Jump to content
F40org

Porsche 356 Pre A 1952

Empfohlene Beiträge

F40org CO   
F40org

Porsche ist ja bekanntlich nicht so ganz mein Thema, bin aber jetzt über einen 356 Pre-A von 1952 gestolpert.

Dieses Fahrzeug hat die VIN 50004. Leider konnte ich keine VIN-Nummern-Auflistung finden ob dies nun eine gute oder "schlechte" Nummer ist. Irgendwo hab ich gelesen, dass die Coupé mit 50000 starteten. Demzufolge wäre es ein sehr früher Pre-A.

 

Leider habe ich auch keinerlei Gespür wo gute Exemplare preislich in etwa liegen. 

 

Vielen Dank fürs Licht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F40org CO   
F40org

Laut diverser Auflistungen müsste es allerdings ein 53er Coupé sein. Hmm, dachte immer, dass nur bei den Italienern alles etwas undurchsichtig ist mit den VINs.

 

Ein 356/1300 S mit Motor Tipo 589 mit Vergaser 32PBI und nur eines von 17 Coupés die in 1953 gebaut wurden. Hab ich dies soweit einigermaßen richtig recherchiert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
matelko CO   
matelko

Wieviele Nullen hat denn Deine VIN? die ersten Coupés aus Stuttgarter Produktion beginnen mit 5002 (5001 war ein Cabrio). Dann wäre die Fahrgestell-Nr. 5004 aus dem Jahr 1950, und es würde sich um ein 356 Coupé Typ 1100,  Motor Typ 369 (1086 ccm, 40 PS) handeln. Die Fahrgestell-Nr. 50004 stammt hingegen aus dem Jahr 1952, es handelt sich dann um ein 356 Coupé Typ 1300 (ohne 'S'), Motor Typ 506 (1286 ccm, 44 PS).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
netburner   
netburner

1950 waren die Fahrgestellnummern des 356 nur vierstellig und lagen zwischen 5001 und 5410

 

1951 gab es

- den 356 1100 mit den Fahrgestellnummern 5411 bis 5600 sowie 5132 bis 5162 und zwischen 10001 und 10170

- den 356 1300 zwischen 10350 und10432

- den 356 1500 zwischen 10531 und 11125

 

1952 gab es

- den 356 1100 zwischen 11126 und 12084

- den 356 1300 zwischen 50001 und 50098

- den 356 1500 zwischen 10433 und 10469 sowie zwischen 12301 und 12387

- den 356 1500S zwischen 15001 und 15116

 

1953 gab es

- den 356 1100 zwischen 50099 und 51645

- den 356 1300 zwischen 60001 und 60394

- den 356 1300S, Nummern nicht angegeben

- den 356 1500, Nummern nicht angegeben

- den 356 1500S, Nummern nicht angegeben

 

Quelle: Das große Buch der Porsche Typen, Ausgabe 1979

  • Gefällt mir 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F40org CO   
F40org

Danke @matelko - er hat 50004 und ist somit wohl doch ein 1952. Also eher weniger begehrt? Ich stecke nicht so sehr im Thema. 

Somit sind diese beiden Infos falsch, wenn ich Eure Auflistungen/Aussagen sehe. 

VIN-01.jpg

VIN-04.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
matelko CO   
matelko

Die letzte Spalte Deiner Tabelle bezeichnet die Motoren-Seriennummern, nicht die Fahrgestellnummern. Letztere sind in Deiner Liste gar nicht aufgeführt. Die Motoren-Seriennummer Deines Fahrzeugs müßte sich (sofern nach wie vor "matching numbers" vorliegt) zwischen 20822-21297 bewegen.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F40org CO   
F40org

Das ist das Typenschild und als Motor wurde mir P-33861 und Kurbelgehäuse 546/1 genannt.

IMG_0649.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
matelko CO   
matelko

Uiuiuiui....  Mir keimt der Verdacht, da ist nichts mehr mit "matching numbers".

Die Motor-Seriennummer 33861gehört zu einem Triebwerk vom Typ 546/1 mit 1488 ccm und 55 PS - bis dahin ist es also schlüssig. Allerdings hat dieses Triebwerk das Werksgelände in Zuffenhausen im Jahr 1954 in einem Porsche 356 Coupé Typ 1500 eingebaut verlassen. Aber definitiv nicht in Deinem Porsche 356 Coupé Typ 1300.

 

EDIT:

Ich sehe gerade, auf dem Typenschild ist 1488 ccm eingeschlagen...  Ab Oktober 1951 gab es zunächst eine 1,5 Ltr Maschine vom Typ 527 mit 60 PS und im darauf folgenden Jahr 1952 wurde dieser Motor durch den Typ 546/1 mit nur 55 PS abgelöst (beide Typen verbaut im Porsche 356 Typ 1500). Weiterhin gab es im selben Jahr 1952 ein 1,5 Ltr Triebwerk Typ 528 mit 70 PS (verbaut im Porsche 356 Typ 1500 S).

