Jump to content
hybrid3k

Audi RS6 4G Massive Probleme mit Keramikbremsanlage - Fahrweise "ZU SPORTLICH"?

Empfohlene Beiträge

hybrid3k CO   
hybrid3k
vor 28 Minuten schrieb Kai360:

Gekauft vor ca. 3 Monaten bei einem Audi Händler in Moers, korrekt?

Bremse dann aber "repariert" bei einem Audi Händler in Darmstadt, korrekt?

KFZ gekauft mit der üblichen 1 jährigen Gewährleistung für gebrauchte KFZ, korrekt? (Ok, ist ein Muss, die ist nicht ausschließbar! Das ist ja auch ein Problem das viele Händler haben, Gewährleistung geben für alte Schlurren, das ist schon ein richtiges Risiko)

Keine zusätzliche Garantieversicherung abgeschlossen, korrekt?

Guten Morgen,

Ja, der Wagen wurde bei Audi in Moers gekauft. Zusätzlich mit Audi Garantieverlängerung bis zum 5ten Jahr (2019).

Der Wagen wurde als Privatmann gekauft.

In Darmstadt wurden nur die verschlissenen Beläge getauscht.

 

 

Als erstes habe ich versucht die verfärbten Sättel damals schon beim Belagwechsel als Garantiefall einzureichen.

 Der Garantiegebende Betrieb (Moers) hat zugestimmt und gesagt bei so einem Fahrzeug darf das nicht sein.

Audi hat das damals aber abgelehnt, wäre nicht nötig. Also wurden damals nur die Beläge gewechselt, die gleichmäßig abgefahren waren.

 

Nach wenigen Wochen waren die neuen Beläge jetzt wieder komplett runter. Und das sehr ungleichmäßig. Das habe ich zunächst als Garantiefall eingereicht weil ich denke, da ist technisch etwas nicht in Ordnung. Audi Deutschland hat das als technische Anfrage bekommen, die ABS Daten geprüft und eine Garantieleistung wegen zu sportlichem Fahren / unsachgemäßer Beanspruchung abgelehnt.

 

Zwischenzeitlich habe ich gelernt, dass es aber auch ein Gewährleistungsanspruch ist.

Daraufhin habe ich den Fall als Gewährleistungsfall eingereicht beim Verkäufer. Die stützen sich aber auf einen Wegfall der Gewährleistung bei unsachgemäßer Beanspruchung gemäß der Diagnose von Audi.

 

Ich war mehrfach bei Audi wegen den quietschenden Bremsen. Aussage: Kann man nichts machen. Anfrage bei Audi war ergebnislos.

In Darmstadt haben die mit einem Schraubendreher bisschen an den Kolben rumgehebelt und damit diagnostiziert die sind freigängig.

Was geschmolzen ist waren wohl die Manschetten der Kolben, die sind geschmolzen. Die Farbe der Sättel hat sich nur extrem geändert. Das ist die neue Aussage.

 

Durch die extreme Hitze sind die Warnkontakte geschmolzen und haben nicht angezeigt.

 

Das dem ganze ein Fehler zugrunde liegt und es deswegen alles zu heiss wurde, möchte keiner akzeptieren. Das wird schwer zu beweisen fürchte ich

 

bearbeitet von hybrid3k

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TomSchmalz   
TomSchmalz

Hi

 

Wenn die Manschetten der Kolben geschmolzen sind, ist die Bremsflüssigkeit

auch in den Siedepunkt gegangen.

Folge wäre ein massiver Bremsleistungsverlust bis hin zu keiner Bremsleistung.

 

 

Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kai360 VIP CO   
Kai360
vor 15 Minuten schrieb hybrid3k:

1. Die stützen sich aber auf einen Wegfall der Gewährleistung bei unsachgemäßer Beanspruchung.

 

2. Ich war mehrfach bei Audi wegen den quietschenden Bremsen. Aussage: Kann man nichts machen. Anfrage bei Audi war ergebnislos.

 

3. In Darmstadt haben die mit einem Schraubendreher bisschen an den Kolben rumgehebelt und damit diagnostiziert die sind freigängig.

