Jump to content
Stig

V12: Hubraumerweiterung von 5.9L auf 7.4L

Empfohlene Beiträge

Stig CO   
Stig

Aston-Fans aufgepasst, hier was interessantes: Novidem, der bekannte Motorenspezialist aus der Schweiz, bietet für die V12-Modelle von AstonMartin eine Hubraumerweiterung von den serienmässigen 5.9 Liter auf satte 7.4 Liter an!

 

Für einen Kunden wurde bereits ein V12 Vantage umgebaut; N. Ruggiero, der Geschäftsführer von Novidem hat mir eben den Umbau erläutert. Der Unterschied vom Serienmotor zum Umbau muss gewaltig sein, insbesondere der Zugewinn an Drehmoment.

 

Der Kunde nennt das Projekt "Skyfall", über diesen Umbau gibt es eine Homepage: https://rscm.ch/skyfallone

Die Seite ist auf den ersten Blick etwas unübersichtlich, achtet euch links auf die Menues, da ist alles mit vielen Fotos detailliert beschrieben.

 

Infos zu Novidem: http://www.novidem.ch/home/

  • Gefällt mir 8

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertl   
bertl

schaut gut aus!

Gibt es auch Leistungsdaten?

Abgesehen von der Preisvorstellung?

 

Gruß

Bertl

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DomToretto   
DomToretto

Hallo Stig,

 

genau wie schauen die Leistungsdaten aus und wie schaut es mit der Haltbarkeit so aus?

 

Viele Grüße

 

DomToretto

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stig CO   
Stig

Leistungsdaten liegen noch nicht offiziell vor, die werden erst noch publiziert.

Bezüglich Haltbarkeit kann man bei einem erst eben umgebauten Auto noch nicht von Erfahrung reden. Der Motorumbau wurde ja auf speziellen Kundenwunsch, quasi als Einzelauftrag, gemacht.

Ausgehend von der Kompetenz von Novidem sowie dem dabei beteiligten Partnerbetrieb, welcher bereits schon für Aston die One-77 Motorblöcke bearbeitet hat, habe ich da keine Bedenken.

 

Ich muss ehrlich gestehen, dass mich dieser Umbau für meinen neuen Rapide schon sehr reizen würde. Nicht, dass es mir bereits an Leistung mangeln würde, aber schon nur die Idee eines 7.5L-V12 im Gewand des Rapide fände ich sehr interessant. Quasi ein Rapide mit X-Pack Option :-) Mit dem Umbau wären wohl annähernd die Leistungenswerte des One-77 erreicht, dies bei deutlich besserer Fahrbarkeit.

  • Gefällt mir 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertl   
bertl

Das würden ca. 700ps oder fast mehr bedeuten und ein mörder Drehmoment!

reizvoll ist das immmer. Nur sind die Kosten wahrscheinlich auch so mörderisch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stig CO   
Stig

Ich war gestern wieder bei Novidem, aktuell wird nun gerade auch ein Vantage V8 (4.3 Liter) auf ca. 5.4 Liter vergrössert.

Der umgebaute V12 hat bereits einiges an Kilometer abgespuhlt und läuft problemlos.

 

Bei dem von mir eingangs erwähnten Schweizer Partnerbetrieb (One-77) handelt es sich übrigens um Oerlikon Metco.

 

Hier der Flyer von Oerlikon Metco:

https://www.oerlikon.com/ecomaXL/files/metco/oerlikon_Flyer_AstonMartin_EN2.pdf&download=1

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertl   
bertl

Nach Rücksprache mit Hr. Ruggiero ist dieses Projekt nicht wirklich das was es hier scheint.

Die gewonnene Leistung spricht eher gegen den beträchtlichen Finanz- und auch Zeitaufwand.

 

Den einen Motor immer vorab, was die Idee auch war, ist leider daran gescheitert das es keine Gebrauchtmotoren gibt und neue einfach zu teuer sind.

