Jump to content
schultehillen

Öltemperatur zu niedrig?

Empfohlene Beiträge

schultehillen   
schultehillen

Hallo liebe Carpassion-Leute,

mein 456 läuft bei Tempo 160 im 6ten Gang bei 20 Grad Außentemperatur mit gerade mal 50 Grad Öltemperatur. Das erscheint mir viel zu wenig. Wenn man vorher in der Stadt unterwegs war, fällt die Temperatur auf diesen Wert ab. Wisst Ihr, ob das so seine Richtigkeit hat? Bei Ferrari sagte man mir, das sei ok. Ich traue dem Braten aber nicht. Die Öltemperatur sollte doch eigentlich bei mindestens 80 Grad liegen.

Viele Grüße,

Thomas

Ferrari 456 GT blu Swaters (11).JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jarama VIP CO   
Jarama

Bei meinem 599 und 550 kann die Öltemperatur bei geringer Last auch auf 60-70°C herunter gehen, was ich noch für normal halte. 50°C kommt auch mir etwas niedrig vor. Allerdings ist die Annahme "mindestens 80°C" m.E. in Hinblick auf die Untergrenze etwas hoch gegriffen.

 

Schöner früher 456!

bearbeitet von Jarama

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
transaxle75   
transaxle75

nachdem meinses wissen nach alle ferrari modelle ein thermostat auch fürs öl haben, könnte dieses defekt sein

 

interssant wäre zu wissen ob das als neuwagen auch so war...

 

saluti

riccardo

 

 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
paul01 VIP   
paul01

Hallo,

nicht alle haben einen Ölthermostat.

Ansonsten wäre Schlussfolgerung richtig für starke Abkühlung z.B. bei längerem Bergabrollen. Das ist so z.B. beim 348. Aber 50°C kann ich mir bei oben beschriebenen Betriebsbedingungen nicht vorstellen.

Gruß

Paul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jarama VIP CO   
Jarama
Am 1.8.2017 um 15:55 schrieb Jarama:

Bei meinem 599 und 550 kann die Öltemperatur bei geringer Last auch auf 60-70°C herunter gehen, was ich noch für normal halte.

Ich habs jetzt mal beim 599 genauer beobachtet und korrigiere mich etwas, Öl zwischen ca. 75° und 100° bei moderaten Sommertemperaturen und normalem Herumfahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
fridolin_pt CO   
fridolin_pt
Am 1.8.2017 um 14:03 schrieb schultehillen:

mein 456 läuft bei Tempo 160 im 6ten Gang bei 20 Grad Außentemperatur mit gerade mal 50 Grad Öltemperatur

Das kenne ich vom 456 überhaupt nicht und ist auch sicher zu niedrig. Da gibt es ja wieder zwei Möglichkeiten:

- Thermometer defekt

- Thermostatventil defekt.

Ich tippe auf das Thermostatventil

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
take12 CO   
take12

beim langsamen Gleiten mit 160 ist auch bei meinem GTA die Temperatur sehr niedrig ca. 60°. Im Stadtverkehr steigt sie dann schnell auf ca. 90 -100°, Wasser auch , begleitet vom großen Orgelkonzert. Ich glaube , das ist ok. Die umlaufende Ölmenge ist ja sehr gross  und die Aerodynamik am Unterboden mag auch etwas beitragen Auch bei geschlossenem Thermostat ist ja noch ein grösserer Ölkreislauf vorhanden, nur eben ohne Ölkühler. Jedenfalls beruhigender als Öltemperaturen von um die 160° und mehr  bei kleinen leistungsstarken Hochdrehern.

