Fabienne

Scheinwerfer säubern

13 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

meine Scheinwerfer vorne sind von innen leicht beschlagen, sieht man nur in der Sonne.

Wer kann diese öffnen und säubern ?

 

mfg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn die nur beschlagen sind...ganz einfach etwas längere Zeit bei Wetter mit geringer relativer Feuchte (am besten an einem klaren kalten Tag jetzt im Winter) mit angeschalteten Scheinwerfern fahren. Erledigt sich ganz von selbst!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beschlagen (Nässe) liegt nicht vor, sondern leichter Nebel, keine Feuchtigkeit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

Nebel ist Feuchtigkeit *Klugscheißmodus aus*

Ganz sicher, dass das nicht doch simple Feuchtigkeit ist?

 

Allerdings werden die Abdeckungen auch manchmal leicht blind mit der Zeit, das ist richtig.

ICH würde das dann aber schlicht lassen (sofern es wie von Dir beschrieben "leicht" ist), die Chance der "Verschlimmbesserung" ist enorm!

bearbeitet von Kai360

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fakt: keine Feuchtigkeit

Stört mich,

Ist sonst noch niemandem aufgefallen.

Wenn ich allerdings den Neupreis der Lampen beachte, dann finde ich es gar nicht so schlimm und lasse mein Inneres im Glauben, dass es Feuchigkeit ist und verdunstet.8-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe das selbe Problem an meinen Scheinwerfern (Maserati Spyder), ist keine Feiluchtigkeit sondern ein Belag. Mich stört es auch und kaufe zwei neue bei Eurospares. Das mit dem ausbauen und zerlegen ist mir bei einem zwölfjährigen Auto zu unsicher und ich sowieso einen neuen Verdeckantrieb brauche. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

vor 12 Stunden schrieb Fabienne:

meine Scheinwerfer vorne sind von innen leicht beschlagen, sieht man nur in der Sonne.

Wer kann diese öffnen und säubern ?

 

ein bekanntes Problem beim 430 :mellow:

allerdings nicht bei allen 430 gleichermaßen (speziell aber bei den Carbon-Fiber Lampengehäusen)

der Beschlag ist keine Feuchtigkeit sondern da "gast" mit der Zeit offenbar etwas aus ... und es wird schlimmer !  am Ende sieht es aus wie von innen vereiste, frostige Scheiben im Winter

 

zuerst die schlechte(n) Nachricht(en):

 

- öffnen und säubern wird das niemand, Risiko: Glas und Rahmen wird beschädigt

(Ferrari sagt dazu: Scheinwerfer ist eine Einheit, gibt es nur neu und komplett, Punkt)

 

- mögliche Abhilfe(n) ist/sind nur temporär und muss/müssen alle paar Monate wiederholt werden

 

Abhilfe 1: Reinigung von aussen

Behandlung mit einer Heißluftpistole ähnlich wie mit einem Föhn, auf unterster Stufe beginnen, Abstand ca. 3-5cm zum Glas, mehrere Minuten Einwirkung pro Fläche (kann pro Scheinwerfer ca. 1 Std. dauern, also Geduld ) - dafür teils bis 90% Besserung erzielbar (offenbar kommt es hier unter Hitzeeinwirkung zu einer reversiblen chemischen Reaktion) - die Behandlung muss regelmäßig alle paar Monate wiederholt werden

 

Abhilfe 2: Reinigung von innen

(vorallem wenn sich ausser dem Beschlag auch Schmutz in den Scheinwerfergehäusen befindet)

 

wie kommt man da ran ?

entweder Lenkrad voll einschlagen oder - besser - Rad inkl. Radhaus abnehmen (einfacher weil mehr Platz und Sicht), dann sieht man eine Klappe zu den Scheinwerfergehäusen

 

die Leuchtenhalterung ist mit 4x Torx befestigt und wird abgeschraubt und zur Seite gehängt

 

 

2qxcdpg.jpg

 

 

vorher besorgt man sich 2 kleine Stabmagneten, ein Microfasertuch, ein Schnürsenkel sowie ein Seidensäckchen (z.B. vom letzten Diamantenkauf X-) ) - letzteres wird etwas mit Reinigungsmittel getränkt/benetzt

 

 

2ypmb6x.jpg

 

 

so dann führt man den einen Magneten - umwickelt im Säckchen am Bande - von hinten in das Scheinwerfergehäuse ein,  der andere Magnet wird mit dem Microfasertuch umwickelt und von aussen auf das Glas gesetzt, nun führt man beide Magneten - von innen und von aussen - übereinander und zieht den äußeren gleichmäßig und rotierend über die zu reinigenden Flächen - der äußere führt, der innere reinigt, durch den Schnürsenkel geht das Säckchen nicht verloren (gerne auch mal in der nächstgelegenen Tierhandlung des Vertrauens nach Aquariumreinigung fragen :wink: )

 

20hv9jq.jpg    

aaaa1k.jpg

 

 

 

 

viel Spass 8-)

 

Gruß aus MUC

Michael

 

  

bearbeitet von me308
16 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb Fabienne:

Wer kann diese öffnen und säubern ?

