Jump to content
GT_MF5_026

McLaren 720S - erste Eindrücke und Erfahrungen

Empfohlene Beiträge

BMWUser5   
BMWUser5
vor 2 Stunden schrieb rudifink:

Der ist aber 36 Monate alt und nicht 12. 

Ja und?:D Je länger desto besser für ein Wertverlustvergleich.

 

vor 2 Stunden schrieb rudifink:

Der zweite ist ein 650 Spider und kein Coupe.

Da der erste ein Porsche Turbo Cabrio ist. 

 

vor 2 Stunden schrieb rudifink:

Außerdem ist das eine Tageszulassung mit 165 km und 2017 erstmals angemeldet.

Ja und, trotzdem gleiches Baujahr wie der Porsche nur weniger Kilometer.

 

Sonst nimm den halt: https://m.mobile.de/auto-inserat/mclaren-650s-spider-mülheim-kärlich/241423398.html?ref=srp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bozkart   
bozkart

Ist interessant wie die Diskussion hin und her geht. Das Kundenklientel für McLaren ist noch klein, wächst aber kontinuierlich. Man kann im Netz auch sehen, dass die offiziellen Händler versuchen die Preise hoch zu halten. Privatkunden oder freie Händler gehen schon mal eine stufe tiefer! Der Modellwechsel von 650 auf 720 tut auch seinen Teil dazu. Das sieht man aber auch bei anderen Marken. Beim 12c ist bereits ein Einpendeln der Gebrauchtwagenpreise erkennbar.

 

Kunden für einen McLaren kommen nicht aus dem Ferrari- oder Lambolager, sie kommen zu einem sehr grossen Anteil aus dem Porschelager und sind in der Regel technikbegeistert. Da fehlt es zum Teil auch noch an Vertrauen zur Standsicherheit und Zuverlässigkeit eines McLaren. Das kommt aber schon noch. Wenn dieses Vertrauen breiter steht, wird die Nachfrage für Gebrauchte auch anziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
au0n0m   
au0n0m
Geschrieben (bearbeitet)

Das was mich bei McLaren stört ist, dass sie in ihre Fahrzeuge BMW Motoren einbauen und keine eigenen Triebwerke haben,

aber anscheinend ist das den Kunden egal. 

bearbeitet von au0n0m

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Max A8   
Max A8
Geschrieben (bearbeitet)

@au0n0m

Die aktuellen Modelle verfügen aber über eigens von McLaren entwickelte Motoren...

bearbeitet von Max A8

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bozkart   
bozkart

Stimmt. Die Motoren sind eine Entwicklung von McLaren und werden bei Ricardo gebaut.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
emuman   
emuman

Die Front erinnert mich irgendwie an den hier, nur in sportlich

 

Fiat_Ulysse_front_20080329.thumb.jpg.ec58af256c871dabf5b18ebf882971a7.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bozkart   
bozkart

Ahhh. An einen Ferrari! Kommt ja aus dem gleichen Konzern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
master_p   
master_p
Am 6.5.2017 um 07:30 schrieb au0n0m:

Das was mich bei McLaren stört ist, dass sie in ihre Fahrzeuge BMW Motoren einbauen und keine eigenen Triebwerke haben,

aber anscheinend ist das den Kunden egal. 

Ich schätze mal Du beziehst Dich auf Meldungen wie diese:

http://www.bimmertoday.de/2017/02/01/mclaren-und-bmw-allianz-fur-entwicklung-neuer-motoren/

 

Ich würde mal behaupten, dass das nahezu jedem Autokäufer egal wäre, welche Entwicklungs-Allianzen der Hersteller hat. Zumal BMW nun auch nicht gerade einen schlechten Ruf beim Motorenbau hat. Und lieber nehme ich einen mit BMW zusammen entwickelten Motor der Standfest ist, als einen selbst entwickelten Motor, der von einer nicht als Motorenschmiede bekannten Firma stammt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
amc VIP   
amc
Geschrieben (bearbeitet)

Das ist vor allem zunächst mal eine Entwicklungsallianz bei der auch Ricardo beteiligt ist - wieviel Gemeinsamkeiten dann am Ende die Motoren haben die dabei herausspringen wird man sehen.

