Jump to content
paul01

Diablo Beleuchtung Rückfahrleuchte

Empfohlene Beiträge

paul01 VIP   
paul01

Hallo,

bei einem 92er geht es um die Funktion der Rückfahrleuchte. Brennt also nicht.

Habe TÜV/HU nicht bestanden ausschließlich wegen Beleuchtung. Die letzten mindestens 15 Jahre wurde nicht mal eine Birne getauscht und nie etwas eingestellt. Immer bestanden. Diesmal ein Fernlicht zu niedrig, beide Abblendlichter zu niedrig. Beide Nebelleuchten zu hoch. Und die Rückfahrleuchte ohne Funktion. Etwas überraschend, bin aber froh, dass nichts Ernstes dabei ist. Einstellungen habe ich nun gegen eine Mauer PIxDaumen gemacht. Aber das vermeintlich Einfachste gibt ein Rätzel.

Rückfahrleuchte: Birne ok, auf der Sicherung (Nr.8) sind 12V und Sicherung ok. Mit eingelegten Rückwärtsgang und Zündung kommt am Stecker vor der Leuchte hinten nichts an. Ein zuständiges Relais habe ich nicht gefunden. Am elektrischen Rückwärtsgangschalter messe ich 0 Ohm, aber auch wenn der Rückwärtsgang gar nicht drin ist. 

Lam_Beleuchtung1.JPG

1. Ist das kein normaler Schließerschalter ? Bei einer anderen Technik müsste doch dann ein Relais mitspielen.

2. Weiterhin fällt auf, dass keiner der beiden Kontakte am Kabelstecker vor der Rückfahrleuchte auf Fahrzeugmasse liegt.

3. Direkt neben diesem Kabelstecker ist nochmals einer, der nicht angeschlossen ist. Der passt zwar drauf, aber bekommt auch keine Spannung.

 

Ob diese Leuchte jemals am aktuellen Anschluss ging, weiß ich nicht, wäre aber wohl bei einer früheren HU aufgefallen.

Ein Anschlussdiagramm habe ich nicht, aber vermutlich sind da die verschiedenen Diablo ähnlich. Dem Verlauf der Kabel kann ich nicht folgen.

...wehe, es kommt ein Kommentar zum nicht bestandenen TÜV...

Gruß

Paul

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
me308 VIP CO   
me308
vor 9 Stunden schrieb paul01:

Am elektrischen Rückwärtsgangschalter messe ich 0 Ohm, aber auch wenn der Rückwärtsgang gar nicht drin ist.

 

 

Schalter defekt - wo kein Strom, da kein Ohm  :wink: 

 

Test:

dreh` den Schalter raus und prüfe auf Durchgang 

gedrückt - Strom fliesst

nicht gedrückt - Strom fliesst nicht

 

alternativ Schalter mit Kabel überbrücken und schaun` ob`s leuchtet

   

 

 

Gruß aus MUC

Michael

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
paul01 VIP   
paul01

Hallo Michael,

"wo kein Strom, da kein Ohm" ? 0 Ohm ist doch bereits überbrückt (ich meinte nicht unendlich Ohm). Wenn es ein normaler Schliesserschalter ist, dann müsste bei meinem defekten Schalter immer die Rückfahrleuchte brennen.

Werde auch mal ein Bild machen vom dubiosen 2. Kabelstecker.

Gruß

Paul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
paul01 VIP   
paul01

Hallo,

um diese Rückfahrleuchte geht es:

Lam_Beleuchtung2.JPG

Direkt hintendran die Steckverbindung (rot) und der dubiose 2. Stecker, der auch passt. Hat den auch jemand so nutzlos rumhängen ? Oder kennt jemand den Sinn ?

Lam_Beleuchtung3.JPG

Gruß

Paul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
paul01 VIP   
paul01

Hallo,

geht nach wie vor nicht, aber muss meine Aussage oben korrigieren. Hintergrund ist, dass der lange schwarze  Stecker (im roten Kringel) zur Lampe geht. Es ist also nicht die 12V-Zuführung. Die 12V-Zuführung ist die kurze schwarze Buchse (ebenfalls im roten Kringel unten).

 

So ergeben sich Änderungen:

In der Buchse liegt bei Zündung ein und Rückwärtsgang 0,2V an. Ein Anschluss liegt auf Masse.

Ohne Rückwärtsgang 0V. Also statt Soll 12V Ist 0,2V. Schon etwas besser.

