Jump to content
Pach

Ganz allgemein zum GT/C

Empfohlene Beiträge

Pach CO   
Pach

Hallo zusammen,

seit ich mir einen GTC zugelegt habe, schaue ich von Zeit zu Zeit ins Bentley-Forum rein und muss feststellen, dass der GT/C-Virus die Carpassionisten (noch) nicht befallen hat. Für mich ist das unverständlich, da ich von meinem GTC hellauf begeistert bin und dieses Auto (trotz abartigem Verbrauch) jederzeit wieder kaufen würde. Komfort und Verarbeitung sind einmalig und der 12-Zylinder schiebt wie ein Jet beim Start. Das Desinteresse am GT/C ist umso unverständlicher, wenn man die durchaus vernünftigen Preise für Gebrauchte bedenkt. Da gibt's wahrlich viel Auto fürs Geld!

Die Puristen unter euch verachten den GT/C als einen VW und schwören auf die "vor-VW- Bentleys aus RR-Zeiten". Diese werde ich im GTC bis zur nächsten Werkstatt mitnehmen, wenn sie das nächste Mal ratlos am Strassenrand neben ihrem soeben verblichenen "Pure-Bentley" stehen. Nach mehr als 20 Jahren Ferrari geniesse ich ein perfektes und zuverlässiges Auto das nicht zickt und lerne dazu auch noch das defensive Cruisen. Der Bentley ist selbstverständlich kein Sturm und Drang - Fahrzeug aber für angehende alte Herren die perfekte Wahl. Zudem ist auch der Exhibitionismus - Faktor, welcher den Supersportlern eigen ist, beim Bentley kein Thema. Somit: ein Versuch lohnt sich!

Gruss Pach

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jarama VIP CO   
Jarama

Der GT bzw. GTC soll ja auf dem VW Phaeton basieren. Das allein würde mich persönlich schon abhalten. Nein, nicht wegen des Images, sondern wegen meiner eigenen Erfahrungen mit einem Phaeton, den ich bei weniger als 50 Tkm wutentbrannt verkauft und durch einen Benz ersetzt habe. Da war permanent irgendetwas dran (nur eines von vielen Beispielen: 3 von 4 Fentserhebern, deren Erneuerung ist richtig aufwändig und teuer). Und damit meine ich nicht irgendwelchen Firlefanz, bin schließlich mit der Zeit ziemlich "mängelelastisch" geworden. Die Karre hat dem Fass allerdings den Boden ausgeschlagen.

 

Dagegen waren/sind der QP5 und die Ferraris in meinem Besitz geradezu mustergültig, was Defekt- und Mängelfreiheit angeht. Auch über wesentlich längere Laufleistungen.

 

An sich war das ein feines Auto. Wenn all die Mängel nicht gewesen wären. Am lustigsten war, dass bei Regen man beim Bremsen immer Wasser aus dem Schiebedach (selbiges geschlossen, wohlgemerkt :D) in den Nacken bekam. Scheinbar ein nicht beherrschbares Problem seinerzeit :D. Entspricht eher so dem Cliche des italienischen oder britischen Fahrzeuges, wonach es da teilweise nicht nur rein regnet, sondern auch rein schneit ... :D. Beim GTC kanns jedenfalls dieses Problem ja nicht geben, mangels Schiebedach ... B):D

bearbeitet von Jarama
  • Gefällt mir 1
  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
corniche CO   
corniche

Hallo Pach,

Gratulation, ich war vor 4 Jahren mal bei einer Werksbesichtigung in Grewe. War sehr schön und lehrreich. Ich finde wenn VW Dinge dort verbaut die sich bewährt haben soll das ja kein Nachteil sein. Ansonsten ist der Bentley ein grandioses Auto. Gefällt mir persönlich auch sehr gut. Wahsinnsverbrauch- das bedeutet ? Der GT mit 8 Zylindern soll da etwas moderater und auch sportlicher sein?

Schon Probe gefahren und Vergleiche gemacht

Gruss

Walter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
erictrav   
erictrav

Der Phaeton ist bekannt dafür mit relativ vielen Mängeln gesegnet zu sein.

Beim Continental ist es wichtig woher er kommt. Würde er in Dresden gebaut, wäre ich skeptisch, bei einem Fahrzeug aus Crewe wäre ich wesentlich entspannter.

Mal so ein Beispiel, als VW die Lackierung von den Standardfarben übernahm, hieß es, die beste Lackierung die VW je machte.

In Crewe hieß es, so schlecht würde noch nie ein Bentley lackiert.

