Jump to content
Christian996

Voltanzeige trotz Batterie und LM Tausch bei 12 Volt

Empfohlene Beiträge

Christian996   
Christian996

Hallo zusammen,

ich habe bei meinem Porsche 996 turbo, 2003, die Batterie und die Lichtmaschine getauscht. Trotzdem zeigt das Voltmeter nur 12 Volt Spannung an. Weiß jemand wo der Fehler sein kann ? Normalerweise müßten 14,4 Volt angezeigt werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jarama VIP CO   
Jarama
Geschrieben (bearbeitet)

Hi Christian, wo wird die Spannungsmessung abgegriffen? Ich nehme auch mal einfach an, dass Du den Wert bei laufendem Motor meinst.

 

Wenn ich annehme, dass die neue Batterie und die neue Lima (sicherlich mit integriertem Regler) in Ordnung sind, was allerdings leider bei Neuteilen keine Selbstverständlichkeit ist, dann kommen eigentlich nur drei Möglichkeiten in Frage, nämlich

 

- Voltmeter zeigt falsch an

- irgend zwischen Lima/Batterie +  sowie der Stelle, an der die Spannungsmessung abgegriffen wird, gibt es einen Spannungsabfall durch einen schlechten Kontakt

- irgendwo ein massiver Stromverbraucher (einschließlich Kriechstrom) aktiv.

 

Fällt jemandem Anderes noch eine Möglichkeit ein? Mir grad noch vielleicht ein schlechter Massekontakt des Voltmeters.

bearbeitet von Jarama
  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gynny.m CO   
gynny.m
Geschrieben (bearbeitet)

Die Frage ist erst mal: bei laufendem Motor oder bei Stillstand.

Bei stehendem Motor ohne sonstige Verbraucher sollte die Klemmenspannung bei voller Batterie >12,6V sein. Unter 12,2V gilt als schwach geladen.

Wenn die Batterie noch ganz neu ist dann evtl. erst mal richtig aufladen oder länger fahren.

Hast du einen Säureheber zur Hand?

bearbeitet von gynny.m
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Christian996   
Christian996

Danke für die rasche Antwort !

Ja, der Wert wird bei laufendem Motor angezeigt. Und ja - der Regler ist in der LIMA integriert. Nachdem die Batterie ein Monat alt ist und sich mit einem Ladegerät perfekt laden läßt, weiß ich leider nicht mehr weiter. Einzig deine Vermutung, daß auch das Neuteil von Bosch defekt sein könnte bleibt übrig. Die Kabelverbindungen haben wir auch gecheckt,....

 

Wenn jemand noch eine Möglichkeit weiß, bitte um Hilfe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gynny.m CO   
gynny.m

Läuft der Motor dabei im Stand? Mal von einer 2. Person auf 2000 rpm beschleunigen lassen und dabei an den Polen messen.

 

Dann würde ich als nächsten Schritt die Säuredichte in allen Zellen messen, falls du da bei einer neuen Batterie überhaupt noch rankommst. 1,28 g/cm³ ist voll geladen. Sollte die Dichte bei der doch fast neuen Batterie unter 1,20 g/cm³ liegen, dann würd ich sie reklamieren und zurückgeben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jarama VIP CO   
Jarama

Dumme Frage meinerseits, kann man den bei modernen Batterien überhaupt immer noch etwas öffnen, um die Säuredichte zu prüfen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gynny.m CO   
gynny.m

Meist leider nicht mehr.

 

Sehr oft ist so ne grüne Anzeige an der Oberseite der Batterie, vermutlich ein Schwimmer, der die Säuredichte mißt. Wenn der weg ist, dann ist dunkel....B)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jarama VIP CO   
Jarama

Ich würde wie folgt vorgehen.

