Jump to content
Hessenspotter

Luxus für Low Budget geht das? BMW 540i E39 Projekt

Empfohlene Beiträge

Hessenspotter   
Hessenspotter

Genau die Frage habe ich mir gestellt. Abends beim stöbern durch Mobile, autoscout und Co. bin ich dann an einem Auto hängen geblieben. Schnell war klar, ein V8 muss es sein. Aus München, und günstig, komfortabel bitte auch, und gut aussehen. Tja, leider was das aktuell Budget gerade etwas dünn ... es sollte eigentlich ein E34 werden, handgerissen. Doch leider sind die Preise für einiger Maßen brauchbare Fahrzeuge durch die Decke gegangen. Also E39, die Schalter sind auch sehr teuer, also leider ein Automatik. Weit fahren will ich auch nicht. Direkt um die Ecke steht einer, den dann auch gekauft, alles sehr spontan ... zu spontan.

Zum Auto selber, 540i aus 10/98, also optisch Vorfacelift aber technische Facelift, Automatik als Limo. Mit Gasanlagen, Vollleder, große Durchreiche (man kann im Auto schlafen), Xenon, M-Fahrwerk, Sitzheizung, Memory Sitze und ganz wichtig. Eisenmann Abgasanlage ab Sekundär Katalysator. Der Preis war lächerlich niedrig. Dafür aber auch mit ein paar bekannten Mängeln, jedoch waren Vorderachse und Hinterachse gerade erst überholt worden.

Da stand er dann der Luxus-Cruiser. Nach dem er beim Aufbereiter war stand er da wie neu. :)

IMG_7186.JPG

IMG_7183.JPG

IMG_7185.JPG

IMG_7035.JPG

Auf der To-Do-Liste stand:

- Tieferlegung raus

- Probleme mit dem Getriebe beseitigen

- Bremse hinten neu

- Kennfeld Thermostat neu

- Nockenwellensensor neu

- Batterie erneuern

- Kurbelwellen Gehäuseentlüftung erneuern

Also erst mal Großeinkauf:

- das original M-Technik Fahrwerk war durch gelutscht und mit Tieferlegungsfedern verhunzt. Ein fast neuwertiges gebrauchtes konnte ich für 150€ erstehen. Leider war es kein M-Technik 2 (welches auch im M5 verbaut ist) aber ich will mal nicht meckern für den Preis

- Bremse hinten habe ich fast nagel neu Scheibe (80km), mit Beläge und Sättel für 25€ gekauft, der Verkäufer hatte gerade noch die komplette Bremsanlage erneuert am Fahrzeug ... dann wurde ihm die Vorfahrt genommen

- Batterie: 110€

- Getriebeöl 100€ (10L braucht man für einen Ölwechsel) Plus 40€ für den Filtersatz

- restlicher Kleinmist ~ 200€

Dann gings mit dem Umbauen los, leider zeigte sich beim Öffnen der Getriebeölwanne ein nicht sehr schönes Bild ...

Insgesamt gibt es 4 Magneten die metallische Partikel auffangen sollen.

IMG_7329.JPG

Alle sahen so aus:

IMG_7330.JPG

Voller Metallischer Partikel, kein gutes Indiz. Das Öl war auch total am Ende. Neues Öl rein und die Probleme mit dem Getriebe wurden nur noch schlimmer. Das neue Öl spülte den Dreck weg und somit war dann endgültig Feierabend. Nach der Diagnose von ZF ist die A-Kupplung (also die für die Gänge 1-3 zuständig ist) im Eimer. Leider ein gängiges Problem bei diesem Getriebe. Also auf die To-Do-List ein neues Getriebe schreiben :D

Passend dazu verabschiedet sich beim Ausbau der Federbeine vorne die ABS Sensoren ... also brav neue bestellt (70€)

  • Gefällt mir 7

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thorsten0815 CO   
Thorsten0815

Was hat das gute Stück den auf der Uhr?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hessenspotter   
Hessenspotter

Weiter gings mit der Kurbelwellengehäuse Entlüftung (kurz KGE). Beim M60/62 ist das nicht so simpel wie bei den kleinen 4-Zylinder wo man einfach ein Schlauch in den Ansaugtrakt führt. Nein, beim BMW V8 hängt davor noch ein Ölabscheider und eine Membran die das ganze regelt. Diese Membran wird gerne hart und regelt nicht mehr. In Folge dessen wird während dem ganzen Fahrbetrieb das System gelüftet. Zu erkennen am Öldeckel den man nur großer Kraft abgezogen bekommt.

