Jump to content
jo.e

Ausfahrt "Idyllische Straße und Burg Stettenfels"

Empfohlene Beiträge

jo.e CO   
jo.e

Hallo zusammen,

 

endlich wollen wir wieder unsere "Hausstrecke" abfahren und laden euch herzlich dazu ein. 

 

Das ist die Strecke:

Als Termin haben wir uns den Sonntag, 17.07. vorgestellt. Falls schlechtes Wetter ist eine Woche später. Treffen um 10:00 am Esslinger Marktplatz/Rathausplatz mit anschließendem Frühstück im Markt1. Zwischen 11:30 und 12:00 Abfahrt dann über die idyllische Straße mit Ankunft zwischen 14:00 und 14:30. Dort kann man auf der Burgterrasse wunderbar essen. Dort ist alles ganz entspannt. Wer danach noch nicht heim will, kann mit uns noch in die Motorworld fahren, um noch dort eine Kleinigkeit zu essen und in passendem Ambiente den Tag ausklingen zu lassen. :-))!

 

Ich werde auch noch Freunde einladen und denke maximal 10-12 Fahrzeuge machen Sinn. Da ich zumindest morgens und abends reservieren muss, sollte ich die genaue Teilnehmerzahl kennen. Gebt mir einfach Bescheid. 

 

Gruß

Jochen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
henry1 CO   
henry1

Schade, an beiden Wochenenden habe ich keine Zeit. Ich wäre gerne mit dabei gewesen. Ich wünsche euch viel Spaß.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jo.e CO   
jo.e

Aktuelle Teilnehmer:

 

Stephan - SLK AMG
Joachim - F430 Spider
Carsten - 458
Mark - F430 Spider
Wir - 360 Spider
Ralf - E63 AMG

Marc - Aventador

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jo.e CO   
jo.e

Aktuelle Teilnehmer:

 

Stephan - SLK AMG
Joachim - F430 Spider
Carsten - 458
Mark - F430 Spider
Wir - 360 Spider
Ralf - E63
Marc - Aventador

Ralph - 458

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fast-Ferraristi CO   
Fast-Ferraristi

Hallo,

 

leider sind wir - stand heute - an beiden Terminen nicht da :-(     Voll bitchy

 

Wünsche euch ganz viel Spaß und hoffentlich gutes Wetter.

 

 

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jo.e CO   
jo.e

Schade Stefan, aber man sieht sich dann hoffentlich im August :wink:

 

Aktuelle Teilnehmer:

 

Stephan - SLK AMG
Joachim - F430 Spider
Carsten - 458
Mark - F430 Spider
Wir - 360 Spider
Ralf - E63
Marc - Aventador
Ralph - 458
Steffen - 360 Spider
Chris - Nissan 350Z

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jauno CO   
jauno

Ich wäre interessiert. Ich weiß nur noch nicht sicher, ob ich zuhause bin. Könnte ich noch einige Tage vorher zusagen?

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jo.e CO   
jo.e

@jauno also im Prinzip schon. Wir würden uns über deine Teilnahme sehr freuen, dann lernt man dich auch mal kennen. Im Moment sind wir 10 Autos und bei maximal 12 will ich eigentlich abbrechen. Ansonsten wird es einfach zu viel... 

 

Aktuelle Teilnehmer:

 

Stephan - SLK AMG
Joachim - F430 Spider
Carsten - 458
Mark - F430 Spider
Wir - 360 Spider
Ralf - E63
Andreas - F430 Spider
Ralph - 458
Steffen - 360 Spider
Chris - Nissan 350Z

bearbeitet von jo.e
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jauno CO   
jauno

Also ich würde dann einfach mal zusagen. Ich bringe wie immer meine Drohne mit. Jo.e du müsstest dann einfach eine schöne location einplanen, von woaus man die Karavane von oben filmen kann.

LG Norbert

bearbeitet von jauno

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jo.e CO   
jo.e

Super Norbert!!! Willst du die Karavane während der Fahrt filmen oder im Stand? 

 

p.s. habe gerade einen Tisch für 20 Personen im Markt1 zum Frühstück reserviert :-))!

bearbeitet von jo.e
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Irix   
Irix

Also wenn keiner was dagegen hat wuerde ich das Dutzend dann vollmachen und mich anschliessen. Ich hab auch keine Probleme die Rote Laterne zufahren.

 

Gruss

Joerg

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jo.e CO   
jo.e

Klar Joerg... freut mich sehr! :-))!

