Jump to content
Dany430

Unfallserie Carrera GT & Murcielago

Empfohlene Beiträge

Dany430   
Dany430

Rein Interessehalber..........

 

Ca. 200 Carrera GT`s sollen von ca. 1280 gebauten verunglückt sein, dies wären knapp 16 % aller gebauten GT`s und somit eine hohe Unfallquote für solch ein Fahrzeug.

Weiterhin gab es viele Murcielagos welche aufgrund von Felgenbruch oder Bremsenbruch verunglückten. So ist es zu lesen.....

 

Was ist da drann ? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bozza CO   
bozza

Augenscheinlich nichts belastbares. Von den Murcielagos war ja auch mangelnde Schmierung von Differentialteile im Gespräch. Keine Schmierung, Klemmer und Abflug.

Ich bin da skeptisch. Geld plus Auto macht noch lange keinen Walter Röhrl oder Schumi aus dem Fahrer. Mit ein paar hundert PS tut man sich eben viel leichter weh. Und die Schäden sind auch gleich "massiver", inkl der Einwirkungen der Physik auf den Fahrer.
Wobei ich nicht behaupte dass man sich mit einem 60PS Polo nicht auch wehtun kann ;-)

  • Gefällt mir 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SManuel CO   
SManuel

Ich hab erst kürzlich einen US Bericht verfolgt wo es um den Unfall ging von einem Schauspieler der in so einem Porsche Lebendig gestorben ist durch das Feuer.

 

Desen Tochter ( 18 Jahre ) verklagte Porsche aufgrund eines bestehendem Mangel des Türmechanismus bei einem Unfall. Es wurde ausergerichtlich mit einer sehr hohen Summer gereglt und gezahlt !!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bozza CO   
bozza

Wenn man was sucht, findet man auch was, speziell in den USA...
Da ist es dann auch egal ob die Türe durch Deformation vom Fahrzeug überhaupt aufgegangen wäre, hauptsache der Schließmechanismus hatte irgend eine Macke... Hätte der Porsche die Türe automatsich abgesprengt, dann ... :crazy:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
barney five   
barney five

Apropos...   was ist eigentlich aus dem Internetauftritt von "Lambounfall" geworden ?

Sowohl die Webseite als auch die Facebook Seite sind nicht mehr abrufbar...

 

 

Hat Audi es jetzt geschafft Herrn Gegenfurther mundtot zu machen ??

 

Weiß jemand mehr ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dany430   
Dany430

Ist mir auch aufgefallen, seit ca. einem Jahr besteht die Seite nicht mehr. Habe mich dort vor Jahren mal eingelesen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Chris911 CO   
Chris911
vor 5 Stunden schrieb barney five:

Apropos...   was ist eigentlich aus dem Internetauftritt von "Lambounfall" geworden ?

Hatte gerade beim Eingangsposting die Idee die Seite zu verlinken, Wußte nicht, dass es die nicht mehr gibt. Hatte mich da auch mal vor Jahren eingelesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SHTAEWFLAINK   
SHTAEWFLAINK

War der nicht sogar hier im Forum vertreten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
racecat CO   
racecat
vor einer Stunde schrieb SManuel:

Ich hab erst kürzlich einen US Bericht verfolgt wo es um den Unfall ging von einem Schauspieler der in so einem Porsche Lebendig gestorben ist durch das Feuer.

 

Desen Tochter ( 18 Jahre ) verklagte Porsche aufgrund eines bestehendem Mangel des Türmechanismus bei einem Unfall. Es wurde ausergerichtlich mit einer sehr hohen Summer gereglt und gezahlt !!

Tot stirbt es sich schlecht.

;)

  • Haha 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BruNei_carFRe@K   
BruNei_carFRe@K

Von den knapp 4000 Fahrzeugen des Ford GT für den USA Markt sollen nur noch knapp 50% existieren. Ich finde leider keine Quelle, habe dies aber schon öfter (auch von GT Besitzern selbst) gehört. Dies würde u.a. auch den drastischen Preisanstieg der Wagen erklären. 