 

1) An Lima B+ direkt die Spannung bei 2000 Upm (Motor) messen. Ist die 14,xx V und woanders 12,xx V, dann ist zwischen B+ und dem Rest des Netzes ein schlechter Kontakt. Sind es an B+ nur 12.xx V, dann 2)

 

2) Die Batterie durch eine andere (geladene) Batterie ersetzen. Wieder an B+ Spannung wie in 1) messen. Ist die Spannung 14,xx V, dann ist die ersetzte Batterie hin. Ist die Spannung an B+ nur 12,xx V, dann ist wohl die Lima bzw. deren Regler futsch.

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
olli964 CO   
olli964

Zu 2 ist außerdem noch möglich , dass der Kontakt der Erregerspannung nicht anliegt oder vergessen wurde :huh: ( Alles schon erlebt )

Außerdem kann man die meisten wartungsfreien Batterien noch öffnen , indem man den großen Aufkleber aufschneidet und abzieht , darunter befinden sich meist noch Deckel :)

Gruß Olli

P.S. Den modernen Limas reicht in der Regel Leerlaufdrehzahl vom Motor

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
planktom VIP   
planktom

deswegen :

- zündung an- kontrolleuchte leuchtet ?

- motor an -kontrolleuchte geht spätestens nach einem gasstoss aus ?

 

bitte berichten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Christian996   
Christian996

Hallo Tom,

 

nein - die Kontrollleuchte leuchtet nicht auf. Das Voltmeter zeigt exakt 12 Volt an. Bei jedem Starten wird er schwächer. Wenn ich die Batterie voll auflade, dann kann ich das ganze WE fahren, da er ja 12 Volt in die Batterie lädt, aber nicht mehr,....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gynny.m CO   
gynny.m

Welches Voltmeter zeigt das an? Das im Armaturenbrett?

Messe bitte mal mit einem Meßgerät AN den Batteriepolen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
paul01 VIP   
paul01
Geschrieben (bearbeitet)

Hallo,

wenn bei "Zündung ein" keine Generatorleuchte angeht, dann ist doch die Erregerleitung naheliegend. Das hatten wir doch vor Kurzem in "Diablo Alternatorregler und Kondensator". Die Leuchte muss erstmal tun.

Gruß

Paul

bearbeitet von paul01

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
planktom VIP   
planktom
vor 3 Stunden schrieb Christian996:

nein - die Kontrollleuchte leuchtet nicht auf

sorry...war aak :D

ok...am vermutlichen kompaktgenerator (rundovales gehäuse mit vielen schlitzen) sollte sich auf der dem antriebsriemen gegenüberliegenden seite ein stecker mit tendentiell blauem kabel finden lassen...vorhanden und fest eingerastet?...einfach dran ziehen

sieht etwa so aus wie der mehrpolige hier

59790ad4de8a6_kompaktsteckerverriegelung3stufig.thumb.jpg.116b74b6b2506effa2bf82e2925bda53.jpg

ich nenne den mal "3 stufen stecker"

zum entriegel muss man in drei stufen arbeiten :

1. kompletten stecker in steckrichtung drücken damit die verriegelung nicht mehr press gegen die rastnase gedrückt wird

..... den quersteg eindrücken wodurch die rastlasche aus der verriegelungsposition schwenkt

3.stecker abziehen

 

 

 

59790ad7365cd_kompaktsteckerverriegelungunbettigt.thumb.jpg.09ae3b7dbc6472e6716825424fffd130.jpg

hier die rastlasche in einer linie mit dem gehäuse-> verriegelungsposition ...unten im gehäuse sieht man den orangen dichtgummi der den stecker in verrasteter position sozusagen vorspannt

 

 

 

59790ad61e705_kompaktsteckerverriegelungbettigt.thumb.jpg.cc7b4e73fb719097f114658282922950.jpg

hier ist durch seitliches drücken die rastlasche leicht nach aussen geschwenkt -> entriegelt

die steckergehäuse gehen aufgrund des alters gerne mal defekt...ich hab die auf arbeit eigentlich immer vorrätig

 

wenn der stecker vorhanden und verrastet (zugprobe) ist, diesen mal entriegeln und abziehen... dann einfach ein stück kabel welches an beiden enden abisoliert ist in den kontakt stecken und das andere ende auf masse legen...leuchtet jetzt die kontrollleuchte beim zündung einschalten ist irgendwas mit dem generator...wenn nicht haste eine unterbrechung der erregerleitung zwischen generator und cockpit oder eine defekte kontrolleuchte selbst...