 

Dem McLaren F1 hat der von BMW entwickelte Motor nicht geschadet. Der hatte mit dem Serien-Zwölfer von BMW nicht viel zu tun, aber sehr viel vom damaligen M3-Motor geerbt. Ein Beispiel von Technologie-Nutzung mit gänzlich unterschiedlichen Ergebnissen und gänzlich unterschiedlicher Exklusivität.

 

BMW seitig dürfte die Kooperation auf den Zeitpunkt zielen zu dem die Achtzylinder mehr oder weniger entfallen und durch Hybrid-R6 und reine E-Fahrzeuge ersetzt werden. Dann braucht auch BMW noch etwas für die 600 PS-Kategorie, und dann wird es unattraktiv die Entwicklungskosten auf die wenigen Sportmodelle und Power-SUVs umzulegen.

 

Vielleicht kommen am Ende gar keine gemeinsamen Motoren heraus, sondern nur Know-How und ggf. ein paar Komponenten?

 

bearbeitet von amc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
au0n0m   
au0n0m

Ich bin was Motoren angeht zwar ein Laie. Aber ich denke, wenn ich viel Geld für ein Auto ausgebe, dann muss es authentisch sein so wie bei Ferrari oder Porsche. Würde mir auch deswegen niemals, selbst wenn ich das Geld hätte, einen Königsegg oder einen Pagani kaufen, egal wieviel schönes Kohlefaser da am Chassis verbaut ist.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Caremotion   
Caremotion

Beim Koeningsegg bin ich ganz bei dir, bei Pagani allerdings nicht. Die Mercedes Motoren die Pagani verbaut halten. Abgesehen davon ist Pagani bei weitem nicht dem PS Wahn verfallen wie das Koenigsegg und co sind.

 

Wenn man bedenkt das die Entwicklung eines eigenen Motor der grösste Posten einnimmt wenn es ums Geld geht, dann ist ne Zusammenarbeit mit nem Namenhaften Grosshersteller doch positiv anzusehen. So kann mehr Geld in das Chassis etc investiert werden. 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SHTAEWFLAINK   
SHTAEWFLAINK

Könnt ihr das Thema Koenigsegg für mich näher erläutern?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
netburner   
netburner

Die Koenigsegg-Triebwerke basierten bei CC8S und CCR auf Rennmotoren der Nascar- und IMSA-Szene, die wiederum von Ford-V8-Motoren abstammten. Das ist seit langem Geschichte. Aktuelle V8-Biturbomotoren in Agera und Regera stammen direkt von Koenigsegg und werden in Zukunft ohne Turboaufladung auch im Spyker C8 Preliator zu finden sein.

 

Mir ist zudem kein einziger Koenigsegg mit Motorenplatzer bekannt, Ferraris und Porsche hingegen einige.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
matelko CO   
matelko
vor 4 Stunden schrieb amc:

Das ist vor allem zunächst mal eine Entwicklungsallianz bei der auch Ricardo beteiligt ist - wieviel Gemeinsamkeiten dann am Ende die Motoren haben die dabei herausspringen wird man sehen.

(...)

Vielleicht kommen am Ende gar keine gemeinsamen Motoren heraus, sondern nur Know-How und ggf. ein paar Komponenten?

Wenn Mike Flewitt von McLaren Automotive sagt, “Wir werden weiterhin eigenständig eigene  Motoren entwickeln und bauen", dann heißt das für mich:

- eigenständig: McLaren entwickelt die Motoren selbst und unabhängig der übrigen Kooperationsbeteiligten, basierend auf den grundlegenden Forschungsergebnissen der Kooperation.

