Jump to content
afrob

Ferrari Unterhalt im Gegensatz zum Porsche?!

Empfohlene Beiträge

afrob   
afrob

Hallo

ich war mit meinem Vater letztens auf der Auto-Messe in den Niederlanden und ich sah dort einen Ferrari 348, den ich auch sehr schön fand.

 

Ich finde natürlich auch andere Modelle schön. Wir selber haben einen Porsche 964 und ich würde gerne wissen, ob der Unterhalt vom Ferrari wirklich viel teuer als ein Porsche ist!?

 

Was würde z.b. ein 348 im Unterhalt kosten und gibt es günstigere Ferraris?

 

Soweit ich weiß hat erst der 430er eine Kette, was ja schon einiges ausmacht im Gegensatz zu den älteren Modellen mit Zahnriemen.

 

Vielleicht kann mir jemand hier weiter helfen.

Gruß

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jo.e CO   
jo.e

Kann man leider nicht pauschal beantworten. Kommt auf so viele Faktoren an wie Modell, Zustand bei Lauf, Laufleistung, Wartungshistorie usw. Ich würde sagen da liegt nicht viel dazwischen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MUC3200GT   
MUC3200GT

na, ja ich würde pauschal mal sagen das der Ferrari teurer ist, alleine die Sache mit dem Zahnriemen, das nächste ist das Finden einer Versicherung was zwar nicht unmöglich ist, aber typischerweise nicht bei jeder Versicherung klappt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jo.e CO   
jo.e

Stimmt, aber viele Ferrari Fahrer zahlen 1.500 € und weniger pro Jahr Versicherung. Also kein unmöglicher Punkt, kommt aber auch z.B. aufs Alter an. 

 

Zahnriemenwechsel beim 360 mit großem Service ca. 1.600 €. Finde ih nicht teuer alle 3-4 Jahre. Bis zum 355 musste der Motor raus, da wirds teurer.

 

Jedes Auto kann seine Macken haben. F430 kein Zahnriemen aber Krümmerprobleme usw. Porsche kann auch richtig Geld verschlingen, also bitte nicht von Horrorgeschichten schocken lassen. 

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F400_MUC CO   
F400_MUC

Die Kosten "wenn alles gut läuft" sind nicht störend und wahrscheinlich nicht viel höher als beim Porsche. Nur wenn's schlecht läuft, dann ist es idR richtig teuer und prognostizieren kann es niemand.

 

Hier nicht danach gefragt - aber ich meine die Verdeckreparatur beim California, wenn irgendwas Dusseliges schief geht, liegt so im Bereich 20+ TEUR; wenn das 458 Getriebe doch mal hin ist, dann auch aua usw. Ähnliches lässt sich auch bei den älteren Modellen finden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jo.e CO   
jo.e

Und was kostet das PDK wenns kaputt geht im 991 Turbo oder GT3? Was kostet da ein Motor, die auch schon nicht durch flächendeckende Zuverlässigkeit aufgefallen sind? Kleine Denkanstöße...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
rx7cabrio CO   
rx7cabrio

dir große Frage ist wohl auch, ob Ihr etwas selbst machen könnt, was an einem 348 ja durchaus möglich ist, oder wegen jedem Pieps in die Werkstatt müsst, da kostet es natürlich bisschen Ferrari Zuschlag...  Wobei Porsche da ja auch nicht gerade zimperlich ist mit den Rechnungen.

 

Versicherung sollte nicht das Thema sein, da lässt sich was finden, die ist natürlich etwas teurer als beim 11er.

Als Beispiel, für den 355 auf Saison von 4-10 knapp unter 1000,-- € VK, der 11er (halt ein G Modell) kostet mit H für das ganze Jahr etwa die Hälfte VK mit noch dazu niedrigerer SB.

 

Bei den "normalen"  Verschleißteilen, wie Reifen, Bremsen etc. nehmen sie sich nicht viel. Klar, der ZR ist ne etwas andere Nummer, aber wenn man das dann mal auf die Jahre rechnet, wird es auch wieder erträglicher.

 

Fakt ist, wie oben schon geschrieben, es kann an jedem Auto was sein und man kann Pech haben.

 

Einfach mal ne Probefahrt machen, dann denkst Du nicht mehr so sehr, an etwas teureren Unterhalt, wenn Dir der 348 gefällt... :-))!

 

Grüße

Sascha

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MVThomas CO   
MVThomas

Hallo Stefan,

 

bei Porsche kenne ich mich nicht so gut aus, aber da habt Ihr ja selbst Erfahrungen gesammelt.

