Jump to content
eisenwalter

Panamera Turbo S Hybrid 0-200 km/h in 8,3 sec.?

Empfohlene Beiträge

eisenwalter   
eisenwalter

diese Fahrleistungen dürften zu lange Lieferzeiten führen :applaus: ab jetzt heißt es sparen 8-)

 

porsche-panamera-turbo-s-e-hybrid.jpg

Bild: Porsche

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kkswiss   
kkswiss

Danke. Das ist von Porsche die richtige Richtung.

Der Erfahrung aus dem 918 in die Serie einfliessen lassen, und richtig schnelle Alltagsautos zu bauen.:-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ultimatum CO   
Ultimatum

ab 185.000.- euro

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F400_MUC CO   
F400_MUC

Langsam wird's knapp für die reinen Verbrennungsmotoren und bald sicher überhaupt für Verbrennungsmotoren, egal ob man das gut findet oder nicht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kkswiss   
kkswiss
vor 16 Stunden schrieb Ultimatum:

ab 185.000.- euro

Fahrleistung ähnlich F12. Wieviel kostet der mehr, und der Nutzwert?

Ich denke, dass ist der erste Schritt von Porsche. Da kommen auch noch andere schnelle Hybridmodelle. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marc W. CO   
Marc W.

Danke, Danke, Danke PORSCHE!!! Dieser Weg ist schon seit drei Jahren mein Reden und er macht für eine Power-Limousine noch sehr viel mehr Sinn, als für einen reinrassigen Sportwagen.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eno   
Eno

Von 0-200 in 8,3 sec wäre dann doch etwas sehr schnell.
Die 8,3 sec sind von 100-200.

Die elektrische Leistung beträgt 136 PS, der Rest kommt von einem V8.
Dass da etwas für Verbrennungsmotoren gefährlich werden soll, sehe ich hier beim besten Willen nicht.

Der Wagen wiegt dann mal eben lockere 2,3t.
"Gefährlich" wird da maximal etwas für Autobahnbomber ohne elektrischen Zusatzmotor. Wo das abseits von den Papierleistungen (wie oft kann ich beschleunigen, bevor der Akku leer ist und der V8 die 2,3t allein bewältigen muss?) ein Schritt in die richtige Richtung ist, muss man mir noch erklären.

Ich für meinen Teil (wenn ich denn vor der Wahl stünde, ~200k Euro für ein Auto auszugeben) würde da wohl eher auf die 140 Elektro PS verzichten, und dafür 500 kg Gewicht sparen.

Beeindruckende Zahlen immer noch, keine Frage - aber alles in allem aus meiner Sicht wohl eher ein Schritt in die falsche Richtung.

Viele Grüße,
Eno.

bearbeitet von Eno
  • Gefällt mir 6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kkswiss   
kkswiss

Ich weiss nicht, wer das Märchen von dem leeren Akku beim Hybrid aufgebracht hat. Auf jeden Fall war es einer, der keine Ahnung hat und noch nie einen Hybrid gefahren hat.

Gerade wenn ich in Deutschland schnell unterwegs bin, viel mit Volllast beschleunige und wieder abbremse, ist die Batterie immer knallvoll.

Nur in der Stadt, mit rein elektrischer Fahrweise leere ich die Batterie, aber sobald weniger Strommenge vorhanden ist, läd der Generator wieder.

Es gibt nie "kein Strom mehr um zu beschleunigen".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eno   
Eno

Die Frage ist halt, was dann beim Fahren so passiert und wie die Akkus dann je nach Fahrsituation wieder geladen werden. Die Akkus müssen dabei sogar aktiv gekühlt werden, denn Ladung als auch Entladung erzeugt munter recht viel Wärme.

