Jump to content
paul01

Diablo Alternatorregler und Kondensator

Empfohlene Beiträge

planktom VIP   
planktom

ich bezog mich auf jaramas beitrag !

vor 54 Minuten schrieb Jarama:

Oder an ein anderes Batterie + Terminal, sofern vorhanden.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jarama VIP CO   
Jarama
Geschrieben (bearbeitet)

Stimmt, ich war doof/verwirrt! :D

 

B und D sind nahezu gleich aussehende Buchstaben, also können die Anschlüsse bestimmt auch vertauscht werden X-)

 

P.S.: Aber das ist auch eine Testmöglichkeit, nämlich D+ direkt an einen Pluspol anzuschließen, egal ob 15 oder 30 oder B+. Dann müßte die Spannung nach dem Start immer gleich hoch gehen,wenn Lima/Regler in Ordnung sind. M.E. kann man damit nichts kaputt machen. Zeitweise hatte ich im Espada eine praktisch baugleiche Bosch Lima von Ford eingebaut, die hatte im Gegensatz zur Originallima einen internen (elektronischen) Regler. Um die Kiste unkompliziert erstmal zum Laufen zu bekommen (TÜV etc.) habe ich D+ an B+ gelegt und das hat problemlos funktioniert. Nur die Leuchte war dadurch halt nicht funktionell, aber der Espada hat ja auch noch ein Amperemeter :).

 

Die Originallima ist inzwischen überholt (von Bosch). Besser nicht fragen, was das gekostet hat und wie lange das dauerte :D.

bearbeitet von Jarama

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
planktom VIP   
planktom

und das hat dir bei standzeit nicht die Batterie leergesaugt ?

im hiesigen fall, der gerade irgendwie ausartet,sollte man ja evtl erstmal über eine löschanlage mit gekoppelter Trennung der hauptstromversorgung nachdenken...:D

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jarama VIP CO   
Jarama
Geschrieben (bearbeitet)

Nein, weil ich einen ferngesteuerten Batteriehauptschalter im Espada habe, der immer nach dem Parken aus gemacht wird.

 

Man darf dann (und sowieso) nur nicht auf die Idee kommen, den Hauptschalter zu betätigen, bevor der Motor still steht :D. Sonst ist die Lima schnell gekillt.

 

Zu Testzwecken kann das aber auch ohne Hauptschalter mal probiert werden. Wenns dann nämlich wieder merkwürdige Effekte gibt, ists klar die Lima oder der Regler und die Reparatur ist dann ganz einfach (beides neu und fettich).

bearbeitet von Jarama

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kai360 VIP CO   
Kai360

Lustige Diskussion.

Da fällt mir noch ein! also gute Diskussion.:-))!

 

Die Erregerspannung geht ja über das liebe, nette Glühbirnchen....da war was mit Spannungsteiler, nech!

 

Anderes Glühbirnchen = andere Erregerspannung!

Niedrige Spannung = niedrige Erregung! (und daran hapert es ja wohl).

 

Direkt 12 Volt auf die Lima = maximale Erregung = muss immer harten Strom geben! :P

Wenn das dann einwandfrei funzt, einfach mal das Glühbirnchen auswechseln gegen eines mit -

hmmmm - überleg- mehr Watt, oder?

Dickerer Draht = weniger Spannungsabfall = mehr an der Lima!

 

Richtig gedacht?

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jarama VIP CO   
Jarama
vor 1 Minute schrieb Kai360:

Richtig gedacht?

Jedenfalls nicht abwegig :P;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
planktom VIP   
planktom
vor einer Stunde schrieb Kai360:

Richtig gedacht?

jepp!...wenn man dann heutige Autos sieht welche dir ne defekte standlichtleuchte melden die aber noch leuchtet jedoch Spannungsabfall produziert klingts eigentlich logisch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
paul01 VIP   
paul01

Hallo,

vor 1 Stunde schrieb Kai360:

Niedrige Spannung = niedrige Erregung

genau genommen: Niedriger Strom in den Spulen = niedrige Erregung

 

Stromstärke erhöhen durch geringeren Widerstand ist denkbar. Z.B durch einen Parallelwiderstand an der Leuchte. 