 

Für die Wartung und Pflege eines Ferrari 348 schadet es nicht gute Kontakte zu haben. Das fängt bei der freien - auf Ferrari spezialisierten - Werkstatt an und hört bei den Schrauberkumpels auf, die z.B. Kleinteile nachproduzieren können oder die "Klebeproblematik" schlank lösen können (Dank an Dieter :-))!).

 

Die Versicherung hängt u.a. von Deinem Alter ab. Z.B. beim ADAC werden 348er als Youngtimer (ausserhalb der SF-Klasse) geführt. Da habe ich zuletzt im Jahr rund EUR 650,00 mit 6.000 km Jahresfahrleistung, VK EUR 500.00 und TK EUR 300.00 SB bezahlt. Zwischenzeitlich bin ich bei der Allianz die bei Fahrzeugen ueber 25 Jahre noch guenstiger ist.

 

Ich habe den Kauf jedenfalls nicht bereut.

 

Gruesse und viel Erfolg

Thomas

 

 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
au0n0m   
au0n0m

Egal ob gebrauchter Porsche oder Ferrari ich glaube es schadet nichts ein paar "Zehner" Spielgeld auf der Seite zu haben falls mal was ist. Moderne Fahrzeuge sind weitaus pflegeleichter als die älteren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F400_MUC CO   
F400_MUC
vor 2 Stunden schrieb jo.e:

Und was kostet das PDK wenns kaputt geht im 991 Turbo oder GT3? Was kostet da ein Motor, die auch schon nicht durch flächendeckende Zuverlässigkeit aufgefallen sind? Kleine Denkanstöße...

Ja, richtig, ganz vergessen... vor den Motorthemen habe ich auch so viel Schiss gehabt, dass es nie ein 997 FL geworden ist. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jamarico CO   
Jamarico
vor 43 Minuten schrieb F400_MUC:

Ja, richtig, ganz vergessen... vor den Motorthemen habe ich auch so viel Schiss gehabt, dass es nie ein 997 FL geworden ist. 

...Dabei wurden gerade die FL Motoren neu konstruiert, um das KWS Problem und die leidige Zwischenwelle loszuwerden. :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Alaska CO   
Alaska

Die Unterschiede im Unterhalt hängen von den Modelle ab, die miteinander verglichen werden. Beispiel: Ferrari F355 - Porsche 996. Kosten für den 355 nach meiner Erfahrung etwa Faktor 5 im Vergleich mit 996.

Grüße André

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kai360 VIP CO   
Kai360
Geschrieben (bearbeitet)
vor 20 Stunden schrieb afrob:

Unterhalt vom Ferrari wirklich viel teuer als ein Porsche ist!?

Nein nicht wirklich! ABER -es kommt drauf an was DU unter Unterhaltskosten verstehst.

Allgemein gültig rechnet man mit Folgendem.

 

1. Fixkosten:

Steuer, Versicherung

Da gibt es nicht wirklich einen Unterschied, bzw. ist dieser viel mehr abhängig von deiner persönlichen Schadensfreiheitseinstufung.

 

2. Betriebskosten:

Kraftstoff, Öle, Flüssigkeiten, KFZ - Wäsche

Tja auch hier gibt es nicht wirklich einen Unterschied, oder dieser ist von Deinem rechten Fuß abhängig!

 

3. Wertverlust:

Das ist (normalerweise) der größte Posten in der Unterhaltsrechnung.

Wie sich das auswirkt??? Vielleicht schneidet dort der Ferrari sogar besser ab als der Porsche? Aber, kauf dir eine Kristallkugel! ;)

Wissen wirst du es erst am Ende, nach dem Verkauf!

 

4. Werkstatt Wartung / Reifenkosten:

Ölwechsel, Inspektionen, Verschleißreparaturen, Reifen

Und auch dort liegen die KFZ naturgemäß nicht weit auseinander, und der böse Ferrari - Zahnriemen, den wir mal recht hoch mit 3000,- ansetzen alle 3 Jahre, bricht sich dann auf lässige 1000,- / a herrunter. 

 

Also am Ende kostet dich der Ferrari vielleicht 1000,- Euro im Jahr mehr als ein vergleichbarer Porsche?

Oder er wird sogar viel, viel günstiger, da sein Wert steigt oder gleichbleibt im Verhältnis zum Porsche?

 

Aussergewöhnliche Reparaturkosten gehören im übrigen nicht zu den Unterhaltskosten, die können bei beiden Herstellern in nicht zu vernachlässigender Höhe anfallen, müssen es aber nicht!

(In 12 Jahren Ferraribesitz hatte ich z.B. gut 1100,- Euro aussergewöhnliche Reparaturen aufgeteilt auf zwei KFZ, sind also knapp 100,-/ a, da war alleine die Ausgabe für die Reifen mit ca. 500,- / a schon weit höher! O:-))

 

Hoffe das Dir die Details weiterhelfen, GOOD LUCK bei der Entscheidung und beim Kauf.