Das Transferieren von (Verbrennungsmotor-)Energie in die Akkus ist ökologisch gesehen eh ein SuperGau.
Dazu kommt, dass man egal in welchem Betriebsmodus man unterwegs ist, das Zusatzgewicht immer mit Beschleunigen und Abbremsen muss. (Juhu, auch beim Bremsen kann ich die Akkus laden, super toll, da lohnen sich die 2,3t mal so richtig!)

Wo das Abseits von den Zwischenspurts auf der Autobahn (in denen man dem Ferrarifahrer mal grinsend zeigen kann, wo der Hammer hängt) irgendwie ein Schritt in eine richtige Richtung sein soll, erschließt sich mir deshalb nicht.

In der Realität wird die Elektroleistung dann wahrscheinlich wegen Überhitzung zurückgenommen und der Ferrarifahrer lacht sich eins. Aber was solls, am Stammtisch ist man ein Held, und nur darum gehts hier ja anscheinend.

Ganz zu schweigen vom Akkuwechselintervall. Was die aktuelle Akkutechnik vom ständigen switch (laden / entladen) hält, dürfte hinlänglich bekannt sein - aber was solls, die 3 Jahre Leasingdauer halten sie schon durch!

Super Auto, DANKE DANKE DANKE Porsche!

Gruß,
Eno.

bearbeitet von Eno
  • Gefällt mir 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eno   
Eno

Zum Vergleich mal die Zeiten des normalen Panamera Turbo:

0-100: 3,7s
0-200: 12,9s
100-200: 9,2s

Der "S" machts mit 200 kg mehr Gewicht in:
0-100: 3,4s
0-200: 11,7s
100-200: 8,3s

 

Da sind die 40k Euro Mehrkosten ja total super investiert. Toller Wagen, einfach wegweisend!

Ich habe auch die Quelle des 0-200 in 8,3s gefunden - Autobild. (Noch Fragen?)
Die Auto Motor Sport legt das richtig dar.

 

Der aktuelle M5 macht die Übung 0-200 übrigens in 11,8s. Ein kleines Grinsen kann ich mir da nicht verkneifen. (Wobei die Quelle für diese Zeit auch die Autobild ist - da muss man also vorsichtig sein)
http://www.autobild.de/bilder/0-200-km-h---die-40-besten-sprinter-5223217.html#bild53



Gruß,
Eno.

P.S.: Man verzeihe mir den Zynismus, solch unreflektierten Jubelausbrüchen setze ich zu gern etwas entgegen. Vor allem wegen der falschen Autobild Darstellung...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kkswiss   
kkswiss

Ich fahre jetzt 4 Jahre einen leistungsstarken Hybrid. Obwohl schon vier Jahre alt macht er noch immer Spass, noch nie hatte ich, oder die Batterie thermische Problem. Man kann imm Leistung voll abrufen. Die Bremse, kein Problem, ist schliesslich Porsche.

Und auf der Batterie sind 10 Jahre Garantie. Nach 10 Jahren ist das Auto auch nicht mehr viel wert. 

 

Und bezüglich Mehrkosten, dass muss jeder selber entscheiden. Der eine Käufer  wägt Kosten Nutzen ab, und der andere Käufer möchte mit Vorreiter sein und investiert halt mehr. Jeder wie er mag.

Gut gibt es aber Vorreiter, sonst würden wir alle noch mit der Kutsche fahren.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eno   
Eno

Die Mehrkosten beim Kauf mal außen vor - mich würden Erfahrungs / Vergleichswerte interessieren Benzin + Strom vs. reiner Verbrenner. Ist das aus Deiner Sicht ein deutlicher Unterschied, oder reduziert sich das am Ende des Tages auf die Technologieunterstützung?

Keine Frage, was das Vorantreiben eben der Technologie angeht, da bin ich vollkommen bei Dir.

Wenn ich könnte wie ich gern würde, würde bei mir als Spassauto auch z.B. ein i8 in der Garage stehen. Leider reichts nur für konventionelle Autos. ;)

Ein gesundes Maß an Skepsis bei übereifrigen Jubelarien aufgrund von Falschinfos in der Autobild ist aber in Ordnung hoffe ich - falls sich jemand vor den Kopf gestoßen fühlen sollte, bitte ich um Verzeihung meines ebenso eifrigen "gerade Rückens" in die Gegenrichtung.

