Marc W.

Porsche 2017 offiziell auf Sylt

16 Beiträge in diesem Thema

Insider wussten es schon seit einem Jahr, Porsche hat erkannt, dass sie gerade auf Sylt ein echtes Defizit haben. Vor einigen Jahren hatte Porsche noch die Sansibar als Markenbotschaft, das hat aber Zetsche höchst persönlich beendet und seit dem ist diese In-Location eine AMG-Bastion.
 
Vor einem Jahr hat Porsche dann eine verhältnismäßig kleine Immobilie angepachtet und baut diese sehr aufwendig zu einem Showroom um. Die Lage ist strategisch günstig auf dem Grundstück der alten Meierei, direkt an der ersten Ampel, wenn man den Autozug verlässt. Jeder Gast, der mit dem Autozug anreist, wird also Porsche-Sylt zwangsläufig an der ersten Kreuzung linker Hand sehen. Gerüchten zu Folge soll es aber auch eine kleine Werkstatt geben.
 
Spannend dabei sind zwei Punkte:
 
1. Dieses Engagement wird wohl vom Werk aus betrieben, es ist also ein echter Werksatellit und kein Vertragshändler.
 
2. Rollt seit dem 21. Dezember 2016 eine ziemlich große Image-Kampagne an.
 
Neben der Internetseite http://www.porsche-auf-sylt.de, der Facebookseite http://www.facebook.com/porscheaufsylt , werden an jeden anreisenden Gast am Autozug lustige Werbebeutel mit Strickzeug für eine Porsche-Mütze als Zeitvertreib auf dem Zug vergeben und zur Eröffnung um Ostern kommt wohl Patrick Dempsey als Ehrengast. Dies hat sowohl Dempsey, als auch Porsche offiziell bestätigt. http://www.shz.de/lokales/sylter-rundschau/patrick-dempsey-soll-porsche-showroom-auf-sylt-eroeffnen-id15689706.html

 

Persönlich finde ich das gut, dass diese Lücke endlich geschlossen wird. Das nächste PZ ist in Kiel, Teilebestellungen gingen bislang also nur per Post, das Auslesen von Fehlerspeichern ebenso. Insofern freue ich mich auf diesen Werkseinsatz und bin gespannt was kommt. Zumal auf der Homepage ein F- und ein G-Modell gezeigt werden.

 

 

Porsche-Eröffnung Sylt.jpg

5 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es soll wohl ein reiner Showroom mit Tequipment-Shop und 20 Vorführern werden. Bei technischen Themen unterstützt das Porsche-Zentrum Kiel, dafür werden die Fahrzeuge aber nach Kiel überführt, so die Gerüchteküche. Seit heute steht an den Fenstern, dass am 13.02.2017 eröffnet wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 28.12.2016 um 19:13 schrieb Marc W.:

...Teilebestellungen gingen bislang also nur per Post, das Auslesen von Fehlerspeichern ebenso.

Du kannst den Fehlerspeicher per Post auslesen lassen? :D Das kannst Du bei mir in Passau auch einfacher haben. Das mit den Teilen ist ein altes Leid, ich bestelle meine teilweise in Frankreich, weil die Porsche Händler keinen Online Handel haben. Das hat BMW mit dem Leebmann deutlich besser im Griff.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb S.Schnuse:

Du kannst den Fehlerspeicher per Post auslesen lassen? :D Das kannst Du bei mir in Passau auch einfacher haben.

Upps, nicht zu Ende gedacht bei der Formulierung. :D

 

Man muss seinen Porsche dafür selbstverständlich einschicken, ich empfehle immer per Einschreiben/Rückschein, es soll Fälle gegeben haben, wo die Post-Mitarbeiter sich ein schönes Wochenende gemacht haben. :-o X-) :D

 

Ich habe auch so einen Dongle... :wink:  

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb Marc W.:

. Bei technischen Themen unterstützt das Porsche-Zentrum Kiel, dafür werden die Fahrzeuge aber nach Kiel überführt, so die Gerüchteküche.

So eine Remote-Geschichte war in München auch mal für eien Zweigstelle angekündigt, hat sich aber nicht "durchgesetzt", Muss man sich auch mal überlgen, so eine Überführung ist ja nicht für lau zu machen und dann kann man gleich ne Bühne mit Werkzeug vorhalten, muss man nur noch den Mechaniker aus Kiel überführen..das ist günstiger.