 

Das Projekt wurde gemacht und der V12 ist auch unterwegs aber wir sprechen hier von über 55t für etwas über 600PS.

 

Leistungsdaten hat er nicht wirklich verraten, außer das das Drehmoment enorm sein soll gegenüber der Serie!

 

Hätte mich natürlich auch Interessiert:-))!

Bertl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dany430   
Dany430

Wer sich etwas mit Turbotechnik beschäftigt weiss, dass die Umsetzung auf mehr Hubraum nicht wirklich Sinn ergibt.

 

Heute kann man mit 2 ltr. haltbare 600 Ps fahren, selbst ein Fiat 500 Abarth mit Upgrade Turbo über 350 Ps. 

 

Die AMG Bi-Turbos haben ohne grossen finanziellen Aufwand 850 PS und unfahrbare 1.300 Nm Drehmoment.

 

Daher ist der erste Satz von @bertl völlig schlüssig. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
EngJa056   
EngJa056
Geschrieben (bearbeitet)

gab es nicht schon mal so einen Umbau ? Oder ging diese Firma einen anderen Weg ?

Kann mich düster daran erinnern das die Firma Dimex aus Wiesbaden mal einen Aston Martin DBS auf über 600 PS gebracht hat. Wie die Leistung jetzt genau zustande kam weiß ich nicht mehr aber ich denke mal der Umbau war definitiv günstiger als der oben genannte Preis. Nur mit dem kleinen aber feinen Unterschied, dass es die Dimex Group heute nicht mehr gibt X-)

 

Ich persönlich empfinde das Projekt eher als Prestige-Projekt um der Welt zu zeigen durch was man durchaus in der Lage ist. Klar so ein V12 mit 7,4l Hubraum hat schon seinen Reiz aber wenn ich mir die Aufwandskosten anschaue verglichen mit dem Output der Leistung denke ich mir , dass dieses Projekt wohl eher gescheitert ist (im Vergelich zum DBS von der Dimex Group). Vor allem dann wenn man bedenkt, dass Aston Martin mit dem One-77 mit 0,1l weniger ca. 160PS mehr rausholt....

 

Wie gesagt ich finde das Projekt durchaus spannend in Bezug auf klassisches Motortuning ohne Anwendung von Kompressor oder Turbo aber das Resultat ist doch eher ernüchternd. Und ob der Wagen sich mit dem erhöhten Drehmoment wirklich besser fahren soll mag ich irgendwie zu bezweifeln.....

 

Aber es geht hier ja nicht um Sinn oder Unsinn sondern um eine klassische Hubraumerhöhung und die ist definitiv gelungen :wink:

 

LG

 

Jack

 

P.s: Wenn ich mich nicht ganz täusche stand vor kurzem sogar ein solcher DBS in schwarz mit angeblicher Leistungsteigerung auf 612PS bei einem Aston Martin Vertragshändler für ca. 135.000€ zum Verkauf.....

 

 

bearbeitet von EngJa056

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JaHaHe   
JaHaHe
vor einer Stunde schrieb Dany430:

Wer sich etwas mit Turbotechnik beschäftigt weiss, dass die Umsetzung auf mehr Hubraum nicht wirklich Sinn ergibt.

 

Heute kann man mit 2 ltr. haltbare 600 Ps fahren, selbst ein Fiat 500 Abarth mit Upgrade Turbo über 350 Ps. 

 

Die AMG Bi-Turbos haben ohne grossen finanziellen Aufwand 850 PS und unfahrbare 1.300 Nm Drehmoment.

 

Daher ist der erste Satz von @bertl völlig schlüssig. 

Wer will denn eine 2.0 Liter Luftpumpe fahren, wenn es 7,3 Liter V12 Motoren gibt? 

  • Gefällt mir 8

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stig CO   
Stig

Entschuldigt diese vielleicht etwas überheblich wirkende Bemerkung, aber Preis pro PS passt eher in ein VW- oder Opel-Forum.

