Jump to content
nero_daytona

Track Test: Performante macht Porsche, McLaren & AMG nass

Empfohlene Beiträge

nero_daytona CO   
nero_daytona

Aus der aktuellen Sport Auto: Vergleichstest Track Anneau du Rhin Handling Kurs

 

1. Performante (Pirelli P Zero Trofeo R): 57,5 s

2. Z06 (Michelin Pilot Sport Cup 2 ZP): 58,1s

3. AMG GTR (Michelin Pilot Sport Cup 2 ZP): 58,4s

4. 720s (Pirelli P Zero): 58,6s

5. GT3 (Michelin Pilot Sport Cup 2 N1): 59,1s 

6. R8 V10+ (Michelin Pilot Sport Cup 2): 59,8s

7. NSX (Pirelli P Zero Trofeo R): 60,3s

 

Besonderheiten:

 

- McLaren tritt auf eigenen Wunsch als Einziger nicht mit Sportreifen an (damit man wieder eine Ausrede hat? :D)

- Die aktive Aerodynamik des Performante war bei den niedrigen Temperaturen sogar noch abgeschaltet

- Die japanische Godzilla Wuchtbrumme hat schon vorher einen Rückzieher gemacht :P 

 

Ich bin ja sowieso ein Fan des Performante: :applaus::sensationell::vollgas:

 

P.S.: Ein Ferrari war leider nicht am Start, wäre interessant wie sich der 488 Speciale hier geschlagen hätte

  • Gefällt mir 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
fridolin_pt CO   
fridolin_pt
vor 33 Minuten schrieb nero_daytona:

P.S.: Ein Ferrari war leider nicht am Start, wäre interessant wie sich der 488 Speciale hier geschlagen hätte

Ja, das ist schade. Wäre sicherlich wichtiger gewesen asl der NSX.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bibiturbo   
bibiturbo
vor 2 Stunden schrieb nero_daytona:

Aus der aktuellen Sport Auto: Vergleichstest Track Anneau du Rhin Handling Kurs

 

1. Performante (Pirelli P Zero Trofeo R): 57,5 s

2. Z06 (Michelin Pilot Sport Cup 2 ZP): 58,1s

3. AMG GTR (Michelin Pilot Sport Cup 2 ZP): 58,4s

4. 720s (Pirelli P Zero): 58,6s

5. GT3 (Michelin Pilot Sport Cup 2 N1): 59,1s 

6. R8 V10+ (Michelin Pilot Sport Cup 2): 59,8s

7. NSX (Pirelli P Zero Trofeo R): 60,3s

 

Besonderheiten:

 

- McLaren tritt auf eigenen Wunsch als Einziger nicht mit Sportreifen an (damit man wieder eine Ausrede hat? :D)

- Die aktive Aerodynamik des Performante war bei den niedrigen Temperaturen sogar noch abgeschaltet

- Die japanische Godzilla Wuchtbrumme hat schon vorher einen Rückzieher gemacht :P 

 

Ich bin ja sowieso ein Fan des Performante: :applaus::sensationell::vollgas:

 

P.S.: Ein Ferrari war leider nicht am Start, wäre interessant wie sich der 488 Speciale hier geschlagen hätte

Mit Corsa wird der 720s den Performance sicherlich sogar auf solch einer Strecke schlagen. In der ABSC ist auch eine 0-300-Zeit für den Performance ermittelt, liegt leider nur bei knapp 28s.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nero_daytona CO   
nero_daytona

Vielleicht sollte McL nur noch an Dragster Rennen teilnehmen? ;)

  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bibiturbo   
bibiturbo
Geschrieben (bearbeitet)

Naja, bei der ABSC ist der 720s beispielsweise selbst mit normalen PZero (!) schneller als der Performance auf Trofeo (jeweils auf dem Sachsenring)...

bearbeitet von bibiturbo
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BMWUser5   
BMWUser5
vor 2 Stunden schrieb nero_daytona:

Ein Ferrari war leider nicht am Start, wäre interessant wie sich der 488 Speciale hier geschlagen hätte

Der Speciale wird wohl zwischen 5 und 6 liegen. Ohne Frittentheke wird es schwierig den richtigen Anpressdruck zu erreichen. Wenns gut läuft vielleicht etwas schneller als der GT3, obwohl das ja schon eine Präzisionsmaschine ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
GT_MF5_026 CO   
GT_MF5_026
Geschrieben (bearbeitet)
vor 39 Minuten schrieb nero_daytona:

Vielleicht sollte McL nur noch an Dragster Rennen teilnehmen? ;)

Du hast den Thread mit "Tracktest" überschrieben. Sportauto selber nennt es "Handlingtest".  Anneau du Rhin ist selbst in der längsten Variante ein Mickey Mouse-Track (den ich persönlich gerne mag, aber mit dem Lotus; der Mc ist dafür einfach zu schnell). Die von Sportauto gefahrene Runde geht allenfalls als GoKart-Strecke durch, aber ganz bestimmt nicht als Track im eigentlichen Sinne.