 

Aber ich denke das wird sich bei entsprechender Nachfrage eh einregeln und dann gibts Mechaniker auch vor Ort

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Problem für eine Werkstatt auf Sylt sehe ich an anderer Stelle: Sylt ist bekanntlich eine Insel und sämtliche mir bekannten Paket- und Frachtdienste, die für eine Ersatzteilversorgung nun mal benötigt werden, fordern einen preislichen Inselzuschlag. Marc wird Dir aus erster Hand berichten können, wieviel die Inselzuschläge ausmachen... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist denn die Porsche dichte auf Sylt so groß dass es eine Niederlassung braucht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

im Detail habe ich das natürlich noch nicht ausgerechnet, aber DHL hat glaube ich keinen Inselzuschlag, also Kleinkram dürfte so gehen

Ein paar andere Paketdienste haben schon Inselzuschlag, aber ob nun ein Fahrzeug mit Fahrer im Transporter für ein paar 100Euro nach Kiel , oder der Mechaniker im Lieferwagen die Stossstange, die nicht ins 5KG Paket passt gleich mitbringt, dürfte meines Erachtenn für die Reparatur vor Ort günstiger sein.  Ok braucht man noch einen Lackierer vor Ort

 

Aber wie immer im Geschäftsleben , insbesondere wenn es eine Business Administration gibt, kann man sich alles in die eine oder andere Richtung schön rechnen

vor 9 Minuten schrieb au0n0m:

Ist denn die Porsche dichte auf Sylt so groß dass es eine Niederlassung braucht?

Wahrscheinlich ja, und wenn die Niederlassung mal da ist muss man im Urlaub nicht nur Ringe und Colliers anschauen, sondern hat eben auch Boxter, Caymane und 11er als Alternative

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heißt ja nicht umsonst Sylt-Golf ;)

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dichte von Porsche auf Sylt, wohl eher in den Sommermonaten, oder?

 

Hatte 1990 erwas zu viel Öl in meinen 911 SC geschüttet, gab südlich von Westerland eine Tankstelle mit einem alten Meister der hat mir das einfach abgesaugt, vielleicht lebt der noch und wär was für den saisonalen Aufschwung:).

Ansonsten, ob sich so was rechnet oder einfach nur werbenden Maßnahmen dient, wär eh besser wenn es die  Inselbahn noch gäbe.

 

Nostalgische Grüße

S.R.

 

 

borgw_19167-0_51.jpg

7 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist halt für den Gatten der nach mehreren Tagen Strandspaziergang keine Lust mehr hat. Kann sich dann in den Showroom verziehen, der "man maths" frönen und sich einen neuen Porsche schönrechnen. X-)

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hat zwar nichts mit Porsche zu tun, aber ich war schon glücklich, dass es eine Mercedes-Werkstatt in Westerland gibt. Hatte leider einmal einen defekten Sensor, der getauscht werden musste und die Niederlassung konnte da helfen. Ansonsten war Elektronik-Totalausfall in der S-Klasse.

 

Daher kann ich schon verstehen, das eine Niederlassung auch für Besucher durchaus Sinn machen kann. Und Porsche sind bekanntlich einige auf Sylt unterwegs - und wenn es nur Anlaufstelle zur Problembewältigung ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das sind gleich mehrere Themen:

 

Zunächst der "Inselzuschlag" für Pakete. Es stimmt, alle Paketdienste außer DHL nehmen ordentliche Aufschläge, das läßt sich aber organisieren, wenn man denn möchte. Ein Satz Reifen kostet EUR 60 Inselzuschlag, IKEA nimmt pauschal EUR 100, es gibt aber auch mehrere Stückgut-Speditionen in Niebüll, wo man für eine Euro-Palette (max. 1.000kg) ca. EUR 50 für die Anlieferung auf die Insel zahlt. Richtig ist aber auch, dass der Weg über die Spedition die Lieferung um ca. 1 Tag verzögert.

 

Die Porsche-Dichte (besonders Cayenne) ist auf der Insel schon enorm. Wenn ich mir die Porsche-Dichte in Deutschland so ansehe, braucht ein Porsche-Zentrum ca. 750-1.000 Fahrzeuge im Einzugsbereich, die großen haben 2.000-3.000 Fahrzeuge. Wenn man das Marketing richtig anfasst und Kunden ihr Fahrzeug im Urlaub warten lassen, sollte das eigentlich kein Problem sein. Aber das war ziemlich sicher nicht die Zielsetzung.

