Jump to content
Bärlin

Selbständiges Autofahren bald verboten

Empfohlene Beiträge

Bärlin   
Bärlin

wenn man Merkel glauben darf: https://www.welt.de/politik/deutschland/article165359594/Als-Merkel-in-die-Zukunft-blicken-soll-lacht-das-Auditorium.html

 

Das liest sich nicht gut, kommt mir aber erschreckend realistisch vor. Nach anderthalb Jahrunderten Freude am Autolenken ist das bald unwiederbringlich vorbei? Und speziell in höheren Regionen wie Ferrari und Co. wird das wohl sehr schmerzlich enden.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Joogie CO   
Joogie
Geschrieben (bearbeitet)

da macht jemand die rechnung ohne den wirt ...

da wird sicherlich der/die deutsche autofahrer/in zum franzo(ö)sen/in ->  revolution

ABER:

wenn ich mir die heutige jugend so anschaue, könnte das in 20-30 jahren schon möglich sein

die youngster bekommen das alles ja gar nicht mit, vor lauter  tippen auf ihrem smartphone

bearbeitet von Joogie
  • Gefällt mir 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JazP   
JazP
Geschrieben (bearbeitet)

In 20 Jahren? Ich denke, anfangen wird alles mit einzelnen, überlasteten Straßen. Das kann ein Autobahnabschnitt sein, oder auch eine Straße in der Stadt, wie bspw. der mittlere Ring in München. Es wird sich zeigen, dass ein Verbund autonomer Fzge. weniger stauanfällig ist. Auf den überlasteten Straßen wird daher eine Sonderspur für sie eingerichtet. Diese Lösung ist kostengünstig, platzsparend (Deutschland ist dicht besiedelt) und umweltfreundlich.

 

Spätestens wenn die Bevölkerung - im Stau stehend - autonome Fzge. an sich vorbeiflitzen sieht, wird sich ihre Akzeptanz und Begehrtheit enorm steigen. Sie werden den Markt durchdringen und schließlich kehrt sich die Situation um: autonome Fzge. werden die Regel sein und die Sonderspur wird jetzt für alte, nicht-autonome Fzge. eingerichtet.

 

 

Generell kann ich mir gut vorstellen, dass auf Fernstraßen einzelne Abschnitte sogar komplett den autonomen Fzgen. vorbehalten werden. Dieser letzte konsequente Schritt wird den Durchsatz der Straße noch einmal bedeutend steigern. Nicht-autonome Fzge. können ja die Landstraßen verwenden. Dort wird es (mit wenigen Ausnahmen) noch gemischten Verkehr geben. Auch in Städten wird es Zonen geben, die noch mit nicht-autonomen Fzgen. befahren werden dürfen. Das Verkehrsgeschehen ist hier zu komplex und der Technikvorsprung ist noch gering. Noch.

bearbeitet von JazP
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Caremotion   
Caremotion

Naja, so bescheiden wie heute einige Fahren, wäre es nicht schlecht wenn das Fahrzeug das übernehmen würde. Ich hoffe zwar das ich bis dahin schon ein alter Knochen bin... Aber wenn ich hier in der Schweiz schon sehe, dass einige zu faul sind um zu Blinken wenn sie abbiegen wollen...dann ja...was soll man da noch sagen..

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
amc VIP   
amc

Der Druck wird aus einer anderen Richtung kommen. An einem gewissen Punkt - dem an dem die Industrie das erste richtig autonome Fahrzeug kaufbar vorstellt (nicht diese geschickten Musk-Fantasien die den Hörer etwas anderes implizieren lassen als tatsächlich gesagt wurde). Denn an diesem Punkt wird die Industrie die Haftung übernehmen müssen - oder der Staat regulatorisch eine Ersatzhaftung etablieren. Um es ganz klar zu sagen: ich meine hier die Vollautonomie bei der vom Fahrer nicht erwartet wird im Notfall einzugreifen (was meiner Meinung nach ohnehin ein Hirngespinst ist - niemand ist nach 2 Stunden fahrerisch kompletter Inaktivität in der Lage sofort einzugreifen. Auch Berufspiloten schaffen das nur weil sie konstant etwas zu tun haben anstatt tagzuträumen.