Aber zu hoher Strom auf den Erregerkreis kann sicher beschädigen. Das probiere ich besser nicht durch Kurzschließen der Lampe, auch wenn bei normalem Lauf also "Generator lädt" dieser Strom wiederum durch den Regler bestimmt wird (unter einem Ampere). 

Denke nicht, dass der Erregerkreis auf mehrere Ampere ausgelegt ist.

 

"Richtig gedacht?" Prinzipiell ja.

 

Achtet drauf, dass sich keiner als guter Elektriker outet, Grund siehe ganz weit oben.

 

Gruß

Paul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jarama VIP CO   
Jarama
Geschrieben (bearbeitet)
vor 29 Minuten schrieb paul01:

Aber zu hoher Strom auf den Erregerkreis kann sicher beschädigen.

Meine Vermutung war, experimentell bestätigt, dass bei direkter Schaltung von D+ an +12V zwar ein bissl höherer, aber nicht zu hoher Strom fließt. Beim Espada hats jedenfalls mehrere Tausend km ohne Qualmwölkchen funktioniert. Vermuteter Grund: Weil eben der Regler regelt :P

 

Jetzt ists wieder "oridginool" mit elektromechanischem externem Regler und leuchtender Leuchte ... B)

 

P.S.: Die zeitweise "Ersatzlima" war Bosch reconditioned für nen Opel und kostete unter 100,-- im Teilehandel, da kann man mal solche Experimente machen ... :D

 

bearbeitet von Jarama

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
paul01 VIP   
paul01

Werde wohl den Angsthasen machen und erstmal an/in der Lichtmaschine gucken. Da ist dann schon mal von einigen Vorschlägen was dabei. Auch wenn es dann keine wirklich neuen Bilder gibt.

Eine Angel aus Kai´s Fischereizubehörladen ist nicht der nächste Schritt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thorsten0815 CO   
Thorsten0815

Ich habe hier ja nun sicher am wenigsten Ahnung, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Glühbirnchen von einem Ingenieur zur Regelung der Stromversorgung für der Erregerstrom der Lima genutzt werden würde. Und ausserdem, was würde denn passieren, wenn das Glühbirnchen durchgebrannt ist? Keine Erregerspannung mehr?  :D 

 

Ich tippe nach wie vor auf den Laderegler, aber Paul, kannst Du nicht einfach mal eine andere Lima einsetzen und schauen wie es sich dann verhält? Oder ist das so ein spezielles Teil bei dem Wagen?

 

PS.: Auch eine Betriebstemperatur kann Einfluss haben. Beispiel: Ich hatte mal eine PC bei mir im Keller, der lief im Dauerbetrieb tadellos. Irgendwann habe ich den mal runtergefahren um etwas auszubauen das ich brauchte, bin dann gemütlich frühstücken gegangen. Als ich wiederkam war der PC kalt und kam nicht mehr über den Bios Selbsttest, denn dann drehten die Lüfter kurze Zeit testweise auf voller Leistung. Ausgebaut hatte ich übrigens nur eine ungenutzte Halterung zur Aufnahme einer Festplatte.  

 

Was war passiert? Der PC ist kalt geworden.

Nach dem Aufwärmen des Motherboard und Netzteil mit dem Haarfön startete er wieder durch. Ich habe trotzdem ein paar Tage danach ein Image gezogen und der PC dann auf dem Server virtualisiert. :D 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
me308 VIP CO   
me308
Geschrieben (bearbeitet)
vor 25 Minuten schrieb Thorsten0815:

aber ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Glühbirnchen von einem Ingenieur zur Regelung der Stromversorgung für der Erregerstrom der Lima genutzt werden würde.

 

doch :wink:

 

der Strom fließt von Zündungsplus Klemme 15 über die Ladekontrollleuchte durch die Alternator-/Generatorwicklung gegen Masse Klemme 31 und ist durch die Leuchte (ca. 4 W) auf etwa 300 mA begrenzt, ohne Leuchte könnten bis zu 5 A fließen !