 

Der Stecker im blauen Kringel ist wohl für das Problem nicht relevant, wenn aber jemand den Nutzen kennt, wäre das trotzdem gut.

Gruß

Paul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
paul01 VIP   
paul01

Hallo,

einiges jetzt anders. Am elektrischen Rückwärtsgangschalter messe ich jetzt mehrere hundert Ohm (statt 0 Ohm) bei eingelegtem Rückwärtsgang. 

Lam_Beleuchtung4.JPG

Wenn er angeschlossen ist, wird er am schwarzen Bund warm. Habe den Schalter ausgebaut, dann haben wir nachher wieder ein paar Bilder. Bei dem Rumtesten ist auch die Birne durchgebrannt. Aber doch nicht mit 0,2 Volt ?

Die kleine Spannung am Lampenstecker und die Erwärmung am Schalter passen ja nun zusammen.

An den beiden Kabelbuchsen im Bild liegen 12V an. Auch die hatte ich vorher nicht gemessen. Nach dem Überbrücken der Kabel brennt hinten die Birne.

Es sieht nun alles nach defektem Schalter aus.

Jetzt wirds besser, aber auch etwas seltsam.

Gruß

Paul

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mr.lambo CO   
Mr.lambo

Danke Paul für Deine informative Beiträge.....

Ich lese sie immer wieder gerne....:-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
paul01 VIP   
paul01

Hallo,

den Rückwärtsgangschalter bekommt man mit einer möglichst langen 22er Nuss raus. 

Lam_Beleuchtung5.JPG

Bei meinem war die Kontermutter (rot) mit dem Schalter ganz drin. Dient also hier nur als Distanzstück:

Lam_Beleuchtung6.JPG

Eingedrückt in Stellung Rückwärtsgang:

Lam_Beleuchtung8.JPG

Jetzt zu den Messwerten. In Ruhe wie erwartet offen, also unendlich Ohm:

Lam_Beleuchtung9.JPG

Eingedrückt in Stellung Rückwärtsgang mehrere hundert Ohm. Variiert ein wenig. Man misst nie dieselben Werte:

Lam_Beleuchtung10.JPG

Erwartet war hier 0 Ohm oder nahe dran. Oder sieht das jemand anders ?

Was aber nicht dabei war, war ein Sprung auf 0 Ohm, was zu meinen ursprünglichen Messungen gepasst hätte.

Gruß

Paul

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
paul01 VIP   
paul01

Hallo,

der Schalter ist die Lamborghini Nummer 002408637 und wird in vielen Lamborghini eingesetzt:

Lam_Beleuchtung11.JPG

und kostet bei Eurospares nur 35 EUR+Versand ca. 40EUR = ca. 80 EUR

Gibst es den nicht schnell wo anders ?

Das sind die Angaben:

Lam_Beleuchtung12.JPGLam_Beleuchtung13.JPGLam_Beleuchtung14.JPG

Ich lese das als SIPEA 2A. Sipea ist wohl die Firma.

Gruß

Paul

  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
paul01 VIP   
paul01

Hallo,

wollte nun mal etwas gröber an den Schalter gehen, da ich wohl einen neuen brauche. Habe nochmals gemessen ca. 700 Ohm gedrückt. Da ist mir kurz vor dem Aufschneiden aufgefallen, dass je nach Drehlage des Schiebestücks völlig unterschiedlich Werte gemessen werden von über 1000 Ohm bis 0 Ohm.

Lam_Beleuchtung15.JPG

Das würde jetzt wieder passen zu den bisherigen Messungen. Habe dann noch ein wenig Lötzinn auf die Nieten bei den Kontakten gegeben. 

Werde jetzt mal den Schalter wieder einbauen. Und dann in Ruhe einen neuen bestellen. Evtl. noch ein Bremsenreinigerbad. Kontaktspray ist hier evtl. nur 2. Wahl.

Gruß

Paul

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kai360 VIP CO   
Kai360

Mein Tipp:

 

Leg doch einfach ein fliegendes Kabel zur Rückfahrleuchte (falls noch nötig) und einen kleinen manuell zu betätigenden Schalter (oder eben nur diesen an die vorhandenen Kabel anschließen) neben den Schaltknüppel!

TÜV!

Teile aufheben, in 2 Jahren wieder rauskramen!

Fertig!

bearbeitet von Kai360

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kai360 VIP CO   
Kai360

Noch etwas zu Deinem "dubiosen Stecker" hinten.

 

"Früher" wurden Kabelbäume fix und fertig konfektioniert für die Fahrzeuge mit allen Optionen.