 

4. Das dem ganzen ein Fehler zugrunde liegt und es deswegen alles zu heiss wurde, möchte keiner akzeptieren. Das wird schwer zu beweisen fürchte ich

1. Was korrekt wäre, wenn dem so ist!

 

2. Hast du die Besuche dokumentiert? Mach das bitte mit Ort, Datum, Uhrzeit, Kilometerstand!

 

3. Hört sich nicht sehr "fachmännisch" an....

 

4. Wenn ein Fehler vorliegt läßt sich das auch recht häufig nachweisen. Nimm hierzu bitte den Rat von @Luimex an sofern ein weiteres Gespräch nichts bringen sollte. Allerdings würde ich den Weg nur gehen wenn Du für Dich absolut ausschließen kannst, dass ein unsachgemäßer Umgang vorliegt.

Es gibt schließlich auch genügend Fahrer die ständig den linken Fuß auf der Bremse haben, mit angezogener Handbremse herumfahren, oder einfach nur herumheizen wie verrückt. Nicht falsch verstehen, das weißt nur Du, und manchmal hilft auch etwas Selbstreflektion.

Früher war auch bei mir immer alles und jedes Schuld, nur ich nicht. Mit etwas fortgeschrittenem Alter bin ich allerdings zu der Erkenntnis gelangt das der "fatal Error" zu 99% hinter dem Lenkrad sitzt.

Eine heiße Bremse wie die gezeigte muss im übrigen stinken, und zwar nicht zu knapp, das riecht man normal rechtzeitig...und @TomSchmalz dürfte auch Recht haben! Und auch das merkst du, 2 mal erlebt bisher, richtig ekelhaft, vor allem auf einer Paßstraße!

 

 

bearbeitet von Kai360
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MUC3200GT   
MUC3200GT
vor 10 Minuten schrieb Kai360:

Es gibt auch genügend Fahrer die ständig den linken Fuß auf der Bremse haben, mit angezogener Handbremse herumfahren, oder einfach nur herumheizen wie verrückt. Nicht falsch verstehen, das weißt nur Du, und manchmal hilft Selbstreflektion.

ist zwar ein bischen OT und trifft wahrscheinlich nicht zu:

morgens im Berufsverkehr im Aubinger Tunnel A99:, die meisten rollen mit 60 bis 80 je nach Verkehr so vor sich hin weil da gibts eh nichts zu holen weil weiter vorne eh Stau und Blitzer im Tunnel , aber mache schaffen es im Tunnel  (ca. 2km) zehnmal auf die Bremse zu müssen

bearbeitet von MUC3200GT

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hybrid3k CO   
hybrid3k
vor 53 Minuten schrieb Kai360:

Allerdings würde ich den Weg nur gehen wenn Du für Dich absolut ausschließen kannst, dass ein unsachgemäßer Umgang vorliegt.

Ja, da hast du Recht, es ist aber auch so, dass die Beläge VR deutlich abgefahrener sind als VL

Links

59e082e83f114_belgelinks.thumb.jpg.22a42f18ee558b14347a5f1ca5dacbaf.jpg

 

 

Rechts

belaege.thumb.jpg.2efad31ddd543a617c2a20c1971fb5fe.jpg

 

Und hier noch die Sattelfarbe

sattelfarbe.thumb.jpg.b22dd84b8568201aca119d77227d927c.jpg

 

Hinter der Bremsscheibe Rechts ist auch ein Schraubenkopf einer Schraube, die etwas rausgedreht ist. Der Kopf ist abgeschliffen

schraubenkopf.thumb.jpg.c5913301613eaedd214cbf19738014f9.jpg

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jarama VIP CO   
Jarama

Am Rande angemerkt, keine Ahnung, ob hier relevamt.

 

Hoher Bremsenverschleiß, Quietschen beim Fahren, etc. kann seine Ursache auch in einem intern zugequollenen Bremsleitungsschlauch haben. Hier können auch Materialunverträglichkeiten eine Rolle spielen (ist mal jemand beispielsweise auf die Idee gekommen, auf DOT5 umzustellen?). Unterschiede re/li wären auch ein Indiz.

 

Audi + Bremsen. Schon lange ein Thema. Der A2 meiner Frau "fraß" Bremsscheiben, die waren gar, wo die Beläge vielleicht erst 30% runter hatten, weniger als 20Tkm. OEM Brembo. Kernschrott und regelrechter Dreck. Thema war erledigt, als ich schließlich Scheiben eines anderen Anbieters montierte (zudem preiswerter).

