Jump to content
ash25

Porsche Bremse am Jubi GTI

Empfohlene Beiträge

ash25   
ash25

Hallo zusammen,

ich will am meinem Jubi GTI eine Porsche Bremse vom 996 anbauen!!!

Was brauche ich für Adapter und was muß ich beachten??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
phil76   
phil76

hi,

frag mal movit an, die koennen dir sicherlich die passenden adapter liefern udn tips geben..

ps. auf ebay.de findet movit bremsen (brembo) fuer den golf IV udn so..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
The Doc   
The Doc

@ ash25:

Welchen Jubi GTI hast du denn ?????

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MichaB.   
MichaB.

hi,

würde mir die vorderachse vom s3/tt 225ps besorgen anstatt eine komplette movit anlage für unsummen zu kaufen.

dann hast auch noch einen dirckeren stabi mit dabei.

eine festsattelbremse für 180ps finde ich doch etwas überdimensioniert und die bremse vom s3 soll auch sehr standfest sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tommi   
tommi
hi,

würde mir die vorderachse vom s3/tt 225ps besorgen anstatt eine komplette movit anlage für unsummen zu kaufen.

dann hast auch noch einen dirckeren stabi mit dabei.

eine festsattelbremse für 180ps finde ich doch etwas überdimensioniert und die bremse vom s3 soll auch sehr standfest sein.

hi micha,

tut mir leid aber bezüglich der standfestigkeit der S3-bremse muss ich dir widersprechen. sie ist alles andere als standfest. bin drei jahre S3 gefahren und die bremse war das schwächste glied in der kette.

@ash25:

schon mal daran gedacht die bremse vom R32 zu verbauen? die ist standfest und dürfte ohne große probleme passen. ist ja schließlich auch ein golf4. und preislich liegst du mit der R-anlage noch unter der movit oder porsche bremse.

ciao tommi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mushu   
Mushu

Die R32 Bremse ist übrigens die gleiche wie beim Passat W8, nur dass sie noch blau lackiert ist. Könnte mir vorstellen, dass VW dafür auch nochmal Aufpreis nimmt, es also wahrscheinlich günstiger ist, die baugleiche Anlage vom W8 zu kaufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tommi   
tommi

@mushu:

ist eine gute idee. nur ist der passat W8 auch nicht gerade das super-billig-angebot. :)

ausserdem kann es sein, dass trotz baugleicher bremsanlage die aufnahmepunkte (keine ahnung wie das richtig heisst :( ) nicht übereinstimmen sondern halt nur dinge wie bremskolben/zange und scheiben. die achse vom W8 ist bestimmt nicht die gleiche wie die im golf R32.

das sind jetzt alles nur annahmen von mir. wäre cool wenn die teile passen und wirklich billiger sind. hätte für mich beim nächsten bremsenwechsel auch finanzielle vorteile :) .

viel erfolg beim nachrüsten.

ciao tommi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mushu   
Mushu

Stimmt, an die Aufnahmepunkte hatte ich gar nicht gedacht. Das könnte wirklich ein Problem werden. Aber einfach mal den freundlichen VW-Händler fragen, der weiß auf jeden Fall ob es einen Preisunterschied gibt und vielleicht auch ob es passt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MichaB.   
MichaB.

hi,

@tommi: vielleicht ist die bremse für einen 1.600 kg schweren s3 unterdimensioniert aber an einem ca 150-200 kg leichteren golf sollte die doch gute dienste verrichten.

eine r32 bremse wäre auch nicht schlecht, brauchst dann aber mindestens 17zoll wenn ich mich recht entsinne (die s3 geht noch mit 16zoll). von den kosten her sollte man das auch bedenken.

die w8 bremse wird wohl nicht funktionieren (scheiben haben anderen lochkreis, die zangen werden andere aufnahmepunkte haben etc., allerdings wies ich auch nicht ob die s3 auf anhieb paßt- probieren!)

auf dem gebrauchtmarkt sollte man beide bremsanlagen bzw. achsen relativ leicht bekommen.

hinterachse braucht man eigentlich nicht zu verändern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tommi   
tommi
hi,

@tommi: vielleicht ist die bremse für einen 1.600 kg schweren s3 unterdimensioniert aber an einem ca 150-200 kg leichteren golf sollte die doch gute dienste verrichten.