Das Auto qualmt extrem weiß in der Kaltlaufphase und der Ölverbrauch ist auch nicht normal.

IMG_7233.JPG

So sieht dieses schöne Bauteil aus. Über den Kanal seitlich wird die Öl-haltige Luft zur Membran geführt. Die Öffnung in der Mitte des Kreises führt in den Ansaugtrakt (über eine Leitung direkt vor Zylinder 7+8). Ab ca. 1500 U/min schließt die Membran und das System wird nur noch entlüftet wenn der Druck über den Grenzwert von ca. 30mbar kommt.

So sieht dass dann aus

BMW_M60_Ventilation.gif

Das Bild habe ich genau wie die Infos von hier: http://www.meeknet.co.uk/e31/BMW_M60_M62_M62TU_Engine_Crankcase_Ventilation.htm

Membran habe ich dann erneuert ... trotzdem blieb der viel zu Hohe Ölverbrauch.

Also Kompression gemessen, dafür müssen alle Zündspulen und Zündkerzen raus.

IMG_7704.JPG

Eine Zündspule kostet neu 80€ gebraucht immerhin 30-40€. Was allein schon mal ca. 320€ sind. Dazu 8 Zündkerzen (4-Elektroden) zu je 16€ neu (nur NGK natürlich) macht also ca. 450€ die da vor einem liegen :D

Leider zeigte sich dass Zylinder 7+8 nur noch ein Kompression von 8 bar haben. In Anbetracht des miserablen Kerzenbildes (und dazu noch die falschen Kerzen die verbaut waren :wink:) war klar wo das ganze Öl hin geht, und wieso der Leerlauf so bescheiden ist. Nach weiteren Untersuchungen zeigt sich, Kolbenringe sind hinüber. Der Grund war auch relativ schnell gefunden. Zylinder 8 wurde eher unsauber mit Gas versorgt. Die Versorgungsleitung nach der Düse war um 90° geknickt, außerdem sind die Schläuche ungleich lang zu allen Zylinder. Da waren also Profis am Werk beim Einbau :???:. Durch diese Tatsache wurde der Zylinder Nr. 8 immer etwas ungleich versorgt. Die Steuerzeiten der Gasdüsen passten nicht mehr zur Einlasszeit. In Folge dessen läuft der Motor im immer einen kompletten Takt zu mager (das Gas ist zu lange unterwegs zu den Einlassventilen) und dann den nächsten zu fett (das Gas vom letzten Takt wartet noch vor Einlassventil + das Gas aus dem jetztigen Takt). Immerhin hat der Motor das 190tkm auf Gas ausgehalten.

IMG_7043.JPG

Kurz was zur Gasanlage. Es ist ein Stargas Verdampfer Anlage. Sie arbeitet mit 2 Verdampfern (das sind die Tellerminen die da im Motorraum sind) und eine (Netto) 52L Tank in der Ersatzradmulde. Die "Einspritzung" des Gases erfolgt über 2 4er Rails auf dem Motor. Die verbaute Anlage ist vollgasfest, den dank 2 Verdampfer und großer Zuleitung ist auch bei hohen Drehzahl genug Gas da. Die Anlage hier ist jetzt 190tkm alt, leider haben wir festgestellt dass die Anlage an ca. 6 Stellen undicht ist bzw. die Schläuche stark angescheuert sind.

Interessant ist auch, die Verdampfer werden alle nach ca. 40-50tkm leicht undicht. Sprich, steht das Auto 2-3 Wochen lang ist kein Gas mehr im Niederdruckbereich (also alles nach dem Verdampfer)

Neue Schläuche habe ich bestellt, kostet 36€ :D da ich einen LPG Schein habe darf ich sogar selber Hand anlegen.

Zurück zum Motor, leider ist der Tausch der Kolbenringe beim M62 nicht so einfach. Da der M62 ein NiKaSil Motor ist, d.h. speziell beschichtet Laufbahnen, nach 290tkm ist i.d.R. die Schicht nicht mehr intakt so dass man alles neu machen müsste. D.h. hohnen neu beschichten, Übermaßkolben ... also mal 3000€ :D

Ein neuer Motor muss her ... und das hat lange gedauert ... sehr lange

Es wurde Winter ...

