Jump to content
Zita

Hat die Motortemperatur Einfluss auf die Zündverstellung?

Empfohlene Beiträge

Zita CO   
Zita

Hallo zusammen,

 

wie oben bereits geschrieben, frage ich mich ob die Motortemperatur beim 328 einfluss auf die Zündkurve oder Zündverstellung hat.

Wenn ja, wüsste ich gerne wo der Temperaturfühler sitz und welche Ohm Werte er bei welcher Temperatur liefern muss.

Ich bin ja nach wie vor auf der Suche warum meiner so schlecht im warmen Zustand anspring.

Die Drücke vom WLR und Mengenteiler sind alle OK. Rückschlagventil in der Benzinpumpe ist OK und der Druckspeicher ist auch neu.

Fördermenge der Pumpe    1,4ltr/min

WLR bei 18° und -0,5bar Unterdruck 2,0 bar

WLR warm mit Unterdruck 3,7bar

               ohne Unterdruck 3,0bar

Systemdruck 5,2bar

Druckabfall nach 10min auf 2,9bar

                   nach 20min auf 2,8bar

Der CO Wert ist auf 2,5% eingestellt und HC Wert ist 750!

 

Zündkerzen, Stecker und Verteilerkappen und Finger sind neu bzw. noch gut.

 

Bin für jeden Tipp danbar.

bearbeitet von Zita

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
me308 VIP CO   
me308
vor einer Stunde schrieb Zita:

frage ich mich ob die Motortemperatur beim 328 einfluss auf die Zündkurve oder Zündverstellung hat.

 

nein :wink:

 

die MicroPlex map (Zündverstellung gegen Drehzahl gegen Einlasskrümmerdruck) wird mit Hilfe von (pin)-Masseschlüssen gewählt - zudem unterschiedlich je nach vorgesehenem Markt für die Fahrzeuge 

die "Zündkurven" sind somit fest im Steuergerät verankert und nicht verstellbar

 

die oben gemessen Drücke des K-Jet Systems erscheinen plausibel -

die gemessenen HC Werte von 750 deuten aber nach wie vor auf ein Zündungsproblem hin

 

wie sieht es denn mit den  Zündkabeln aus ? wurden die komplett ersetzt ?

hast Du alle Stecker ersetzt ? oft sehen die Stecker völlig gesund aus, d.h. kein offensichtliches Brandloch

(gerade bei Kerzenstecker und Kabeln sollte man nie nur einzeln ersetzen)

 

was ist mit den Zündmodulen BKL3B auf den Zündspulen ?

hattest Du mal Motorruckeln oder zeitweilige Zündaussetzer ?

 

 

hohe HC-Werte haben nicht unbedingt etwas mit schlechtem Warmstart zu tun-

evtl. handelt es sich hier auch um zwei unterschiedliche Probleme ...

 

was Du mal machen könntest, ist, den elektrischen Teil des Kaltstartventils abzuziehen

evtl. ist das undicht und tropft bei warmem Motor einfach weiter ...

falls sich nichts verändert könnte auch der Thermoschalter im V des Motors defekt sein (denn dieser bildet die Masse des Kaltstartventils und schaltet letzteres wenige Sekunden nach Motorstart ab

 

ebenso können natürlich auch die Einspritzdüsen verschlissen sein - gerade wenn die 30 Jahre alt sind 

 

 

solche Probleme sind bei unseren Autos nicht gerade trivial und oftmals sehr zeitaufwendig -

im günstigsten Falle am Ende aber sehr einfach zu lösen :wink:

bin gespannt

 

 

Gruß aus MUC

Michael

 

  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zita CO   
Zita

Hallo Michael,

danke für deine Ausführung und Tipps zur weiteren Fehlersuche.

Die Kerzenstecker wurden alle erneuert. Die alten waren zwar erst knapp zwei Jahre alt, hatten aber deutliche Risse.

Die Kabel hatte ich durchgemessen und je nach Länge die entsprechend gleiche Ohm Werte gehabt......Ich glaube es waren um die 750 Ohm.

Die Zündmodule sind bisher nicht erneuert worden.

Zündspulen (Valeo) und Einspritzdüsen sind ebenfalls erneuert.

