Jump to content
Fast-Ferraristi

Route des Cretes

Empfohlene Beiträge

Fast-Ferraristi CO   
Fast-Ferraristi

Hallo,

 

ist schon mal jemand die Route des Cretes über den Vogesen Kamm gefahren ?

 

Mich würde mal die Straßenbeschaffenheit interessieren.

 

Vielen Dank.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
991 CO   
991

Alles asphaltiert bis auf zwei Kurven am Grand Ballon. Der Belag ist meistens etwas grob und dadurch griffig . Grosse Teile sind auf 60 kmh limitiert. In der Hochsaison und WE hat es zahlreiche Wohnmobile, Biker und Rennvelofahrer. Am besten unter der Woche.

PS. Die zwei Kurven haben Kopfsteinpflaster.

bearbeitet von 991
  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jauno CO   
jauno
vor 57 Minuten schrieb Fast-Ferraristi:

ist schon mal jemand die Route des Cretes über den Vogesen Kamm gefahren ?

 

Mich würde mal die Straßenbeschaffenheit interessieren.

Ich habe es schon lange vor, aber bisher nicht geschafft. Ein fahrerisches Highligt soll sie wohl sein.

Tatsache ist, dass diese sogenannte Vogesenkammstrasse eigentlich keine Kammstrasse ist. Sie wurde im 1. WK westlich und in Deckung des Vogesenhauptkamms erbaut, um die französische Armee zu versorgen und gleichzeitig vor der deutschen Artillerie zu verbergen.

Heute wird sie vor allem für Wanderer und Motorradfahrer angepriesen. Sie ist eine reine Touristikstrecke und soll wild romantisch und sehr schön sein und: auf 70 km sage und schreibe durch keine einzige Ortschaft führen. Allerdings ist sie im Winterhalbjahr komplett gesperrt da unter Schnee. Dies könnte zu erheblichen Frostschäden sprich Schlaglöchern führen, die unseren Diven nicht besonders zuträglich sein würden. Und unsere französischen Freunde pflegen solche Strecken im Sommer großzügig mit Split zu bestreuen. Auch nicht gesund für unsere Sportwagen.

Wenn der Belag gut sein sollte, dann wäre das sicher auch ein Ziel für uns. Gut am WoE mit einer Übernachtung machbar. Planst du was, Stefan? Klar, man muss sie vorher befahren. Aber vielleicht gibt es Mitleser, die näheres berichten können.

Für mich allererste Priorität in unserer Region!

bearbeitet von jauno

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
991 CO   
991

Schlaglöcher hat es praktisch keine, die Strasse ist in einem guten Zustand. Ich fahre die Strecke mehrmals pro Jahr und kann sie euch mit gutem Gewissen empfehlen.

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
rodscher CO   
rodscher

Ich kenne die Region von mehreren Herbsturlauben. Wenig Verkehr, die Orte z.B. Kaysersberg sehr schön, Kurven bis zum Abwinken und kulinarisch ist es dort auch erste Wahl.

Wünsche Euch eine schöne Reise

 

rodscher

d012f2e1.xl.jpg

  • Gefällt mir 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
planktom VIP   
planktom

wenns um elsasstouren geht dürfte > "ryna" < wohl eine der besten infoquellen sein...zumindest vor einiger zeit kannte der dort wirklich jeden stein,jede kurve und jede möglichkeit zur einkehr ;)

  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jauno CO   
jauno
vor 2 Stunden schrieb rodscher:

Ich kenne die Region von mehreren Herbsturlauben. Wenig Verkehr, die Orte z.B. Kaysersberg sehr schön, Kurven bis zum Abwinken und kulinarisch ist es dort auch erste Wahl.

Na dann. Nix wie hin ! Wer kommt mit?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thorsten0815 CO   
Thorsten0815

Hm, ca. drei Stunden Anfahrt......... aber sehr interessant.

Wann geht es los? Ich hab schon drei Eimer Sonne bestellt. O:-) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
991 CO   
991

Habe heute für euch eine Rekofahrt gemacht. 

Von Willer sur Thur auf den Grand Ballon, dann über den Markstein und Col du Wettstein nach Trois Epis.

Ganze Strecke bis auf 1Km vor dem Grand Ballon perfekte Strassenverhältnisse (gesplittet, sehr langsam fahren), der Rest ist teilweise neu geteert. Heute wenig Verkehr, hat wieder enormen Spass gemacht. 

TIP: Sofort gehen, am besten unter der Woche. 

Viel vergnügen.

Gr Aldo 

 

  • Gefällt mir 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fast-Ferraristi CO   
Fast-Ferraristi

Hallo und ganz herzlichen Dank für die sehr hilfreichen Infos....und vor allem für die Testfahrt.  Top !

 

 

LG

Stefan

 

 

bearbeitet von Fast-Ferraristi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F1 Bernd CO   
F1 Bernd

Servus Stefan.