@Dany430 werden die Fahrzeuge von Porsche nicht wieder aufgebaut? So lange die VIN vorhanden ist, sollte dies doch möglich sein. Die Verkaufspreise des CGT sollten einen Wiederaufbau nach Totalschaden doch allemal rechtfertigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
OlliSLS82   
OlliSLS82

Beim F40 ist die zahl auch bei fast 50% die Schrott sein sollen.

 

Mal ehrlich, selbst Röhrl sagt der Carrera GT ist nicht einfach zu fahren und soll er auch nicht.

Das sind Autos die sind am technischen Maximum ihrer jeweiligen Zeit gebaut wurden und wenn da ein Vollhonk drin sitzt, der solch ein Fahrzeug fährt wie einen Polo... dann kann es schonmal sein, dass der in Flammen aufgeht. Klingt hart ist aber so.

 

Ich kenne so einen älteren Herrn der einen Nissan GT-R fährt und hat sich allen ernstes beim Händler beschwert dass das Fahrzeug bei Regen und leicht glatter Fahrbahn kaum zu fahren ist. (Wohlgemerkt mit der Standardbereifung, also Semi-Slicks) Mit solchen Leuten habe ich wirklich keinerlei Mitgefühl, wenn sie diese Fahrzeuge zerlegen. 

 

Den würde ich eher den Lappen wegnehmen!

 

 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jarama VIP CO   
Jarama

Bei den klassischen "Exoten" hieß es jedenfalls früher auch immer, dass 50% in den ersten 5 Jahren geschrottet werden und der Rest dann bis heute überlebt.

 

Früher wurde wohl auch nicht ganz so oft ein Schrotthaufen wieder aufgebaut, sozusagen um die FG Nummer herum. Heute dagegen werden ja selbst total verbrannte Vehikel, wo noch nicht einmal die FG Nummer in Blech überlebt hat, um den Brief herum wieder "restauriert" bzw. neu gebaut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dany430   
Dany430

All dies ändert aber nichts daran, dass durchaus Bremsscheiben oder Felgen gebrochen sind. Soweit ich weiss ist das beim Gagenfurther auch passiert nach einer schnelleren Kurve und im Anschluss auf der Geraden mit ca. 100 Km/H ausgebrochen und abgeflogen.

Es geht mir um die Technik, nicht um den Fahrer. Beim TT gab anfänglich auch viele Unfälle, bis der Heckspoiler zum Einsatz kam.

 

Die Brände beim Aventador resultierten ja auch von der Benzinentlüftung direkt neben dem Auspuff. (Lt.Audi zuluft) 

Mich hätte fundiertes Wissen hierzu interessiert.- Ist aber auch weiter nicht relevant.

 

 

 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jarama VIP CO   
Jarama

Technik kann immer versagen, sei es durch Konstruktionsfehler, durch Materialfehler, oder Überlastung. Meist sind es aber menschliche Fehler, die zu einem Unfall führen.

 

Die heutige Produkthaftung ist erheblich rigider, als in den 60ern oder 70ern. Also insofern: früher war alles schlechter.

 

P.S.: Bei dem Murcie hat es sich eine Zeitlang empfohlen, die hinteren Antriebsflansche auf Festsitz zu prüfen, auch/gerade bei Neuwagen.

bearbeitet von Jarama

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nick83   
Nick83

"Die Brände beim Aventador resultierten ja auch von der Benzinentlüftung direkt neben dem Auspuff. (Lt.Audi  zuluft "

 

Basierte diese Aussage denn nicht nur auf JP's genialem Fachwissen? :cry:

  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
K-L-M VIP CO   
K-L-M

Da ich die Ehre hatte 75.000 km mit einem CGT zu fahren habe  ich natürlich alles gelesen was mir so zwischen die Finger kam.

 

Mir ist dabei wiederholt augfefallen daß es überraschend viele Totalschäden gab. Gezählt habe ich sie nicht. 