 

Meiner Meinung ist die Zielsetzung das Marketing der Marke an sich, man möchte auf Sylt Präsenz zeigen, was bei dem hiesigen Publikum tatsächlich bislang sträflich vernachlässigt wurde. Mal schauen, wie sich das entwickelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb amc:

Das ist halt für den Gatten der nach mehreren Tagen Strandspaziergang keine Lust mehr hat. Kann sich dann in den Showroom verziehen, der "man maths" frönen und sich einen neuen Porsche schönrechnen. X-)

Genau, und ich denke das wird eine Erfolgsstory.

Glaube mal was von 500.000 Besuchern jährlich gelesen zu haben, und das Klientel.....

 

Das Thema Inselzuschlag finde ich skandalös. Damit meine ich nicht die ohnehin gebeutelten Paketdienste, sondern Konzerne die ein Schweinegeld verdienen und dann noch fette Zuschläge verlangen. Sehr unsportliche Einstellung:angry:   

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Am 06.02. war das Softopening und ich leider im Urlaub. In den nächsten Tagen muss ich da mal rein schnuppern, im Augenblick fehlt die Zeit. Die ersten Vorführer sind da und im Schaufenster steht ein 73er RS.

 

Alles sehr stilvoll und erstaunlicher Weise nicht das typische Porsche-Corporate Design, was mich sehr wundert und dennoch gefällt. Anstatt Alu-Fassade mit rotem Schriftzug ist alles in warmen erdfarben mit einem anthraziten Schriftzug. Bilder kommen, wenn die Außenanlage keine Baustelle mehr ist.

 

Der rote 991 turboS MKII ist sehr hübsch!   

IMG_6539.JPG

IMG_6538.JPG

5 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du bist bereits Mitglied? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • Ähnliche Themen

    • RolandK
      Von RolandK
      Informationen und Hinweise, die nützlich sind, wenn Sie einen Porsche kaufen möchten und weitere allgemeine Tipps zur Sportwagenmarke Porsche.
    • RolandK
      Von RolandK
      Der Porsche 996 Carrera, ein weiteres Modell aus der Baureihe des Porsche 911, wurde von 1997 bis 2006 produziert und in verschiedenen Varianten auf den Markt gebracht. Er entwickelte sich bis zum Produktionsende als das weitaus erfolgreichste Modell dieser Serie. Als Nachfolger des Porsche 993 war dieser Sportwagen 20 Zentimeter länger, der Radstand vergrößerte sich auf 2,35 Meter. Während die Vorgängermodelle des Carrera eher spartanisch und schlicht ausgestattet waren, trug Porsche mit diesem Modell dem Bedürfnis der Lenker nach Komfort und Eleganz Rechnung. So wurden die Instrumente am Armaturenbrett neu angeordnet, wobei der Drehzahlmesser zentral im Mittelpunkt blieb. Im "996er" gab es bereits digitale Anzeigen, elektronische Bordhelfer und neben dem 6-Gang-Schaltgetriebe auch ein Automatikgetriebe mit Tiptronic. Eine Neuheit war auch das integrierte Navigationssystem. Zusätzlich dazu wurden Mittelkonsole und Innenverkleidung neu gestaltet, die Klimaautomatik wurde ab Werk mitgeliefert und jedes Teil passt im Carrera perfekt zum anderen. Dadurch wurde dieses Modell alltagstauglich, auch ein elektronisches Stabilitätsprogramm konnte als Zusatzausstattung erworben werden. Die Boxermotoren des Porsche Carrera einschließlich des 996 Turbo waren nicht mehr luft-, sondern wassergekühlt. Die Leistung reichte – je nach Modellvariante – von 300 bis 450 PS, modellabhängig waren die Sportwagen auch mit Allradantrieb ausgestattet. Für Rennsportler wurden eigene GT2- und GT3-Modelle konstruiert, mit denen das sportlich-schnelle Fahren eine neue Dimension erreichte.
    • porsche.fan
      Von porsche.fan
      Moin,
      ich dachte mir, dass es Zeit wird für den Porsche Fred.
      Mit Ferrari und Lambo hat das ja auch schon gut hingehaun:
      http://www.carpassion.com/forum/thema/28743-lamborghini-ladys/
      http://www.carpassion.com/forum/thema/15561-frauen-undmit-ferrari/
       
      Also mach ich gleich mal den Anfang:


