Jump to content
jo.e

Aktuelle Reifensituation Ferrari 360

Empfohlene Beiträge

jo.e CO   
jo.e

Hallo zusammen,

ähnliche Themen wurden ja schon einmal besprochen, aber die Frage die ich mir aktuell stelle wurde noch nicht beantwortet.

Mir geht es nicht darum, welcher Reifenhersteller nun am Besten ist für den 360. Mir geht es darum, welche Reifen in den passenden Dimensionen überhaupt erhältlich sind. Meine Suche erstreckt sich bisher über 3 bekannte Onlinehändler, die eigentlich immer eine riesige Auswahl haben.

Gesucht sind quasi die Dimensionen 215/45/18 mind. 89Y und 275/40/18 mind. 99Y.

Ich finde aktuell nur 3 Reifen, welche es in gleicher Ausführung für VA und HA gibt. Das sind der Falken FK453, der Hankook S1 Evo2 und der Bridgestone Potenza S-02A. Ich finde keinen Pirelli und auch keinen Michelin für VA und HA. Beim Michelin ist die eine Achse der Pilot Super Sport und auf der anderen Achse der PS3, das passt ja nicht.

Preislich liegt der Falken natürlich weit vorne, hier liegt der ganze Satz bei 479,62 €. Der Hankook kostet 654,20 € und der Bridgestone 771,82 € - dies jedoch nur zur Info. Ich habe schon über jeden der drei Reifen positive Rückmeldungen bekommen von Besitzern eines 360, alle wurden nicht auf der Rennstrecke bewegt. Ich hätte wohl keine Probleme mit einem der Reifen.

Jedoch bleibt die Frage, ob es wirklich keine anderen Reifen aktuell gibt? 

Danke und beste Grüße
Jochen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SSI   
SSI

Hallo Jochen

Ich hatte auf dem Maserati Gransport den Hankook S1 Evo2 und war sehr zufrieden. Kann wirklich nichts negatives sagen. Hat mich auf einigen Pässefahrten begleiten und war auch in DE bei über 270 km/h auf der Autobahn Vertrauen erweckend.

Der Grenzbereich empfand ich als gutmütig und den Grip als völlig ausreichend.

Den Michelin Pilot Super Sport fahre ich aktuell auf dem Geschäftswagen und empfinde ihn als deutlich extremer, sprich mehr Richtung Racing als den Hankook.

Beste Grüsse

Silvio

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jamarico CO   
Jamarico

Ich habe vor, über den Winter von Bridgestone Potenza S-02A auf den Michelin Pilot Super Sport zu wechseln.

Allerdings müsste ich die Vorderachse mit 225/45/18 anstelle der vorgesehenen 215/45/18 ausrüsten, da dieser, wie Jochen bereits erwähnt hat, nicht lieferbar ist.

Meines Erachtens sollte die minimale Zunahme an Breite und Abrollumfang das Fahrverhalten nicht negativ beeinflussen. Auch das ABS sollte dadurch nicht beeinträchtigt werden.

Gehe ich richtig in dieser Annahme, oder kann jemand etwas Gegenteiliges berichten?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jo.e CO   
jo.e

Stimmt, mit den 225/45/18 gibts auch wieder die Michelin Pilot Super Sport. Ich denke die Abweichung von 1,4 % sollte zu verschmerzen sein, aber du hast -1% Tachoabweichung, was ja normal nicht erlaubt ist.

Bezüglich ABS und ASR würde es mich auch interessieren, ob jemand damit Erfahrungen hat. Jedoch dürfte es hier auch Unterschiede im Baujahr geben. Ab 2003 gab es nach Erscheinen des CS wohl auch ein Update beim Motorsteuergerät, Getriebesteuergerät und auch beim ASR und ABS. Ich meine das Autos ab 2003 z.B. Umrüstung auf größere Räder weniger Probleme machen.

Generell kostet der Michelin natürlich das Doppelte wie der Falken. Mit diesem Reifen soll es auch schon gute Erfahrungen gegeben haben, wobei der Michelin wohl den Maßstab setzt. Die Frage ist immer wie man dies nutzen kann. Für mich ist wichtig das er anständigen Grip bietet und genügend Sicherheitsreserven. Er sollte frei von bösen Überraschungen sein und auch nicht nach einer Saison runter sein. Wir reden hier auch von sportlicher Fahrweise und keiner Rennstrecke. 

