Jump to content
BMWUser5

Tesla Model 3 - Analysen Kosten/Technik

Empfohlene Beiträge

coupemodena   
coupemodena
Am 24.5.2017 um 11:54 schrieb master_p:

Das alle immer den Stromverbrauch und den Akkubedarf/-platz als Problem sehen. Natürlich unterstützt das aktuelle Stromnetz nicht auf einen Schlag 25.000.000 E-Autos. Dafür ist es nicht ausgelegt, wenn der Bedarf aber da ist, wird er auch gedeckt werden - kein Großkonzern strebt sich gegen eine Vergrößerung seines Markts.

 

Ebenso der Akkubedarf. Natürlich kann ich Heute nicht mit einem iPhone meinen Tesla laden und damit von Hamburg nach Nizza fahren. Und auch wenn es so sein mag, dass die Akkutechnologie sich nicht verbessert hat ("mein Nokia 2110 hielt 2 Wochen, mein iPhone hält 24h") hat sie sich massiv verbessert. Eine deutliche Kapazitätserhöhung bei gleichzeitiger massiver Miniaturisierung. Das macht man auch nicht von Heute auf Morgen und vor allem macht das keine ohne Markt. Es wäre ein Henne-Ei-Problem, welches Apple und Tesla nun dadurch gelöst hat, dass sie einfach mal angefangen haben einen Markt zu schaffen - damit ziehen dann die Hersteller und Entwickler nach.

 

Und noch ein Punkt zur Insolvenzverschleppung von Tesla. Kein Industrieunternehmen schafft es aus dem Stand ein kostendeckendes Produkt für den Massenmarkt herzustellen - auch Tesla nicht. Ja, aktuell macht Tesla je Fahrzeug miese und gleichzeitig sind sie eines der teuersten Unternehmen der (Automobil-) Welt. Das sind natürlich nur Börsenpreise und das ist eine reine Wette auf die Zukunft. Aber würden nicht einige Leute diese Wette als  gewinnbar ansehen, dann wäre der Aktienpreis aktuell nicht so. Eine Insolvenzverschleppung liegt mal primär vor, wenn man seinen Zulieferern und Kunden verheimlicht, dass man zahlungsunfähig ist. Tesla reported an die Börse alle Zahlen, die jemand zur Bewertung braucht und macht auch keinen hehl daraus, dass man aktuell mit geliehenem Geld arbeitet. Es muss keiner investieren oder Tesla beliefern. Aber aktuell gehen viele die Wette ein, dass das Geschäft irgendwann durch die Decke geht und man dann einer der first-mover war. Ich kann da absolut keine Insolvenzverschleppung erkennen, lediglich ein Venture-capital-Unternehmen, dass nun nicht eine App oder einen Web-Service baut, sondern man aus der Auto-Industrie kommt.

 

Hätte ich das Geld - und den Anwendungsfall - für einen Tesla, es würde Morgen ein P100D in der Garage stehen. Aber Tesla möchte ja auch (aktuell) noch gar nicht jeden bedienen können, denn das schaffen sie gar nicht. Aktuell nimmt Tesla eine Nische ein, die man sinnvollerweise direkt eher im Premium-Bereich ansiedelt und nicht im Low-cost-Bereich, denn da ist die Marge besser bei gleichzeitig übersichtlicher Kundenbasis.

Tesla will aber mit dem Model 3 den Low-cost erobern. Obwohl bei jedem verkauftes Auto den Break-even nicht erreicht wird.

Wird aber das gleiche Problem haben mit der Reichweite. 

Wie schon der Oliver geschrieben hat. 

Die Physik hat seine grenzen. 

Anderes Beispiel der gut zu verstehen ist. 

 

Ich will eine Drohne länger fliegen. Ich kauf mir somit einen grösseren Akku, dabei wird aber das Gewicht von der Drohne erheblich erhöht und somit wird mein Drohne trotzdem nicht länger fliegen, weil viel mehr Gewicht mitgeschleppt werden muss.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Oliver Walter   
Oliver Walter

Die Physik? Die spielt doch keine Rolle bei den Gläubigen, da reicht es wenn der Prophet sagt er kann mit seinem Darmwind eine Rakete auf den Mars schicken und sie fallen auf Ihre Knie.

 

Du bist quasi sinngemäß zitiert worden Coupemodena und zwar hier

http://unbesorgt.de/ein-requiem-fuer-den-diesel/

"Wenn die Theorie nicht zur Realität passt, hat sich die Realität, dieses Miststück, noch nie auch nur ein Stück bewegt!"