Bei sehr zügiger Fahrt über einen längeren Zeitraum kann eher die Getriebetemperatur (Automat) mal in kritische Bereiche stossen (hatte ich einmal).

bearbeitet von take12
Ergänzung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
fridolin_pt CO   
fridolin_pt
vor 2 Stunden schrieb take12:

sehr niedrig ca. 60°

Unter 60 Grad Öl ist ein Ferrari nicht wirklich warm und deshalb hat er ein Thermostatventil. Dann macht auch die Wasserkühlung zu. Bis dahin gilt auch: bitte nicht über 4000 U/min

bearbeitet von fridolin_pt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
take12 CO   
take12

160 in der höchsten Stufe sind weniger als 4000 rpm. Fährt man schneller , steigt auch die Öltemperatur zügig, aber unkritisch. Ähnlich verhält sich die Wassertemperatur, nur alles noch  zügiger. Ich glaube,dass auf Strecke die Kühlung durch den Fahrtwind sehr effektiv ist , auch bei geschlossenem Thermostat, und eben große Ölmenge. Eine Rolle spielt evtl. auch die Meßstelle.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • awek
      Hallo zusammen,
      wie in meinem Vorstellungstext schon angekündigt, ist der F456 GT jetzt auf der Bühne und ich habe die erste Bestandsaufnahme durchgeführt.
      Hier also dann die ersten Bilder:

      Stoßdämpfer Motorhaube defekt und wie erwartet, überall Staub und Dreck
       

      Überall lose und schlampig verlegte Kabel.
      Elektrisch wird das eine ziemliche Aufgabe...
       

      Das Interieur ist in erstaunlich gutem Zustand, verglichen mit dem Rest ;-)
      Hinten dreckig, aber sonst ok... (die Farbe ist im Original eher wie in Bild 1)
       

      Das ist dann wohl ein Fall für "Stickynomore"
       

      Beim Lackiern über alles drüber, incl. Schlösser :-(
      Die Farbe ist nicht die ursprüngliche, wie hier sehen kann...
       

      Die Schweller sind auf beiden Seiten gespachtelt und haben wohl öfter aufgesetzt...?
       

      Der Motor ist trocken.
       

      Das Getriebe nicht ganz.
       
       

      Die Stoßdämpfer hinten undicht und mit einer dicken Öl-Sand Schicht überzogen.
       

      Die Fahrwerkgummis sind alle defekt.
       
       

      Der Spoiler hinten ist mit Kabelbinder befestigt...
       
       
       
       

      Das die Fenster nicht schließen, versteht sich von selbst... ;-)
       
       

      Der Auspuff ist dicht und bis auf ein paar "Kleinigkeiten" ganz ok.
       
      Außerdem sind die Reifen pörös, ebenso wie die Dichtungen an der Frontscheibe, den Heckleuchten, den Türen und dem Kofferraum.
      Die Schläuche im Motorraum sind erstaunlich gut. Ebenso die Bremsen. Hier fehlen allerdings auch ein paar Kabel für die Verschleißanzeige.
      Sämtlich Belüftungsschläuche zu Bremsen etc. sind defekt oder unvollständig.
       
      Der rund und ich konnte den Wagen in die Garage fahren ;-))
      Geiler Sound :-)))))
       
      Da mein Budget für das nächste halbe Jahr nur gut 10TSD Euro beträgt, ist mein Plan ist nun zunächst folgender:
      1. Motor
      - Kompression messen
      - Flüssigkeiten wechseln
      - Zahnriemen wechseln
      2. Elektrik
      - Alle Elektrischen Funktionen wieder herstellen und die Kabel korrekt verlegen
      - defekte Kabel ersetzen oder Reparieren
      3. Fahrwerk
      - neue Reifen
      - Fahrwerkgummis rundum ersetzten
      - Stoßdämpfer hinten ersetzen
      - Elektrische Fahrwerkkomponenten instandsetzen (Stoßdämpfer, Spoiler, ??)
        (siehe Elektrik)
       
      Eventuell wäre danach bereits eine TÜV-Abnahme möglich, um eine deutsche Zulassung zu bekommen.
      Wenn diese Hürde genommen ist, würde ich gerne in Ruhe überlegen, wie es weitergehen kann.
      Ich denke, dass ich eigentlich gerne wieder die Originalfarbe haben würde, da das Blau Metallic mit den Hellen Sitzen sowie die schönste Farbkombi ist ;-)
       
      Nun werde ich also mal meine Budgetplanung mit den fälligen Teilen ergänzen und dann auf die Werkstatthandbücher warten. Die sollen in der ersten Januarwoche kommen...
      Kann mir jemend einen Tip geben, wo man Zahnriemen, Ölfilter, Stoßdämpfer?, etc. in ordentlicher Qulität bekommen kann?
      Habe bereits Händler in UK gefunden, aber vieleicht gibt es ja auch jemanden in Deutschland?
       
