Jump to content
paul01

348 Motorproblem

Empfohlene Beiträge

paul01 VIP   
paul01

Hallo,

jetzt also die LMM rechts links getauscht, damit Tom nicht brummt.

Dazu auch den Luftfilterkasten runter, um da rein zu schauen, wo der Temperatursensor sitzt. Den Stecker aber nicht berührt.

Noch eine andere Steckverbindung aufgemacht, die ich nicht kenne. Sonst nichts.

 

Dann Reset und Motor gestartet. Sofort wieder aus, da übler Lauf mit wenig Drehzahl. Dann nochmals beide Stecker an den LMM neu gesteckt und gestartet. Dann normal. Nach wenigen hundert Metern mal angehalten, da ich mit der Laufruhe nicht ganz sicher war. Nochmals bei laufendem Motor beide Stecker an den LMM neu gesteckt. Beim Abziehen kurze Unruhe im Lauf, aber Normalisierung. Auf jeden Fall eine Reaktion.

Da dachte ich, dass jetzt das Ganze sowieso nochmals gemacht werden muss. Aber:

 

Linke Bank:

4121 (Evtl. nur wegen defekter Kat-Temperaturmodule. Diese sind über lila Kabel deaktiviert. Fehler nehme ich aktuell nicht ernst)

1111 (Absichtlicher Fehler LMM)

1211 Lambda regulation Additive value for self adaptation (O2 sensor or coolant temperature sensor or MAF)

1212 (Lambda regulation multiplicative value for self adaptation)

1121 (TDC nicht beachten, da Motor bei Auslesen nicht lief)

 

Rechte Bank:

4121 (Evtl. nur wegen defekter Kat-Temperaturmodule. Diese sind über lila Kabel deaktiviert. Fehler nehme ich aktuell nicht ernst)

1111 (Absichtlicher Fehler LMM)

1121 (TDC nicht beachten, da Motor bei Auslesen nicht lief)

 

Am LMM selbst liegt es wohl nicht. Aber der Stecker, wie oben beschrieben, kann es sein. 

 

 

Gruß

Paul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
paul01 VIP   
paul01

Hallo,

nochmal überlegt. Das üble Laufen beim Start gestern, das allein durch neues Stecken der beiden Stecker an den LMM weg war, ist bisher das wichtigste Indiz. Es muss ja fast etwas sein, das temporär und evtl. auch nur ganz kurzzeitig auftritt. Der Fehler mit weiterbrennender Lampe ist dann halt eben so. Das gibt es bei anderen Autos ja auch, z.B. BMW.

 

Da der Fehler beim LMM-Tausch nicht mitgewandert ist, kann es also der Stecker oder das Kabel in Steckernähe sein.

  • Der Stecker hat nirgends Korossionsspuren.
  • Alle Pins sind ordentlich ohne Spiel an die Adern geklemmt (Mit Pinzette gezupft)
  • Alle Widerstandswerte sind am rechten und am linken Stecker nahezu gleich
  • Beim Widerstandsmessen hinten an den Adern mit Pinzette gezupft, aber keine Änderungen. Kabelbruch wird in Steckernähe unwahrscheinlich.

 

Aber am Bild sieht man einige ausgelutschte Klemmpins. Lücke zwar kleiner als das Gegenstück. Aber für eine temporäre Sache reicht das evtl. bereits.

348_CheckEngine18.thumb.JPG.518011aa5c95b549920e02217b0711ec.JPG

 

Als einzige Maßnahme dann im gesteckten Zustand hinten mit Pinzette jeden Klemmpin maximal weit reingeschoben.

Sollte das etwas helfen, dann am besten alle Klemmpins neu.

 

Gruß

Paul

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
paul01 VIP   
paul01

Hallo,

das ist die rechte Seite, die besser aussieht:

348_CheckEngine19.thumb.JPG.a75bbc7de27d4b773c7965492e5bb049.JPG

Vor vielen Jahren hatte ich an dieser Seite Probleme. Beim leichten Wackeln am Stecker hat das Auto reagiert und lief wieder normal. Ich erinnere mich aber nicht mehr, was ich da außer Reinigen gemacht habe. Hatte ich die Steckpins hier ersetzt ? Das Kabel selbst ist ganz sicher nicht ersetzt. Gibts ja nicht. Diesmal Ouzo.