Hat nun das spezifische Fahrzeug eine Option nicht, dann blieb schon mal ein Stecker frei!

Hilfestellung bietet da nur ein Schaltplan - wenn es den denn gibt?

 

Eine zweite Möglichkeit gerade bei Steckern im Bereich der Heckleuchten wäre theoretisch noch die Vorbereitung zum Anschluss der AHK Steckdose (auch das gab es hier und da), aber das dürfte bei dem KFZ ja rausfallen!

 

Heute im Zeitalter der individuell Fahrzeug bezogenen Konfektionierung als auch der CAN Bus System ist das wieder anders! Aber dass muss Dich bei dem Diablo ja nicht interesssieren, der hat glücklicherweise noch simple Elektrik!

Wie gesagt, ein Schaltplan wäre Dir auch für die Zukunft sehr von Nutzen! Vielleicht hat den ja einer hier für Dich!

bearbeitet von Kai360

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
paul01 VIP   
paul01

Hallo,

Kai, die Rückfahrleuchte sollte später aus Sicherheitsgründen schon funktionieren. Das sehe ich wie einen Blinker, der anderen Leuten zeigt, was man machen will.

Schaltplan wäre gut, aber wer hat das schon. In der Nähe des dubiosen Steckers sind nur noch: Beide rechten runden Lampen (Blinker, Bremslicht, ...) und der rechte Lüfter. All das funktioniert aber.

 

Jetzt war Bremsenreinigerbad und zusätzlich Kontaktspraybad. Man kann dabei das Schiebestück immer wieder reindrücken. Man sieht dann Luftbläschen, also geht auch was rein. Das hat auch etwas gebracht. Jetzt ist es egal, welche Drehlage das Schiebestück hat, immer nahe 0 Ohm gedrückt. Das passt also jetzt. 

Auch eingebaut 0 Ohm im Rückwartsgang und unendlich Ohm ohne Rückwärtsgang. Das ist also auch eingebaut, wie es sein soll.

Dann dachte ich, bin fürs Erste fertig. Ist aber nicht so. Muss erstmal die Gedanken sortieren. Es wird wieder mal kurios.

Gruß

Paul

 

 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
paul01 VIP   
paul01

Hallo,

der Rückwärtsgangschalter funktioniert also jetzt und könnte für das Weitere auch gebrückt werden. Ein neuer Rückwärtsgangschalter kann das folgende Problem aber nicht beheben. Es gibt wohl ein Verkabelungsproblem, obwohl die Verkabelung die letzen Jahre nicht geändert wurde.

Istzustand bei Zündung ein:

  1. Rückfahrleuchte AUS im Rückwärtsgang und ohne Rückwärtsgang, wenn keine zusätzlichen Lampen an sind.
  2. Rückfahrleuchte EIN im Rückwärtsgang und ohne Rückwärtsgang, wenn zusätzliche Lampen an sind (Abblendlicht oder vorderes Nebellicht oder Parklicht)

Kann jemand bestätigen, dass 1. falsch ist. Also Zündung ein, Rückwärtsgang und schauen, ob Rückfahrleuchte brennt.

Dass die Rückfahrleuchte bei meinem 92er nichts mit dem Rückwärtsgang zu tun hat, ist für mich völlig überraschend. 

Gruß

Paul

bearbeitet von paul01

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
planktom VIP   
planktom

entweder haste ein masseproblem oder ,auch gerne genommen,da wurde mal eine birne gegen eine falsche ersetzt...gerne z.b. die zweifadenbirnen vom rücklicht gegen eine einfadenbirne oder umgekehrt...so kommt dann die masse über den eigentlichen kurzschluss zu den leuchten...

dazu kommt das gute alte : wer misst,misst Mist !

du hast einen ausgebauten schalter durchgeohmt...bei welcher spannung ?

eben! in der praxis geht man bei,wie hier,ausgefallenem rückfahrscheinwerfer doch eher so vor:

-birne checken

-sicherung checken

-schalter checken (hier ist die standartmethode die von Michael vorgeschlagene)

der von dir verwendete multimeter gibt nichtmal auskunft wie gemessen wird...meine geht mit messpannungen von 0,5V oder 2,3V ran und da kann in der einen stellung so ein schalter als gut befunden werden und in der anderen zeigts dann doch einen defekt an!

multimeter.jpg

da würde ich eher dazu raten eine spannungsverlustmessung unter last zu machen...da kriegste dann auch brauchbare werte raus,völlig egal ob das gerät falsch misst oder nicht die tendenzielle abweichung ist auf jeden fall zu sehen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
paul01 VIP   
paul01

Hallo Tom,

hat eine 2-Fadenbirne nicht die Nocken anders. Bekommt man die überhaupt rein ? Werde das evtl. bei den anderen Birnen anschauen. Die Rückfahrleuchte hat bei meinem eine 1-Fadenbirne mit 21W (also ohne 5W).

