Jump to content
Joogie

Joogie´s "j3 special"

Empfohlene Beiträge

Eno   
Eno
Geschrieben (bearbeitet)

;)
Der Stand der Dinge am oberen Ende der 4 rädrigen Vehikel liegt wohl so bei um die 1,3g. Da mag das 1g des Special auf den ersten Blick "ernüchternd" klingen.

 

Aber:
Für das nachgewiesen Beste und Schnellste aller Autos (E46 M3 8-)) habe ich hier einen Wert von 0,91g gefunden. (Artikel der Auto Motor Sport von 2003)

Vor diesem Hintergrund sind die 1g recht beachtlich, v.a. weil der damalige Carrera (dürfte der 996 gewesen sein, wenn ich das Bild richtig interpretiere) auch "nur" 0,96g erreichte.

Insofern: :vollgas:

Gruß,
Eno.

Edit: wobei es im Artikel nicht deutlich wird, ob es die Maximale oder nur die im Spezifischen Test erreichte Querbeschleunigung war - normalerweise sollte bei den sportlichen Fahrzeugen schon >1g drin sein.
Also Joogie: Auf dem nächstbesten Supermarktparkplatz Kreisfahrten mit einer Driftbox durchführen! :P (aber nach Ladenschluss)

hier nochmal 1,1g, um den Joogie zu motivieren ;):

 

http://www.auto-motor-und-sport.de/supertest/der-bmw-m3-e46-im-supertest-der-bmw-m3-auf-nordschleife-und-hockenheimring-1036097.html


(aber nicht übertreiben!)

 

Gruß,
Eno.

bearbeitet von Eno

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Joogie CO   
Joogie

@Eno

danke für deinen kommentar

weiter vorne in meinem fred (seite 3) hatte ich das thema querbeschleunigung ja schon mal erwähnt

inclusive der aussage von wolfgang und diesem bild:

g-werte.thumb.jpg.bd2e42dd9bfc6d7eb84fdf6fbf3ed08f.jpg

mehr ging auch schon mal

IMG_0857a.thumb.jpg.5f273dced6c1ffd1d1892d158ea1cd3d.jpg

1.28 hatte ich auch schon mal jedoch verpennt ein bild zu machen,

das auto ausgemacht dann sind die werte im awron leider auch weg ...

wie eno vorgeschlagen hat, werde ich mal wenn mich der rappel packt,

auf einem parkplatz kreisbahnen ziehen ...

 

bei mehr als 1.20 wird es dann, mit normalem luftdruck, fast schon zur "querverschleuderung"

sozusagen rubbel rubbel rutsch rutsch ... kontrolliert natürlich

 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kkswiss   
kkswiss

Der g Wert allein ist leider nicht aussagekräftig.

Der g Wert ist von der Haftung des Fahrzeugs abhängig.

Ein Fahrzeug (Pneu, Fahrwerk, Gewicht usw. ) erreicht bei engen Kurvenradien und wenig Geschwindigkeit höhere g Kräfte. Da sich der Pneu bei langsamen Umdrehungen schwerer zu Seite verschieben lässt.

Je höher die Drehzahl vom Pneu um so leichter hat der Pneu Schlupf und weniger g Kräfte werden übertragen.

Das ändert sich nur, wenn man das Auto massiv aerodynamisch verändert (z. B. Formel 1).  Dann überwiegt irgendwann der Anpressdruck und erhöht den Reibwert vom Pneu.

 

Spannend ist das Thema Querbeschleunigung aber immer. Vergleiche lassen sich gut auf dem Track mit Telemetriedaten auswerten. Dann kann man schön vergleichen, welches Auto in welcher Kurve welche Querbeschleunigung hatte.

 

Das war jetzt nur mal eine ganz grobe Zusammenfassung. Aktuell bin ich in den Ferien und es ist zu mühsam zwischen zwei Drings mehr mit dem Ipad zu schreiben.