 

Ich. 8-)

 

750,- plus MwSt je Stück 

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

...Das Problem mit einer an den transparenten Abdeckungen niedergeschlagenen Ausgasung hatte ich beim 360er auch. Die Scheinwerfer vom 360er kann man grundsätzlich durch Erwärmen des Silikon - Klebers öffnen. In würde es aber zuerst mit der von Michael beschriebenen Methode versuchen, da das Öffnen und Wiederverschliessen der Scheinwerfer nicht ganz ohne ist und in meinem Fall zuerst zu einer Verschlimmbesserung führte.

 

Viel Erfolg!

bearbeitet von Jamarico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau. Erstmal Reinigen versuchen. Der Taschenspielertrick von Michael ist doch gut.

 

... es gibt doch auch Fische, die ein Aquarium von innen sauber machen können. Evtl. habe ich da noch einen Denkfehler...

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb me308:

Behandlung mit einer Heißluftpistole ähnlich wie mit einem Föhn, auf unterster Stufe beginnen, Abstand ca. 3-5cm zum Glas, mehrere Minuten Einwirkung pro Fläche (kann pro Scheinwerfer ca. 1 Std. dauern, also Geduld ) - dafür teils bis 90% Besserung erzielbar (offenbar kommt es hier unter Hitzeeinwirkung zu einer reversiblen chemischen Reaktion)

Bei der "Reversibilität" ist keine Chemie im Spiel, sondern Physik. Der Beschlag ist ein Kondensat der Ausgasung. Durch die Erhitzung wird das Kondensat zunächst wieder in den gasförmigen Zustand überführt. Weiterhin sorgt die Erwärmung durch die Heißluftpistole dafür (ein Fön reicht dazu nicht, wie richtig bemerkt), daß sich die Atmosphäre im Innern des Scheinwerfers ausdehnt und dadurch sämtliche gasförmigen Bestandteile über Undichtigkeiten herausdrückt. Umgekehrt wird beim Abkühlen frische (saubere) Luft eingesaugt. Wer's nicht glaubt: Die Ausdehnung eines Gases unter Wärmeeinwirkung ist beträchtlich, man kann z.B. einen geschlossenen Luftballon leicht zum Platzen bringen - und ganze Fesselballons zum Steigen :wink:.

 

3 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

 

Bau sie im Winter aus & Schick sie dort hin , sehen aus wie nagelneu und für knapp 200€ pro Scheinwerfer sehr günstig , das Aquarium System mit Magnet hab ich beim Modena auch versucht , es geht aber man kommt nicht überall im Scheinwerfer hin.

 

http://scheinwerferklinik.de/?ql_galleries=scheinwerfer-reparatur-gallerie

 

Gruß

Steffen

 

 

2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke

werde ich am Wochenende demontieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du bist bereits Mitglied? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden


  • Willkommen bei Carpassion.com

    Europas großem Sportwagen-Forum.

    Aktuell können Sie als Gast bereits gewisse Beiträge und Inhalte sehen.

    Möchten Sie jedoch Zugang zu weiteren exklusiven Inhalten oder sich mit anderen Sportwagen-Fahrern austauschen, können Sie sich völlig kostenlos und unverbindlich bei uns neu anmelden.

  • Neueste Themen

  • Empfehlungen

  • Marktplatz

  • Ähnliche Themen

    • Jarama
      Von Jarama
      Letztens auf der Autobahn, das flattert doch rechts was. Erinnerungen kommen hoch, vor vielen Jahren, bei der Fahrt neben einer Bahnlinie. Ein Stück Klopapier weht von dort hoch schwegt unaufhaltsam Richtung Autobahn, immer näher, immer näher, um sich dann am Außenspiegel zu verfangen und nicht mehr los zu gehen, *flatter*  .....
       
      Angehalten und nachgeschaut, nein kein Klopapier, puh. Dafür aber die Dichtlippe der Scheinwerferdichtung, die schon rissig war und nun auch am vorderen Ende abgerissen ist. Nun ja, es war absehbar, dass diese Dichtung fällig wurde.
       