 

Sportauto schreibt u.a.

  • "Der 720s ist der Stärkste der Bande, mit Abstand sogar, relativiert seinen Leistungsvorteil aber dadurch, dass er nicht mit Sportreifen antritt. Auf ausdrücklichen Wunsch und als Einziger, was seinen Auftritt nachträglich noch mal mit einem kleinen Ausrufezeichen versieht".
  • "Der 720s hingegen ist einzigartig. Optisch und vor allem fahremotional. Keiner flairt wie er, keiner fährt wie er. Gefühl: als ritte man auf einer Sternschnuppe."
  • "Das zweite Highlight? Der 720s. Bei ihm entsteht Handling-Qualität nicht durch Vertrauen, Traktion oder Trip, sondern durch die Feinfühligkeit seines Fahrverhaltens. Anders als bei den anderen, mit denen ma sich in Kurven hangelt und die man durch diese hindurchzerrt, scheint sich der McLaren mit seiner Vorderachse wie eine Spinne der Ideallinie entlangzufädeln. Sein Heck bleibt wegen der enormen Sprengkraft seines Motors aber mit grosser Vorsicht zu geniessen. genau wie jenes des AMG GT R."

 

Es ist eine Unart der Autohersteller, ihre Hochleistungsautos auf Semislicks zu Test zu schicken, welche die allerwenigsten Käufer je aufziehen. Vielleicht ist ja nicht McL, die Angst haben vor einem echten Vergleich, sondern vielmehr die Produzenten, die ihre Autos mit speziellen, teilweise massgeschneiderten Semis ausstatten. So erstaunt auch nicht weiter, dass im besagten Test die drei schnellsten Autos mit ebendiesen Reifen ausgerüstet waren.

 

Der 720s ist mehr als ein Dragster; das bewies er bereits hinlänglich in der deutschen Fachpresse und zu diesem Schluss kommt ja auch Sport Auto, wenn man den ganzen Bericht liest und sich nicht nur auf die Rundenzeit fokussiert. (siehe ua. Auto Bild Sportstars 12-2017, Auto Zeitung 2017-22, Auto Zeitung 2018-1 sowie Sport Auto 2018-2).

Im Gegensatz zum 720s bin ich den Performante noch nie gefahren, habe aber auch schon über einen Kauf nachgedacht. Zweifellos ein Traumwagen. Da ich für mich keinen Einsatzzweck sehe (in Anneau du Rhin fahre ich lieber mit dem Lotus, auf Pässen mit dem Caterham und zum Genuss mit dem Wiesmann. Und wenn's um die Faszination Technik geht, kommt der 720s an die Reihe). 

bearbeitet von GT_MF5_026
  • Gefällt mir 6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Drophead   
Drophead

Jetzt macht doch diesen ketzerischen Thread nicht mit sachlichen Argumenten kaputt...

  • Gefällt mir 2
  • Haha 4
  • Wow 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nero_daytona CO   
nero_daytona

Ich bin beide ja gefahren (Performante & 720s). Meine Wahl würde hier immer auf den Lamborghini fallen. Das Auto macht überall einfach einen Riesenspaß zu fahren, der 720s ist zu nüchtern. Kann natürlich auch an meiner generellen Affinität zur Terra di Motore liegen 8-)

 

Daher freut es mich dass der schönste Wagen der Gruppe auch auf Platz 1 steht 👍

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SLS   
SLS

Gibts schon den 488 Speciale - habe ich etwas verpasst?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nero_daytona CO   
nero_daytona

Nein. Ich denke dass oben der 458 Speciale angesprochen wurde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Caremotion   
Caremotion
Geschrieben (bearbeitet)

Eigentlich sind diese Tests voll für die Mülltonne . Die meisten Käufer werden die Kisten eh nur auf den Landstrassen fahren und niemals auf dem Track. Und die, die dann doch mal damit auf dem Track fahren werden..schleichen sich um den Track das es schon peinlich wird:D 

 

Ist wohl eher wieder ein Ego Vergleich. Was man sagen muss, ist das die Vette sich mit den Reifen eigentlich recht gut schlägt.

bearbeitet von Caremotion

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
codezer0   
codezer0
vor 7 Stunden schrieb nero_daytona:

McLaren tritt auf eigenen Wunsch als Einziger nicht mit Sportreifen an (damit man wieder eine Ausrede hat? :D)

Wohl eher damit man den anderen eine Chance lässt... :P

vor 2 Stunden schrieb nero_daytona:

Meine Wahl würde hier immer auf den Lamborghini fallen.