Wenn ich einen Reifen aus den aktuell drei verfügbaren Modellen für die Seriendimension wählen müsste, wüsste ich aktuell nicht wie ich mich entscheiden würde. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
amc VIP   
amc

Die Michelin PSS dürften unter den UHPs so ziemlich die langlebigsten sein - auch auf sehr drehmomentstarken Fahrzeugen. Allerdings sind sie meiner Erfahrung nach empfindlich bzgl. niedriger Temperaturen. Schon wenn die Temperaturen auf 10 Grad fallen merke ich das ohne den Reifen etwas besonderes abzufordern. Bei Fahrzeugen ohne Alltagseinsatz sicher besonders leicht verschmerzbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jo.e CO   
jo.e

Danke amc für die Info! Jedoch geht es uns hier eher um die aktuell überhaupt verfügbaren Modelle und mögliche Erfahrungen mit Alternativen in den Dimensionen :wink:

Klar ist der Michelin bei sportlichen Autos welche meistens nur bei schönem Wetter bewegt werden, einfach unschlagbar. Jedoch haben die anderen genannten Reifen auch ihre Berechtigung in Preis/Leistung... nun wieder zurück zur Verfügbarkeit und Alternativen :D

bearbeitet von jo.e

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jamarico CO   
Jamarico

Stimmt, mit den 225/45/18 gibts auch wieder die Michelin Pilot Super Sport. Ich denke die Abweichung von 1,4 % sollte zu verschmerzen sein, aber du hast -1% Tachoabweichung, was ja normal nicht erlaubt ist.

Bezüglich ABS und ASR würde es mich auch interessieren, ob jemand damit Erfahrungen hat. Jedoch dürfte es hier auch Unterschiede im Baujahr geben. Ab 2003 gab es nach Erscheinen des CS wohl auch ein Update beim Motorsteuergerät, Getriebesteuergerät und auch beim ASR und ABS. Ich meine das Autos ab 2003 z.B. Umrüstung auf größere Räder weniger Probleme machen.

Wird das Tachosignal demnach an der Vorderachse abgenommen? Sind diejenigen, welche mit Aftermarket 19Zoll Räder unterwegs sind demzufolge nicht legal unterwegs?

Das ASR sollte eigentlich nicht durch den grösseren Umfang der Vorderräder beeinflusst werden, oder?

Beim ABS sehe ich das grösste Risiko für Komplikationen aufgrund der abweichenden Reifendimensionen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tollewurst CO   
tollewurst

Ich habe die Falken gefahren, waren in allen Belangen sehr gut, sowohl Trocken als bei Nässe. Auch auf der Strecke waren sie gut, Haltbarkeit ist auch recht gut, nicht wie der Michelin, aber ich fand den Falken FK453 vom Fahrverhalten her besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jo.e CO   
jo.e

Genau das hat mir Mario heute auch gesagt. Wenn original Dimension soll ich aktuell die Falken kaufen :-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gousto CO   
Gousto

Wenn es einen Michelin nicht gibt (in 215/45 R18 nur als Pilot Sport 3 erhältlich = für Fzg. wie GTI, Audi S3 usw.) würde ich auf einen Hankook zurückgreifen. Der hält zwar nicht so lang wie ein Michelin und bietet auch nicht die gleichen Fahreigenschaften ist jedoch am nächsten dran. Auch im Bereich der Entwicklung sehe ich einen Hankook weiter als einen Pirelli und erst recht einen Falken.

Ich persönlich bin ein Mal in meinem Leben einen Falken gefahren - das war das Schlechteste in Punkto: Feedback, Genauigkeit, Handling und Geräusch was ich jemals gefahren bin. Habe sie nach 1700km demontieren lassen.

Noch eine Info: Michelin bringt im Frühjahr einen Pilot Sport 4 auf den Markt. Als Nachfolger für den PS3. Die Produktrange wird allerdings verändert, so kann es zu Dimensionsverschiebungen in den Profilen kommen. Rein theoretisch ist es also möglich das es den 215/45 R18 wieder in PSS geben wird.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jo.e CO   
jo.e

Danke fur deine Info. Abgesehen davon das ich nicht unbedingt diskutieren wollte welcher Reifen nun der Beste ist, antworte ich aber in diesem Fall darauf. Vielleicht hilfts ja auch Anderen weiter. 

