Jump to content
Macki1287

Termintreue bei Lieferzeit Ferrari 488 GTB

Empfohlene Beiträge

TommiFFM   
TommiFFM

Ich befürchte, die selezione clienti wird vorerst nicht global ausgerollt, jedenfalls nicht bevor Du, alleine oder mit einem Konsortium, ein erfolgreiches Übernahmeangebot für das Unternehmen rausgelegt hast. Ob das nun gut oder schlecht ist, für Kunden (welche :)?), Autos etc., wage ich gerade nicht zu beurteilen ;) 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BMWUser5   
BMWUser5
Geschrieben (bearbeitet)
vor 6 Stunden schrieb michi0536:

...weil man mit diesen Fahrzeugen zur Oper, auf Reise durch Europa, aber auch Rennen fahren konnte (siehe "Cordes" beim 250GTE...wiki!!!). Für mich sind gerade diese GTs ein grosser Teil des Mythos Ferrari, somit bin ich in diesem Punkt nicht Deiner Meinung.

Naja, dies wurde propagiert, aber wirklich zum Rennen taugte der 250GTE Viersitzer nicht. Wie schon gesagt wurde dies eben auf Basis der Wirtschaftlichkeit oder Kundenwünschen vollzogen.

 

"...zur Vergrößerung des Innenraumes musste der Motor weiter nach vorne gerückt werden.

950 Exemplare dieses Coupés wurden mit der Pininfarina-Karosserie gebaut. Dies war bis dato die mit Abstand größte Anzahl an Exemplaren, die bei Ferrari von einem Modell gefertigt wurde. Der GTE war somit Wegbereiter des Wandels bei Ferrari von der Kleinstserien-Manufaktur hin zur Serienfertigung, was sich auch in wirtschaftlicher Hinsicht als Fortschritt erwies."

 

Es ist eben ein Abklatsch (weitere Ausbaustufe) vom richtigen (Grundgedanken) 250er. 

 

vor 6 Stunden schrieb michi0536:

...ein dunkelblauer oder dunkelgrüner 456 MGT mit beiger Innenausstattung der absolute Traumwagen für die Reise (halt nicht als GT).

Wie gesagt, für mich ist der Mythos von Ferrari eben kein Reisewagen.

 

vor 6 Stunden schrieb michi0536:

Die in meinen Augen sehr begehrenswerten Viersitzer (entschuldige, ich träume immer noch von dem 456) tun dem Mythos keinen Abbruch. Ich bin vielmehr der Meinung, Ferrari sollte bei den Sportwagen viel mutiger und kompromissloser sein und nicht so sehr auf die "verweichlichte" neue Klientel zugehen, weil ein Sportwagen von Ferrari sonst den Produkten von Porsche, Mercedes, Aston Martin, Audi, etc. immer ähnlicher, ja austauschbarer wird und somit das "Besondere" verlorengeht.

Wieso ist den Ferrari aufeinmal "verweichlicht"? Müsste nach deiner Logik nicht schon beim z.B. 250GTE eine Verweichlichung eingesetzt haben? Oder wieso schiebst du aufeinmal dem schwarzen Peter auf Ferrari, wenn Sie wie damals beim GTE sich was trauen und eine neue Kategorie erschaffen. Diesmal halt ein SUV.

 

vor 6 Stunden schrieb michi0536:

Oder soll Deine Frage an mich ausdrücken, dass Du der Meinung bist, man darf nur Fan der Marke sein und nur über die Marke reden (oder gar träumen), wenn man auch gleichzeitig Eigner ist???

Nein, auf keinen Fall. Jeder darf das kaufen was er will. Jedoch verstehe ich dies einfach nicht, denn mit Ferrari Accessoires erfährt man leider nicht die Emotionen. Klar ist es schön, wenn man dies als Erinnerung geschenkt bekommt. Aber freiwillig sich sowas zu kaufen? Nein danke, das wirkt auf mich immer sehr lächerlich, wenn jmd. komplett in Ferrari eingekleidet ist. Dafür ist Ferrari einfach nicht bekannt und dann z.T. noch richtig schlechte Qualität.

 

@TommiFFM Oh Tommi, jetzt wecke ihn doch nicht aus seinem Traum auf, sonst holt ihn die Realität ein.