Hast du schon einen Termin für die Ausfahrt? Wenn der Termin passen würde wären wir gerne dabei.

Lg Bernd

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
san remo   
san remo

Wir waren vor 3 Wochen zum wiederholten mal im Elsass welches ich seit 1985 mehr oder weniger regelmäßig besuche/befahre und ich bin immer noch fasziniert von der Landschaft, Kulinarik und den Strecken.

Da ja für Euch (Jauno, Fast  Ferraristi) die Anfahrt nicht so weit ausfällt, möchte ich unbedingt empfehlen schon kurz hinter Straßbourg in die Berge zu fahren und über den Mont St Odile, le Howald, Col de Kreuzweg und Col de Bonhomme in Richtung der Route des Cretes weiterfahren.

Leider musste wir kurz nach dem Col de Bonhomme umkehren da ich das Geräusch des Straßensplits unter meinem Wagen nicht mehr ertragen habe, keine Ahnung was das soll aber Jauno als "Franzos" müsste uns das mal erklären.

Wann wollt ihr denn fahren?

 

Grüße aus dem Taunus

Ulrich

 

bearbeitet von san remo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fast-Ferraristi CO   
Fast-Ferraristi

Hallo,

ich hasse Rollsplit !!   Ich versteht das auch nicht. Und den Franzosen ist das vollkommen egal. Die brettern trotzdem mit 100km/h weiter drüber. Und wenn man Pech hat, bekommt man von den entgegenkommenden Fahrzeugen ne volle Breitseite ab :mad:

 

Ist momentan erstmal so ein Gedanke.

 

Habe jetzt immer wieder Empfehlungen gelesen, dass man die Route des Cretes von Süd nach Nord fahren sollte.

Ist das so ?

Dann wäre ne Idee (für uns) über die Schwarzwaldhochstraße Richtung Süden zu fahren. Irgendwo im Elsass dann zu übernachten und am nächsten Tag dann über die RdC  zurück.

 

Die Angst vor dem Rollsplit ist allerdings immer da  :o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
991 CO   
991

Von Süden nach Nord ist etwas besser. Die Auffahrt zum Grand Ballon ist übersichtlicher zum Überholen. Die Auffahrt von Münster zum Col de la Schlucht ist alles im Wald ist kurvig mit meistens viel Verkehr, da das eine Querverbindung nach La Bresse ist.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jauno CO   
jauno
vor 11 Stunden schrieb san remo:

Leider musste wir kurz nach dem Col de Bonhomme umkehren da ich das Geräusch des Straßensplits unter meinem Wagen nicht mehr ertragen habe, keine Ahnung was das soll aber Jauno als "Franzos" müsste uns das mal erklären.

Das mit dem Streusplitt ist ein Ärgernis hier im Elsaß. Der wird regelmäßig während der heißen Monate (Juli/August) auf diverse Straßen gestreut. Und das Üble dabei ist, man weiß nie wo. Bei Hitze arbeitet sich das Zeug durch den Reifendruck dann langsam in den Teer und macht den Belag so stabiler, als ein reiner Teerbelag, und durch das jährliche Einbringen dieser Sportwagenkiller spart man sich Neuteerungen. Irgendwann im Winter ist das Zeugs dann weggespült und man hat wieder freie Fahrt. Bis zum nächsten August.

Schlau, was? Und man schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe: 1. man spart Geld und 2. man hält die ungeliebten Radaumacher fern.

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fast-Ferraristi CO   
Fast-Ferraristi

Dann fahr ich eben nach Italien.  Da mögen sie die Diven und streuen ihnen keine Steine zwischen die Beine...   :vollgas:

 

bearbeitet von Fast-Ferraristi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
fridolin_pt CO   
fridolin_pt

Oder ein Termin vor dem Sommer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
henry1 CO   
henry1

Die Strecke sieht  sensationell kurvig aus; diese Ausfahrt  wäre doch genau das Richtige für Anfang Juni im nächsten Jahr zur Saisoneröffnung.

Am 4.9.2016 um 22:36 schrieb jauno:

Das mit dem Streusplitt ist ein Ärgernis hier im Elsaß. Der wird regelmäßig während der heißen Monate (Juli/August) auf diverse Straßen gestreut. Und das Üble dabei ist, man weiß nie wo. Bei Hitze arbeitet sich das Zeug durch den Reifendruck dann langsam in den Teer und macht den Belag so stabiler, als ein reiner Teerbelag, und durch das jährliche Einbringen dieser Sportwagenkiller spart man sich Neuteerungen. Irgendwann im Winter ist das Zeugs dann weggespült und man hat wieder freie Fahrt. Bis zum nächsten August.