Gruß,
Eno.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F400_MUC CO   
F400_MUC

Kann mal jemand den Thread Namen ändern? 

 

Immer noch kein schlechtes Auto, aber ganz so isses dann ja doch nicht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kkswiss   
kkswiss

Bei mir müsste man den Cayenne V8 als Gegenstück sehen.

Ich habe bei meinem Cayenne einen Durchschnittsverbrauch auf 120'000 km von 10,4l.

V8 Werte habe ich nicht. Glaube aber, dass der V8 mehr benötigt.

Wertverlust ist beim Cayenne Hybrid deutlich geringer.

Ich weiss nicht mehr, wie gross der Preisunterschied damals war, aber mit der Spritersparnis und dem geringeren Wertverlust mache ich sicher vorwärts. Ist mir aber egal.

Und ich habe vier Jahre absolut keine Probleme gehabt. Nur ein Rückruf war dabei, und der betraf den Benzinmotor! Ein absolut empfehlenswertes Auto.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
matelko CO   
matelko

Die Falschinfo (ich bin ja froh, daß Du nicht "fake News" geschrieben hast ;)) wurde zwar exzessiv von Lesern der Auto-Bild  verbreitet. Aber die Auto-Motor-Sport hat die Werksinfo (und um nichts anderes handelt es sich) auch nicht glasklar ausgedrückt:

Zitat

in 3,4 Sekunden auf 100 und/oder in 8,3 von 100 auf 200.

http://www.auto-motor-und-sport.de/fahrberichte/mitfahrt-porsche-panamera-turbo-s-e-hybrid-11825839.html

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Joogie CO   
Joogie

unser m6 gc braucht laut liste auch nur 11,2 von 0 auf 200

3,9 sec 0->100 7,3 sec 100->200

noch nicht messtechnisch bestätigt aber das teil geht schon höllisch

(auf 38k km durchschnitsverbrauch von 13,4)

bearbeitet von Joogie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hohenb CO   
hohenb
vor 14 Stunden schrieb Eno:

Da sind die 40k Euro Mehrkosten ja total super investiert. Toller Wagen, einfach wegweisend!

Porsche baut für nicht nur Autos für Germany, ich bin sehr froh über das neue Modell. Da er in meinem Markt, durch den niedrigen co2 Wert und den hieraus niedrigeren Steuern, billiger als der normale Turbo ist. Als Komi (Ab Herbst) ist das Auto für mich zB. die klar bessere Wahl als der normale Turbo.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Muhviehstar CO   
Muhviehstar

Kann bitte ein Mod die Überschrift anpassen, denn sie ist definitiv falsch oder wie man heute sagt: Sie beinhaltet alternative Fakten!

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
patsnaso   
patsnaso

0-200 in 8,3 sek sind fake news. believe me

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
matelko CO   
matelko

Warum sollen wir die Überschrift anpassen? So hat es die Auto Bild in Umlauf gesetzt, in diversen anderen "Fach"-Foren wird es so verbreitet und nach diesen Werten wird im I-Net gesucht. Hier, in dieser Diskussion, wird der Sachverhalt klar gestellt. Was ist daran verkehrt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Muhviehstar CO   
Muhviehstar

Oh, wir lassen uns auf Bild Niveau herab... Applaus!

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
matelko CO   
matelko

Inwiefern? Wir zitieren die Bild und stellen es richtig. Ich verstehe das Problem immer noch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Muhviehstar CO   
Muhviehstar

Das Problem mit dieser Überschrift nennt sich Click Bait - aber hey, ist ja gerade Trend...

Das Fragezeichen macht es auf jeden Fall geringfügig besser.