Wenn ich für mich sprechen darf: bei meinem Rapide ginge es mir nicht um maximale Leistung, sondern um einen exklsiven Motorumbau durch klassisches Motortuning, wie es bei AstonMartin Tradition hatte und heutzutage offensichtlich vergessen ging. Wenn jemand 1986 seinen V8 Vantage vom Werk oder bei RSW auf 7 Liter umbauen liess, ging es ihm dabei sicher nicht um die maximale Leistungsprüfstands-PS-Zahl, bekanntlich wurde die exakten Werte sogar verschwiegen. Bei einem Motorumbau bei meinem V12, welcher ohnehin schon sehr gut geht, würde ich einfach nach nochmals deutlich mehr Drehmoment bei gleichzeitig sehr guter Fahrbarkeit streben. Ob der dann 660, 680 oder gar 700 PS hätte, wäre mir zweitrangig.

  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dany430   
Dany430

@Stig das ergibt heutzutage einfach keinen Sinn. Das Preis-Leistungsverhältnis steht in keiner Relation, zudem ist durch diese Massnahme sicherlich kein Wertezuwachs zu generieren. Selbstverständlich - Wem es gefällt soll es natürlich umsetzen, wäre ja schlimm wenn alle gleich wären. 

@JaHaHe

Es geht um den Stand der Technik. Aber das weisst ja selbst.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
EngJa056   
EngJa056

da kann ich mich nur @Dany430 anschließen.

 

Wenn ich bedenke, dass man einen gebrauchten Aston Martin V12 Vantage der ersten Generation schon für mehr oder weniger 100.000€ schießen könnte erschließt sich mir die Wirtschaftlichkeit eines Umbaus der locker mal min. 55.000€ kostet nicht wirklich. 

 

Aber es ist schön, dass es immer ein paar Ausnahmen gibt die bereit sind für solche Umbauten so viel Geld auszugeben. Hier gilt dann wohl Klasse statt Masse, denn immerhin hat man danach wenigstens ein Einzelstück ;) 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JaHaHe   
JaHaHe
vor 56 Minuten schrieb Dany430:

@Stig das ergibt heutzutage einfach keinen Sinn. Das Preis-Leistungsverhältnis steht in keiner Relation, zudem ist durch diese Massnahme sicherlich kein Wertezuwachs zu generieren. Selbstverständlich - Wem es gefällt soll es natürlich umsetzen, wäre ja schlimm wenn alle gleich wären. 

@JaHaHe

Es geht um den Stand der Technik. Aber das weisst ja selbst.

Preis Leistung ist bei einem Aston Martin irrelevant. 

 

Zum Stand der Technik: Welcher 2 Liter Luftpumpenmotor leistet das gleiche wie ein V12 Sauger mit 6 Litern Hubraum. Hier geht es um Fahrbarkeit, Drehmoment..... Alleine die Geräuschentwicklung dieser Aggregate verbietet einen Einbau in ein elegantes Auto. Hubraum ist in vielen Fahrzeugkategorien nicht wegzudenken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tollewurst CO   
tollewurst

Eine Digitaluhr geht auch genauer als jede mechanische Uhr. Und trotzdem gibt es Leute die lieber mechanische Ihren tragen.

Ich finde die mechanische Arbeit und das Gefühl das einem ein großvolumiger Sauger mit geringen Massen vermittelt ist durch nichts zu ersetzen.

Jeder Turbomotor ist langweilig und emotionslos. Ich persönlich zahle auch nicht für Leistung sondern für Fahrgefühl und Erlebnis.

Ein VW Lupo mit 2.0l Turbomotor ist bestimmt ein Erlebnis, aber ein Aston Martin oder Ferrari mit 2.0l Turbo???

Das mit dem Lupo ist aber mal eine IdeeB)

  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dany430   
Dany430

@JaHaHe

Mein Freundeskreis befasst sich mit solchen Umbauten, die Fahren dem V12 Sauger mit links davon.