eine r32 bremse wäre auch nicht schlecht, brauchst dann aber mindestens 17zoll wenn ich mich recht entsinne (die s3 geht noch mit 16zoll). von den kosten her sollte man das auch bedenken.

hi micha:

das mit dem gewicht stimmt schon, nur kann ich dir leider nicht sagen wie standhaft die S3-bremse mit 1250kg ist. und wenn du dir schon die mühe mit dem umrüsten machst dann wärst du mit der R-bremse auf der sicheren seite.

und ja du hast recht mit der R-bremse geht unter 17 zoll leider nichts mehr...was sich auch negativ auf der kostenseite bemerkbar macht.

ich kann halt nur die beiden bremsen in den jeweiligen serienautos vergleichen. beide wiegen um die 1500kg und die S3 bremse ist hier eindeutig die schlechtere, egal ob standfestigkeit oder einmalige vollbremsung. ich bin mit meiner bremse im golf sehr zufrieden, ist seit langem mal wieder eine bremsanlage "ab werk" die überzeugen kann. und das nicht nur im normalen strassenverkehr.

ciao tommi

ps: mit der hinterachse dürftest du recht haben. brauch man nichts machen, es sei denn es kommt aufs letzte zehntel beim bremsen an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MichaB.   
MichaB.

hi,

danke tommi für deine zustimmung :lol:

tja mit der s3 bremse stellt sich nur die frage ob die an die achsschenkel paßt- vielleicht weis das ja irgendwer???

die r32 paßt mit sicherheit, solltest halt probieren gleich eine komplette vorderachse mit stabi etc. zu bekommen.

übernehme aber keine garantie, daß die paßt.

eintragung der bremsanlage sollte auch kein problem sein (r32) ist ja dasselbe modell-baukastenprinzip.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lucky@Strike   
Lucky@Strike

In der aktuellen Ausgabe der "Autobild Test & Tuning" ist ein Bericht über Nachrüstbremsen für den Golf IV, in diesem Bericht anhand des Golf IV V6.

Das Fahrzeug wurde mit dem Brembo-GT-Junior-Kit (2 Paar gelochte Bremsscheiben mit 323mm Durchmesser, 28 mm Stärke, Vier-Kolben-Festsättel und Stahlflex-Bremsleitungen) ausgerüstet. Der Komplettpreis für den Kit, den es auch aufpreisfrei als geschlitze Version gibt, beläuft sich auf 1.392 €.

Der Test wurde mit zehn Bremsungen aus Tempo 100 km/h, sechs aus 160 km/h und drei aus 200 km/h - jeweils besetzt mit drei Personen.

Danach wird der V6 bis zu seinem zulässigen Gesamtgewicht von 1970 Kilo beladen und das Ganze beginnt von vorn.

Die Testwerte (Durchschnittswerte):

- Serienbremse:

100km/h: 37,1m

160km/h: 103,1m

200km/h: 171,8m

beladen:

100km/h: 41,6m

160km/h: 122,5m

Zu Bremsungen aus 200km/h kam es nicht mehr, da die Serienbremse vorher platt gemacht hat. Der Bremse wurde es auf Dauer zu heiss und so glühten die Scheiben aus, brachen die Beläge und die Dichtungsmanschetten der Bremskolben sind verbrannt.

- Brembo -gelocht:

Die VW-Felgen (Santa Monica 17") streiften an den Brems-Festsätteln und dadurch musssten Spurverbreiterungen von je 15mm verbaut werden, um die 3 mm Mindestfreigabe zu berücksichtigen.

100km/h: 37,4m

160km/h: 98,7m

200km/h: 155,1

beladen:

100km/h: 38,9m

160km/h: 103,4

Die Bremse zeigte kaum Spuren.

- Brembo - geschlitzt:

100km/h: 37,2m

160km/h: 100,7

200km/h: 156,2

- beladen:

100km/h: 39,5m

160km/h: 104,0m

Auch die geschlitzte Version zeigte kaum Spuren

Ist vielleicht eine echte Alternative und für 1392 € auch noch relativ günstig.

Die Brembo Kit's können unter http://www.atg-racing.de geordert werden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×