Und genau so rechnet Musk/Tesla/SpaceX auch z.B. mit der Besiedelung des Mars. Denn da hat er zurückgerechnet von wie viel darf es kosten auf um wie viel Prozent muss dann die Annahme besser sein als das technologisch Machbare.

Die Physik hat schließlich zu weichen. Raketengrundgleichung (?) scheiß drauf, die Musksche Darmwindrakete wird es richten.

http://fortune.com/2017/06/15/elon-musk-spacex-mars-colony-paper/

"Improve the costs to mars travel by 5 million percent."

Einfach mal lesen, Restaurants, Entertaining, ZeroGravity Games in dem Raumschiff, dass die Leute auf den Mars bringen soll. Der Typ schaut zu viele SciFis, sorry, Wernher von Braun hatte seine liebe Not auch nur 3 Leute zum Mond zu bringen in einer 3000 Tonnen Rakete, heutige Kosten 400 Mll pro Mann. Jedes Stück und sei es noch so klein, wurde optimiert, und Musk will einfach mal einen französischen Weinkeller, einen Sternekoch, Filetsteaks und Paramschinken mit hoch schicken, weil ist ja kein Problem mit dem Gewicht und so. Er will einfach nur Steuergelder veruntreuen für seine Visionen und muss den Menschen das schmackhaft machen. Wer würde schon gerne recyceltes Urin trinken wie man es heute tut in der Raumfahrt, damit kannst Du die Menschen nicht locken. Es muss schon ein 72er Blanc de Blanc kredenzt in einem Sternenrestaurant, mindestens.

 

Wenn jemand so etwas erzählt und man ist Zuschauer, einfach aufstehen und gehen, weil dann ist jegliche Diskussion sinnlos.

Dieser Mensch ist nur Experte für heiße und noch heißere Luft, mehr fällt mir dazu nicht mehr ein. Ein Weltmeister im Ankündigen und dann nicht liefern. 

12 Milliarden versenkt (Tesla total Debts wenn er alle Kreditlinien zieht) und Produkte assembled die es längst schon gab aber in schlechterer Qualität als die bestehenden und ohne jegliche Kostendeckung und das wird von den Jüngern abgefeiert.

Model 3 wird sein Waterloo, 100%.

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BMWUser5   
BMWUser5
Geschrieben (bearbeitet)
vor 3 Stunden schrieb Oliver Walter:

Produkte assembled die es längst schon gab aber in schlechterer Qualität als die bestehenden

Ist Denglish nun die neue Forumssprache? Welches bestehende Elektroauto soll denn so viel besser sein?

bearbeitet von BMWUser5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kurt_Kroemer   
Kurt_Kroemer

Ich bin auch gegen Anglizismen; no way! ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Oliver Walter   
Oliver Walter

Ich hasse auch Menschen mit Vorurteilen aus Prinzip. ;-)

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
erictrav   
erictrav
vor 6 Stunden schrieb Oliver Walter:

Ein Weltmeister im Ankündigen und dann nicht liefern. 

war der mal bei Audi?

 

vor 6 Stunden schrieb Oliver Walter:

Produkte assembled die es längst schon gab aber in schlechterer Qualität als die bestehenden und ohne jegliche Kostendeckung

Das ist ja interessant, welche meinst du denn da konkret?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jarama VIP CO   
Jarama
Geschrieben (bearbeitet)
Am 26.5.2017 um 08:06 schrieb Jamarico:

Ich frage mich, was meine Nachbarn davon halten würden, wenn ich meine Neuanschaffung über Nacht an der Gemeinschaftssteckdose laden würde....Gibt es bereits Erfahrungen diesbezüglich?....Mit entsprechenden Stromzählern,  Abrechnungsmodellen, etc. ?

Eine Freundin wohnt zentral in Potsdam in einem Mietshaus mit Tiefgarage. Es war seitens der Hausverwaltung kein Problem eine normale Haushaltssteckdose zum Stellplatz zu verlegen, mit eigenem Stromzähler. Wenn andere Mieter das auch wollen, wäre das vermutlich ebenso unproblematisch. Das Abrechnungsmodell ist, dass der zum Laden verbrauchte Strom gemessen und von Inhaber des Stellplatzes bezahlt wird. Einziges "Risiko" ist, dass jemand anderes an der Steckdose Strom klaut. Wäre aber kaum unauffällig zu bewekstelligen, notfalls dann halt eine Steckdose mit Schloss.

