Jump to content
Luimex

Preiserhöhung 488 und 812 Superfast ab 1. Januar 2018

Empfohlene Beiträge

Siggi53 CO   
Siggi53

Ich denke, solange ein neuer 488er immer noch günstiger als ein gebrauchter ist,

ist der Aufpreis durch die Preiserhöhung von ca. 7000 Euronen noch zu verkraften.

Für mich als Schwabe ist das auch nicht so einfach.:)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SLS   
SLS

Was bedeutet "deutlich schneller" konkret?

bearbeitet von SLS

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
au0n0m   
au0n0m

Ich glaube etwa 1 Jahr. Außer man ist guter Kunde, Rob Ferrari hat seinen Spider 488 nach 3 Monaten bekommen. Und ich kenne jemand der hatte sich einen 458 Coupé und einen FF bestellt. Der 458 war nach knapp 4 Monaten da. undDas mit der Preiserhöhung machen Porsche und andere auch. Aber es gibt doch momentan dieselprämie ?Rolex erhöht auch immer pünktlich zum Herbst alle Preise. Hab mir vor 10 Jahren eine neuwertige breitling navitimer für 1800 € gekauft die lag neu bei ca 3500. heute kostet die navitimer 7500. im Luxussegment ticken die Uhren eben anders. Und wenn die Wirtschaft brummt und es auf der Bank nur negativzinsen gibt dann muss der Kies ausgekehrt werden !

bearbeitet von au0n0m

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kkswiss   
kkswiss

Lieferzeiten lassen sich bei der SPA immer verkürzen.

Bei meinem F12 waren es durch einen Wechsel auf Tailor Made von über 13 Monaten (Standardlieferzeit) eine deutliche Verkürzung auf 3 Monate. 

Jeder ist käuflich, wie immer nur eine Frage des Preises. :D:huh:

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CAD40719   
CAD40719

Mit den Testkilometern habe ich auch kein Problem war nur Informativ, denn ich habe dazu extra ein Einschreiben vom Händler erhalten das es legitim ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Caremotion   
Caremotion

Wie geht den das eigentlich Gesetzlich? Ich meine, wenn ich nen Kaufvertrag mit einer gewissen Summe Unterzeichne, dann ist der der sowie ich das jetzt verstanden habe nicht "bindend" oder hat es ne Klausel die hier ne Lücke schafft? 

 

Ich finde nen Aufpreis von 7000 Euro zwar jetzt bei solch einem Kaufpreis nicht als Weltuntergang. Aber Geld ist Geld... und wenn ich mir ein Fahrzeug egal welcher Marke bestellen würde, dann möchte ich nicht später noch höhren " ach so, 3% wird es dann mehr sein" ... 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
rudifink CO   
rudifink

Lieferzeit länger als vier Monate und Preisanpassungsklausel im Vetrag. Erhöhung nicht mehr als 5 Prozent. Preissenkung muss auch weiter gegeben werden. Verbesserte Ausstattung des Wagens aber nicht. Preiserhöhung darf bei Vertragsabschluss nicht schon bekannt gewesen sein. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F400_MUC CO   
F400_MUC

Preissenkung 🤣

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • Rubi5
      Ich habe mir einen F488 bestellt. Als unverbindlicher Liefertermin wurde das 4. Quartal 2017 bestätigt. Bis jetzt habe ich noch nichts vom Händler gehört. Ist das normal, bzw. wann erfährt man, wann das Fahrzeug geliefert wird ?
       
      Wolfgang
    • Dany430
      Falls Du hier im Forum bist, hoffe Dir ist nichts passiert. 

    • Ferrarirookie
      Hallo Freunde,
       
      gestern war ich mit meinem 599 GTB - den ich schon mehr als drei Jahre lang habe - unterwegs, beschleunige ziemlich zügig, trockene Straße, völliger Kraftschluss, kein Rad durchdrehend und im dritten Gang bei rund 6.000 rpm ist plötzlich schlagartig die Motorleistung weg und im TFT Display erschien ein dreieckiger Warnhinweis mit der Schrift "Defekte...."
      Mehr konnte ich leider nicht mehr lesen dann war die Meldung schon wieder weg und ich hatte im Anschluss noch gefühlte 50-60 PS Leistung.
      Da im Display keine einzige rote Lampe oder ähnliches an war, fuhr ich noch bis zur nächsten Haltemöglichkeit, schaltete den Motor aus, nach ein paar Sekunden wieder an und siehe da, alles war wieder wie zuvor, als wenn nie etwas gewesen wäre.
       
