Jump to content
stevievegas

Audi Ceramic Langzeiterfahrung?

Empfohlene Beiträge

stevievegas   
stevievegas

Hallo!

Gibts hier vielleicht Erfahrungswerte (keine Vermutungen oder hab gehört/gelesen/angeblich) zu den Lebensdauern der Scheiben, Klötze?

Hätte einen gebrauchten Audi (10/2014, 60T km) mit Keramikbremsanlage in Aussicht und bin angesichts der Bremsenlebensdauer und verbundenen Erneuerungskosten verunsichert?

Von 300.000km hat man ja nur bei Aufkommen der CC Bremsen gelesen, dann nicht mehr...

Danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Daniel67   
Daniel67

Bei meinem RS6 wurden die Scheiben nach rund 30000km vorne auf Kulanz getauscht ( Ausbrüche an der Scheibe )

Ansonsten alles top,zumal die Stahlscheiben bei dem RS6 absolut überfordert sind.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thorsten0815 CO   
Thorsten0815

Scheiben: Wiegen oder wiegen lassen, dann weisst Du es vermutlich genau.

Km sagen da, mal vom Fahrstil des Vorbesitzer abgesehen, recht wenig. Die Masse des Wagens fordert da schon einiges bei scharfen Bremsungen.

 

Oder: Stell Dir mal vor den hätte jemand vorher z.B. mit einem z.B. Zusatzsteuergerät leistungsgesteigert und das vor dem Verkauf wieder ausgebaut, oder sonst wie überlastet.  Das sieht man dann eventuell an Ausbrüchen in der Scheibe, meist wohl aber nur am Gewicht und nicht der Laufleistung. O:-) 

 

bearbeitet von Thorsten0815
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Daniel67   
Daniel67

Mit dem Wiegen finde ich schwer,es in die Tat  umzusätzen.

Eine Ceramic-Bremse ist schon etwas tolles.

Warum es zu Ausbrüchen bei mir kam,weiss ich nicht.

Aber die neuen Scheiben hatten eine andere Artikelnummer.

 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F430Matze CO   
F430Matze

Bin auf meinem RS4 B7 und auf meinem RS4 B8 die 380 mm Keramik gefahren.

Die Scheiben (SGL Serie 1) halten hier sehr viel aus, die Sättel etwas weniger.

 

Wichtig ist, immer schön warm und kalt fahren am Track, bin immer noch 10 bis 15 min Landstraße nach dem Turn gefahren, was gleichzeitig auch dem Auto gut gut.

 

Bei extrem materialmordender Benutzung können sich die grauen Sättel schon mal Richtung rot / braun verfärben, aber das tauscht Audi (meist) auf Kulanz... in den Bereich bin ich jedoch nie gekommen, da ich nicht letzte Rille auf Bremse fahre.


Ansonsten (sollte man eh) Kiesbetten meiden, Steinschlag finden die Scheiben nicht besonders gut.


Bei den 420 mm Q7 4L / RS6 4F Sätteln muss man aufpassen, Alcon hat hier einen Konstruktionsfehler begangen. Stahlkolben und keine Staubmanschetten... die Sättel gehen mit der Zeit ALLE fest, manche früher, manche später.

Neuer Sattel ist dann fällig oder für ca 700 bis 800 Euro pro Sattel baut ein Bekannter auch Edelstahlkolben ein. Ansonsten bei Umbauten auf 420 mm Keramik besser auf den RS6 + RS7 4G bzw. Q7 4M Sattel zurückgreifen.

 

Ansonsten gilt das selbe wie für eine Stahlbremse, bei sehr heißer Scheibe im Stand (zum Beispiel von 320 auf 80 runtergebremst für die Autobahnabfahrt, Ende Autobahnabfart rote Ampel) nicht die Bremse zulassen, sondern versuchen langsam zu rollen bzw mit der Bremse zu spielen, falls rollen nicht geht... aufmachen 2 cm vor, zumachen, wieder 2 cm etc... da sich sonst der Belag mit der Scheibe verbacken kann und dann ein handgroßes Stück aus der Scheibe reisen kann... hatte schon 2 Q7 V12 da, die das geschafft haben.

Die Bremsbeläge halten ohne Tracknutzung ca. 50 tkm, mit Tracknutzung bedeutend weniger.