IMG_7698.JPG

(Mein Ringtool neben dem 5er schrie auch nach einem neuen Motor, Ventil abgerissen ... :evil: )

Alles was mir angeboten wurde war zu teuer oder unseriös. Zeitweise habe ich sogar selbst nach Unfallern gesucht zum schlachten, was sehr viele interessante Besuche bei Händlern mit interessanten Namen mit sich brachte.

Die V8 haben an sich nur 1 große Schwachstelle. Den Steuertrieb über die Steuerkette.

Beim M60 wurde noch ein Kettenumlenkritzel verbaut, eine feine Sache. Nahe zu Wartungsfrei und eine technische saubere Lösung. Beim M62 hat man sich dann dieses Bauteil gespart, und durch einen sog. V-Gleiter ersetzt.

Hier das M60 Prinzip:

Deckel-ab_DSC_0195.jpg

Quelle

und hier das M62 Prinzip:

15299573eh.jpg

Leider ist es so, dass dieser Kettengleiter spätestens nach 230tkm einem um die Ohren fliegt weil das Plastik spröde wird und bricht. Der Tausch der Steuerkette ist eine Aktion die sich nur ein sardistischer Autoschrauber selber zu muten kann :D. Allein die Teile kosten ca. 600€ (so viel kosten gebrauchte M60 4L Motoren). Die meisten Motoren auf dem Markt haben um die 200tkm, und sollen noch über 1000€ kosten. Nein danke. Ich war also auf der Suche nach etwas revidiertem.

Gleichzeitig haben wir auch noch heraus gefunden das an meinem Motor die Vanos auf der Bank 2 alles gemacht hat, nur nicht mehr das was sie soll. Das ist ein weitere Schwachstelle des M62 Motors, die aber nur die M62TU haben. Zum Glück nur pro Bank eine Vanos-Einheit, nicht wie im S62 Doppelvanos (also 2 mal Vanos pro Bank).

Kleine Notiz am Rande, ich habe mir einen Laptop samt passendem Interface (auf deutsch Kabel mit 20 Pol Stecker) und Auslesesoftware gekauft. Anders kommt man bei diesen modernen Autos leider nicht weiter.

Da immer noch kein Motor in Sicht kam wurde der 5er erst mal in die Ecke gestellt.

IMG_7607.JPG

Das Ringtool hatte Vorrang.

2 Monate gingen ins Land, zwischenzeitlich hatte ich ein Getriebe samt Wandler in einer sehr spontanen Aktion kaufen können. Am Faschingssonntag kam mittags eine Anzeige in Köln online mit eben so einem Getriebe wie ich es suche. K.A. was der närrische Kölner getrunken hat. Aber für 210€ ist das Getriebe dann keine 4h später an mich gegangen (spontan nach Köln gefahren) mit original 130tkm. Der Normalpreis für solch ein Getriebe liegt bei ca. 500-600€

  • Gefällt mir 6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chip CO   
chip

Interessanter Thread vielen danke dafür am Ende hast du die Kiste einmal komplett erneuert wenn das hier so weiter geht :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hessenspotter   
Hessenspotter

Nach langem Suchen habe ich dann endlich Ende März einen passenden Motor gefunden. Steuerkette, Ölabscheider, Pleullager wurden vor 60tkm erneuert. Leider ohne Anbauteile. Bis hinter Hannover bin ich für den Motor gefahren. Dank Endoskop (10€ auf amazon) vor Ort alle Brennräume und Kolbenwände gecheckt. Der Motor hat jetzt 270tkm runter. Der Motor ist gut für 500tkm wenn man sich regelmäßig drum kümmert.

Das ist das Schätzchen:

IMG_8662.JPG

IMG_8667.JPG

Das große Loch rechts unten ist die Lichtmaschine, die ist bei diesem Motor wassergekühlt. :D Sowas habe ich zum ersten Mal in einem Auto gesehen.

Der Motor hat mich 1500€ gekostet ... X-) besser nicht drüber nach denken.

Jetzt habe ich einen nackten Motor und einen der eingebaut ist ... tja und so ganz "zufällig" ist mir ein 3. Motor über den Weg gelaufen.

IMG_8708.JPG

Er sieht ja heile aus, aber wehe man guckt drunter. Ein Pleul ist sauber abgerissen und gerade durch die Ölwanne durch gefeuert. Der Motor hat mich 50€ gekostet :D:D:D den musste ich kaufen. Alleine die 8 Zündspulen die drin sind, sind mehr wert ( und leider auch ein Verschleißteil).

