Jump to content
dino246gts

Berkel Aufschnittmaschinen

Empfohlene Beiträge

planktom VIP   
planktom

...nicht-carnivoren Lesern ist das aber sicher völlig Wurst X-)

wenn schon dann eher "Käse" :D

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
dino246gts CO   
dino246gts

Auf unserer Reise durch Italien stießen wir nach investigativer Recherche in quasi allen örtlichen Macellerias zwischen Firenze und Palermo auf das Zentrum des religiös ausgelebten Berkeltums.

Nachdem man also aufgrund der Um- und Nachbauten gar nicht vorsichtig genug sein kann, fühlte ich mich hier auf Anhieb richtig aufgehoben:

20489602756_2af155467a_o.jpg

20327791348_fff9398fe7_o.jpg

20507004112_cbee8cc4fa_o.jpg

Da lagen sie also friedlich-unrestauriert und aus aller Herren Länder zusammengetragen: die US-Versionen in der einen Ecke, die europäischen in den Schwerlastregalen daneben, vom Modell L über 1 bis zum Modell 31.

Ich war sprachlos und staunte.

Es folgte eine kurze Besichtigung des hauseigenen Restaurationsbetriebes mit drei Angestellten: Es gibt eine eigene Gießerei, Lackiererei, Montageabteilung und eine Werkstatt mit Fräsmaschine und Drehbank, auch wenn die Ausstattung hier wiederum verglichen zur Heimischen etwas niedlich aussah, aber immerhin.

Man zeigte uns die verschiedensten Maschinen: Unrestaurierte genauso wie auch im wenig entfernten Ladengeschäft bereits Restaurierte. Meine Wahl fiel auf ein Modell 3, unrestauriert. Wir wurden uns handelseinig.

Meine Maschine ist nun in drei Kisten zerlegt, jede mit zugehöriger Projektnummer, wartend auf ihre Restauration, die im September/Oktober diesen Jahres erfolgen soll. Eine Kiste davon geht in die Lackiererei, eine enthält die mechanischen Teile und eine Kiste wandert in die Galvanik, der einzige Bereich, der nicht im Haus ist. Die Seriennummer wird nur poliert und nicht galvanisch bearbeitet.

Hier ist, wie ich mein Gerät aktuell liebevoll zu nennen pflege, mein neuer Eisenhaufen:

20327707350_e04d5f3868_o.jpg

20171468232_6393d19f84_o.jpg

20522061721_202cb42abf_o.jpg

19893119764_fbcb21cfd3_o.jpg

20522136851_69c241a8eb_o.jpg

Ich habe mich für diese Maschine entschieden, da sie unglaublich vollständig ist. Es sind noch alle Originalteile vorhanden, ihre Originalfarbe war rot und wird es auch wieder. Erneuert werden – obwohl noch vorhanden – die Spindel, mit der der Schlitten angetrieben wird und die Stange, die den Schlitten führt, weil mir der Restaurateur sagte, dass es aus Erfahrung besser ist, wenn man das erneuert.

Die kleinere runde Plakette im letzten Bild entspricht im Übrigen in etwa dem Pozzi-Aufkleber in unserer Welt: sie ist je nach erstauslieferndem Berkelhändler verschieden und trägt dessen Anschrift und Stadtnamen (möglich sind hierbei zB auch Berlin und Wien, wo jeweils ein Generalimporteur seinen Sitz hatte). Meine wurde ausgeliefert an: Th. Jacobs, 11 Rue de la Province, Antwerpen. Ich habe schon ein wenig versucht bzgl. dieses Geschäftes zu recherchieren, bisher allerdings erfolglos.