 

"Brembo" heisst nix. Wenn der Autohersteller die allzusehr  "drückt", liefern die für das betreffende Modell auch nur Kernschrott, offenbar.

bearbeitet von Jarama
  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MUC3200GT   
MUC3200GT

aber wieso Brembo?,  beim Sattel steht Textar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TomSchmalz   
TomSchmalz

Hi

 

Was mich wundert ist, das Audi bei der 420mm Bremse keine aktive Bremsenkühlung hat.

Das Wärmeabschirmblech ist so groß wie die Scheibe und bekommt keine Kühlluft zugeführt.

Die ganze Wärme der Scheibe strahlt an alle umliegenden Bauteile ab und durch das

Wärmeabschirmblech wird das noch verstärkt.

 

Warum keine aktive Bremsenkühlung weiß ich nicht, eine Möglichkeit wäre das schnelle Abkühlen durch

Wasser, welches ein Zerspringen der Scheibe durch schnelles Abkühlen auslöst.

 

Das weiß aber nur Audi

 

Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kai360 VIP CO   
Kai360
vor 56 Minuten schrieb hybrid3k:

Ja, da hast du Recht, es ist aber auch so, dass die Beläge VR deutlich abgefahrener sind als VL

Links

 

Das ist ein recht klares Indiz dafür, dass etwas nicht stimmte, wahrscheinlich Kolben im betreffenden Sattel fest waren.

Darf ich auch annehmen, dass VR alles geschmolzen ist, VL hingegen nicht oder weit weniger?

 

Stell mal folgende Frage an die Werkstatt:

"Was ist Ihre Erklärung dafür, dass die Beläge auf einer Seite vollständig runtergefahren sind, auf der anderen hingegen nicht?" (Du bist aber nicht auf der Rennstrecke gewesen? immer im Kreis linksherum?):P

Und auf die Antwort wie auch immer die dann ausfällt sagst Du:

"Wie kann ich denn rechts stärker bremsen als links? Das ist ja schließlich kein Lamborghini - Traktor mit zwei Bremspedalen?"

 

Wenn ich mir die Reste der Beläge so auschaue, das mußt du aber mächtig gehört haben!!!

P.S.: Wie lange haben die neuen Beläge eigentlich gehalten? In KM! Und dazu hätte ich dann gerne die Meinung von @TomSchmalz ob man das in der Zeit überhaupt schaffen kann!

 

bearbeitet von Kai360

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hybrid3k CO   
hybrid3k
vor 12 Minuten schrieb Kai360:

P.S.: Wie lange haben die neuen Beläge eigentlich gehalten? In KM!

In etwa 7.000km, eher weniger.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TomSchmalz   
TomSchmalz
vor 37 Minuten schrieb Kai360:

Das ist ein recht klares Indiz dafür, dass etwas nicht stimmte, wahrscheinlich Kolben im betreffenden Sattel fest waren.

Darf ich auch annehmen, dass VR alles geschmolzen ist, VL hingegen nicht oder weit weniger?

 

Stell mal folgende Frage an die Werkstatt:

"Was ist Ihre Erklärung dafür, dass die Beläge auf einer Seite vollständig runtergefahren sind, auf der anderen hingegen nicht?" (Du bist aber nicht auf der Rennstrecke gewesen? immer im Kreis linksherum?):P

Und auf die Antwort wie auch immer die dann ausfällt sagst Du:

"Wie kann ich denn rechts stärker bremsen als links? Das ist ja schließlich kein Lamborghini - Traktor mit zwei Bremspedalen?"

 

Wenn ich mir die Reste der Beläge so auschaue, das mußt du aber mächtig gehört haben!!!

P.S.: Wie lange haben die neuen Beläge eigentlich gehalten? In KM! Und dazu hätte ich dann gerne die Meinung von @TomSchmalz ob man das in der Zeit überhaupt schaffen kann!

 

Einseitig die Beläge auf Null runter fahren und das auf 7000KM ist normal gar nicht möglich,

außer man steht immer auf der Bremse oder der Belag ist nur in der Reibung.

