Jump to content

Empfohlene Beiträge

Lölein   
Lölein

Hallo Zusammen ,

 

kann mir hier jemand einen Tip geben bezüglich der Batterie im California Bj.2011 ? Kann das Batterie - Erhaltungsgerät nicht benützen und bin so mit nun auf der Suche nach einer neuen Batterie die mit längeren Standzeiten gut zu recht kommt . Batterie Typ , Marke etc. 

 

Hat da jemand Erfahrung ?

 

Danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jarama VIP CO   
Jarama
Geschrieben (bearbeitet)

Bei jedem modernen Ferrari dürfte es Probleme geben, wenn der Wagen länger als 1-2 Monate ohne Erhaltungsladung stehen gelassen wird. Das ist keine Frage des Batterietyps, sondern des Ruhestromverbrauches.

 

Alternative wäre dann nur, den Hauptstromschalter (nehme an, dass der California auch einen solchen hat) auszuschalten. Mit allen damit verbundenen Nachteilen (Code-Eingaben,Neulernen der Steuergeräte). Wenn eine moderne und intakte Batterie stromlos stehen gelassen wird, hält sie die Ladung durchaus 4-6 Monate hinreichend,um dann wieder zu starten.

 

Vermutlich hast Du keinen Netzstrom in der Garage?

bearbeitet von Jarama

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Luimex CO   
Luimex
vor 14 Stunden schrieb Jarama:

Alternative wäre dann nur, den Hauptstromschalter (nehme an, dass der California auch einen solchen hat) auszuschalten.

Nein, hat der California nicht. Bleibt also dann nur die Möglichkeit die Polklemme zu lösen, was aber aufgrund der Lage der Batterie auch nicht so ganz einfach ist....

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thorsten0815 CO   
Thorsten0815
vor 15 Stunden schrieb Jarama:

Bei jedem modernen Ferrari dürfte es Probleme geben, wenn der Wagen länger als 1-2 Monate ohne Erhaltungsladung stehen gelassen wird. Das ist keine Frage des Batterietyps, sondern des Ruhestromverbrauches.

Ja, das hätte ich gestern, als die Frage eingestellt wurde, auch beinahe reflexartig aus eigener Erfahrung geschrieben, aber eventuell gibt es ja doch eine Lösung, wie z.B. einen externen Batterieblock zu Unterstützung neben den Wagen zu stellen?

 

Porsche Fahrzeuge halten da im direkten Vergleich deutlich länger durch. :huh:

 

Es hilft alles nix, Du musst Strom in die Garage legen lassen. :-))!

Wenn es eine Mietgarage ist, vermutlich auch noch einen Stromzähler, oder dich auf eine pauschale Abgabe mit dem Vermieter einigen.

 

Sei froh, dass Du keinen Tesla gekauft hast, sonst wäre die Stromversorgung des Wagen doch noch deutlich aufwändiger in der Mietgarage. O:-) 

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lölein   
Lölein

Hallo ,

 

danke für die Tips ! Nach dem es keine Möglichkeit gibt Strom in die Garage zu legen und ich also damit leben muss werde ich wie folgt vorgehen :

 

Punkt 1 , ich werde mir eine ordentliche neue Batterie holen ( wenn mir hier jemand eine nennen kann wäre Super )

 

Punkt 2 , ich werde mir so einen Schalter einbauen lassen denn ich dann einfach umlege wenn der Wagen steht soll 

 

Ich glaube das ist in meinem Fall das beste was ich machen kann

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ce-we 348 CO   
ce-we 348

Hey,

 

oder du könntest dir ein 12V Ladegerät holen, mit dem du von Autobatterie zu Autobatterie lädst. 

Zugegeben musst du dann die Spenderbatterie immer mal wieder mit nach Hause nehmen (schleppen) und dort mit einem normalen Steckerladegerät nachladen. Aber mit dieser Methode kannst du die Winterpause ganz gut überbrücken und siehst dein Schätzchen zwischendurch immer mal.

Ich habe das damals auch so gemacht, als ich noch keine Garage mit Strom hatte. Wenn man das so 3-4 mal macht, ist der Winter um ..