 

bearbeitet von BMWUser5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
planktom VIP   
planktom
vor 6 Stunden schrieb michi0536:

heisst das jetzt, es wird nichts mit meinem Kundenauswahlverfahren (Selezione clienti) auf der nordschleife , bei dem man eine bestimmte sollzeit unterbieten und währenddessen Fragen zur Ferrarihistorie auf Italienisch beantworten muss, um ein Auto kaufen zu dürfen ????

gibts da wenigstens eine BOP ?

und wie soll man bitte während der fahrt auf fragen antworten wo doch jeder weiss dass ein richtiger italiener mit händen und füssen redet ?

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
erictrav   
erictrav

BOP wäre mir wichtig, was ich zuviel habe muß das Auto abnehmen.

 

Eigentlich würden doch die Straßenfahrzeuge nur gebaut, um den Rennbetrieb zu finanzieren. Deshalb wäre ein SUV nur die konsequente Weiterentwicklung des Geschäftsmodells. 

 

Ach, der TomiFFM hat wohl leider Recht.....

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SHTAEWFLAINK   
SHTAEWFLAINK

Kurz zu meinen Gedanken.

 

Ich verstehe nicht warum ich als junger Mensch, der z.B Lust hätte sich einen 458 Speciale zu kaufen weil dieser eines der wunderschönsten Automobilie in der heutigen Zeit ist, verschrieen bin wenn ich mich dazu nicht ausführlich mit der Historie und allen Modellen von Ferarri beschäfitge, weil es mich schlichtweg einfach nicht interessiert?!

 

 

  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
7-series   
7-series

Und warum sollte ein Mensch wie der Chef von Fressnapf nicht auch auf sein Geld gucken? Diese Haltung ist mir sympathischer als wenn er seinem neuen Wagen gleich ein Bling-Bling-Tuning spendieren würde. 

  • Gefällt mir 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Urmel CO   
Urmel
vor 29 Minuten schrieb SHTAEWFLAINK:

weil es mich schlichtweg einfach nicht interessiert

Da muss ich Dir wohl recht geben. Ich kann mit dem ganzen Historiengedöns auch nicht viel anfangen. Heisst aber nicht, dass ich es nicht respektiere. Ferrari baut geile Autos. Das ist für mich wichtig. ;) 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
michi0536 CO   
michi0536

Vielleicht ist das Fahrwerk des 250 GTE weich, aber verweichlicht ist er nicht, solange es der Fahrer nicht ist:

 

395_9506.thumb.jpg.da90890265ebcb645d79615addf6d45a.jpg

 

Und das Beste:

Mit einem 250 GTE kann ich von zu Hause losfahren, über die schönsten Alpenpässe driften, in Monza dank Homologation und den verbauten Dunlop Racing bei einem FIA Rennlauf teilnehmen und am Abend in Mailand vor die Scala fahren. 

 

Beim sogenannten "GT" 812 muss ich aufgrund des Gewichtes am Timmelsjoch Reifen wechseln (zumindest meine äusserst leidliche Erfahrung mit Vergleichsfahrzeug), in Monza darf ich zuschauen und vor der Scala werde ich wegen des Sounds mitleidig angeschaut.

 

Somit nein, ich glaube nicht, dass Ferrari mit dem 250 GTE seinen Mythos verloren hat, aber das ist sehr subjektiv gefärbt, da ich zwar ein Verfechter und Fan des Rennsports bei Ferrari mit Rennsportwagen bin, aber die GTs auch aufgrund ihrer breiten Einsatzmöglichkeiten sehr verführerisch finde.

Ich bin halt der Meinung, dass die aktuellsten GTs keine Grand Tourisme im eigentlichen Sinn mehr sind (weil ich sie, wenn ich sie als Gt nutze, sie verschleisse, habe keine Lust mehr auf Rückfahrten mit dem Zug) und die aktuellen Sportwagen aufgrund "Alltagstauglichkeit" und der ganzen Kompromisse gegenüber der verweichlichten Kundschaft zu sportlicher Betätigung schon gar nicht mehr taugen.    

