Jump to content
Tom_H

Cayman vs. Cayman

Empfohlene Beiträge

Tom_H CO   
Tom_H

Ich habe ein echtes Luxusproblem: Die Garage ist voll mit schönen Autos - aber da ist keines dabei, das ich guten Gewissens mal auf einen Track mitnehmen kann/will. Ich brauche ein Track-Tool - oder besser eine „schlanke“ Großserien-Kiste, für die man auch Ersatzteile bekommt, wenn das Ding dann doch mal im Kiesbett landet. Ad hoc fallen mir da folgende Kandidaten ein:
1. BMW M2: Das ist eine fette Hummel ohne Konfigurationsmöglichkeiten. Eine Polsterung und zwei Außenfarben (Schwarz und Weiß zählt nicht) - da gab’s ja beim Trabbi mehr Auswahl.
2. Audi TT-RS: Diese Variante findet wegen meiner „Liebe zu Audi“ nicht statt.
3. Bei Daimler-Benz ist nichts dabei, was mich anspricht. Der AMG-GT ist mir viel zu „fett“ - da könnte ich gleich einen 991 nehmen.
4. Bei Porsche kämen „Cayman 718 S (Porsche 982)“ und „Cayman GTS (Porsche 981c)“ in Frage.
Warum ich mir letztes Jahr nicht noch einen 981-GTS bestellt habe, weiß ich selber nicht - jetzt bleibt nur noch „Gebraucht mit Kompromissen“ oder „Downsizing-Opfer“.

Ich habe hier mal die Punkte zusammengefasst:

Cayman-vs-Cayman.jpg

Habe ich etwas Wichtiges vergessen? Vielleicht gibt es ja doch noch das K.O.-Kriterium, das mir die Entscheidung erleichtert.

 

Der 718 würde etwa so aussehen. PDK, Klimaanlage, Sportsitze und Sportfahrwerk sind Pflicht - alles andere kann/muss weg.

 

TIA, Thomas

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
matelko CO   
matelko

Wenn Du das Auto als Tracktool mit allen möglichen Chancen und Risiken einschließlich Konsequenzen nutzen möchtest, ist es doch egal, "wer das Ding [zuvor] geritten und gequält hat". Wenn etwas defekt geht, kommen eben die von Dir erwähnten und leicht zu beschaffenden Ersatzteile zum Einsatz. 

 

In jene Fahrzeuge, die derzeit in Deiner Garage stehen, bist Du offenbar verliebt, wie ich aus Deiner Formulierung glaube herauszulesen, und möchtest ihnen deshalb keinen Trackeinsatz zumuten. Das ist absolut nachvollziehbar - und wird bei einem Neuwagen, den Du individuell nach Deinen Vorstellungen ausstattest, nicht anders sein.

 

Bleibt als Fazit eigentlich nur der gebrauchte Cayman GTS, den Du dann mit einer gewissen Distanz aufgrund vorgenannter Punkte unbeschwert auf dem Track bewegen kannst. Oder habe ich jetzt etwas übersehen?

 

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
WuerttRene CO   
WuerttRene

Ich würde einen "nackten" Cayman S nehmen und den dann zum Tracktool umrüsten. Geht einfach und relativ kostengünstig, die Leistung des GTS bekommt man locker hin. Bis zum GTS sollten dann noch locker 20.000 "Spielgeld" für Reparaturen bleiben. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thorsten0815 CO   
Thorsten0815

Für den Track würde ich eine gebrauchten Cayman GTS (Porsche 981c) dem 982 vorziehen.

Begründung: Motor, Anschaffungskosten und wenig "Liebe" weil nicht schon immer meiner. O:-) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dirk_B. CO   
Dirk_B.

Deine Konfiguration hat so viele Extras die bei einem Auto für die Rennstrecke doch absolut überflüssig sind. Ledersitze elektrisch verstellbar? Navi, Connect plus usw., hier noch ein Kilo und da noch eins.

Aber die Geschmäcker sind verschieden.

 

Wie wäre es mit einem Lotus Exige als Clubsport oder Sport 380? Zwar nicht soviel Chichi, aber sicher ebenso performant und für die Preisdifferenz gibt es einige Fahrtrainings und Trackdays.