Das Drehmoment bei einem 2 Liter liegt im haltbaren Bereich bei 650/700 Nm

Aber das spielt keine Rolle, Technik und Emotion sind Zweierlei, Du hast sicher Recht was die ,,Fzg-Kategorie`` angeht. 

 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thorsten0815 CO   
Thorsten0815

Manche Dinge muss man tun, egal was sie kosten. Nicht nur finanziell gesehen.

Ich kann das gut nachvollziehen. :-))!

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dany430   
Dany430
vor 31 Minuten schrieb tollewurst:

Eine Digitaluhr geht auch genauer als jede mechanische Uhr. Und trotzdem gibt es Leute die lieber mechanische Ihren tragen.

Ich finde die mechanische Arbeit und das Gefühl das einem ein großvolumiger Sauger mit geringen Massen vermittelt ist durch nichts zu ersetzen.

Jeder Turbomotor ist langweilig und emotionslos. Ich persönlich zahle auch nicht für Leistung sondern für Fahrgefühl und Erlebnis.

Ein VW Lupo mit 2.0l Turbomotor ist bestimmt ein Erlebnis, aber ein Aston Martin oder Ferrari mit 2.0l Turbo???

Das mit dem Lupo ist aber mal eine IdeeB)

Lupo nur 4.2 V8 :lol:

Unbenannt.PNG

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thorsten0815 CO   
Thorsten0815

Ist das Cool! Photoshop?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • TomSchmalz
      Hi
       
      Mein Chiptuner aus Holland hat letztens einen R8 4S auf,n Prüfstand gehabt und hier mal 624PS raus geholt.
       
      Was mir gleich auf viel war das geringe Drehmoment des Motor,s welches zum alten V10 doch deutlich niedriger liegt.
       
      Man beachte im Diagramm die Skala zum Drehmoment ist rechts und die Leistung ist links !
       
      Im zweiten Diagramm ist ein altern V10 Spyder gemessen welcher von der Dimension der Ansauganlage
      schlechter ist als ein Coupe.
       
       
       

       

       
      Tom
    • Stig
      Letzten Samstag habe ich im Emil-Frey Classic-Center (Safenwil, Schweiz) etwas ganz spezielles gesehen: den Volvo P1800 Prototyp mit Aston Martin Motor!
       
      Zugegeben, ich bin nicht wirklich Volvo-Fan. Allerdings finde ich den P1800 nicht unattraktiv (wie wohl die meisten Leute); meines Erachtens das einzig wirklich schöne Auto dieser eher pragmatischen Marke.
      Mir war bekannt, dass es einen P1800 auch mal mit Aston-Martin Motor gab, zumal dieser eben erst vor kurzem im VANTAGE-Magazine portraitiert wurde. Ebenso habe ich diesen vor einigen Jahren auch schon an Veranstaltungen gesehen (GP-Bern, Retro-Classic Paris etc.)
       
      Über das Auto findet man im Netz leider wenig, was ich jedoch dazu sagen kann: Ich ging immer davon aus, dass dieses "Mysterium" den Reihen-Sechser von AM hat, dies ist jedoch falsch (wie ich seit dem Bericht aus dem Magazin weiss). Es handelt sich hierbei nämlich um einen vom Sechszylinder abstammenden Reihen-Vierzylinder mit 2,5 Liter. Aston Martin hatte nämlich die Absicht, vorhandene Kapazitäten und Knowhow im Motorenbau anderen Herstellern anzubieten, so entschied man sich, dem eleganten Coupé (bekannt aus der TV-Serie Simon Templar mit Roger Moore) diesen Motor einzubauen.
       
      Ein tolles Auto, eigentlich schade, dass es dieser Motor nicht in die Serie geschafft hat. Für Fans der Marke Volvo sicher etwas äusserst wertvolles.
       
      Hier ein Paar Fotos vom letzten Samstag (das Bild vom Motor stammt nicht von mir).
       
      Eure Meinung dazu?