  • Gefällt mir 6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Joogie CO   
Joogie

@kkswiss

das stimmt schon ...

formel 1 fährt dieses jahr mit bis zu 5g um kurven rum -

die haben aber downforce ohne ende -

die fahrer sind sozusagen kurz vor einem blackout ...

 

der kurvenradius spielt natürlich auch eine rolle ...

es macht aber riesen spass mit 50 km/h um rechtwinklige kurven in der stadt zu fahren (ohne quietschen)

also städtisches passfahrtraining :D

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
GT 40 101 CO   
GT 40 101

Mit dem "neuen" GT3 RS wurde an verschiedenen (langsamen, siehe Kais Beitrag) Stellen auf der Nordschleife ein Wert von 1,55 g gemessen!

Mit dem Challenge Stradale gehen mit den Trofeos knapp über 1,3 g.

Joogies sein M2 ist ein "Rennwagen" mit entsprechendem Fahrwerk und Pilot Cup Bereifung???

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Joogie CO   
Joogie

@GT 40 101

vor 2 Minuten schrieb GT 40 101:

Joogies sein M2 ist ein "Rennwagen" mit entsprechendem Fahrwerk

stimmt

vor 3 Minuten schrieb GT 40 101:

und Pilot Cup Bereifung???

nope sind die michel pilot sport 4s

laut wolfgang (siehe seite 3 vom fred) lohnen sich die für mich nicht ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
GT 40 101 CO   
GT 40 101

:P:P

box 001.JPG

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Joogie CO   
Joogie

klasse thomas in welchem von den 2 superwheelers hast du das gemacht ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
GT 40 101 CO   
GT 40 101

RCZ 082.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Joogie CO   
Joogie

ja das gibt auch jede menge querbeschleunigung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
GT 40 101 CO   
GT 40 101

schnelle Rechtskurve:P

Mit dem CS natürlich:-))!

DSC02668.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Joogie CO   
Joogie
Geschrieben (bearbeitet)

moment thomas...

einschlag links - schiebt also heftig nach rechts - wäre also linkskurve smilie_verkl_012.gif.296aa04624da3450b1896990c488bcd5.gif

 

ich schiebe das jetzt mal auf die schmerzmittel :D (insiderwissen)

bearbeitet von Joogie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
GT 40 101 CO   
GT 40 101

Schmerzmittel ja, tzotzdem Rechtskurve!:-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Joogie CO   
Joogie
Geschrieben (bearbeitet)

jetzt nehme ich auch eine pille ...

wir müssen zunächst einen einigung treffen,

ob wir über positive oder negative querbeschleunigung debattieren

dann müssen wir in brüssel das gericht befragen, ob wir das überhaupt dürfen

 

also kurz: egal ob rechts oder linkskurve - negative oder positive querbeschleunigung

es war querbeschleunigung ...  zur falschen zeit am falschen ort

 

bearbeitet von Joogie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eno   
Eno

Auch wenn es am Ende nicht so lustig war - bei dem Bild des Mini musste ich als aufmerksamer Leser des Forums (-> die Hintergrundgeschichte kennend) doch etwas schmunzeln!

Die Pointe hat gesessen! ;)

Und 5g bei der F1? :-o Das kann man ohne Helm und "Endanschlag" an den Seiten wahrscheinlich nicht mal mit dem stiernackigsten Stiernacken halten...

Gruß,
Eno.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
GT 40 101 CO   
GT 40 101

Lieber Eno,

kannst du dem Joogie vielleicht erklären dass ein Fahrzeug, welches aus einer Rechrskurve fliegt, i.d.R. linksseitig beschädigt ist?