Und damit ich nach während und nach erfolgter Restauration meine Maschine auch noch erkenne, hat man sie übrigens an mehreren Stellen mit meinem Zeichen versehen, was vom Verkäufer sofort angeboten wurde und ich sicherlich auch als kaufentscheidend werte:

20329094169_129a69ef89_o.jpg

20329091659_b95f2c8dd0_o.jpg

20329084929_cfdaa2afbe_o.jpg

20327692410_3e9e20c66c_o.jpg

20515729705_7a46cf558c_o.jpg

20515766435_0eb9340fe7_o.jpg

Nun bin ich auf die Restauration gespannt und werde berichten.

Achso, ja, und sicherlich ist sie sehr rostig, aber ich habe mich trotzdem und gerade deshalb für sie entschieden, in der Hoffnung, dass man in diesem Fall - auch aufgrund des Firmenauftretens - vermutlich annehmen kann, dass sie eine echt Alte ist. Und mir ist es dann doch noch immer lieber, wenn ich wenigstens vorher sehe, welchen Edelschrott ich gerade angezahlt habe.

Lieben Gruß

Dino :wink2:

  • Gefällt mir 8

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pinin1970 CO   
Pinin1970

Ich dachte immer: "Nur die erste Berkel müsste rot sein" :wink:

Glückwunsch zum Neuerwerb.:-))!

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Luimex CO   
Luimex
Ich dachte immer: "Nur die erste Berkel müsste rot sein" :wink:

Nein, auch die 2. und 3. usw

Eine "Fehlfarbe" darf doch nicht auf den Ponyhof.... :wink:

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
joejackson   
joejackson
Meine wurde ausgeliefert an: Th. Jacobs, 11 Rue de la Province, Antwerpen. Ich habe schon ein wenig versucht bzgl. dieses Geschäftes zu recherchieren, bisher allerdings erfolglos.

Hallo Dino,

genaueres zum Erstkäufer in Erfahrung zu bringen wird wahrscheinlich schwierig. Die Adresse liegt im berühmten jüdischen Viertel von Antwerpen und ich vermute mal, dass der Importeur während des 2. Weltkrieges schliessen musste, wenn nicht sogar noch schlimmeres passiert ist.

Ich habe mir die Adresse mal bei Google Street View angeschaut und da steht jetzt ein neueres Gebäude ohne Ladenlokal.

https://www.google.de/maps/@51.2171548,4.4272185,3a,90y,86.91h,87.87t/data=!3m6!1e1!3m4!1sV02o7ed1GcJmbbFlnbgSHQ!2e0!7i13312!8i6656

Noch ein Tipp für die eigene weitere Recherche: Sowohl nach Provinciestraat 11, Antwerpen (holländisch) als auch nach 11 Rue de la Province, Anvers (französich) suchen.

viel Erfolg,

Gert

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
dino246gts CO   
dino246gts

Hallo Gert,

ich bin tief beeindruckt, herzlichen Dank. Kommst Du aus der Gegend,weil Du Dich dort so gut auskennst?

Aufgrund des Namens - und nach allerdings erfolgloser Googlesuche - habe ich leider auch befürchtet, dass das Geschäft während der Kriegsjahre aufgegeben sein worden könnte. Wenn jemand mehr dazu weiß, denn manchmal bin ich sehr erstaunt über das CP-Wissen, wäre das natürlich interessant.

Viele Grüße

Dino

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
joejackson   
joejackson

Hallo Dino,

ich bin meistens 2-3 mal Im Jahr in Antwerpen. Das nächste mal im November. Ich mag die Stadt einfach. Außerdem ist mein Lieblingshändler für Autoliteratur ganz in der Nähe ;-)

Ich habe gerade auch noch mal kurz gesucht und bin dabei auf folgende Seite gestossen:

http://www.anedro-service.be/anedro_berkel_antieke_vleessnijmachines.html

Das ist ein Händler aus Antwerpen, der unter anderem auch alte Berkel verkauft. Vielleicht kann der die ja ein paar Infos geben.

viele Grüße

Gert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Muhviehstar CO   
Muhviehstar

Schön, dass du fündig geworden bist :-))!