 

vor 25 Minuten schrieb Thorsten0815:

Und ausserdem, was würde denn passieren, wenn das Glühbirnchen durchgebrannt ist? Keine Erregerspannung mehr?

 

genau :wink:

 

es kann keine Fremderregung im Stand stattfinden - selbst bei funktionierender Lima

(gleiches gilt übrigens auch wenn die Batterie komplett tiefentladen/defekt oder gar nicht vorhanden wäre - deshalb startet ein solchermaßen betroffenes Fahrzeug auch nicht durch anschieben)

 

 

 

Gruß aus MUC

Michael

 

bearbeitet von me308

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jarama VIP CO   
Jarama
Geschrieben (bearbeitet)
vor 43 Minuten schrieb Thorsten0815:

Und ausserdem, was würde denn passieren, wenn das Glühbirnchen durchgebrannt ist? Keine Erregerspannung mehr?  :D

 

Auch wenn Du es nicht fassen magst, aber bei der klassischen und elektronikfreien Schaltung ist das wirklich so. Wenn man Zündung anmacht, die Leuchte dann nicht leuchtet, weil durchgebrannt, dann läd die Lima beim Fahren nicht mangels anfänglichem Erregerstrom aus der Batterie. Und irgendwann ist im Fahrbetrieb die Batterie alle und man bleibt stehen. Es sei dann man hat das Glück, dass der Restmagnetismus des Rotors gerade noch ausreicht, um das Ganze auch ohne anfänglichem Erregerstrom aus der Batterie ins Laufen zu bringen.

 

Also zumindest bei den alten Kisten immer darauf achten,dass die Ladekontrolleuchte bei Zündung an auch leuchtet.

bearbeitet von Jarama
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kai360 VIP CO   
Kai360
Geschrieben (bearbeitet)
vor einer Stunde schrieb Thorsten0815:

Und ausserdem, was würde denn passieren, wenn das Glühbirnchen durchgebrannt ist? Keine Erregerspannung mehr?  :D 

 

Korrekt! Unterbrochene Stromversorgung = keine Erregerspannung mehr. (ist ja eine simple Reihenschaltung).

Macht aber nichts bei den meisten alten Schlurren, ein kräftiger Gasstoß und die Lima liefert!

 

Ergo = No Problem = Angeln gehn! :-))!

 

Oh ich seh grad, das hätte ich mir sparen können - erst alle Posts zu lesen wäre auch manchmal hilfreich! ;)

bearbeitet von Kai360
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jarama VIP CO   
Jarama
vor 5 Minuten schrieb Kai360:

Angeln gehn! :-))!

So langsam schließe ich mich Pauls Eindruck an, dass Du hier Guerillamarketing für Angelzubehör betreibst :P:D;).

Fischstäbchen ist die einzige von mir akzeptierte Zubereitungsform von Fisch!:P:D

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thorsten0815 CO   
Thorsten0815

Herrlich, ein Glühbirnchen im Anzeigeinstrument kann durchbrennen und dann fährt der Wagen nur noch bis zum Tod der Batterie. Sachen gibt's.... ich hoffe mal, dass ist bei den modernen Autos besser gelöst. O:-) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kai360 VIP CO   
Kai360
Geschrieben (bearbeitet)

Thorsten genau anders herum ist es.

Bei der alten Schlurre trittst du beherzt aufs Gaspedal, die Lima springt an, und gut ist.

Oder falls das nichts nützt setzt du flugs ein neues Birnchen ein, und wenn du auch dazu keine Lust hast gibst du der Lima mit einem Stückchen fliegendem Draht "Fremderregung".

 

Bei der neuen Schlurre gehen tausend LED`s und Klartextfehlermeldungen (die aber niemand versteh) an,
die Schlurre verweigert daraufhin komplett Ihren Dienst,

meldet das aber als neuestes Kundenfeature Online an die Werkstatt,

der Mechaniker kommt automatisch (steht ganz ganz kleingedruckt im Kaufverag, als kostenpflichtiger zugebuchter Kundenservice),

sagt oh, oh, oh, das wird teuer,

wobei jedes Oh für mindestens 100,- Euro steht,

muss abgeschleppt werden (die ersten 200,- Euro sind weg),

...