  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marc W. CO   
Marc W.
vor 20 Stunden schrieb Eno:

Der Wagen wiegt dann mal eben lockere 2,3t.
"Gefährlich" wird da maximal etwas für Autobahnbomber ohne elektrischen Zusatzmotor. Wo das abseits von den Papierleistungen (wie oft kann ich beschleunigen, bevor der Akku leer ist und der V8 die 2,3t allein bewältigen muss?) ein Schritt in die richtige Richtung ist, muss man mir noch erklären.

Eno, ich war da tatsächlich genauso skeptisch, wie Du. Vor ca. 10 Jahren durfte ich mal einen leistungsstarken Hybrid-Pionier fahren (Lexus L600h) und habe dessen Batterie innerhalb von 50 sehr schnellen Autobahn-Kilometern auf 0% gebracht.

 

Aber!

 

Das ist inzwischen 10 Jahre her. Ich bin in der glücklichen Lage, dass ich seit dem mehrere Cayennes mit Hybrid und einen 918 fahren durfte. Die Erkenntnis über dieses aktuelle Generation ist eine total andere, sie funktioniert, sie ist extremst leistungsstark, sie ist erstaunlich sparsam (große Reichweite!!!), sie ist total unkompliziert und sie ist in der täglichen Nutzung und Nutzbarkeit total unauffällig.

 

Deswegen kann ich Deine Argumentation nur dann akzeptieren, wenn Du solche Hybrids mal gefahren bist, Du wirst erstaunt sein, versprochen. Für mich ist es die lang ersehnte eierlegende Wollmilchsau unter den Power-Limousinen.

 

Die 300kg-Mehrgewicht bei einem solchen Fahrzeugkonzept sind nur dann relevant, wenn man auf dem Track unterwegs ist, Eigentümer solcher Fahrzeuge haben aber für genau solche Anlässe spezialisiertere Spielzeuge. :wink:  

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eno   
Eno

Die Besteuerung beim Kauf in anderen Ländern hatte ich nicht bedacht. Das ist in der Tat ein gutes Argument für diese Version.

Bei Wagen wie den 918 / P1 usw. muss man denke ich nicht diskutieren. Die wären auch ohne Elektro extrem schnell. Die zusätzliche Elektroleistung für die Fahrzustände, in der der Verbrennungsmotor nicht ganz so gut ist, machen diese Autos dann um das Stück perfekter als einen reinen Verbrenner.
Ich habe die Videos von Chris Harris unzählige Male gesehen und freue mich für jeden, der die Möglichkeit hat(te) mit so einem Wagen (mit) zu fahren.

Das erhitzen der Akkus habe ich wegen der "Flüssigkühlung" selbiger hergeleitet. Zumindest scheint das ein Problem zu sein, welches sie mit der Kühlung verringern / ganz vermeiden.
Dazu aus Beiträgen, dass bspw. Tesla bei starker Beanspruchung auch drosselt. Beim Hybrid ist das sicher nicht so wild, das stimmt. (Und wenn, dann merkt man es kaum, da der V8 auch allein genug Dampf hat.)

Im Allgemeinen halte ich Hybride aber für Augenwischerei. Deutlich ökologischer ist der S im Vergleich zum normalen Turbo am Ende sicher nicht.

Da habe ich so meine Vourteile bezüglich der Rohstoffe für Akkus, und den Strom, der auch irgendwo produziert werden muss. Dazu kommen die ~250 kg mehr Gewicht, die den Verbrauch nach oben trieben. Das scheint nirgends gegengerechnet zu werden.
Was den Preis angeht, kommts jedoch wie ich gelernt habe, auf das Land an, in dem man den Wagen kaufen / zulassen möchte. Das wäre für mich dann z.b. ein zulässiges schlagendes Argument.

Bleiben die Fahrleistungen - hier kann ich nur anhand der zusammengesuchten Zahlen beurteilen und sehe dort in der Elastizität einen Vorteil, der aber wiederum nicht überragend erscheint.