 

Aktuelle Teilnehmer:

 

Stephan - SLK AMG
Joachim - F430 Spider
Carsten - 458
Mark - F430 Spider
Wir - 360 Spider
Ralf - E63
Andreas - F430 Spider
Ralph - 458
Steffen - 360 Spider
Chris - Nissan 350Z

Norbert - 360 Spider

Joerg - 360 Spider

 

Ich schließe nun erstmal die Ausfahrt. In Kürze werde ich alle Infos noch einmal zusammen fassen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jauno CO   
jauno
Am 5.7.2016 um 17:12 schrieb jo.e:

Super Norbert!!! Willst du die Karavane während der Fahrt filmen oder im Stand? 

Ich habe das bisher immer auf einem Parkplatz mit schöner Landschaft im Hintergrund gefilmt (s. auch meine Filme über die Ausfahrten 2015 auf Youtube). Da waren wir allerdings lediglich 4-6 Fahrzeuge. Bei doppelt so vielen Autos benötigt man schon ein etwas größeres Areal, auf dem diese auch in Reihe/Formation parkbar sind. Das wäre dann an dir Jochen, das zu organisieren. Du kennst die Strecke.

In Vorbeifahrt habe ich noch nie per Drohne gefilmt, würde mich jedoch reizen und sähe bestimmt auch toll aus. Dafür benötigt man jedoch eine geeignete Strecke mit einem Parkplatz als Start-/Endpunkt, eine Gerade mit einen Filmpunkt ohne Bäume und Leitungen, einen Wendepunkt und ein gewisses Timing bei der Durchführung (es sollen ja keine Sonntagsfahrer, WoMos, Zuckler o ä. im Pulk sein).

Falls du Möglichkeiten siehst, das eine oder auch das andere zu realisieren, dann (Jochen) melde dich mal per PM bei mir.

lg Norbert

 

bearbeitet von jauno

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jo.e CO   
jo.e

Aktuelle Infos und Zeitplan:

 

10:00 - ca. 11:30 Frühstück im Markt1:

Parken könnt ihr direkt davor, wenn ihr rechtzeitig da seid. Es gibt kostenlose legale Parkplätze davor und kostenlose illegale Parkplätze, die bei Eintreffen einer Politesse kostenpflichtig werden. :D Ist aber an einem Sonntag Morgen noch nie passiert. Ihr fahrt einfach Richtung Marktplatz Esslingen. Kurz vor dem Markplatz links abbiegen und gleich wieder rechts. Dort könnt ihr parken und sicher seht ihr uns dann schon.

 

Falls ihr eine weitere Anreise habt, gibt es kurz nach Abfahrt noch eine große Esso Tankstelle. Da können wir dann noch tanken. Dann Fahrt über die idyllische Straße nach Burg Stettenfels.

 

14:00 - ca. 16:00 Burg Stettenfels:

Mittagessen, kühle Getränke und eine schöne Aussicht. Parkplätze sind dort immer genügend vorhanden und da können wir auch ziemlich sicher alle nebeneinander stehen. Danach Fahrt in die Motorworld, aber nicht direkt über die A81. 8-)

 

Ca. 18:00 Ausklang Wichtel:

Auch hier habe ich einen Tisch für 18 Personen reserviert auf der Terrasse. Noch eine Kleinigkeit essen und nette Gespräche...

 

Wetter:

Soll ausgezeichnet werden. :-))!

 

Aktuelle Teilnehmer:
Stephan - SLK AMG
Joachim - F430 Spider
Mark - F430 Spider
Wir - 360 Spider
Ralf - E63
Andreas - F430 Spider
Ralph - 458
Steffen - 360 Spider
Chris - Nissan 350Z
Norbert - 360 Spider
Joerg - 360 Spider
 

Freuen uns auf euch!!!
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jauno CO   
jauno
vor 54 Minuten schrieb jo.e:

Es gibt kostenlose legale Parkplätze davor und kostenlose illegale Parkplätze, die bei Eintreffen einer Politesse kostenpflichtig werden. :D Ist aber an einem Sonntag Morgen noch nie passiert.

Na dann hoffen wir mal, dass das Ordnungsamt Esslingen nicht mitliest. :D

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
san remo   
san remo

Leg doch den Ausweis vom Notdienst ins Fenster:D

Gute Fahrt und viel Freude Euch allen.