Oder ein Solarladegerät.

 

Gruß

Christoph

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thorsten0815 CO   
Thorsten0815
vor 1 Minute schrieb ce-we 348:

Solarladegerät

Interessant, besonders im Winter, wenn es schneit und eventuell auf dem Panel Schnee liegt, dann sollte es schon recht grosszügig dimensioniert sein. Hast Du da Erfahrungen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bozza CO   
bozza

bezüglich Solarladegerät:
je nach Lage und Möglichkeit: Amazon Solarset

Sowas habe ich bei einer Beleuchtung im Einsatz. Verlängert je nach Auslegung die Nachladeintervalle enorm.

 

Vorschlag: Kauf dir eine Batterie fürs Auto, und eine weitere für die Garage. Dazu einen Baumarkt Spannungswandler und ggf noch so ein Solarset zum Nachladen. An den Spannungswandler hängst du dein Erhaltungsladegerät ran. Evtl noch eine Spannungsanzeige dazu. Dann bist du autark. Alle paar Wochen oder Monate (je nach Dimensionierung) kommt der Garagenakku zum Nachladen.

 

Alternativ dazu: Von Saison- auf Ganzjahreszulassung wechseln und fahren wenns juckt ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ce-we 348 CO   
ce-we 348
vor einer Stunde schrieb Thorsten0815:

Interessant, besonders im Winter, wenn es schneit und eventuell auf dem Panel Schnee liegt, dann sollte es schon recht grosszügig dimensioniert sein. Hast Du da Erfahrungen?

Nein, hab leider keine Erfahrungen .. aber vielleicht wohnt der TE ja in einem Gebiet, wo wenig Schnee fällt. 8-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
NordStage CO   
NordStage

Das Problem hatte ich auch schon als ich noch in einer Mietwohnung mit entsprechender Garage gewohnt habe. Die Lösung damals war eine 50m lange Kabelrolle. :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thorsten0815 CO   
Thorsten0815

Bin ich froh, das ich Strom in der Garage habe! :P

  • Gefällt mir 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lölein   
Lölein

Hallo Zusammen !

 

vielen Dank für die Zahlreichen Tipps von euch :-)) Ja das ist schon Doof ohne Strom in der Garage , aber is halt nunmal so :-(( Ich werde mir eine ordentliche neue  Batterie mit Schmackes besorgen und mir noch zusätzlich so einen Schalter einbauen lassen um die Batterie während der Fahrpausen vom restlichen Bordnetz zu trennen dann wird's schon gehen 

 

Danke nochmal

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Allgoier   
Allgoier

Habe die Batterie letzten Winter über ausgebaut gehabt.

Warum:

Weil die originale verbaute (Hersteller: FIAMM) den Geist aufgegeben hat (nach 5 Jahren) und ich diese dann wegen Unterspannung sofort ausgebaut habe.

Wegen den starken Minustemperaturen habe ich dann erst Monate später ab April die neue Batterie (Hersteller: Varta) verbaut.

 

Alles ohne Probleme abgelaufen.

Einbau war auch akzeptabel...

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • Reburg
      Von Reburg
      Werte Porsche Freunde
       
      Stehe nun vor der ersten "Einwinterung" meines Porsche 997 , daher die wahrscheinlich schon zur genüge gestellten Frage - Batterie eingebaut lassen oder Ladegerät anhängen.
      Für zweckdienliche Hinweise wäre ich sehr Dankbar.
       
      Grüße aus Österreich
       
      Reburg
    • Power Babbler
      Von Power Babbler
      Hallo!
       
      Seit zehn Wochen bin ich Besitzer des Fahrzeugs und fahre täglich, sofern das Wetter Cabrio-freundlich ist. Bisher habe ich das Batterie-Erhaltungsgerät nicht benutzt. Der Spider steht wohlbehütet in einer Alarm- und Video-überwachten Garage, sodass ich es nicht als Notwendigkeit empfand, das Fahrzeug abzuschließen. Bei meinem California hatte ich nur in der kalten Jahreszeit das Ladegerät angeschlossen und es gab nie Batterieprobleme.
       