Freilich kann ich mangels eigener Fahrerfahrung den Erspürbaren Unterschied zum normalen Turbo nicht beurteilen. Falls jemand mit seinem Hybrid irgendwann in der Nähe von Dresden ist... ein zünftiges Zwickel im Waldschlösschen bei einem PS Gespräch wäre sicher drin.

(Das Ergebnis dieses Gesprächs ist dann aber, dass frei atmende V8 das nonplusultra darstellen - andernfalls gibts das Zwickel nicht spendiert!) 8-)

Gruß,
Eno.

bearbeitet von Eno
typo
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • JFMG
      Hallo liebe Porsche Fahrer,
      wer kann mir etwas zur E-Reichweite beim Cayenne S E Hybride sagen.
      Ich besitze seit Anfang Oktober 2017 ein solches Neufahrzeug, bis jetzt bin ich damit 6.500 km gefahren, ein maximaler Ladezustand Ladegerät, Anzeige wird von 19 bis max. 21km erreicht.
      Umgesetzt werden dann 16 bis 18 km max. bei sehr ruhiger Fahrt im Flachland.
      Porsche gibt in den Technischen Daten eine Elektrische Reichweite NEFZ von 38km an, in der EG-Übereinstimmungsbescheinigung stehen 36 km.
      Wie soll man das noch verstehen?       
      Wer kann weiter helfen, die Porsche Werkstatt nicht.
    • GT 40 101
      Hallo mal wieder,
       
      irgendwie komme ich mit dem "neuen" Forum nicht gut zurecht, aber das ist ja kein Grund euch meine neue pseudo-öko-Imageretter Kiste nicht vorzustellen.
      Mein alter (250cdi T-Modell) sollte, wie immer nach Ablauf der Junge Sterne Garantie, verkauft bzw. in Zahlung gegeben werden.
      Als Nachfolger standen folgende Modelle zur Auswahl:
      Audi A6 Avant 3,0TDi, BMW 530d touring oder wieder ein Daimler-250-oder 350cdi.
       
      Nach einem spontanen Surfausflug mitte November tendierte ich dann doch Richtung Mercedes:
      Freitag abend das Surfequipment, 2 Isomatten,Schlafsack, Kuschelkissen usw. in den T geschmissen und nach Holland gefahren.
      Gegen 03:00 Uhr im Auto geschlafen, das geht halt nur im Daimler, die Platzverhältnisse in Audi und BMW sind doch deutlich enger...
      Klingt nach jugendlich-sportlichem Typ, die zweite Nacht habe ich dann doch einem 4-Sterne Hotel den Vorzug gegeben.
       
      Bei BMW fiel noch auf, dass es sich bei über 90% der "Jahreswagen" um Fahrzeuge aus dem Bestand der Fa. Sixt handelt. Diese sehen i.d.R. recht abgewohnt aus, die Preise eher über Daimler-Niveau.
      Bei Audi war ich vom Verkaufspersonal sehr enttäuscht. Trotz Termin fühlte sich keiner zuständig. Hat mich an den faszinierenden Service im Baumarkt erinnert. Beim Versuch Blickkontakt herzustellen, drehen sich die Köpfe schneller als der eines Geckos beim Fang einer Fliege
       
      Letztlich wurde ich dann bei der Mercedes NL in Mainz fündig:
       