Von aussen seit dem Facelift wunderschön, innen stört mich Navi und Getriebewählhebel. Das geht gar nicht!

 

 

Für mich ist Crewe ein faszinierendes Werk, ich bin da immer wieder gerne.

  • Gefällt mir 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
fridolin_pt CO   
fridolin_pt
Am 1.12.2017 um 15:48 schrieb erictrav:

Getriebewählhebel

Das ist der Piëch-Gedenk-Knüppel 

zur Erinnerung an den großen Phäton Flop.

  • Haha 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
corniche CO   
corniche

Hallo Eric, Du schreibst da bin ich immer wieder gerne ? (Grewe) Ich habe mir das einmal angeschaut - und gut war es.

Was machst Du da immer wieder ? Neugierig;-)

Gruss

Walter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
erictrav   
erictrav

Ich bin Berater, der Konzern ist Kunde und ich bin öfter in den ausländischen Werken.

Und Crewe finde ich herrlich, wunderbares Werk mit tollen Mitarbeitern und hohem Anteil an Handarbeit (im Vergleich zu anderen Werken).

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
corniche CO   
corniche

Danke für Info. Ja die Sattler Abteilung und die Endabnahme haben mich unter anderem sehr gefallen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
erictrav   
erictrav

Lenkräder, Stickerei, der Raum mit den Hölzern, wunderbar....

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pach CO   
Pach

Jarama: Ich weiss nicht, wieviel Phaeton-Technik im GTC verbaut ist (neben Bodengruppe und Motorblock). Auf alle Fälle vertraue ich aber in Bezug auf Elektronik eher deutscher als britischer Ingenieurskunst. Das Schiebedachproblem habe ich nicht und das Verdeck ist dicht und perfekt.

 

corniche: bei Überholzwang auf Alpenpässen können schon mal 20 - 30 l durchrinnen. Den 8-Zylinder bin ich noch nie gefahren. Wollte immer den 12-Zylinder.

 

erictrav: Wusste gar nicht,, dass in der DDR Bentleys gebaut wurden. Meiner kommt aus England.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jarama VIP CO   
Jarama

Dies vergleicht ja erictrav. Dresden - Phaeton - pfui, Crewe - Bentley - hui. Beispielsweise bei der Lackierung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
corniche CO   
corniche

Rohkarossen kommen aus Wolfsburg, ich habe die LKWs gesehen wie Sie ausgeladen haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
erictrav   
erictrav
vor 1 Stunde schrieb Pach:

erictrav: Wusste gar nicht,, dass in der DDR Bentleys gebaut wurden. Meiner kommt aus England.

Man lernt halt nie aus.

Zeitweise wurden komplette Fahrzeuge in Dresden gebaut. Erkennst du an der Fahrgestellnummer. Cabrios waren, glaube ich, keine dabei.

Die Karossen kommen schon lange aus Deutschland. Aus Sachsen, Wob usw, je nachdem wo es günstiger ist.

Bentley hat keinen eigenen Karobau mehr. Bentayga Karossen kommen aus Bratislava (wie auch Cayenne, Touareg, q7)

Eventuell kommt die Karosserie des Mulsanne noch aus England.

 

vor einer Stunde schrieb Jarama:

Dies vergleicht ja erictrav. Dresden - Phaeton - pfui, Crewe - Bentley - hui. Beispielsweise bei der Lackierung.

Ne, ich meine schon Dresden Bentley. 

bearbeitet von erictrav
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jarama VIP CO   
Jarama

Ach Du sch.... :D.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
erictrav   
erictrav
vor einer Stunde schrieb erictrav:

Bentayga Karossen kommen aus Bratislava (wie auch Cayenne, Touareg, q7)

Ich vergaß, natürlich auch die vom Urus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sailor CO   
Sailor

Hallo Pach,

hast Du den Wagen neu gekauft, oder welches Bj. ist er?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
isderaimperator VIP CO   
isderaimperator

ich glaube lieber Pach, dass liegt daran, dass unsere Bentleys einfach fehlerfrei und zuverlässig laufen und wir nicht dauernd irgendwelche Problemchen hier debattieren müssen, wie bei so manch anderen Herstellern.

 

Der Wagen ist eine Burg. Unterm Strich das beste Auto, welches ich kenne. Langstreckentauglich, riesiger Kofferraum, Vollgasfest, sicher, schnell usw. Vielleicht etwas schwer und dadurch manchmal etwas behäbig, aber das ändert sich ja nun wohl mit dem neuen Modell, welches auf Panamera basiert. Leider hat man das Armaturenbrett in Formanlehnung zweier Flügel aufgegeben. Aber das muss man sich wohl mal live ansehen.