Ulrich

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jo.e CO   
jo.e

Auf vielfachen Wunsch hin findet der Ausklang im Tower66 Steakhouse statt. :-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jo.e CO   
jo.e

Aktuelle Teilnehmer:
Stephan - SLK AMG
Joachim - F430 Spider
Mark - F430 Spider
Wir - 360 Spider
Ralf - E63
Andreas - F430 Spider
Ralph - 458
Steffen - 360 Spider
Chris - Nissan 350Z
Norbert - 360 Spider
Joerg - 360 Spider

Stefan - 458 Spider

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jo.e CO   
jo.e

Danke Norbert für die Bilder und das Video! War ein super Tag und wir hatten alle viel Freude. :-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jo.e CO   
jo.e

Hier noch einige Bilder von unserem tollen Tag... macht Lust auf mehr oder? :-))!

 

 

20160717_141340.jpg

20160717_141521.jpg

20160717_141854.jpg

20160717_180503.jpg

IMG-20160717-WA0022.jpg

IMG-20160717-WA0037.jpg

IMG-20160717-WA0039.jpg

IMG-20160717-WA0040.jpg

IMG-20160717-WA0045.jpg

IMG-20160717-WA0048.jpg

IMG-20160717-WA0052.jpg

IMG-20160717-WA0053.jpg

IMG-20160717-WA0054.jpg

IMG-20160717-WA0058.jpg

IMG-20160717-WA0059.jpg

IMG-20160717-WA0060.jpg

IMG-20160717-WA0064.jpg

IMG-20160717-WA0065.jpg

IMG-20160717-WA0066.jpg

IMG-20160717-WA0068.jpg

IMG-20160717-WA0069.jpg

IMG-20160717-WA0082.jpg

IMG-20160717-WA0085.jpg

IMG-20160717-WA0087.jpg

IMG-20160717-WA0090.jpg

IMG-20160717-WA0091.jpg

  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Irix   
Irix

Auch wenn die Tanke die falsche Marke ist aber von der Farbe passt ESSO garnich mal so schlecht finde ich :). Die Vierbeiner hatten auch ihren Spass und die Verpflegung war gut(Bis auf den Wurstsalat). Ja mit dem Video dauerts noch.....

 

Burg-Stettenfels-tanken.png

 

Burg-Stettenfels-Vierbeiner.png

 

Burg-Stettenfels-Zusammense.png

 

Gruss

Joerg

  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jauno CO   
jauno
Am 17.7.2016 um 21:59 schrieb jauno:

Hier meine Fotos von der Ausfahrt

Nach fast einem Jahr bin ich auf das Videomaterial von Jörg gestoßen und habe noch nachträglich ein kleines Filmchen von der Ausfahrt geschnitten.

 

  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • CaptainCRC
      Hallo liebe SCC Piloten und Pilotinnen, (und die, die es werden wollen),
       
      auf vielfachen Wunsch wiederholen wir die SCC Ralley "Costermano Classic-SportsCar"
      Strecke: Penserjoch - Mendelpass - um den Monte Bondone zum Gardsee
       
      ACHTUNG: Teilnahme bitte nur für Classic-Sportscars, älter als Baujahr 1988
      Bitte nur geübte Fahrer(innen) - wir wollen ja vorwärts kommen!!!  
       
      Herzlich Willkommen sind also Piloten/Pilotinnen, von „Italos & Briten“ - gerne auch jüngere Fahrzeuge, aber bitte Sportscars im Retrodesign oder Repliken & passende Motorleistung z.B. Cobra, Wiesmann, Morgan, TVR, Ferrari, Maserati, De Tomaso Pantera ... sowie sonstige Exoten mit 8-/10-/12-Zylinder also „echte Hingucker“ mit Leistung. 
       
      Wir wollen ja vorwärts kommen !!!     
       
      Dies ist eine, von mir privat organisierte Tour, für Freunde und die, die es werden wollen. Die Ausfahrt hat keinen gewerblichen Hintergrund. Die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko. Wir sind also wieder eine nette Runde, bodenständiger Leute! Teilnehmer maximal 10 Autos. Wir sind keine Spinner, die glauben, permanent etwas beweisen zu müssen. Uns verbindet die Leidenschaft zu Sportwagen und Classic-Cars und freuen uns über neue Gesichter.
       