 

In der Reibung würde aber bedeuten das dass Fahrzeug immer bremst und somit

auch nicht gerade aus fährt bzw. beim Bremsen nach links oder rechts zieht.

 

 

Tom

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marc W. CO   
Marc W.

Mir kommen dabei zwei Dinge in den Sinn:

 

1. An meinem RS6 (allerdings 4F), von mir als Neuwagen bestellt, waren 2 Tage nach Ablauf der Garantie die vorderen Bremskolben fest, mit selben Effekt, Sättel zu heiß geworden und Scheiben hin. Wie kam es dazu? In den Alusätteln (zumindest beim 4F) sind auch Alukolben verbaut. Die Legierung ist aber nicht korrosionsbeständig, spricht die Kolben fangen an zu gammeln, machen die Dichtlippe kaputt und gehen irgendwann nicht mehr zurück. Das Resultat sind immer anliegende Bremsbelege, entsprechende Hitze, Abnutzung und Totalschaden an der Bremsanlage. Ich habe nach 8-monatiger Diskussion 50% auf Kulanz zurück erhalten. Seit dem lasse ich bei jeder Inspektion die Bremssättel ausbauen und die Bremskolben reinigen/polieren und sie sehen jedes Mal beschissen aus. Siehe Anhang, an einem Sattel, der zwei Jahre und 18Tkm alt ist!!!

 

100_0735.JPG

 

2. In der Vorletzten sport auto wurde ein roter TT RS getestet und dort ist die Ceramic-Bremse ebenfalls extrem negativ durch gefallen. Beim ersten Test waren die Beläge nach einer Drittel Runde (!!!) Nordschleife verbraucht, sprich der Belag war runter!!! Audi hatte sich wohl entschuldigt und begründet, dass es Vorserienbeläge gewesen sein, deren "Heißverschleis" noch nicht abschließend getestet wurde. Einige Wochen später wurde nachgetestet, die Bremse war wieder nicht optimal und es wurden vorsichtshalber bei zehn Runden Nordschleife drei Mal (!!!) die Belege getauscht.

In dem Testbericht wurde das dann auf mangelnde Kühlung zurück geführt, ich glaube eher, dass Audi momentan ein Zulieferer-Problem hat. Die aktuelle Generation der Ceramic-Bremsbelege scheint nicht zu funktionieren.    

  • Gefällt mir 2
  • Wow 1
  • Traurig 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
cinquevalvole CO   
cinquevalvole

Habe bereits einige Audi mit Umrüstungen auf eine Porsche-Bremse gesehen.

Offenbar ein Weg, den man gehen kann.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eno   
Eno

Die Bremsproblematik gibts bei anderen ähnlich auch. (Wobei mir die Bilder der Audi Bremsen jetzt extrem vorkommen...)

In meiner Werkstatt des Vertrauens war ein Kunde mit den Bremsen seines X5M so unzufrieden, dass er sich hat Sonderanfertigungen incl. TÜV Gutachten / Abnahme zum Gesamtpreis eines Kleinwagens hat einbauen lassen. (Ist leider schon eine Weile her, ich komme nicht mehr auf die Hersteller-Firma...)

Meine im E92 sagen mir auch nicht so zu. Bremswirkung gut, aber Bremsgefühl absoluter Mist.
Kein richtiger Druckpunkt, eher ein verhältnismäßiger Brei in den man tritt und träges Pedalgefühl beim Lösen, was kurzzeitiges härteres Bremsen erschwert.
Die (ebenfalls als eher "schlecht" verschriene) im E46 ist dagegen super. Sowohl Bremsleistung als auch Bremsgefühl. Schöner Druckpunkt und ein kurzes hartes Bremsen funktioniert auch beim Lösen super.

Schwergängige Kolben hatte ich das letzte mal im (zu dem Zeitpunkt 12 Jahre alten) E36... Die Bilder von dem vergleichsweise sehr jungen Audi sind wirklich übel.

Habe neulich irgendwo gelesen:
"... ist wie Audi fahren, es fühlt sich richtig an, ist aber falsch." ;)

Ich drücke die Daumen, dass sich das mit für Dich geringen Kosten klären bzw. wieder gutmachen lässt.