Das Kaltstartventil habe ich auch schon abgeklemmt gehabt und sogar ganz ausgebaut gehabt......keine Änderung.

 

Was mir aber die letzten Tage aufgefallen ist, wenn ich den Wagen erstmal 3 bis 4 sek. orgeln lasse, dann die Zündung wieder ausmache und direkt wieder starte, dann springt er sofort an. 

Darauf kann ich mir gar keinen Reim machen.

bearbeitet von Zita

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
me308 VIP CO   
me308
vor 10 Stunden schrieb Zita:

wenn ich den Wagen erstmal 3 bis 4 sek. orgeln lasse, dann die Zündung wieder ausmache und direkt wieder starte, dann springt er sofort an. 

 

ich gehe davon aus, dass bei diesem "Test" der Motor warm war ?

 

tritt das Warmstartproblem auch sofort nach Abstellen des Motors auf ?

oder dauert es eine gewisse Zeit, bis sich das Problem zeigt ? 

 

d.h. kannst Du direkt nach Abstellen den Motor - sagen wir, innerhalb von 15min, wieder problemlos starten ?

oder hast Du das Warmstartproblem eher in der Zeit zwischen 30min und 120min nach Abstellen des Motors ?

 

 

unabhängig von den Antworten, hier mal etwas zum testen von Benzinpumpe, Relais, und K-jet Sicherheitsschalter:

 

1)

vor nächster Testfahrt, nimm` die Abdeckung des Sicherungs-/Relaiskastens ab und prüfe wie heiß das Relais der Benzinpumpe wird (Vorsicht ! evtl. heiß wie Herdplatte ) - möglicherweise hängt das Relais kurzzeitig weil es selbst zu heiß wird -  tausche mit einem anderen, baugleichen Relais aus dem Relais-Kasten und vergleiche Relais-Temperatur und Warmstart-Verhalten (prüfe ebenso das zweite Relais welches das Pumpenrelais in Gang setzt - siehe Betriebshandbuch "Start-Relais")

 

2)

vor nächster Testfahrt, bei Motor kalt, ziehe den blau-grünen Stecker am Mengenteiler ab

bei "Zündung an", hörst Du jetzt die Benzinpumpe - stecke den Stecker wieder an, fahre den Motor warm und stelle ihn ab - warte die Zeit ab in der erfahrungsgemäß ein Warmstartproblem erwartest

 

ziehe nun vor dem Warmstart des Motors den Stecker am Mengenteiler erneut ab ... und höre bei "Zündung an" ob die Benzinpumpe anläuft - falls nicht, bekommt sie in dieser speziellen Situation keinen Strom (dann kann es eines der Relais oder aber die Pumpe selbst sein, die sich langsam verabschiedet)

 

 

 

Gruß aus MUC

Michael

 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zita CO   
Zita

Guten Morgen Michael,

das Problem tritt nach einigen Minuten auf......Dann wenn der Motor sowohl warm ist oder auch noch etwas kälter. Wenn ich zB. direkt aus meiner Garage eine Tankstelle anfahre(2-3 min Fahrzeit) und dann nach dem tanken wieder starten will.es 

Das mit dem Stecker am Mengenteiler habe ich geprüfte und ist alles ok. Selbst wenn ich die Zündung Start und die Benzinpumpe ein paar Sekunden laufen lasse bevor ich starte ändert sich nichts. 

Der lange Stecker links am Sicherungsboard weißt die üblichen Überhitzungsschäden auf. Hier habe ich den Kontakt der Benzinpumpe nachgearbeitet. Darauf hin wurde er auch nicht mehr heisst. ...gemessene 50° und vorher über 80°.

Ich vermute aber mittlerweile auch den Fehler innerhalb des Sicherungsboard. Womöglich eine kalte Lötstelle oder dergleichen. Bekommt man das Board und den langen Stecker eigentlich noch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
me308 VIP CO   
me308
vor 37 Minuten schrieb Zita:

Bekommt man das Board und den langen Stecker eigentlich noch?