Danke:-))!:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Cavallino Rampante CO   
Cavallino Rampante
vor 12 Stunden schrieb GT 40 101:

RCZ 082.JPG

Das war letztes Jahr aber nicht der Thomas!!!....und auch keine Rechtskurve in der Stadt!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
GT 40 101 CO   
GT 40 101
Geschrieben (bearbeitet)

Stimmt, war unser "Großer" unter Alkohol und keine Ahnung. Der läuft immer noch.:lol:Also der Sohn, nicht der Mini:P

bearbeitet von GT 40 101

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Joogie CO   
Joogie

ok wenn das ein abflug war, dann war es klar eine rechtskurve

ich dachte, dass dies ein einschlag eines vorfahrtmissachtenden autofahrerers in höhe der fahrertür ist

und dann wäre es die querbeschleunigung wie in einer linkskurve gewesen ...

egal hauptsache sohn kann noch laufen und ist heile ...

 

thema war ansich mein umbau .. die 1.39 quer von thomas waren aber mit semis

meine werte sind mit "normalen" reifen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
GT 40 101 CO   
GT 40 101
vor 23 Minuten schrieb Joogie:

thema war ansich mein umbau .. die 1.39 quer von thomas waren aber mit semis

meine werte sind mit "normalen" reifen

Dafür ist meiner ne 14 Jahre alte Schlurre, aber Spaß beiseite, dein Fahrwerk macht nen super Eindruck:applaus: 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Joogie CO   
Joogie

thomas jetzt is aber gut -> 14 jahre alte schlurre :crazy:

mit 150-200 kg weniger gewicht und mittelmotor mit tieferem schwerpunkt und breiteren schlappen hinten und semis drauf,

muss die karre besser ums eck gehen, als ein neuer m2 auch wenn der umgebaut ist ... bleib mal bitte auf dem teppich!

sonst wäre dein ferrari ja eine lachplatte ...

test nos btg 7:56 für den ferrari

 

jetzt wäre es nur sehr interessant, was wäre wenn mein m2 150kg weniger wiegen würde und semis drauf hätte?

test nos btg 8:01 für den presse m2 ohne mein tuning und michel pss drauf

 

aber thomas wir sind alt genug und vernünftig wir brauchen keinen 12:00 uhr mittags showdown:-))!

 

heute ohne anstregung wie lauchn control usw. auf der beschleunigungsspur aus einem rastplatz raus

0-100-456.thumb.jpg.f2eb034a103168d489bcae301b5f84d3.jpg

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thorsten0815 CO   
Thorsten0815
Geschrieben (bearbeitet)
vor 9 Minuten schrieb Joogie:

heute ohne anstregung wie lauchn control usw. auf der beschleunigungsspur aus einem rastplatz raus

0-100-456.thumb.jpg.f2eb034a103168d489bcae301b5f84d3.jpg

Da geht doch sicher noch mehr. 

Mach das Gleiche bitte mal mit "Anstrengungen" :D 

vor 11 Minuten schrieb Joogie:

mit 150-200 kg weniger gewicht und mittelmotor mit tieferem schwerpunkt und breiteren schlappen hinten und semis drauf,

muss die karre besser ums eck gehen, als ein neuer m2 auch wenn der umgebaut ist ... bleib mal bitte auf dem teppich!

Wie @kkswiss oben erklärt gehört noch mehr dazu als ein Auto, das noch mehr kann. Auch der Fahrer mit seinem Können und das Verständnis der Materie (Physik) ist wichtig. O:-) 

Und unterschätze nicht die Entwicklung in den letzten 14 Jahren.......

 

Mal die Autos tauschen und dann vergleichen was der Fahrer kann und sich traut.

Aber bitte auf der Rennstrecke. :D 

bearbeitet von Thorsten0815
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
GT 40 101 CO   
GT 40 101

Joogie, nimm nicht alles ernst was hier geschrieben wird.:wink:

Der Challenge Stradale ist konstruktiv ein end 90er Jahre Auto.

Was meinst du wie oft mir schon neue, ev. leicht modifizierte M3 um die Ohren gefahren sind.

Sicher auch weil das bessere Fahrer waren, dass ist immer noch der entscheidende Punkt.