      Die Strecke ist schon weitestgehend ausgearbeitet.
      Ab Treffpunkt nahe Kiefersfelden sind es rund 450 km Reine Fahrzeit ca. 7,5 Std. Fahrweise sportlich-zügig, mit Zwischensprints, bitte kein Rennmodus!  
      Tagesprogramm und Tagestour stehen schon, lasst Euch überraschen. Es gibt eine Tiefgarage, in die wir alle gut reinkommen. In 2017 waren wir mit mehreren Boliden schon da und sind auch die Strecke schon gefahren. Ich denke also, ich hab für uns alle wieder was passendes gefunden und gutes Wetter ist bestellt.
       
      Bei Interesse bitte einfach direkte Kontaktaufnahme mit mir. Wir sollten uns vor Buchung persönlich kennen lernen.
      Freu mich auf Euch.
       
      Es grüßt mit den besten Wünschen
      CaptainCRC
       
    • CaptainCRC
      Hallo liebe SCC Piloten und Pilotinnen, (und die, die es werden wollen),
       
      auf vielfachen Wunsch wiederholen wir die SCC Ralley "München-Hermagor".
       
      Herzlich Willkommen sind Piloten/Pilotinnen, von „Italos & Briten“, also Ferrari, DeTomaso, Maserati, Lambo, Cobra, Aston Martin, TVR, Jaguar ... sowie sonstige Exoten mit 8-/10-/12-Zylinder also „echte Hingucker“ mit Leistung, wie Wiesmann, Viper, GT40, GT350/GT500. Wir wollen ja vorwärts kommen .   (Bitte keine deutschen Marken!) 
       
      Dies ist eine, von mir privat organisierte Tour, für Freunde und die, die es werden wollen. Die Ausfahrt hat keinen gewerblichen Hintergrund. Die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko. Wir sind also wieder eine nette „bunte Runde“, bodenständiger Leute! Teilnehmer maximal 15 Autos. Wir sind keine Spinner, die glauben, permanent etwas beweisen zu müssen. Uns verbindet die Leidenschaft zu Sportwagen und Classic-Cars und freuen uns über neue Gesichter.
       
      Die Strecke ist schon weitestgehend ausgearbeitet.
      Ab Treffpunkt nahe Holzkirchen sind es rund 440 km Reine Fahrzeit ca. 6,5 Std. über Nockalmstraße oder Turacher Höhe Teilweise holprige Strecke: Innerkrems-Bad Kleinkirchheim Fahrweise sportlich-zügig, mit Zwischensprints, bitte kein Rennmodus!  
      Tagesprogramm und Tagestour stehen schon, lasst Euch überraschen. Es gibt eine Tiefgarage, in die wir alle gut reinkommen. In 2017 waren wir mit 11 Autos schon da und sind auch die Strecke schon gefahren. Ich denke also, ich hab für uns alle wieder was passendes gefunden und gutes Wetter ist bestellt.
       
      Bei Interesse bitte einfach direkte Kontaktaufnahme mit mir. Wir sollten uns vor Buchung persönlich kennen lernen.
      Freu mich auf Euch.
       
      Es grüßt mit den besten Wünschen
      CaptainCRC
       
    • Fast-Ferraristi
      Hallo,
       
      es steht noch immer eine Tour offen, welche ich gerne noch in Angriff nehmen würde.....die Tour des grandes Alpes !
       
      Warum ? 
      Deswegen:  700 km !  16 Pässe !  15.000m Höhenunterschiede !
       
      Zeitpunkt kann ich noch nicht sagen.  Würde diesen Fred gerne dazu nutzen ein paar Informationen zu sammeln.
       
      Jeder Beitrag ist willkommen. vor allem von denjenigen, welche die Gegend kennen oder  am liebsten schon mal einen Teil der Strecke gefahren sind:
       
      Col des Gets (1163 m)
      Col de la Colombière (1613 m)
      Col des Aravis (1487 m)
      Col des Saisies (1650 m)
      Cormet de Roselend (1967 m)
      Col de l’Iseran (2764 m)
      Col du Télégraphe (1566 m)
      Col du Galibier (2645 m)
      Col du Lautaret (2058 m)
      Col d’Izoard (2360 m)
      Col de Vars (2109 m)
      Col de la Cayolle (2326 m)
      Col de Valberg (1673 m)
      Col de la Couillole (1678 m)
      Col Saint-Martin (1500 m)
      Col de Turini (1607 m)
      Col de Castillon (706 m)
       
       
      Vielen Dank für eure Beiträge.
       