Wenn die digitale Instrumententafel nicht so aussehen würde wie in einem Rennspiel für pubertierende 12-Jährige, hast du Recht.
Ich mag die Sachlichkeit des McLaren... aber ich bin auch Porsche Fan. ^_^

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertl   
bertl

Sport Auto dürfte diesen Test als Versöhnung für den letzten Bericht gebracht haben wo sie den PF gegenüber dem Porsche GT2RS  eher schlecht Aussehen haben lassen, merkt man auch an der Reaktion der Leser.

 

Der Test im  ABSC ist aber genauso fraglich, gemessene 647PS und geschätzte 670 angeblich wegen der Kälte......!

Den Rundkurs hätte man auch noch schneller fahren können wen der PF nicht so laut währe und abgebrochen werden musste..... !

Darum auch nur der 7 Platz... Sogar der GTR war um eine Sec. schneller......

Und auf der Nordschleife ist wieder alles besser für den PF gelaufen.....

Immer diese was währe wenn......

 

Einmal einen echten Test.

1. Alle auf den normalen Reifen!

2. Alle einen Leistungstest mit der gleichen Messmethode

3. Alle auf dem gleichen Kurs

4. Preis des Fahrzeuges sollte egal sein

5. Entscheidend wäre noch das Leistungsgewicht

 

Denke auch wie CAREMOTION, diese Test`s sind dazu da um die leeren Seiten zu füllen und um uns hier Gespräch Stoff zu liefern.

Der PF gehört mit Sicherheit derzeit zu den geilsten Supersportwagen die man  Bestellen und auch Kaufen kann!!!

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
master_p   
master_p

Ich könnte mir vorstellen, dass der McLaren ohne Sportreifen angetreten ist, um genau das zu bieten, was der Endkunde bekommt und um einen möglichen 750LT (?) nicht blöd darstehen zu lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nero_daytona CO   
nero_daytona
vor 54 Minuten schrieb bertl:

Einmal einen echten Test.

1. Alle auf den normalen Reifen!

2. Alle einen Leistungstest mit der gleichen Messmethode

3. Alle auf dem gleichen Kurs

4. Preis des Fahrzeuges sollte egal sein

5. Entscheidend wäre noch das Leistungsgewicht

 

Denke auch wie CAREMOTION, diese Test`s sind dazu da um die leeren Seiten zu füllen und um uns hier Gespräch Stoff zu liefern.

Das wird nie passieren, es muss doch immer Ausreden und Ausflüchte geben (wenn wir andere Reifen gehabt hätten ...). Keine Firma will nach dem ultimativen Test ohne Wenn und aber Letzter sein ;)

 

Also sehen wir derartige Berichte als das was sie sind: Unterhaltung für Petrolheads:-))!

 

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
master_p   
master_p

"Normale" Reifen ist doch sowieso nicht aussagekräftig. Wenn SA die Reifen stellt sagt ein Hersteller "ja das waren ja aber nicht die Reifen, welche der Endkunde bekommt" und wenn die Hersteller selbst die "normalen" Reifen stellen, dann stellt Porsche da einen Quasi-Semislick mit N-Spezifikation hin, wohingegen Honda einen wirklichen Straßenreifen nutzt. In beiden Fällen können hinterher auch genau die gleichen Ausreden kommen, wie hier.

 

Ich finde "normale" Reifen wenig zielführend. Es sollten lediglich Reifen zum Test bereitstehen, die ab Werk ausgeliefert werden - somit die, welche der Endkunde auch bekommt. Wenn Porsche dann ab Werk bessere Reifen liefert, als ein Honda oder Lamborghini, dann ist das eben so.

 

Und was die Leistung angeht ist das mittlerweile ja auch gar nicht mehr so wichtig. Klar wäre es schön zu wissen, wenn ein Hersteller hier am Ladedruck dreht. Aber das wird immer passieren und bei Kursen wie Hockenheim ist mittlerweile die Aerodynamik sicherlich auch ein großer Faktor.