 

Die 4,56 sec. sind beachtlich:-))!:-))!, bei wieviel % GefälleX-):D 

 

  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Joogie CO   
Joogie

@GT 40 101

ich nehm nicht alles bierernst - ich trink mein bier selber :D komm vorbei bekommst auch eins ...

und der wert von 4.56 hat mir zu 90% gefällen

@Thorsten0815

ne das mit der launch control und usw. trau ich mich auf den öffentlichen strassen nicht ...

außerdem käme ich bei einem einmal erreichten besten wert in die versuchung -> das muss schnelller schneller SCHNELLER !!!!

 

bin ja jetzt schon am überlegen, ob ich nicht noch einen satz reifen hole mit den cup2 drauf ...

nein wolfgang sagte das lohnt nicht ...

obwohl muss man alles glauben was andere sagen ?

 

da war doch noch was mit der m4 gts software ?! smilie_verkl_012.gif.296aa04624da3450b1896990c488bcd5.gif

 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Joogie CO   
Joogie
Am 17.7.2017 um 18:05 schrieb GT 40 101:

Mit dem "neuen" GT3 RS wurde an verschiedenen (langsamen, siehe Kais Beitrag) Stellen auf der Nordschleife ein Wert von 1,55 g gemessen!

der hat aber auch serienmässig die michel cup 2 drauf

hmm verflixt verflixt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • rog
      Von rog
      BMW Vorschau
       
      12 Elektroautos
       
      2019 Mini Preis ~ -10k unter dem derzeitigem  i3 !
      2020 i3X  + i3 (Größe wie der 3er)
      2021 iNext + i4 (Größe wie der 4er)
      2022 i1 (i3 Größe) +  i1X (China)
      2023 i5 +  i7
      2024 i5X + i8
      2025 i5X long (China)
       
      (Laut Autobild 41/2017)
       
      Toll wenn das so kommt. Die Volumenmodelle kommen schon 2019 - 2021
       
       
    • S.Schnuse
      Von S.Schnuse
      Unter den Top 10 meiner unerfüllten Sehnsüchte belegt der 850i mit 6-Gang Schaltgetriebe noch immer einen der vordersten Plätze. Die Formensprache des E31 finde ich bis heute einmalig.

       
      Aufhören zu träumen, hier geht es darum dieses rollenden Kulturgut am Leben zu halten. Aufgrund des Gewichts leiden die Fahrwerksgummis über die Jahrzehnte, und da greifen wir hier an:
       
       

      Ohne Mampf kein Kampf, aber dann geht es los!
       
      Die benötigten Teile (gibt es auch von Drittanbietern):
       
      Für die Vorderachse:
      ·         Querlenker links Aluminium 31121138477
      ·         Querlenker rechts Aluminium 31121138478
      ·         Druckstange ohne Gummilager links 31121139999
      ·         Druckstange ohne Gummilager rechts 31121140000
      ·         Gummilager Druckstange 31121136607 (2x)
       

       
      Für die Hinterachse:
      ·         Gummilager 33321090452
      ·         Gummilager 33321133864
      ·         Sechskantmutter selbstsichernd 33321090060
       

       
       

      Die Gummilager habe ich auf -16°C gekühlt, damit sie sich leichter einpressen lassen.
       
      Vorderachse:

      Die 2 Streben am Vorderachsträger lösen
       

       

       

      Am Federbein ist die Bodenplatte zu lösen.
       
      #
      Die Gummisicken waren beschädigt und Fett lief aus.
       

      Saubere Neuteile.
       

      Mit Bedacht anziehen!
       

      Wichtig: Anziehen der Schrauben an den Gummilagern am Vorderachsträger im eingefederten Zustand. Sonst stehen die ständig unter Torsionsspannung.
       

      Die Schrauben am Federbein hab eich mit Loctite gesichert.
       

      Sauber, oder?
       

       
       
      Hinterachse:

      Ausgangssituation
       

      Das vergammelte Längslenkerlager.
       

      Hier sieht man wie rissig das 27 Jahre alte Gummilager ist.
       

      Das alte Lager wurde beim Ausbau in Ermangelung eines langes Topfes zerstört.
       