      Diese Dichtung läuft außen um den Scheinwerfer herum um und dichtet gegen den Kotflügel sowie die Motorhaube. Sie ist an die Scheinwerfereinheit angeklebt. Für den 550 gibt es diese Dichtung nicht separat. Aber für den 575, und die ist identisch mit der Dichtung des 550. Ersatzteilnummern 065515200 und 065515300. Welche Nummer rechts und welche links ist, hab ich mir nicht gemerkt, vielleicht hat jemand für den 575 einen Ersatzteilkatalog und kann ergänzen.
       
      Prima, wenn man in weiser Voraussicht solche Teile auf Lager hat. So ist der Ostersonntag vor Langeweile gerettet (hat sowieso geregnet, da darf man(n) sich in die Garage verziehen).
       
      Die Scheinwerfereinheiten sind mittels Trägerblechen an einer Konsole des Fahrzeugs angeschraubt. Man hat theoretische die Wahl entweder die Schrauben zu lösen, welche die Trägerbleche mit der Scheinwerfereinheit verbinden, oder die Schrauben, welche die Trägerbleche mit der Konsole verbinden. Letzteres scheint sinnvoller, weil bei der Remontage die exakte Position besser rekonstruierbar ist. Zumal allein die Lösung der Schrauben zwischen Trägerblechen und Scheinwerfer es noch nicht möglich macht den Scheinwerfer auszufädeln. Achtung, die mittlere hintere Schraube greift nicht in festgesetzte Muttern unterhalb der Konsole, sondern ist lose. Wer darauf nicht achtet, darf ggf. suchen gehen, wenn sie herabpurzelt. Als misstrauischer Mensch bin ich nicht darauf herein gefallen. Man kennt ja die merkwürdigen konstruktiven Details solcher Vehikel. Sinn macht es zwar keinen, dass eine der Muttern unter Fallsucht leiden kann, aber ist halt einfach so. Auf der Beifahrerseite kann man leicht hinter die Befestigungskonsole greifen und sie festhalten/entnehmen. Auf der Fahrerseite dagegen nicht, weil direkt unter der Befestigungskonsole der Öltank liegt. Hier hilft eine Magnetsonde, die in den Spalt passt, die Mutter einzusammeln.
       
      Die Ersatzdichtungen sind mit einem umlaufenden Klebestreifen mit Abziehfolie versehen. Soweit prima. Der Kleber ist locker 10-15 Jahre alt. weniger prima. Die alte Dichtung ging mühelos vom Scheinwerfer ab, klebte teilweise gar nicht mehr, ein bissl mit Reinigungsbenzin gereinigt und die Oberfläche war klebebereit. Im Gegensatz zu Dichtung. Dann also das Programm für Menschen mit leichter Tendenz zum Aspergersyndrom. Die Klebeschicht von der Dichtung abpulen. Geht, braucht aber Geduld und Sorgfalt. Alte Kleberschichten sind eben als Basis unbrauchbar.
       
      Zum Kleben habe ich dann ein Tesa Produkt verwendet, transparentes doppelseitiges Klebeband, 12mm x 10m. Artikelnummer (vermutlich) 64621-00000. Es handelt sich um eine reine und dünne Kleberschicht, es ist keine dünne Schaumstoffschicht zwischen den Kleberschichten, wie bei anderen Produkten. Das ist wichtig. Die Breite des Bandes entspricht der Breite der Klebflächen innen und hinten an der Scheinwerfereinheit. Für die anderen schmaleren Bereiche kann das Band längs in der Mitte geschnitten werden, dann passts auch dort perfekt.Ich habe die Kleberschicht auf dem Scheinwerfer angebracht, nicht auf der Dichtung.Dann Schutzfolie ab und der Scheinwerfer ist bereit für die Dichtung.
       
      Beim Anbringen der Dichtung ist zu beachten, dass sie unter Zugspannung auf bzw. um die Scheinwerfereinheit sitzt. Am Besten vorher (ohne Kleberschicht) probeweise aufziehen. Mit dieser leichten Zugspannung muss dann aufgezogen und geklebt werden, damit es an den "Ecken" auch richtig passt und dort nicht zu stark gespannt wird.
       