- eigene: McLaren baut die eigenständig entwickelten Motoren nur für den Einsatz in McLaren-Fahrzeugen. Selbst wenn die Motoren extern von einem Zulieferer gebaut werden.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
amc VIP   
amc

Nun ja, im Original hat er wohl dies gesagt:

 

Despite teaming up with BMW, Flewitt maintained that McLaren would continue to independently build and design its own engines, but the cooperation with its new partners would help accelerate the introduction of its next generation of powerplants.

 

Wie das dann in 3 und wie in 8 Jahren aussieht wird man sehen.  Auch jetzt kann "design its own engines" alles Mögliche bedeuten. Einer der Hauptbeiträge von BMW soll aktuell wohl Gusstechnologie sein die Ricardo für die McLaren-Motoren nutzen wird.

 

Was andere Dinge angeht planen die Hersteller ja ohnehin momentan alle auf Sicht. Wird es in 8 Jahren noch einen Großserienmarkt für V8 geben? Wird es in Sportwagen noch V8 geben oder werden diese auch 6+E-Hybride? Macht die McLaren/BMW/Ricardo-Kooperation auch dann noch Sinn wenn hybridisiert wird? Oder passen die E-Strategien beider dafür zu wenig zusammen? So richtig weiß das ja gerade keiner, und nicht umsonst wird der aktuelle BMW V8 wohl gleich zwei komplette 5er Generationen bedienen müssen. 

 

Ich bin mir ziemlich sicher daß das eine dieser Kooperationen ist aus der deutlich mehr werden kann oder die sehr spezifisch zweckgebunden bleibt und nach Projektabschluss endet. Vielleicht ergibt auch der Brexit da nochmal andere Aspekte.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
nero_daytona CO   
nero_daytona
Geschrieben (bearbeitet)
Am 8.5.2017 um 15:12 schrieb netburner:

 

 

Mir ist zudem kein einziger Koenigsegg mit Motorenplatzer bekannt, Ferraris und Porsche hingegen einige.

Ob das wohl daran liegt, dass von den ca. 7 existierenden Exemplaren seit 5 Jahren keines mehr als 100m am Stück gerollt ist?;)

bearbeitet von nero_daytona
  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
netburner   
netburner

Ich war erst kürzlich bei einer Tour mit drei Exemplaren dabei, die allein an dem Tag mehr als 300 Kilometer problemlos abgespult haben, inklusive nachmittaglichem Stop-and-Go im Berufsverkehr.

 

Natürlich gibt es an den Fahrzeugen auch mal Probleme, was dann durch die geringe Bauzahl von lediglich knapp 130 Autos bis heute dann eben die Quote mehr verhagelt, als wenn es einen Ferrari oder Porsche trifft. Dennoch kenne ich mindestens zwei Koenigsegg, die inzwischen über 40.000 Kilometer auf der Uhr haben. Bei anderen Fahrzeugen weiß ich es nicht genau, weil ich nicht ständig auf die KM-Stände schaue (generell, nicht nur bei den Eggs). Natürlich gibt es welche, die nur in Sammlungen rumstehen, aber da gibt es auch genügend Ferrari, Lamborghini, Porsche und McLaren.

 

Womit wir im übrigen beim Punkt sind: Das hier ist der Thread zum McLaren 720S, nicht zur Diskussion ob Koenigsegg gute oder schlechte Autos sind.

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Drophead   
Drophead

Anbei ein Video, in dem man ab 5:40 auch gut einen Einblick über die Raumverhältnisse gewinnt.

 

 

 

 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Drophead   
Drophead

In der aktuellen Auto Bild Sportscars ist ein erster Fahrvergleich zwischen dem 720s und dem Aventador S. Die gemeinsame Ausfahrt fand auf italienischen Landstraßen statt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Drophead   
Drophead

 

 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Drophead   
Drophead

Vorletzte Woche die Information bekommen, im Juni sollen die ersten Fahrzeuge beim Händler zur Probefahrt bereitstehen.

