Jump to content
LamboAstonRS

Gewichtsdifferenz Serienfelgen : Schmiedefelgen

Empfohlene Beiträge

LamboAstonRS CO   
LamboAstonRS

Beabsichtige nun dem "F-Club" beizutreten und stehe vor der Entscheidung, ob die Schmiedefelgen gegenüber den Standardfelgen den Aufpreis wert sind?

Vom Design gefallen mir beide Ausführungen. Der Vorteil kann also nur in einer Reduktion der ungefederten Massen, somit dem Gewicht liegen.

Kennt jemand hier den genauen Unterschied im Gewicht??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F430Matze CO   
F430Matze

Ich habe 2 458 Radsätze da, einen Schmiede und einen Standard... falls dir das als Referenz reicht, kann ich gerne mal nachwiegen. :)

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
LamboAstonRS CO   
LamboAstonRS

Das wäre ja super ! Danke vorab ! 

Ist zwar nicht direkt (weil etwas andere Felgen), aber prinzipiell übertragbar. Bin sehr auf das Ergebnis gespannt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F430Matze CO   
F430Matze

Alles klar, kümmere mich morgen drum und poste dann hier das Ergebnis. :)

 

 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F430Matze CO   
F430Matze
Geschrieben (bearbeitet)

Also, die 458 Räder sind gewogen, alle montiert mit Reifen und RDKs.

 

Schmiedefelge:
VA: 21,6 kg
HA: 26,2 kg


Serienfelge:
VA: 23,3 kg
HA: 28,6 kg

 

Macht also rund 8 kg weniger rotierende ungefederte Masse für den kompletten Satz. Je nach Bauform hat man stark vereinfacht den Faktor 3 bis 4. Wirkt sich also bei der Beschleunigung aus, als hätte das Auto 24 bis 36 kg weniger. Ist nicht die Welt, aber bei so einem Supersportler zählt jedes Kilogramm. Ob ein Normalfahrer das merkt wage ich aber schwer zu bezweifeln.


Die Werte oben sind sicher nicht auf 100 Gramm brauchbar und auf den 488 etc. übertragbar, da andere Felgenbreite und Felgendesigns, zudem ist der Schmiedesatz neu mit Pirelli Reifen und der normale Satz gebraucht mit Bridgestone und nur 5,5 mm Profil, was diesem hier natürlich etwas Gewicht spart durch das Profil, das "weg" ist und nichts mehr wiegen kann.

Insgesamt kann man also sagen, dass die Schmiedefelge auf jeden Fall deutlich spürbar leichter ist, die Ferrari 20 Zoll Räder aber so oder so schwere Brocken sind (in Anbetracht der Größe jedoch schon recht leicht für eine Aluminiumlegierung und keine Magnesiumfelge).

 

Ich weiß jetzt nicht, was Ferrari für die Räder Aufpreis nimmt, aber mir wäre es auf jeden Fall was wert (okay, mir gefallen die Schmiedefelgen auch besser).

 

Viel Erfolg bei der Bestellung und viel Spaß mit deinem Auto. :-))!

 

 

bearbeitet von F430Matze
  • Gefällt mir 7

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jo.e CO   
jo.e

Das ist ungefähr auch der Unterschied zwischen den original 18 Zoll von meinem 360 und den 19 Zoll Hamann Felgen und auch ich merke bisher keinen Unterschied. Das deckt sich also mit deiner Einschätzung. Und bei einem Auto mit dermaßen viel Leistung schon gleich 3x nicht. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
LamboAstonRS CO   
LamboAstonRS

Perfekt !

Das sind substantiierte Fakten !

7,9% weniger Gewicht an den ungefederten Massen. Oder ca. 8% bei gleichwertigen Reifen.

Nenne das Materialüberlegenheit

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×