      Dann geht der Scheinwerfer wieder rein. Die Dichtung umgreift dabei den Kotflügel vorne/außen. Beim Einfädeln bekommt man dies natürlich nicht hin, es sei denn man hätte 10-12 Hände. Egal, denn mit zahnärztlichen Instrumenten kann man die Dichtlippen beschädigungsfrei dorthin legen, wo sie innen/außen liegen sollen und dann kann der Scheinwerfer die letzten Zehntel in Position gerückt und wieder angeschraubt werden. Auf der Fahrerseite macht besagte mittlere Mutter hinten Spaß, denn mit einer Magnetsonde eine lose Mutter einfangen ist einfach, die lose Mutter aber so zu positionieren und fixieren, dass die Schraube sie "erwischt" und nicht etwa beiseite schiebt, ist wieder etwas für geduldige Menschen. Mit Magnetsonde und einem unter die Mutter geschobenen Gummistopfen (zum vertikalen Fixieren) gehts.
       
      Wer immer noch Langeweile hat, kann erforderlichenfalls noch die Motorhaube neu (bzw. besser) ausrichten.
    • StartedFromTheBottom
      Von StartedFromTheBottom
      Hallo,
       
      kennt sich jemand mit den Carello Gläsern der Scheinwerfer aus und hat sich mal notiert welche Nummern im Glas für welche Region eingesetzt wurden?
      Ich hätte die 41729 mit durchgehendem "Rillenmuster" ohne horizontale "Linien" oder "Fenster" wie es bei der deutschen Ausführung der Fall ist. Siehe Bilder...
      Danke im Voraus für die Hilfe!
       
      Gruß
       


    • ts-bonn
      Von ts-bonn
       
      Hallo zusammen,
      hat jemand von Euch Erfahrung mit dem neuen LED Licht bzw. Scheinwerfern PDLS+ ?
      Sind die wirklich so gut oder eher Chichi?
      Klar, kann man immer sagen, "....besser haben als brauchen...." .
      Gutes Licht finde ich beim fahren schon sehr wichtig. Speziell jetzt in der weniger hellen Jahreszeit.
      Ärgerlich soll es wohl sein, wenn die Dinger mal kaputt gehen.
      Dann muss wohl immer alles komplett ausgetauscht werden?
      Kostenpunkt ca. 1.200,00 €.
      Ist das bei den Halogen Lampen bei Porsche wesentlich günstiger?
       
      Gruß
      Thomas
       
    • dickerg60
      Von dickerg60
      Hallo zusammen , 
      Wollte mal wohl über ein typisches MF3Problem berichten da ich glaube nicht der einzige zu sein den es bis jetzt getroffen hat , wie gesagt erworben habe ich meinen MF3 erst vor kurzem und schon wo ich ihn mir angeschaut habe ist mir aufgefallen das der chrom an meinem ScheinwerferrIng an einigen Stellen abgeplatzt ist , habe dann kurz entschlossen mir einen neuen zu kaufen .
      Als mein MF3 dann endlich zu Hause war setzte ich mich sofort damit auseinander und baute den Scheinwerfer aus und dachte mir nachdem ich den Preis für einen neuen Chromring erfuhr das kann nicht sein also ab zum Verchromer , dachte kann ja nicht so schwer sein ihn neu verchromen zu lassen , aber leider hatte ich falsch gedacht da der Ring aus einem Zink Spritzguss hergestellt worden war also bin ich dann in eine Metall Gießerei gegangen und habe mir einen neuen aus Messing gießen lassen , und heute habe ich ihn abgeholt und war echt begeistert sieht schon mal echt gut aus jetzt muss ich noch auf meinen Vater warten der mir die Gewindestifte in die Rückseite macht und dann geht es für ein kleines zum verchromen werde auf jedenfall weiter berichten und Bilder vom fertigen Produkt einstellen 
    • Gecko1001
      Von Gecko1001
      Nostalgie hin, Nostalgie her:
      Ein modernes Tagfahrlicht wäre schon toll an meinem MF4GT-S / Bj.2012.

      Passt zwar nicht so recht zur nostalgischen Note der Karosse und des Interieurs, aber
      die Heckleuchten sind bereits vom Typ LED und der eingebaute Navi macht sich ja auch
      nicht ganz so gut dazu.
       
      Bei Hella gibt es sowas und ebay-Angebote sind ebenfalls vorhanden.
      Ich würde gern die originale Blinker/Standlicht Kombination ändern.
      Hat jemand bereits Erfahrungen dazu gemacht bzw. diese Änderung vorgenommen?
       
      Wie kommt man überhaupt an die Montage-Position von innen heran? Muss der ganze
      "Kotflügel-Vorbau" ab um montieren zu können?
       
      Übrigens hatte ich vor Monaten eine eMail-Anfrage an Hella gerichtet, die nicht beantwortet wurde.