Ich bin mehr als gespannt, vor allem weil die Tage ein erster Vergleichstest mit Messungen von Autocar veröffentlicht wurde.

 

Zitat:" Our newest five-star car, the McLaren 720S is the most exciting and entertaining car its maker has ever built. It’s packed with enthralling technology, and has a pace that saw it lap our benchmark handling circuit faster than its stablemate, the McLaren P1."

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Caremotion   
Caremotion
Am 8.5.2017 um 15:12 schrieb netburner:

Die Koenigsegg-Triebwerke basierten bei CC8S und CCR auf Rennmotoren der Nascar- und IMSA-Szene, die wiederum von Ford-V8-Motoren abstammten. Das ist seit langem Geschichte. Aktuelle V8-Biturbomotoren in Agera und Regera stammen direkt von Koenigsegg und werden in Zukunft ohne Turboaufladung auch im Spyker C8 Preliator zu finden sein.

 

Mir ist zudem kein einziger Koenigsegg mit Motorenplatzer bekannt, Ferraris und Porsche hingegen einige.

Ja wow..super vergleich..es fahren ja fast gleich viele Ferraris auf den Strassen herum wie Koenigsegg:D Abgesehen davon...werden die meisten mir persönlich bekannten Koenigsegg nicht im entferntesten so oft Bewegt wie dies ein Standard Ferrari hinter sich bringen muss. Allerdings finde ich den Vergleich so oder so nicht so treffend..alleine der Preisunterschied. 

 

Aber Motorenplatzer gibt es keine, weil das auto vorher in der Wand landet :D... Sorry... musste sein. Aber Motorenprobleme gibt es bei Koenigsegg. Seis drum..ist auch kein 0815 Sportwagen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vw-fahrer   
vw-fahrer

 

Gruß Stefan 

  • Gefällt mir 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bärlin   
Bärlin
Geschrieben (bearbeitet)
Am 8.5.2017 um 15:37 schrieb matelko:

Wenn Mike Flewitt von McLaren Automotive sagt, “Wir werden weiterhin eigenständig eigene  Motoren entwickeln und bauen", dann heißt das für mich:

- eigenständig: McLaren entwickelt die Motoren selbst und unabhängig der übrigen Kooperationsbeteiligten, basierend auf den grundlegenden Forschungsergebnissen der Kooperation.

- eigene: McLaren baut die eigenständig entwickelten Motoren nur für den Einsatz in McLaren-Fahrzeugen. Selbst wenn die Motoren extern von einem Zulieferer gebaut werden.

 

 

Dies ist die beste Interpretation der Nachricht. Beide Hersteller sind erstmal jeweils für sich kompetent genug, um eigenständige, individuelle Motoren herzustellen, die jeweils auf ihre Art technische Spitzenleistungen darstellen. Und es muss für das Thema "Eigenständigkeit" auch nicht unbedingt sein, dass quasi ganz im Geheimen jeder nur für sich alleine forscht, wenn es dann zumindest so weitergeht, dass auf der Basis der gemeinsam entdeckten Ergebnisse, was das grundsätzliche Prinzip zum Beispiel hinsichtlich eines niedrigeren CO2-Ausstoßes betrifft, hinsichtlich alles Weiteren dann doch jeder wieder seine eigenen Wege geht.

bearbeitet von Bärlin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • Stig
      Hallo miteinander,
       
      Ich habe die letzen Tage mein Alltagsauto gewechselt und fahre nun anstelle des sehr geschätzten RS4 (B8) einen R8 4.2 v8 FSi.
       
      Einen richtigen Sportwagen im Alltag zu fahren stellt für mich quasi ein "Selbstversuch" dar; grundsätzlich ist es nämlich so, dass bei meinen bisherigen RS-Audi's das Platzangebot nie eine zwingende Rolle gespielt halt. Vielmehr gewichte ich meine Ansprüche heute an ein Alltagsauto primär bezüglich Qualität, Leistung, Dynamik, Style und Komfort.
       