Welche Falken hattest du denn? Ich denke auch dort hat sich viel getan. Ich spreche vom FK-453, der wohl gänzlich anders ist als die Vorganger. Sowohl Tollewurst als auch meine Werkstatt und noch ein paar Andere User raten zum Falken, wenn man nicht jedes Zehntel auf der Rennstrecke rausholen will. Verschleiß soll weniger sein als Hankook und das Gripniveau sehr gut. Zu den Preise denke ich kann man das mal probieren.

Wie es aktuell aussieht werde ich auch wohl Hamann PG3 Felgem montieren mit 245/35/19 und 285/35/19. Da gibts auch wieder viel Auswahl, aber die ich werde wohl trotzdem den Falken versuchen. Danach werde ich berichten. :-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tomp CO   
tomp
Am 10.10.2015 um 08:25 schrieb Gousto:

Noch eine Info: Michelin bringt im Frühjahr einen Pilot Sport 4 auf den Markt. Als Nachfolger für den PS3. Die Produktrange wird allerdings verändert, so kann es zu Dimensionsverschiebungen in den Profilen kommen. Rein theoretisch ist es also möglich das es den 215/45 R18 wieder in PSS geben wird.

...inzwischen mehr als ein Jahr vergangen...

 

Es gibt keinen Michelinreifen für die Original 360er Bereifung

 

2016-12-23 16_51_37-Live-Chat.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jamarico CO   
Jamarico

...Was spricht gegen den 225er auf der Vorderachse?

In der Praxis funktioniert der 225er Pilot Super Sport bei mir tadellos.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tomp CO   
tomp
vor 2 Minuten schrieb Jamarico:

...Was spricht gegen den 225er auf der Vorderachse?

In der Praxis funktioniert der 225er Pilot Super Sport bei mir tadellos.

...ich habe kein Gegenargument, ich suche nach einer Reifenkombi... Wenn du gute Erfahrungen gemacht hast, ist dies für mich eine Info mehr!

Dieser Reifen muss neu eingetragen werden! ... Daher nochmals die Rückfrage über evtl. Probleme beim TÜV.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
jo.e CO   
jo.e

Hol dir einfach eine Reifenfreigabe von Michelin und dann trägt dir das der TÜV ein. Ist zwar auch nichr mehr original und damals von Ferrari nicht so konzipiert, aber machbar. :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gousto CO   
Gousto
Am 23.12.2016 um 16:55 schrieb tomp:

...inzwischen mehr als ein Jahr vergangen...

 

Es gibt keinen Michelinreifen für die Original 360er Bereifung

 

2016-12-23 16_51_37-Live-Chat.png

Ja, das ist leider richtig. 

Ab Frühjahr wird der Pilot Super Sport teilweise durch Pilot Sport 4 S ersetzt. Allerdings wird es den ebenfalls nicht in der Originalbereifung des 360 geben.

Eine Freigabe für 225/45 R18 vorne werden sie nicht erstellen. Nicht wenn die Größe hinten gleich bleibt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jamarico CO   
Jamarico
Am Friday, December 23, 2016 um 18:01 schrieb tomp:

...ich habe kein Gegenargument, ich suche nach einer Reifenkombi... Wenn du gute Erfahrungen gemacht hast, ist dies für mich eine Info mehr!

Dieser Reifen muss neu eingetragen werden! ... Daher nochmals die Rückfrage über evtl. Probleme beim TÜV.

....übrigens, die von Ferrari empfohlene Winterreifen-Dimension für den 360er: 225/45 R18.

 

Muss ein Sommerreifen dieser Dimension in D wirklich neueingetragen werden?

 

 Screenshot_20161228-223638.png

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MUC3200GT   
MUC3200GT

evtl. müste man mal in die CoC Papiere oder in den (alten) Fahrzeugschein reinschauen wie es dort geschrieben steht, das WHB ist aus Rennleitungssicht erstmal nur ein Hinweis

 

EDIT:

 

habe mal dieses für einen Artverwandten  gefunden..

 

360spec.JPG

 

und somit wäre es wohl erlaubt vorne 225/40 18 Zoll Winterreifen und hinten 285er Sommerreifen zu fahren

bearbeitet von MUC3200GT

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
355GTS CO   
355GTS

dabei handelt es sich um Winterreifen bis max. 210 Km/h und

dann mit der Kombination 265er an der Hinterachse...........