  • Gefällt mir 7

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jarama VIP CO   
Jarama
vor 45 Minuten schrieb michi0536:

Ich bin halt der Meinung, dass die aktuellsten GTs keine Grand Tourisme im eigentlichen Sinn mehr sind (weil ich sie, wenn ich sie als Gt nutze, sie verschleisse, habe keine Lust mehr auf Rückfahrten mit dem Zug) und die aktuellen Sportwagen aufgrund "Alltagstauglichkeit" und der ganzen Kompromisse gegenüber der verweichlichten Kundschaft zu sportlicher Betätigung schon gar nicht mehr taugen

Da kann ich nicht wirklich zustimmen, jedenfalls in Bezug auf 550 und 599. Mit denen kann man auf eigener Achse zu Trackdays fahren, Spass haben und danach weiter zu einem Urlaubsort oder Event, ohne dass man irgendetwas sonst machen muss, außer darauf zu achten, dass man auf der Rennstrecke nicht die Reifen ruiniert. Letzteres ist aber nun nichts Neues, mit einem 250 GTE gilt das ebenso. Und man ist mit denen auch richtig flott unterwegs, jedenfalls nach Amateurmaßstäben (euphemistisch schon immer Gentleman-Driver genannt :wink:).

 

Klar, dass man bei Nutzung auch auf Trackdays öfter als normal Bremsbeläge und möglicherweise auch Scheiben wechseln muss, und vielleicht eine Inspektion mehr als üblich einschieben. Kaputt geht aber nur, was man kaputt fährt. Wartungstechnisch ists halt der schon immer existente "D-Zug-Zuschlag". Also auch kein Unterschied zu früher.

 

Homologation ist demgegenüber m.E. kein wirkliches Kriterium. Der echte Rennzirkus ist vom Material, Aufwand und erforderlichem Können schon lange weit dem entrückt, was früher mal noch in Reichweite des Otto-Normal-Ferrari-Gentleman-Drivers war .....

  • Gefällt mir 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BMWUser5   
BMWUser5
vor 46 Minuten schrieb michi0536:

Vielleicht ist das Fahrwerk des 250 GTE weich, aber verweichlicht ist er nicht, solange es der Fahrer nicht ist

Kein Vergleich z.B. zum 250 GT Berlinetta SWB. Das waren Welten auf der Rennstrecke, gerade durch den kürzeren Radstand ergab sich ein besseres Handling etc.

 

Wie gesagt, es ist ja toll wenn du den 250 GTE subjektiv schön findest, jedoch ist das Fahrzeug, so wie die heutigen Viersitzer, eben ein Kompromiss. Es ist eben keine schlüssige (objektive) Argumentation auf Basis der Historie bzw. Mythos. Mit dem GTE war es der Anfang der Großserienproduktion und das Ende des italienischen Flairs einer kleinen Manufaktur.

 

vor einer Stunde schrieb michi0536:

...weil ich sie, wenn ich sie als Gt nutze, sie verschleisse, habe keine Lust mehr auf Rückfahrten mit dem Zug und die aktuellen Sportwagen aufgrund "Alltagstauglichkeit" und der ganzen Kompromisse gegenüber der verweichlichten Kundschaft zu sportlicher Betätigung schon gar nicht mehr taugen.    

Jedes Fahrzeug verschleißt...gleiche Kompromisse wie damals...

 

Übrigens, Hugo fährt aus guten Gründen keinen viersitzigen Ferrari - passt nicht zum Markenkern. Er fährt lieber einen schönen Viersitzer von Maserati.:D

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
au0n0m   
au0n0m
Geschrieben (bearbeitet)

Maserati hat m.M.n. seine Richtung noch nicht gefunden. Er hat weder die Eleganz eines Aston Martin, noch das auftreten eines italo Racers. Eher das Image einer schweren Limousine. Das Design ist innen wie außen nicht stimmig, da hilft auch der Ferrari Motor nicht wirklich. Da kauft der geneigte Interessent lieber einen Panamera oder einen M6. Wenn das Geld keine Rolle spielt dann halt einen Ferrari FF. Wenn so ein FF nach 3 Jahren gerne mal nur noch die Hälfte des Neupreises wert ist. 

 

Ferrari kann auch einen Geländewagen bauen, das tut der Marke keinen. Abbruch. Siehe Porsche, die haben sich auch lange gegen den Diesel Cayenne gewehrt. Den 911er Fans hat das nicht interessiert,

bearbeitet von au0n0m

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JaHaHe   
JaHaHe

Ich bin ein bescheidener Mensch, hätte ich einen GTE wollte ich gar keinen SWB mehr.

