Jump to content
BMWUser5

Tesla Roadster ist wieder zurück!

Empfohlene Beiträge

JazP   
JazP

Fraglich, ob eine Beschleunigung von 0-60 mph in 1,9 s physikalisch möglich ist:

 

 

 

Aber es heißt ja "knapp über 1,9 s" und das kann wieder ein beliebiger Wert sein :huh:

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thorsten0815 CO   
Thorsten0815

Mich hätte ein Blick auf die Reifen des vorgestellten Roadster, besonders nach den vielen Beschleunigungen, sehr interessiert.

 

Gerade in den letzten Jahren waren es die Reifen, die Elektronik, das Fahrwerk und bei den Verbrennen natürlich auch das Getriebe, welche die null-hundert Zeiten schmelzen liess.

 

Dicke Motoren konnten wir schon früher bauen, aber die Leistung nutzbar auf die Strasse zu bringen, das ist die Ingenieurskunst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
erictrav   
erictrav

Das Problem ist für mich, die Leistung ist nur ein maximal zweimal nutzbar. Dann regelt das Ding auf /8 Diesel Dynamik runter.

Wenn ich Teslas auf der AB sehe, dann entweder hinter LKWs oder als Stauanführer in der Mitte oder links mit 110. 

Bei 150 als Dauergeschwindigkeit schrumpft die Reichweite sofort zusammen.

Ich mag Tesla eigentlich, nur dieses ständige auf Sportwagen machen geht mir auf die Nerven. Das ist so, als ob McDonald's auf Sterneküche macht. Einfach Blödsinn.

  • Gefällt mir 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thorsten0815 CO   
Thorsten0815

Hm, an das dachte ich auch, als ich hörte, dass der Roadster die Materialschlacht mit den Beschleunigungsfahrten den ganzen Abend gemacht haben soll.........

 

Entweder kann der Wagen das, oder sie hatten doch mehrere im Einsatz, bzw. anderweitig geflunkert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kor1987   
Kor1987
vor 21 Stunden schrieb BMWUser5:

Kurz und knapp: Ja. BMW i3 ist das schnellste BEV, falls nicht bitte korrigieren.

Du vergleichst bereits in Serie gegangene Autos mit Tesla Roadster.

Meine Frage lautete eigentlich, ob deutsche Autobauer nicht mal ansatzweise einen ähnlichen Wagen wie Tesla Roadster theoretisch ab sofort entwickeln und produzieren könnte?

 

Ich will jetzt nicht über andere Hersteller aus China oder sonstwo schlecht reden.. Aber wenn zahlreiche Firmen aus Südostasien genauso schnelle Autos (Ich glaube Nio EP 9) bereits produzieren können und diese bereits auf der Nürburgring Strecke schneller sind als Porsche oder Ferrari, dann muss diese technische Machbarkeit für traditionelle Autobauer genauso einfach sein.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BMWUser5   
BMWUser5
vor 1 Stunde schrieb Kor1987:

Aber wenn zahlreiche Firmen aus Südostasien genauso schnelle Autos (Ich glaube Nio EP 9) bereits produzieren können und diese bereits auf der Nürburgring Strecke schneller sind als Porsche oder Ferrari, dann muss diese technische Machbarkeit für traditionelle Autobauer genauso einfach sein.

Der Witz war gut: zahlreiche Firmen - dann zähl doch mal auf! Übrigens am Nio EP9 ist nichts Serie, ist nur ein Konzept. Von denen hört man auch nichts mehr oder wo ist der Serienwagen?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
amc VIP   
amc

Im Grunde ist die Sache relativ einfach. Die nötige zusätzliche Expertise ist bei den meisten Herstellern vorhanden, entweder über reine EVs oder über Hybride.

 

Was muss man als solcher Hersteller tun um sowas wie den Tesla Roadster zu bauen? Man braucht einen Akku mit ausreichend hoher Energiedichte und man muss die hohen Entladeströme samt Kühlung hinbekommen. In Bezug auf die Entladeströme haben mindestens Porsche und BMW die Expertise.