  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tom_H CO   
Tom_H
vor 13 Minuten schrieb Dirk_B.:

Deine Konfiguration hat so viele Extras die bei einem Auto für die Rennstrecke doch absolut überflüssig sind. Ledersitze elektrisch verstellbar? Navi, Connect plus usw., hier noch ein Kilo und da noch eins.

Es war mir klar, dass diese Konfiguration Fragen aufwerfen wird. Das Auto wird auf jeden Fall ein Kompromiss werden (müssen). Da ich auf eigener Achse unterwegs sein will, sollte zumindest ein Minimum an Bequemlichkeit vorhanden sein. Nach einem Ritt quer durch die Republik möchte ich doch noch einigermaßen entspannt ankommen - deswegen sind bequeme Sitze und eine Klimaanlage drinnen.

 

mfg, Tom

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thorsten0815 CO   
Thorsten0815

Das schätze ich auch beim 458. Sehr gut nachvollziehbar. :-))! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dirk_B. CO   
Dirk_B.

Die Carbonsitze von Porsche sind durchaus langstreckentauglich. Klimaanlage kann ich so eben noch nachvollziehen, wäre für mich aber der einzige Kompromiss bei einem Auto, dass ich auf der Rennstrecke bewegen möchte.

Warum benötigt man dafür Navi, Einparkhilfe, elektrisch verstellbare Sitze und den ganzen anderen Kram?

Offenbar verfolgen wir da unterschiedliche Ansätze.Dann sag aber nicht, M2 und AMG GT seien fette Enten.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thorsten0815 CO   
Thorsten0815

Wie gut sind wir denn alle auf der Rennstrecke um die paar Kilo zu spüren?

Ich fahre führ den Spass und nicht die Weltbeste Rundenzeit. :D 

  • Gefällt mir 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dirk_B. CO   
Dirk_B.

Dann ist die Eingangsfrage falsch gestellt. Zumindest meiner Meinung nach. Wenn ich mit der Prämisse an einen Autokauf gehe, das neue Fahrzeug viel auf der Rennstrecke zu bewegen, dann bemühe ich mich da um eine halbwegs für den Einsatzweck passende Konfiguration.

Ich habe keine Ahnung, was der Thread-Ersteller kann oder erreichen möchte. Aber egal, wenn er was kann, wird er 10 oder 15 Kilo spüren. Wenn er lernen möchte, wird er unter Umständen schnell an den Punkt kommen, wo er spürt, dass 20 Kilo weniger den Bremspunkt durchaus verschieben, die Reifen schonen oder Untersteuern minimieren. Sofern das Auto nicht eh schon ziemlich fett ist.

Für mich passt die Argumentation nicht ganz. Der Cayman wird mit Ausstattung aufgerüstet und ist dann nicht mehr weit vom M2 weg.

Wie gesagt, wir gehen da mit unterschiedlichen Ansätzen ran.

  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
stelli   
stelli
vor einer Stunde schrieb Tom_H:

Es war mir klar, dass diese Konfiguration Fragen aufwerfen wird. Das Auto wird auf jeden Fall ein Kompromiss werden (müssen). Da ich auf eigener Achse unterwegs sein will, sollte zumindest ein Minimum an Bequemlichkeit vorhanden sein. Nach einem Ritt quer durch die Republik möchte ich doch noch einigermaßen entspannt ankommen - deswegen sind bequeme Sitze und eine Klimaanlage drinnen.

 

mfg, Tom

Warum kein GT4? Oder nervt da der Preisaufschlag zum GTS bzw. Handschaltung?

 

Zumindest die möglichen Schalensitze + Clubsportpaket machen ihn für den Track sofort startklar!

Anreise auf eigene Achse ist ja eh easy! Die Handschaltung ist so knackig kurz, dass man schneller schaltet als einem lieb ist. X-)

 

GTS nur mit den Schalensitzen....sehr selten. Ansonsten ist das doch auf dem Track nicht ganz optimal, finde ich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tom_H CO   
Tom_H
vor 1 Stunde schrieb Dirk_B.:

Dann ist die Eingangsfrage falsch gestellt. Zumindest meiner Meinung nach. Wenn ich mit der Prämisse an einen Autokauf gehe, das neue Fahrzeug viel auf der Rennstrecke zu bewegen, dann bemühe ich mich da um eine halbwegs für den Einsatzweck passende Konfiguration.