 

Sparende Grüsse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BMWUser5   
BMWUser5

Du bist dem Ferrari auch nicht würdig!;) 

 

Verscherbelst denn doch gleich an den Nächstbesten, um dir dein viersitzigen Lancia Aurelia GT B20 zu kaufen.;)

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
planktom VIP   
planktom
vor 8 Stunden schrieb michi0536:

Mit einem 250 GTE kann ich von zu Hause losfahren, über die schönsten Alpenpässe driften, in Monza dank Homologation und den verbauten Dunlop Racing bei einem FIA Rennlauf teilnehmen und am Abend in Mailand vor die Scala fahren.

 

vor 7 Stunden schrieb Jarama:

Da kann ich nicht wirklich zustimmen, jedenfalls in Bezug auf 550 und 599. Mit denen kann man auf eigener Achse zu Trackdays fahren, Spass haben und danach weiter zu einem Urlaubsort oder Event, ohne dass man irgendetwas sonst machen muss

haha...leider muss ich beiden beiträgen zusprechen !:D

ihr widersprecht euch nämlich garnicht,obwohl es auf den ersten blick so aussehen mag...denn :

598b79b02e5bd_dubistGT.png.6173d45f397e853dbf11faff63b28078.png

 

oder

GT.png.3bc2adbb603ae589484c51d14967d515.png

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JaHaHe   
JaHaHe
vor 14 Stunden schrieb BMWUser5:

Du bist dem Ferrari auch nicht würdig!;) 

 

Verscherbelst denn doch gleich an den Nächstbesten, um dir dein viersitzigen Lancia Aurelia GT B20 zu kaufen.;)

Ertappt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
doctorb33 CO   
doctorb33
Am 9.8.2017 um 21:59 schrieb BMWUser5:

Du bist dem Ferrari auch nicht würdig!;) 

 

Verscherbelst denn doch gleich an den Nächstbesten, um dir dein viersitzigen Lancia Aurelia GT B20 zu kaufen.;)

Mir rollen sich die Fußnägel... befleißigt Euch doch eines vernünftigen Deutschs!

Es heisst: "des Ferraris nicht würdig" und "verscherbelst DEN" "um Dir deN" ... Ts,ts,ts...

 

der doctor mit der Oddokrafy-Zwangspsychose B)

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
planktom VIP   
planktom

haha...aber wenigstens sauber um den deppenapostroph herumgeschippert :-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
doctorb33 CO   
doctorb33

Deppenapostroph? Hilf mir weiter...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BMWUser5   
BMWUser5
Geschrieben (bearbeitet)
vor 20 Minuten schrieb doctorb33:

Es heisst: "des Ferraris nicht würdig" und "verscherbelst DEN" "um Dir deN" ... Ts,ts,ts...

 

der doctor mit der Oddokrafy-Zwangspsychose B)

Danke, da hast du Recht! "...des Ferrari" war absolut mein Fehler. Der Zweite war die iPhone Autokorrektur.

 

Beim Dritten sehe ich kein Fehler. Wieso "den", wenn es indirekt schon seiner ist...also "dein"

 

Aber egal Herr Oberlehrer....

bearbeitet von BMWUser5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
planktom VIP   
planktom

"Genitiv ins Wasser,weil´s Dativ ist"  ist so ein beispiel oder "des ferrari´s nicht würdig"...sowas hat man hier auch schon das eine oder andere mal gelesen....

mich stört es eigentlich weniger,schreibe selbst seit ich im netz unterwegs bin grundsätzlich nur klein (ich hab ein attest!),es sei denn,so ein modernes betriebssystem korrigiert automatisch ...:(

mbm kann jeder so schreiben wie es ihm passt,solange wenigstens der sinn des geschriebenen verständlich bleibt.;)

vor 4 Minuten schrieb BMWUser5:

Beim Dritten sehe ich kein Fehler. Wieso "den", wenn es indirekt schon seiner ist...also "dein"

deinen

;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
doctorb33 CO   
doctorb33

Sorry, mein Fehler...  Aber es muss "keinEN Fehler" und "DeinEN" heißen. Akkusativ!

Ich bin halt einer vom alten Schlag, was die deutsche Sprache angeht und verzweifle immer wieder beinahe, wenn ich bemerke, wie sehr diese im Internet/ den emails etc so vergewaltigt wird. "Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod..."