Nicht auf die Verschleißanzeige vertrauen, meine Beläge sahen so aus und da kam sie erst:

14695377_10211107293943632_1173245585544

Die Beläge zieht es konstruktionsbedingt einseitig mehr ab, meist auch auf der Innenseite, wo man es gar nicht sieht. Der Scheibe ist bei mir jedoch nichts passiert, da die Keramikscheiben härter sind als der Stahlträger vom Belag. Jedoch muss man es nicht unbedingt drauf anlegen, die SGL Serie 2 halten das oft nicht ganz so gut aus.

Wiegen brauchst du nicht, man sieht das optisch (mit geschultem Auge) ob die Scheibe noch was ist... die Scheiben sind eigentlich meist schon lange, bevor das Mindestgewicht erreicht ist, im Arsch. Entweder platzt irgendwann mal ein Stück raus (da ausgebrannt) oder die Oberfläche ist so ausgebrannt und aufgeraut, dass du alle 5 tkm neue Beläge brauchst, dann sind die auch hin.

Erfahrungsgemäß halten die Audi Scheiben ca. 150.000 bis 200.000 km wenn du nicht auf den Track gehst. Hatte auch schon einen Kunden mit einem RS5 der hat auf seine Scheiben 260.000 km Autobahnlangstrecke draufgefahren, da waren die dann aber richtig durch.

Ansonsten beginnen die Probleme bei RS6 und Q7 (hohes Gewicht, aber kein Track) wie gesagt so ab 150.000 km.

Neu kosten 2 Scheiben ca. 8000 bis 11000 Euro, je nachdem für welches Modell und vorne oder hinten. Ich kann aber viel für ca. 35 - 40 % vom Neupreis liefern, neu oder neuwertig, falls auf Lager, da ich immer wieder Posten an neuen und neuwertigen Keramikscheiben ankaufe, ist also alles nicht ganz so wild... 380 mm und 400 mm Audi Scheiben habe ich eigentlich immer einige Sets neu oder neuwertig auf Lager. 
 

bearbeitet von F430Matze
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F430Matze CO   
F430Matze

60 tkm sollte kein Problem darfstellen, wenn du Fotos der Scheiben hast, kannst sie mir gerne mal mailen.

ebay.tyremate@googlemail.com

Sind die Fotos gut genug, kann ich dir etwas zum Scheibenzustand sagen.

Ansonsten Beläge sind nicht wild, ca. 500 bis 600 Euro bei Audi pro Achse.


Das zahlt man woanders für Bremsbeläge für Keramikbremsen auch.

Aber auch die Beläge bekomme ich neu günstiger, wenn es wäre.

 

Ansonsten Auto ab auf die Bühne und alle Scheiben rundum anschauen.


Gibt es Abplatzer, außen / innen? Ganz leichte Macken am Rand, wirklich ganz ganz leichte sind nicht schlimm, sollten aber nicht weit in den Auflagebereich vom Belag gehen, da dieser sonst mit der Zeit die ganze Scheibe aufreisen kann an der Stelle... aber so ein kleiner Ditscher (so um die 1 bis 1,5 mm nach innen, die Lange ist dabei egal) wäre z.B. kein Grund zur Sorge.

bearbeitet von F430Matze

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F430Matze CO   
F430Matze

Ja Sicom kenne ich, kauft immer wieder verschlissene Scheiben bei mir.

Dauert mitunter sehr lange, habe 2 Stk 420 mm seit Januar dort und immer noch nicht fertig.

Aber Qualität ist sehr gut, besser als original... Probem ist nur, die Scheibe verliert an Dicke.

 

Die Mindestdicke und das Mindestgewicht, das auf dem Topf steht, stimmt dann nicht mehr bzw. ist nach der Runderneuerung unterschritten, dies kann Probleme beim TÜV führen oder auch bei einem Unfall, wenn die Bremse "auf dem Papier" verschlissen ist.

 

Ferrari nutzt diese zwar auch auch beim Corse Clienti, die Vertragshändler verweigern aber meist die Montage von den runderneuerten Scheiben auf Straßenautos, eben wegen aufgeprägten Mindestgewicht und Mindestdicke. Das Problem bei den CCM ist, dass der atomare Kohlenstoff ausbrennt, das ist das, wodurch die Scheibe leichter wird, denn Dicke verliert sie eigentlich kaum.