      Ich freue mich über eure, gerne auch kritischen Kommentare zu meinem Projekt.
      Es ist mein erster Ferrari und sicher habe ich jede Menge Enthusiasmus und technisches Know How, aber leider bisher keine Markenkenntnisse...
      Also bitte frei von der Leber weg kommentieren, was euch zu meinem Projekt so einfällt ;-))
      Ich freue mich über jeden Hiweis und jede Anregung!!!
       
      Danke, herzliche Grüße und frohe Weihnachten :-)
       


    • FABIAN500
      Guten Abend,

      Ich spiele seit einigen Wochen mir einen 456 (als Alltagsauto) zu holen, allerdings weiss ich nicht, was ich machen soll.
      Mein momentanes Alltagsauto ist ein Alfa 156 GTA SW(Handschaltung, Fahrleistung im Jahr ca. 50Tkm)

      Es gibt nun ziemlich viele Modelle einmal den normalen 456 GT/GTA und einmal den 456 M GT/GTA.

      Mein Ehefrau (werde ich übermorgen Heiraten) ist für einen 456 GTA, ob M oder kein M spielt für Ihr keine Rolle.
      Wieso Automatik? weil sie mit der Handschaltung einfach nicht klar kommt, speziell nicht mit einen Ferrari.

      Meine Frage an euch: Ist das Automatikgetriebe wirklich "schlecht" wie es von vielen hier im Forum gelesen habe?

      (bevor die Frage kommt, dann hol dir doch einen 456 mit Handschaltung... dann gibt es nur Stress mit der Regierungschefin und es kommt wahrscheinlich kein Ferrari 456 ins Haus)

      Wer kann mir Helfen?

      Natürlich, bin ich auch an Allgemeine Fehler/Mängelpunkte am 456 Interessiert.


      Wer Rechtschreibfehler findet, möge er diese Behalten
    • Gwynnifer
      Hallo liebe Forumleser,

      endlich soll ein lang gehegter Wunsch wahr werden. Mein Traum in blu pozzi rückt in greifbare Nähe.
      Ich möchte aber trotzdem so wenig wie möglich falsch machen.
      Ich beschäftige mich schon einige Zeit mit diesem Ferrari Typ und kenne die Schwächen wie Bremsen, Fenster, Kühlung etc. aber trotzdem hab ich mich in dieses Fahrzeug schon vor Jahren hoffnungslos verbliebt. Durch den Preisverfall der letzten Jahre muss es jetzt sein.
      Ja ! Kaufen ist eine Sache, unterhalten eine Andere. Ist mir alles klar!

      Hier sind mal die Daten:
      456 GT Bj ´94, 66´km,
      Kundendienst neu incl. Zahnriemen, aktuelles Kurzgutachten Classic Data 2+, guter Allgemeinzustand (soweit ich das als Laie beurteilen kann), alles Schalter im Innenraum funktionieren, wurde in den letzten Jahren wenig bewegt, die KM sind nachvollziehbar, alle Service gemacht. 3. Hand. Preisvorstellung des Verkäufers auch ok (vgl. mit den angeboten Wagen bei mobile.de). Einzig an einigen Stellen am Zylinderkopf sind Teile abgeplatzt, sieht irgendwie seltsam aus, kann es sein dass der Motor mal zu heiß wurde?
      Noch keine Probefahrt gemacht, was muss ich bei einer beachten?