    • kaleohugo
      Liebe AM Freunde,
      ich bin im Besitz eines wunderschönen Exemplars des oben genannten Buches (Auflage: 2.700 Exemplare), das zu 450,- Euro angeboten wird.
      Das Exemplar ist nagelneu und unversehrt, allerdings nicht mehr eingeschweißt! Sollte jemand Interesse an dem Buch haben, freue ich mich auf ein Angebot.
      Vielen Dank und BG
    • S.Schnuse
      Unter den Top 10 meiner unerfüllten Sehnsüchte belegt der 850i mit 6-Gang Schaltgetriebe noch immer einen der vordersten Plätze. Die Formensprache des E31 finde ich bis heute einmalig.

       
      Aufhören zu träumen, hier geht es darum dieses rollenden Kulturgut am Leben zu halten. Aufgrund des Gewichts leiden die Fahrwerksgummis über die Jahrzehnte, und da greifen wir hier an:
       
       

      Ohne Mampf kein Kampf, aber dann geht es los!
       
      Die benötigten Teile (gibt es auch von Drittanbietern):
       
      Für die Vorderachse:
      ·         Querlenker links Aluminium 31121138477
      ·         Querlenker rechts Aluminium 31121138478
      ·         Druckstange ohne Gummilager links 31121139999
      ·         Druckstange ohne Gummilager rechts 31121140000
      ·         Gummilager Druckstange 31121136607 (2x)
       

       
      Für die Hinterachse:
      ·         Gummilager 33321090452
      ·         Gummilager 33321133864
      ·         Sechskantmutter selbstsichernd 33321090060
       

       
       

      Die Gummilager habe ich auf -16°C gekühlt, damit sie sich leichter einpressen lassen.
       
      Vorderachse:

      Die 2 Streben am Vorderachsträger lösen
       

       

       

      Am Federbein ist die Bodenplatte zu lösen.
       
      #
      Die Gummisicken waren beschädigt und Fett lief aus.
       

      Saubere Neuteile.
       

      Mit Bedacht anziehen!
       

      Wichtig: Anziehen der Schrauben an den Gummilagern am Vorderachsträger im eingefederten Zustand. Sonst stehen die ständig unter Torsionsspannung.
       

      Die Schrauben am Federbein hab eich mit Loctite gesichert.
       

      Sauber, oder?
       

       
       
      Hinterachse:

      Ausgangssituation
       

      Das vergammelte Längslenkerlager.
       

      Hier sieht man wie rissig das 27 Jahre alte Gummilager ist.
       

      Das alte Lager wurde beim Ausbau in Ermangelung eines langes Topfes zerstört.
       

      Echt cool (-16°C), das neue Lager. Achtung: Auf dem Lager ist ein L und ein R, und die Striche müssen mit den Einkerbungen am Längslenker fluchten.
       

      Einpressen mit Topf darunter, damit der Bolzen nicht anstößt.
       

      Das kleine Gummilager war nicht defekt, aber wenn man schon dabei ist.
       

      Die Kontaktflächen sind zu reinigen.
       

      Ohne die Distanzscheiben würde man das neue Gummilager beim Einpressen überdehnen.
       

      Der hintere Längslenker ist nun wieder wie neu.
       

      Das Lager an seinem  Arbeitsplatz.
       
       
      zu guter Letzt:

      Übrigens, wenn man 16" Felgen gießt, werden trotzdem keine 17" daraus.
    • Saniboy01
      Moin
      Ich habe mal eine Allgemeine Frage in die Runde.
      Ich habe mir Mai 2014 einen AM Vantage V12 Carbon Limited Edition Bj.2012 mit 8000 Km  für 129.000 Euro zugelegt.
      Wenn ich jetzt mal so schaue habe ich das gefühl das der Kaufpreis heute der gleiche ist wie 2014.
      Ich glaube das Fahrzeug wurde nur 1000 oder 1500 mal gebaut bin mir aber nicht sicher.
      Liege ich da richtig oder falsch ?
      Danke für die Anworten
      Saniboy01
       

×