      Gruß
      Tobi
    • jo.e
      Von jo.e
      Hallo zusammen,
       
      auf unserer Fahrt zum Gardasee sind wir das Stilfser Joch gefahren und auf dem Rückweg nach Österreich das Timmelsjoch. Unsere Freunde waren mit ihrem 991 GT3 unterwegs und wir mit unserem 360 Spider. Natürlich kann man einem 10 Jahre jüngeren GT3 mit PDK nur schwer folgen, weg gefahren ist er aber auch nicht. Generell kann man wohl sagen, dass wir relativ zügig unterwegs waren. Natürlich nicht auf Anschlag, aber aufgehalten haben wir auch niemanden. 
       
      Vielleicht schaut ja jemand aus der Runde hier gerne solche Videos an, ansonsten einfach ignorieren.  Das Stilfser Joch sind wir zum ersten Mal gefahren. Man muss es schon einmal gemacht haben, jedoch findet hier fast alles im ersten und zweiten Gang statt. Wesentlich schneller und fast noch spaßiger war das Timmelsjoch. Das bin ich zum zweiten Mal gefahren, jedoch hatten wir jetzt keinen großen Verkehr und somit war der Spaßfaktor natürlich sehr viel größer. 
       
      Zum 360 kann man sagen, dass man schon ziemlich arbeiten muss, um mit einem GT3 einigermaßen mit zu halten. Ich habe absichtlich beim Timmelsjoch zwei Stellen drin gelassen, die man eigentlich raus schneiden sollte (aufgrund Geschwätz), aber ich musste sie einfach drin lassen.  Bei 9:24 waren wir mit allen 4 Rädern in der Luft und sind bei der Landung nur ganz minimal aufgesessen. @tomp: Du siehst also, selbst da hatte ich wenig Probleme damit. Bei 10:57 ein leichter Drift, bevor ich wieder vom ASR etwas eingebremst wurde. Ich denke ein sauberer Drift ist nur im Sportmodus (den ich immer drin hatte) und mit ausgeschaltetem ASR möglich. Aber das wollte ich dann doch nicht probieren. Oben angekommen war meine Frau übrigens nicht mehr so panisch, sie ist ja viel gewohnt.  Ich denke die Autos wurden einigermaßen artgerecht bewegt. Der obere Teil am Stelvio war leider etwas verregnet, aber dafür war es dennoch noch zügig.
       
      Viel Spaß!
       
       
       
       
    • Jakl
      Von Jakl
      Hallo liebe Gemeinde,
       
      ich möchte Euch heute an einem Erlebnis teilhaben lassen, welches für mich ein ganz besonderes und unvergessliches automobiles Highlight in meinem Leben darstellte.
       
      Begonnen hat alles damit, als ein Freund von mir mich auf diese Seite der Sportwagenfreunde und –fanatiker aufmerksam machte – auf Euch. In Vorgesprächen und auch bei der Anmeldung wurde ich immer wieder auf meinen absoluten Traumwagen angesprochen – den Porsche Carrera GT.
       
      Bei unserem Münchner Stammtisch lernte ich dann tatsächlich einen „echten“ Carrera GT – Fahrer kennen, noch dazu einen überaus sympathischen; unseren Klaus. In unseren Stammtischgesprächen erzählte ich Klaus von meiner großen Leidenschaft für den CGT. Daraufhin durfte ich sein Auto näher kennenlernen. Ein erstes prägendes Erlebnis war schon das Anlassen des Motors, verbunden mit einem Probesitzen. Als mir Klaus dann noch eine gemeinsame Ausfahrt anbot, wusste ich, in Eurer Gemeinde bin ich richtig.
       
      Ein paar Tage später war es dann soweit. Meine Familie und ich warteten schon vor dem Haus, als das PS-Gewitter schon von weitem zu hören war. Mein Puls schoss in die Höhe, da war er. Als dann endlich meine Kinder nach „intensivem“ Kennenlernen dieser automobilen Perfektion den Platz für mich frei machten, wurde mein Traum wahr. Er gipfelte in über 300 km/h und unzähligen emotionalen Momenten.
      Der perfekte Ausklang für ein solchen Tag war dann das gemeinsame Steak-Essen beim Klausi im Die 2 in Neubiberg.
       
      Was für ein Tag – Vielen Dank lieber Klaus
       
      Anbei noch ein paar Bilder von meinem besonderen Tag.