  • Gefällt mir 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
planktom VIP   
planktom

edit : der stecker ist .zumindest bei VAG zweipolig,hat die Nummer 4D0 971 992 und kostet keine 4€

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
planktom VIP   
planktom

und ? @Christian996 ... ist der stecker wieder drauf und alles fein ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Christian996   
Christian996

Ja - der Stecker ist drauf. Leider immer noch nicht mehr als 12 Volt Ladestrom. Ich werde nächste Woche mal die Lima gegen eine andere Lima tauschen. Dann sehen wir weiter,....  danke für eure Hilfe !! :-)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
planktom VIP   
planktom

@Christian996

also dürfen wir davon ausgehen dass die kontrolleuchte angeht,wenn die erregerleitung auf masse gelegt wird ?!

der aktuell verbaute generator wurde ja sicher verbaut weil zuvor schon nicht geladen wurde ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gynny.m CO   
gynny.m
Am 29.7.2017 um 20:01 schrieb Christian996:

Ich werde nächste Woche mal die Lima gegen eine andere Lima tauschen.

....wie sieht's aus?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Christian996   
Christian996

Danke für die Nachfrage. Der Tausch neue Lima gegen wieder eine andere neue Lima hat gar nichts gebracht. Nach einer Nachtschicht meines Mechanikers ist der Fehler nun behoben. Es war ein Massekabel vom Motor, welches innerlich teilweise kaputt war. Also ein 40.- Euro Teil. Nur wissen muß man es halt. Das Problem war, daß bei den Messungen immer alles ok war, da das Massekabel aufgrund einer Positionsveränderung wieder normal funktioniert hat und es nur durch einen Zufall (leichter Funkenflug beim demontieren der Lima- was nicht sein darf) meinem Mechaniker aufgefallen ist. Aber jetzt ist alles in Ordnung ! Danke für die Unterstützung !!!

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
planktom VIP   
planktom
vor 3 Minuten schrieb Christian996:

leichter Funkenflug beim demontieren der Lima- was nicht sein darf

was ja auch garnicht sein kann,wenn,wie eigentlich üblich,die batterie zuvor abgeklemmt wurde !

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
paul01 VIP   
paul01

und  bei "Zündung ein" geht jetzt die Generatorleuchte ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Christian996   
Christian996

Bei nur "Zündung ein" ist die Generatorleuchte immer an und verlischt dann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
paul01 VIP   
paul01

Hallo,

vor einer Stunde schrieb Christian996:

Bei nur "Zündung ein" ist die Generatorleuchte immer an

Ok.

 

Dann war das vorher wohl ein Missverständnis trotz klarer Aussagen:

Am 26.7.2017 um 18:11 schrieb planktom:

- zündung an- kontrolleuchte leuchtet ?

- motor an -kontrolleuchte geht spätestens nach einem gasstoss aus ?

 

 

Am 26.7.2017 um 22:29 schrieb paul01:

wenn bei "Zündung ein" keine Generatorleuchte angeht, dann ist doch die Erregerleitung naheliegend. Das hatten wir doch vor Kurzem in "Diablo Alternatorregler und Kondensator". Die Leuchte muss erstmal tun.

Gruß

Paul

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
planktom VIP   
planktom
vor 1 Stunde schrieb Christian996:

Bei nur "Zündung ein" ist die Generatorleuchte immer an und verlischt dann.