      Echt cool (-16°C), das neue Lager. Achtung: Auf dem Lager ist ein L und ein R, und die Striche müssen mit den Einkerbungen am Längslenker fluchten.
       

      Einpressen mit Topf darunter, damit der Bolzen nicht anstößt.
       

      Das kleine Gummilager war nicht defekt, aber wenn man schon dabei ist.
       

      Die Kontaktflächen sind zu reinigen.
       

      Ohne die Distanzscheiben würde man das neue Gummilager beim Einpressen überdehnen.
       

      Der hintere Längslenker ist nun wieder wie neu.
       

      Das Lager an seinem  Arbeitsplatz.
       
       
      zu guter Letzt:

      Übrigens, wenn man 16" Felgen gießt, werden trotzdem keine 17" daraus.
    • Joogie
      Von Joogie
      aber hallo - der gefällt mir - wäre dann sofort für mich ein j4 special projekt

       
        genau so bauen !!!!
       
      http://instance001.caching.dbm.adacorcdn.com/2017/08/7aa97dd0-8297-11e7-99dc-fbfe6498a897/7bb1fef0-8297-11e7-b109-e118a54d1b2b.mp4
       
       
      München. Mit dem BMW Concept Z4 präsentiert die BMW Group auf dem Concours d’Elegance in Pebble Beach die aufregende Neuinterpretation eines BMW Roadster: dynamisch, progressiv und unwiderstehlich begeisternd. Mit agil kompakten Proportionen, dynamischer Silhouette und emotionaler Formensprache gibt die aufsehenerregende Designstudie einen Ausblick auf das künftige Serienmodell, das im Laufe des nächsten Jahres vorgestellt werden wird.


      „Das BMW Concept Z4 ist eine absolute Fahrmaschine: Durch die Reduktion auf das Wesentliche wird alles das, was Fahrfreude ausmacht, in unvergleichlich direkter Weise erlebbar. Das ist absolute Freiheit auf vier Rädern“, so Adrian van Hooydonk, Leiter BMW Group Design.

      Ein Statement des puren Fahrvergnügens.
      Sportlich und progressiv zeigt das BMW Concept Z4, wie sich die BMW Group einen modernen Roadster vorstellt. „Das BMW Concept Z4 zeigt in allen Ansichten und Details die neue Designsprache von BMW. Ob in der dynamischen Front, der markanten Seite oder dem klar gezeichneten Heck: Kraft und Emotion entstehen allein durch wenige Linien und das subtile Spiel der Flächen“, führt van Hooydonk weiter aus.

      BMW Roadstertradition reloaded.
      Das BMW Concept Z4 greift klassische Roadstermerkmale wie einen langen Radstand, eine flache, gestreckte Silhouette und ein kompaktes Heck auf, interpretiert sie selbstbewusst neu und reichert sie mit der modernen BMW Formensprache an. Durch eine kürzere Motorhaube und knackige Überhänge sitzt der Fahrer zentrumsnäher als bei den bisherigen BMW Roadstern. So wirken die neuen Proportionen fokussiert und sportlich agil. Dabei zeichnet die Silhouette eine deutliche Keilform, die dem BMW Concept Z4 bereits im Stand große Dynamik verleiht. Die großen, langgezogenen Hutzen hinter dem Fahrerbereich integrieren die Überrollbügelfunktion in eleganter Form und schließen die flache Silhouette zum Heck hin sportlich ab.