      Zur Auswahl standen für mich folgende Modelle: 911 Carrera, Nissan GT-R, Lexus LC500 oder eben der R8, für welchen ich mich nun entschieden habe.
      Ein weiteres Kriterium, welches ausschlaggebend für dessen Wahl war, ist das Preis-/Leistungsverhältnis bei den Occasionen. So entschied ich mich für einen zwar bald 10 Jahre alten 4.2, jeodch mit erst knapp 29'000km und in absolutem Bestzustand (Sommerauto aus erster Hand). Zudem ist das Auto praktisch voll austgestattet.
       
      Nach den ersten Paar hundert Kilometer muss ich sagen, dass sich mein Entscheid sehr bewährt. Der R8 ist nahezu uneingeschränkt alltagstauglich, zumindest für meine Bedürfnisse. Den allgemeinen Meinungen entgegen finde ich das automatisierte R Tronic Getriebe richtig gut. Natürlich ist es so, dass heutzutage jeder Octavia mit DSG besser schlatet, jedoch finde ich die R Tronic des R8 sehr komfortabel und bei Bedarf ausreichend sportlich. Ebenso bin ich überrascht, dass das Infotainment MMI gar nicht so veraltet wirkt, zumindest im Vergleich zu diesem aus meinem letzten RS4.
      Nutzwert dank Allrad (Winterreifen), grossen Platzverhältnissen sowie tollem Komfort finde ich sehr gut. Einzig die grossen Türen fallen in Parklücken auf sowie dessen erstaunliche Breite, dies vorallem in Parkhauseinfahrten sowie in der Waschstrasse. Aber daran gewöhnt man sich.
      Auch das stetige Gejammer dazumal betreffend einer hoher Sitzposition kann ich nicht nachvollziehen: in einem R8 sitzt man absolut perfekt, besser gehts nicht. Platz und Raumgefühl ist hervorragend, ebenso ist der Kofferraum völlig ausreichend, insbesondere noch in Kombination mit der Gepäckablage hinter den Sitzen, welche das Gardemass Golfbag erfüllt.
       
      Nätürlich kann man heute behaupten, ein V8-R8 könnte besser gehen, aber auch dies wäre Jammern auf sehr hohem Niveau. Ich finde die Fahrleistungen (4.6sec, 302km/h) nach viel vor sehr imposant und vorallem im Alltag völlig ausreichend. Sound finde ich "gewaltig", der V8 klingt richtig toll.
       
      Mal sehen, wie sich mein Sportwagen nun im Alltag längerfristig bewährt - darum "Selbstversuch". Demnächst habe ich damit eine längere Reise geplant; mal schauen, wie langstreckentauglich er dann ist.
       
      Fährt sonst jemand hier im harten Alltag einen R8? Eure Erfahrungen hierzu würden mich interessieren.
       
      Gruss
      R.
       






    • tomp
      Servus CP Gemeinde,
      wollte hier kurz meine 2,5 Monate Erfahrungen mit unserem „Erst-Ferrari“ anmerken!
      Es handelt sich um einen 360er Spider, gekauft im November 2016:
      mit 25000 km gekauft
      Handschalter
      EZ 03/2005
      Super Pflegezustand
      Wartungen alle erledigt
      Neu von mir wurde lediglich gemacht:
      Zündkerzenwechsel
      Eintragung/Montage auf F430 Felge (VA 225/35 HA 275/35) mit Michelin Pilot Sport 4S
      K&N Luftfilter
      Innenraumluftfilter
      LMM seit 11.06.2017 (versuchsweise)
       

       
      Ich möchte hier nicht nur einen technischen Status abliefern, sondern auch ganz kurz auf das Thema „Menschen und Ferrari“ eingehen. Letzteres hat mich am allermeisten überrascht!
       
      Nun, Gestern war es soweit, der Tachostand überquerte am „Tatzlwurm/Sudelfeld (Bayern)“ die 31000 km Marke!
       