...von  selbst,oder erst nachdem der motor läuft...wir brauchen präzise angaben :-o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • Reburg
      Von Reburg
      Werte Porsche Freunde
       
      Stehe nun vor der ersten "Einwinterung" meines Porsche 997 , daher die wahrscheinlich schon zur genüge gestellten Frage - Batterie eingebaut lassen oder Ladegerät anhängen.
      Für zweckdienliche Hinweise wäre ich sehr Dankbar.
       
      Grüße aus Österreich
       
      Reburg
    • Power Babbler
      Von Power Babbler
      Hallo!
       
      Seit zehn Wochen bin ich Besitzer des Fahrzeugs und fahre täglich, sofern das Wetter Cabrio-freundlich ist. Bisher habe ich das Batterie-Erhaltungsgerät nicht benutzt. Der Spider steht wohlbehütet in einer Alarm- und Video-überwachten Garage, sodass ich es nicht als Notwendigkeit empfand, das Fahrzeug abzuschließen. Bei meinem California hatte ich nur in der kalten Jahreszeit das Ladegerät angeschlossen und es gab nie Batterieprobleme.
       
      Die letzten Tage war ich aufgrund der tollen Wetterlage täglich unterwegs, gestern ungefähr 150 KM. Am heutigen sonnigen Sonntag-Vormittag war selbstverständlich eine Ausfahrt geplant. Beim Betätigen des Start-Knopfes erfreute mich kein geliebtes Motorgeräusch, vielmehr kamen mit jedem Startversuch neue unterschiedliche Warnhinweise, die mir Schweißperlen auf die Stirn trieben. Nach der Meldung: „Elektronischer Schlüssel nicht erkannt“ gab ich sichtlich entnervt auf und rief den händlereigenen Notdienst an.
       
      Zur Info: Ich bin ein reiner Anwender und kein Experte in Sachen Technik bzw. Elektronik. Als leidenschaftlicher Fahrer setze ich mein vollstes Vertrauen bei Problemen, die jedoch bei einem Neufahrzeug mittelfristig nicht auftauchen sollten, in die Werkstatt-Mitarbeiter meines Ferrari-Händlers.
       
      Der freundliche und hilfsbereite Notdienst-Mitarbeiter empfahl mir telefonisch nach Schilderung der Symptome, das Batterie-Erhaltungsgerät anzuschließen, da er als Ursache eine leere Batterie ferndiagnostizierte.
       
      Gesagt – getan: Nach drei Stunden Ladezeit zeigten die Leuchtdioden von anfänglich zwei LEDs dann drei LEDs an und das Fahrzeug sprang ohne Problem an. Das Gerät lasse ich selbstverständlich bis zum vollständigen Ladezustand angeschlossen.
       
      Kleine Ursache – (für mich als Anwender) große Wirkung !
       
      Gibt es eine Erklärung für die Entladung der Batterie bereits nach zehn Wochen?
      Was mache ich, falls ein derartiges Startproblem bei einer Ausfahrt passiert?
       
      Vorab vielen Dank für Eure Tipps.
       
    • die_tochter_der_oz
      Von die_tochter_der_oz
      Hallo zusammen. In meiner Gedankenlosigkeit habe ich heute Morgen den Kofferraum meines F1 360 Modena geschlossen ohne vorab die Batterie wieder anzudrehen. Nun herrscht bei meinem Darling die totale Funkenstille. :-( Liebesentzug sozusagen. Was kann ich da selbst tun? Vielleicht habt jemand von Ihnen Rat. Vielen Dank vorab.
    • GT 40 101
      Von GT 40 101
      Nach 2.500 Km mit dem Stradale hier mein möglichst objektiver Vergleich.
      Ich hoffe dass mir dies möglich ist, ich bin kein Marken-Fetischist und habe in den letzten Jahren Sportwagen verschiedener Marken mit unterschiedlichen Konzepten gefahren.....
       