Dann wäre auch das Rollsplitt Problem beseitigt.  :-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CoreForce   
CoreForce

Wir sind die Route des Cretes als Gruppen-Tour dieses Jahr im Juni gefahren, das war perfekt. Die paar Kurven auf Kopfstein sind eben und erinnern leicht an die Tremola. Ansonsten sind die Strassen allgemein in gutem Zustand, meiner Meinung nach oft besser als in anderen Teilen Frankreichs.

 

Auch im Oktober hat die Strecke was, wenn man aus dem Nebel im Tal raus sticht und auf der einen Seite die Hügel des Schwarzwald sieht, schräg gegenüber die bereits eingeschneiten Alpen im Panorama glitzern. 

bearbeitet von CoreForce
  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fast-Ferraristi CO   
Fast-Ferraristi

Hallo, wir haben gestern spontan beschlossen, uns die RdC mal in natura anzusehen. Also heute eine schöne Tour über die Schwarzwald Hochstrasse. Stop am Mummelsee zum lecker Schwarzwälder Kirschtorte Essen. Dann auf der französichen Seite nach Colmar und Trois-Epis. Tolle Strecke. Lecker Elsässer Essen . Dort haben wir jetzt auch unser Quartier bezogen. Morgen geht es dann auf die RdC.

 

Stefan

  • Gefällt mir 6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jörg Schröer CO   
Jörg Schröer

Hört sich gut an . Mach einen Termin und wenn es bei uns passt sind wir da bei.

 

Gruß  Angelina und Jörg :dafuer:

 

 

DSCF1601.JPG

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jauno CO   
jauno
vor 18 Stunden schrieb Fast-Ferraristi:

Morgen geht es dann auf die RdC.

Davon müßt ihr unbedingt berichten. Vielleicht wäre das eine Wochenendtour zum Ausklang. Ich bin dabei sofern disponibel.:-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
fridolin_pt CO   
fridolin_pt
vor 21 Stunden schrieb Fast-Ferraristi:

Hallo, wir haben gestern spontan beschlossen, uns die RdC mal in natura anzusehen. Also heute eine schöne Tour über die Schwarzwald Hochstrasse. Stop am Mummelsee zum lecker Schwarzwälder Kirschtorte Essen. Dann auf der französichen Seite nach Colmar und Trois-Epis. Tolle Strecke. Lecker Elsässer Essen . Dort haben wir jetzt auch unser Quartier bezogen. Morgen geht es dann auf die RdC.

 

Stefan

Dafür würde ich mir schon einen Weg machen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fast-Ferraristi CO   
Fast-Ferraristi
Geschrieben (bearbeitet)
vor 12 Stunden schrieb Thorsten0815:

Hallo Thorsten, diese Route ist nicht ganz richtig und zeigt nur einen Teil der RdC. Der schönste Teil fehlt......nämlich am Grande  Ballon entlang.

bearbeitet von Fast-Ferraristi
  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • F40org
      Von F40org
       
      Die "Bayerische Biergarten-Tour" ist eigentlich aus der Ferrari-Community entstanden.
       
      Nach und nach kamen aber andere Sportwägen mit dazu. Auch wenn die Lambo-Fraktion bis auf ein paar "Überzeugungstäter" längst wieder bei Ferrari angekommen ist, bleibt noch das Lager der nicht Italo-Fahrer und somit positionieren wir die "Tour 2016" im allgemeinen Bereich.
       
      Bleibt zu hoffen, dass 2016 so beginnt wie 2015 endete. Der ganze Dezember war noch ideal für Cabrios und Sportwägen. Ende Dezember noch draußen am See sitzen, wann hatten wir sowas schon?
       
      Hier noch ein paar Rückblicke auf die vergangenen Jahre.
       
      2014
      2013
      2012
      2011
      2010
      2009
      2008
       
    • C6-Baby
      Von C6-Baby
      Ja, zum Beispiel morgen zum Brunchen ins "Jailhouse" nach Bad Tölz www.jail-house.de
       
      Treffpunkt 10.30 Uhr am Parkplatz des Getränke Orterer, Gartenstraße 1A-Ecke Wasserburger Landstraße, 85630 Grasbrunn (Ecke Vaterstetten). Wir fahren nur Landstraße, keine Autobahn 
       
      Vielleicht hat ja jemand Lust und Zeit, uns zu begleiten. Momentan sind wir 3 Autos
    • JK
      Von JK
      Hossa !
      es ist schon in planung, eine ausfahrt von hier (stuttgart) an den Bodensee (singen) zu machen.
      hab mir gedacht es hier mal zu posten, vielleicht möchte sich noch der/die ein oder andere anschliessen!

      Geplant ist es ab APRIL 2006 (wg. Saisonkennzeichen), Wochenende, also Sa oder So.