Gruß,
Eno.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TomSchmalz   
TomSchmalz

Hi

 

Mein Bekannter der Jörg hatte sich einen R8 4S geholt ( gebraucht ) und nach 6000KM hatte

er auch komische Bremsgeräusche, Ursache waren gerissene Bremsbläge, Kulanz keine.

 

Ich kann mich erinnern das es ein Selbststudienprogram für die Keramikbremse gibt,

in dem explizit das " Einbremsen " der Beläge auf Bremsscheibe beschrieben ist.

 

Tom

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jarama VIP CO   
Jarama

Meine Güte. Das ist doch keine Raketentechnologie. Bei meinem 599 mit Keramikbremse ist nach 50 Tkm, sicherlich nicht opa-mäßig gefahren, alles noch weit von Verschleißgrenzen entfernt. Bei der Konzernschwester Porsche scheint es solche Probleme auch nicht zu geben. Oder doch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F400_MUC CO   
F400_MUC

Ich fahr mit dem R8 ab sofort nur noch 120 und hoffe die Keramikbremse hält :P

  • Gefällt mir 1
  • Haha 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eno   
Eno
vor 10 Minuten schrieb Jarama:

keine Raketentechnologie.

Keramik IST Raketentechnologie! :D

800px-Shuttle_docked_at_ISS_STS114.jpeg


Gruß,
Eno.

P.S.: (Ich brauche Deinen "Tüte über Kopf" Smilie!) ;)

  • Gefällt mir 2
  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Cavallino Rampante CO   
Cavallino Rampante
vor 5 Minuten schrieb Jarama:

Meine Güte. Das ist doch keine Raketentechnologie. Bei meinem 599 mit Keramikbremse ist nach 50 Tkm, sicherlich nicht opa-mäßig gefahren, alles noch weit von Verschleißgrenzen entfernt. Bei der Konzernschwester Porsche scheint es solche Probleme auch nicht zu geben. Oder doch?

Nein Bernhard,

 

bei beiden Marken wird in den letzten 25 Jahren eine "ordentliche" Bremse verbaut, ob Stahl oder Keramik.

Dieses Thema wird bei Porsche und Ferrari ganz groß geschrieben!....denn die Bremse entscheidet über unser Leben!

 

Leider haben das manche Konzerne bis heute nicht erkannt und der Zulieferer wird beim Einkauf weiterhin um jeden Cent gedrückt.

 

Gruß Thomas

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
991 CO   
991

Yesssssss sir its so. 90000 km und die zweiten Bremsbeläge. Ok ich bremse offensichtlich zuwenig. :lol2:

  • Gefällt mir 1
  • Haha 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
skr CO   
skr

Weil's mich interessiert, hier mal eine Frage in die Expertenrunde:

 

Es gilt: Audi-Bremse = Schrott

 

Daraus folgt: R8-Bremse = Schrott

 

Folgt daraus auch: Huracán-Bremse = Schrott

 

Da ja gilt: Huracán = R8 (mehr oder weniger)

 

??? :unsure:

  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F400_MUC CO   
F400_MUC

Mit Huracan = R8 fühle ich mich schon viel besser, danke :P

  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
skr CO   
skr

Gern geschehen. :hug:O:-)

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marc W. CO   
Marc W.

Naja, was Fading und Abnutzung angeht, ist meine RS6 (4F) Ceramic-Bremse nach wie vor die beste Bremse, die ich je hatte. Allerdings musste ich auch sehr schmerzhaft lernen, dass sie pflegeintensiver ist, als normale Bremsen. 

 

Die aktuellen Audi haben irgendein Problem, dass die Beläge unter hoher Belastung in kürzester Zeit weg schmelzen, aber hier denke ich, dass es da auch kurzfristig eine Lösung gibt. Audi hatte dieses Phänomen früher nicht und andere Hersteller haben es in der Form auch nicht. Daher meiner Meinung ein Zuliefererproblem...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thorsten0815 CO   
Thorsten0815
vor 1 Minute schrieb Marc W.:

Allerdings musste ich auch sehr schmerzhaft lernen, dass sie pflegeintensiver ist, als normale Bremsen. 

Warum, oder was meinst Du denn mit "pflegeintensiver"?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • schattenfell
      Hallo,

      ich möchte in meinen Seat Ibiza ein KW Fahrwerk und eine Brembo Bremsanlage einbauen lassen.