      1.) Motor/ Leistung:
      Die Beschleunigungswerte sind sowohl laut Tests als auch subjektiv fast identisch.
      Der Ferrari Motor hat im unteren Drehzahlbereich etwas mehr Dampf, der Porsche ist oben etwas mehr giftiger.
      Ab ca. 200Km/h ist der Porsche etwas besser, ebenso bei der Höchsgeschwindigkeit,
      V-max Porsche 308-Ferrari 304 laut Performance Box.
      Beide Motoren sind absolut alltagstauglich, kultiviert ohne Probleme thermischer oder sonstiger Art.
       
      2.) Getriebe/ Schaltung
      Ich persönlich wünschte mir im Stradale die klassische Kulissenschaltung, auch wenn dies wohl kaum einer versteht.
      Dennoch bin ich von der F1 Schaltung sehr angenehm überrascht, funktioniert absolut problemlos, auch beim rangieren/ rückwärtsfahren.
      Die Porsche Schaltung ist etwas hart und hakelig, aber ebenso problemlos.
       
      3.) Fahrwerk/ Bremsen
      Das Porschefahrwerk ist bretthart und kompromißlos, im Zusammenhang mit den in Neigung nicht verstellbaren, serienmäßigen Recarositzen eine echte "Herausforderung" für Wirbel/ Halswirbelsäule:
      Als Entschädigung gibts ein direktes Einlenkverhalten mit perfektem Feedback.
      Der Challenge ist insgesamt "komfortabler", selbst im Race-Modus im Vergleich zum RS eher weich. Der Vorteil hier ist dass der CS durch die 2 Modi etwas universeller einsetzbar ist (Rennstrecke), ohne Zug und Druckstufe aufwendig zu verstellen...
       
      Die Bremsen sind bei beiden nicht wirklich überzeugend:
      Beim RS ist die Stahlbremse m.M. nach nicht rennstreckentauglich. Die Bremswirkung lässt relativ schnell nach, die Beläge quitschen unerträglich, dei Scheiben bekommen nach ein paar Runden Risse. Hier tröstet die Tatsache, das neue Scheiben "nur" ein paar hundert Euro kosten.
      Die CC Bremse beim CS ist betreffend Belastbarkeit logischerweise überlegen.
      Bei kalten Bremsen, sprich im normalen Verkehr, ist eine stark erhöhte Pedalkraft erforderlich. Dies ist bei einer überraschend notwendigen Vollbremsung sehr heikel.
       
      Die Kosten für Verschleiß/ Ersatzteile unverschämt und jenseits von Gut und Böse.
      Das Fahrverhalten kann nur subjektiv beurteilt werden. Der CS fährt sich deulich einfacher, der RS ist,welch Überraschung:wink:, im Grenzbereich sehr giftig, wenn man überhaupt von Grenzbereich sprechen kann. bis 80Km/h noch vertrauensvoll im Drift, ist das Heck bei 100km/h nicht mehr kontrollierbar. Im Grenzbereich ist der CS einfach deutlich gutmütiger.
       
      Bei hohen Geschwindigkeiten wird der Vorteil immer deutlicher, hier machts sich der enorme Abtrieb des großen Diffusors beim Stradale bemerkbar.
      Zum Punkt Fahrwerk/ Fahrverhalten/ Rennstrecke muß ich bemerken, dass ich natürlich kein Profi bin und lediglich paarmal im Jahr in Hockenheim fahre. Vor den Fahrern, die mit einem Porsche der 11er Baureihe ohne elekktronische Fahrhilfen Topzeiten fahren hab ich großen Respekt!!
      Morgen folgt Teil 2 (Kosten-Ausstattung-usw.)
       
      Grüße
      Thomas
    • surfguy
      Von surfguy
      Hallo Kollegen,

      ich würde gerne wissen wie ich meinen 996 auf SUPER statt SUPERPLUS umrüsten kann. Es ist nicht nur der Preisunterschied sondern vielmehr die Verfügbarkeit in unseren angrenzenden Ausländern wie z.B. Italien oder Schweiz. Was passiert wenn ich dort einmal SUPER tanken muss weil nichts anderes erreichbar ist?

      mfg.

×