Jump to content
paul01

Reinigung Zylinderbrennraum

Empfohlene Beiträge

paul01 VIP   
paul01

Hallo,

es geht hier um das Reinigen ( Ruß, Ölkohle, ...) von Brennräumen, wenn diese direkt zugänglich sind. Also nicht um den Weg über das Benzin oder die Ansaugluft. Die dort verwendeten Mittel allerdings können eine Rolle spielen.

 

Zum einen der Zylinderkopfbereich mit den (geschlossenen) Ventilen und zum anderen um die Kolbenoberflächen.

 

Verfahren:

  • Chemisch (evtl. ?  Isopropanol 99,9%, Aceton, Ventilreiniger unverdünnt, Motorreiniger unverdünnt, Kaminscheibenreiniger, ...   aber Bremsenreiniger löst das nicht)
  • Mechanisch (aber Strahlen in jeglicher Form entfällt)
  • Thermisch (entfällt im vorliegenden Fall)

 

In einem aktuellen Fall ist die Zylinderkopfbaugruppe abgebaut. hier könnte man auch etwas Sprühen oder lange einwirken lassen.

Die Kolben können nicht rausgenommen werden. Das ist aber der interessantere Teil. Hier darf nichts an den Kolbenringen vorbeilaufen. Die Reinigung muss nicht bis zum Kolbenrand gehen. 

 

Wer hat Erfahrungen ?

Gruß

Paul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kai360 VIP CO   
Kai360

Jo, ich hab immer einfach eine Topfbürste in die Bohrmaschine gespannt und dann mit voller Drehzahl, gib ihm!

Wird super glatt und blank, und geht ruckzuck!

Klar, von den Dichflächen besser wegbleiben und von den Kolben- und Zylinderwänden besser auch! Aber das versteht sich von selbst!

 

Das letzte Mal ist aber auch lange her, ob das "professionell" war?

Keine Ahnung, hat aber funktioniert, und für Traktorenmotoren vom Lamborghini reicht das allemal! :P

  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jarama VIP CO   
Jarama

Es gibt Leute, welche auf Strahlen mit Nussschalenmaterial schwören. Eigene Erfahrungen habe ich nicht.

 

Wenns nicht wirklich dicke Schichten an Ablagerungen sind, würde ich außer Abwischen mit einem Lösemittel gar nichts machen. Es sei denn Du willst das Motorinnere optisch im Zustand 1 haben. Fahren ist dann aber nicht mehr. Auch würden sich dann Zylinderköpfe aus Plexiglas empfehlen, sonst siehts ja niemand. :P

bearbeitet von Jarama
  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thorsten0815 CO   
Thorsten0815

Wie wäre es mit reinigendem Additiv im Benzin? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bozza CO   
bozza

Kent one shot !
Ist eigentlich ein Reiniger für Drosselklappengehäuse. Funktinoiert auch (wie in der Anleitung) im eingebautem Zustand.

 

Mit dem geht alles* weg, wie von Zauberhand. Draufsprühen, abbürsten, blitzblank.

 

*alles = alles was mit Ölkohle, Ablagerungen im Kolbenbereich, Zylinder, 2-Takt-Dreck, Ruß etc zu tun hat.

 

Nicht billig, aber sein Geld mbm wert. Ach ja, sehr ergibig ist der shot auch noch. Siehe oben, da muss man nix baden ;-)

Habe bisher nichts vergleichbares gefunden. Wenn jemand was weiß, einfach hier posten ^^
Ich bestell mir die Dosen einzeln, halten ja ewig bei meinem Pfuscher-Bedarf. Daher meistens bequem beim großen Onlineauktionshaus.

 

Für die Dichtflächen 0815 Dichtungsentferner. Nachdem das Gröbste alles mit der Spachtel abgekratzt wurde. Dichtungsentferner hab ich von CRC vom hiesigen Teiledealer. War bisher immer sehr zufrieden damit, daher hab ich mich nicht nach Alternativen umgesehen.

 

  • Gefällt mir 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
paul01 VIP   
paul01

Hallo Kai,

mit der Stahl-Topfbürste traue ich mich da noch nicht rein. Bisher auch nicht mit der Stahl-Dremel-Bürste. Mit einer Kunststoffbürste ja, aber da wird ohne Chemie nichts abgehen.

 

hallo Bernhard,

ja chemisch ist wohl am sichersten.

 

hallo Thorsten,

es ist nun ausgebaut, deshalb soll etwas direkt drauf.