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MUC3200GT   
MUC3200GT

R wäre sogar nur bis 170 , aber laut  diesem

"Sollte die Höchstgeschwindigkeit des Geschwindigkeitsindexes höher sein als der im Fahrzeugschein eingetragene Wert, kann der Reifen trotzdem gefahren werden."

wäre ein höherer Index immer möglich (und dann offenbar auch erlaubt schneller zu fahren).

 

Und meines Erachtens muss die Hinterachse und Vorderachse nicht zwingend gleichzeitig zur Erfüllung der STVZO  Winterbereifung haben, lediglich Diagonal und Radial darf nicht gemischt werden. Unterschiedliche Grössen sind normalerweise nicht erlaubt, aber das erlaubt hier der Hersteller

 

bearbeitet von MUC3200GT

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
planktom VIP   
planktom

aber eben nur als freigegebene kombinationen...sonst könnte man ja,wenn man eh schon so frei ist nach wunsch zu kombinieren, auch rechts die wintergrössen und links die sommergrössen fahren(wobei ich aber dann für den schönwetterbetrieb eher zu umgekehrt raten würde!) ... :-o

bei meinem auto sind reifengrössen eingetragen die es ab werk garnicht gab!seriengrössen darf ich nicht mehr fahren und die eintragung für die winterreifen besteht sogar auf mindestens "H" kennung ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MUC3200GT   
MUC3200GT

Hm, ich hätte die Angabe so gelesen, das für eine Achse jeweils nur  ein Grösse wählbar ist- sonst wäre ja das Merkmal auf der Achse ist xx vorgeschrieben nicht erfüllt. Daß die Achsen gleichzeitig Bedingungen erfüllen müssen ist ggf, bei Allradfahrzeugen so , aber bei entweder Heck oder Front getriebenen  Fahrzeugen eher weniger (Abrollumfang vorne/ hinten ist ja alleine durch höhreren Verschleiss hinten/vorn über die Laufzeit unterschiedlich)

bearbeitet von MUC3200GT

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
planktom VIP   
planktom

eigentlich ist die zulassung verschiedener kombinationen ja schon grosszügig...der hersteller muss ja auch dafür gerade stehen wenn die nicht funktionieren und das heutzutage nicht nur für die freigegebenen reifenmodelle und -marken.

ich kenne noch zeiten da haste keinen tüv bekommen weil ein reifen von michelin war und eben die darauf bestanden dass michelin nur komplett gefahren werden darf...der tüv hat sich daran tatsächlich gehalten !

später wars dann ok wenn wenigstens achsweise verbaut und heutzutage kannste eigentlich vier verschiedene marken montieren und bekommst trotzdem eine plakette...

ok ,auf dem bericht dürfte die dringende empfehlung stehen einheitliche bereifung zu fahren was ja auch sinn macht,aber im prinzip biste selbst dafür verantwortlich was drauf ist bzw.wenn du von empfehlungen die in wirklich jeder betriebsanleitung der letzten jarzehnte steht abgewichen wird.;)

das problem ist halt auch dass die mitgelieferte HDE* kein schwein mehr liest weil da soviel auf irgendwelche hirnrissigen eventualitäten eingegangen wird die eigentlich eine beleidigung für leute mit normalem menschenverstand sind und meiner bescheidenen Meinung nach da nicht reingehören :D...aber bevor man verklagt wird ?

 

* = vom Hersteller für Deppen Enzyklopädie

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gousto CO   
Gousto
Am 29.12.2016 um 01:04 schrieb planktom:

ich kenne noch zeiten da haste keinen tüv bekommen weil ein reifen von michelin war und eben die darauf bestanden dass michelin nur komplett gefahren werden darf...der tüv hat sich daran tatsächlich gehalten !

später wars dann ok wenn wenigstens achsweise verbaut und heutzutage kannste eigentlich vier verschiedene marken montieren und bekommst trotzdem eine plakette...

 

Hmm... also ich meine das reine Fahren einer vorgegebenen Marke gab es bis anfang 2000er. Nannte sich glaub "Fabrikatsbindung" die dann aber aufgehoben wurde. Heute gibt es stattdessen Herstellerempfehlungen.