IMG_9107.JPG

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pach CO   
Pach

Hallo isderaimperator,

danke für die Unterstützung. Auch für mich und meine Einsatzzwecke ist das Auto perfekt. Bevor ich in den Urlaub fahre, muss ich mich nicht mehr entscheiden, ob meine Frau oder mein Hund mitkommen können (wie im Ferrari). Auch müssen zusätzliches Gepäck und Ferieneinkäufe nicht mehr auf den Knien der Beifahrerin transportiert werden. Mit der Behäbigkeit kann ich leben, da diese den Kontakt mit der Polizei wesentlich verringert. Ein Kurvenräuber muss er auch nicht sein. Auf die erste Probefahrt mit dem Neuen bin ich jetzt schon gespannt wie auch auf den neuen GTC.

Gruss Pach

bearbeitet von Pach

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BMWUser5   
BMWUser5
vor 38 Minuten schrieb Pach:

entscheiden, ob meine Frau oder mein Hund mitkommen können (wie im Ferrari)

Ferrari Portofino. Rücksitze sollten für den Hund ausreichen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ts-bonn CO   
ts-bonn

....oder den super vernünftigen Ferrari FF.

Der ist quasi Familientauglich, schlicht mit einem gewissen sportlichen etwas und kommt aus den Füssen.

  • Gefällt mir 1
  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eno   
Eno
Am 12.12.2017 um 17:27 schrieb Jarama:

Dresden (...) pfui

Das gibt einen Strich auf meiner schwarzen Liste für Dich! :P

Ich sehe hier auf dem Weg zur Arbeit manchmal einen in schwarz. Obs ein GT/C ist, weiss ich nicht (auf jeden Fall ein Bentley mit 2 Türen) ;)

Optisch ist das nicht der Hit. Weder von vorn noch von der Seite - und von hinten schaut er komplett misslungen aus.
Ich gehe davon aus, dass er deshalb hier so ein Nischendasein führt, weil es vielen genauso geht wie mir.

Viele Grüße,
Eno.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
erictrav   
erictrav

Um nochmal auf Crewe zurückzukommen, die Qualität dort an der Linie ist schon etwas besonderes.

Ein altes Modell des Continental hat so um die 380 Stunden auf der Linie verbracht bis er durch die Qualitätskontrolle durch ist. Eine S-Klasse ist dagegen mit rund 40 Stunden Massenware.

Da wird schon sehr genau gearbeitet und ich finde, die Fahrzeuge spiegeln dieses hohe handwerkliche Können und die Qualität auch wieder.  

 

Bitte vergleicht die Bentley nicht mit Ferrari, das passt so gar nicht.

bearbeitet von erictrav
  • Gefällt mir 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • F40org
    • awek
      Hallo zusammen,
      wie in meinem Vorstellungstext schon angekündigt, ist der F456 GT jetzt auf der Bühne und ich habe die erste Bestandsaufnahme durchgeführt.
      Hier also dann die ersten Bilder:

      Stoßdämpfer Motorhaube defekt und wie erwartet, überall Staub und Dreck
       

      Überall lose und schlampig verlegte Kabel.
      Elektrisch wird das eine ziemliche Aufgabe...
       

      Das Interieur ist in erstaunlich gutem Zustand, verglichen mit dem Rest ;-)
      Hinten dreckig, aber sonst ok... (die Farbe ist im Original eher wie in Bild 1)
       

      Das ist dann wohl ein Fall für "Stickynomore"
       

      Beim Lackiern über alles drüber, incl. Schlösser :-(
      Die Farbe ist nicht die ursprüngliche, wie hier sehen kann...
       

      Die Schweller sind auf beiden Seiten gespachtelt und haben wohl öfter aufgesetzt...?
       

      Der Motor ist trocken.
       

      Das Getriebe nicht ganz.
       
       

      Die Stoßdämpfer hinten undicht und mit einer dicken Öl-Sand Schicht überzogen.
       

      Die Fahrwerkgummis sind alle defekt.
       
       

      Der Spoiler hinten ist mit Kabelbinder befestigt...
       
       
       
       

      Das die Fenster nicht schließen, versteht sich von selbst... ;-)
       
       

      Der Auspuff ist dicht und bis auf ein paar "Kleinigkeiten" ganz ok.
       