      Stefan
    • 806
      
Wiesmänner sind keine Briefmarken, die man ins Album steckt und nicht verwendet. Sie sind Autos und Autos wollen gefahren werden. Manchmal schnell, manchmal weit.


       
      Hier geht’s um’s „weit“ - nämlich an das Westende Kontinentaleuropas, genauer „Cabo Sao Roche“ in Portugal nahe Sintra.


       
      Hinbolzen und zurück ist langweilig, also machen wir daraus lieber eine Reise von 17 Tagen und vermeiden Autobahnen, sondern gondeln über Land. Runde 6.500 km waren’s am Ende. Eindrücke, die bleibend sind und Fahrerlebnisse, die in einem MF3 noch anders empfunden werden als in einem „moderneren“ Auto. Europa unmittelbar erlebt, sozusagen.


       
      Und es ist schön, dieses Europa!
       
      

Die grobe Richtung war im Uhrzeigersinn von Speyer aus südwärts durch Zentralfrankreich ans Mittelmeer, entlang der spanischen Küste über Granada  und oberhalb des Alentejo quer durch Portugal und an seiner Küste hoch ans Westende Europas. Über das Douro-Tal weiter nach Nordspanien, an dessen Küste und übers Baskenland nach Frankreich zurück, durch den Südwesten und mit einem Abstecher ins Perigord wieder über Burgund Richtung Heimat.


       
       

       
       
      Tagesetappen nicht länger als 500 km, eher um die 250 bis 300. Sonst sitzt man nur im Auto und hat keine Zeit für Land und Leute. Spätestens um 17.00 in den vorgebuchten Unterkünften eintreffen, keinen Streß mit „unterwegs noch Bett für die Nacht suchen“. Lecker essen - nicht „Sterne sammeln“, sondern regionaltypisch aussuchen. booking.com hilft und die Streckenplanung am Eßtisch ist alleine schon ein Erlebnis: Straßenkarte hier, Satellitenbilder auf dem iPad da und Reiseführer verstreut.
       
      

Motto außerdem: Bleib’ den Städten fern - die sehen wir uns ggf. gesondert an, aber das machte den Charakter der Reise sonst unharmonisch. „Landpartie“ in Ruhe (soweit das der Auspuff eines MF3 zuläßt) statt Hektik.
       
      

Die Anfahrt nach Burgund als erster Etappe ist durch bestens bekanntes Geläuf, da geht’s nur um „Strecke machen“. Einfaches aber sauberes kleines Hotel mit leckerer Küche reicht uns.
       
      

Ab jetzt kommt Neues, nämlich die Cevennen. Wunderschön, kaum erschlossen und traumhafte Straßen. Ein bißchen viele, wir kommen nur mühsam voran. Einfacher Grund: Ich habe der Handynavi (sehr empfehlenswert: Navigon-App) vorgegeben, „schön“ für einen „PKW“ zu führen. Das tut sie mit Inbrunst. Wir gurken auf kleinen und kleinsten Sträßchen, bis uns die Lust am ewigen Gekurbel etwas schwindet. Tip aus der Praxis: „Motorrad“ wählen, dann fallen sehr unebene Strecken weg und langwierige Ortsdurchfahrten mit Ampeln werden tunlichst vermieden.
       
       

       
       

       
      

„AEG“ - Aus Erfahrung Gluch!
       
      

Im katalanischen Frankreich (die mit Erstaunen auf Ihre Geschwister in Spanien und deren politische Bemühungen blicken) erreichen wir das Mittelmeer. Es ist noch keine rechte Badesaison, um es mal so zu sagen. Regen ist international gleich lästig für Aktivitäten wie diese.


       
      Kaum über die Grenze nach Spanien lichtet sich alles und uns empfängt eine völlig andere Landschaft mit völlig anderem Wetter. Alles gut und schön, aber ohne Klimaanlage kann auch sogenanntes „schönes Wetter“ nerven!


       
       

       
       
      Die Monokulturen entlang der Strecke sind genauso erschreckend wie sie interessant anzusehen sind. Erst sind’s Orangen, dann werden’s Oliven. Daß das Land ein Wasserversorgungsproblem hat, ist nachvollziehbar. Geisterstädte haben wir nur gestreift, Senasationstourismus stand nicht auf dem Programm. Da stehen ernsthaft Siedlungen mit allem Pipapo - Straßen, Plätze, Häuser, Beleuchtung, Schilder - und KEINER wohnt da. Abartig.
       