      300 E Hybrid Kombi, JW, 17.000km mit allen von mir gewünschten Extras wie Abstandsradar (Distronic-Plus), Vollleder, usw.
      NP 80.500,-, Kaufpreis 41.000,- inkl. Mwst.
      Mein alter wurde, am Telefon vereinbart, für 25.000,- brutto in Zahlung genommen. (Bj. 07/2012- 70.000km-optisch ziemlich strapaziert)
      Abwicklung war perfekt und unkompliziert. 
      Nun sind die ersten 5.000km absolviert, das Ergebnis besser als erwartet.
      Der Hybrid wurde zwischenzeitlich wegen Erfolglosigkeit eingestellt, daher gibt es ihn  als Gebrauchten zum selben Preis wie den 250cdi.
      Der Diesel ist identisch, 2150ccm mit 204 PS. Der zu klein geratene Elektroantrieb liefert 27 PS, also ges. 231 PS.
      In der Praxis bedeutet dies, dass die Leistung spürbar besser ist, bzw. der Diesel durch die Unterstützung des E-Motors kein lästiges Brummen mehr verlauten lässt.
      Die Verbrauchswerte sind extrem abhängig von Streckenprofil und bewusstem Umgang mit Bremse und Gaspedal.
      Ich fahre recht viel Kurzstrecke bzw. einfach 26km ins Büro. Der Verbrauch liegt im Vergleich zum alten ca. 1-1,5 Ltr. niedriger, besonders im Stadtverkehr. Das rein elektrische anfahren (bis ca. 40km/h) macht sich positiv bemerkbar.
      Das Rangieren und lautlos fahren ist lustig, mehr aber auch nicht.
       
      Klar ist, dass der Hybrid für Leute, die üblicherweise solche Autos eher auf Langstrecke fahren, nix bringt. Besonders bei zügiger Autobahnfahrt schaltet der Diesel ohne Last ab, beim beschleunigen müssen allerdings die knapp über 100kg auch bewegt werden.
       
      Fazit:
      gemessen am Mehrpreis rechnet sich das System nicht, aber das ist ja bekannt. Es funktioniert bezüglich des ein-und auskoppelns sehr gut.
      Momentan ist es m.M. ein Gimmick...es gibt nocviel zu tun
       
      Grüße
      Thomas
    • Stig
      Meine kleine Sammlung habe ich um einen zusätzlichen "Jugendtraum" erweitert: Ein 1985er Bentley Mulsanne Turbo.
       
      Kurz zur Modellgeschichte:
      Der Mulsanne wurde von 1980 bis 1992 gebaut, ab 1982 war er in der Turbo-Ausführung erhältlich. Ab MY 1986 wurde dieser in Turbo R umbenannt. Bei meinem 1985er Turbo handelt es sich demnach um einer von 498 produzierten Mulsanne Turbo.
       
      Zu meinem Auto:
      Garantierte und vollsätndig belegte 76'000km, Schweizer Erstauslieferung (Schohl Zürich), Erstbesitzer: Luftfahrtunternehmer und Milliardär Carl W. Hirschmann, welcher das Auto bis zu seinem Tod 1995 besass. 
      Dem Erstbesitzer entsprechend ist der Zustand: Das Auto hat vermutlich noch nie eine autom. Waschanlage gesehen und ist in ausserordentlich gepflegtem Zustand. Herr und Frau Hirschmann liessen sich offensichtlich von ihrem Chauffeur damit rumfahren, einige Anekdoten aus dazumaliger Zeit sind nach wie vor der Presse zu entnehmen:
       
      "...In den achtziger Jahren war viel zu lesen über die Hirschmanns – Carl senior hatte Streit mit Carl junior, Journalisten schrieben von «Dallas an der Goldküste», eine Anspielung auf die damals laufende amerikanische Serie um eine reiche Familie, deren Mitglieder gegeneinander kämpfen. Angefangen haben soll der Streit, weil der Senior mit dem Chauffeur nach Deutschland fahren wollte an einem Tag, an dem der Junior diesem bereits befohlen hatte, seine Frau nach Nizza zu fahren..."
       