 

Der Wagen war/ist auch für einen amibitionierten Sportwagenfahrer nur mit viel Routine zu beherrschen. Die Unfälle, soweit mir in Erinnerung: wenig bis keine Erfahrung , kalte Reifen, in Kurven mal kurz kräftig Gas gegeben usw. Ein Auto das Respekt verlangt. Außer ABS keine Helferlein.

 

Da war der 16 M dagegen Lammfromm.

  • Gefällt mir 8

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eno   
Eno
vor 13 Minuten schrieb K-L-M:

Außer ABS keine Helferlein.

Gabs da keine Traktions u./o. Stabilitätskontrolle? :-o

Damals - als alle noch "richtige Kerle" waren, die ohne Bevormundung gefahren sind...

(oder mussten - und ich deshalb in meinem ersten Wagen z.b. eine ungewollte 180° Drehung auf nassem Kopfsteinpflaster hingelegt habe bzw. mein 2. Auto auf nasser Strasse zu einem Totalschaden verarbeitet habe... mit DSC wäre es wahrscheinlich glimpflicher ausgegangen bzw. im ersten Fall nicht zur Drehung gekommen)

Du hattest den CGT verkauft, oder? :cry:

Gruß,
Eno.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Muhviehstar CO   
Muhviehstar
vor 52 Minuten schrieb Eno:

Gabs da keine Traktions u./o. Stabilitätskontrolle? :-o

Nein, das war noch ein Auto für die Fahrer, die mit den Konsequenzen ihrer Handlungen selbst fertig werden mussten ;)

  • Gefällt mir 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
dragstar1106 CO   
dragstar1106
vor 9 Stunden schrieb BruNei_carFRe@K:

werden die Fahrzeuge von Porsche nicht wieder aufgebaut?

Ich weiß sicher von mindestens 2 CGT's, die nach Totalcrash wieder aufgebaut wurden/werden... 

Das die VIN unwiderruflich eingestampft wird, kommt m.E. relativ selten vor...

Gruss Andreas

bearbeitet von dragstar1106

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F40org CO   
F40org
vor 8 Stunden schrieb OlliSLS82:

Beim F40 ist die zahl auch bei fast 50% die Schrott sein sollen.

Ganz so schlimm ist es nicht. Man spricht von ca. 200-250 komplett verlorenen Autos. Viele wurde wieder um die VIN herum aufgebaut 😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
netburner   
netburner

Porsche hat anfänglich ein paar Autos wieder aufgebaut, aber bereits kurz nach der Produktionseinstellung im Jahr 2006 waren die Ersatz-Carbon-Chassis meiner Kenntnis nach aufgebraucht. Somit können nun nur noch Fahrzeuge instandgesetzt werden, deren Beschädigungen eben nicht das Chassis betreffen. Alles darüber hinaus wird von Porsche nicht durchgeführt. Es gibt Firmen, die es dennoch machen, allerdings rate ich persönlich von derartiger Flickschusterei ab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nero_daytona CO   
nero_daytona

Wurde man damals eigentlich bei der Auslieferung  eines CGT speziell hinsichtlich der Gefahren dieses Witwenmachers gewarnt oder lief das à la "Hier sind die Schlüssel, das Zündschloss ist links, viel Spaß und beehren Sie uns (hoffentlich) bald wieder" ab?

bearbeitet von nero_daytona

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tollewurst CO   
tollewurst
vor 9 Stunden schrieb netburner:

Porsche hat anfänglich ein paar Autos wieder aufgebaut, aber bereits kurz nach der Produktionseinstellung im Jahr 2006 waren die Ersatz-Carbon-Chassis meiner Kenntnis nach aufgebraucht. Somit können nun nur noch Fahrzeuge instandgesetzt werden, deren Beschädigungen eben nicht das Chassis betreffen. Alles darüber hinaus wird von Porsche nicht durchgeführt. Es gibt Firmen, die es dennoch machen, allerdings rate ich persönlich von derartiger Flickschusterei ab.