      Außerdem sind die Reifen pörös, ebenso wie die Dichtungen an der Frontscheibe, den Heckleuchten, den Türen und dem Kofferraum.
      Die Schläuche im Motorraum sind erstaunlich gut. Ebenso die Bremsen. Hier fehlen allerdings auch ein paar Kabel für die Verschleißanzeige.
      Sämtlich Belüftungsschläuche zu Bremsen etc. sind defekt oder unvollständig.
       
      Der rund und ich konnte den Wagen in die Garage fahren ;-))
      Geiler Sound :-)))))
       
      Da mein Budget für das nächste halbe Jahr nur gut 10TSD Euro beträgt, ist mein Plan ist nun zunächst folgender:
      1. Motor
      - Kompression messen
      - Flüssigkeiten wechseln
      - Zahnriemen wechseln
      2. Elektrik
      - Alle Elektrischen Funktionen wieder herstellen und die Kabel korrekt verlegen
      - defekte Kabel ersetzen oder Reparieren
      3. Fahrwerk
      - neue Reifen
      - Fahrwerkgummis rundum ersetzten
      - Stoßdämpfer hinten ersetzen
      - Elektrische Fahrwerkkomponenten instandsetzen (Stoßdämpfer, Spoiler, ??)
        (siehe Elektrik)
       
      Eventuell wäre danach bereits eine TÜV-Abnahme möglich, um eine deutsche Zulassung zu bekommen.
      Wenn diese Hürde genommen ist, würde ich gerne in Ruhe überlegen, wie es weitergehen kann.
      Ich denke, dass ich eigentlich gerne wieder die Originalfarbe haben würde, da das Blau Metallic mit den Hellen Sitzen sowie die schönste Farbkombi ist ;-)
       
      Nun werde ich also mal meine Budgetplanung mit den fälligen Teilen ergänzen und dann auf die Werkstatthandbücher warten. Die sollen in der ersten Januarwoche kommen...
      Kann mir jemend einen Tip geben, wo man Zahnriemen, Ölfilter, Stoßdämpfer?, etc. in ordentlicher Qulität bekommen kann?
      Habe bereits Händler in UK gefunden, aber vieleicht gibt es ja auch jemanden in Deutschland?
       
      Ich freue mich über eure, gerne auch kritischen Kommentare zu meinem Projekt.
      Es ist mein erster Ferrari und sicher habe ich jede Menge Enthusiasmus und technisches Know How, aber leider bisher keine Markenkenntnisse...
      Also bitte frei von der Leber weg kommentieren, was euch zu meinem Projekt so einfällt ;-))
      Ich freue mich über jeden Hiweis und jede Anregung!!!
       
      Danke, herzliche Grüße und frohe Weihnachten :-)
       


    • JJ.L
      Hallo liebe Maserati-Liebhaber,

      meinem Freund ist seine Diva die er so gepflegt (Garagenauto, Bj. 2001, Laufleistung 64.000km) hat am Wochenende kaputt gegangen.

      Wir wollten einen kurzen Ausflug machen, cruisen auf der Landstraße, da war alles noch in Ordnung, ca. 20 min rumgefahren, als wir auf die Autobahn gefahren sind, mit Tempo 250 km/h bemerkten wir nach 15-20 min. weißen Rauch hinter dem Auto, voller Panik sind wir die nächste Ausfahrt raus gefahren und das Auto kam vor einer Ampelkreuzung zum Erliegen. Jetzt fing der weiße Rauch aus der Motorhaube an zu qualmen und der Ölmessstab ist durch den Überdruck fast schon komplett rausgesprungen und das ganze Öl hat sich verteilt bis hin zum Unterboden.

      Kurz und Knapp: Nach der gestrigen Diagnose, ist der schöne Maserati schrottreif, Motorschaden, Kolben hat sich, wie sagt man, "durchgefressen", entschuldigt bitte meinen laienhaften Wortlaut, aber ich verstehe nicht sehr viel von Technik, ich weiß nur welches Auto zeitlos schön ist ;-)

      Die von der Werkstatt meinten, dass hätte auch mit 80 km/h passieren können, bei uns ist es erst nach dem "durchtreten" auf 250 km/h passiert...Die Diva zu retten würde 14T€ kosten, eindeutig zu viel Geld, welches mein Freund nicht mehr hat...Jahr für Jahr kamen immer wieder Reparaturen an dem Auto zustande. Auch hätte man bedenken, wenn man den Motor wieder repariert bzw. austauscht, das als nächstes die Turbolader kaputt gehen.....

