Jump to content
Lölein

Batterie California

Empfohlene Beiträge

Lölein   
Lölein

Hallo Zusammen ,

 

kann mir hier jemand einen Tip geben bezüglich der Batterie im California Bj.2011 ? Kann das Batterie - Erhaltungsgerät nicht benützen und bin so mit nun auf der Suche nach einer neuen Batterie die mit längeren Standzeiten gut zu recht kommt . Batterie Typ , Marke etc. 

 

Hat da jemand Erfahrung ?

 

Danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jarama VIP CO   
Jarama
Geschrieben (bearbeitet)

Bei jedem modernen Ferrari dürfte es Probleme geben, wenn der Wagen länger als 1-2 Monate ohne Erhaltungsladung stehen gelassen wird. Das ist keine Frage des Batterietyps, sondern des Ruhestromverbrauches.

 

Alternative wäre dann nur, den Hauptstromschalter (nehme an, dass der California auch einen solchen hat) auszuschalten. Mit allen damit verbundenen Nachteilen (Code-Eingaben,Neulernen der Steuergeräte). Wenn eine moderne und intakte Batterie stromlos stehen gelassen wird, hält sie die Ladung durchaus 4-6 Monate hinreichend,um dann wieder zu starten.

 

Vermutlich hast Du keinen Netzstrom in der Garage?

bearbeitet von Jarama

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Luimex CO   
Luimex
vor 14 Stunden schrieb Jarama:

Alternative wäre dann nur, den Hauptstromschalter (nehme an, dass der California auch einen solchen hat) auszuschalten.

Nein, hat der California nicht. Bleibt also dann nur die Möglichkeit die Polklemme zu lösen, was aber aufgrund der Lage der Batterie auch nicht so ganz einfach ist....

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thorsten0815 CO   
Thorsten0815
vor 15 Stunden schrieb Jarama:

Bei jedem modernen Ferrari dürfte es Probleme geben, wenn der Wagen länger als 1-2 Monate ohne Erhaltungsladung stehen gelassen wird. Das ist keine Frage des Batterietyps, sondern des Ruhestromverbrauches.

Ja, das hätte ich gestern, als die Frage eingestellt wurde, auch beinahe reflexartig aus eigener Erfahrung geschrieben, aber eventuell gibt es ja doch eine Lösung, wie z.B. einen externen Batterieblock zu Unterstützung neben den Wagen zu stellen?

 

Porsche Fahrzeuge halten da im direkten Vergleich deutlich länger durch. :huh:

 

Es hilft alles nix, Du musst Strom in die Garage legen lassen. :-))!

Wenn es eine Mietgarage ist, vermutlich auch noch einen Stromzähler, oder dich auf eine pauschale Abgabe mit dem Vermieter einigen.

 

Sei froh, dass Du keinen Tesla gekauft hast, sonst wäre die Stromversorgung des Wagen doch noch deutlich aufwändiger in der Mietgarage. O:-) 

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lölein   
Lölein

Hallo ,

 

danke für die Tips ! Nach dem es keine Möglichkeit gibt Strom in die Garage zu legen und ich also damit leben muss werde ich wie folgt vorgehen :

 

Punkt 1 , ich werde mir eine ordentliche neue Batterie holen ( wenn mir hier jemand eine nennen kann wäre Super )

 

Punkt 2 , ich werde mir so einen Schalter einbauen lassen denn ich dann einfach umlege wenn der Wagen steht soll 

 

Ich glaube das ist in meinem Fall das beste was ich machen kann

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ce-we 348 CO   
ce-we 348

Hey,

 

oder du könntest dir ein 12V Ladegerät holen, mit dem du von Autobatterie zu Autobatterie lädst. 

Zugegeben musst du dann die Spenderbatterie immer mal wieder mit nach Hause nehmen (schleppen) und dort mit einem normalen Steckerladegerät nachladen. Aber mit dieser Methode kannst du die Winterpause ganz gut überbrücken und siehst dein Schätzchen zwischendurch immer mal.

Ich habe das damals auch so gemacht, als ich noch keine Garage mit Strom hatte. Wenn man das so 3-4 mal macht, ist der Winter um ..

Oder ein Solarladegerät.

 

Gruß

Christoph

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thorsten0815 CO   
Thorsten0815
vor 1 Minute schrieb ce-we 348:

Solarladegerät

Interessant, besonders im Winter, wenn es schneit und eventuell auf dem Panel Schnee liegt, dann sollte es schon recht grosszügig dimensioniert sein. Hast Du da Erfahrungen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bozza CO   
bozza

bezüglich Solarladegerät:
je nach Lage und Möglichkeit: Amazon Solarset

Sowas habe ich bei einer Beleuchtung im Einsatz. Verlängert je nach Auslegung die Nachladeintervalle enorm.

 

Vorschlag: Kauf dir eine Batterie fürs Auto, und eine weitere für die Garage. Dazu einen Baumarkt Spannungswandler und ggf noch so ein Solarset zum Nachladen. An den Spannungswandler hängst du dein Erhaltungsladegerät ran. Evtl noch eine Spannungsanzeige dazu. Dann bist du autark. Alle paar Wochen oder Monate (je nach Dimensionierung) kommt der Garagenakku zum Nachladen.

 

Alternativ dazu: Von Saison- auf Ganzjahreszulassung wechseln und fahren wenns juckt ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ce-we 348 CO   
ce-we 348
vor einer Stunde schrieb Thorsten0815:

Interessant, besonders im Winter, wenn es schneit und eventuell auf dem Panel Schnee liegt, dann sollte es schon recht grosszügig dimensioniert sein. Hast Du da Erfahrungen?