 

Die endgültige Klärung, welche Motorisierung bei der Auslieferung bestand, wird nur über eine Anfrage im Porsche-Archiv möglich sein. Dort sind die Erstauslieferungen gut dokumentiert, auch aus der damaligen Zeit.

 

  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
planktom VIP   
planktom
vor 24 Minuten schrieb matelko:

Aber definitiv nicht in Deinem Porsche 356 Coupé Typ 1300.

den Typenschild nach ist es aber ein 1488er ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
matelko CO   
matelko

Ja, siehe mein EDIT-Abschnitt im von Dir zitierten Beitrag.

Es ist aber trotzdem nicht die originale Maschine, da diese laut Seriennummer erst 1954 gebaut wurde.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F40org CO   
F40org

Wenn ich sehe was diese Fahrzeug im restaurierten bzw. Patina-Zustand kosten, wird dieses zerlegte Fahrzeug nicht unbedingt eine Occasion werden. 

 

Befindet sich momentan in der Blechrestaurierung. Die Bilder entstanden davor. 

S4020074.JPG

S4020072.JPG

S4020071.JPG

S4020066.JPG

S4020064.JPG

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
LittlePorker-Fan VIP   
LittlePorker-Fan

Die 50001-50098 Nummer als 1300er wird von Boschen/Barth publiziert und ist falsch. Da kamen die mit Cabrio/Coupé durcheinander - denn ihre 1500S Cabrio-Fahrgestelle passen: 15001-15116 ... ob der Fehler so von Porsche für Boschen/Barth kam oder ob die Fehler bei ihnen passierte??

 

Die Fahrgestellnummern 50001-50098 gehören zu den Porsche 356 1500S Coupé´s

wie sie im September (Coupé bzw. Oktober Cabrio) 1952 vorgestellt wurden ("Rollenlager 1500er" mit 70 PS und mit dem Porsche-Getriebe anstatt den vorigen VW-Getrieben).

Falls das hier wirklich ein Porsche 1500S Coupé ist, dann ist das schon etwas extrem seltenes. Einer von 98 und das Top-Modell. Wahrscheinlich auch Ausstellungsfahrzeug und nach heutigen Maßstäben eine Vorserie.

Motornummer - soweit noch vorhanden: 30751-31025. Eine genaue Angabe, welcher Motor es nun in der 50004 ist, ist mir leider nicht möglich. Dafür sind meine 356-Daten zu lückenhaft.

 

Das müsste man natürlich alles abklären/abklären lassen.

bearbeitet von LittlePorker-Fan
  • Gefällt mir 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F40org CO   
F40org
vor 6 Minuten schrieb LittlePorker-Fan:

Eine genaue Angabe, welcher Motor es nun in der 50004 ist, ist mir leider nicht möglich. Dafür sind meine 356-Daten zu lückenhaft.

Vielen Dank für die Infos. Was Du als lückenhafte Daten bezeichnest würde andere als umfassendes Kompendium vermarkten. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
netburner   
netburner

Wenn die Motornummer stimmt, die Rolando weiter oben genannt bekommen hat, ist wohl leider nicht mehr der Originalmotor bei diesem Restaurierungsprojekt dabei. Allerdings stellt sich dabei dann die Frage, ob das nicht sogar im Werk vor der Auslieferung an einen Kunden passiert ist, immerhin wurden die ersten Autos der jeweiligen Serien ja des öfteren erst einmal als Ausstellungs- und Testfahrzeuge genutzt und erhielten dann neue Triebwerke, damit die Kunden keine Nachteile durch die vorherige Nutzung hatten. 'Matching Numbers' spielten da noch keine große Rolle.

Ich stimme matelko zu: Eine Anfrage im Porsche Archiv könnte sich lohnen.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
LittlePorker-Fan VIP   
LittlePorker-Fan

Ich schätze eine Zeitwertgerechte Reparatur in seinem langen Leben. Die rollengelagerte -komplizierte- Kurbelwelle der 528 und 528/2 war nicht für hohe Drehzahlen ausgelegt, der Motor mit seinen Solex 40 PBIC machte das aber spielend möglich. In der Regel waren diese frühen Super nach dreißig bis fünfzigtausend km fertig mit der Welt und mussten überholt werden.