 

P.S.: Die Hausverwaltung hat die Kosten übernommen. Die Anfrage wurde sehr positiv aufgenommen.

bearbeitet von Jarama
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
stelli   
stelli
vor 3 Stunden schrieb BMWUser5:

Ist Denglish nun die neue Forumssprache? Welches bestehende Elektroauto soll denn so viel besser sein?

;)

 

 

 

 

 

  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
coupemodena   
coupemodena
vor 2 Stunden schrieb erictrav:

war der mal bei Audi?

 

Das ist ja interessant, welche meinst du denn da konkret?

Der Walter meint bestimmt die Entwicklung von der Lithium Batterie zusammen mit ein Elektrofahrzeug in Verbindung zu setzen.

 

Und ich muss Ihm nochmal recht geben. Schaut euch mal wieviel neue Autobauer plötzlich auftauchen.

Faraday

Lavinia

Damit heisst es für mich das die Produktion eines Elektromobil garnicht so schwer sein kann.

 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
darkman   
darkman
vor 4 Stunden schrieb Jarama:

Eine Freundin wohnt zentral in Potsdam in einem Mietshaus mit Tiefgarage. Es war seitens der Hausverwaltung kein Problem eine normale Haushaltssteckdose zum Stellplatz zu verlegen, mit eigenem Stromzähler. Wenn andere Mieter das auch wollen, wäre das vermutlich ebenso unproblematisch. Das Abrechnungsmodell ist, dass der zum Laden verbrauchte Strom gemessen und von Inhaber des Stellplatzes bezahlt wird. Einziges "Risiko" ist, dass jemand anderes an der Steckdose Strom klaut. Wäre aber kaum unauffällig zu bewekstelligen, notfalls dann halt eine Steckdose mit Schloss.

Eine Abrechnung nach Verbrauch ist heute ja auch üblich und wird von einer normalen Hausverwaltung in gleichem Sinne bereits für viele Waschkeller mit Waschmaschinen der Mieter / Eigentümer mit jeweils eigenem Zähler oder Anschluss auf den Wohnungszähler umgesetzt. Das ist wahrlich kein Hexenwerk. Für eine kleinere Tiefgarage für eine normales Mietshaus und ein paar Stellplätze darin ist das in 1-2 Tagen durchaus erledigt. Absperrbare Steckdose sollte normal sein im öffentlichen Bereich. 

 

Ganz im Gegenteil ist es sicher sogar noch unproblematischer wenn alle eine Steckdose wollen. Man hat den Elektriker nur einmal da, Leitungen entsprechend mehr verlegen. Wird dadurch für den einzelnen nur günstiger. 

Bleibt nur die Frage nach welcher Technik man geht, normale 220V Dosen, 16A Sicherungen, Schnellladen, da kann man dann die Kosten auch nach oben treiben und ggf. auch mit ner schwierigen WEG / Hausverwaltung an die eigenen Grenzen gebracht werden. 

 

PS: Die Hausverwaltung hat sehr wahrscheinlich nicht die Kosten für die Sache übernommen, das hat wohl eher der Eigentümer der Wohnung getan, der erhofft sich davon einen Mehrwert. . 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thorsten0815 CO   
Thorsten0815

Ich habe letztens eine Anzeige gelesen, da wirbt eine Verwaltung mit Solarzellen auf dem Mietshaus und 5 Parkplätzen mit Tesla Powerwalls in der Tiefgarage unter dem Haus. War ein grosses Objekt mit 25 Wohnungen, wenn ich es richtig im Kopf hatte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BMWUser5   
BMWUser5
Geschrieben (bearbeitet)
vor 5 Stunden schrieb coupemodena:

Schaut euch mal wieviel neue Autobauer plötzlich auftauchen.

Faraday

Lavinia

Damit heisst es für mich das die Produktion eines Elektromobil garnicht so schwer sein kann.

 

 

Zwei, ich wiederhole ganze 2 sind schon eine verdammt hohe Menge. Wie viele gab es den zu Beginn des Verbrennungsmotor?;)

 

Und was soll bitte denn das Beispiel von Tecnicar? Das ist nur ein Reißbrettentwurf. Es gibt keinen fahrtüchtigen Prototyp und bei Faraday kann man nichts kaufen.

 

Also bitte informiert euch doch, bevor Ihr so ein Quatsch postet. Das Niveau sinkt zunehmend.

 

--------------------------------------

 

Guglielmo Marconi - drahtlose Telegrafie

 

Wenn man sich noch etwas historisch mit großen Erfindung beschäftigt stellt man auch immer wieder fest, dass viele Innovationen sich nicht sofort in wirtschaftlichen Erfolg ummünzen lassen. Jedoch polarisieren diese Jeden, wie auch hier.