Gruß

Paul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
planktom VIP   
planktom

hehe...der üble lauf ist mbm völlig normal und bestätigt eigentlich,wenn auch meinerseits nicht so ausgeprägt erwartet,meinen verdacht dass da mit zumindest einem LMM was im argen ist ;) du hattest ja den ,ich nenne es mal..."langzeit lambdawert" der sich aus der toleranz der adaption des systems bewegt und so irgendwann den fehlerspeichereintrag bewirkt.

wenn du nun,entgegen der üblichen praxis,ohne die batterie abzuklemmen,die LMMs gegeneinander tauschst erwartet das eine steuergerät aufgrund der gelernten werte einen LMM der saubere werte liefert und das andere einen der ständig zuwenig luftmasse meldet weil z.b. verschmutzt.... und was machen wir nun ? :-o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
paul01 VIP   
paul01

Tom,

er läuft doch wieder prima, also ganz normal. Deshalb ist es evtl. der Stecker.

Die Stecker macht man immer mal wieder runter. Da klemme ich keine Batterie ab. Beim LMM-Tausch sind die Stecker ja ab. Das Auto merkt das also erst später.

vor 8 Minuten schrieb planktom:

und was machen wir nun ?

noch einen Ouzo.

Gruß

Paul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
planktom VIP   
planktom

erstmal die lernwerte durch abklemmen der batterie löschen und dann die anlernprozedur...klima und radio aus und nach dem start 10 minuten leerlauf,wenn ich nicht irre... und wenn dann später der langzeit wert wieder kommt,aber diesmal auf der anderen bank weisste bescheid ...

vor 13 Minuten schrieb paul01:

noch einen Ouzo

...ohje...nicht meins...schlimmer ist nur noch der 12 stern metaxa...

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Carrera83 CO   
Carrera83
Am 4.6.2017 um 19:52 schrieb paul01:

Hallo,

 

heute also ganz kurze Fahrt wenige km. An letzter Ampel Änderung des Tons, Leistung weg und gleich auf die Seite gefahren. Auto laufen lassen und zunächst den Stecker des rechten Luftmassenmessers gerüttelt und gezogen. Keine oder nicht spürbare Änderung. Dann links. Sofort war Motor aus. Daraus habe ich dann vorläufig auf den Ausfall der rechten Bank geschlossen.

 

Dann weitere Stecker rein raus und den letzten km nach Hause geschlichen. Da hat es dann hinten geraucht. Haube auf und Quelle war nicht gleich zu erkennen. Da es weder nach Benzin, noch nach Abgas roch, sondern eher nach Kunststoff, hatte ich erstmal nach einem Kabel oder so was gesucht, das den Auspuff berührt. Gedampft hat aber der untere rechte Teil des Stoßfängers in Auspuffnähe. Das war dann auch von außen zu sehen mit Brandblasen im Lack.

 

Also erstmal kalte Luft dran geblasen. Danach mit der Pistole Temperaturen gemessen. Im fast kühlen Zustand war der rechte Kat 200°C wärmer als der linke. Der Krümmer vorne dran war aber ungefähr gleich warm wie links.

 

Bisher ist der Gedanke: Rechts Problem mit Zündung, also Zündspule oder so oder Steuerung. Benzin unverbrannt im Kat entzündet. Heiß.

Problem dabei: Keine ungleichmäßigen Knaller in der Abgasanlage, wie ich es dabei erwarten würde.

 

Ob wirklich die ganze rechte Bank weg ist, ist auch nicht sicher. Auch noch nicht geschaut, ob der rechte Kat nun defekt ist.

 

Bier ist bereit.

Gruß

Paul

Hugo Serv. nach eloqenten ratschlägen fragen  :-)  :-))!

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
paul01 VIP   
paul01

Hallo,

hier mal eine Übersicht des Threads.

 

Hauptthema "348 Motorproblem"

-> Defektes rechtes Zündmodul. Erledigt.

 

Nebenthema "Brandblasen"

-> Reine Unterhaltung. Ergab sich aus dem Hauptthema.

 

Nebenthema "Check Engine 348 2.7"

a. Nachrüsten

-> Für mich völlig neu, dass das mit wenigen Handgriffen geht. Erledigt.

b. Beispielanwendung

-> Fehlercode linke Bank. Keine Auswirkungen, aber einzige Sache, die bei meinem Auto geschaut werden kann.

 

Es ist also nichts da, das gelöst werden muss. Es läuft alles.

 

Das Brummen konnte ich nicht mehr verhindern. Habs versucht.

"aber diesmal auf der anderen bank weisste bescheid"

-> Habe die Batterie schon ausgebaut und entsorgt. Ich schwör ... beim Leben des ausgebauten Zündmoduls.

