Jump to content
Toner123

Absolut neu im Ferraristi Lager

Empfohlene Beiträge

Toner123   
Toner123

Hallo liebe Kollegen,

kurze Vorstellung, komme eigentlich aus dem Porschelager (10+jahre) und möchte nun in die Top Liga aufsteigen. Bin schon 50+ und habe eigentlich Fahrzeuge nur als Hobbys

Zu meinem 996 TT Cab möchte ich einen 360 Spider stellen. Im Grunde bin ich Selberschrauber und habe beim 911 eigentlich die letzten Jahre immer alles selber gemacht.

Objekt der Begierde ist ein 360Spider F1 aus 2004 und kompletter Historie.

 

Die konkrete Frage an Spezialisten ist nun, auf was man achten muss neben den bekannten Themen wie Zahnriemen , Kupplungsverschleiß und gesamte Hydraulik.

 

Bremsen und Aufhängung sehe ich als Verschleiß und wird von mir erledigt als Hobby und macht mir Spass, prüfen ob TCU Upgrade und alle anderen Sachen wie Schlüssel und FOB sind sowieso obligatorisch

Thematik mit "klebrige" Schalter/Knöpfe ist mir bekannt, kann man aber leicht lösen

 

Das FZG ist EZ 2004 hat gute Ausstattung und sehr wenig KM auf der UHR für das Alter

 

hab mich in div.Foren nun2 Monate eingelesen, und Probleme mit Alarmanlage od. SLOW DOWN Meldungen schrecken mich jetzt nicht.

 

Mir geht's hauptsächlich um Tips und Hints von erfahrenen Ferraristi die konkret sagen können was noch kommen könnte (zB Öl/Wasser Wärmetauscher soll nicht der beste sein)

Es ist keine Frage der Finanzierung sondern vielmehr eine Sache der endgültigen Preisverhandlung mit dem Händler.

 

Also jeder Input ist willkommen und besten Dank im Voraus

 

LG Andreas

  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fast-Ferraristi CO   
Fast-Ferraristi

Hallo Andreas,

 

herzlich willkommen bei den "Infizierten".

Ich bin selbst 3 Jahre einen 360 Spider gefahren. Es ist, bei entsprechender Pflege, ein sehr dankbarer Ferrari.

Absolut unkompliziert. Die bekannten Dinge hast du  schon aufgezählt. 

Bei einigen 360er zeigt sich die Lichtmaschine noch als "Schwachpunkt". Speziell wenn er artgerecht bewegt

und heiß wird. Vielleicht auch mal noch auf die F1 Pumpe schauen.

 

Ansonsten sicher ne sehr gute Entscheidung als Einstieg in die Welt der Diven.

 

Wünsche dir viel Spaß bei der Suche.

 

VG

Stefan

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
rudifink CO   
rudifink

Lieber Andreas, ohne Dir zu Nahe zu treten, empfehle ich Dir deinen Porsche zu verkaufen und dafür einen 458 Spider zu holen. Der Grund liegt darin, dass Du dann, wenn Du den 458 Spider hast, nie wieder mit dem Porsche fährst. Weil der 458 Spider einfach ein supergeiles Auto ist. Die Antwort trifft nicht deine Frage, aber sag später nicht, keiner hätte es Dir diese Option gesagt :-)

 

 

  • Gefällt mir 2
  • Haha 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
355GTS CO   
355GTS

Naja,

wenn der Andreas einen guten 360er erwischt wird er den 996 auch nicht mehr vermissen😇

  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
au0n0m   
au0n0m

 

Ansonsten würde ich an deiner Stelle den Rat von rudifink befolgen. Der 458 ist schon was anderes als ein 360

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Joogie CO   
Joogie

man möge es mir verzeihen ...

aber wenn "semiprofessionelle amiautofachkundigereporter" über europäische sportwagen ihren senf abgeben

habe ich relativ schlagartig keine lust mehr auf die wurst ...

 

  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jo.e CO   
jo.e
vor 2 Stunden schrieb au0n0m:

 

Ansonsten würde ich an deiner Stelle den Rat von rudifink befolgen. Der 458 ist schon was anderes als ein 360

 

Du wirst einfach nicht müde bei jeder 360er-Kaufberatung dieses absolut alberne Video zu posten. Höre doch lieber auf Owner die jahrelang 360 gefahren sind, als so einen Rotz zu beachten. 