Das war dann offenbar missverständlich, daher versuche ich das nochmal zu präzisieren:

Ich möchte ein Großserien-Auto, das nicht zu schade ist um mal auf einem Rundkurs "getreten" zu werden. Falls man doch mal im Kiesbett landet, sollen Ersatzteile problemlos und schnell verfügbar sein - deswegen fallen Youngtimer und Exoten gleich mal weg.

Es geht also nicht um Rundenzeiten - Es geht um ein langstreckentaugliches (bequemes) Reise-Gefährt, das möglichst wenige überflüssige Pfunde mit sich herumschleppt und "bedingt" Track-tauglich ist.

 

Die Kernfrage ist dabei nicht die Ausstattung, sondern die Basis: 981 oder 982.

 

vor 56 Minuten schrieb stelli:

Warum kein GT4? Oder nervt da der Preisaufschlag zum GTS bzw. Handschaltung?

Zumindest die möglichen Schalensitze + Clubsportpaket machen ihn für den Track sofort startklar!

Ich möchte ein PDK haben. Die Dinger sind heute so gut, dass nur ausgesprochene Profis besser/schneller schalten können - ein "ausgesprochener Profi" bin ich sicher nicht. Und bequemer ist es auch noch - insbesondere im normalen Straßenverkehr (mit Stau).

Bei den Schalensitzen bin ich doch eher unschlüssig. Ich hab' die Porsche-Schalen im 918 - das sind wunderbare Sitze. Aber nach etwa 4 bis 6 Stunden beginnen sie mir auf den Keks zu gehen. Da wünscht man sich dann doch etwas mehr Bewegungsfreiheit.

 

mfg, Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marc W. CO   
Marc W.

Ich kann Toms Einstellung da absolut nachvollziehen. Auch mir würde es in erster Linie um den Spaß gehen, Rundenzeiten und deren Optimierung wären mir da relativ egal. Ich bin aber auch mehr der Typ, der für sich fährt, Spaß an der Technik hat und weniger den Wettkampf mit anderen Fahrern sucht. Erstaunlicher Weise gehöre ich dann trotzdem nicht zu den Langsamsten, wahrscheinlich liegt das daran, dass ich eben nicht verbissen - mit dem Messer zwischen den Zähnen - jedes Zehntel suche.

 

Bei der Wahl des Fahrzeuges habe ich da eine ganz eigene Erkenntnis. Die modernen, sportlichen Autos sind meist sehr einfach, sehr schnell zu fahren, erstmals ist mir das vor vielleicht 12 Jahren mit dem damaligen M3 (V8) aufgefallen, das Auto konnte ich vom ersten Moment an am Limit bewegen, die Steigerungsmöglichkeiten waren entsprechend schnell erschöpft. Nach einem Wochenende fand ich das Auto langweilig, ähnlich ist es mir mit dem 991 GT3 ergangen. Klagen auf sehr hohem Niveau, aber dennoch:

 

Wenn es nicht um die Perfektionierung der Rundenzeiten, sondern um den Spaß geht, sollte das Auto Charakter haben, gerne sogar ein bisschen zickig und nicht zu einfach zu fahren sein, dann hält der Spaß deutlich länger. Ein typisches Beispiel dafür war der Aventador, das Fahrzeug bin ich nicht lange gefahren, habe aber sofort gespürt, dass es mich sehr viel mehr fordert, als z.B. der 918...

 

Die meisten verstehen den Ansatz aber überhaupt nicht. :D

 

Achso, zum Thema, nimm den 981, am besten als Spyder... :wink:

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tom_H CO   
Tom_H
vor einer Stunde schrieb Marc W.:

Ich kann Toms Einstellung da absolut nachvollziehen. Auch mir würde es in erster Linie um den Spaß gehen, Rundenzeiten und deren Optimierung wären mir da relativ egal.

Wenigstens einer, der mich versteht - Danke.

 

Zitat

Wenn es nicht um die Perfektionierung der Rundenzeiten, sondern um den Spaß geht, sollte das Auto Charakter haben, gerne sogar ein bisschen zickig und nicht zu einfach zu fahren sein, dann hält der Spaß deutlich länger.

Genau das ist der Punkt.

Und ich befürchte, dass der 982 noch langweiliger - oder besser synthetischer - ist als der 991.