Weiß man, wie viele von den Maschinen noch existieren? Oder ist das so wie beim Mercedes SSK? Von den 33 gebauten Fahrzeugen haben 50 überlebt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
dino246gts CO   
dino246gts

Das ist ein Händler aus Antwerpen, der unter anderem auch alte Berkel verkauft. Vielleicht kann der die ja ein paar Infos geben.

Hallo Gert,

ich werde kommende Woche, wenn ich im Büro mehr Luft habe, versuchen dort anzufragen. Vielleicht bringen wir ja noch etwas raus zu der Sache.

Schön, dass du fündig geworden bist :-))!

Weiß man, wie viele von den Maschinen noch existieren? Oder ist das so wie beim Mercedes SSK? Von den 33 gebauten Fahrzeugen haben 50 überlebt?

Danke, Muhviehstar!

Vermutlich ist es sogar noch weitaus schlimmer, denn es werden alte Modelle 5 auf noch ältere Modelle 3 umgebaut: wenn es gut gemacht ist, kann man es hinterher optisch nicht mehr unterscheiden und die Seriennummer sagt eben leider nichts darüber aus, ob eine Maschine einmal eine 3er oder 5er war.

Ich kann außerdem nur vermuten, dass aufgrund der überaus guten Ersatzteileversorgung durch Neuanfertigung auch gänzlich neue Maschinen entstehen - zumindest in der Theorie wäre das problemlos möglich. Optisch wird man das ebenfalls nicht erkennen können, äußerlich zumindest nicht.

In Summe hat mich das bewogen, eine alte unrestaurierte Maschine zu suchen, weil es der einzige Weg ist, Gewissheit zu haben. Und damit ich nach Restauration noch erkenne, dass es wirklich meine ist, trägt sie mein TK als Markierung. Ich fand es sehr fair, als der Verkäufer von sich aus angeboten hat, es so zu handhaben.

Viele Grüße

Dino :wink2:

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
dino246gts CO   
dino246gts

Was ist inzwischen geschehen?

Beim Händler in Antwerpen, dessen Link Gert hier eingestellt hat, hatte ich angefragt. Heute kam die Antwort, dass man dort leider nichts über den Händlerkollegen aus vergangenen Zeiten weiß. Vielleicht ist es wahr oder man versuchte nur meine Anfrage schnellstmöglich auf diese Art zu beantworten, jedenfalls muss die Geschichte meines Berkel-Erstauslieferers vorerst ungeklärt bleiben.

Die Berkel selbst wird zurzeit gestrahlt und zur Lackierung vorbereitet. Parallel sind am Dienstag betreffende Teile in die Galvanik gekommen, ab Mitte September erwarten wir das Ergebnis.

Außerdem haben wir uns entschieden, dass die Berkel eine in der Gradzahl modifizierte Spindel erhalten soll. Die originale Spindel wird aber zusätzlich mitgeliefert. Damit ist die Schnittbreitenverstellung noch feiner (nämlich in vier statt zwei nutzbaren Abstufungen) zu justieren und es sind verglichen zur originalen Einstellung Zwischenstufen in der Schnittbreite zu erreichen. :-))!:lol:

So, und nachdem ich hier derzeit nicht viel zum Berkel-Projekt beisteuern kann, habe ich mich letzte Woche entschieden, Birnen meiner Birnbäume in bester ungespritzter Bioqualität einzuwecken. Der Zeitrahmen dazu ist knapp: die Birnen müssen schon reif und dürfen gleichzeitig nicht zu weich sein. Der Berkel angemessen habe ich sie selbstverständlich in Omas alten Weck-Gläsern, die in etwa dem Alter der Berkel entsprechen, geweckt.

Warum ich das hier erzähle?