 

  • "crazy - nicht ganz klar im Kopf"
  • "alt eingesessene Unternehmen behindern weitere Forschung"
  • "Industriespionage - schon damals wie auch heute" Es war glaub BMW die das Model X über Listenpreis erworbenen haben und sich die Technik genau angeschaut haben.
  • "gewaltige Summen verschlingen das Vorhaben"
  • "sogar Mr. Edison bezweifelt seinen Erfolg/Technologie"
  • "Firma nicht liquide, doch Marconi gibt seinen Traum nicht auf und investiert sein ganzes Privatvermögen"
bearbeitet von BMWUser5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
erictrav   
erictrav
Geschrieben (bearbeitet)

Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist eine vorübergehende Erscheinung. Wilhelm II.

 

Das Internet ist eine Spielerei für Computerfreaks, wir sehen darin keine Zukunft. Ron Sommer, damals Chef der Telekom

 

internet ist nur ein Hype. Bill Gates 1995.

 

beliebig erweiterbar

bearbeitet von erictrav
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Oliver Walter   
Oliver Walter

Fliegerei wird auch elektrisch.

http://www.stern.de/reise/follow-me/flugzeug-der-zukunft--wann-kommt-der-tesla-der-luefte--7570414.html

Unvoreingenommen habe ich es gelesen. Ja ach, was könnten denn die Vorteile sein?

Weiter unten kommen sie dann zur Sache und zwar mächtig. Nein Vorteil, also die gibt es nicht (Wie beim eAuto), außer der lokalen Emission. Auch wird das reine eFlugzeug wohl nur ein Spielzeug bleiben wegen dem Gewicht der Akkus und auch im Verkehrsflugzeugbereich wird es nur Krücken, sorry, Hybriden geben. Weil bei der EU irgendwelche Vorgaben zur Verringerung der Emission ersonnen werden, wie gesagt, lokal, am Flügel quasi. Weil Strom der kam und wird immer aus der Steckdose kommen, ist doch eh klar.

 

Der Grund ist dgl. wie beim Auto, lokal sauberes Gewissen, die Emissionen müssen lokal runter, politischer Wille. Scheiß drauf wo der Strom/die Energie ursprünglich herkommt, Hauptsache hier fliegen/fahren wir mit Batterie.

 

Die Geschichte ist in sich so verlogen dass mir die Galle hochkommt.

 

Fortschritt immer, wenn etwas Gutes von etwas Besserem abgelöst wird, gerne doch. Aber "Fortschritt" erzwungen durch politischen Willen, das hatten wir in Deutschland und der DDR doch schon 3 oder 4 mal. So geil lieft das wenn ich mich recht erinnere nicht.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
erictrav   
erictrav
Am 16.8.2017 um 08:52 schrieb Oliver Walter:

und Produkte assembled die es längst schon gab aber in schlechterer Qualität als die bestehenden und ohne jegliche Kostendeckung

@Oliver Walter würdest du denn auch darauf antworten, welche Produkte konkret bestanden und bessere Qualität hatten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Oliver Walter   
Oliver Walter

Ich bin hier nicht in der Beweislast, die meisten Argumente die den Jüngern nicht passen, vor allem das fünf Millionen Prozent Argument mit den Raumflügen und dem Rotweinkeller und der Sporthalle im Raumschiff, dass lässt man geflissentlich links liegen weil... nun, das kann ich hier nicht schreiben sonst heißt es wieder StGB §130 und so weiter. Sonst würde ich mit der Wahrheit wieder Menschen des öffentlichen Lebens verunglimpfen, mit der Wahrheit wohlgemerkt. ;-)

 

Deswegen eigentlich nicht, aber was war denn nicht da genau so gut oder besser was er zusammengesteckt hat wie Lego. Der EMotor von Alibaba, der Akku von Panasonic, der Leiterrahmen eines Ford Kleinlasters der dieses Obszönität von Auto trägt, die Reifen die Felgen. Es war doch alles da so oder besser und Tesla hat nur assembled, oder nachgebaut/selbst gefertigt, mehr nicht. Also ganz im Ernst jetzt, die Zellen gekauft und gepackt und für den EMotor haben sie Kupferkabel selbst um einen Baum gewickelt. Alles andere kaufen sie zu und zwar nicht das Beste, oft auch das aller aller billigste wie Probleme im Aufhängungsbereich (selber googeln) und massiven Rostbefall bei zwei Jahre alten Autos zeigen.

 

tesla_single_source_suppliers_model_x.pn

 

 

 

Die Akkus, Panasoniczellen vom Handy, gab es also schon, 18650, nicht das Optimum was Energiedichte angeht und Gewicht. Weil der Quotient Volumen/Fläche nicht gut ist.