  • Gefällt mir 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
fridolin_pt CO   
fridolin_pt
vor 5 Stunden schrieb Toner123:

Also jeder Input ist willkommen und besten Dank im Voraus

Du hast es so gewollt.

Der 360 ist bei angemessener Pflege ein Gerät, mit dem Du lange Freude haben kannst.

Meine Meinung:

entweder 360 Spider Handschalter und das als zukünftigen Klassiker sehen

oder dem Rat folgen: Porsche verkaufen und 458 kaufen.

Viel Glück beim Einstieg in die Ferrari-Welt.

bearbeitet von fridolin_pt
  • Gefällt mir 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
au0n0m   
au0n0m
vor 8 Stunden schrieb jo.e:

 

Du wirst einfach nicht müde bei jeder 360er-Kaufberatung dieses absolut alberne Video zu posten. Höre doch lieber auf Owner die jahrelang 360 gefahren sind, als so einen Rotz zu beachten. 

Rob Spaghetti ist ein erfolgreicher Autovermieter und ich denke schon dass der einen guten Rundumblick hat was Sportwagen betrifft. Er rät Ja auch vom Kauf nicht ab sondern gibt Tipps worauf man achten sollte. Ein 360er Käufer ist ja heute nicht unbedingt jemand der mit unendlich viel Geld gesegnet ist und wenn so ein orginaler Krümmer 9000 USD kostet ist das schon interessant auf sowas im Vorfeld zu achten!

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fast-Ferraristi CO   
Fast-Ferraristi

Der Bericht ist der größte Mist und entspricht in keinster Weise der Realität. Zumindest nicht aus der Realität der vielen 360er Besitzer die ich kenne.

 

VG

Stefan 

  • Gefällt mir 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jo.e CO   
jo.e

Ja, das will der liebe @au0n0m aber schon seit Monaten nicht verstehen. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tollewurst CO   
tollewurst

Der 360 hatt bei mir lediglich Dtandard Verschleißteile und einmal

eine gebrochene Ventilfeder, und das bei 200.000 km in der Vermietung. Ich sehe das Auto noch regelmäßig, das Auto hat jetzt 260.000km und läuft immer noch einwandfrei, vor kurzem wurde die Ölpumpe gemacht.

Ansonst super Auto.

 

  • Gefällt mir 4
  • Wow 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stocker85 CO   
Stocker85

@tollewurst dein Post oben gefällt mir wirklich. Das zeigt mal was ich schon lange sage ein Ferrari mit über 200k km geht doch. 

 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Toner123   
Toner123

Zuerst herzlichen Dank an alle die geantwortet haben.

F 458 wäre schon ne Option aber sprengt mein Budget das ich bereit bin bereitzustellen

und dann würde ich vielleicht zum California tentieren, er sollte schon offen sein.

der einzige Grund warum ich nun Ferrari suche ist die "Emotion" , vom Fahrzeug her wenn gut gewartet und durchrepariert nach knapp

14 Jahren ist der 996 Turbo schon ne Macht, den gebe ich nicht so schnell her

Der Tipp mit Lima ist schon mal gut und glaube generell Temperatur  wird immer zu beachten sein. siehe F1 Pumpe

 

Am Markt gibt es auch BJ 2000 + relativ günstig, habe aber gelesen das es hier viele Kinderkrankheiten gab

 

vielleicht kann hier dazu noch jemand etwas beitragen

 

besten dank

 

Andreas

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F40org CO   
F40org

Es gab einige Rückrufe beim 360. Viele wurde im Zuge der Servicearbeiten erledigt. Waren aber immer nur Kleinigkeiten. 

Große Sorgen musst Du Dir bei einem vernünftig gewarteten Fahrzeug nicht machen.

 

Einsteigen und fahren. Ölverbrauch hält sich auch sehr in Grenzen. 

  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stonekiller   
Stonekiller

Ich fahre nun seit einer Saison einen 360. war damit auch auf langer Ausfahrt wo fast 5000km zusammen gekommen sind. Absolut zuverlässiges Auto. 

  • Gefällt mir 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tomp CO   
tomp

...schließe mich @Stonekiller voll an!  ....360 er mit  Handschalter, 10Tkm seit 03/17 in der ersten Saison gefahren und dabei sehr viel Spaß  gehabt...

