Jump to content
take12

456 GTA Wählhebel fest P

Empfohlene Beiträge

take12 CO   
take12

Hallo,

 

zur Vorbereitung der Saison wollte ich heuet etwas rangieren. Dies scheiterte daran, dass ich den Wählhebel trotz diverser Versuche nicht mehr aus der Park-Position bekommen habe.

Der Tritt auf die Bremse funktioniert und gibt den Knopf im Schalthebel hörbar frei. Irgendeine Fehleranzeige habe ich auch nicht. Am Hebel sitzt ein Bowdenzug oder ein Gestänge, der/das vermutlich zum Getriebe führt und irgendwie unterwegs oder am Getriebe blockiert wird.

Das Problem gab es bisher nie.

Mechanischen Fehler durch die Standzeit schliesse ich eigentlich aus. Vermutlich muss die Schaltung von einem Steuergerät freigegeben werden. Gibt es evtl. eine Notentriegelung oder sonst einen Tipp?

 

Grüße

Axel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
me308 VIP CO   
me308

Zündschlüssel in Postion "on" oder "run"  ?  :wink:

 

Bremslichter funktionieren ?

(Sicherung o.k., Bremslichtschalter o.k.?)

 

Batterie voll ?

 

 

 

Gruß aus MUC

Michael

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
take12 CO   
take12

Hallo Michael,

 

Bremslichter funktionieren, Batterie ist voll. Checks auch ok..

Schaltplan Getriebeelektrik hat mich auch nicht weitergebracht.

Evtl. kann ich im Kofferraum nach Abnehmen des Deckels etwas sehen (Gestänge vom Schalthebel), ob es doch etwas mit der Mechanik des Hebels am oder innerhalb des Getriebes zu tun hat.

Ich kann ihn auch geringfügig vor- und zurückschieben.

 

Gruß

Axel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
me308 VIP CO   
me308

schau mal ob Du unterhalb des Zündschlosses einen kleinen Zug findest -

 

wenn ja, mal Zündung an, Bremse treten, Zug ziehen, schauen ob sich N einlegen lässt

 

wenn nein, schau ob Du in Nähe des Schalthebel auf der Konsole einen kleinen länglichen Knopf/Schlitz findest, abgedeckt mit einer Plastikkappe - diese entfernen und den Knopf mit einem flachen Schraubendreher oder Nagelfeile nach unten drücken und halten, dabei dann wieder gleiches Prozedere wie oben

 

Mechanik wäre dann natürlich unangenehmer -

als erstes würde man dann die Schaltkulisse/Konsole abbauen und nach Verklemmung suchen

danach Gestänge (wobei letzteres eher unerklärlich wäre wenn das Auto eben steht und vor Abstellen im November alles noch sauber funktioniert hat)

 

 

 

Gruß aus MUC

Michael

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
take12 CO   
take12

Hallo,

 

Kulisse habe ich natürlich schon abgebaut. Da findet sich nichts (wie bei Mercedes, wo es diese Notentriegelung gibt; scheint der einzige Hersteller zu sein). Wenn ich den Knopf reindrücke, was ja klappt, lässt sich der Hebel vieleicht 1 cm weiter nach hinten ziehen als in der Sperrposition. Es gibt nur eine lange Stange, die mit Kugelkopfgelenk am Schalthebel verbunden ist.

Die mir zugänglichen Unterlagen zeigen, dass das Gestänge oben am Getriebe zu einem einzigen Zwischenhebel geht. Die Mechanik bringt nach meinem Verständnis nur den Hebel am Getriebe in die diversen Positionen P - D, löst aber nicht die Sperrklaue im Getriebe aus. Glaube, dass hier eine elektrische Komponente erst die Sperre in Position P aktiviert (Motor, Magnet, Spule ..?). Leider zeigt der Schaltplan nur den Kabelbaum hinten. mit 2 Verbindungen zwischen Getriebe-Steuer-Modul und Getriebe, die als "Sicherheit" bezeichnet (Sperre?).werden. Was da im Getriebe selbst sitzt (Sensor, Motor etc.), ist aus dem Schaltplan nicht ersichtlich.

