Bord. Oder der Preisunterschied ist so deftig, dass man das Risiko eingehen will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
staen   
staen

Kleines Update dazu:

Heute ist das Auto beim Ölservice, an der Zentralverriegelung spinnt das Schloß der Beifahrertüre.

Auskunft VW: Roter Vermerk - da können wir nix machen.

Kostenpunkt (nur Austausch des Schloßes!): 290.- Euro :-o

Ich habe den Preis gehört & gesagt: es ist doch nur das Schloß, und nicht die ganze Tür? :D

Finde es witzlos, dass VW hier keine Kulanz gibt. Bei einem Auto mit (noch nicht mal!) 12tkm. Beim Versuchsauto wurden doch sicher keine neuen Elektronikteile für die Schlösser eingebaut????

So far,

W.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
greylu   
greylu

Gehts immer noch um den Lupo?

Das hat mit Elektronik nix zu tun, dass das Schloß kaputt geht ist ein typisches Lupo-Problem. Ist allerdings schon ne riesen Schweinerei, dass sowas bei 12tkm nicht auf Kulanz geht. Am besten in WOB beschweren, unter Umständen hilft es.

Erik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
staen   
staen

Und noch eine Frage: bekommt man das Auto evtl. in irgendeine Art von VW-Gebrauchtwagengarantie? Die offizielle Garantie ist schließlich abgelaufen & scheckheft ist das Auto auch.......

Any ideas?

W.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mushu   
Mushu
Im Serviceheft ist der berühmte Vermerk. Allerdings habe ich damals über meinen VW-Händler, der das Auto aus Wolfsburg geholt hat, trotzdem 2 Jahre Garantie bekommen.

Oder habt ihr den Wagen schon und wollt die Garantie im Nachhinein abschließen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×