  • Gefällt mir 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jauno CO   
jauno

Ich fahre den Ferrari 360 F1 nun seit 4 Jahren und habe mehr als 10tsd km - begeistert - zurückgelegt. Die Diva hat mittlerweile 75000 km runter und das nicht nur im Schongang (das können Fast-Ferraristi und einige mehr aus dem Forum bestätigen) . Dafür ist sie gebaut und das macht sie mit Freude und Gebrüll und ich muss zugeben, dass die Dame bei alldem gnadenlos zuverlässig ist. Die Sage von den kapriziösen italienischen Diven mit ständigen Defekten und teuren Wartungen trifft auf den Ferrari 360 in keinster Weise zu. Wenn man einen zuverlässigen Sportwagen mit überschaubarem Wartungsaufwand aber trotzdem Hinguckfaktor sucht, dann kommt man um diesen nicht herum.

bearbeitet von jauno
  • Gefällt mir 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jamarico CO   
Jamarico

...aus eigener Erfahrung würde ich noch das Ausrücklager und gewisse Teile am Fahrwerk als Schwachpunkte ins Spiel werfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tollewurst CO   
tollewurst

Ausrücklager platzen gerne mal, aber das zählt bei mir zu den Verschleißteilen. Fahrwerk hatte ich erst bei knapp 200.000km das es ausgeschlagen war, aber die Dame wurde auch nie geprügelt sondern nur sportlich bewegt, wenn auch ein paar Mal auf der Strecke.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
E12   
E12

Dieses Jahr 1x Italiern ca. 1400 km, erst gestern wieder 400km am Stück mit B5Biturbo als Spielkamerad, null Problemo.

 

Diva 360 als kompl. CS-Umbau.

bearbeitet von E12
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Erthowa CO   
Erthowa

Hallo Andreas,

herzlich willkommen bei uns. Es haben Dir  ja schon einige ihre  Erfahrung zum und mit dem 360 kundgetan. 

Als interessante Anlaufstelle zum austausch mit den Infizierten kann ich Dir das Weißwurstfrühstück bei Luimex empfehlen.

Grüße aus dem Allgäu

Thomas

 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Superwilly CO   
Superwilly

Ich persönlich empfinde den 458 auch nicht als Alternative. Er ist sicher das bessere und auch schnellere Auto als der 360er, dennoch kommen bei mir einfach mehr Emotionen rüber. Beim 458 alleine das Schaltverhalten, kein Rucken, kein Knallen...beim 360er hört man den Motor noch richtig fauchen und arbeiten, beim Gangwechsel in hohen Drehzahlen bekommt man einen ordentlich Schlag in Nacken und weiter geht's mit Vortrieb. Der 360 er fährt sich einfach rauher und uriger. Finde da den 458 zu weichgespült, den könnte sogar meine Frau zum shoppen nehmen. Vorm 360er hat sie Respekt! 

 

Aber er das ist wie immer Ansichtssache!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TaKeTeN   
TaKeTeN

Aus Erfahrung kann ich sagen, dass man auch mit einem 360 in der Garage nicht mir mit dem 996 fährt ;)

Der 360 kann zwar was die Leistung und vor allem was die Leistungsentfaltung des Turbo angeht nicht mithalten, aber das Fahrerlebnis ist im Ferrari ein ganz anderes. Der Porsche ist im Vergleich zum 360er eine schnelle Reiselimousine.

Extrem ist es dann von man direkt von einem Auto ins andere umsteigt.

 

Als ich nach dem 360er geschaut habe habe ich auf die selben Dinge geachtet. Ab MJ 2003 sind soweit ich weiß alle Kinderkrankheiten behoben. Den Motor für die F1 Hydraulik habe ich präventiv gewechselt. Genauso das Relais das den F1 Motor steuert durch eins von BMW ersetzt.

Einer der Luftmassenmesser war defekt. War noch der erste. Habe direkt beide gewechselt. Sind Bosch Teile und daher günstig.

Querlenker sind ein Thema und Neuteile nicht günstig da es die nur bei Ferrari gibt.

 

Für Selbstschrauber ist der 360er ideal, da man überall gut ran kommt und kaum elektronische Technik verbaut ist.