       

       
       
      

Bauruinen hat’s da mehrfach, und je weiter wir nach Süden kommen desto mehr britische „Expats“. Das sind sonnengegerbte Briten im Rentneralter, die sich dauerhaft ein „home away under the sun“ in Spanien eingerichtet haben. Naja. Tut der Sache nicht unbedingt gut, zumal sie dann eher untereinander bleiben und manche es in Jahren nicht schaffen, wenigstens gebrochen Spanisch zu sprechen. Gut zu Fuß sind sie aber alle, denn in Spanien - anders als im NHS - kosten Hüften und Knie nichts und werden auch über 75 noch eingebaut. Was daheim im wahrsten Sinne des Wortes „am Stock geht“, springt hier mit faltiger Haut am Knie munter herum.


       
       

       
       

       
      Die Landschaft wird in der Region Murcia eintönig und wüstenartig, so daß wir uns wirklich auf Granada freuen. Sehr sehenswert, Weltkulturerbe völlig zu recht. Mit dem Wiesmann durch die Altstadt zur Hotelgarage löst allerdings ähnliches Aufsehen aus …
       
       

       
       

       
      

Südspanien haben wir passiert und kommen nach Portugal. Erstaunlich, daß die Landesgrenze auch sonst eine ist: Die Landschaft ändert sich binnen weniger Kilometer komplett! Korkeichen über Korkeichen säumen den Weg, nicht selten werden die Wälder von Kühen oder Schweinen durchforstet. Ronda ist unser nächstes Etappenziel, ein wirklich bezauberndes Städtchen in perfekter Lage auf einem Felsen, wunderschön! 
       
       

       
       
      Quartier beziehen wir in Beja, das wir von früheren Reisen schon kennen. Die Pousada liegt sehr nett (ein aufgegebenes Kloster, das Hotel wurde) und die Innenstadt ist immer einen Abendspaziergang wert. Essengehen ist schwer - wir landen ernsthaft in einer italienischen Pizzeria. Hat dem Geschmack keinen Abbruch getan!


       
      Auf dem Weg nach Sintra liegt Estoril. Ein Sportwagen muß zur Rennstrecke (wenn auch „darauf“, das wäre für mich zu infizierend und für das Auto möglicherweise nicht gesund. „Gesperrt“ und ein grimmiger Sicherheitsdienst an der Schranke. Tja - ein schnuckeliges kleines Auto mit lautem Motor erweicht weltweit die Herzen. Mit dem Versprechen, nur kurz zum Fahrerlager vorzufahren, dort ein Foto zu machen und dann zurückzukommen, dürfen wir passieren! Ich entschuldige mich hiermit bei Peugeot, daß wir die Vorstellung der „SUV-Flotte“ auf dem Racetrack boykottiert haben und alle Presseleute und Gäste sich dem kleinen weißen zuwandten ….
       
       

       
       
      

Im Großraum Lissabon sind wir schon, in Sintra werden wir in einem ausgezeichneten Bed & Breakfast übernachten und uns zum Wendepunkt der Reise aufmachen. Zur rechten Zeit, denn normal ist es dort proppenvoll. Bei uns ging’s und für Fotos und Urkunde hat’s gereicht.
       
       

       
       
      

Auf dem weiteren Weg ins Douro-Tal passieren wir auf Empfehlung Einheimischer Viseu. Die Menschen hatten recht, das ist ein lebhaftes bezauberndes Städtchen abseits der Tourihauptrouten.


       
       

       
       
      Das Douro-Tal sollte uns nach der Anfahrt etwas Entspannung geben. Autofrei zum Probieren der Portweine mit der Bahn - unser einfaches aber sehr sauberes Hotel liegt direkt am Bahnhof in einem gottverlassenen Nest und näher als mit dem Zug kann man dem Fluß nicht kommen. Eine herrliche Gegend - da kann sich die Mosel mal ein Scheibchen von abschneiden!


       
       

       
       

       
       

       
      Nordspanien empfängt uns mit Einöde. So was von Einöde auf dem Weg nach Leon habe ich noch selten erlebt. Die sinnfreie völlig neue und völlig leere Autobahn führt schnurgerade durch unbewohnte Landschaft mit Feldern im Format „unter 100 Hektar ist Kleingarten“.
       
       

       
       
      

Die Küstenregion dagegen erinnert fatal an Südtirol - nur anders arrangiert. Es geht immer von der Küste weg in ein Tal, Querverbindungen sind selten. Man klappert also in den „Picos d’Europa“ quasi Tal um Tal ab auf dem weg Richtung Bilbao.