Allerdings, einen Ferrari, ebensowenig wie einen Porsche, kauft man nach betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten.
Danach machen ALL diese KFZ keinerlei Sinn!

 

- - -

 

ABER Spaß machen Sie!

UNBEZAHLBAR! :P

 

 

bearbeitet von Kai360
  • Gefällt mir 11

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SManuel CO   
SManuel
Am 23.1.2017 um 15:11 schrieb afrob:

Was würde z.b. ein 348 im Unterhalt kosten und gibt es günstigere Ferraris.

Soweit ich weiß hat erst der 430er eine Kette, was ja schon einiges ausmacht im Gegensatz

zu den älteren Modellen mit Zahnriemen.

 

Wo hast du die Info, das ein 348 keine Kette hat ?? ( Der hat beides ).

Ja der 348 ist etwas teurer geworden im Unterhalt und erst recht die Ersatzteile. Ein 348 Kauf sollte gut überlegt sein.

Steuer im Jahr für Ferrari 348 ( unter 0401 schadstoffarm = E1 ) fast 600 Euro.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Spyderman CO   
Spyderman

Nach vier 911-Typen aus den 80ern und 90ern und einem 348 aus den 90ern habe ich recht gute Vergleichsmöglichkeiten. :D

Die Porsches waren nicht wirklich besser oder zuverlässiger. Es gingen immer irgendwelche Kleinigkeiten kaputt. Also nichts wirklich Teures. Aber die Werkstattaufenthalte waren eben nicht seltener als beim Ferrari. Mit den Problemen der wassergekühlten Motoren bei Porsche und den vielen Verbesserungen bei Ferrari mag die Qualität bei beiden Marken wohl vergleichbar geworden sein.

ABER:

1. Die Kosten für die Ersatzteile waren beim Porsche wesentlich günstiger! Die bekommt man bei diversen Zulieferern, aber dennoch in Originalqualität. Die Herstellung von Teilen für die nur in geringen Stückzahlen produzierten Ferraris lohnt sich nicht für die Zulieferindustrie. Also teuer! 

2. Porsche-Teile bekommst Du immer noch. Teile von nicht mehr gebauten Ferraris sind schwerer zu bekommen und machen die Sache noch mal wesentlich teurer! 

3. Die Inspektionskosten liegen WESENTLICH höher als beim 911. beim Zahnriemenwechsel des 348 muss der ganze Motor raus.  Selbst wenn das nur alle c.a 3 Jahre der Fall sein muss, dann kommt man beim 911 nie auf diese Kosten. Selbst beim 964, dessen Wartungskosten ohnehin sehr hoch sind. 

4. Porsches werden bei jeder Versicherung angenommen. Ferraris sind immer Einzelfallentscheidungen. Nicht jede Versicherung nimmt überhaupt Ferraris auf. Da muss man schon einen guten SF-Rabatt haben. Aber selbst dann sind die Kosten einer Vollkasko immens. Und ohne VK würde ich einen solchen Wagen nie fahren wollen. 

 

Summa summarum: Ferraris sind nicht teurer. Ferraris sind IMMENS teurer! 

 

ABER:

Mit keinem 911er hatte ich soviel Spaß wie mit meinem roten Flitzer. Der macht sogar Freude, wenn er unter einer roten Plane in der Garage steht. Die Emotionen kochen halt eben nur bei einem Exoten hoch und bei keinem Auto, das seit dem ersten 911 fast unverändert gleich ausschaut und niemanden mehr fasziniert. Wenn man sich der Kosten bewusst ist (und es sich leisten kann und will), dann kann ich nur einen Wechsel empfehlen! 

 

Grüße,

Thomas

  • Gefällt mir 6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Markus911 CO   
Markus911

da muss ich Alaska und Spiderman zustimmen. Nachdem ich mir nach 4 verschiedenen Porsche einen 355 gekauft habe, war ich die ersten zwei Jahre geschockt von den hohen Reparaturkosten, speziell wenn man da sehr penibel ist und das Auto wie neu aus dem Laden aussehen soll. Dann sind auch mal schnell 5-8000,- EUR pro Jahr weg. Aber man hat dafür auch den zehnfachen Spaßfaktor wie mit einem Porsche und wenn du das Auto lange genug behältst, kannst du durch die Wertsteigerung auch wieder vieles ausgleichen :)

 