Zu den anderen Punkten: Ist doch alles gemacht inkl. der Vorgehensweise. Das Messen eines Widerstands an einem nicht verbundenen Schließerschalter ist doch nicht schwierig. Also in diesem Fall ist die Messspannung nicht entscheidend.

Gruß

Paul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
planktom VIP   
planktom
vor 2 Stunden schrieb paul01:

hat eine 2-Fadenbirne nicht die Nocken anders. Bekommt man die überhaupt rein

mit gewalt geht alles!

1-faden 21W = nocken um 180° versetzt auf gleicher höhe

2-faden 21/5W = nocken um 180° versetzt in unterschiedlicher höhe

diese "codierung" als verbauschutz ist mbm so gut wie wirkungslos,so viele habe ich schon gefunden mit falschen birnen drin!:evil: und da gibts ja noch viele mehr wie z.b. die gelben für blinker oder 21/4W.

es gibt sogar eine anleitung die deutlich die deutsche ingenieurskunst aufzeigt...da wird eine 21W rot in eine normale 21W fassung verbaut indem einer der zapfen abgefeilt und dann nach montage die birne verlötet wird :-o

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
paul01 VIP   
paul01

Hallo Tom,

eine Sache oben ist mir unklar:

vor 4 Stunden schrieb planktom:

die zweifadenbirnen vom rücklicht gegen eine einfadenbirne oder umgekehrt...so kommt dann die masse über den eigentlichen kurzschluss zu den leuchten...

Alle solchen Birnen haben doch außen die Masse und hinten einen oder 2 Anschlüsse (typisch +12V). Selbst wenn einer gerade von der Muckibude kommt und eine Birne trotz falscher Nocken reindrückt, erzeugt er doch keinen Kurzschluss oder eine ungewollte Brücke ? Dann brennen doch maximal beide Fäden. Oder verstehe ich da was falsch ?

Gruß

Paul

Hallo,

da wohl kein Relais beteiligt ist, stelle ich mir die vereinfachte Soll-Schaltung so simpel vor:

Lam_Beleuchtung16.JPG

Das ist aber bei meinem nicht so, da die Lampe brennt, auch wenn Schalter offen oder ein Kabel am Schalter abgezogen ist.

Gruß

Paul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
planktom VIP   
planktom

mit ner einfadenlampe in einer zweifaden-fassung brückst du die beiden positiven anschlüsse...da geht dann z.b. beim betätigen der bremse der strom über die schlusslichtleitung(bzw.den draht dafür im leuchtmittel) zu den scheinwerfern nach vorne.da leuchten dann die standlichter oder wie im falle meines bruders fangen die xenonbrenner an zu flackern.im umgekehrten fall hatte ich schon zweifadenleuchtmittel in einfadenfassung wo dann die standheizung gestartet hat beim licht einschalten...sowas kann man nicht erklären oder simulieren, das gibts nur in der praxis :-o

vorhandene,aber nicht angeschlossene stecker könnten dabei z.b. für nebel- und rückfahrleuchte beim rechtslenker sein wo sie einfach vertauschte positionen benötigen.ob da nicht auch schon saft drauf ist? genau so einfach wie gezeichnet sollte die schaltung eigentlich sein! einfach mal fliegend verkabeln und sehen was passiert.ohne stromplan lässt sich ja nicht sagen was an der schlichten schaltung noch alles mit dranhängt...steuergeräte für lampenüberwachung sind da noch die einfacheren...beim polo 6N hängt z.b. die stromversorgung der beheizten sprizdüsen mit da dran-warum auch immer :(

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
paul01 VIP   
paul01

Hallo,

Tom, gut dass du die Aussage der Überbrückung mit den falschen Birnchen mit "sowas kann man nicht erklären oder simulieren" relativiert hast. Dann brauche ich nicht zusätzlich grübeln. Es ist also Voodoo und Zauberei, was es wohl auch irgendwie gibt.

Der Rechts-Linkslenkeransatz für den anderen Stecker ist ein guter Punkt. Damit könnte man die Nebelschlussleuchte mit der Rückfahrleuchte tauschen. Aber die Nebelschlussleuchte funktioniert ja.