 

hallo bozza,

das klingt gut, wenn du da bereits Erfahrungen hast. Du meinst wohl das:

image.thumb.png.fc4f440b0baa28582308a24c01b275a7.png

 

Mechanisch ist mir deshalb auch etwas suspekt, da ich nicht weiß, ob die Kolben beschichtet sind. Genauso der Hohlraum im Zylinderkopf. Da glänzt es teilweise goldfarben raus. Für die Ventile von hinten alles ok, auch Stahl-Dremel-Bürste.

 

Ich zeige da später Fotos.

 

Es muss nicht schön werden. Die Ablagerungen können eben die Verbrennung stören und evtl. auch lokal geändertes Temperaturverhalten bringen. Wenn nichts geht, bleibt das so.

 

Gruß

Paul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bozza CO   
bozza
vor 8 Minuten schrieb paul01:

Du meinst wohl das:

genau diese Dose :-))!

 

Hätte ich eher von diesem Mittelchen erfahren, ich hätte mir viele ärgerliche Stunden gespart.
Ist auch gut für die Umwelt :D Ersetzt neben Zeit auch Unmengen an Heizoel, Bremsenreiniger und sonstigen Lösemitteln.
Wenn es nicht eilig war, hab ich die zu reinigenden Teile immer über Nacht (besser mehrere Tage) in Heizoel eingelegt.
Aber nun hab ich ja immer eine Dose vom One Shot da. Bis dein One Shot da ist, kannst du den Kopf ja trotzdem in Heizoel einlegen. Und dann mit dem zweiten Kopf vergleichen ;-)

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MUC3200GT   
MUC3200GT
vor 1 Stunde schrieb bozza:

ist auch gut für die Umwelt :D Ersetzt neben Zeit auch Unmengen an Heizoel, Bremsenreiniger und sonstigen Lösemitteln.

Na ja da ist eben anderer oder auch der gleiche Schlonz wie im Bremsenreiniger drin:  Tuloul, 2 Butanon. 2-Propanol ,

http://www.kenteurope.com/wp-content/uploads/sds/de/83915.pdf

ja nachdem wie man die Reste entsorgt ist das Heizöl evtl das "umweltfreundlichste" (insbesondere für die eigene Lunge), aber solange man nicht 20 Zylinderköpfe am Tag reinigt wird und man gut lüftet man es so oder so überleben

  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
paul01 VIP   
paul01

Hallo MUC3200GT,

Bremsenreiniger geht da nicht. Werde den bozza-Reiniger probieren.

 

vor 2 Stunden schrieb paul01:

nicht weiß, ob die Kolben beschichtet sind. Genauso der Hohlraum im Zylinderkopf. Da glänzt es teilweise goldfarben raus.

image.thumb.png.434445c18180528398b54dc5e029339e.png

Das kann doch eigentlich  keine Beschichtung sein. Weiß das jemand ? Ist das nur trockenes Öl...ich glaube, ich wackle nochmal runter.

Gruß

Paul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tollewurst CO   
tollewurst

Ich haue die Teile immer in eine Waschmaschine für Motorenteile. Das wird blitzeblank (notfalls mehrmals) und greift nix an. Super Sache.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
paul01 VIP   
paul01

Hallo,

hier gehts zwar nur um ausgebaute Ventile (Quelle: "www.oldtimer-tv.com"), aber immerhin. Das Bild sollte man da nicht so ernst nehmen:

image.thumb.png.bcbfedd10e49c914d71b3d75c50c9eba.png

 

hallo tollewurst,  die Teile sind eingebaut. Mit baden und duschen ist nicht.

 

Gruß

Paul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
paul01 VIP   
paul01

Hallo,

nach wie vor interessant, ob das in den Bildern oben eine Beschichtung sein kann. Es ist ein Diablo von 1992. Gab es das bei vergleichbaren Autos ?

 

Reinigungsmittel:

Bremsenreiniger hier Totalversager

Aceton und Isopropanol geht auch nicht so richtig

Anderes noch nicht versucht, aber morgen kommt der bozza-Reiniger

 

Gruß

Paul

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jarama VIP CO   
Jarama

Paul, das mit dem Backofenreiniger ist nicht abwegig. In meinem Ultraschallbad-Reinigungsmittel zum Entfetten ist eine relativ stark alkalische Verbindung (weiss nicht mehr welche,aber nicht ganz so alkalisch, wie Natronlauge). Geht gut, nur bei Aluteilen muss man aufpassen, dass die nicht zu lange drin sind, sonst werden die grau.