      Die letzten Tage war ich aufgrund der tollen Wetterlage täglich unterwegs, gestern ungefähr 150 KM. Am heutigen sonnigen Sonntag-Vormittag war selbstverständlich eine Ausfahrt geplant. Beim Betätigen des Start-Knopfes erfreute mich kein geliebtes Motorgeräusch, vielmehr kamen mit jedem Startversuch neue unterschiedliche Warnhinweise, die mir Schweißperlen auf die Stirn trieben. Nach der Meldung: „Elektronischer Schlüssel nicht erkannt“ gab ich sichtlich entnervt auf und rief den händlereigenen Notdienst an.
       
      Zur Info: Ich bin ein reiner Anwender und kein Experte in Sachen Technik bzw. Elektronik. Als leidenschaftlicher Fahrer setze ich mein vollstes Vertrauen bei Problemen, die jedoch bei einem Neufahrzeug mittelfristig nicht auftauchen sollten, in die Werkstatt-Mitarbeiter meines Ferrari-Händlers.
       
      Der freundliche und hilfsbereite Notdienst-Mitarbeiter empfahl mir telefonisch nach Schilderung der Symptome, das Batterie-Erhaltungsgerät anzuschließen, da er als Ursache eine leere Batterie ferndiagnostizierte.
       
      Gesagt – getan: Nach drei Stunden Ladezeit zeigten die Leuchtdioden von anfänglich zwei LEDs dann drei LEDs an und das Fahrzeug sprang ohne Problem an. Das Gerät lasse ich selbstverständlich bis zum vollständigen Ladezustand angeschlossen.
       
      Kleine Ursache – (für mich als Anwender) große Wirkung !
       
      Gibt es eine Erklärung für die Entladung der Batterie bereits nach zehn Wochen?
      Was mache ich, falls ein derartiges Startproblem bei einer Ausfahrt passiert?
       
      Vorab vielen Dank für Eure Tipps.
       
    • die_tochter_der_oz
      Von die_tochter_der_oz
      Hallo zusammen. In meiner Gedankenlosigkeit habe ich heute Morgen den Kofferraum meines F1 360 Modena geschlossen ohne vorab die Batterie wieder anzudrehen. Nun herrscht bei meinem Darling die totale Funkenstille. :-( Liebesentzug sozusagen. Was kann ich da selbst tun? Vielleicht habt jemand von Ihnen Rat. Vielen Dank vorab.
    • Fast-Ferraristi
      Von Fast-Ferraristi
      Hallo,
       
      weis jemand, ob man den Porsche Charge-O_Mat  auch an einem 987 S  noch nutzen kann ?
      Jemand Erfahrung damit ?
       
       
       
      Der kleine hat bald Winterpause 
       
      Danke
       
      VG
      Stefan

    • 308GTS
      Von 308GTS
      Hallo zusammen
       
      Tia es ist passiert, und ich habe mich nach 12 Jahren von meinem 308GTS getrennt, und mir einen California zugelegt.
      Nach so langer Zeit wollte ich einfach mal was neues haben und bin eigentlich schwer begeistert von meiner neuen Diva.
       
      Allerdings kenne ich mich halt noch nicht so gut aus mit den Gepflogenheiten des Ferrari California. 
       
      So habe ich nun eine Frage betreffend Motor Control System an euch. Gemäss Handbuch betrifft dass ja das Diagnose System (EOBD).
      Es signalisiert bei Aufleuchten während des Betriebes eine Störung im Emissonskontrollsystem und in der Zünd-/Einspritzanlage und sollte eigentlich nach ein paar Sekunden löschen nach dem Anlassen des Motors. Leider ist dies bei mir nicht mehr der Fall und signalisiert mir jetzt, dass ich die Werkstatt aufsuchen soll. Mein California läuft allerdings einwandfrei.
       
      Das Auto hat alle Service's und ist vor dem Kauf etwa 6 Monate gestanden. Jahrg. 2009 / 50'000 Km.
       
      Hat das schon mal jemand gehabt?
      Ist dieser Fehler bekannt?
       
       
       
      Mit Gruss
      Jörg

×