Hast Du das Leder schon mal gesehen von Tesla, Qualität 1984er MercedesTaxi. Hätte man da nix besseres wählen können.

 

Jetzt Du:

Überzeuge mich, dass er die Raumfahrt 10 Millionen Prozent billiger machen kann, er also Raketen zehn Millionen Prozent effizienter machen kann. Ja er hat nur 5 Millionen gesagt, aber er bietet auch den Mehrwert Sporthalle, Weinkeller, Sternekoch.

 

http://fortune.com/2017/06/15/elon-musk-spacex-mars-colony-paper/

"Improve the costs to mars travel by 5 million percent."

 

Und bitteschön nicht sagen "er will die Kosten und nicht die Effizienz um 10 Millionen Prozent senken". Das ist in diesem Zusammenhang, mit Verlaub, beinahe das gleiche.

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jarama VIP CO   
Jarama

Also wie bei anderen Autoherstellern auch .... B):P.

 

Etwas ganz Anderes, wie kann etwas um Millionen Prozent billiger gemacht werden? Wenn etwas 100 € kostet und 100% billiger werden soll, dann ists für lau. Oder vertue ich mich da?

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Oliver Walter   
Oliver Walter
Geschrieben (bearbeitet)

So wie bei den anderen und nix neues dabei.

 

Er meinte damit, dass die heutigen Kosten 5 Millionen Prozent über dem liegen was er anstrebt. Es kommt darauf an was man als Basis nimmt, die heutigen oder die zukünftigen Kosten.

 

Es ist wohl plakativer "Improve the costs to mars travel by 5 million percent." 

als zu sagen "I will cut the costs to 0,000005%".

 

Keine Ahnung, was gemeint ist ist klar. Einmal kost die Sache heute $50.000 und dann $1 in Zukunft.

 

Nehme ich die zukünftigen Kosten als Basis oder die heutigen, das macht den Unterschied bei der Rechnung, ist ja dann der Kehrwert.

 

Wenn eine Sache 100 Euro kostet und dann einen, dann sind die Kosten um 99% gedrückt und ich habe es quasi 10.000 Prozent billiger gemacht. ;-)

 

Achso noch was zu besser vorhanden als seines

https://cleantechnica.com/2016/07/16/bmwsamsung-batteries-vs-teslapanasonic-batteries-better/

"Tesla has a battery that works. But in comparison with this, the battery in the BMW i3 is a quantum leap.”

Ach stimmt, die konnte man nicht assembeln, das hätte Tesla selbst entwickeln müssen, verdammt aber auch.

bearbeitet von Oliver Walter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jarama VIP CO   
Jarama
Geschrieben (bearbeitet)

Mag zwar "plakativ" sein, ist aber trotzdem m.E. Quatsch, da kräuseln sich mir die Fußnägel und solchen Schwätzern höre ich gar nicht mehr zu.

 

Allerdings ist solches Geschwätze heutzutage oft geschäftlich erfolgreich. Und wichtig ist ja, was hinten raus kommt, wie unser gewichtiger Altbundeskanzler schon sagte (sic!) :D.

 

Ohne Tamtam wird man nix. Siehe Air Berlin. Hunold, von der LTU seinerzeit geschaßt, übernimmt die Air Berlin mit 2 oder 3 Gebrauchtflugzeugen. Um bald darauf die LTU zu übernehmen (was da wohl der Antrieb war?). Ohne gewaltig auf die Sahne zu hauen würde wohl niemand so etwas ernstlich finanzieren wollen ... Ergebnis bekannt. Wer erinnert sich noch an Schneider?

bearbeitet von Jarama
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Oliver Walter   
Oliver Walter
Geschrieben (bearbeitet)

Den Schneider, den kenn ich der kam hier aus der Region.

Oder der FlowTex Manfred Schmider, auch so ein Musk, der hatte sogar bereits in den neunzigern eine Boringcompany, hier in Karlsruhe. War wohl das Equipment für den Hyperfart beim Schmider.

 

" ..llerdings ist solches Geschwätze heutzutage oft geschäftlich erfolgreich." Du meinst "geschäftlich, nämlich nur für den Schaumschläger, die 5, 10, 20 oder 100 Mrd Schulden, die trägt am Ende solcher Kanaillen immer die Allgemeinheit.