Das Mischen von unterschiedlichen Fabrikaten und Profilen auf einer Achse ist zumindest recht klar nicht empfohlen. Spannend wäre wirklich ob es damit eine Plakette gibt, denn es stellt definitiv ein Sicherheitsrisiko dar. Somit müsste es doch, meinem Verständnis nach, der korrekt arbeitende TÜV ablehnen... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tollewurst CO   
tollewurst

Man darf Hersteller moschen wie man möchte, gibt keine Probleme. Auch dürfen die Reifenkombinationen Achsweise gemischt werden. Also wenn vorne 225/45/18 zugelassen ist darf man es auch mit einer anderen zugelassenen Größe hinten verwenden. Habe ich beim 348 und 360 schon gemacht, keine Probleme. Die Größen sind nur freigegeben die im Toleranzbereich der Abrollumfänge liegen.

Alternativ Reifenrechner bemühen und sich eine Größe raussuchen die auch passt.

Auf dem 360 fand ich die Falken sogar die besten Reifen wenn es nicht um das letzte bisschen performance geht sondern um den besten allrounder.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • Thomas Maurer
      Hallo eine Frage. Ein bekannter besitzt einen alten Blechkanister mit Ferrari Emblem in Rot. Gibt es sowas wirklich? 
       
    • BMWUser5
      CEO Sergio Marchionne hat es nun öffentlich bestätigt, dass ab 2019 jeder Ferrari mit Hybridtechnik ausgerüstet wird.  
       
      Schon an der Börse und der öffentliche Druck steigt: 10 000 Fahrzeuge sollen nun pro Jahr ausgeliefert werden und damit würde man aus den Richtlinien für Kleinserienhersteller fallen. Konkret bedeutet das, dass man sich an die strengen EU-Abgaswerten halten muss. Damit wird wohl der F12 Nachfolger ab 2019/2020 mit diesem System der erste Serien-Ferrari sein.
       
       
      Hierzu noch die Patentanträge von Anfang 2016:
       

      8 und 9 sollen jeweils ein Elektromotor darstellen

      17 und 18 sind die Batterien

      Fischgrätendesign einer Batterieanordnung an der Antriebswelle

       
      Weitere Möglichkeiten der Anordnung wurden in den Seitenschwellern beschrieben.
       
    • Traction
      Hallo . Ist es möglich diesen Satz Felgen für das oben genannte Fahrzeug zu verwenden ? Lochkreis etc ? Bremsen? Und als wenig Fahrer im Winter für 1-2 Jahre ohne Vollgas ok ? Letztere Frage bezieht sich auf die Kompletträder. Sind nicht mehr die neuesten ... sollte man so alte Räder überhaupt noch verwenden . Hauptaspekt sind aber die Felgen . Und wenn ja welchen ( alternativ ) neuen Reifen würdet Ihr da empfehlen? Egal welche Marke ? Gruß . Finde die Felgen Mega schön und ist ein doch günstiges Angebot für Original Felgen ? https://m.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/original-lamborghini-gallardo-felgen-mit-winterreifen/542297294-223-8426
    • F1 Schorsch
      Hallo Zusammen,
      kann mir jemand sagen wo das Ventil ist für die Auspuffklappen beim 430ger?
      Danke Schonmal
    • Ecco
      Hallo zusammen,
      da ich durch dieses Forum eine Reihe von wichtigen Infos bekommen habe, welche mich bei der Fahrzeugsuche unterstützt haben, möchte ich an dieser Stelle etwas zurückgeben und meine Erfahrungen beim Kauf eines Ferrari 360 kundtun.
       
      Präambel
      Ähnlich wie den meisten, die der Versuchung eines Kaufs unterliegen, habe auch ich mich vorher gründlich über das Modell informiert. Darüber hinaus würde ich von mir behaupten, dass ich ein solides Verständnis von KFZ-Technik habe.
      Einschränkungen beim Kauf wollte ich eigentlich nicht machen, trotzdem war die erste Wahl "Rosso Corsa" als Farbe, die zweite "giallo", am liebsten mit manuellem Schaltgetriebe. Ich entschied aber, bei der Suche nur nach dem besten (technisch, substanziell) Auto ausschau zu halten und alle anderen "Wünsche" subsidiär zu behandeln. 
       