Besser? Sicher?

Siehste der Paul macht einfach nichts und geht Angeln!
Er kann da sogar hinfahren mit seiner Schlurre, die fährt und lädt ja...

Nur muss er dann eine Telekopangel kaufen, was größeres geht in den Diablo nicht rein!

(Ah, ich sollte noch einen Onlineshop für Angelzubehör eröffnen! Wurde mir angetragen 8-))

bearbeitet von Kai360
  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
paul01 VIP   
paul01

Fischstäbchen, Angeln, PC Virtualisierung..euch darf man nicht alleine lassen.

 

Habe gerade ein wenig gebastelt und melde mich mit Bildern, sobald die Gedanken ein wenig sortiert sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
paul01 VIP   
paul01

Hallo,

 

Vorhaben war zunächst die Leitung D+ finden. War dann doch nicht so schwer. Sie geht wenige Zentimeter nach dem Abtauchen in den Kabelbaum auch gleich wieder raus, nur ein wenig hinter den Kühlwasserrohren und Gestänge versteckt. Geht also nicht mit in Richtung linke Seite (blau), sondern ins V (rot).

Lam_Generator7.thumb.JPG.bda8eed70f507acbe13fe9c9d1c295d9.JPG

 

Da ist auch ein Steckverbindung in der D+ Leitung neben der Steckverbindung des Klimakompressors. Jetzt weiß auch endlich, was die macht.

Lam_Generator6.thumb.JPG.86a2e2fd3fda325207319e261f35f409.JPG

 

Am Generator habe ich nur die Steckverbindung gereinigt.

 

Dann "Zündung ein" und wieder wie bei den letzten Versuchen keine brennende Ladekontrollleuchte, was ja gut ist als Ausgangspunkt. 

 

Dann Spannung gemessen an D+ im Bild oben gegen Masse und zunächst nichts. Das ist also vermeintlich von Zündschloss und der Ladekontrollleuchte kommend. 

 

Verkürzt: Nach einiger Zeit und wieder Messen 10.9 V konstant. Das insgesamt 3 Mal. Beim 3. Mal war nach 7 Minuten Spannung da und dann auch nach dem Zusammenstecken immer auch brennende Leuchte.

 

Eine Stromstärke habe ich bisher nicht messen können in der D+ Leitung. Motor auch nicht gestartet.

 

Eine Sache muss also vor dieser Steckverbindung sein, also auf der Zündschloss/Ladekontrollleuchtenseite.

 

Gruß

Paul

  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thorsten0815 CO   
Thorsten0815
vor 14 Minuten schrieb paul01:

Dann "Zündung ein" und wieder wie bei den letzten Versuchen keine brennende Ladekontrollleuchte, was ja gut ist als Ausgangspunkt. 

Ganz naive Frage: Wird bei "Zündung ein" nicht ein Test gemacht, ob alle Glühbirnchen funktionieren und dann erst die "Lima lädt Kontrollfunktion" geschaltet?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
planktom VIP   
planktom
vor 3 Stunden schrieb paul01:

... "Zündung ein" und wieder wie bei den letzten Versuchen keine brennende Ladekontrollleuchte, was ja gut ist als Ausgangspunkt.

prüfprogramm 6

Am 22.4.2017 um 19:05 schrieb planktom:

58fb8cd33b0f4_Generatorkontrolleuchteleuchtetnicht1.thumb.jpg.88fcd862dd2759f2ae21ca6d83bcf69c.jpg

 

 

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kai360 VIP CO   
Kai360
Geschrieben (bearbeitet)
vor 13 Stunden schrieb Thorsten0815:

Ganz naive Frage: Wird bei "Zündung ein" nicht ein Test gemacht, ob alle Glühbirnchen funktionieren und dann erst die "Lima lädt Kontrollfunktion" geschaltet?

Thorsten, du lebst in der Welt der elektronischen Autos, hier reden wir über eine Diabolische Schlurre!