Das ist meine Kritik und mehr nicht.

bearbeitet von Oliver Walter
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
erictrav   
erictrav
vor einer Stunde schrieb Oliver Walter:

Ich bin hier nicht in der Beweislast

 

vor einer Stunde schrieb Oliver Walter:

Jetzt Du:

Überzeuge mich,

:lol:

 

Was meinst du denn, welche Fertigungstiefe mein Lieblingsautohersteller Porsche hat.....

 

 

Schade, dass du nicht konkret antwortest, sondern nur mit Gewäsch und dabei noch das Thema wechselst. Schließlich war das eine konkrete Nachfrage auf deine Behauptung. Das ist ein typisches Verhalten von ......... ach ich spar mir das.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Oliver Walter   
Oliver Walter
Geschrieben (bearbeitet)

Sorry, Du schreibst einen halben Satz und erwartest dann epische Herleitungen von anderen.

 

Ich habe Dir zwei mal auf Deine Frage direkt geantwortet

hier:

"

Achso noch was zu besser vorhanden als seines

https://cleantechnica.com/2016/07/16/bmwsamsung-batteries-vs-teslapanasonic-batteries-better/

"Tesla has a battery that works. But in comparison with this, the battery in the BMW i3 is a quantum leap.”

"

und im anderen Beitrag noch ein Nachtrag zur Qualität und dem besseren hier:

 

"

Die Akkus, Panasoniczellen vom Handy, gab es also schon, 18650, nicht das Optimum was Energiedichte angeht und Gewicht. Weil der Quotient Volumen/Fläche nicht gut ist.

Hast Du das Leder schon mal gesehen von Tesla, Qualität 1984er MercedesTaxi. Hätte man da nix besseres wählen können.

"

 

Und bitte höflich bleiben, von wegen wer hier der "ach ich spar mir das" ist von uns beiden das steht auf einem anderen Blatt.

Porsche, klar, MagnaPowertrain und so weiter, behauptet ja keiner die assembeln auch viele Dinge, haben aber mehr davon selbst entwickelt als Tesla. 

 

 

bearbeitet von Oliver Walter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BMWUser5   
BMWUser5
Geschrieben (bearbeitet)
vor 1 Stunde schrieb Oliver Walter:

Ich bin hier nicht in der Beweislast, die meisten Argumente die den Jüngern nicht passen, vor allem das fünf Millionen Prozent Argument mit den Raumflügen und dem Rotweinkeller...

Niemand ist hier vor Gericht (Beweislast). Wenn du willst, dass man deine Argumente wahrnimmt, solltest du diese mit Argumenten untermauern. Sonst ist es eben leeres Geschwätz von nebenan.

 

vor 1 Stunde schrieb Oliver Walter:

Es war doch alles da so oder besser und Tesla hat nur assembled

Macht jeder Autohersteller so, aber nenne nun doch mal ein besseres Gesamtpaket als Elektroauto.

 

vor 1 Stunde schrieb Oliver Walter:

massiven Rostbefall bei zwei Jahre alten Autos zeigen.

Ich kann dir von jedem x beliebigen Hersteller auch nur Negativbeispiele nennen. Z.b. Porsche und der tolle Motor im GT3, Diesel: Audi:D

 

vor 1 Stunde schrieb Oliver Walter:

Die Akkus, Panasoniczellen vom Handy, gab es also schon, 18650, nicht das Optimum was Energiedichte angeht und Gewicht

Das ist Quatsch, es sind keine "Handyakkus", dafür hast du doch sogar selber eine Quelle zitiert oder überliest du das bewusst?;)

 

"we know that Tesla’s battery cells are actually quite different from those, and Elon, JB, and team didn’t see conventional 18650 battery cells as adequate for cars either."

 

"Tesla’s cells are one of the most gravimetrically efficient. Aluminum body and high-energy-density cells (140 Wh/kg, similar to the Nissan Leaf battery). BMW i3 has one of the lightest bodies, made of carbon fiber, but rather-low-density cells (95 Wh/kg)."

 

https://cleantechnica.com/2016/07/16/bmwsamsung-batteries-vs-teslapanasonic-batteries-better/

 

vor 1 Stunde schrieb Oliver Walter:

Improve the costs to mars travel by 5 million percent.

Was interessiert mich sein Raumfahrt Unternehmen? Das hier ist ein Autoforum und der Titel heißt: Tesla Model 3 Analyse! Nicht SpaceX Analyse! Thema verfehlt, ich fange auch nicht aufeinmal mit Paypal und seinen Milliardengewinnen an.