      Momentan favorisiere ich die Firma ATG Racing: http://www.atg-racing.de

      Die waren sehr freundlich und wirkten auch kompetent.

      Dennoch die Frage an Euch, ob jemand Erfahrung hat und ob er zufrieden mit denen ist.

      Eine Suche in alten Threads hat leider nur wenig ergeben.

      Dank und Gruß,

      Schattenfell
    • Andi008
      Hallo,

      ich stelle diese Frage aus ein paar Gründen:

      1. war gestern in München unterwegs und sah einen RS4 Fahrer der gerade mal schätzungsweise 19 Jahre war.

      2. geschah letzte Woche auch in München, bloß der Fahrer dieses RS4's war geschätzt 70 Jahre.

      Die Zielgruppe - für einen RS4:

      25 Jahre - 45 Jahre

      für einen RS6:

      35 Jahre - 55 Jahre

      Da ich auch noch nicht so alt bin, nämlich 26 Jahre, und auch schon einen RS4 mit 23 1/2 also fast 24 hatte und nun einen S4 fahre, finde ich das Alter garnicht so wichtig.

      Im Kopf muß man einfach für so ein schnelles Fahrzeug reif sein.

      Wenn man einen anstendigen Beruf hat, kann man sich doch so ein Auto leisten, entweder bei mir per Geschäftleasing oder per Finanzierung.

      Die Anschaffung eines solchen Autos ist ja nicht das Problem, der Unterhalt machts.
      Ein RS4 mit 16 Liter/100km im Schnitt und 60 Liter Tank. Das heißt ziemlich oft tanken.
      Dazu kommt noch die Versicherung mit Vollkasko für ca. EUR 3.500 im Jahr und Inspektionen und nicht zuvergessen andere nette Kleinigkeiten wie Reifen, usw.

      Da lässt man viel Geld auf der Straße liegen!

      Wer es sich leisten kann, okay! Da spielt das Alter auch keine Rolle. Egal ob man gerade 20, 25 oder 30!

      Das war es erstmal von meiner Seite aus.

      Einen schönen Abend



    • delpierreo19
      Hallo liebe Leute,
       
      ich möchte gern an meinem Ferrari die Bremssättel von silber auf gelb ändern. 
       
      Kennt jemand die Ral Nummer des gelben Ferrari Lacks oder weiß, wie man dazu kommt?
       
      Ich habe bei Foliatec angefragt, welche Ral Nummer da im Bremssattellack Set vergeben wurde. Das ist die;  1018. Nun würde mich stark interessieren, ob der Unterschied sichtbar ist.
       
      Vielen Dank im Voraus. 
       
       
    • Desperados81
      Hallo, brauche mal eure Meinung.
      Bei meinem F355 sind die Bremssättel original schwarz mit weissem Ferrari Schrift.
      Ich wollte es jetzt gelb lackieren lassen mit schwarz Ferrari Schrift.
      So wie es aussieht ist das nicht so einfach.

      Hab ein "Spezialist" in Zürich gefunden der das anbietet. Er hat mir aber folgendes geschrieben:

      Wegen Bremssättel lackieren:
      Die Problematik ist, dass die meisten Hersteller die Sättel beschichten - wegen den hohen Temperaturen vom Abrieb. Ein Lack - oder auch ein 2K Lack hat natürlich nicht die gleiche Resistenz und gelb lackiert ist natürlich schon etwas heickel.. - daher würde ich die eher Beschichten. Beim thermischen Beschichten können wir leider keine Orig. Ferrari "GELB" Farbe / Farbcode verwenden - sonder müssten uns da zusammen mit unserer Farbtabelle eine möglichst passende RAL-Farbe / Pulver aussuchen. Beim Beschichten kann ich Ihnen den Schriftzug nur digitalisieren und als Klebefolie aufbringen. Wenn wir Lackieren funktioniert es 2-farbig, hält aber nicht so gut wiee beschichtet.

      Hat jemanden von euch sowas schon machen lassen? Wie habt ihr das gemacht?

      Für eure Meinungen bin ich dankbar...
    • Sumo91
      Hallo zusammen,
      ich habe noch eine Mclaren F1 Bremsanlage für die Vorderad achse zuhause, wo kann ich diese am besten verkaufen?
      danke schonmal für eure antworten

×