 

Zitat

Achso, zum Thema, nimm den 981, am besten als Spyder... :wink:

Ein offenes Auto macht (für mich) nur auf kurzen Strecken Sinn - ich bin nämlich nicht so der "Schleicher". Wenn es läuft, mache ich beim Z8 und beim 918 regelmäßig das Dach zu, weil Wind und Radau auf längeren Strecken nahe Vmax einfach nur noch nerven.

Ich denke, der 981-Cayman-GTS ist für mich die richtige Wahl.

Jetzt muss ich nur noch einen finden, der meiner Wunsch-Ausstattung möglichst nahe kommt und NICHT SCHWARZ ist.

 

mfg, Tom

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tom_H CO   
Tom_H

Heute in Leipzig dem 718 mal ein wenig auf den Zahn gefühlt.

Sehr handlich - recht agil - kein bisschen zickig - gar nicht "Turbo-faul" ... und mit dem Klang lann ich leben.

Kurz: Genau meine Kragenweite.

... wird bestellt.

 

mfg, Tom

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thorsten0815 CO   
Thorsten0815

Welche Farbe hast Du gewählt?

Bleibt es bei der Sonderfarbe (Türkis?) und den Stoffsitzen wie im Link oben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tom_H CO   
Tom_H
vor 7 Minuten schrieb Thorsten0815:

Welche Farbe hast Du gewählt?

So soll er aussehen: 

 

 

Vor Kurzem schwankte ich noch zwischen Lavaorange und Miamiblau.

Für Lavaorange gibt's aber leider kein Interieur, das "für mich" dazu passt - also ein Punkt für "Team Blau".

Gestern standen zwei Miamiblaue 11er im Fahrerlager herum und meine bessere Hälfte fand die Farbe voll gexx - noch ein Punkt für "Team Blau" - "Team Blau" hat gewonnen.

 

LG, Thomas

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thorsten0815 CO   
Thorsten0815

Sehr schön:-))! Das Interieur wäre mir etwas zu "kalt", aber ist stimmig in meinen Augen.

Danke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ilTridente   
ilTridente

IMHO wären mir zu viele farben am Auto .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tom_H CO   
Tom_H
vor 4 Stunden schrieb Thorsten0815:

Das Interieur wäre mir etwas zu "kalt"

Glaube mir - Es hat mich deutlich Überwindung gekostet, mal etwas anderes als Braun zu nehmen.

Aber nachdem inzwischen alle meine Porsche mit irgendeiner Spielart von Espresso/Sattelbraun/Cognac/Luxorbeige glänzen, musste ich definitiv mal eine Zäsur einfügen. Zudem erweist sich das Naturleder-Espresso im Macan meiner Gattin als relativ empfindlich. Da kam mir doch dieses zweifarbige Sport-Tex gerade gelegen.

Ich bin sehr gespannt, wie das in natura wirkt und wie sich das im Alltag bewährt.

 

vor 4 Stunden schrieb ilTridente:

IMHO wären mir zu viele farben am Auto .

Die Geschmäcker sind (Gottseidank) verschieden.

Ich liebe farbenfrohe Zusammenstellungen - und so sehen auch alle meine Autos aus. Das Einzige, was ich garnicht ertrage, ist Schwarz außen und/oder Rot innen.

Langer Rede kurzer Sinn: Für meine Verhältnisse, ist dieser Cayman fast schon (zu) bieder.

 

LG, Thomas

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ilTridente   
ilTridente

alles Geschmacksache , nur Dir muss es gefallen :-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tom_H CO   
Tom_H

Irgendwie wird mir das jetzt doch zu viel Blau in der Garage. Der B12 ist blau, der Spyder ist blau und der neue Cayenne wird auch blau (weil's das tolle Grün leider nicht mehr gibt). Da kann ich doch nicht noch einen blauen Cayman dazustellen.

 

Der 718 muß eine andere Farbe bekommen. Gelb darf ich nicht (meine Holde fährt nicht mit einem Postauto - hat sie gesagt).

Und irgendwie lässt mich auch das Orange nicht los... http://www.porsche-code.com/PJJ1LHS8

 

Leider hat der Konfigurator seit heute Nachmittag irgendein Problem - ich bekomme auf 3 verschiedenen Plattformen verschiedene (falsche) Bilder, ein frohlich absaufendes Unity-Plugin und ganz viele 404-Antworten. Das dürfte Porsche aber kurzfristig wieder in Ordnung bringen.