 

Wenn du darüber diskutieren möchtest, bitte einen neuen Thread aufmachen! Ein Mod kann dies verschieben.

bearbeitet von BMWUser5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Oliver Walter   
Oliver Walter
Geschrieben (bearbeitet)

Die Gravimetrically efficiency habe ich gelesen, sie haben aber andere Schwächen, steht eben auch in dem Dokument. Du meinst also ich hätte den Link nicht bringen sollen, weil ich bashe, hmmm.

Andere Hersteller (Porsche) assembeln auch viele Dinge, MagnaPowertrain baut doch sogar den Boxster komplett, die haben aber mehr davon selbst entwickelt als Tesla. 

 

18650 ist das Format das Tesla ursprünglich gewählt hatte, ich glaube man steigt gerade auf ein sinnigeres Format bzlg Fläche/Volumen um.

"4 Tesla Model S battery modules, 24V, 21.2kWh, 1776 Panasonic 18650 cells"

 

Tja so ist das hier eben, auf manche Dinge nimmt man keinen Bezug weil sie zur Argumentationskette nicht passen, habe ich hier gelernt von den Besten.

 

Thema wollte ich nicht wechseln, SpaceX belegt nur die "Glaubwürdigkeit" des CEOs von Tesla.

 

https://seekingalpha.com/article/4085784-tesla-story-becoming-increasingly-fantastic-business-model-falls-apart

 

"We expect that these hand-built units, whose only purpose is to keep up an ongoing Model 3 myth, will cost the Company nearly $100,000 apiece. Thus, creating massive losses for Tesla for each unit delivered."

 

Es gibt mehrere Quellen, die davon reden, dass die 30 und auch die 80 oder 100 die nun kommen, eher Kitcars denn massengefertigte Autos sind. Die Massenproduktion des Model3 ist nicht im Zeitplan und hat mit Nichten begonnen. Sonst könnte man Caterham und Westfield auch als Massenhersteller bezeichnen.

Mal schauen ob Tesla im Dezember 20.000 Model3 baut, wie versprochen. Prognose: Im Leben nicht.

 

Model X und S knicken übrigens ein in der Nachfrage, mitnichten wegen des Model3 sonder weil der Markt gesättigt ist. Deswegen auch der Discount der gegeben wird um die Nachfrage anzukurbeln. Nicht richtig ist, dass man hier die gesunkenen Kosten an den Kunden weitergibt. So etwas kann man sich als defizitäres Unternehmen einfach nicht leisten.

"What is also undeniable is that, with Tesla’s production exceeding sales, Tesla’s inventory continues to rise. The cumulative number of cars produced but not sold has now crossed a staggering 16,000. That is more than 2 months of inventory for a Company that built its reputation as a build-to-order company. Part of this is loaner fleet but that does not change the magnitude or the nature of the problem."

 

Ein besseres EAutopaket? Den i3 bin ich gefahren bei der BertaBenz hier. Was ist besser, mehr Reichweite, bessere Qualität, welche Kriterien. Der i3 ist meines erachtens besser, er bedient die Nische die das EAuto lange bleiben wird, nämlich Stadtauto, besser. Er ist besser verarbeitet. er ist billiger, er ist fertig entwickelt und kein ReleaseCandidate.

Aber ich hab auch nicht gesagt ich nenne ein besseres, ich sagte es gäbe bessere Einzelkomponenten die man hätte zusammenfügen können aber der negative Cashflow, der lässt das wohl nicht zu.

 

Warum gibt es kein und warum gäbe es ohne Tesla auch kein besseres EAuto am Markt bis 2025. Weil das EAuto so wie es im Moment verstanden und gebaut wird mit einem 800 Kilo Akku (krank) keine Konkurrenz darstellt.


Tesla shorten, die Firma ist ein lebender Toter.

Oha

gerade eben gesehen

http://www.finanzen.net/nachricht/anleihen/enormes-risiko-finanzexperte-wer-die-tesla-anleihe-kauft-ist-naiv-5640330

 

Stimmt aber alles nicht was da steht, macht euch keinen Kopf, die lügen alle die lügen und überhaupt Du Du Du bist ein Huhn (Al Bundy wenn er keine Argumente mehr hat).

 

 

bearbeitet von Oliver Walter
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BMWUser5   
BMWUser5
Geschrieben (bearbeitet)
vor einer Stunde schrieb Oliver Walter:

Die Gravimetrically efficiency habe ich gelesen, sie haben aber andere Schwächen, steht eben auch in dem Dokument

Naja, du hast eben diesen Punkt unterschlagen und nur die negativen Punkte aufgezählt. Hat eben ein gewisses Gschmäckle.

 

Der Autor kommt auch zu dem Entschluss, dass nicht die Batterie von BMW (Samsung) besser ist. Beide haben ihre Vor- und Nachteile.