 

nein, natürlich nicht :wink:

 

Nachbauten gibt es an zwei Stellen in USA (GT-Parts, ScuderiaRampante) sowie in England (superformance) und Belgien (redbaycars) - jeweils die nackte Platine bzw. mit ein paar Steckern

die günstigste Variante aus Belgien kostet ca. € 850.- inkl. vat (die anderen umgerechnet € 1200 - € 1800.-)

also nichts was mal eben so auf Verdacht getauscht wird

 

schau auch mal die Stecker im Beifahrerfussraum an -

das beige Kabel vom langen Stecker im Relaiskasten zum Benzinpumpen-Relais verläuft dort weiter -

auch hier kann sich im Stecker Hitze entwickeln , die auf Dauer Schmauchspuren hinterlässt und den Widerstand zur Benzinpumpe erhöht - letztere zieht dadurch immer mehr Strom und überhitzt

 

 

Gruß aus MUC

Michael    

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jonesflint CO   
Jonesflint

Das Problem mit der Benzinpumpe hatte ich auch;

Eventuell hilft Dir auch ein Bypass weiter...

LG, Christian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • Inga78
      Bitte um Hilfe 
       
      Habe ein Porsche carrera 2 von 1991 ( in Bolivien) ,  fast 8 Jahren wurde dieses Auto nicht gefahren, ab und zu hat mein Vater diese gestartet.
      weil ich diese jetzt verkaufen möchte hat mein Vater gemerkt das er räucht, wenn das Fahrzeuge nach 2-3 Tage gestartet wird kommt kein Rauch am 4-5 Tag kommt wieder Rauch, dass aber nur am starten.
      ich wäre so froh wenn dir mir da helfen könnten.
       
      meine andere frage
       
      ich wohne fast 8 Jahre in der Schweiz und mein Porsche ist bei meine Eltern in Bolivien,  weil gerade am ein Geschäft aufbauen bin, brauche das Geld und möchte diese verkaufen. In Bolivien habe ich ein Angebot von 40'000 CHF bekommen. Könnte ich es teuerer in der Schweiz verkaufen ? Er ist sehr gut Zweck, 107'000 millen, Cabrio.
      Mein Vater Schweizer und Mechaniker ( weiss aber vom Rauch nicht was es sein könnte) hat den Porsche vor ca 10 Jahren in Chicago, dass Fahrzeug war nicht für den Verkauf bestimmt, ich trenne mich sehr ungern aber ich muss mich opfern und riskieren. 
       
      ( sorry für mein schlechte Deutsch, spanisch Mutter Sprache ) 
       
      Grüsse 
       
      Inga Halbeisen 
    • JJ.L
      Hallo liebe Maserati-Liebhaber,

      meinem Freund ist seine Diva die er so gepflegt (Garagenauto, Bj. 2001, Laufleistung 64.000km) hat am Wochenende kaputt gegangen.

      Wir wollten einen kurzen Ausflug machen, cruisen auf der Landstraße, da war alles noch in Ordnung, ca. 20 min rumgefahren, als wir auf die Autobahn gefahren sind, mit Tempo 250 km/h bemerkten wir nach 15-20 min. weißen Rauch hinter dem Auto, voller Panik sind wir die nächste Ausfahrt raus gefahren und das Auto kam vor einer Ampelkreuzung zum Erliegen. Jetzt fing der weiße Rauch aus der Motorhaube an zu qualmen und der Ölmessstab ist durch den Überdruck fast schon komplett rausgesprungen und das ganze Öl hat sich verteilt bis hin zum Unterboden.

      Kurz und Knapp: Nach der gestrigen Diagnose, ist der schöne Maserati schrottreif, Motorschaden, Kolben hat sich, wie sagt man, "durchgefressen", entschuldigt bitte meinen laienhaften Wortlaut, aber ich verstehe nicht sehr viel von Technik, ich weiß nur welches Auto zeitlos schön ist ;-)

      Die von der Werkstatt meinten, dass hätte auch mit 80 km/h passieren können, bei uns ist es erst nach dem "durchtreten" auf 250 km/h passiert...Die Diva zu retten würde 14T€ kosten, eindeutig zu viel Geld, welches mein Freund nicht mehr hat...Jahr für Jahr kamen immer wieder Reparaturen an dem Auto zustande. Auch hätte man bedenken, wenn man den Motor wieder repariert bzw. austauscht, das als nächstes die Turbolader kaputt gehen.....