 

"...ohje...nicht meins...schlimmer ist nur noch der 12 stern metaxa..."

Du sollst gar nichts drinken. Sonst musst du auch wieder neu angelernt werden. 10 Minuten reicht da wohl auch.

 

Gruß

Paul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
paul01 VIP   
paul01
Geschrieben (bearbeitet)

Hallo,

Nebenthema "Check Engine 348 2.7"

 

Jetzt wieder alte Lambdasonde drin.

Der neue Temperatursensor kommt erstmal nicht rein.

Nach 2 Fahrten:

 

Linke und rechte Bank:

4121 (Evtl. nur wegen defekter Kat-Temperaturmodule. Diese sind über lila Kabel deaktiviert. Fehler nehme ich aktuell nicht ernst)

1121 (TDC nicht beachten, da Motor bei Auslesen nicht lief)

 

Also bisher kein Fehler. Werde mal schauen, ob noch Steckpins für den linken Stecker da sind. Wäre leicht peinlich, wenn es daran liegt, da weit oben genannt und ich das eigentlich auch anderen zum Checken empfehle. Sicher ist es noch nicht.

 

Gruß

Paul

bearbeitet von paul01

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
paul01 VIP   
paul01

Hallo,

Nebenthema "Brandblasen"

 

 

Nochmals die Temperaturen gemessen. Reproduzierbar. Wo der neue Flicken aufhört, ist innerhalb weniger Zentimeter ein Sprung von 10°C. Denke, das ist trotzdem ok.

596e4f61d804c_348_Heckstossfnger19.thumb.JPG.abd7a020e5288d7b0c4d1064594ca3af.JPG

Flicken klebt bisher gut.

Habe das ein wenig rot gemacht. So habe ich mehr Zeit bis zur professionellen Lackierung. Wenn weiterhin keine Probleme auftreten, ist das nun abgeschlossen, da die Lackierung ja nichts Besonderes ist. Die Erfahrung mit dem Hitzeschutz-Flicken wird nachgereicht.

 

Gruß

Paul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
paul01 VIP   
paul01

Hallo,

wie im Eingangsbeitrag angekündigt:

Am 4.6.2017 um 19:52 schrieb paul01:

Auch noch nicht geschaut, ob der rechte Kat nun defekt ist.

Jetzt mal gemacht. Also erstmal nur Endschalldämpfer runter und von hinten reingeschaut. Der rechte sieht da ganz gut aus. Aber unerwartet ist, dass der linke Kat kaputt ist. Das hat mit dem Hauptthema hier nichts zu tun.

Und da in diesem Thread schon zuviel Nebenthemen sind, wohl besser extra Thread.

Den rechten muss ich wohl noch rausholen, von vorne schauen und schütteln. Also zumindest ein Kat, evtl besser beide.

Gruß

Paul

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
paul01 VIP   
paul01

Hallo,

 

die Kats haben neue Einsätze bekommen.

 

Es sind keine weiteren Fehler mehr drin. Das war die "Check Engine 348 2.7" Beispielanwendung. Hier Steckverbindung linker LMM. 

 

Damit ist hier alles abgeschlossen und Dank an die Mitwirkenden.

 

Gruß

Paul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • AVB
      Ich hoffe ich nerve hier nicht...
      Nächste Frage: Wie ist der Ablauf der Grundeinstellung des Mengenteilers?
      Darf bei Nullage der Stauscheibe und laufender Spritpumpe Kraftstoff aus den Differenzdruckventilen zu den Düsen laufen?
      Oder ich fang mal anders an. Nullage Stauscheibe und laufende Spritpumpe mit der CO Schraube den Steuerkolben so einstellen, daß gerade kein Sprit aus den Differenzdruckventilen läuft.Danach alles zusammenbauen und bei warmem Motor CO mit derselben Schraube einstellen. Das bedeutet im Rückschluß, daß vermutlich bei nachfolgender nochmaliger Prüfung bei Nullage dann doch Sprit aus den Differenzdruckventilen läuft, richtig?
      Ist ein bissel blöd zu erklären, ich hoffe man versteht was ich meine...
       