 

LG, Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marc W. CO   
Marc W.
vor 14 Stunden schrieb Tom_H:

Irgendwie wird mir das jetzt doch zu viel Blau in der Garage. Der B12 ist blau, der Spyder ist blau und der neue Cayenne wird auch blau (weil's das tolle Grün leider nicht mehr gibt). Da kann ich doch nicht noch einen blauen Cayman dazustellen.

 

Und irgendwie lässt mich auch das Orange nicht los... 

 

Das Blau vom Cayman ist ja nicht das selbe Blau, wie bei Deinen anderen Fahrzeugen, oder? Das Cayman-Blau geht mehr Richtung Rivierablau und das finde ich auf einem sportlichen Auto traumhaft, wäre daher meine erste Wahl.

 

Fährt die Müllabfuhr in Berlin nicht orange? Frag das doch mal Deine Holde... X-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
matelko CO   
matelko

Blau oder  Orange? Wie wär's mit Dunkelblau mit  Orange:

 

58e3c83940012_Ur911-Varianten(Small).thumb.jpg.c4b29beb3f0c0d21589ac855b7bfcf52.jpg

 

Diese Farbkombi finde ich sogar interessanter als das oft vorgeschlagene Hellblau/Orange im Gulf-Farbschema.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JaHaHe   
JaHaHe

Wie wäre es denn mit Hugogrün und innen Cognac?

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • Cayman 2017
      Habe neue Lautsprecher einbauen lassen. Danach ging Beifahrertüre nicht mehr auf, weder von innen noch von außen. Sie macht auch elektrich keinen Ton mehr. Wie kann ich sie öffnen? Türverkleidung bekommt man ja nicht ab, da sie nicht auf geht.
    • F430Matze
      3 Uhr nachts, kann nicht schlafen.
       
      Dann machen wir hier mal einen Thread auf, um über den wohl kleinsten Ferrari zu berichten, den es zur Zeit zu kaufen gibt - den Abarth 595. 
      Hier möchte ich die Geschichte zum Tracktool festhalten und immer wieder Updates posten - scheint ja doch eine kleine Fangemeinde hier zu geben.


      Wie ich in einem anderen Thread bereis geschrieben hatte, spielte ich ja mit dem Gedanken, mir einen 595 Competizione als vergleichsweise günstiges Tracktool anzuschaffen.
       
      Das Auto ist bestellt, Lieferdatum Oktober 2017. Giallo Modena mit roten Bremssätteln, Sabelt Carbon Racing Seats, Carbon Paket, Vorderachssperre.
       
      So, was macht man, während man auf ein Auto wartet? Richtig, man schlägt sich die Nächte um die Ohren, in dem man die geplanten Modifikationen schon mal vor dem inneren Auge durchspielt. Neben einer Leistungssteigerung sowie größerer Ölwanne und Ladeluftkühler habe ich mich jetzt vorab schon mal an die Bremsen und Reifen / Räder rangewagt.
       
      Serienmäßig kommt das Auto ja schon mit einer 4 Kolben Brembo mit 305 mm Scheiben an der Vorderachse, was für das Gewicht von nur gut 1 Tonne ausreichen sollte. Es ist die selbe Bremse wie beim Assetto Corse, also dem Abarth für die Rennstrecke ohne Straßenzulassung (und auch dem Tributo Ferrari & Maserati sowie Biposto), nur dass hier die Bremsscheiben einteilig sind. Wenn die Bremse im professionellen Motorsport ihren Zweck erfüllt (Bremskühlung werden wir dann noch modifizieren), dann wird es diese bei mir als Hobbypilot sicher auch. Also Sattel bleibt und die 2-teiligen Brembos geordert, welche mit 386 Euro für das Paar preislich auch echt in Ordnung gehen. Als Bremsbeläge habe ich Endless ME20 (427 Euro für die Vorderachse) bestellt, ein Belag der für Trackdays ausgelegt ist, aber auch bei Feuchtigkeit und auf der Straße funktioniert (auch wenn er ohne Straßenzulassung ist). Was ich mit der Hinterachse mache, weiß ich noch nicht, dort ist der Endless nicht lieferbar, es gibt aber wohl auch einige Sportbeläge, vielleicht beobachte ich aber auch erstmal, wie sich hier der Serienbelag macht.
       