 

Sebastian

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • Wixxer
      Hallo.Ich bin neu hier und habe da eingangs mal ne Frage.Ich möchte mir einen F430 kaufen,auf jeden Fall in Rot.Die Entscheidung soll fallen zwischen Spider oder Scuderia.Ich bin da hin-und hergerissen.Ich beobachte die Szene schon länger,der Scuderia und Stradale waren für mich immer nur wie das letzte Aufbäumen vor dem Modellwechsel.Aber wie ich jetzt hier im Forum oft gelesen habe,ist der Scuderia Emotion pur, der letzte nicht weichgespülte.Und da ist das Dilemma.Was ist der größere Genuss,offen oder dies?Oder noch etwas sparen auf 16m?Gruss,Thomas.
    • Ecco
      Hallo zusammen,
      da ich durch dieses Forum eine Reihe von wichtigen Infos bekommen habe, welche mich bei der Fahrzeugsuche unterstützt haben, möchte ich an dieser Stelle etwas zurückgeben und meine Erfahrungen beim Kauf eines Ferrari 360 kundtun.
       
      Präambel
      Ähnlich wie den meisten, die der Versuchung eines Kaufs unterliegen, habe auch ich mich vorher gründlich über das Modell informiert. Darüber hinaus würde ich von mir behaupten, dass ich ein solides Verständnis von KFZ-Technik habe.
      Einschränkungen beim Kauf wollte ich eigentlich nicht machen, trotzdem war die erste Wahl "Rosso Corsa" als Farbe, die zweite "giallo", am liebsten mit manuellem Schaltgetriebe. Ich entschied aber, bei der Suche nur nach dem besten (technisch, substanziell) Auto ausschau zu halten und alle anderen "Wünsche" subsidiär zu behandeln. 
       
      Die Suche
      Die bereits gestiegenen Preise der Ferrari 360 führten 2016 zu der Entscheidung entweder jetzt einen zu kaufen oder nie. Nach 9 Monaten der Marktbeobachtung entschloss ich mich, das komplett verfügbare Angebot auf Autoscout24 und Mobile.de abzutelefonieren und zu besichtigen. Dabei habe ich einige tausend Km zurückgelegt und unzählige Enttäuschungen erlebt. 
      Die ersten Händler, die ich anrief, entgegneten mir auf die klassischen 'Fragen wie "Reimport, Unfallfreiheit, Nachlackierungen...", dass alles einwandfrei sei. Vor Ort gab es dann die große Enttäuschung. Bei den ersten 3 besuchten Fahrzeugen gab es riesige Lücken im "Service-Lebenslauf" und die Unfallfreiheit konnte durch den Lackschichtenmesser nicht bestätigt werden (eine besondere Enttäuschung war ein "unfallfreier" 360, welcher auf der kompletten linken Seite die 20-fache Lackdichte hatte (und noch dazu Lackeinschlüsse im Klarlack hatte). 
      An dieser Stelle sei zu sagen, dass sich meine Erfahrungen über das komplette Angebotsportfolio zwischen 55.000 und 85.000 EUR erstreckt (also auch in höheren Preissegmenten war man vor "Lemons" nicht bewahrt). 
      Bei weiteren Händleranrufen wurde ich dann etwas "forscher" und formulierte meine Anfrage direkt so, dass ich mit Lackdichtemessgerät, OBD Tester und Ferrari Meister vorstellig werden würde und ziemlich wütend werden könnte, falls man etwas verschweigt, bzw. in erheblichem Maße von der Produktbeschreibung abweichen sollte. Erstaunlicherweise wurde dann am Telefon weitaus mehr preisgegeben. Bspw. wurde man dann etwas fairer was die Historie anbelangt:
      oder bei einem Angebot mit der Angabe: 1 Hand und durchgehend scheckheftgepflegt 
      Immer wieder stieß ich auch auf einen "ganz kurzen" Auslandsaufenthalt. "Der Vorbesitzer hatte eine Finca im Ausland...." so erklärte man mir mehrfach. Tatsächlich hat dies aber wohl einen anderen Grund. Fahrzeuge die "kurz" in einigen ausländischen (EU-) Ländern zugelassen waren, verlieren die Anzahl Vorbesitzer (im Fahrzeugbrief) bei Wiederzulassung in Deutschland. Ein Schelm, wer Böses denkt.
      Wenn wir die Rahmenparameter wie Vorbesitzer und Historie mal etwas außer Acht lassen, gibt es da noch das Thema "Tachomanipulation". Hierzu könnte ich auch wieder einen Roman verfassen. Aber um euch nicht zu langweilen, gleich ein guter Tipp: Lasst bei jedem Fahrzeug die Betriebsstunden respektive KM aus dem ABS Steuergerät auslesen und vergleicht diese mit den Kilometerangaben der Tachoeinheit. Wahrhaft wundersame Unterschiede ergeben sich hier viel öfter als vermutet. Wenn ich schätzen müsste, würde ich sagen, dass mehr als die Hälfte aller gebrauchten Ferrari (360) tachomanipuliert sind.
      Weitere Geschichten von Fahrzeugen die mit Ebay-Sperrholz-Applikationen, welche als 100% Original angepriesen wurden, erspare ich uns an dieser Stelle.
       