      Gerade eben habe ich dann den Service meines Vertrauens kontaktiert und dieser sagte mir dreieckige Hinweise kämen vom Fahrwerk, das könnte ein defekter Sensor am Radlager sein oder ähnliches, wir wollen bei nächste Gelegenheit mal den Fehlerspeicher auslesen.
       
      Meine Frage jetzt an Euch :
       
      Habt ihr soetwas mit eurem F140 12-Zylinder, welcher ja in etlichen Modellen verbaut ist schon einmal erlebt ?
       
      Gestern das war harmlos, aber eine meiner Lieblingsdisziplinen bei Ausfahrten mit meinen 599 ist auf kurvenreichen Strecken das überholen von ganzen Kolonnen hinter vorausfahrenden LKW´s oder anderen Stehzeugen, das muss dann aber wenn die nächste nicht einsehbare Kurve nur noch 100 Meter entfernt ist passen, ich möchte mir nicht ausmalen wenn ich gerade zum Schuss ansetze und nicht in den benötigten 3-4 Sekunden am ganzen Pulk vorbeikomme und der Gegenverkehr aus der Kurve vor mir zum Vorschein kommt ....
       
      Also hat irgendjemand ne Ahnung was das genau sein könnte, und vor allem :
       
      Hat hier schon mal jemand die gleiche Erfahrung gemacht ?
       
      Bis dies völlig aufgeklärt ist werde ich mich bei 5 Autos vor mir zunächst einmal als Auto 6 hinten anstellen , denn Harakiri brauche ich nicht.
       
      Infos wäre nett.
       
      Danke und Grüße
       
      Golo
    • Power Babbler
      Hallo!
       
      Seit zehn Wochen bin ich Besitzer des Fahrzeugs und fahre täglich, sofern das Wetter Cabrio-freundlich ist. Bisher habe ich das Batterie-Erhaltungsgerät nicht benutzt. Der Spider steht wohlbehütet in einer Alarm- und Video-überwachten Garage, sodass ich es nicht als Notwendigkeit empfand, das Fahrzeug abzuschließen. Bei meinem California hatte ich nur in der kalten Jahreszeit das Ladegerät angeschlossen und es gab nie Batterieprobleme.
       
      Die letzten Tage war ich aufgrund der tollen Wetterlage täglich unterwegs, gestern ungefähr 150 KM. Am heutigen sonnigen Sonntag-Vormittag war selbstverständlich eine Ausfahrt geplant. Beim Betätigen des Start-Knopfes erfreute mich kein geliebtes Motorgeräusch, vielmehr kamen mit jedem Startversuch neue unterschiedliche Warnhinweise, die mir Schweißperlen auf die Stirn trieben. Nach der Meldung: „Elektronischer Schlüssel nicht erkannt“ gab ich sichtlich entnervt auf und rief den händlereigenen Notdienst an.
       
      Zur Info: Ich bin ein reiner Anwender und kein Experte in Sachen Technik bzw. Elektronik. Als leidenschaftlicher Fahrer setze ich mein vollstes Vertrauen bei Problemen, die jedoch bei einem Neufahrzeug mittelfristig nicht auftauchen sollten, in die Werkstatt-Mitarbeiter meines Ferrari-Händlers.
       
      Der freundliche und hilfsbereite Notdienst-Mitarbeiter empfahl mir telefonisch nach Schilderung der Symptome, das Batterie-Erhaltungsgerät anzuschließen, da er als Ursache eine leere Batterie ferndiagnostizierte.
       
      Gesagt – getan: Nach drei Stunden Ladezeit zeigten die Leuchtdioden von anfänglich zwei LEDs dann drei LEDs an und das Fahrzeug sprang ohne Problem an. Das Gerät lasse ich selbstverständlich bis zum vollständigen Ladezustand angeschlossen.
       
      Kleine Ursache – (für mich als Anwender) große Wirkung !
       
      Gibt es eine Erklärung für die Entladung der Batterie bereits nach zehn Wochen?
      Was mache ich, falls ein derartiges Startproblem bei einer Ausfahrt passiert?
       
      Vorab vielen Dank für Eure Tipps.
       

×