      Schade kann mein Bentley nicht erzählen, was für Geschichten er alles erleben durfte... :-)
       
       
      Die Bentley- und RollsRoyce dieser Zeit scheinen mir preislich noch sehr unterbewertet zu sein, vermutlich ist jetzt noch der richtige Zeitpunkt, so ein Auto zu kaufen. Nachdem viele davon durch falsche Hände gingen werden sie auch langsam richtig selten, zumindest im Zustand, wie sich meiner befindet.
      Interessant ist auch, dass die älteren Modelle nun bereits über 30 Jahre alt sind und somit den Veteranenstatus erreichen, was sich auf Versicherung und Unterhaltskosten positiv auswirkt.
       
      Wie fährt sich ein solches Auto?
      Fantastisch! Fahrkomfort ist absolut unvergleichlich. Man hat das Gefühl, auf einer Wolke zu schweben. Keine Geräusche, kein Geruckel, einfach nur souveränes Dahingleiten. Kaum ein anderes Auto animiert dermassen um eine Langstrecke damit zu bewältigen. Genau dies habe ich zukünftig auch damit vor, dazu ist er schliesslich gemacht. Stadtverkehr ist seiner Grösse wegen nicht zuzumuten.
      Vorab werde ich ihm aber noch einen grossen Service verpassen sowie alles auf Langstreckentauglichkeit überprüfen lassen. Schliesslich ist das Auto sehr lange in einem Showroom gestanden.
       
      Da ich ihn erst seit kurzem habe, kann ich noch nicht viel mehr davon berichten. Spätestens nächsten Frühling werde ich dies aber nachholen. Anbei vorab ein Paar Bilder.








    • RB26DETT
      Hallo Community,

      Ich interessiere mich schon seit Langem für den 964er Porsche.

      Schon lange hat sich mir die Frage gestellt, wieviele Versionen es vom 964 denn überhaupt insegsamt gab.
      Also habe ich es mir in den Kopf gesetzt, eine Liste zu erstellen.
      Allerdings befinde ich gerade die verschiedenen Turboversionen mit WLS oder ohne...Sonderversionen etc. für unglaublich kompliziert und blicke dort einfach nicht durch.

      Hier ist meine Liste soweit wie ich gekommen bin, wer kennt noch weitere Straßenversionen die es mal zu kaufen gab, oder die man sich bei Porsche unbauen lassen konnte.

      Interessant wäre auch, wo defintiv eine WLS möglich war.


      964 Carrera 2 (3,6l 250PS)
      964 Carrera 4 (3.6l 250PS)
      964 Speedster (3,6l 250PS) 910 Stück
      964 30 Jahre Porsche (3,6l 250PS) 911 Stück
      964 Carrera RS (3,6l 260PS)
      964 Carrera 4 Leichtbau (RS) (3,6l 250PS) 70 Stück
      964 Carrera RS Americana (3,6l 250PS) 701 Stück
      964 Carrera RS 3,8 Clubsport (3,8l 300PS) 12 Stück
      964 Turbo (3,3l 320PS)
      964 Turbo II (3,6l 360PS)
      964 Turbo S (3,3l 381PS)
      964 Turbo Cabrio (3,3l 355PS) 6 Stück

      Werksleistungssteigerung:

      964 Turbo (320PS) auf 355PS

      Beste Grüße Peter
    • littlemj
      Grad auf der IAA präsentiert, das neue Hypercar Mercedes AMG Project One
       
      Schön ist es nicht, sieht eher aus als ob diverse Hypercars eine wilde Nacht gehabt hätten und am Ende ist irgendwas dabei rausgekommen was letztlich nicht wirklich hübsch aussieht, aber höllisch abgeht
       
      Zahlen / Daten / Fakten:
      Motor: 1,6-Liter-V6-Hybrid-Benzinmotor mit elektr. Turbo - abgeleitet aus dem F1 Motor
      Drehzahl: > 11.000 U/Minute
      Leistung:  > 1000 PS
      Top-Speed: > 350 km/h
      Beschleunigung 0-200: < 6 Sekunden
      Grundpreis: 2,275 Millionen € + jeweilige MwSt.
       

       

       

       

       

       

       

       

       

       
       

×