      Standschäden
      Ein weiteres wichtiges Thema sind "Standschäden" von sogenanten "wenig KM"- Autos. Einige Fahrzeuge standen sich so lange die Füße platt, dass es Ärger mit verharzten Bauteilen gab. Bsp.:
      Grundsätzlich ist gegen sowas ja nichts einzuwenden, aber wenn man sich mal überlegt, welche Teile noch alle in Mitleidenschaft gezogen werden, wenn so ein Auto lange steht, wird einem fast schlecht. Insbesondere da gängige Gebrauchtwagengarantien nicht für solche (Folge)-Schäden aufkommen. - Also Vorsicht vor kaputtgestanden Fahrzeugen!
       
      Fazit
      Kurzum, ein Abenteuer! Von den damals 60 oder 70 Fahrzeugen, die ich "überprüft" hatte, kamen nur 3 in Frage. Gekauft habe ich schlussendlich einen gelben 360 mit fast 70.000 KM, welcher regelmäßig bewegt wurde und 17 Jahre lang beim selben Ferrari Meister in der Wartung war. Bisher mangelfrei.
       
      Ich hoffe, diese kurze Zusammenfassung ist dem Einen oder Anderen eine kleine Hilfe.
    • Ecco
      Liebe Gemeinde!
      Könnt Ihr mir eine Empfehlung für einen Ferrari 360 Spezialisten in NRW bzw. in der Nähe von Essen aussprechen ? 
       
      Danke und Gruß,
      Richard
    • mangusta
      Hallo,
       
      das Verdeck meines 96er 355 Spider 5.2 lässt sich nicht mehr schliessen.
       
      Wenn ich den Schalter zur Verdecköffnung betätige, fahren wie immer beide Sitze nach vorne. Der rechte Sitz hält dann wie immer irgendwann ziemlich weit vorne an. Der linke Sitz fährt aber immer weiter nach vorne und stoppt nicht wie sonst - und auch wenn er total weit vorne ist, sodaß es nicht mehr weiter geht, läuft der Hydraulikmotor nicht an und das Verdeck schliesst sich nicht. Mit den Sitzverstellungsschaltern kann ich beide Sitze dann wieder zurückfahren. Der rechte Sitz fährt auch wieder mit dem Verdeckschliessungsschalter zurück - der linke nur mit dem Sitzschalter.
       
      Ich habe hier gerade etwas von Sitzpotentiometern gelesen. Wo sitzen die - oder wie kommt man da dran?  - falscher Ansatz?
       
      Was ist zu tun?
       
      Gibt es einen Elektronotschalter für die Verdeckhydraulik?
       
      Immerhin ist das Verdeck offen - aber beim aktuellen Sommer auch nicht wirklich  total tröstlich.
       
       
      Vielen Dank für alle Tips
       
      Rolf
    • 430ftype
      Hallo zusammen,  Bin neu hier und Hab mir zu Weihnachten einen F430 vom Christkind bringen lassen. Hab lange geschaut und dann bei einem 2007er mit 3770 km zugeschlagen. Auch bei mir werden mit Sicherheit noch einige Fragen auftauchen. Daher nehme ich dieses Thema jetzt einfach mal als Anlass um mich kurz bei euch vorzustellen. 
       
      Servus zusammen 

×