Jedoch mussten wir erst das Ringtool wieder zusammenbauen :D trotzdem schon mal ein paar Dichtungen bestellt, wenn der Motor schon mal draußen ist, kann ich alles auch neu machen wo ich jetzt einfach ran komme. :D

Der DPD Bote wird nicht mein Freund ... er musste an dem Tag 60kg Pakete bei mir Abladen O:-) zwar nicht alles für den 540i. War aber schon ein lustiges Bild.

IMG_8480.JPG

Für den neuen Motor habe ich jetzt schon mal folgendes gekauft:

8 neue Zündkerzen: 88€

Neue Ventildeckel Dichtung: 32€

div. neue Dichtugen (Wapu, Thermostat, Lima usw.): 40€

Da das Rennauto jetzt fertig ist, widme ich mich dem 5er. Die Klimaanlage ist schon mal entleert. Da wir Motor und Getriebe in einem (!!!) ausbauen (weils leichter ist) kommt der komplette Schloßträger ab. Sprich es wird alles abgebaut vorne und der Motor mit Getriebe wird "einfach" nach vorne raus gezogen.

Dabei kann man auch ideal mal den Kühler reinigen. Da muss man bei diesen Autos sehr aufpassen, Blätter sammeln sich hinter den Luftklappen des Kühlers und verstopfen ihn zusehendes.

Genau so wichtig (!!!) den Abfluss unter dem Bremskraftverstärker regelmäßig säubern. Ist dieser zu gelangt Wasser in den BKV und von dort irgendwann in den Motor. Das führt immer zum Wasserschaden (sprich Pleul reißt ab). Motor tot, meistens im Regen oder nach dem Besuch der Waschstraße. :-o

Zwischenzeitlich habe ich noch den "Sportluftfilter" in Form eines K&N Pilzes raus geschmissen, so ein Schmarn braucht mein Auto nicht. Außerdem war er nicht eingetragen zusammen mit der Abgasanlage von Eisenmann, weshalb er sowieso nicht legal war. Gebrauchtes Luffiltergehäuse hat mich 25€ gekostet.

Die Bremse hinten haben wir auch erneuert. Die Handbremse hatte 0 Wirkung, kein Wunder ... da hat auch nichts mehr gebremst.

100_0963.JPG

fast neue Scheiben und Beläge drauf und er bremste wieder :-)

100_0968.JPG

Die Innereien habe ich direkt mit erneuert. Die 6€ zahle ich gerne für ein paar neue Federn. Beläge haben 16 € gekostet

So sah übrigens der ABS Steckerkasten aus ... kein Wunder wieso so manche Probleme mit dem ABS habe.

100_0973.JPG

Auf Gas braucht er ca. 14-16L, bei 50 Cent der Liter aktuell kann man nicht günstiger V8 fahren. Ich habe mich so in das Fahrgefühl verliebt (dieses, ich könnte schneller wenn ich wöllte, ich will aber gar nicht schneller, weil das ruhige komfortable dahingleiten viel schöner ist) habe und den Sound.

Wo wir gerade beim Unterhalt sind, 300€ Steuer im Jahr, und HP ca. 500€ im Jahr (bei 50%).

Der Understatement Faktor mit dem Auto gefällt mir, schwarz, 16 Zoll Felgen, kein Tuning (mehr) nur die Eisenmann Endrohre die hinten raus schauen fallen dem geschulten Auge auf. Das elektrische Heckrollo hat auch schon so manch dicht auffahrenden Autofahrer erschreckt O:-) ich liebe das Ding.

Die Eisenmann Abgasanlage ist auch nicht zu prollig, im Stand ist der E-Lüfter der Kühler lauter als das Blubbern hinten ausm Auspuff. :-))! Understatement und der brave Look (wie gesagt, kein M-Paket, kein Facelift der Laie könnte auch nen einfachen 520i vermuten) sind mir wichtig.

Hier noch ein schönes Bild vom Tacho ohne Pixelfehler :D

IMG_7107.JPG

Kleiner Tipp an alle Xenon Fahrer: Ich fahre beim Rangieren im Hof immer nur mit Nebelscheinwerfer, die reichen absolut aus um im Dunkel was zu sehen und man schont die teuren Xenon-Brenner.

Als Grande Finale mal ein Video wo noch die KGE defekt war ...