      So ein schönes, tolles Auto, das Herz blutet....:-(((°:cry:

      Was meint Ihr dazu, reparieren? Ausschlachten?? Viel bekommen würde man nicht mehr ca..5T€, (Die Kreditrate ist noch nicht mal abgezahlt, sehr sehr ärgerlich!) mein Freund will ihn nur noch loswerden....aber ich nicht!!!
      Ich bin über Ratschläge und Erfahrungen, die Ihr mit mir teilt sehr dankbar!


      Liebe Grüße,
      Li



    • Gwynnifer
      Hallo liebe Forumleser,

      endlich soll ein lang gehegter Wunsch wahr werden. Mein Traum in blu pozzi rückt in greifbare Nähe.
      Ich möchte aber trotzdem so wenig wie möglich falsch machen.
      Ich beschäftige mich schon einige Zeit mit diesem Ferrari Typ und kenne die Schwächen wie Bremsen, Fenster, Kühlung etc. aber trotzdem hab ich mich in dieses Fahrzeug schon vor Jahren hoffnungslos verbliebt. Durch den Preisverfall der letzten Jahre muss es jetzt sein.
      Ja ! Kaufen ist eine Sache, unterhalten eine Andere. Ist mir alles klar!

      Hier sind mal die Daten:
      456 GT Bj ´94, 66´km,
      Kundendienst neu incl. Zahnriemen, aktuelles Kurzgutachten Classic Data 2+, guter Allgemeinzustand (soweit ich das als Laie beurteilen kann), alles Schalter im Innenraum funktionieren, wurde in den letzten Jahren wenig bewegt, die KM sind nachvollziehbar, alle Service gemacht. 3. Hand. Preisvorstellung des Verkäufers auch ok (vgl. mit den angeboten Wagen bei mobile.de). Einzig an einigen Stellen am Zylinderkopf sind Teile abgeplatzt, sieht irgendwie seltsam aus, kann es sein dass der Motor mal zu heiß wurde?
      Noch keine Probefahrt gemacht, was muss ich bei einer beachten?

      Was muss ich sonst noch vor dem Kauf noch beachten? Wie aussagekräftig ist so ein Kurzgutachten? Soll ich noch einen Gutachter zu Rate ziehen bzw. noch beim freundlichen Ferrari Händler vorfahren und nachschauen lassen, oder kann ich mir das Geld sparen?
      Fragen über Fragen.
      Vielleicht findet sich jemand der zur Klärung beitragen kann.
      Bin für alle Infos dankbar.
      lg
    • Tomster
      Liebe Ferraristi,
       
      ich bin selbst seit vielen Jahren Ferrarista.
      Leider habe ich ein Problem:
      Mein Ferrari hat nur 2 Sitze! :-)
      Über kurz oder lang benötige ich einfach zusätzlich ein 2+2 Pferdchen!
      Deshalb durchforste ich seit geraumer Zeit sämtliche Artikel und Internetberichte über den Ferrari 456 GT / 456 M GT.
      Ohne Übertreibung:
      Was ist den der 456 eigentlich für ein hammergeiles Auto!
      Übertreibe ich, wenn ich mir einbilde der 456 ist der Daytona der Neuzeit?
      Und warum hatte ich den eigentlich nie so richtig auf dem Schirm?
       
      Was habt ihr für Erfahrungen mit euern 456?
      Gibt es irgendwelche Schwachpunkte auf die man zwingen achten muss?
      Ist der M auf jeden Fall der empfehlenswertere oder ist die Frage ob GT oder M GT einfach nur Geschmackssache ?
       
      Klar ist für mich auf jeden Fall:
      Schaltgetriebe und dunkle Aussenfarbe mit hellem Interieur.
      Aktuell wurde in NL wohl gerade ein M GT in der Traumkombination blu Tour de France / Tan, Schaltgetriebe, 80 Tkm für 60 T Euro verkauft - was ich für sehr reell halte.
       
      Meiner Meinung nach ist der gesamte Ferrari-Youngtimermarkt ein Markt der aktuell ziemlich still steht.
      Gefühlt entspannen sich die Preisvorstellungen so langsam wieder bzw. sind nicht mehr auf dem Niveau von 2015 / 2016.
       
      Könnte also somit gut möglich sein, in den nächsten Jahren bzw. ohne übertriebenen Zeitdruck ein reelles Fahrzeug zu finden.
       
      Wie denkt ihr als Eigner darüber?
       
      Grüße Tom

×