Da findet der von Dir genannte Test auch statt, aber sehr individuell und ohne Klartextanzeige,

eben in dem Ding zwischen den Ohren!

 

Das berühmt, berüchtigte Lämpchen bekommt Plus + über Klemme 15 (Zündschlüssel rum) Strom, der sollte nun ungehindert weiterfließen über diverse Käbelchen und Steckerchen um schlußendlich in der Lima Masse - zu bekommen,

und fitz,

Lämpchen entschließt sich zu leuchten!

 

Zündschlüssel weiter rum,

Motor start,

Lima nimmt Fahrt auf, 

fühlt sich (fremd-) erregt (wer hat nur diesen Begriff erfunden :P),

da will wer etwas von mir,

entscheidet sich dem Wunsch nachzukommen,

nimmt die Stromproduktion auf!

 

Und nun geschieht etwas sehr erstaunliches,

Masse - wird urplötzlich zu Plus +,

der Strom wird ganz tüddelig, weiß nicht mehr wie rum er fließen sollte,

entscheidungslos,

das Lämpchen erkennt das,

pöh ich spiel nicht mehr mit, wenn ihr euch denn nicht entscheiden könnt,

und geht so mir nichts, dir nichts, einfach aus.

(Und genau dieser Vorgang ist an sich der einzige Zweck dieses Lämpchens!

Lampe aus = Gut!)

 

Und Thorsten, dieser ganze höchst komplizierte Vorgang findet statt ganz ohne Elektronik, App, Smartphone, Computer,

Internet.

Ist das nicht geil, ja, unglaublich, aber wahr!:P

 

An Paul: Du bist auf dem richtigen Weg, es ist ein wackliger, das Lämpchen, Korrosion, auf jeden Fall auf dem Weg zur Lima.

Du hast dich aber lange nicht gemeldet, warst du Angeln? 8-)

 

Paul, hast du mal die Spannung gemessen, wenn die Lima lädt?

So zwischen 13 V (absolutes Minimum 12,5 V) und 14,7 Volt? Dann ist die vollkommen i.O. Laderegler alles prima, dann ist der Fehler eindeutig in der Erregerstromzuleitung zu suchen!

 

 

 

bearbeitet von Kai360
  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jarama VIP CO   
Jarama
Geschrieben (bearbeitet)
vor 19 Minuten schrieb Kai360:

Und nun geschieht etwas sehr erstaunliches,

Masse - wird urplötzlich zu Plus +,

der Strom wird ganz tüddelig, weiß nicht mehr wie rum er fließen sollte,

entscheidungslos,

Schuld an dem erstaunlichen Vorgang sind Hilfsdioden. Wegen denen der Strom ganz und gar nicht tüddelig wird, sondern - gleichsam einer Domina hörig - nur so fließt, wie er soll, ohne jegliche Widerworte :P

bearbeitet von Jarama
  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
paul01 VIP   
paul01
Geschrieben (bearbeitet)

Hallo,

 

Tom, deine Prüfprogramme sind hilfreich und hatte ich gelesen. Für mich wichtiger ist das erste in deinem ersten Beitrag dazu (unten Fall 2). Wobei ich nicht weiß, ob die Stromstärke dann vergleichbar sein muss.

 

Fasse mal ein wenig die Fälle und Problemstellung zusammen, da diese nicht ganz trivial und nicht einfach wiederholbar ist:

 

1. Meistens in den letzten Jahren alles normal:

"Zündung ein" -> Leuchte brennt, Batteriespannung (ca. 12.5 V), "Motor ein"  -> Leuchte aus, sofort Ladespannung (ca. 14 V)

 

2. Vor Ende 2015 und dieses Jahr mehrmals:

"Zündung ein" -> Leuchte brennt, Batteriespannung (ca. 12.5 V), "Motor ein"  -> Leuchte aus, Ladespannung (ca. 14 V) verzögert nach überschreiten von ca. 2300 U/min

 

3. Nur 2017 selten, aber aktuell einige Male:

"Zündung ein" -> Leuchte aus, Batteriespannung (ca. 12.5 V), "Motor ein"  -> Leuchte aus, Ladespannung (ca. 14 V) verzögert nach überschreiten von ca. 2300 U/min

 

Die aktuell mehrmals nicht brennende Leuchte und an D+ minutenlang keine Spannung (Fall 3) würde ich auf die Historie gesehen nicht überbewerten. Der Fall 2 oben ist der seltsame.