      Die Suche
      Die bereits gestiegenen Preise der Ferrari 360 führten 2016 zu der Entscheidung entweder jetzt einen zu kaufen oder nie. Nach 9 Monaten der Marktbeobachtung entschloss ich mich, das komplett verfügbare Angebot auf Autoscout24 und Mobile.de abzutelefonieren und zu besichtigen. Dabei habe ich einige tausend Km zurückgelegt und unzählige Enttäuschungen erlebt. 
      Die ersten Händler, die ich anrief, entgegneten mir auf die klassischen 'Fragen wie "Reimport, Unfallfreiheit, Nachlackierungen...", dass alles einwandfrei sei. Vor Ort gab es dann die große Enttäuschung. Bei den ersten 3 besuchten Fahrzeugen gab es riesige Lücken im "Service-Lebenslauf" und die Unfallfreiheit konnte durch den Lackschichtenmesser nicht bestätigt werden (eine besondere Enttäuschung war ein "unfallfreier" 360, welcher auf der kompletten linken Seite die 20-fache Lackdichte hatte (und noch dazu Lackeinschlüsse im Klarlack hatte). 
      An dieser Stelle sei zu sagen, dass sich meine Erfahrungen über das komplette Angebotsportfolio zwischen 55.000 und 85.000 EUR erstreckt (also auch in höheren Preissegmenten war man vor "Lemons" nicht bewahrt). 
      Bei weiteren Händleranrufen wurde ich dann etwas "forscher" und formulierte meine Anfrage direkt so, dass ich mit Lackdichtemessgerät, OBD Tester und Ferrari Meister vorstellig werden würde und ziemlich wütend werden könnte, falls man etwas verschweigt, bzw. in erheblichem Maße von der Produktbeschreibung abweichen sollte. Erstaunlicherweise wurde dann am Telefon weitaus mehr preisgegeben. Bspw. wurde man dann etwas fairer was die Historie anbelangt:
      oder bei einem Angebot mit der Angabe: 1 Hand und durchgehend scheckheftgepflegt 
      Immer wieder stieß ich auch auf einen "ganz kurzen" Auslandsaufenthalt. "Der Vorbesitzer hatte eine Finca im Ausland...." so erklärte man mir mehrfach. Tatsächlich hat dies aber wohl einen anderen Grund. Fahrzeuge die "kurz" in einigen ausländischen (EU-) Ländern zugelassen waren, verlieren die Anzahl Vorbesitzer (im Fahrzeugbrief) bei Wiederzulassung in Deutschland. Ein Schelm, wer Böses denkt.
      Wenn wir die Rahmenparameter wie Vorbesitzer und Historie mal etwas außer Acht lassen, gibt es da noch das Thema "Tachomanipulation". Hierzu könnte ich auch wieder einen Roman verfassen. Aber um euch nicht zu langweilen, gleich ein guter Tipp: Lasst bei jedem Fahrzeug die Betriebsstunden respektive KM aus dem ABS Steuergerät auslesen und vergleicht diese mit den Kilometerangaben der Tachoeinheit. Wahrhaft wundersame Unterschiede ergeben sich hier viel öfter als vermutet. Wenn ich schätzen müsste, würde ich sagen, dass mehr als die Hälfte aller gebrauchten Ferrari (360) tachomanipuliert sind.
      Weitere Geschichten von Fahrzeugen die mit Ebay-Sperrholz-Applikationen, welche als 100% Original angepriesen wurden, erspare ich uns an dieser Stelle.
       
      Standschäden
      Ein weiteres wichtiges Thema sind "Standschäden" von sogenanten "wenig KM"- Autos. Einige Fahrzeuge standen sich so lange die Füße platt, dass es Ärger mit verharzten Bauteilen gab. Bsp.:
      Grundsätzlich ist gegen sowas ja nichts einzuwenden, aber wenn man sich mal überlegt, welche Teile noch alle in Mitleidenschaft gezogen werden, wenn so ein Auto lange steht, wird einem fast schlecht. Insbesondere da gängige Gebrauchtwagengarantien nicht für solche (Folge)-Schäden aufkommen. - Also Vorsicht vor kaputtgestanden Fahrzeugen!
       
      Fazit
      Kurzum, ein Abenteuer! Von den damals 60 oder 70 Fahrzeugen, die ich "überprüft" hatte, kamen nur 3 in Frage. Gekauft habe ich schlussendlich einen gelben 360 mit fast 70.000 KM, welcher regelmäßig bewegt wurde und 17 Jahre lang beim selben Ferrari Meister in der Wartung war. Bisher mangelfrei.
       
      Ich hoffe, diese kurze Zusammenfassung ist dem Einen oder Anderen eine kleine Hilfe.

×