       
       

       
       
      Bei Irun geht’s zurück nach Frankreich, wo wir beim Durchqueren Aquitaniens die Errungenschaft moderner Forstwirtschaft bewundern können: Bäume wie die Soldaten aufgereiht, durchschnitten von kerzengeraden Straßen. Bewohner? Kaum. Wenn aber: „lecker Essen auf’m Land“!


       
       

       
       
      Auf dem Weg zurück in die Pfalz ein letzter kulinarischer Stop in Pontaubert - und die Heimat hat uns ohne eine einzige Schramme wohlbehalten wieder.


       
       

       
       
      Quintessenz aus dieser Marathontour:


       
      Wer geschickt packt, kriegt alles lässig im Wiesmann unter. Herumrasen ist dem Fahrspaß abträglich, gepflegtes Abroadstern mit offenen Augen und wachen Sinnen ein einziges Vergnügen.  Ein kurioses Auto (ich glaube, wir waren der erste Wiesmann in Portugal, zumindest dort, wo wir unterwegs waren) ist ein Türöffner und mit etwas gutem Willen kann man sich immer verständlich machen. Was „laß’ mal unter die Haube gucken“ heißt, erschließt sich schnell.


       
      Auf einer solchen Tour lernt man außerdem, daß Spanien viel bessere Hotels und Betten hat als Frankreich, man dort aber viel besser ißt - die Rezepte sind halt vielfältiger und die Zubereitungen abwechslungsreicher. Auf dem Land wird nicht gerast, weder in Spanien noch in Frankreich, aber Portugiesen lieben es, dicht aufzufahren. Man klebt am Vordermann, beachtet aber das Tempolimit strikt. Muß sehr teuer sein, das nicht zu tun!
       
      

Und eine ganz wichtige Lehre am Schluß: RECHTS fahren, so weit wie eben möglich! (Steht übrigens auch in § 7 Absatz 2 der StVO). Das heißt nicht nur, bei mehreren Spuren die rechteste freie zu nehmen, sondern auch, innerhalb der Fahrspur so weit wie möglich rechts zu bleiben. Quasi am Randstreifen entlang. Das hat uns in den Cevennen einen schweren Unfall erspart.


       
      Mitten im Nirgendwo donnert ein Milchlaster auf seiner Routinetour. So schnell wie’s geht, also auch manchmal Kurven schneidend. Uns kommt er entgegen. Ziemlich in der Mitte aus einer Kurve heraus, wir waren für ihn durch einen Hain nicht sichtbar. Wäre ich auch „optimiert schnell“ unterwegs gewesen, hätte es granatenmäßig geknallt. Getreu dem Motto: „Montags ist da noch nie einer gekommen, was macht Ihr denn da??“ So hat er Platz genug, um mit einem scharfen Lenkmanöver auszuweichen. Ein paar Verkehrsschilder räumt er ab - das ist aber wohl Routine, er hält nämlich vorsichtshalber gar nicht erst an, sondern braust ungebremst weiter!


       
       

       
       
       
      Wie dem auch sei: Diese andere Art des Reisens ist anstrengend (wir haben trotz ausgiebigen Testens der Landesküche nicht zugenommen), aber selbst in einem knappen Roadster sehr gut machbar. Die nächsten Touren hätte ich schon „im Koppe“ …. 




      Markus
       
    • MVThomas
      Hallo liebe Ferrari 348 Community,
       
      Tradition verpflichtet und der frühe Vogel fängt den Wurm .
       
      Okay, ob man bei dem in 2018 stattfindenden 5. Ferrari 348 Treffen im Odenwald bereits von Tradition sprechen kann? Ich meine ja und liefere dazu folgende Statistik:
       
      1. Treffen 2014: 12 Fahrzeuge (alle in rot), 21 Personen
      2. Treffen 2015: 14 Fahrzeuge ( 11 rote, 2 gelbe und 1 blauer), 26 Personen
      3. Treffen 2016: 13 Fahrzeuge (11 rote und 2 gelbe), 24 Personen
      4. Treffen 2017: 24 Fahrzeuge (21 rote, 2 gelbe und 1 blauer), 46 Personen + Hündin Italia 
       
      Überwiegend tb und ts Modelle und - bisher - zwei Spider. Es fehlen noch gtb, gts und Challenge - bitte teilnehmen .
       