 

Status: Das +12V-Signal des Rückwärtsgangschalters kommt nirgends hinten an.

Jetzt könnte man beim Sicherungskasten im Beifahrerfußraum weitermachen.

Bin jetzt aber auch so weit, dass die Sache mit einem zusätzlichen +12V Kabel gelöst werden kann. Tom und Kai haben das auch bereits vorgeschlagen. Aber nicht als TÜV-Blender, sondern ernsthaft. Also ordentlich geschützt und evtl. mit einer weiteren Sicherung. 

Lam_Beleuchtung17.JPG

Evtl. ziehe ich den einen Stecker vom Rückwärtsgangschalter bleibend ab. Von dort aus das rote Kabel  bis zum Lampenstecker hinten.

Auch wenn das kaum zu glauben ist und schwer fällt.

Gruß

Paul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
paul01 VIP   
paul01

Hallo,

die Sache ist auch mit der Zusatzleitung nicht erledigt. Erkläre das später.

Bin jetzt erstmal durch den TÜV gekommen. Hatte noch die Blenden an den Scheinwerfern (für Abblendlicht) abgebaut und auch unter dem Auto die beiden vorderen Lufteinlässe für die Bremsenbelüftung (für Fernlicht und Nebellicht. Wollte ich nicht nach vorn rausziehen.), um zum TÜV zu fahren und notfalls etwas nachzustellen. Das kommt jetzt erstmal alles wieder dran.

Wer oben aufgepasst hat, weiß ja mit welchen Schaltern ich die Rückfahrleuchte einschalten kann.

Gruß

Paul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
paul01 VIP   
paul01

Hallo,

die rote Zusatzleitung mit Sicherung war zwar bereits verbaut. Es ging aber nicht, da auf der Leitung die Spannung zusammenbricht. Damit glimmt nur noch eine 5W-Birne ein wenig. Da ist mir zu viel faul mit dem Vorspiel zu dieser Rückfahrleuchte. Habe jetzt die Zusatzleitung wieder raus. Beide Kabel von dem Rückwärtsgangschalters abgezogen und sogar die Birne rausgenommen.

Werde da irgendwann nochmals drangehen.

Gruß

Paul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
paul01 VIP   
paul01

Hallo,

hier noch die Einstellung der Höhe des Abblendlichts.

Die Blende ist mit 4 kleinen Blechschrauben befestigt:

Lam_Beleuchtung20.JPGLam_Beleuchtung18.JPG

Die Höhenverstellung über diese Schraube:

Lam_Beleuchtung19.JPG

Also nicht die Höhe des kompletten Scheinwerfers verstellen. Das würde von unten gehen und es ist eine Gewindestange mit Gelenken dran.

Gruß

Paul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kai360 VIP CO   
Kai360

Hört sich nach den Klassikern an, wie ich ganz oben schon geschrieben habe:

 

1a. Birne prüfen wie oben schon erwähnt, ist echt gar nicht so selten!

dann

1. Massekontakte hinten prüfen / messen. (ganz einfach mit separater Birne mit separatem + Kabel)

wenn das ok ist, dann

2. Neues (fliegendes) + Kabel ziehen, das geht nun sehr einfach

und wenn es das auch nicht war

3. Schalter durch einen fliegenden ersetzen.

 

Dann hast du zwangsläufig den Übeltäter!

 

Irgendwo hat du aber auch mal geschieben, dass du an BEIDEN Kontakten an dem Schalter Plus liegen hättest? Dann hast du allerdings DAVOR eine interessante Schaltung???

bearbeitet von Kai360

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
paul01 VIP   
paul01

Hallo Kai,

danke fürs miträtzeln, aber alles 3 bringt nichts. Auch echte Fahrzeugmasse direkt an der Birne wurde benutzt. Die Spannung kracht bereits an den Zuführungen zum Schalter zusammen. Das wird so nichts und vor allem ist da etwas faul. Es geht dann nicht mehr nur um das Funktionieren einer Rückfahrleuchte, sondern wichtiger ist mir dann erstmal, dass elektrisch nichts schiefläuft. Es ist sicher kein Klassiker und man kommt nicht zwangsläufig zum Übeltäter.

Wohl geht es, alles extra neu zu legen auch vor dem Schalter auf saubere +12V. Sobald ich da aber nochmals drangehe, geht es um Fehlersuche, nicht um die Leuchte. Vorher lasse ich alles erstmal getrennt...und fahre vorwärts.

Gruß

Paul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×