Gruß Markus  

  • Gefällt mir 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • transaxle75
      Von transaxle75
      ich weiss zwar nicht ob das hier schon jemand gepostet hat
       
      aber mir hat der beitrag gefallen
       
      zudem der niki ein österreicher ist (über sich jeder selbst seine meinung machen soll)
       
      https://www.msn.com/de-de/sport/motorsport/niki-lauda-gibt-zu-ferrari-zu-verlassen-war-der-größte-fehler/ar-AAtyqyb
       
      saluti
      Riccardo
    • Challenge24
      Von Challenge24
      Denke dies könnte den einen oder anderen von euch interessieren ;-)
       
      2018 the Ferrari Challenge celebrates 25 years – 1993 to 2018.
      The Challenge and GT Days are a private and special event for all generations of Ferrari Challenge and all Ferrari GT cars. Special groups of all other Racing Ferraris can join us and share the time and track with us (see groups and eligible Ferraris).
       
      The two days event will be at the fantastic Red Bull Ring in Austria.
       
      The Challenge and GT days are no RACE, so there will be no time keeping, it is rather a „come together” for friends and family without any noise Limits.
       
    • Sailor
      Von Sailor
      Im Spiegel online ist ein Interview mit Luca de Montezemolo
      Luca di Montezemolo: Ferrari für immer
      Er ist genauso alt wie die Marke Ferrari und hat fast 30 Jahre in Maranello gearbeitet: Luca di Montezemolo über den Mythos eines Autoherstellers - und wie er Gianni Agnelli und Enzo Ferrari zum Weinen brachte.
       
      http://www.spiegel.de/auto/fahrkultur/interview-mit-luca-di-montezemolo-ferrari-fuer-immer-a-1170353.html
    • RolandK
      Von RolandK
      Der Ferrari 458 Italia wurde als Nachfolger des Ferrari F430 im Jahr 2009 der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Sportwagen wurde bis 2016 produziert und erfreut sich aufgrund der ausgereiften Technik und der ansprechenden Optik großer Beliebtheit. Dieses Modell ist mit einem Achtzylinder-V-Mittelmotor ausgestattet, der mit einem Hubraum von 4.497 Kubikzentimetern etwa 570 PS auf die Straße bringt. Der Fahrer konnte bei der Bestellung zwischen einem 6-Gang Schaltgetriebe und einem 6-Gang sequentiellen F1-Getriebe wählen. Die Fahrdynamik arbeitet vollelektronisch, wobei gleichzeitig die Traktionskontrolle und das ABS angesteuert und geregelt werden. Im Ferrari 458 des exklusiven Sportwagenherstellers finden sich fortschrittliche technische Lösungen, durch die das Fahrzeug zu einem einmaligen und einzigartigen Erlebnis wird. Der Hersteller wendet sich in erster Linie an echte Enthusiasten, die auf der Suche nach einem reinrassigen Sportwagen mit dem entsprechenden Fahrgefühl sind. Dabei wurden in den Bereichen der Aerodynamik und des Triebwerks zahlreiche Innovationen erdacht und umgesetzt. Teilweise handelt es sich dabei um Weltneuheiten, ein gutes Beispiel dafür ist die Driftwinkelsteuerung. Zusätzlich zum Ferrari 458 Italia wurden eine Spider- und eine Speciale-Variante auf den Markt gebracht, die eine Leistung von 570 (Spider) beziehungsweise 605 (Speciale) PS vorweisen können. Der Spider unterscheidet sich vom Grundmodell hauptsächlich durch das unter der Motorhaube versenkbare Dach. Die Speciale-Edition ist betont sportlich ausgestattet, im Innenraum wurde auf Teppiche verzichtet, anstatt dessen werden Karbon und Alcantara verwendet.
    • paul01
      Von paul01
      Hallo,
      es geht um die Abdichtung des vorderen Deckels für die Nockenwellen, also an der Zahnriemenseite.
       
      Ein besseres Bild habe ich nicht (Quelle: Eurospares):

       
      Die #46 ist ein O-Ring. Es ist wohl der, der von manchen aufgeschnitten wird, neuer rein und evtl. kleben der Schnittstelle. Langzeiterfahrung kenne ich damit keine. Den Thread hier und in anderen Foren kenne ich.
       
      Jetzt meine Frage: Wird beim normalen Ersetzen der beiden Dichtungen offiziell auch ein Dichtmittel eingesetzt ? Eine Flachdichtung am Alu-Ring sicherlich nicht, sonst wäre sie im obigen Bild.
       
      Hintergrund ist, dass ich vor Kurzem nach einem Generatortausch hier von außen abgedichtet habe und es ist noch dicht. Beim Reinigen war da irgendwas Silikonartiges. Bisher hat immer wieder ein Tröpfchen den Generator getroffen.
      Es liegt also noch keine Langzeiterfahrung vor.
       
      Gruß
      Paul

×