      Der frühe Vogel..., bei den letzten Treffen habe ich den jeweiligen Thread mit den Infos zum Treffen um die Jahreswende bzw.im Januar gestartet. Diesmal etwas früher, weil ich bereits mit Terminanfragen kontaktiert wurde. So kann sich jeder Interessent bzw. Teilnehmer den Termin rechtzeitig vormerken und die Vorfreude zählt ja bekanntlich zu den schönsten.
       
      Das Treffen finden traditionell - schon wieder Tradition - am letzten Maiwochenende statt. Das heißt vom 25.05 - 27.05.2018.
       
      An den Eckdaten, Freitags Ankunft der Teilnehmer mit Übernachtung, Samstags die große Ausfahrt und Sonntags die Rückreise - ändert sich nichts. Der Start der Ausfahrt am Samstag ist wieder gegen 9.30 vorgesehen, Treffpunkt demnach um 9.00.
       
      Nach der erfreulich großen Resonanz bei unserem diesjährigen 4. Treffen mit 24 Fahrzeugen und 46 Personen und Italia werden wir Änderungen in der Orga vornehmen.Diese beginnen mit der Hotelauswahl. Nach dem gelungenen Abend am Samstag mit dem Essen im Golf Hotel Gernsheim wurde das Hotel bereits für das nächste Treffen in Betracht gezogen. Jürgen und ich waren kürzlich vor Ort. Wir haben uns die Zimmer zeigen lassen und die Tiefgarage auf "Ferraritauglichkeit" getestet. Beides passt. Das Hotel ist erst seit 2016 in Betrieb. Die Zimmer sind recht groß, modern und luxuriös ausgestattet. Die Übernachtungspreise je DZ und Tag inkl. Frühstück und Nutzung des Wellnessbereiches betragen rund € 150,00 zzgl. € 5,00/Tag für die TG. Bitte bucht die Zimmer -  wie bisher auch - individuell. Wir haben ein Kontingent von 10 Zimmern unter der Nr. 9920 bis 07.01.18 reserviert. Am Samstag findet im Hotel parallel eine Hochzeit in separaten Räumen statt. Bitte merkt das bei der Buchung vor und lasst Euch ggfs. Zimmer geben, die von diesen Räumen weiter entfernt liegen. Oder direkt mitfeiern...
       
      Ich hatte ja bereits angemerkt, dass unsere Orga in 2017 - vorsichtig ausgedrückt - in einigen Punkten (oder doch in allen ) nicht 100% ig eingehalten wurde bzw. werden konnte, was auch auf die erfreulich hohe Teilnehmerzahl zurückzuführen ist/war. Wir lernen daraus und wollen die Strecke in 2018 von bisher rund 200 km verkürzen. Davon versprechen wir uns weniger Zeitdruck und Stress. Die Pausen werden etwas länger, was auch dem fachlichen und persönlichen Austausch der Teilnehmer zu Gute kommt. 
       
      Natürlich werden wir auch in 2018 wieder die BAB meiden und kurvenreiche Strecken mit möglichst geringen Ortsdurchfahrten und Ampeln auswählen. Ich denke, dass ist uns bisher schon gut gelungen, zumindest ist uns keine Kritik zugetragen worden.
       
      Sollten - was ich hoffe und wünsche - auch in 2018 über 20 Fahrzeuge teilnehmen würden wir uns über eine personelle Aufstockung der Orga freuen. Ich werde dazu den Fahrer der "gelben Gefahr" und unseren "Modellbauer" ansprechen.
       
      Weitere Infos zum Treffpunkt für die Ausfahrt am Samstag folgen noch, ist ja noch genug Zeit. Das gilt natürlich auch für die Streckenauswahl und die Pausenlocations. Vielleicht erfreuen wir unseren italienischen Freund im Gorxheimer Tal nochmal mit unserer Anwesenheit und er uns mit seinen Speisen und der netten Atmosphäre im Gartenlokal. 
       
      Die jeweilige "Sammelbezahlung" der Rechnung hat sich u.E. bewährt und wird auch in 2018 umgesetzt. Der Kostenbeitrag je Teilnehmer wird sich im gleichen Rahmen bewegen.
       
      Wir freuen uns schon auf eine rege Teilnahme, das Wiedersehender - mittlerweile - "alten Bekannten" und natürlich auch auf neue Teilnehmer.
       
       
      Grüße
      Thomas

×