       
      Das Auto kommt werksmäßig schon auf den Abarth Supersport Felgen in 7x17 mit 205/40/17, die gefallen mir ganz gut, daher gleich noch einen 2. Satz in Italien bestellt. Bei den Reifen fängt das Problem jedoch schon an... in 205/40/17 gibt es nur noch den Toyo R888R als Semislick, dieser hat jedoch in Sportauto katastrophal abgeschnitten und soll wohl langsamer sein, als ein guter normaler Straßenreifen und aufgrund der niedrigen Profiltiefe scheidet er bei verregneten Trackdays auch eher aus. Einen normalen Straßenreifen kannst du aufgrund der sich schnell bildenden Sägezahnbildung und der seitlichen Abnutzung jedoch kaum am Track fahren. Möglich wäre es noch auf 215/35/17 zu gehen, aber auch hier sieht das Reifenangebot nicht besser aus.

      Daher als Kompromiss auf 215/40/17 ausgewichen für den Track - Yokohama AD08R, ein UHP Reifen mit Tendenz zum Semislick, Abrollumfang + 1,4 %, das ist zwar schwierig zu tüven wegen Verringerung der Tachovoreilung, funktioniert jedoch auf dem Auto. Der Reifen ist mit ca 9,7 kg ca. 1 kg schwerer als ein 205er Michelin Pilot Sport 3, aber auch etwas breiter und hat für einen Sportreifen hohe 7 mm Neuprofil. Er fällt zu meiner positiven Überraschung sehr breit aus, liegt zwischen einem 225er und 235er Continental Straßenreifen von der Breite. So weit so gut... montiert und zack - den Reifen staucht es ziemlich auf der wohl zu schmalen Felge, die Flanken stehen nach innen, das wird sich denke ich nicht gut fahren. Was noch dazu kommt... puuuh Rad angehoben, böses geahnt, gewogen und 19,86 kg für ein 7 x 17 Zoll Rad - viel zu schwer.
       

       
      3 Stunden im Netz gesucht nach leichteren Felgen, am besten gleich in 7,5J damit es den 215er wenigstens etwas "zieht", am Ende immer wieder bei den super leichten flowform OZ Alleggerita gelandet, aaaaaber gibt es leider nur in 7J und auch noch mit 100er Lochkreis, statt 98er oder 5- statt 4-loch und Versatzschrauben bzw Adapterplatten wollte ich auf keinen Fall. Geärgert und irgendwann aufgegeben.
       
      Ein paar Stunden später, das Thema lies mir immer noch keine Ruhe, nochmals geschaut und in einem Forum in den USA bin ich dann auf der Suche nach einer Lösung auch endlich fündig geworden - die Felge von den neueren Baujahren des Assetto Corse ist 7,5J und hat eine angenehmere Einpresstiefe und sieht zudem nicht verkehrt aus... über das Gewicht findet sich im ganzen Netz nichts, angeblich soll die Felge jedoch geschmiedet (sprich ich hoffe leicht) sein - 4 bestellt - ich bin guter Dinge. Kann es kaum erwarten bis die Teile da sind und ich sie endlich auf meine Waage packen kann... ich hoffe ich komme auf unter 17 kg pro Komplettrad - dann wäre ich vollends zufrieden.
       
      Gibt es hier, super Adresse zum bestellen:
      http://www.fiatshop.at/Zubehoer/Abarth-Zubehoer/Abarth-500/abarth-assetto-corse-oz-racing-felgen.html
       

       
      So, mehr fällt mir gerade nicht ein - nur so viel Vorfreude pro Meter Fahrzeuglänge hatte ich glaube ich noch nie.
       

    • au0n0m
      Das Gelddrucken geht aber nur mit dem Elfer. Seit Porsche dem 718 die zwei Zylinder genommen hat sind die Verkäufe von cayman und boxter rund 50% zurückgegangen! 
    • ANTIabP
      Hallo erstmal!

      Was ist denn die bessere Wahl, Cayman (S) oder TT? Würde den als "Daily Car" brauchen und will natürlich auch im Winter munter den Berg hochkommen:DO:-)

      Wie sieht es denn mit den "Neidkratzern" aus, wenn man z.B. den Porsche mal wo stehn lässt?

      hoffe das ich nicht ins falsche Forum getappt bin:schleimer

×