      Was muss ich sonst noch vor dem Kauf noch beachten? Wie aussagekräftig ist so ein Kurzgutachten? Soll ich noch einen Gutachter zu Rate ziehen bzw. noch beim freundlichen Ferrari Händler vorfahren und nachschauen lassen, oder kann ich mir das Geld sparen?
      Fragen über Fragen.
      Vielleicht findet sich jemand der zur Klärung beitragen kann.
      Bin für alle Infos dankbar.
      lg
    • Sel
      Hallo liebe Ferrari erfahrene!!

      Ich habe bisher immer einen großen Bogen um Italiener gemacht bis ich vor kurzem einen 456 gesehen habe. Irgendwie war mir das Auto auf Anhieb sehr sympathisch weil es eher schlicht gehalten ist und dennoch was her macht.

      Nach kurzer Recherche im Internet habe gesehen dass die Preise für diesen Wagen in erschwingliche Regionen gepurzelt sind, was sicher auch daran liegt dass das Vehikel ja schon lange nichtmehr gebaut wird. Sicher ein Grund mehr sich zu fragen welche Probleme auf einen zukommen.

      Ich weiß dass der 456 mit seinen 1,6t und 5lieter Hubraum berechtigte 22 lieter im Mix Betrieb braucht und dass ein zahnrienem Wechsel 1.600€ kostet, aber ansonsten habe ich keine Plan was da noch an Kosten anstehen. Ich fahre selber maximal 10.000km pa. Bei meinem Porsche könnte ich zu diversen spezialisierten Werkstätten gehen um die die eine oder andere Reparatur machen zu lassen. Bei Ferrari weiß ich nicht ob es da im Raum Hessen was gibt.

      Desweiteren wurde mich interessierenwie das platzangebot im Fahrzeug ist. Ich bin selber 1,92 gross und habe einen Sohn <10 Jahre der hinten Platznehmen sollte. In meinem Carrera war das eigentlich kein Problem weil meine Frau nicht zu groß ist, auch mal Ausflüge von einer Stunde getrost zu dritt uzu bewältigen. Wie gesagt, keine Ahnung wie das platzangebot ist. Aber vielleicht könnt ihr mir auch dazu was sagen?

      Gruss aus Frankfurt

      Euer Selcuk
    • Tomster
      Liebe Ferraristi,
       
      ich bin selbst seit vielen Jahren Ferrarista.
      Leider habe ich ein Problem:
      Mein Ferrari hat nur 2 Sitze! :-)
      Über kurz oder lang benötige ich einfach zusätzlich ein 2+2 Pferdchen!
      Deshalb durchforste ich seit geraumer Zeit sämtliche Artikel und Internetberichte über den Ferrari 456 GT / 456 M GT.
      Ohne Übertreibung:
      Was ist den der 456 eigentlich für ein hammergeiles Auto!
      Übertreibe ich, wenn ich mir einbilde der 456 ist der Daytona der Neuzeit?
      Und warum hatte ich den eigentlich nie so richtig auf dem Schirm?
       
      Was habt ihr für Erfahrungen mit euern 456?
      Gibt es irgendwelche Schwachpunkte auf die man zwingen achten muss?
      Ist der M auf jeden Fall der empfehlenswertere oder ist die Frage ob GT oder M GT einfach nur Geschmackssache ?
       
      Klar ist für mich auf jeden Fall:
      Schaltgetriebe und dunkle Aussenfarbe mit hellem Interieur.
      Aktuell wurde in NL wohl gerade ein M GT in der Traumkombination blu Tour de France / Tan, Schaltgetriebe, 80 Tkm für 60 T Euro verkauft - was ich für sehr reell halte.
       
      Meiner Meinung nach ist der gesamte Ferrari-Youngtimermarkt ein Markt der aktuell ziemlich still steht.
      Gefühlt entspannen sich die Preisvorstellungen so langsam wieder bzw. sind nicht mehr auf dem Niveau von 2015 / 2016.
       
      Könnte also somit gut möglich sein, in den nächsten Jahren bzw. ohne übertriebenen Zeitdruck ein reelles Fahrzeug zu finden.
       
      Wie denkt ihr als Eigner darüber?
       
      Grüße Tom

×