 

vor einer Stunde schrieb Oliver Walter:

Andere Hersteller (Porsche) assembeln auch viele Dinge, MagnaPowertrain baut doch sogar den Boxster komplett...

Ja also, wieso dann Tesla schlecht reden? Ist eben die übliche Vorgehensweise. Und ob Porsche nun etwas mehr entwickelt hat interessiert mich als Endkunde nicht, solange das Fahrzeug mich von A nach B bringt.

 

vor einer Stunde schrieb Oliver Walter:

Mal schauen ob Tesla im Dezember 20.000 Model 3 baut

Kann sein, interessiert mich aber auch nicht. Dann kommt es eben halt zu Verzögerungen. Tesla hat noch nicht das Netzwerk bzw. Fertigungskapazitäten wie VW etc. So was geht eben nicht von heute auf morgen.

 

vor einer Stunde schrieb Oliver Walter:

Model X und S knicken übrigens ein in der Nachfrage, mitnichten wegen des Model 3 sonder weil der Markt gesättigt ist. Deswegen auch der Discount der gegeben wird.

Modelle von anderen Herstellern knicken in der Nachfrage auch ein. Hat verschiedenste Gründe. Du siehst eben alles negativ. Deine Glaubwürdigkeit wäre größer, wenn du auch die positive Dinge aufzählen würdest. Und diese kritisch hinterfragst.

 

vor einer Stunde schrieb Oliver Walter:

...ich sagte es gäbe bessere Einzelkomponenten, die man hätte zusammenfügen können...

Dies trifft aber auch beim i3 zu. Jedoch muss man aber auch immer die Vor- und Nachteile abwägen. Herstellungsart, - kosten, massenfähig, Qualität etc.

 

vor einer Stunde schrieb Oliver Walter:

Weil das EAuto so wie es im Moment verstanden und gebaut wird mit einem 800 Kilo Akku (krank) keine Konkurrenz darstellt.

Anscheinend schon, sonst hätten die alteingesessenen Hersteller ja keine E-Autos anbieten müssen. Das Model 3 ist genauso schwer wie der BMW 3er, wobei das Model 3 sogar etwas mehr Platz bietet.

 

vor einer Stunde schrieb Oliver Walter:

Tesla shorten, die Firma ist ein lebender Toter.

Ja worauf wartest du? Los mach doch, mir doch egal.:D Das hier ist kein Börsenforum...

bearbeitet von BMWUser5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • Thorsten0815
      Carbon-Update für die E-Limousine - Novitec Tesla Model S:
      https://www.msn.com/de-ch/autos/nachrichten/carbon-update-für-die-e-limousine-novitec-tesla-model-s/ar-BBGDJ0T?li=AA8sb5&ocid=spartanntp#image=BBGDJ0Q|4
       
    • BMWUser5
      Es gibt ab 2020 einen neuen Sportwagen, den Tesla Roadster.
      2+2-Sitzer 400 km/h  über 1000 Kilometer Reichweite (also wahrscheinlich reale 600 km Reichweite) 200 kWh Akku 3 Elektromotor: zwei hinten, einer vorne 0-100 km/h in knapp über 1,9 Sekunden Preis: 200.000 Dollar  
       
       








    • Thorsten0815
      Wenn Dich bald der 40zigtonner überholt......  
       
    • SManuel
      http://www.stimme.de/polizei/heilbronn/1-000-000-Euro-Schaden-bei-Stadtbahnunfall;art1491,3628220
       
      Maserati entstand Totalschaden.
       
      Kein wunder das die Polizei verstärkt auf Sportwagen schaut und diese aus den Städen vertreibt, nur weil einige wie solche fahrer sich nicht unter kontrolle halten können.
       
      Grundsätzlich gilt: „Der Halter des Fahrzeugs haftet, ob er drin sitzt oder nicht“
       
      http://www.stimme.de/heilbronn/hn/Versicherung-des-Maserati-Halters-in-der-Pflicht;art31502,3628800
       
      Hier ein Tesla Unfall.
       
      http://www.merkur.de/lokales/wolfratshausen/icking-ort28838/unfall-icking-18-jaehrige-verliert-kontrolle-ueber-sportwagen-6373049.html
    • Tscho_Malibu
      ...ich möchte nicht gelyncht werden oder am nächsten Baum aufgeknüpft! Was würdet ihr sagen, wenn ein solches Projekt in Angriff genommen würde...nicht als erstes aber zu mindest in absehbarer Zukunft. 
       
      Gerne würde ich eure Meinung dazu hören...

×