 

Was den Akku angeht: es ist klar daß der Roadster nicht mit den heutigen Tesla Akkus gebaut werden kann - der Wagen ist zwar groß und natürlich kein Roadster (man kann sich über die Definition streiten aber bei 4 Sitzen hört der Spaß auf), aber ein 200 kWh Akku mit aktuellen Tesla-Zellen passt nicht. Vom Model 3 gibt es keine 100 kWh Version weil selbst laut Tesla der Akku nicht passt - also braucht es eine sehr viel weiter entwickelte Zellengeneration. Es gibt da Dinge in der Pipeline, aber nichts was jetzt serienreif und bezahlbar ist. Was das angeht muss Tesla wie alle anderen auf die Zellenhersteller warten, und daher auch die Ansage von 2020. Im Dunstkreis 2019-2021 gibt es eine ganze Menge Modelle die auf den Plänen stehen. :wink:

 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SHTAEWFLAINK   
SHTAEWFLAINK

Da wird auch von deutscher Seite die nächsten Jahre einiges kommen. Da bin ich mir sicher. Stichwort "Mission E".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
erictrav   
erictrav

Ich bin sehr auf den nächsten Macan gespannt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BMWUser5   
BMWUser5
vor einer Stunde schrieb SHTAEWFLAINK:

Da wird auch von deutscher Seite die nächsten Jahre einiges kommen. Da bin ich mir sicher. Stichwort "Mission E".

Der Mission E ist ein tolles Auto. Finde das Design der Studie ziemlich gelungen, dennoch überwiegen die Nachteile. Keine Ladeinfrastruktur, also weit kommt man nicht. 800 Volt Ladetechnik schön und gut, nur kann man es nirgendwo einsetzen, da es keine Ladestation gibt. Die Beschleunigung soll auch einiges schlechter als beim Model S sein. Gewicht und Akkukapazität bleibt noch abzuwarten.

 

Und gehen wir mal von dem Fall aus, dass der Mission E einschlägt, könnte Porsche genauso wenig wie Tesla liefern. Die ganzen Lieferketten, Verfügbarkeit, Fertigungsstraßen sind wahrscheinlich schlechter als bei Tesla bzw. nicht vorhanden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
erictrav   
erictrav

 

vor 2 Minuten schrieb BMWUser5:

Lieferketten, Verfügbarkeit, Fertigungsstraßen sind wahrscheinlich schlechter als bei Tesla bzw. nicht vorhanden

Das ist ruckzuck erledigt. Was soll denn da Probleme machen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BMWUser5   
BMWUser5
vor 31 Minuten schrieb erictrav:

ist ruckzuck erledig

Oh je, wo soll ich da nur anfangen. Schau dir doch einfach mal die Projektplanung von Lamborghini an. Sie schaffen es noch nicht mal mit einem normalen ICE SUV. 

 

Studie 2012

Beginn der Planung 2015

Produktionsbeginn Ende 2018

Fahren, wohl ab 2019

 

Und jetzt das selbe Spiel mit einem Produkt, wo man noch gar keine Erfahrung bis sehr wenig hat.

 

Produktionskapazität liegt bei 3000 Stk/Jahr, falls nun aufeinmal 10.000 bestellt werden, na dann gute Nacht, dann heißt es warten wie bei Tesla.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
amc VIP   
amc

Das sind doch Äpfel mit Birnen. Relevant ist der Zeitpunkt der Vorstandsentscheidung für den Bau, nicht die Vorstellung irgendwelcher Studien. 4 Jahre von Freigabe bis Serienfertigung ist gut und realistisch für eine neue Baureihe.

 

Was "normale" Hersteller allerdings machen: sowas wie eine Teilebemusterung, eine Freigabe von Produktionsteilen, sie machen eine lange Erprobung auf öffentlichen Straßen, und dann gibt es eine Nullserie, in der mit Teilen auf Produktionsstand die Produktion erprobt wird. Und dann kommen die Kundenfahrzeuge. 

 

Das dauert wie bei jeder Baureihe. Tesla glaubte das einsparen zu können, hat nicht ganz funktioniert. Die anderen Hersteller machen das nicht weil sie dumm sind, sondern weil sie Erfahrung haben. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
au0n0m   
au0n0m

Bin am überlegen ob ich meine Model 3 Reservierung zurücknehme.nach deutschen Maßstäben ist die Modell S Qualität schon äußerst Grenzwertig. Die ersten Model 3 sollen noch schlechter sein . Ami Hobel eben .

 

Tesla das ist mittlerweile Kasperletheater, leere worthülsen.

 

Bin geSpannt wann der musk die Fliege macht und die Investoren nichts mehr nachschiessen

 

@ Mission e 

 

im gegensatz zu Tesla hat Porsche keinen Druck und als Autobauer unendlich mehr Erfahrung. Wenn der Mission e später kommt oder nur zuhause geladen werden kann -> ok . Wenn Tesla seine vollmundigen Ankündigungen nicht einhält springen die Investoren ab -> pleite !