 

Öfter kam es aber vor, dass dann was haltbareres, braveres verbaut wurde. Wie ein Standard-1500er

 

Ich hatte das überlesen

33861 wurde Ende 1954 gefertigt. Oktober/November. Könnte durchaus sein, dass das eine Tauschmaschine war, da sie ganz hinten am Ende steht (Motornummern 1954 = 32570-33899 -- ab November kamen dann die 546/1)

und ist wie richtig angemerkt ein braver 546er (1500 ohne S)

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
matelko CO   
matelko
vor einer Stunde schrieb LittlePorker-Fan:

Die 50001-50098 Nummer als 1300er wird von Boschen/Barth publiziert und ist falsch. Da kamen die mit Cabrio/Coupé durcheinander - denn ihre 1500S Cabrio-Fahrgestelle passen: 15001-15116 ... ob der Fehler so von Porsche für Boschen/Barth kam oder ob die Fehler bei ihnen passierte??

Die Boschen/Barth-Listen (inzwischen sind es Barth/Büsing-Listen) sind seit der ersten Auflage vor vielen Jahrzehnten nie revidiert worden, sondern immer nur um neue Porsche-Modelle erweitert worden. Es fehlt die Einpflegung neuer "Erkenntnisse" bei den Bestandsdaten. Die Informationen sind bei Porsche allesamt vorhanden, die Frage ist immer nur: Wer hat die Zeit und erfasst all die Informationen bis ins allerletzte Detail und bereitet sie anschließend so auf, daß sie auch schnell abrufbar sind? In den Boschen/Barth- bzw. Barth/Büsing-Listen fehlt z.B. der allererste 1,5 Ltr Motor überhaupt: der Motor-Typ 502, der im Herbst 1951 nur 66 mal gebaut wurde, bis er im Oktober des selben Jahres vom Typ 527 abgelöst wurde.

 

Kleine Historie zum Porsche-Archiv:

Seit Porsche 1950 wieder in Stuttgart residiert, wurden sämtliche Unterlagen einfach in ungenutzten Räumen des Backsteinbaus des Werks 1 abgelegt bzw. gestapelt. Erst Mitte der 1980er Jahre wurde ein Mitarbeiter als Archivar eingestellt, um das gesamte Material professionell und systematisch zu erfassen und zu sortieren. Das war also gut 10 Jahre nachdem die erste Boschen/Barth-Liste veröffentlicht wurde. Dieser erste Porsche-Archivar war Klaus Parr, der diese Tätigkeit bis 2004, seiner Pensionierung, ausübte. Seither bemüht man sich zusätzlich, neben der Qualität auch die Schnelligkeit der Verfügbarkeit von Informationen zu erhöhen. Der "Flaschenhals" ist aber nach wie vor die grundlegende Erfassung aller Details, bevor sie in einer umfangreichen und gut sortierten Datenbank hinterlegt werden können.

 

  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
LittlePorker-Fan VIP   
LittlePorker-Fan

Es ist auch extrem verwirrend.

 

... denn ich habe jetzt ebenfalls einen Fehler gemacht.

 

Die 50004 müsste nämlich ein 1500 Coupé sein.

Kein S

 

 

Also nochmal alles abgeglichen:

Ab September 1952

Porsche 356 1500

Motortyp 546 (löste den 527 ab - welcher die 12301-12387 Fahrgestellnummer bzw. 30738-30750 Motornummern hat)

Fahrgestellnummern 50001 - 50098

Motornummer 30751-31025

Bei 50004 müsste noch das alte unsynchronisierte "Krach-Getriebe" von VW drinnen sein

 

Ergänzend:

Ab Oktober 1952

Porsche 356 1500S

Motortyp 528

Fahrgestellnummern 15001-15116

Motornummer 40001-40117

Erst ab Oktober 1952, das neue synchronisierte Getrag-Getriebe ...

 

lag daran, das zu der Zeit noch nicht zwischen Coupé und Cabrio-Nummern unterschieden wurde und meiner Blödheit bei verfassen von Excel-Tabellen.

 

Es ist also ein ´normaler´ 1500er - aber einer der ersten 98 Stück (Porsche baute 1952 insgeamt 1.057 Coupés und 240 Cabriolets aller Motorisierungen = 1100 (Motor 369), 1300 (506), 1500 (527), 1500 (546) und 1500S (528)).

 

Entschuldigung nochmal ... *mistverdammter*

 

 

---> das mit der "33861 wurde Ende 1954 gefertigt" stimmt aber.

bearbeitet von LittlePorker-Fan
  • Gefällt mir 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Yesitsme   
Yesitsme

Hallo F40org,
wie sich's anhört hast du ja deine Hand drauf, oder? Ich suche nämlich schon seit längerem so ein Projekt als Nachfolger für meinen '56er A. Falls aber doch kein "Eigenbedarf" besteht, wäre ich sehr an dem Kontakt interessiert. 

Gruß

Yesitsme

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×