 

Und das könnte sehr wohl zeitgleich damit kommen, daß auf den Strecken auf denen vollautonomes Fahren mit Haftungsübernahme erlaubt wird gleichzeitig der manuelle Verkehr gebannt wird, es sei denn es liegt eine Sondererlaubnis vor - das könnte z.B. eine neue Form der Führerscheinprüfung sein.

 

Damit muss man sich jetzt aber noch nicht befassen, die Diskussion wird erst aktuell wenn Fahrzeuge auf den Markt kommen bei denen der Fahrer sagt: keine Ahnung was ich hier noch soll, warum darf ich jetzt nicht lesen? In den dann kommenden 10 Jahren wird die Diskussion beginnen. 10 Jahre für einen Flottenaustausch ist selbst in Deutschland knapp genug.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JazP   
JazP
Geschrieben (bearbeitet)
vor 37 Minuten schrieb amc:

Und das könnte sehr wohl zeitgleich damit kommen, daß auf den Strecken auf denen vollautonomes Fahren mit Haftungsübernahme erlaubt wird gleichzeitig der manuelle Verkehr gebannt wird, ...

 

Von heute auf morgen und auch noch geradezu vollständig? Das glaube ich nicht. Unzählige Autofahrer würden von der Infrastruktur, die sie selbst bezahlt haben, ausgeschlossen werden. Und das würde insbesondere diejenigen treffen, die sich das notwendige, moderne Fzg. gar nicht leisten können.

 

Nein, ich bin überzeugt, dass es graduell passieren wird.

bearbeitet von JazP

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
amc VIP   
amc

Das meinte ich doch mit: "In den dann kommenden 10 Jahren wird die Diskussion beginnen. 10 Jahre für einen Flottenaustausch ist selbst in Deutschland knapp genug."

 

Für Innenstadtverkehr bin ich da aber grundsätzlich skeptisch. Nicht nur weil es dort noch viel, viel länger dauern wird bis eine Haftungsübernahme möglich wird (weil da Fußgänger und Radfahrer immer mit im Spiel sind), sondern auch weil dort ein Einführen quasi eine Enteignung der Altfahrzeugbesitzer ist. Siehe EU5 Dieselverbotsdiskussion in Stuttgart - und die würde ja nur bestimmte Tage betreffen.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tomp CO   
tomp
Gerade eben schrieb amc:

Das meinte ich doch mit: "In den dann kommenden 10 Jahren wird die Diskussion beginnen.

...so lange diskutieren?

...ich denke in 5 Jahren werden Fahrzeuge auf dem Markt angeboten werden, welche autonom fahren

Gerade eben schrieb amc:

Und das könnte sehr wohl zeitgleich damit kommen, daß auf den Strecken auf denen vollautonomes Fahren mit Haftungsübernahme erlaubt wird gleichzeitig der manuelle Verkehr gebannt wird, es sei denn es liegt eine Sondererlaubnis vor - das könnte z.B. eine neue Form der Führerscheinprüfung sein.

... denke ich ebenso!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
amc VIP   
amc
Gerade eben schrieb tomp:

...ich denke in 5 Jahren werden Fahrzeuge auf dem Markt angeboten werden, welche autonom fahren

Da bin ich gespannt. Für mich bedeutet das: "uneingeschränkt, und so sicher daß Haftungsübernahme möglich ist". Das sehe ich aber so schnell nicht. Autonom fahren auf Autobahnabschnitten? Ja, das ist realistisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Markus Berzborn   
Markus Berzborn
Geschrieben (bearbeitet)

Ich traue den Staaten und Politikern der sogenannten "freien Welt" "not from here to that phone" (wie Goldwater über Nixon sagte :D )

 

Aber was auch immer in 20 Jahren sein wird - etwas positives wird diese  Zukunft haben: es wird Frau Merkel nicht mehr geben.

 

Gruß

Markus

bearbeitet von Markus Berzborn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
juttadeinhart   
juttadeinhart

Ich wusste garnicht dass das jemals erlaubt war :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×