Die 260.000 km Scheiben haben gerademal 0,03 bzw. 0,04 mm an Dicke eingebüßt, dass sie ausgebrannt waren, hat man aber deutlich erkannt. 40 mm Neudicke, gemessene Restdicke waren 37,97 mm und Mindestdicke 37,50 mm bei den RS5 Scheiben.


Für Motosportzwecke sind die Runderneuerten aber uneingeschränkt zu empfehlen.

bearbeitet von F430Matze
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
stevievegas   
stevievegas

Danke für die informativen Antworten!

 

Mit der Verschleißfeststellung werde ich mir vor Ort beim Händler schwer tun, da kann ich nur offensichtliches feststellen, wiegen etc. wird wohl nix.

Fotos kann ich dann wohl erst "wenns zu spät ist" schicken, aber da ist ja schon mal einiges dabei, auf das ich achten kann.

 

Mit der Kulanz hab ich Audi schon kennengelernt, das wäre mein 3. Audi, den ich von D nach Ö exportiere - und da ist sofort der Ofen aus mit Kulanz.

Da gilt keine Garantieverlängerung auch, also vermute ich, die Keramikbremsen gehören dann auch "ganz alleine" mir.

Audi nimmt das mit der Staatsgrenze da wohl genauer als unsere Politiker :-P

 

Sind übrigens die 400er und 370er auf einem A6 C7 4G - habe ich Eingangs vergessen zu erwähnen.

Ring habe ich nicht vor, 320 machen wir euch in Ö auch schwieriger nach ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F430Matze CO   
F430Matze

Korrekt, aber beim S6 / S7 / S8 findet vorne die 400 mm Anlage Verwendung, bei den aktuellen Modellen hat nur der RS6 / RS7 / SQ7 die 420 mm vorne.

 

Der S6 / S7 hat an der Hinterachse (wie der RS6 / RS7) auch 370 mm Scheiben, jedoch die vom S8 und nicht die vom RS6 / RS7 (die Töpfhöhe ist anders).

bearbeitet von F430Matze
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thorsten0815 CO   
Thorsten0815

Frag mal @tollewurst wie das mit dem Wiegen geht. Gewicht steht wohl auf dem Topf.

Sollte keine grosse Herausforderung sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F430Matze CO   
F430Matze

Ausbauen und auf die Waage stellen, gewogen wird mit Topf, jede Scheibe hat ein individuelles Gewicht... da kann man nichts falsch machen... aber wie gesagt, wiegen alleine ist wenig bis gar nicht aussagekräftig. 

Noch ein paar Infos zu Ceramicscheiben.

 

Es gibt bei Keramikscheiben Brembo und SGL als Zulieferer, zwar haben sich die Konzerne vereint, die Zusammensetzungen der Scheiben ist jedoch total anders, die Brembo Scheiben (z.B. Ferrari, Corvette) sind nicht so gut wie die SGL Scheiben (Audi, Mercedes), dafür aber auch deutlich billiger. Meiner Erfahrung nach halten die SGL etwas länger, zumindest die erste Serie war sehr haltbar. Die Zusammensetzung ändert sich jedoch ständig, man muss sich nur mal die Oberfläche von SGL
Serie 1 zu SGL Serie 2 anschauen:

SGL Serie 1, neu und unbenutzt:

11160644_10207383670095363_3421226184421

SGL Serie 2, neu und unbenutzt:

11703601_10207383669935359_8178752268776

Die kleinen Risschen sind vor allem bei SGL Serie 2 schon im Neuzustand vorhanden und absolut normal.

Audi (mit SGL) gibt bei der Haltbarkeit 300.000 Straßenkilometer an, Ferrari gibt bei seinen Brembo jedoch nur 100.000 Straßenkilometer an. Hatte schon mehrere Q7 V12 TDI mit 160 bis 180 tkm da, wo die Scheiben breit waren (es brechen Stücke heraus), die Brembo Scheiben, welche auch bei der C7 Z06 zum Einsatz kommen halten sich jedoch ganz gut, da hatte ich bisher noch kein einziges Auto mit Abplatzungen hier, der neue Scheiben brauchte.