 

Das was da golden durch schimmert kenne ich nicht. Es würde mich aber wundern, wenn bei einem Brennraum in einem Alukopf tatsächlich eine Beschichtung angebracht wäre. Wenn dann eher eine Oberflächenbehandlung (ähnlich Eloxieren). Da die Ventile dicht sein sollte, leg den Kopf kopfüber einigermaßen waagerecht ausgerichtet in eine Wanne und fülle in die Brennräume Reinigungsmittel ein. Da sollte kaum etwas an den Ventilen vorbei laufen. Und lasse das einwirken und dann *wisch und weg* :D.

 

Wenn Du Single bist und die Spülmaschine groß genug ist, wäre selbige auch eine Option, mit ganz normalem Spülmittel, welches auch leicht alkalisch ist (kein Scherz! Meine Frau ist glücklicherweise recht schmerzbefreit und protestiert bei sowas nur der Form halber und ohne Scheidungsandrohung ....)

bearbeitet von Jarama
  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
E12   
E12
Am 26.11.2017 um 18:44 schrieb paul01:

image.thumb.png.434445c18180528398b54dc5e029339e.png

 

Möchte dich eigentlich nicht noch weiter beunruhigen, mir fällt bei dem Bild aber ein evtl. Riss zwischen den beiden Brennräumen auf (zwischen den blauen Pfeilen). Täusche ich mich? Könntest Du das stark vergrößert einstellen?

bearbeitet von E12

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
paul01 VIP   
paul01

Hallo Peter,

nein das ist keiner. Habe auch bereits Bilder, bei denen es etwas sauberer ist. Am Block ist ja dort die abgeflachte Trennstelle der Laufbuchsen.

Gruß

Paul

bearbeitet von paul01
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
emuman   
emuman

Mazda hat früher für den RX-8 einen eigenen Reiniger vertrieben. Im US-Forum sind viele auf Seafoam ausgewichen, das ähnliche Ergebnisse bringt. Ich nutze den Mazda-Reiniger z.B. für die Zündkerzen, er löst Verbrennungsrückstände sehr gut.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
E12   
E12

Ich meine den rot eingerahmten Bereich. Die dünne Linie quer zwischen den Brennräumen.

image.png.014bb2142672320d6d5fee5dcd2ac5db.png

bearbeitet von E12

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jarama VIP CO   
Jarama

Da kann ich nichts erkennen. Ich hatte eher gedacht Du meinst darüber, etwa senkrecht verlaufend.

 

Risse sind meist eher im Brennraum, typischerweise von einem Ventilsitz zum nächsten oder von einem Ventilsitz zum Zündkerzengewinde verlaufend.

bearbeitet von Jarama

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
E12   
E12

Ist etwas schwer zu erkennen (dünner schwarzer Strich von BR-1 zu BR-2), sieht für mich nach Haarriss aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
paul01 VIP   
paul01

Hallo,

habe aktuell nur noch das Bild. Kann aber nochmals dran.

image.thumb.png.058ff9fc8b494c28d8163d300ad33ed0.png

Wichtig wären ja Risse, die Richtung Brennraumkante gehen. Da hatte ich bisher am ganzen Kopf nichts gefunden.

Gruß

Paul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
E12   
E12

Kommt mir zwar immer noch vor wie ein Haarriss, kann mich aber auch täuschen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tollewurst CO   
tollewurst

Wie kann man denn Bilder von den Ventilen im eingebauten Zustand machen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
paul01 VIP   
paul01

Hallo Bernhard,

"Spülmaschine groß genug"

es geht um Zylinderkopfbrennraum und um Oberflächen eingebauter Kolben. Deshalb erstmal Glückwunsch zu deiner begehbaren Spülmaschine. 

Meine Spülmaschine ist kleiner. Der Zylinderkopf schaut halb raus und so lässt sich die Maschine nicht einschalten. Habe auch kein Spülprogramm "Zylinderkopf".

 

Der bozza-Reiniger ist vorhin gekommen.

Gruß

Paul

bearbeitet von paul01
  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
planktom VIP   
planktom
vor 6 Stunden schrieb paul01:

so lässt sich die Maschine nicht einschalten

...so ein türkontakt lässt sich überbrücken ! ;)

 

  • Gefällt mir 1
  • Haha 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
paul01 VIP   
paul01

Hallo,

den bozza-Reiniger probiert. Der "Kent one shot" brennt zunächst mal ein Loch in den Handschuh und macht dann einen warmen Finger.

 

Von den bisher probierten Mitteln war es das beste für den Anwendungsfall. Darf man sich aber nicht als Wisch+Weg vorstellen. Mal noch Erfahrungen sammeln. Habe den auch bei den Laufbuchsenrändern heute eingesetzt.