Jedenfalls tippe ich auf etwas "Elektrisches" (nach 6 Monaten Standzeit). Werde gleich mal weitersuchen (Sicherungen, Relais etc.) und deinen Tipp mit dem Schlüsselzug testen (soll aber eigentlich nur dazu dienen, dass man den Schlüssel z.B. bei abgeklemmter Batterie abziehen kann). Evtl. kann ich auch irgendwie Saft an diese Sicherheitskabel-Stecker bekommen, falls ich über den Ausschnitt im Kofferraum an die Leitungen herankommen werde.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
take12 CO   
take12

Getriebe 456 MGTA.JPGHallo,

 

bin nicht weiter gekommen. Alle Sicherungen noch einmal überprüft.

Habe jetzt den Deckel im Kofferraum entfernt. Man sieht alle relevanten Teile (s.Foto).

Von rechts kommt die Stange vom Wählhebel. Links daneben dürfte es sich nur um einen reinen Umlenkhebel handeln.

Alles mündet dann links am Steuermodul (Plastikgehäuse). Dort wird vermutlich die Sperre initialisiert bzw. aufgehoben.

Habe die elektrischen Verbindungen erst einmal mit WD 40 behandelt. Auch mal mit dem Hämmerchen geklopft. Hat bisher nichts gebracht.

Der Deckel vom Modul ist mit Torx verschraubt. Habe noch nicht geöffnet.

Als nächstes werde ich dort erst mal den Hebel lösen; dann werde ich ja merken, ob der Zug am Wählhebel dann frei ist.

Entscheidend wird sein, den Hebel am Modul zu bewegen. Das Plastikmodul sitzt auf einer metallischen Basis, die man abschrauben kann. Dann kann man sehen, wie es mit dem Innenleben aussieht.  Hoffe, dass da nichts hiinein oder auseinander fallen kann.

Am Ende steht die Frage nach einem Ersatzmodul, falls nicht doch noch ein Wunder geschieht und sich die Sperre löst.

Getriebe 456 MGTA.JPG

 

Getriebe 456 MGTA a.jpg

Habe ganz vergessen zu fragwen, wo das Getriebe-Steuergerät selbst sitzt, von wo die Kabel an das Modul gehen. Da müsste ich auch noch mal die Kabelstecker prüfen. IrgendeinTipp (innen oder Kofferraum oder Motorraum)?

bearbeitet von take12

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
take12 CO   
take12

GELÖST

Das Kontaktölbad am Getriebemodul hat es offenbar gebracht. Eben letzter Versuch und alles ging wie "geschmiert". War also vermutlich Standzeit- Oxidation an den Kabelsteckern. Das hatte ich bei einigen meiner anderen Fahrzeuge auch, wenn ich die mal längere Zeit nicht bewegt hatte, allerdings nicht nicht mit solchem blöden Thema wie jetzt dem Wählhebel.

Nun kann die Saison ja gerade noch rechtzeitig beginnen. Davor steht nur der Ölwechsel mit den beiden Filtern.

 

Grüße

Axel

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
take12 CO   
take12

Hallo,

 

nun wird wieder gecruised.

Nachdem das Wählhebelproblem gelöst ist, habe ich noch den Ölwechsel gemacht. Etwas blöd ist, dass man die Frontschürze erst abbauen muss, um an den Öltank zu kommen. Werde wohl ein keines Loch (mit Deckel) in die Plastikschürze bohren, um einfacher an die Ablassschraube zu kommen.

Habe erstaunlicherweise rd. 12 l. neu befüllt (mit den beiden Filtern). D.h., dass wohl (fast) kein Restöl mehr im Motor war.

Hatte eigentlich nur mit ca. 10 l gerechnet, aber erst nach 12 l war der Ölstand dann oberhalb Minimunm. Die Ölwanne fasst schätzungsweise nur so um die 3 - 4 l; der Rest ist nur für die Kühlung, allerdings bei Renntempo.

Das Shell Helix 10-60 habe ich - auch beim Jaguar - schnell wieder rausgeschmissen; irgendwie gefällt mir das gar nicht. Bin jetzt wieder zu Castrol (diesmal Magnatec 5-40) zurückgekehrt (Jaguar 10-60).

Jetzt will ich noch - vorsichtig - eine kleine Motorwäsche machen; man wundert sich über die Staubansammlungen in der Winterpause.

 

take12

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×