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertl   
bertl

Was mich aber trotzdem gewundert oder überrascht hat die Beschleunigungswerte!

0-100 in 2,56 sec

0-200 in 8,3 sec

Liegt das auch nur an den Reifen, oder auch an der Elektronik die ja doch auch im VW Konzern bei Porsche entwickelt wird?

Und ist das! auch für uns Hobbyfahrer möglich?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thorsten0815 CO   
Thorsten0815

Liegt auch an der Messmethode... O:-) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F40org CO   
F40org
Am 14.1.2018 um 19:43 schrieb nero_daytona:

der 720s ist zu nüchtern. 

Das grundsätzliche McLaren-Problem. Ich bin den 720s nur mal ein Stück auf der Landstraße gefahren. Klasse Auto, keine Frage - aber wie soll ich es formulieren??? Er ist mir irgendwie zu steril, auch wenn er ganz gut klingt.  Hmmm. 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Chris911 CO   
Chris911

Sagt mal, wie ist das heute mit den Semislicks bei Regen?

Vor Urzeiten auf meinem Escort Cosworth hatte ich Toyo Semis drauf. Wenn es regnete war ab 80 mehr oder weniger Schluß. Ist das heute immer noch so "kritisch"?

 

Alle "meckern" immer übder die Tests der Presse. Natürlich sollen die die Seiten füllen, schließlich leben die davon.

Warum machen "wir" nicht mal einen Test. Die Modelle sind hier doch sicher alle vertreten, oder?

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jarama VIP CO   
Jarama
Geschrieben (bearbeitet)
vor 7 Stunden schrieb Thorsten0815:

Liegt auch an der Messmethode... O:-) 

:D Ich glaube aber nicht, dass das noch wie früher ist. Wenn Journalisten einen der frühen Lamborghini testeten, dann wurden auf der Autostrada kurz vorher schonmal die Wegstreckenmarkierungen ("Kilometersteine") etwas enger gesetzt. Kein Gerücht, sondern Bericht von seinerzeit damit befassten Personen ... :D

bearbeitet von Jarama
  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nero_daytona CO   
nero_daytona

Ist damals Speed/Zeitmessung noch durch Zählen der Kilometersteine vom Piloten erfolgt?:D

  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertl   
bertl

Quasi GPS Messung erster Generation:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ultimatum CO   
Ultimatum

dafür gab es rolex daytona, omega speedmaster und andere

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • BMWUser5
      520 PS Saugmotor 
      3,2 s von 0-100 km/h
      Hinterachslenkung
       

    • F40org
      Wilder geht es kaum noch.
       
      Diese ITALDESIGN-Kreation wird in Genf vorgestellt. 
      Basierend auf dem Huracán.
      1.400 kg und mit Corsa-Sport-Package 800 PS stark.
      Man hört von 10 Coupés und 9 Roadstern - allerdings alle schon verkauft. 
       




    • Dany430
      Moin Jungens,
       
       
      aktuell habe ich drei Fahrzeuge im Visier, eine Debatte über Venti und Huracan Performante ist hier nicht notwendig, allerdings würde ich gerne ein paar Meinungen über den Mansory Torofeo lesen.
      Vorteil, sehr gute Verarbeitung, selten - und ein Stealth-Bomber wie es mir nunmal extrem gut gefällt, ich mag nichts von der Stange. Habe mir das Fahrzeug lange und ausführlich angesehen, neben allerlei befindet sich der Startknopf am Dachhimmel. 
       
      Nachteil, Mittelarmlehne Verschluss defekt - Für mich wieder typisch Mansory, wobei hier ganz klar der Bediener schuld gewesen sein könnte, weiterer Nachteil, alle Scheiben extrem verdunkelt, nicht zulässig und an der Frontscheibe nicht zu entfernen. Überhaupt ist das ganze Fahrzeug zwar als Huracan anmeldbar, aber eigentlich ist das Fahrzeug mit dem ganzen Carbon nicht mehr zulässig. 
      Baujahr Mitte 2016, 6.000 Km, ausgeschriebener Preis € 430.000,. Ein anderer Preis ist bereits verhandelt.
       
       





    • housoleum
      Guten Tag Allerseits
       
      Ich habe hier im Forum leider kein Unterforum "User-Vorstellung" oder so ähnlich gefunden.
      Da ich mich mal in Kurzform Vorstellen möchte und euch vor vielen Neulingsfragen warnen wollte, mach ich das mal hier. Ansonsten bitte zurecht weisen!
       