      Gruß Axel
    • paul01
      Hallo,
      hier Überlegungen zum Zylinderkopfausbau ohne Motorausbau bei einem Diablo. Das ist der kleine Bruder von "Diablo Motorausbau Überlegungen". 
      Hintergrund könnte sein:
      Zylinderkopfdichtungen erneuern Ventile einstellen oder andere Ventilarbeiten Steuerkettenarbeiten Habe noch nicht geschaut, ob man:
      An vordere Schläuche und vordere Nockenwellenstirndeckelchen drankommt, wenn der Ansaugtrakt und der Gasgestängebereich runter ist. Abstand Motor zur Spritzwand ist gering. Platz zum Stehen hinter dem Motor hat, wenn Abgasanlage, Klimakompressor, Generator, Anbauteile weg sind. Evtl. auch das hintere schräge Gitter raus. Bild kommt noch. Nur wenn diese beiden Dinge gehen, kann das Ganze einigermaßen sinnvoll klappen.


      Rechne mit einem Festkleben der Köpfe. Aber es gibt viele Stellen für eine breite Kraft- oder Momenteinleitung. 
      Den größten Respekt habe ich vor der Kettensteuerung. Es ist mir noch nicht klar, ob der hintere Motorstirndeckel (Kettendeckel) runter muss, um die Köpfe zu entnehmen. Also wie man das Entspannen der Ketten sinvoll macht, ohne diese nach unten rutschen zu lassen (Geht bei einem alten BMW). Wenn der runter muss, dann ist das eine größere Sache. Das wäre aber mit Motorausbau auch nicht anders.
       
      Es geht um den Diablo 1992, aber der Murciélago und der Countach haben Ähnlichkeiten. Wenn es Erfahrung gibt ?
       
      Kann aktuell nichts am Auto nachschauen, da nicht zuhause. Habe aber Bilder dabei.
       
      Gruß
      Paul
    • GeorgW
      Hallo,

      wie bereits angekündigt habe ich inzwischen mit "Plasti-Dip" meine Mittelkonsole neu beschichtet. Kurz zusammengefasst bin ich mit dem Ergebnis absolut zufrieden, die Farbe und die Oberfläche kommen dem Original sehr nahe.

      Zunächst mußte ich die alte Beschichtung entfernen, dazu habe ich handelsüblichen Abbeizer verwendet, allerdings immer nur mit kurzer Einwirkzeit damit der Kunststoff nicht angegriffen wird. Nach ca. drei Durchgängen ist das alte Zeugs runter, anschließend noch alles etwas mit Schleifpapier bearbeiten und das wars dann mit den Vorarbeiten.






      Vom Plasti-Dip habe ich dann ohne weitere Grundierung jeweils vier Schichten mit im Abstand von 20 Minuten aufgetragen. Die bereits schon vorher bei einem Testobjekt festgestellte Neigung zu Apfelsinenhaut hat sich hier auch bestätigt, es sieht auf den Bildern aber schlimmer aus als es tatsächlich ist, Gegenüber dem vorherigem Zustand ist es ein Unterschied wie Tag und Nacht.






      Vorm fotografieren bin ich nochmal mit einem Lappen darübergegangen, daher die weißen Fusseln auf den Bildern...

      Obwohl ich im Moment mit dem Ergebnis mehr als zufrieden bin kommt es natürlich darauf an, wie dauerhaft sich das Ganze verhält. Von einigen Fchat Usern wird dem Plasti-Dip auch inzwischen eine etwas schlechte Grifffestigkeit bei den Türgriffen nachgesagt, die werden natürlich auch stärker beansprucht.

      Weiterhin bietet ein Fchat User unter www.stickynomore.com einen Beschichtungsservice für die neuralgischen Teile an, allerdings mit einer anderen Oberfläche, trotzdem sicherlich auch eine gute Alternative.

      Gruß, Georg
    • royal2000
      Guten Morgen zusammen,

      wenn ich meinen SLS im Automatik - Modus (Einstellung 'C') fahre, habe ich sehr oft beim anfahren ein starkes Ruckeln / Holpern, wenn das Auto vom 1. in den 2. Gang wechselt - fühlt sich in etwa so an, wie meine ersten Fahrstunden zu zeiten der Führerscheinlehre :-)

      Nun war ich beim freundlichen zwecks der 1. Inspektion (1.500km, Getriebeöl wechseln), dieser sagte mir, nach Rücksprache mit dem Werk, dass dies normal sei bei dem Wagen, was ich mir aber kaum vorstellen kann.

      Können andere SLS Fahrer in diesem Forum dieses "Phänomen" bestätigen oder handelt es sich, wie von mir vermutet, bei mir um einen Defekt ?

      Viele Grüße
    • guepe
      Weiß jemand wie schwer der Diablo Motor in etwa ist?
      Kann im Netz nichts finden.
       
      Gruß
      Guepe

×