      Tja, also etwas mehr als 6000 km seit dem 23.03.2017. Klar, für einige von Euch im Forum wohl noch nicht so viel Kilometerleistung, aber für mich jedoch die ersten 6000 …..und wohl auch noch nicht die letzten…..womit ich mein/unser Resümee vorab schon offengelegt habe….
       
      Ein eigentlich kurzer Zeitraum, in der wir mit unserer „Diva“ schon einige nette Geschichten erleben durften. Ohne „Diva“ hätten wir diese wahrscheinlich nicht gehabt! Es waren durchwegs „positive“ Erlebnisse mit Freunden mit fremden Leuten in einem „Alter“ von 3 bis 70 Jahren!
       
      Es waren kleine nette Geschichten, die wir vor allem in Italien erleben durften. Angefangen von der Frau, welche sich freute, einfach nur neben einem Ferrari parken zu dürfen….ja diese Frau kam auf uns zu und sprach uns diesbezüglich an (für mich eigentlich unverständlich). Von dem ca.4-5 jährigen Jungen der in Desenzano del Garda am Uferparkplatz unbedingt aus dem Kinderwagen raus zu dem 360er wollte. Als er dann noch auf dem Fahrersitz Platz nehmen konnte, wird mir sein Leuchten in den Augen unvergessen bleiben! Dem „Rentner“ im Piemont, der uns von seinem Leben in „Chieri“ erzählte (wir aber leider kein italienisch konnten)! Die Geschichte mit der B&B Buchung in dem kleinen Monferrato. Hier hatten wir eine B&B Pension gebucht mit Parkplatz…konnten jedoch wegen der engen Zufahrt dort nicht hinfahren…nach einigen Anrufen gefühlsmäßig  im „halben“ Dorf bekamen wir eine Parkplatz in einem geschlossenen 4 Seit Hof…. Ferner durfte ich jetzt endlich einmal in die „heiligen Montagehallen“ in denen mein Fahrzeug gebaut wurde….
       
      Also „Ferrari“ ein Fahrzeug welches m. E. unheimlich viel „Carpassion“ ausdrückt...
       
      Zum weiteren gibt es technisch folgendes zu bemerken (ungeordnete Liste)…
      Reisetauglichkeit:  trotz meiner 190 cm Körpergröße sehr angenehm zum fahren
      Die Sitze bieten sehr guten Seitenhalt, wobei die Oberschenkelauflage länger sein könnte
      Kopfstütze sehr weit hinten
      Reiselautstärke mit dem „Originaltopf“ für mich sehr angenehm, meiner Frau immer noch etwas zu laut. Der Klang ist beim „Cruisen“ nicht aufdringlich, gibt man(n) jedoch Gas kommt ab 180 km/h schon ein gehöriger Soundfile aus der AGA…
      Fahrwerk ist Super präzise!
      Ich bereue nicht die Montage der F430 Felgen mit der o. g. Bereifung
      Haftung der Reifen ist Super, haben in meinen Augen jedoch nicht so viel Gripp, wenn aus einer engen Kurve heraus stärker beschleunigt wird (…vielleicht liegt das auch am Motor)…
       
      Ein Punkt welcher mir nicht gefällt ist die Lenkung.
      In meinen Augen ist das Lenkrad für einen Sportwagen im Durchmesser zu groß, oder die Lenkübersetzung könnte etwas kleiner sein!
      „Flottes“ Fahren in den Bergen (als Beispiel Stilfserjoch, da den meisten wohl ziemlich bekannt), ist mit dem 360er nur bedingt machbar! Hier finde ich die geringe Bodenfreiheit an der Vorderachse als Nachteil (auf jeden Fall bei mir)! Aufsetzen ist (leider) gar kein Problem!
      „Engere“ Kurven müssen u. a. aufgrund der Fahrzeugbreite sehr weit außen angefahren werden!
       