Gruß

Paul

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • Jarama
      In der Dezemberausgabe der Oldtimer Praxis gibt es einen Artikel zum Lambo Motor und einige wenige Anmerkungen von Stefan Cuntz.
       
      Bei diesen Anmerkungen war, dass zum Honen unbedingt eine Honbrille zu verwenden sei. Das ist eine Platte, welche einen Zylinderkopf simuliert und oberhalb der Laufbuchsen jeweils eine Bohrung aufweist, welche etwas größer als das Honmaß ist.
       
      Eine solche Honbrille ist unumgänglich bei sogenanntem open deck Konstruktionen, wo also die oberen Enden der Laufbuchsen frei stehen und die Laufbuchsen nur an ihrem unteren Ende in den Block eingeschrumpft sind. Denn ansonsten können die Laufbuchsen beim Honen bzw. Bohren oben "herumeiern" mit der Folge, dass die Laufbuchsen konisch werden, was natürlich nicht gewünscht ist. Beispiel für eine solche Konstruktion ist der 60er Maserati 6-Zylinder Reihenmotor.
       
      Demgegenüber ist eine closed deck Konstruktion so, dass der Motorblock oben eine (integrierte bzw. mit dem sonstigen Motorblock einstückige) Platte aufweist, wobei die Laufbuchsen auch oben in diese Platte eingeschrumpft sind. Also sind die Laufbuchsen unten sowie oben fixiert.
       
      Mir leuchtet nicht wirklich ein, wozu im Falle einer closed deck Konstruktion eine Honbrille benötigt werden könnte. Übersehe ich dabei etwas?
       
      Hier der Block von allen Seiten. Er ist noch nicht gereinigt und bearbeitet.
       




       
       
      Und hier Nahaufnahmen vom Fuß einer Laufbuchse und von oben.
       


    • take12
      Hallo,
       
      nach völlig problemlosen rd. 1000 km seit Saisonstart jetzt plötzlich Ausfall Zylinder 1,5,7,12 (tiefer geht mein Scanner nicht). Kaum mehr fahrbar.
       
      Begann mit leichtem Schütteln, das immer stärker wurde. "Check engine" ging erst später an. Hatte kurz vorher rd. 100l nachgetankt (Ultimate 102/Zusammenhang möglich?).
      Bei weiteren Startversuchen zeigt das display immer "check ok" an, aber dann miserabler Motorlauf.
       
      Wechsel defekter Zündspule(n) wäre ja nicht das Problem. Aber es könnte wohl noch andere Ursachen geben (auch Zahnriemen, der zum Wechsel ansteht?).
      Bin etwas frustriert,weil ich ja nicht mehr zur Werkstatt fahren kann.
       
      Gruß
      take12
    • Markus911
      Hallo liebe Ferraristi,
       
      habe da ein Problem und bitte um eure Mithilfe. Habe heute meinen 355 Spider BJ 97 aus der Werkstatt geholt. Es wurde der Zahnriemen und diverse andere Kleinigkeiten repariert bzw. erneuert. Nun war ich auf der Heimfahrt als mir nach 40km auf der Autobahn eine Zylinderbank ausfiel, das Auto hatte keine Leistung mehr und der Auspuff röhrte sehr dumpf.Es zeigte aber kein Slow Down an. Als ich gleich die Werkstatt anrief, hat der Meister auf eine defekte Zündspule getippt und diese dann auf dem Autobahnparkplatz getauscht. Also wieder weiter gefahren und nach 20km wieder da gleiche Spiel. Das Auto wieder einen halbe Stunde abkühlen lassen- und wieder ca. 20km weiter gefahren. So ging dies bis ich letztendlich zuhause war. Die Werkstatt meinte, er muss sich über das WE Gedanken machen an was es liegen könnte. Es muss auf jeden Fall mit der Motortemperatur zusammenhängen. 
      Hat jemand von euch schon mal so ein Problem gehabt? Bin für jeden Tipp dankbar 
       
      Viele Grüße 
       
      Markus
    • dinogt4
      Hallo, besitze einen 355 Spider seit 4 Wochen in Schwarz mit Leder beige.
      Habe das Auto aus USA importiert. Baujahr 1999 mit knapp 30000 Km.
      (nur zur Info). Leider sind beide Hydraulikzylinder für das Verdeck undicht.
      Der freundliche Ferrari Händler vor Ort ruft einen Preis von 1180,- + MWST pro Stück auf. Kann mir jemand einen Tip geben für eine günstigere Lösung?
      Evtl instandsetzung, Zubehörteil oder gebrauchtes Teil. Wäre sehr dankbar.

×