Die Werkzeuge für das Mono existieren noch. Daher können auch immer mal wieder Chassis auftauchen.

Eine Reperatur am Mono ist auch kein Hexenwerk und kein Problem. Selbst F1 Monos werden nach Schäden wieder instandgesetzt. 

Falls also jemand seinen CGT verschenken möchte weil das Mono beschädigt ist ich nehme Ihn:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
K-L-M VIP CO   
K-L-M
Am 28.10.2017 um 10:27 schrieb nero_daytona:

Wurde man damals eigentlich bei der Auslieferung  eines CGT speziell hinsichtlich der Gefahren dieses Witwenmachers gewarnt oder lief das à la "Hier sind die Schlüssel, das Zündschloss ist links, viel Spaß und beehren Sie uns (hoffentlich) bald wieder" ab?

Sehr viele CGT's sind in Leipzig im Werk ausgeliefert worden. Es gab einen Vorführwagen mit dem man die ersten Kilometer mit Instruktor auf der hauseigenen Teststrecke eingewiesen wurde.

Bei mir hatte es geregnet! Besser kann man das Auto nicht kennen lernen.

 

Ich kann mir nicht vorstellen daß ein Händler einen CGT Kunden kurz abgefertigt hat. Mit dem Auto warst Du bei jedem Porsche Händler ein VIP.

 

Ich hatte mal einige Zeit meinen in Villach /Österreich im Urlaub bei einem Porsche Händler untergestellt. Als ich ihn üerraschend holte stand er wie ein Neuwagen ohne Nummern auf dem besten Platz im Schaufenster, inkl. geschwärzter Reifen.

  • Gefällt mir 6
  • Haha 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • SManuel
      http://www.stimme.de/polizei/heilbronn/1-000-000-Euro-Schaden-bei-Stadtbahnunfall;art1491,3628220
       
      Maserati entstand Totalschaden.
       
      Kein wunder das die Polizei verstärkt auf Sportwagen schaut und diese aus den Städen vertreibt, nur weil einige wie solche fahrer sich nicht unter kontrolle halten können.
       
      Grundsätzlich gilt: „Der Halter des Fahrzeugs haftet, ob er drin sitzt oder nicht“
       
      http://www.stimme.de/heilbronn/hn/Versicherung-des-Maserati-Halters-in-der-Pflicht;art31502,3628800
       
      Hier ein Tesla Unfall.
       
      http://www.merkur.de/lokales/wolfratshausen/icking-ort28838/unfall-icking-18-jaehrige-verliert-kontrolle-ueber-sportwagen-6373049.html
    • Dany430
      Falls Du hier im Forum bist, hoffe Dir ist nichts passiert. 

    • Karl
      ..., dann haben die Krümel Pause...
      Schon im Stand... Schon im Stand schneller als alle anderen... Schneller, stärker, böser, lauter..., und führen sie selbst 300 km/h..., mit ihren inzwischen sieben Gängen, zwei Kupplungen, dynamischen Motorlagern... Neben ihm stehen sie alle..., und verblassen...
       
      Mehr optische Agressivität kann man einem Seriensportwagen kaum noch verpassen. Ungläubig schüttelt man den Kopf..., hält die Hand vor Augen... Sie haben doch nicht...? Doch, sie haben..., die Mutter aller Heckflügel..., montiert auf dem eh schon breitesten in Deutschland strassenzugelassenen Heck mit dem größten Auspuffendrohr aller Zeiten... Sie werden doch nicht...? Doch, sie werden..., die Türen weiterhin nach oben öffnen lassen..., wie das zum hundertäugigen Rad aufgestellte Federkleid des Pfau..., ein Affront gegen Understatement und Downsizing... Soviel geradezu joviale Unangepasstheit in Zeiten allgemeiner Zurückhaltung muss man sich leisten können...
       