Die Keramikscheiben sind halt mit Vorsicht zu genießen, zum einen kann ein Ausritt ins Kiesbett hier sehr teuer werden,  ebenso ein selbst erledigter Radwechsel, da schnell mal ein Stück abplatzt, wenn die Felge an die Scheibe stößt. Vom Verschleiß her tut sich bei Keramikscheiben kaum was in der Dicke, es kommt auf das Gewicht an, da der atomare Kohlenstoff ausbrennt. Daher kann man den prozentualen Verschleiß auch nur durch Abwiegen der Scheiben feststellen, aber wie gesagt, dies sagt nicht alles aus, die Scheibe kann auch schon weitaus früher fertig mit der Welt sein, auch wenn das Gewicht passt.

Wie ich schon sagte sollte man nach einer sehr starken Beanspruchung (Rennstrecke, Autobahn Gefahrenbremsung)
im Stand die Bremse NICHT zu halten, sondern auf jeden Fall aufmachen, sonst fängt sich der Belag
an sich mit der Scheibe zu verbacken, was dann so etwas hier zur Folge haben kann (hier Q7 V12 TDI 420 mm SGL Serie 1 Scheibe):

11780023_10207383670055362_2422204492240

Trotz der ganzen o.g. Punkte werde ich mich immer wieder für die Keramik entscheiden.

Es ist einfach ein Gefühl von Sicherheit, wenn du auf der Autobahn weißt, dass du noch Reserven hast... die Bremse ist das wichtigste Bauteil am Auto.

Für die Rennstrecke sind solche Scheiben von der Bremsleistung ideal, nur ist hier der Verschleiß schön deutlich erhöht! Wenn man es drauf anlegt, kann man so einen Satz Scheiben (aber auch Bremssättel) an nur einem Nachmittag auf der Rennstrecke wirklich fertig bremsen und zum völligen Ausbrennen bringen... daher kommt diese Technik im Motorsport nur sehr selten  zum Einsatz... in der Formel 1 werden ja auch keine Keramikbremsen gefahren (ist ein Irrglaube), sondern Carbonbremsen. Diese bekommst du auf der Straße jedoch nicht in das nötige Temperaturfenster.

Die sog. Carbon Ceramik, bestehen aus einem Keramik Reibring und einer Aufnahme aus Carbon, sieht man hier bei dieser Scheibe (430 Scuderia) sehr gut:

 

11800292_10207383698256067_2088368278295

  • Gefällt mir 8

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
stevievegas   
stevievegas

Kann ich bei den Indikatoren (sieht man bei der neuen, rissigeren Serie (zumindest am Foto) besser) die Ausbrennung feststellen?

Diese Indikatoren haben ja angeblich dafür einen höheren Kohlenstoffanteil?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F430Matze CO   
F430Matze

Die SGL Scheiben haben diese, funktioniert allerdings in der Praxis auch nicht so gut wie in der Theorie. Wichtig ist das Gesamtbild, wenn du mir gute Fotos besorgen kannst, auch im verbauten Zustand, kann ich dir sagen, was dich erwartet. :)

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F430Matze CO   
F430Matze

Die SGL Scheiben haben diese, funktioniert allerdings in der Praxis auch nicht so gut wie in der Theorie. Wichtig ist das Gesamtbild, wenn du mir gute Fotos besorgen kannst, auch im verbauten Zustand, kann ich dir sagen, was dich erwartet. :)


Hier übrigens noch ein Bild, wie es aussieht, wenn sich so eine Audi SGL Serie 1 Scheibe am Track zerlegt, weil man das Mindestgewicht / Mindestdicke nicht beachtet bzw deutlich unterschritten hat. Ist einem Kunden von mir passiert, ihm ist Gott sei Dank nichts passiert, aber wenn das an der falschen Stelle passiert oder das Rad blockiert kann sowas böse enden.

 

ecbfb5eb-9468-47ca-a718-a904894edff1.jpg

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thorsten0815 CO   
Thorsten0815

Die Scheiben im F430 zum 458 unterscheiden sich auch deutlich.

Die im 458 halten auch länger (auch gem. Werkstadt).

 

Im F430 hatte ich schon einen Satz durch. Mit deutlich weniger Kilometern und Track als im 458.

Scheint also was dran zu sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×