      So ein schönes, tolles Auto, das Herz blutet....:-(((°:cry:

      Was meint Ihr dazu, reparieren? Ausschlachten?? Viel bekommen würde man nicht mehr ca..5T€, (Die Kreditrate ist noch nicht mal abgezahlt, sehr sehr ärgerlich!) mein Freund will ihn nur noch loswerden....aber ich nicht!!!
      Ich bin über Ratschläge und Erfahrungen, die Ihr mit mir teilt sehr dankbar!


      Liebe Grüße,
      Li



    • AVB
      Ich hoffe ich nerve hier nicht...
      Nächste Frage: Wie ist der Ablauf der Grundeinstellung des Mengenteilers?
      Darf bei Nullage der Stauscheibe und laufender Spritpumpe Kraftstoff aus den Differenzdruckventilen zu den Düsen laufen?
      Oder ich fang mal anders an. Nullage Stauscheibe und laufende Spritpumpe mit der CO Schraube den Steuerkolben so einstellen, daß gerade kein Sprit aus den Differenzdruckventilen läuft.Danach alles zusammenbauen und bei warmem Motor CO mit derselben Schraube einstellen. Das bedeutet im Rückschluß, daß vermutlich bei nachfolgender nochmaliger Prüfung bei Nullage dann doch Sprit aus den Differenzdruckventilen läuft, richtig?
      Ist ein bissel blöd zu erklären, ich hoffe man versteht was ich meine...
       
      Gruß Axel
    • paul01
      Hallo,
      hier Überlegungen zum Zylinderkopfausbau ohne Motorausbau bei einem Diablo. Das ist der kleine Bruder von "Diablo Motorausbau Überlegungen". 
      Hintergrund könnte sein:
      Zylinderkopfdichtungen erneuern Ventile einstellen oder andere Ventilarbeiten Steuerkettenarbeiten Habe noch nicht geschaut, ob man:
      An vordere Schläuche und vordere Nockenwellenstirndeckelchen drankommt, wenn der Ansaugtrakt und der Gasgestängebereich runter ist. Abstand Motor zur Spritzwand ist gering. Platz zum Stehen hinter dem Motor hat, wenn Abgasanlage, Klimakompressor, Generator, Anbauteile weg sind. Evtl. auch das hintere schräge Gitter raus. Bild kommt noch. Nur wenn diese beiden Dinge gehen, kann das Ganze einigermaßen sinnvoll klappen.


      Rechne mit einem Festkleben der Köpfe. Aber es gibt viele Stellen für eine breite Kraft- oder Momenteinleitung. 
      Den größten Respekt habe ich vor der Kettensteuerung. Es ist mir noch nicht klar, ob der hintere Motorstirndeckel (Kettendeckel) runter muss, um die Köpfe zu entnehmen. Also wie man das Entspannen der Ketten sinvoll macht, ohne diese nach unten rutschen zu lassen (Geht bei einem alten BMW). Wenn der runter muss, dann ist das eine größere Sache. Das wäre aber mit Motorausbau auch nicht anders.
       
      Es geht um den Diablo 1992, aber der Murciélago und der Countach haben Ähnlichkeiten. Wenn es Erfahrung gibt ?
       
      Kann aktuell nichts am Auto nachschauen, da nicht zuhause. Habe aber Bilder dabei.
       
      Gruß
      Paul
    • royal2000
      Guten Morgen zusammen,

      wenn ich meinen SLS im Automatik - Modus (Einstellung 'C') fahre, habe ich sehr oft beim anfahren ein starkes Ruckeln / Holpern, wenn das Auto vom 1. in den 2. Gang wechselt - fühlt sich in etwa so an, wie meine ersten Fahrstunden zu zeiten der Führerscheinlehre :-)

      Nun war ich beim freundlichen zwecks der 1. Inspektion (1.500km, Getriebeöl wechseln), dieser sagte mir, nach Rücksprache mit dem Werk, dass dies normal sei bei dem Wagen, was ich mir aber kaum vorstellen kann.

      Können andere SLS Fahrer in diesem Forum dieses "Phänomen" bestätigen oder handelt es sich, wie von mir vermutet, bei mir um einen Defekt ?

      Viele Grüße

×