Korrosion an Steckverbindung im Cockpit sind nahezu ausgeschlossen. Habe da Bilder vom letzten Jahr.

 

Gruß

Paul

 

bearbeitet von paul01
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kai360 VIP CO   
Kai360
vor 12 Minuten schrieb paul01:

1.  sofort Ladespannung (ca. 14 V)

 

2. Ladespannung (ca. 14 V) verzögert nach überschreiten von ca. 2300 U/min

 

3.  Ladespannung (ca. 14 V) verzögert nach überschreiten von ca. 2300 U/min

 

 

Ich habe mir mal erlaubt etwas zu komprimieren aufs Wesentliche! ;)

 

1. kein Problem

2. no problem

3. pas de problème

 

Geh Angeln! (ich merke gerade ich tendiere zu Wiederholungen - schlimm? ) :P8-):P

Bin trotzdem gespannt wie das ausgeht!

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • paul01
      Von paul01
      Seit Jahren mache ich nun mit der Vorderachse am Diablo 92 rum. Es wurden die Buchsen der Querlenker erneuert, das Spiel des Stabis in den Aufnahmeböcken bei den Gleitlagerbuchsen verkleinert und die Spurstangenköpfe erneuert.
      Bei den unteren Querlenkerbuchsen fällt ein Spiel zu den Schrauben von 0,1-0,2mm auf. Die Schrauben wurden heute erneuert. Das Spiel blieb gleich, da weder die Schrauben noch die Buchsen Materialabtrag aufgewiesen haben.
      Laut der Werkstatt mit 2 Lamborghinispezialisten ist das Knacken nichts Unnormales.
      Hat jemand dieses Problem lösen können ?

      Gruß Paul
    • paul01
      Von paul01
      Hallo,
      was sind aktuell die richtigen Champion Zündkerzen für einen 92er Diablo ?
      Handbuch: Champion A59G (früher drin gewesen) oder A59GC (aktuell drin)
      Wenn man aber über http://www.championsparkplugs.com geht kommt man auf die RA59GC. Evtl. sind diese neuer ?
      Wenn man in normalen Shops sucht kommt man meist auf  RA59GC/T10
      In einem Ducati-Shop sind sogar verschiedene RA59GC drin.
      Hat jemand die RA59GC/T10 drin ? Was bedeutet das R und T10 ?
      Es sollen Champion sein mit dem richtigen Wärmewert.
      Gruß
      Paul
    • Passioncar
      Von Passioncar
      Ich habe mir vor kurzem einen Diablo angeschaut und bin nun sehr unsicher, ob ich ihn kaufen soll bzw. wie ich den Wert einstufen soll. Wenn es ein 'normales' Auto wäre (also wenn es ausreichend davon gäbe und ich auf dem Markt freie Auswahl hätte), würde ich ihn nicht nehmen. Aber bei einem Diablo muss man vielleicht nach einem Kauf immer etwas rein stecken. Vielleicht kann mir der eine oder andere Diablo-Fahrer mal eine Meinung dazu schreiben.