      Formensprache und Flächenarbeit neu gedacht.
      Ausgehend von der klar gezeichneten Sharknose in der Front entwickelt sich ein ausdruckstarkes Flächenspiel über die gesamte Fahrzeugseite. Hier zeigt sich der neue Ansatz in der BMW Formensprache: Wenige, präzise Linien definieren klare Flächen, die Volumina sind kraftvoll modelliert. Flächen und Formen vermitteln dadurch ein sehr modernes und emotionales Erscheinungsbild. Der große AirBreather hinter dem Vorderrad ist formaler Ursprung der aufwändig modellierten Flächen der Seitenwand, die scheinbar von der austretenden Luft geformt wurden. In einer zum Heck hin ansteigenden Bewegung entwickeln sich Licht- und Schattenflächen, verdrehen sich und definieren dadurch im weiteren Verlauf das muskulös ausgestellte Hinterrad und das athletische Heckvolumen. Der Heckantrieb wird dadurch optisch deutlich hervorgehoben. Darüber hinaus unterstreicht das ausdruckstarke Spiel von Linien und Flächen die Keilform der Seite und verleiht ihr noch mehr Dynamik. Der tiefe Schweller mit deutlich ausmodellierter Lichtkante rückt den Fahrzeugkörper optisch nah an die Straße und unterstreicht damit die flache Wahrnehmung der Seite.

      Der expressive Frozen - Außenlack „Energetic orange“ bringt das Spiel von Licht und Schatten in der Flächenarbeit deutlich zur Geltung und betont damit die Dreidimensionalität des Exterieur. Die 20 Zoll großen Leichtmetallfelgen im sportlichen bi-color Doppelspeichendesign runden das Erscheinungsbild der Seite harmonisch ab.

      Flach und progressiv – die Front.
      Die Frontgestaltung des BMW Concept Z4 formt ein sehr sportliches Erscheinungsbild. Dabei weckt das Verhältnis der tiefen und breiten Niere zu den höher liegenden Scheinwerfern bewusst Assoziationen zum BMW Z8 und verleiht dem BMW Concept Z4 eine gewisse Extravaganz. Anstelle klassischer Nierenstäbe kommt innerhalb der Niere ein aufwändig gestaltetes Gitter zum Einsatz, das mit seiner vertikalen Orientierung an die sportlich funktionale Nierengestaltung früher BMW Roadster wie den BMW 328 Mille Miglia erinnert. Die Scheinwerfer interpretieren das klassische Vieraugenerscheinungsbild erstmals vertikal, mit je zwei übereinanderliegenden Scheinwerfertuben. Der Blinker deutet dabei schräg von oben in Richtung Niere und unterstreicht die Dynamik der Frontpartie. Die so genannte Clamshell-Motorhaube mit angedeuteten Lüftungsschlitzen wölbt sich bis über die Räder und zeichnet so eine nahezu fugenlose, spannungsvolle Geste über die gesamte Front.

      Die Frontschürze wirkt durch ihre skulpturale Formensprache sehr athletisch. Die drei großen Lufteinlässe deuten den kraftvollen Antrieb an und versprechen dadurch ein dynamisches Fahrerlebnis. Der große Carboneinsatz im mittleren Lufteinlass ist ein klassisches Motorsportelement und betont die Dynamik der Front im Detail. Durch die Kombination all dieser Gestaltungselemente entsteht ein frisches, einprägsames Gesicht, das eine Hommage an die großen Roadster der eigenen Historie in sehr moderner, sportlicher Interpretation zeichnet.

      Athletisch und markant – das Heck.
      Auch im Heck zitiert das Design des BMW Concept Z4 Details und Qualitäten der reichen BMW Roadster Tradition übersetzt sie für die Zukunft. Die breite und flache Heckgestaltung greift die Linien der Seite auf und formt aus ihnen ein modernes Heck mit bestechender Klarheit in Flächen und Elementen. Die kraftvoll ausgestellten Radhäuser formen breite Schultern, die von den schmalen, L-förmigen Heckleuchten unterstrichen werden und damit den sportlichen Stand weiter betonen. Über den Heckleuchten spannt sich der Heckdeckel mit seinem markanten Spoiler bis zu den weit ausgestellten Radhäusern und vermittelt kraftvolle Agilität. Darunter sorgen große Luftauslässe in der Heckschürze für einen dynamischen Eindruck. Der Carbondiffusor setzt ein sportlich-exklusives Highlight und schließt die Heckpartie zur Straße hin ab.