Bin halt "Old School" was das Schreiben angeht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
planktom VIP   
planktom

mbm sogar : "deine" :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
doctorb33 CO   
doctorb33
Geschrieben (bearbeitet)

la macchina...  la Aurelia... Wo Du Recht hast, hast Du recht ;)

Und bitte: "mbMn" :P

So, jetzt reichts aber mit der deutschen Sprach/Schriftkultur und mit den unseligen Abkürzungen (die gerne auch selbst nutze)

 

bearbeitet von doctorb33

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BMWUser5   
BMWUser5

Dann wäre das ja auch geklärt. Für dich werde ich nun darauf achten.:) Lese halt nie Korrektur und manchmal macht mir die iPhone Autokorrektur einen Strich durch die Rechnung.

 

Was meinst du eigentlich mit "Oddokrafy"? Google spuckt dazu nichts aus...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
planktom VIP   
planktom

hehe...hier gehts ja gerade zu wie in einem chat..man weiss garnicht wer jetzt wem auf was antwortet...kommata dürft ihr selbst setzen:)

 

aber mal etwas back to topic :

Am 9.8.2017 um 13:42 schrieb michi0536:

Mit einem 250 GTE kann ich von zu Hause losfahren, über die schönsten Alpenpässe driften, in Monza dank Homologation und den verbauten Dunlop Racing bei einem FIA Rennlauf teilnehmen und am Abend in Mailand vor die Scala fahren

wenn man ein solcherart eingesetztes fahrzeug umlackiert weil einem das rosso corsa einfach bei dem modell nicht zusagt ...kann man diese blasphemie abschwächen indem das fahrzeug dann bei entsprechenden rennen "unter neuer flagge" eingesetzt wird ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • Power Babbler
      Von Power Babbler
      Hallo!
       
      Seit zehn Wochen bin ich Besitzer des Fahrzeugs und fahre täglich, sofern das Wetter Cabrio-freundlich ist. Bisher habe ich das Batterie-Erhaltungsgerät nicht benutzt. Der Spider steht wohlbehütet in einer Alarm- und Video-überwachten Garage, sodass ich es nicht als Notwendigkeit empfand, das Fahrzeug abzuschließen. Bei meinem California hatte ich nur in der kalten Jahreszeit das Ladegerät angeschlossen und es gab nie Batterieprobleme.
       
      Die letzten Tage war ich aufgrund der tollen Wetterlage täglich unterwegs, gestern ungefähr 150 KM. Am heutigen sonnigen Sonntag-Vormittag war selbstverständlich eine Ausfahrt geplant. Beim Betätigen des Start-Knopfes erfreute mich kein geliebtes Motorgeräusch, vielmehr kamen mit jedem Startversuch neue unterschiedliche Warnhinweise, die mir Schweißperlen auf die Stirn trieben. Nach der Meldung: „Elektronischer Schlüssel nicht erkannt“ gab ich sichtlich entnervt auf und rief den händlereigenen Notdienst an.
       
      Zur Info: Ich bin ein reiner Anwender und kein Experte in Sachen Technik bzw. Elektronik. Als leidenschaftlicher Fahrer setze ich mein vollstes Vertrauen bei Problemen, die jedoch bei einem Neufahrzeug mittelfristig nicht auftauchen sollten, in die Werkstatt-Mitarbeiter meines Ferrari-Händlers.
       
      Der freundliche und hilfsbereite Notdienst-Mitarbeiter empfahl mir telefonisch nach Schilderung der Symptome, das Batterie-Erhaltungsgerät anzuschließen, da er als Ursache eine leere Batterie ferndiagnostizierte.
       
      Gesagt – getan: Nach drei Stunden Ladezeit zeigten die Leuchtdioden von anfänglich zwei LEDs dann drei LEDs an und das Fahrzeug sprang ohne Problem an. Das Gerät lasse ich selbstverständlich bis zum vollständigen Ladezustand angeschlossen.
       
      Kleine Ursache – (für mich als Anwender) große Wirkung !
       
      Gibt es eine Erklärung für die Entladung der Batterie bereits nach zehn Wochen?
      Was mache ich, falls ein derartiges Startproblem bei einer Ausfahrt passiert?
       
      Vorab vielen Dank für Eure Tipps.
       
    • Jamarico
      Von Jamarico
      Nabend,
       
      Neben meinem handgeschalteten 360er Modena bin ich seit rund 18 Monaten zufriedener Besitzer eines 599er GTB mit F1 Schaltung. Vor dem Kauf war ich skeptisch, ob mir das Schalten mit der F1 behagen würde. Nach einer ausgiebigen Probefahrt mit genau dem 599er, welchen ich damals mit rund 15t km kaufte, war ich überrascht, wie gut die Schaltung funktionierte und ihre Charakteristik behagte mir auf Anhieb. Heute, rund 18t km später bin ich nach wie vor sehr zufrieden damit.
       