      Ausgeschrieben war er mit ' Bj. 1991, 5.900 km, perfekter Zustand, 57.000,- Euro' Nachdem der Wagen in Dubai steht, kommen noch Transport, deutscher Zoll, MWST. und TÜV mit evtl. fälligen Gutachten dazu. Zwischen 75.000,- und 80.000,- Euro würden es damit werden.
      Bei der Besichtigung sah es dann aber anders aus : Das erste was auffiel, war, dass er nachlackiert wurde. Eigentlich wäre das ja nicht schlecht. Aber er wurde sehr einfach lackert. Teilweise einfach über die Dichtungen. Und auch die Lüftungsgitter wurden nur grob abgedeckt. Sie sind also teilweise auch etwas mit gelb geworden. Zudem hatte ich den Eindruck, dass er in Kunstharz lackiert wurde. Unter dem Lack denke ich, ich Schleifspuren auf Spachtel entdeckt zu haben. Der linke hintere Kotflügel (ist ja praktisch die halbe Seite) wurde nach der Lackierung wieder abgenommen und versetzt wieder angeschraubt. Das sieht man an den Schraubverbindungen, die jetzt neben der Lackierung sitzen. Der Innenkotflügel links hinten wurde ersetzt. Der linke Scheinwerfer vorne hat sehr schiefe Spaltmasse. Der Haubenaufsteller vorne war gebrochen. Die rechte vordere Felge hatte einen Schlag. Der Rückspiegel fehlte. Die Frontscheibe war gesprungen (kann ein Schlag, oder auch Spannungen in der Karosserie gewesen sein). Die Seitenscheiben hinter den Türen fehlten beide. Anstelle des Glas, war dort war nur eine mattschwarze Abdeckung. In der A-Säule waren Beulen. Die Schalter für Blinker u.s.w. klemmten und konnten nicht richtig bewegt werden. Aus Sicht des Vorbesitzers sind dies Kleinigkeiten, zu denen er gar nicht wusste, was er sagen sollte. Sie zählen für ihn nicht. Einen kleinen Frontschaden hatte der Vorbesitzer eingeräumt. Aber angeblich keinen Seitenschaden. Als Youngtimer-Käufer fragt man sich aber dann, ob denn der Wagen mal einen größeren Unfall hatte. Auch wenn der Wagen vielleicht jetzt wieder fährt, beeinflusst ein früherer Unfall stark den Wert eines Oldtimer / Youngtimer. Ich hatte den Eindruck, dass der Vorbesitzer dieses Argument nicht nachvollziehen konnte, da in den VAE glaube ich gar kein Markt für Oldtimer / Youngtimer existiert.
      Der Motor sprang an, nahm aber nicht richtig Gas an. Probefahrt konnte ich keine machen, da er sehr weit hinten in der Garage stand. Also versuchte ich in der Halle zu testen, ob Kupplung und Getriebe funktionieren. Aber ich habe es nicht geschafft. Dazu lief der Motor zu unsauber und die Kupplung kam nicht. Zudem blockierten die Bremssättel. Vielleicht hätte ich die Kupplung springen lassen müssen, aber das traute ich mich nicht. Vor mir stand ein anderes Auto und hinter mir war eine Treppe. Das Bremspedal war bis zum Boden durchgefallen und die Handbremse war gerissen. Mir war das Risiko also zu groß - ohne Bremse. Im Übrigen hat der Motor an den Benzinleitungen konstant Benzin verloren. Also habe ich ihn wieder abgestellt. Die zentrale Abdeckung in der Mitte der Zylinderreihen (dort, wo die Motorbezeichnung und die Zündfolge steht) fehlte und der Motor war komplett mit einem Öldunst überzogen. Natürlich sind das alles Standschäden (der Diablo steht schon lange zum Verkauf) und den Motor kann man ja reinigen, meinte der Vorbesitzer. Aber als Kaufinteressent wäre es ja nicht wichtig, den Motor vom Öldunst befreit zu sehen, sondern zu verstehen, wo es ausgetreten ist und was zu reparieren ist.
      Noch eine Kleinigkeit hatte mich beunruhigte : Eine Kontrolle der Radstellungen zeigte, dass die linken beiden Räder jeweils gut 1 cm weiter hinten standen, als die rechten Räder. Aber vielleicht ist das auch normal bei den Diablos der ersten Serie. Vielleicht haben die so eine große Serienstreuung. Im Lack hatte ich keine Spannungsrisse gesehen (abgesehen von den kaputten Scheiben). Eine verzogene Karosserie hatte er, glaube ich, nicht. Die Reifen waren alle vier von 2005.
      Im Innenraum wurde etwas unglücklich eine größere Bass-Lautsprecherbox zwischen den Sitzen eingebaut. Sie nimmt etwas die Bewegungsfreiheit für die Schulter und den Arm.
      Ein weiterer Punkt der vielleicht auch darauf zurückzuführen ist, dass in den VAE glaube ich gar kein Markt für Oldtimer / Youngtimer exisitert : Unterlagen zum Besitznachweis und zur Wartung bzw. zum Nachweis der Laufleistung gibt es nicht. (Es war auch kein Bordbuch oder so was vorhanden.) Das ist wahrscheinlich auch etwas, was nur wir Deutschen nachfragen, weil wir daraus Indizien für die bisherige Pflege und evtl. bevorstehende Kosten ableiten. Aber in den VAE scheint es dies gar nicht zu geben. Er sagte mir, es gäbe dort nur ein einzelnes Blatt auf dem der Name des aktuellen (einzigen) Besitzers steht. Was vor diesem Besitzer war, geht aus dem Dokument nicht hervor. Auch nicht, wie lange er den Wagen schon hat. Erstbesitzer war er jedenfalls nicht.
      Hinweise / Dokumente auf einen Austausch von Nockenwellenspanner, Kat oder Ausrücklager der Kupplung gab es keine.
      Wer könnte mir ein kurzes Feedback schreiben ? Es war mein erster Diablo, den ich angeschaut hatte. Sind die Punkte typisch für einen Diablo ?
    • paul01
      Von paul01
      Hallo,
      jetzt kommt das Problem mit dem Diablo 1992. Es gibt diese Symptome:
       