      Schon die Fernentriegelung ist ähnlich effektheischend wie der optische Auftritt. Einmal laut doppelt Fiepsen inklusive selbstverständlichem Blinkereinsatz bedeutet Öffnen, gleich drei mal doppelt fiepst der Wagen beim schließen... - als sei der Murciélago LP670-4 Superveloce nicht schon auffällig genug, man wundert sich dass Lamborghini nicht gleich die Hupe als akustisches Signal für die Zentralverriegelung gewählt hat .
      Haben verständnis- und freudlose Zeitgenossen bis jetzt nur ihre Köpfe geschüttelt so gleiten ihnen ihre Jutebeutel aus den Händen wenn die Türen öffen... Kleine Jungs hingegen fallen auf die Knie..., junge Mädchen schubsen ihre stimmbrüchigen Freunde vor den Bus..., junge Väter ihre Kinderwägen, junge Mütter die jungen Väter... Mehr kann ein Automobil nicht auf sich aufmerksam machen, beim Fahrer stellt sich ein spitzbübisches Dauergrinsen ein, man wagt den Auftritt auf die Spitze zu treiben..., und erst nach dem einsteigen den Motor zu starten, dann in aller Ruhe anschnallen 8) ..., vielleicht noch ein kurzes Telefonat per Handy..., ist der iPod auch richtig angeschlossen..., und als letztes die Türen schließen. Und wenn man Glück hat sind währenddessen keine Backsteine auf den Lambo geworfen worden.
       
      Das Sitzposition-find- und fest-zurr-Prozedere gestaltet sich im Übrigen eh mehrminütig so man den Murciélago LP670-4 Superveloce zum ersten mal entert. Die einteiligen Sportsitze sind nur in Längsrichtung verstellbar und ob enormer Radkästen per se nach innen versetzt. Den Kopf also hält man leicht nach links verdreht, ebenso die Arme da die Lenksäule selbstverständlich wiederum gerade aus dem Armaturenbrett ragt, doch alles nur eine Frage der Gewöhnung. Apropos ragen: Der die flache A-Säule weiterführende Dachholm ragt verdächtig nahe am Kopf, ein Ergebnis der ob der steil stehenden Lehne der angesprochenen Sportsitze aufrechten Sitzposition. Sind Abstand zu Pedalerie und Lenkrad gewählt gilt es sich dem Vierpunkt-Gurt zu widmen..., wobei man unweigerlich das beklemmende Gefühl hat nicht der Fahrer schnalle sich an sondern der Murciélago LP670-4 Superveloce den Fahrer... Endlich fixiert hat man einen Moment sich im komplett in Alcantara und Karbon gehaltenen Innenraum umzuschauen..., die Verarbeitung ist erstklassig, alles macht einen massiven, qualitativ hochwertigen Eindruck. Auch da jeder Handgriff mit einem gewissen Nachdruck erfolgen muss, nichts funktioniert leichtgängig, weder das Einstellen des axial und vertikal verstellbaren Lenkrades, noch das Bedienen der Lenkstockhebel oder das Aufklappen der Blende hinter jener sich die in Karbon verkleidete Klimaautomatik verbirgt.
       
      Der Motor wird noch klassisch per Zündschlüssel gestartet, mit einem heiseren Fauchen erwachen zwölf Zylinder zum Leben. Im Stand ist die Klangkulisse zwar mächtig aber nicht laut, im Grunde macht hier nur der Motor die Musik, kein Bollern oder knatterndes Sägen aus den Auspuffendrohren wie bei den aktuellen Ferrari oder einem Aston Martin DBS. Im Gegensatz zum E-Gear der Gallardo kommt dasselbe in den Murciélago ohne Automatik-Funktion aus, es gilt also fleissig per Paddel am Lenkrad zu schalten während der rechte Fuß lediglich Gas- und Bremspedal bedient.
       