 

20.000 machen die aktuell pro Auto Miese. Porsche verdient >20.000 pro verkauften porsche !

 

das spricht Bände 

bearbeitet von au0n0m

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
erictrav   
erictrav

Kennt jemand den Businessplan von Tesla, wann die eigentlich mal einen Rohertrag an einem Auto erzielen möchten? Oder, gewagte Frage, wann die insgesamt einen Break-even haben und die erste schwaze 0 geschrieben ist? 2986?

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F430Matze CO   
F430Matze
vor 18 Stunden schrieb BMWUser5:

IMG_5946.JPG


Auf jeden Fall steht das Auto auf Michelin Cup 2, also keine Vollslicks. :D

 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F400_MUC CO   
F400_MUC

Tesla zeigt zumindest mal, was vermutlich auch andere und dann auch noch besser hinbekommen. 2020 - oder mit der Tesla-typischen Verspätung 2022 ist nicht mehr ganz so lange hin.

 

Für mich ist die Grenze: Bekomme ich - auch wenn man mal ordentlich auf die Tube drückt - noch München --> Frankfurt mit einer Batterieladung hin. 2022 ist das dann vermutlich der Fall, und da ich auf Performance abfahre und nicht den lautesten Auspuff (klar, hätte gern beides...) wird es für mich eher kein Benzin-getriebenes Vehikel mehr, ich fahr' einfach meine abgelutschten Dinger noch ein paar Jahre und dann auf Wiedersehen Verbrenner, leider aber auch gut so - Technik geht weiter.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thorsten0815 CO   
Thorsten0815
vor 4 Stunden schrieb F430Matze:


Auf jeden Fall steht das Auto auf Michelin Cup 2, also keine Vollslicks. :D

 

Bei der Präsentation war es ein roter der fuhr.........- :D 

vor 3 Stunden schrieb F400_MUC:

wird es für mich eher kein Benzin-getriebenes Vehikel mehr, ich fahr' einfach meine abgelutschten Dinger noch ein paar Jahre und dann auf Wiedersehen Verbrenner, leider aber auch gut so - Technik geht weiter.

Ups, :D wir sind mal einer Meinung. 

vor 4 Stunden schrieb erictrav:

Kennt jemand den Businessplan von Tesla, wann die eigentlich mal einen Rohertrag an einem Auto erzielen möchten? Oder, gewagte Frage, wann die insgesamt einen Break-even haben und die erste schwaze 0 geschrieben ist? 2986?

Ähnliche Strategie wie z.B. Google. Wachsen und wieder investieren.......... da hat man sich früher auch gefragt wie Google Geld verdienen will. Und heute? Google ist in vielen Dingen Marktführer geworden. ;) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BMWUser5   
BMWUser5
vor 38 Minuten schrieb Thorsten0815:

Ähnliche Strategie wie z.B. Google. Wachsen und wieder investieren.......... da hat man sich früher auch gefragt wie Google Geld verdienen will. Und heute? Google ist in vielen Dingen Marktführer geworden.

Google hat doch schon im 3 Jahr nach der Gründung Gewinne geschrieben und seitdem keine Verluste. Ich würde da eher zu Amazon tendieren. Der Umsatz steigt massiv, da hohe Investitionen in neue Kategorien, wobei der Gewinn im Verhältnis dazu eher mau ist. 2014 gab es sogar ein Verlust. Amazons Goldesel ist aktuell AWS und nicht die anderen viel bekannteren Sparten.

bearbeitet von BMWUser5
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MUC3200GT   
MUC3200GT
vor 1 Stunde schrieb BMWUser5:

Google hat doch schon im 3 Jahr nach der Gründung Gewinne geschrieben und seitdem keine Verluste.

aber Google erzielt doch mit der Werbung den Gewinn, oder auch durch tatsächliche Produkte ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BMWUser5   
BMWUser5
vor 1 Stunde schrieb MUC3200GT:

aber Google erzielt doch mit der Werbung den Gewinn, oder auch durch tatsächliche Produkte ?

Die Firma ist ja seit 2016 eine Dachgesellschaft und heißt eigentlich Alphabet. Google ist nun also eine Tochtergesellschaft von Alphabet.

 

Zu Google gehören aktuell Google Cloud (für Privat- und Großkunden), Google Play und auch Hardwareprodukte, wie z.B. das Google Pixel, Chromebook, Chromecast, Google Home. Weitere Umsatzträger sind App und In-App Verkäufe im Google Play Store oder auch andere digitale Produkte wie z.B. Musik-Downloads oder Lizenzgebühren. Das Hauptgeschäft ist aber nach wie vor noch das Anzeigengeschäft: Google Ads, Youtube Ads etc.