      Beim Anlassen manchmal ca. 1500 U/min statt 1800 U/min. Dann aber auf 1800 hoch und wieder runter. Manchmal bleibt es relativ konstant, aber tief. Beim Fahren zunächst beim Warmwerden relativ normaler Lauf. Irgendwann beim Gas wegnehmen Leerlauf statt 1100 U/min nur 800-1000. Nach dem Gasgeben, wenn relativ normaler Lauf vorher, bereits zweimal direkt im Anschluss Problem mit unter 800 und Absterbegefahr. Da vor der Gerage rangieren nötig, da zweimal abgestorben im kurzzeitigen Leerlauf. Geht aber wieder an und dann geht es unruhig in die Garage, aber keine Absterbegefahr. Nicht sicher ist, ob es leicht knallt in der Abgasanlage, also vorher unverbranntes Benzin. Das gab es vor vielen Jahren mal, war aber wesentlich lauter. Keine Check Engine Codes beim Abfragen, keine Lampe im Display.
      Bisherige Maßnahmen, teilweise zeige ich dazu auch Daten und Bilder später zur Unterhaltung:
      Zündkabel geprüft Zündkerzen teilweise erneuert (Es war kein ganzer Satz da. Kommt aber noch.) Kerzenbild nicht besonders gut. Zündspulen und Zündmodule ersetzt. Beide Lambdasonden neu Unterdrucksensoren beide im Kaltzustand gleiche Widerstandswerte Lufttemperatursensoren beide im Kaltzustand gleiche Widerstandswerte  
      Evtl. noch später:
      Kompressionsprüfung (mache ich am 12 Zylinder sehr ungern. Schiebe ich also vor mir her.) Einspritzdüsen Zusatzluftschieber für Warmlaufen  
      Aktuell keine echten Fahrten, also nur im engen Umkreis von zuhause. Auto ist dann geradeso warm beim Öl, beim Wasser normal warm.
      Das Auto lief weit über ein Jahr extrem gut, also bis jetzt halt. Das Problem kann aktuell nicht auf eine Bank fixiert werden, was das Ganze nicht einfach macht. So macht auch ein RechtsLinksTauschen von Baugruppen aktuell noch keinen Sinn, also Steuergeräte...
       
      Gruß
      Paul
    • BruNei_carFRe@K
      Von BruNei_carFRe@K
      Von jedem Lambo gibt es hier ein Bilderbuch bzw. Bildband nur vom Diablo fehlt noch eins. Und da es genug Bilder im Netz gibt und einige von euch sicher noch Bilder auf der "Platte" haben, wird es höchste Zeit dem Vorgänge des Murcielago ein Bilderthread zu widmen

      Bitte drank denken, Bilder in entsprechender Größe und Signatur aus











×