      Bereits auf den ersten Metern stellt man fest dass dem Murciélago LP670-4 Superveloce die digitale Leichtgängigkeit anderer moderner Sportwagen abgeht. Kann man einen Gallardo LP560-4 beinahe mit dem kleinen Finger lenken nimmt man im Murciélago LP670-4 Superveloce beide Hände, auch und vor allem da man beim Abbiegen um das eine oder andere Mal Umgreifen nicht herum kommt. Das E-Gear schaltet im normalen Modus eher sanft als schnell, ist der CORSA-Modus per Knopfdruck in der Mittelkonsole aktiviert werden die Gänge deutliche zackiger eingelegt, mit einem gewissen Tritt in den Rücken, jedoch nicht so brutal wie im CORSA-Modus des Gallardo LP560-4. Auch die Federung ist konzilliant, kein Mensch muss wissen ob bei der Münze die man soeben überfahren hat Kopf oder Zahl oben lag. Zudem hält sich der Motor unterhalb 4.000/min zurück. Der Murciélago LP670-4 Superveloce ist also kein hektischer Rennwagen, mehr Löwe denn Gepard, man kann ihm auch dank der unterm Strich bequemen Sitzposition und den verbauten Komfortgoodies - neben der Klimaautomatik eine leicht zu bedienende Multimedia-Einheit von Kenwood inklusive Rückfahrkamera - und dem für einen Mittelmotorsportwagen ausreichendem Platzangebot - auch im Kofferraum - eine gewisse Langstreckentauglichkeit zusprechen.
       
      In weniger als fünf Minuten Fahrt hat der Motor bereits Betriebstemperatur erreicht. Spätestens jetzt beschäftigt man sich mit dem Thema Rundumsicht und stellt fest dass man nach vorne perfekt doch durch den Innenrückspiegel praktisch gar nichts sieht. Doch was sollte von dort auch kommen..., und selbst wenn es käme, es hielte Abstand. Es ist erstaunlich wie sehr die martialische Optik des Murciélago LP670-4 Superveloce für Respekt und Panik zugleich sorgt, vor einem fahrenden Zeitgenossen würgen ihre Passat und Vectra an der Ampel ab, auf der Autobahn gilt die durch den Murciélago-Fahrer vorgegebene Richtgeschwindigkeit, nur wenige wagen einen Überholversuch, oder brechen jenen ab wenn der Murciélago LP670-4 Superveloce gesegnet mit dem Überholprestige eines japanischen Shinkansen herangeschossen kommt.
       
      Und damit sind wir beim Thema..., und der Paradedisziplin des Murciélago LP670-4 Superveloce..., dem König der Autobahn... Ist die Geschwindigkeit freigegeben gibt es kein halten mehr, mit dem linken Paddel drei Gänge zurück geschaltet, der Motor brüllt auf, die Reifen krallen und der Murciélago LP670-4 Superveloce schiesst..., und zwar nach vorne, als sei der Leibhaftige hinter ihm her... Oder ist man eben jener selber? Plötzlich scheinen die Deutschen den Innenrückspiegel wieder für sich entdeckt zu haben, auf 200 Meter springt alles nach rechts was sich auf die linke Spur, dem natürlichen Lebensraum des Murciélago LP670-4 Superveloce, verirrt hat. Das Biest ist so schnell auf Tempo 300 das einem hören und sehen vergeht. Vor allem beeindruckt der tatsächlich unfassbar narrensichere Geradeauslauf, ich bin gefühlt noch kein Auto gefahren was besser lag, ein merkbarer Unterschied selbst zum Gallardo Superleggera oder Murciélago LP640, vielleicht auch dank des enormen Heckflügels. Längsfugen bemerkte ich im mit den Standardreifen ausgerüsteten Fahrzeug überhaupt nicht, Querfugen machten sich nur durch einen Knall beim überfliegen bemerbar, ohne jedweden Einfluss auf die Fahrstabilität. Überhaupt ist die Geräuschkulisse der Wahnsinn, der Motor im oberen Drehzahlbereich brüllt martialisch, die Reifen fauchen hochfrequent, der Fahrtwind zischt unterhalb der Türen - hier wird Geschwindigkeit noch zum Erlebnis. Doch alles nicht unangenehm laut... Im Gegenteil, man fühlt sich selbst bei solch hohen Tempi unfassbar sicher und gut aufgehoben, durch den oben beschriebenen sicheren Geradeauslauf, die schiere Größe des Murciélago LP670-4 Superveloce, durch das hohe Gewicht, die breite Spur, die - hier passend - schwergängig aber präzisest arbeitenden Lenkung..., 300 km/h werden zum Reisetempo welches man stundenlang fahren könnte... Der Lamborghini Murciélago LP670-4 Superveloce ist tatsächlich geradezu prädestiniert für Tempi über 270 km/h, viele selbst aktuelle Sportwagen werden bereits darunter nur noch mit Schweissperlen auf der Stirn bewegt, die Vorderachsen scheinen alle Richtungen zu kennen, nur nicht jene geradeaus. Sehr geil .
       