Nein, hab leider keine Erfahrungen .. aber vielleicht wohnt der TE ja in einem Gebiet, wo wenig Schnee fällt. 8-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
NordStage CO   
NordStage

Das Problem hatte ich auch schon als ich noch in einer Mietwohnung mit entsprechender Garage gewohnt habe. Die Lösung damals war eine 50m lange Kabelrolle. :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thorsten0815 CO   
Thorsten0815

Bin ich froh, das ich Strom in der Garage habe! :P

  • Gefällt mir 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lölein   
Lölein

Hallo Zusammen !

 

vielen Dank für die Zahlreichen Tipps von euch :-)) Ja das ist schon Doof ohne Strom in der Garage , aber is halt nunmal so :-(( Ich werde mir eine ordentliche neue  Batterie mit Schmackes besorgen und mir noch zusätzlich so einen Schalter einbauen lassen um die Batterie während der Fahrpausen vom restlichen Bordnetz zu trennen dann wird's schon gehen 

 

Danke nochmal

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Allgoier   
Allgoier

Habe die Batterie letzten Winter über ausgebaut gehabt.

Warum:

Weil die originale verbaute (Hersteller: FIAMM) den Geist aufgegeben hat (nach 5 Jahren) und ich diese dann wegen Unterspannung sofort ausgebaut habe.

Wegen den starken Minustemperaturen habe ich dann erst Monate später ab April die neue Batterie (Hersteller: Varta) verbaut.

 

Alles ohne Probleme abgelaufen.

Einbau war auch akzeptabel...

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • Jarama
      Paul ist so fleissig. Da muss ich auch mal wieder beim Jarama ran. Thema: Alles Technische erneuern, das vom Heck zum Motorraum führt.
       
      Das Batterie-Plus-Kabel geht beim Jarama von dem Batteriekasten unter dem Kofferraum irgendwo oberhalb des hinteren Radkastens in die Fahrzeugstruktur und kommt im Fußraum der Beifahrerseite aus dem Schweller. Von dort gehts einfach durch die Stirnwand in den Motorraum und dort an ein Batterie-Plus-Terminal. Die Isolierung des Kabels sowie die Zusatzummantelung sind fast 50 Jahre alt. Eine lange Spanne für Kunststoffe. Die Vorstellung, dass da etwas durchscheuert und dann ein ungewollter E-Schweißprozess einsetzt ist leicht beunruhigend. Deshalb soll das Kabel neu eingezogen werden.
       
      Hier gehts das Kabel irgendwo in die Karrosseriestruktur.
       

       
      Hier kommt es aus dem Schweller heraus.
       

      Der ganze Heckbereich sieht sehr gut aus, nirgends Rost, nur ein bissl Dreck und Staub. Die Dichtung des Tankgebers sollte offenbar bei dieser dieser Gelegenheit mal neu gemacht werden, dürfte unterhalb Publikationsnieveau liegen (hoffentlich muss dazu der Tank nicht raus). Schläuche werden natürlich auch neu gemacht.
       


      Das neue Kabel bekommt eine Ummantelung mir einer Spiralhülle. Man bekommt einen Drehwurm, wenn man das über rund 2 m herumzwirbeln muss.
       

      Das neue Kabel wird mit dem abgeschnittenen Ende des alten Kabels verbunden. Zuerst mittels Schrumpfschlauch, dann zusätzlich den Verbindungsbereich mit selbstvulkanisierendem Gummiband umwickelt. Es wäre ein GAU, wenn die Verbindung mitten bei Einziehen und irgendwo im Schweller auf ginge. Kanten beim Ummanteln und Verbinden sind auch deswegen zweckmäßigerweise zu vermeiden. Wer weiss, um wieviele Ecken das da drin geht. Erste Tests mit dem alten Kabel zeigen immerhin, dass wechselweises Ziehen (vorne) und Schieben (hinten) funktionieren sollte.
       

      Gesagt, getan, JUHU. Hier ist die Verbindung vorne aus dem Schweller herausgekommen. Zwischendrin hatte es gehackt, Schweißperlen. Vorsichtiges Ruckeln in Verbindung mit Verdrehen hats dann gelöst und es ging weiter.
       

      Weiter in den Motorraum, kein Thema.
       

      Anschluss angekrimpt, verlötet und mit Schrumpfschlauch versehen.
       

      Hier ist das Terminal im Motorraum, bei der Stirnwand rechts, unter dem Scheibenwischermotor.
       

    • nero_daytona
      Interessant, kann man die Unzufriedenheit mit dem California an etwas festmachen?
      Wurden die einfach blind gekauft?
    • Stocker85
       
       
      hab hierzu 2 fragen. Ist das weise Ding das mit Klebeband im Kofferraum vorne fest geklebt ist von Werk so? 
      Was ist mit seinem Beifahrer Airback passiert? 
    • mauro.p
      hallo.............brauche hilfe. ich fahre seit jahren ein Viper srt/10 bj 2004 Cabrio...bis heute null probleme
      jetzt nachdem 4 Woche nicht gefahren bin geht ka nichts, mehr Batterie voll....startknopf drücken es tut sich nichts  anlasser habe geprüft gut
      motorsteuerung? allarmanlage(Serie) blockiert?..........noch komisches...man bekommt keine Verbindung mit den Computer zu motorsteuerung
      wer kann mich helfen
      danke Mauro
    • RS1962
      Hat jemand Erfahrung mit dem Austausch einer Batterie bei einem California?
      Was kostet das beim Vertragshändler oder besteht auch die Möglichkeit das beim Boschdienst dürchführen zu lassen.
      Wie groß, bzw. wie stark ist die Batterie. Ich finde nirgendwo eine Angabe über den Batterietyp, auch nicht in der Bordmappe/Beschreibung
      Beste Dank schon mal im Vorraus
       

×