 

Der Rest wird unter "andere Wetten" in Alphabet eingegliedert. Dazu gehört z.B. Google Fiber: Glasfasernetz für ein Hochgeschwindigkeitszugang zum Internet, Waymo: Selbstfahrende Autos, Verily: Kontaktlinsen die den Blutzuckerspiegel messen, Google X, etc..

bearbeitet von BMWUser5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
erictrav   
erictrav
vor 12 Stunden schrieb Thorsten0815:

Bei der Präsentation war es ein roter der fuhr.........- :D 

Ups, :D wir sind mal einer Meinung. 

Ähnliche Strategie wie z.B. Google. Wachsen und wieder investieren.......... da hat man sich früher auch gefragt wie Google Geld verdienen will. Und heute? Google ist in vielen Dingen Marktführer geworden. ;) 

Das ist eher nicht vergleichbar. Das Konzept will erst eine Marktführerschaft erreichen um dann Gewinne zu generieren.

Das funktionierte dort aus vielen Gründen sehr gut und man sah Recht früh, da ist Platz für Werbung.

Tesla baut kaum Autos und ist von Marktführerschaft soweit weg, wie ich vom Mond.

Die Frage wäre, wieviel Autos müssen sie verkaufen, bis die eine schwarze 0 haben?

Solange sie minus bei jedem Auto machen klappt es nie.

Selbst wenn sie irgendwann 5% am Auto machen, müssten sie soviel Autos verkaufen, das wird nix.

Wie man mit Autos Geld verdient lernt man in Japan. Und Wolfsburg:lol:

 

 

Was man auch nicht vergessen sollte, noch haben sie Alleinstellungsmerkmale, das ist bald vorbei.

Da bin ich Mal gespannt, ob sich ein BEV Porsche nicht doch besser verkauft als ein Tesla. 

Obwohl, eigentlich weiß ich es schon ;)

 

bearbeitet von erictrav
  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thorsten0815 CO   
Thorsten0815
vor 20 Minuten schrieb erictrav:

wieviel Autos müssen sie verkaufen, bis die eine schwarze 0 haben?

Wieso müssen sie die schwarze null erreichen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
erictrav   
erictrav

Weil sie ein Wirtschaftsunternehmen sind.

Irgendwann stimmt sonst die Story nicht mehr und die Investoren ziehen ab.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • JoeFerrari
      Erlkönigfotos

      http://insideevs.com/spotted-tesla-model-x-next-nissan-leaf/

      Für meine Geschmack keine Schönheit. Irgendwas zwischen Infiniti, Lexus und BMW X6.
    • Thorsten0815
      Carbon-Update für die E-Limousine - Novitec Tesla Model S:
      https://www.msn.com/de-ch/autos/nachrichten/carbon-update-für-die-e-limousine-novitec-tesla-model-s/ar-BBGDJ0T?li=AA8sb5&ocid=spartanntp#image=BBGDJ0Q|4
       
    • ReinerMaier
      Seit November letzten Jahres ist der "Sport Leicht Super" erhältlich. Sein Name: Mercedes-Benz SLS AMG Roadster von VÄTH Automobiltechnik. Mit 702 PS ist er natürlich als Zweisitzer entworfen und mit einem 6,2 Liter V8-Motor ausgestattet. Allein die Tuning kosten belaufen sich auf ca. 85.000€ - und da ist der Anschaffungspreis des Fahrzeugs nicht einmal eingerechnet :-)


    • Thorsten0815
      Wenn Dich bald der 40zigtonner überholt......  
       
    • SManuel
      http://www.stimme.de/polizei/heilbronn/1-000-000-Euro-Schaden-bei-Stadtbahnunfall;art1491,3628220
       
      Maserati entstand Totalschaden.
       
      Kein wunder das die Polizei verstärkt auf Sportwagen schaut und diese aus den Städen vertreibt, nur weil einige wie solche fahrer sich nicht unter kontrolle halten können.
       
      Grundsätzlich gilt: „Der Halter des Fahrzeugs haftet, ob er drin sitzt oder nicht“
       
      http://www.stimme.de/heilbronn/hn/Versicherung-des-Maserati-Halters-in-der-Pflicht;art31502,3628800
       
      Hier ein Tesla Unfall.
       
      http://www.merkur.de/lokales/wolfratshausen/icking-ort28838/unfall-icking-18-jaehrige-verliert-kontrolle-ueber-sportwagen-6373049.html

×