      Auf limitierten Autobahnabschnitten wieder angekommen wird es nach einem Ritt um Tempo 300 geradezu unheimlich still..., und unspektakulär..., auch angenehm entspannt nämlich kann der der Murciélago LP670-4 Superveloce seine Bahnen ziehen, ihm fehlt jede Nervosität. Zeit das Terrain und auf die Landstraße zu wechseln. Hier allerdings zeigt sich das Größe nichts und Technik alles ist, denn die enormen Abmessungen des Murciélago LP670-4 Superveloce erfordern höchste Präzision bei Überholmanövern. In Kurven am Grenzbereich bewegt macht sich die für Allradfahrzeuge typische Neigung zum Unter- denn Übersteuern bemerkbar, ein Kompromiss den eingehen muss wer hingegen am Ortausgang auch bei Näße vollkommen schlupffrei bald 700 PS explodieren lassen will. Und heilige Sch*isse wie sie explodieren, bis ca. 5.250/min eine linearere Beschleunigung, ab dann gibt es ein Tritt in den Rücken als setzten Turbolader ein und der Murciélago LP670-4 Superveloce stürmt derart surreal nach vorne so dass man sich am mit Alcantara bezogenen Lenkrad festhalten muss - was für eine Granate von Auto . Und das ganze mit dem Wissen den wohl optisch spektakulärsten und aggressivsten Sportwagen der Neuzeit zu bewegen, man kommt nicht umhin sich in die Fahrer überholter Fahrzeuge hineinzuversetzen, jene müssen glauben ein GT1-Rennfahrzeug habe sich auf öffentliche Straßen verirrt.
       
      Wohl kein Automobil seit der Jahrtausendwende verströmt mehr Kraftmeierei als der neue Lamborghini Murciélago LP670-4 Superveloce. Doch klappern gehört zum Handwerk, Lamborghini beherrscht es seit bald 50 Jahren wie kein zweiter Serienhersteller überhaupt. Für dieses Auto brauchst Du Eier..., ein gesundes Selbstbewußtsein und Humor... Es reicht nicht den Kaufpreis bezahlen zu können, das könnten glücklicherweise immer noch tausende in Deutschland. Verfügst Du über die genannten Eigenschaften wird dieses Fahrzeug das beste sein was Du bisher bewegt hast...
      Wie Monica Bellucci..., nur was für die ganz großen Jungs...
    • eisenwalter
      https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=11&ved=0ahUKEwj-296vl5jWAhWLAxoKHUoCDtUQFghcMAo&url=https%3A%2F%2Fwww.sat1.de%2Fregional%2Fbayern%2Fvideos%2F1-oberbayern-toter-bei-ferrari-unfall-clip&usg=AFQjCNHpHCzYzn1rpxqsywS3QjdiMiH8wg
       
       
    • Stuttgarter89
      Tragischer Unfall bei Altötting 😢
       
      https://www.traunsteiner-tagblatt.de/fotos/einsaetze_galerie,-sportwagen-zerschellt-an-leitplanke-schwerer-unfall-auf-a94-_mediagalid,4447.html

×