Nun ja, Birne im Speckmantel, frisch von der Berkel, leicht in Olivenöl angebraten auf Rucola-Salat ergibt ein feines Antipasto. O:-)

Mit leichtem Appetit grüßt Euch in diesem Sinne

Eure Dino :wink2:

  • Gefällt mir 6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
matelko CO   
matelko
Birne im Speckmantel, frisch von der Berkel, leicht in Olivenöl angebraten auf Rucola-Salat ergibt ein feines Antipasto. O:-)
Also das hier zu erwähnen, war jetzt schon sehr gemein... :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kai360 VIP CO   
Kai360
Was ist inzwischen geschehen?

Nun ja, Birne im Speckmantel, frisch von der Berkel, leicht in Olivenöl angebraten auf Rucola-Salat ergibt ein feines Antipasto. O:-)

Bring mit nach HH! Macht sich sehr gut hier!

„Beer'n, Bohn un Speck“ (Birnen, Bohnen und Speck)

ist ein Urnordeutsches Gericht, gehört in den ECHTEN NORDEN!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
dino246gts CO   
dino246gts
Bring mit nach HH! Macht sich sehr gut hier!

Gemach, gemach. Da koche ich wenn dann schon bitte frisch und außerdem bevorzugt mit regionalen Produkten, fallls möglich in Bio-Qualität. 8-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ferrarinarr   
Ferrarinarr

Sehr lecker!

Danke auch für die gute Idee; Birne im Speckmantel könnte ich auch mal wieder machen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
dino246gts CO   
dino246gts

Die Vorarbeiten kommen langsam zum Abschluss, die Berkel ist bereits grundiert und zeigt sich entsprechend in schlichtem Grau.

21433281215_2e5bc9dab0_o.jpg

21245460928_ecf23fbe12_o.jpg

21246380479_06289d606e_o.jpg

Um die Wartezeit zu verkürzen sowie als Einstimmung auf das nächste Wochenende, (achso, ja und natürlich auch um matelko weiter etwas zu ärgern :DO:-)), habe ich inzwischen ein schönes Stück aus der Kalbsnuss verarbeitet.

Man nehme etwas Möhre (wir in Bayern sagen dazu: "gelbe Ruabn"), Staudensellerie, Nelke, Lorbeerblatt und Zwiebel (ich verwende kalabresische Tropea-Zwiebeln, sie sind milder) und lege die Kalbsnuss damit in Weißwein für 24 Stunden ein. Entgegen der Anleitung meines wohlgehüteten Kochbuchs habe ich das Fleisch vorher rundum einmal kurz angebraten, damit es nicht gar so auslaugt.

20812109003_7ed1676ab1_o.jpg

Das Kalbfleisch wird nach den 24 Stunden im Sud gegart und darf dort auch auskühlen.

Für die Soße inzwischen Thunfisch, Sardellen, Eigelb, Kapern, Weißweinessig und Zitronensaft zu einer sämigen Konsistenz pürieren und schließlich Olivenöl sowie etwas Flüssigkeit vom Sud unterrühren.

Die abgekühlte Kalbsnuss wandert natürlich direkt auf die Berkel...

21406949856_d39bc12ea8_o.jpg

Und fertig ist das vitello tonnato als kleines, allerdings nicht ganz leichtes Häppchen zu Abend:

21407041066_bda61f4dfb_o.jpg

Falls ihr jetzt Hunger habt: es ist zwecklos, schnell auf einen Sprung vorbeizukommen, denn es war gestern ziemlich schnell aufgegessen. O:-)

Lieben Gruß

Eure Dino :wink2:

  • Gefällt mir 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
matelko CO   
matelko

Hunger?

Wer Hunger hat, soll sich sonstwo sättigen.

Kullinarisches genießt man in kleineren Dosen mit Appetit!

8-)

Oder habe ich da was falsch verstanden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tollewurst CO   
tollewurst

Frittier mal kleine Kapern in Olivenöl und iss die als "crunchy" Beilage dazu. Das ist genial!

Ich muss gestehen ich wäre zu faul die Berkel danach zu putzen, oder gibts das Waschstraßen für :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thorsten0815 CO   
Thorsten0815

Ich hab noch solch eine zeitlose Schönheit in Bern gefunden.