      Sorry, wollte das folgende eigentlich nicht schreiben aber….
      der Spritverbrauch ist beim 360 in meinen Augen hoch! Bei gleicher Fahrweise fahre ich einen BMW Z8 mit einem Durchschnittsverbrauch von ca. 13 L/100 km (+/-1 L/100km) der 360 braucht ca. 16 L/100 km (+/- 1 L/100km)! Der BMW hat einen 5 Liter V8!
       
      Anmerkung: Es soll nur ein Hinweis auf meine gemachte Erfahrung sein. Vielleicht braucht der eine doch weniger der andere noch mehr Sprit!
      Die Zugänglichkeit im Motorraum ist sehr eingeschränkt. Da ich künftig die anfallenden Wartungsarbeiten selber erledigen möchte, bin ich gespannt wie „aufwendig“ und „zeitintensiv“ das sein wird! Dies wird wohl alles in den „kalten“ Wintermonaten erledigt werden müssen….
      So, momentan fällt mir nichts weiteres mehr ein..
       
      Halt! Noch eins, ….nächste Woche geht’s wieder Richtung Italien… Diesmal mit einer Gruppe „Ferraristi“ teilweise auch hier im CP Forum vertreten….
    • Thorsten0815
      Hallo zusammen
       
      Welche Probleme hatten die Auto früher und wie wurde damit umgegangen? Die Frage stellte sich mir beim Betrachten des Videos.
      Bekannte Probleme nach Baujahr zu sammeln und damit zu Dokumentieren. Hier das Jahr 1978 als Video.
       
       
       
       
       
      Auch damals konnte man im Audi nicht vernünftig bremsen.  
    • Chris911
      Hallo Leute,
      war von Euch schon mal in Woking bei McLaren?
      Gibt es da Werksführungen? Kann man sich irgendwo anmelden, oder kann man einfach so hin und zumindest ein paar Exponate ansehen?
      Würde gern mal nach London und die Gelegenheit nutzen dort vorbei zu schauen.
      Danke für Infos und Tipps.
      Chris
    • littlemj
      Vor gut zwei Wochen war ein Bekannter von mir am Tegernsee. Im Gepäck ein Neuzugang in seiner Garage, ein McLaren 570s.
      Jetzt war ich vor ein paar Jahren auf der Präsentation des MP4, über die Zeit hab ich zwar schon ab und an mitbekommen dass da wohl wieder ein neues Modell über den Ärmelkanal kam, aber so richtig auseinandergesetzt hab ich mich dann doch nicht mehr.
       
      Die Daten des 570s in Kürze:
      8-Zylinder Biturbo mit 3,8 Litern Hubraum
      570 PS
      600 Nm Drehmoment
      Leergewicht 1440 kg
      0-100 Zeit: 3,2 Sekunden
       
      Das versproch ja spassig zu werden Also den Z3 gesattelt, Kameratasche in den Kofferraum und ab Richtung Wasser. Unter der Woche, d.h. die Wahrscheinlichkeit auf Münchner Boxsterfluten zu treffen war, trotz guten Wetters, realtiv überschaubar.
       
      Unterm Strich sind wir von ca. 7:30 bis 17 Uhr unterwegs gewesen, aber wie das immer so ist, 2 Stunden "kurz" nen Kaffee und Hallo sagen bei einem anderen Bekannten der zufällig auch in der Gegend war und ein sehr unterhaltsames Mittagessen, dann noch viel in der Gegend rumgefahren und für Fotos war dann eigentlich nur kurz Zeit. Hat sich aber trotzdem gelohnt, die Bilder gefallen mir recht gut (vor allem gemessen an nur 3 Fotostops) und der 570s ist der Wahnsinn auf Rädern, UFO, eleganter Brite, automobile Perfektion, eine Beschleunigung das man die Ohren anlegt und wenn man möchte ein lammfrommer Cruiser.
       
      Aber wie immer... über 1,90 ist der Platz halt... Naja, es könnte mehr sein. Ginge aber wahrscheinlich, wenn man wollte...
       

       

       

       
       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       
       

×