      Wenn es was neues gibt, werde ich es hier posten
    • san remo
      Von san remo
      Da waren wir wieder so wie einst im Monat Mai, der 348er Trupp um den rührigen MVThomas und Jürgen, nur diesmal in offener Runde, soll heißen man brauchte nicht unbedingt einen Ferrari 348, ich hatte eh keinen dabei aber das ist eine andere Geschichte.
      Treffpunkt in Seeheim Jugenheim dann ging es im Zick Zack durch den Odenwald mit Ehrenrunde über den Parkplatz der Burg Frankenstein, sehr zur Freude der Wanderer und Wochendausflügler. Ja es ist immer wieder schön so in der Gruppe herum zu gondeln und wenn man dann auch noch in eine Gartenwirtschaft einkehren kann in der die Zeit (auch die Preise) stehen geblieben sind und  der Handkäs in doppelter Portion ausgeben  wird, dann ist dies mein Tag.
      Auch als Beifahrer, jetzt im Testarossa, den ich zwischendurch, wie würde Hugo S. so schön sagen mal "pilotieren" durfte war es ein wunderschöner Tag der leider viel zu schnell verging und es gab sie sogar  Sonne satt, selten oder?
      Wo war nun das "Gelbe Wunder"? Sagen wir es mal so ich hatte da  eine art Begegnung außerhalb der regulären Straße, dass wird jetzt aber wieder in Ordnung gebracht und ich hab auch was über nassen Asphalt und richtige Reifen gelernt, rede ich mir zumindstens ein, weil ich ja so ein toller Fahrer bin genau.
       
      Also, anbei noch ein paar Impressionen von Mensch und Maschiene, der Parkplatz und die Tankstelle dürfte der ein oder andere Odenwaldfahrer mit dem 348er ja noch kennen.
       
      Einen schönen Sonntag noch und wählen gehen.
      Herzlichst
       
      S.R.
       







    • dino246gts
      Von dino246gts
      Auf mehrfache Nachfrage des Veranstalters und des ADAD Nordbayern geht die Scuderia Ponyhof vintage motorcycling.
      Anders als für die Leserschaft erwartet, tritt die Scuderia Ponyhof hier mit anderer Besetzung und Sportgerät an. CP-user dino246gts ist mentaler Unterstützer und Teamchef. Dino-Papa selbst hat Fahrspaß.
      Einigen ist er bereit bekannt aus dem Oskar-verdächtigen Meisterwerk: Der heiße Ritt.  Hier ein Ausschnitt des Films:
       
       
      Das Dienstfahrzeug meines Fahrers ist aus erster Hand, nachlackierungs- und unfallfrei mit originaler Rennhistorie des Fahrers: eine Suzuki RG-500 MK-I, der erste von Suzuki in Deutschland ausgelieferte production racer dieses Fabrikats.
       
      Nach zwölftjähriger Standzeit wurde die Suzi, wie wir sie nennen, wieder zum Leben erweckt. Eine Komplettrevision des Motors war notwendig. Die Teilebeschaffung bei einem 40-jährigen Rennmotorrad ist sehr aufwändig; aufgrund der geringen Stückzahl der gebauten Maschinen sind viele Teile überhaupt nicht mehr verfügbar. Neue Reifen waren ebenso fällig.
       
      Die Familie verbringt einen Sommersonntag in Würgau, kurz hinter Bamberg.
       

       
      Wir laden aus:
       

       
      Aufgrund der Rennerfolge wurde seitens des Veranstalters an den Fahrer Startnummer 1 vergeben. Natürlich bringt der Teamchef die Startnummer liebevoll an.
       

       
      Das spezielle Rennbenzin wurde schon von mir vorab im Fass bestellt und vor Ort angemischt. Wir tanken nach genauer Berechnung des zu erwartenden Verbrauchs.
       

       
      Am Catering mangelt es nicht, wir haben sogar eine Kaffeemaschine vor Ort. Teamchef nascht zu sehr an den Keksen.
       

       
      Erst Fahrerbesprechung...
       

       
      ... dann Team-Besprechung vor dem Start.

       
      Startvorgang:
       

       
      Am Vorstart:
       

       
      Endlich Start: zwölf Minuten nach Sollzeitangabe, Maschine lief heiß. Teamchef beschwerte sich umgehend bei der Rennleitung. Glücklicherweise keine Schäden an der Maschine. 
       

       
      Fahrer on track:
       

       
      Da mein Fahrer eher nach der Maxime lebt, wer die Flagge zuerst sähe, hätte gewonnen (obwohl wir mehrmals darauf hingewiesen haben, dass es hier um Gleichmäßigkeit ginge), zählte für unser Team eher der olympische Gedanke.
       
      Ein kleiner Überblick über andere Starter:
       

       
      Ein aufregender Tag geht zu Ende. Wir laden wieder ein.
       

       
       
       
      Es grüßt für die Scuderia Ponyhof
       
      Dino

×