Sie stand da einfach lieblos in der Ecke im Westside, Globus Delicatessa beim Aufschnitt....

post-93336-14435458110152_thumb.jpg

post-93336-14435458112001_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
dino246gts CO   
dino246gts

Ich hab noch solch eine zeitlose Schönheit in Bern gefunden.

Sie stand da einfach lieblos in der Ecke im Westside, Globus Delicatessa beim Aufschnitt....

Das ist eine Berkel B3: ein neues Modell, das aktuell unter der Lizenz von Berkel produziert wird. Man erkennt es sofort am Fehlen der Chromzierteile, die durch etwas lieblos wirkende Edelstahlelemente ersetzt worden sind. Wer's nicht sieht, achtet auf die Füße am Maschinenkorpus. Nichtsdestotrotz hat man die wesentlichen Stilelemente der alten Maschinen beibehalten, was ich sehr schön finde.

Ganz zu Anfang meiner Berkelsuche habe auch ich mich gefragt, ob nicht so etwas in Frage käme ... Heute bin ich sehr froh, dass ich mich dann für eine alte Berkel DL entschieden habe. Es war sicherlich die richtige Wahl für mich, mit einer B3 wäre ich rückblickend nicht froh geworden.

 

Letzte Woche musste ich zu einem Termin in die Münchner Innenstadt und habe am Weg dieses Schmuckstück bei einem Goldschmied im Schaufenster gesehen:

Es ist ein Modell 9, gebaut von 1936-48, auf nachgefertigtem Standfuß. Sie ist damit ein paar Jahre jünger als meine erste Berkel, die DL ...

21394193854_c0319fd0ec_k.jpg

Natürlich habe ich mich beeilt, um am Rückweg noch ein Foto machen zu können, selbstredend mit Erlaubnis des Ladeninhabers. Ich fragte ihn, was man mit der Berkel beim Goldschmied macht. Man sagte mir, dass sie manchmal in der Mittagspause Schinken darauf aufschneiden. :-))!

Über das Loch im Schwungrad musste ich erst nachlesen. Das Modell scheint in Argentinien produziert worden zu sein, holländische Modelle hatten nämlich ein ungelochtes Schwungrad.

22016992675_5cf330a05a_k.jpg

 

 

Gruß

Dino :wink2:

  • Gefällt mir 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thorsten0815 CO   
Thorsten0815

@Dino:

Du hast Dich aber gut eingelesen. :-))! Danke für die Infos.

Irgendwann kauf ich auch mal so eine schöne, alte Berkel. (Sobald ich sesshaft geworden bin.)
Ich hoffe ich darf Dich dann um Rat fragen? O:-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
planktom VIP   
planktom

... lege die Kalbsnuss damit in Weißwein für 24 Stunden ein....

...Für die Soße inzwischen Thunfisch, Sardellen, Eigelb, Kapern, Weißweinessig und Zitronensaft zu einer sämigen Konsistenz pürieren und schließlich Olivenöl sowie etwas Flüssigkeit vom Sud unterrühren....

 

Die abgekühlte Kalbsnuss wandert natürlich direkt auf die Berkel...

 

 

 

21407041066_bda61f4dfb_o.jpg

darf ich fragen was dazu für ein Rotwein gereicht wurde ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kai360 VIP CO   
Kai360

darf ich fragen was dazu für ein Rotwein gereicht wurde ?

Rosso Corsa?:P

bearbeitet von Kai360
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
dino246gts CO   
dino246gts

darf ich fragen was dazu für ein Rotwein gereicht wurde ?

 

Falls ich den Wein ausgesucht habe, war es vermutlich dieser hier:

22033430015_87b5491755_k.jpg

Aber genau weiß ich es nicht mehr, um ehrlich zu sein. :oops:

 

Lieben Gruß

Dino :wink2:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×