      Ich komme aus der Schweiz und wohne am Zürichsee.
      Aktuell fahre ich als "Daily" einen Nissan GTR mit ca. 640PS und Novidem-Swiss Umbau.
      Für die Rennstrecke steht ein 911 Turbo 996 total umgebaut auf GT2 (technisch nicht optisch!) in der Garage. Bin meistens auf der Nordschleife unterwegs.
       
      Der GTR steht nun zum Verkauf und wird wahrscheinlich durch einen F430 ersetzt. (Aus "Daily" wird dann wohl "Weekendly")
      Nun habe ich angefangen mich zu diesem Thema einzulesen und hoffe auf viele gute Inputs von euch.
       
      Gruss aus der Schweiz
      Pascal
       


       
       
       
    • Luimex

      © Ferrari
       
      Vom Lamborghini Huracán GT3 zum Ferrari 488 GT3
      HB Racing sorgt für Ferrari-Comeback
       
      Rinaldi Racing wird HB Racing als technischer Partner mit viel Ferrari-Erfahrung unterstützen. Zuverlässigkeit als Motivation zum Wechsel.
      Nach zwei Jahren mit dem Lamborghini Huracán GT3 wird HB Racing ab der Saison 2018 mit dem Ferrari 488 GT3 im ADAC GT Masters an den Start gehen. Durch den Herstellerwechsel sorgt das Team aus dem österreichischen Neumarkt dafür, dass Ferrari zum ersten Mal seit 2012 wieder in der "Liga der Supersportwagen" vertreten sein wird. Das Fahreraufgebot wird die Mannschaft zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgeben, verspricht aber mindestens eine schlagkräftige Profi-Besetzung.
       
      "Im Anschluss an das Saisonfinale haben wir unsere beiden Debütjahre im ADAC GT Masters genau analysiert. Speziell die abgelaufene Saison war geprägt von vielen Zwischenfällen und Zuverlässigkeitsproblemen, auf die wir als Team keinen Einfluss hatten", erklären Dietmar Hirsch und Andreas Fuchs von HB Racing. "Daher haben wir uns entschlossen, mit einem anderen Hersteller einen Neuanfang zu starten. Von Ferrari und Michelotto sind wir von Beginn an sehr gut aufgenommen worden und konnten schnell ein vielversprechendes Paket zusammenstellen."
       
      Technische Kooperation mit Rinaldi Racing - Schlagkräftige Fahrerpaarung geplant
       
      Um in der neuen Saison von Beginn an konkurrenzfähig zu sein, hat HB Racing mit Rinaldi Racing ab sofort einen weiteren technischen Partner. "Michele Rinaldi und sein Team sind bereits seit der Markteinführung vor knapp drei Jahren mit dem Ferrari 488 GT3 unterwegs und werden uns in der kommenden Saison unterstützen. Diese Erfahrung erleichtert uns den Umstieg enorm", beschreibt Teamchef Dietmar Hirsch die Hintergründe der Kooperation mit der Mannschaft aus dem rheinland-pfälzischen Mendig.
       
      Auch die Fahrer sollen ihren Teil zum sportlichen Erfolg beitragen. "Die letzten Vertragsgespräche für die Besetzung des ersten Autos laufen derzeit, deswegen können wir die Namen unserer Piloten erst in Kürze bekanntgeben", erklärt Team-Manager Andreas Fuchs. "Es werden aber zwei erfahrene Vollprofis sein, so viel kann ich auch heute schon verraten. Der Einsatz eines möglichen zweiten Fahrzeugs ist in Planung, genauso wie ein Engagement im Blancpain Endurance Cup."
       
      Ermöglicht wurde das Ferrari-Engagement durch eine Fortsetzung der Zusammenarbeit mit den wichtigsten Partnern des Teams. "Mein Dank gilt unseren Sponsoren und Mitarbeitern", betont Andreas Fuchs. "Alle Beteiligten teilen unsere Interpretation der abgelaufenen Saison und erkennen trotz der Herausforderungen weiterhin unser Potenzial."
       
      Die Stärken und Besonderheiten des Ferrari 488 GT3 liegen für Dietmar Hirsch vor allem in der Aerodynamik: "In diesem Bereich ist das Fahrzeug sicherlich nicht nur optisch eine Messlatte in der GT3-Kategorie." Passend zum Einstieg von HB Racing bringt Ferrari für die Saison 2018 ein kleines Update-Paket für das Bodywork und den 3,9-Liter V8-Turbomotor, welches die Zuverlässigkeit und Fahrbarkeit des italienischen Sportwagens weiter verbessern soll.
      Quelle: Team

×