      Perfekte Einheit von Exterieur und Interieur.
      Das BMW Concept Z4 zeigt sowohl in Form wie auch in Farbe ein harmonisch gestaltetes Miteinander von Innen und Außen. Die Formensprache im Innenraum greift die kraftvollen, dreidimensionalen Gesten des Exterieur auf und unterstreicht den dynamischen Gesamteindruck. Ein Großteil des Innenraums ist in Wagenfarbe gehalten, wodurch die Einheit von Interieur und Exterieur deutlich sichtbar wird. Lediglich eine hochwertige Chromleiste trennt die beiden Bereiche.

      Maximaler Fokus auf das Fahrerlebnis.
      Gleichzeitig unterstützt das Interieur den absoluten Fokus auf das Fahrerlebnis. Fahrersitz sowie Türspiegel, Instrumententafel und Centerstack um den Fahrer herum sind komplett in schwarz gehalten und setzen sich deutlich von dem orangen Miteinander von Exterieur und Interieur ab. Im Zusammenspiel formen sie einen klar definierten Bereich, der den Fahrer wie eine Kapsel sportlich umschließt. Dadurch entsteht ein puristischer Fahrerlebnisplatz mit deutlich ausgeprägtem „Cone of Vision“, in dem das Lenkrad sowie die umliegenden schwarzen Flächen in Fahrtrichtung zu drängen scheinen und dadurch die starke Fahrerorientierung betonen.

      Kombi-Instrument und zentrales Informationsdisplay bilden einen hochwertigen Anzeigeverbund, der sich ergonomisch perfekt in den Fahrerbereich integriert. Erstmals auf nahezu gleicher Höhe und nahe beieinanderliegend wirken die beiden Displays wie eine große, zusammenhängende Anzeigeeinheit. Im Zusammenspiel liefern sie die richtige Information zur richtigen Zeit: Ob Routenführung, Playlists oder andere Infotainmentinhalte - der Fahrer kann selbst wählen, welchen der im Informationsdisplay verfügbaren Inhalte er einfach per Touch in das Kombi-Instrument vor ihm zur Anzeige bringt. Darüber bündelt das Head-Up Display die wesentlichen Informationen zur Fahrt im direkten Sichtbereich des Fahrers.

      Markante Flächenarbeit.
      Aus der Fahrerseite entwickelt sich eine athletische, gleichzeitig leicht wirkende Instrumententafel. Die geschickte Anordnung von Flächen und Kanten unterteilt das große Frontvolumen und lässt den Eindruck eines kraftvoll modellierten Muskels entstehen. Der deutliche Wraparound von den Türen zur Instrumententafel unterstreicht das sportlich umschlossene Sitzgefühl weiter.

      Reduktion auf das Wesentliche.
      Gemäß dem Fokus auf das Wesentliche sind auch alle Bedienelemente in „Funktionsinseln“ gebündelt. Nichts lenkt vom Fahrerlebnis ab. Ebenso sind auch die Dekorumfänge sehr reduziert. Der exklusive Eindruck entsteht stattdessen vor allem über die hochwertigen Materialien, gezielt eingesetzte geschliffene Chromakzente sowie die aufwändigen, hexagonalen Lasercut-Motive auf den Sitzen. Einstiegsleisten aus Carbon sowie asymmetrische Logo-Prägungen in auf den Sitzen und auf der Instrumententafel runden das sportliche Erscheinungsbild des Innenraums ab.
       
      Quelle und hochauflösende Bilder
      https://www.press.bm...uf-vier-raedern
       
      lg joogie
    • Eno
      Von Eno
      Ob ich Chris Harris weiterhin so doll mag, muss ich mir noch überlegen!
       
       
      Er scheint ja vom GT R recht angetan und eine weitere Stimme, die den M4 GTS nicht so bevorzugt.
       
      Viele Grüße,
      Eno.
    • rog
      Von rog
      Wer ist mit dem Wagen schon gefahren und kann was berichten ?
      (Ev. im Vergleich zum 330i(A) E46)

      Meine Probefahrt steht nächste Woche an.

×