      Nun meine Frage:
      Obwohl das System meines 10 jährigen GTBs mit rund 33t km sehr gut funktioniert, würde ich gerne wissen, welche Massnahmen (neben dem Fahrstil) getroffen werden könnten, um technischen Problemen vorzubeugen.
       
      Im Speziellen würde ich gerne wissen, ob Euch F1 Störungen bekannt sind, welche durch das werkseitig verbaute Relais #233100 (welches den F1 Pumpenmotor schaltet) verursacht wurden?
       
      Wie Euch wahrscheinlich bekannt ist, gibt es vollelektronische aftermarket Lösungen, welche bezüglich verschleissbedingter Zuverlässigkeit Vorteile bieten und daneben noch gewisse Monitoring Funktionen beinhalten sollen:
       
      https://www.scuding.com/Shop/en/ecu-solutions/101-smart-emt-relay-ecu.html
       
      Für mich als F1 -Laie mit technischem Background scheinen die angepriesenen Vorteile durchaus plausibel zu sein.
       
      Wie denkt Ihr darüber?
      Macht es Sinn, präventiv in ein funktionierendes 599er F1 System einzugreifen, um mit einem "Upgrade" dessen Lebensdauer zu verlängern?
       
      Man liest bezüglich F1 Problemen nicht viel über den 599er. Gibt es bei diesem Modell weniger Probleme als bei den Vorgängermodellen?
       
      Danke Euch und viele Grüsse 
      J
    • Luimex
      Von Luimex
      Ich habe eben folgende Info bekommen:
       
      Ab 1. Januar 2018 gibt es Preisänderungen bei folgenden Modellen:
       
      - 488 GTB : € 184.060
      - 488 Spider: € 204.919
      - 812 Superfast: € 243.863
      (jeweils neuer Netto- Listenpreis)

      Die genannten Preisänderungen gelten für alle Bestellungen auf den Wartelisten, die nach dem 1. Januar 2018 fakturiert werden (ausgenommen Bestellungen, die bereits für die Produktion akzeptiert wurden und ausgenommen Modis Status 10 Green vom 28. September). 

       
    • SubCulture
      Von SubCulture
      gestern stand mal wieder Ferrari fahren auf dem Programm :-)

      diesmal war es der 599 GTB Fiorano F1. V12, 6l Hubraum, 620 PS, Vmax 330 km/h und 3,7s auf 100 km/h.

      theoretisch beeindruckende Werte die so in der Praxis leider nicht rüberkamen.

      vom Gesamteindruck war es kein Vergleich zu dem zuletzt gefahrenen F430 oder 458 Italia. auch wenn der 599 ein 12-Zylinder ist, schwerer, eher ein GT usw., hätte ich von 620 PS mehr Schub erwartet.

      klar kann er aufgrund von Gewicht und Größe nicht mit der Fahrdynamik der "kleineren" 8-Zylinder F430 und 458 Italia verglichen werden, da grade letzterer die ultimative Rennmaschine ist, welche schon beim anlassen durch seinen V8-Gebrüll einschüchtert.

      da ist der 599 wesentlich unspektakulärer, akustisch präsent, das war es aber auch schon. leider Welten vom infernalischen Brüllen der "kleineren" Brüder entfernt.

      auch auf der Autobahn im Vergleich zum R8 V10, gleiche Strecke, Vollgas und schauen was passiert. der R8 hat ohne große Schwierigkeiten 330 km/h erreicht. beim 599 hatte ich auf +- gleicher Höhe erst 315 km/h drauf, auch hätte er noch ein gutes Stück gebraucht um die 330 km/h zu erreichen. was natürlich rein subjektiv ist, da aufgrund der (theoretischen) Zahlen der 599 dem R8 V10 überlegen ist.

      auch wenn es immer anmaßend ist, an so einem Automobil, eine Bella Macchina, zu kritisieren, aber das Gefühl wie im 458 Italia „nichtmehraussteigenwollen“ kam nicht auf.

      unterm Strich eben alles persönliche, rein subjektive Empfindungen ohne Anspruch auf Richtigkeit :-)

×