  • Gefällt mir 7

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hessenspotter   
Hessenspotter

@ Chip: Ja O:-) das Auto trägt bei mir nicht ohne Grund den Spitznamen "Diva". Kaum behebt man einen Fehler, sind 2 neue da :???:

@ Thorsten: Sie Tacho Bild ;-)

Bevor mich hier jemand fragt. NEIN es lohnt sich wirtschaftlich nicht das zu machen. Aber in einer Zeit wo alles weg geschmissen und geschlachtet wird, kann man auch mal gegen den Trend schwimmen und altes erhalten. :-))!

Den eins steht fest, der E39 wird wohl für längere Zeit mein modernste Auto bleiben. :???: Die ganze Elektronik ist das schon der Horror, beim E60 ist es um Welten schlimmer. Da stehen teilweise Autos rum als elektronischer Totalschaden. :???: bei den F Modellen müssen wir gar nicht drüber reden.

  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bmw_320i_touring   
bmw_320i_touring

Hut ab für soviel Geduld.

Tolles Projekt.

Viel Spaß beim V8 blubbern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Datloke   
Datloke

Immer noch mein liebster 5er!

Mein Vater hatte mal einen damals neu gekauft, immer noch in meiner absoluten Traumkombi für das Fahrzeug.

Schwarzmetallic, Leder in beige, Aluminum Zierleisten, das ganze mit M-Paket, Handschalter dazu die Y-Felge und als Facelift.

Am besten hat mir immer das einzelne Ofenrohr gefallen was da als Auspuff hinten rausragte.

Irgendwann stand jemand bei meinen Eltern vor der Tür und wollte das Auto so bar kaufen, da er seinen in sehr ähnlicher Kombination an die Wand gesetzt hatte und der E39 schon ausgelaufen war. Hat dann einen sehr faires Preisangebot gemacht. Mein Vater hatte schon ein Angebot für einen E60 5.45i vorliegen und das dann leider gemacht.

Sehe das Auto heute ab und zu wenn ich zu Besuch bei meinen Eltern bin und der Eigentümer hütet das Auto wie seinen Augapfel, gibt ihn auch für keinen Preis der Welt her :cry:

Von daher viel Vergnügen mit dem Auto und egal wie viel Mühe das noch kostet, es lohnt sich aus meiner Sicht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TPO VIP   
TPO

Tolles Projekt!

Ein Freund hat einen e34 540i, die Autos machen heute immernoch viel Spaß. Nur vernüftige e34 werden immer seltener, zu vernünftigen Preisen. Eigentlich sollte man sich noch schnell ein paar gute zulegen und dann für 10 Jahre einmotten. :wink:

Beim e39 540i muss ich immer an den Film "gone in 60 seconds" denken. :-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hessenspotter   
Hessenspotter

Danke für eure Kommentare :-))!

Ich denke viele von euch kenne das mit dieser "Hass-Liebe". Da ich leider aktuell im Ausland unterwegs bin arbeitet mein Vater weiter an dem Auto. Heute dann die SMS bekommen "Getriebe ist am Motor". So einfach wie bei einem Schaltgetriebe darf man sich das nicht vorstellen. Einfach alles zusammen bauen und wenn was nicht passt mit etwas Kraft nach helfen. Leider tötet dies beim Getriebe die Ölpumpe, man muss also äußerst vorsichtig den Wandler, sehr vorsichtig, auf einen bestimmten Abstand zum Getriebe schieben. Das ganze muss dann arretiert werden und dann "nur noch" an den Motor an geflanscht werden. Drückt man den Wandler etwas zu fest auf die Welle vom Getriebe zerdrückt man das Ventil der Ölpumpe dass den Wandler mit Öl versorgt. Dann heißt es, alles auseinander bauen, und Ölpumpe am Getriebe tauschen :???:

So sieht dieser Trümmer aus ...

IMG_8625.JPG Leergewicht des Getriebes beträgt 95kg. Im eingebaut Zustand kommen dazu ca. 15kg Wandler und 10Kg Öl.

Interessante Anekdote, das 5HP24 ist eine Getriebe Baureihe von ZF, es gibt es mit vielen versch. Kennbuchstaben u.a. im Audi S6, BMW X5, Jaguar XF uvm. Im E39 540i heißt es BMW intern A5S440Z. Die 440 geben das max. Zulässige Eingangsdrehmoment an. Mit dem M62TU (der 440NM hat) ist das Getriebe also zu 100% ausgelastet. :wink: Nicht ohne Grund liest man also immer wieder bei getunten 540 mit dem original Wandler und Getriebe dass das Getriebe nach wenigen 10tkm den Geist aufgibt. Meistens sind die Kupplungslamellen verbrannt oder verschlissen. Häufig arbeiten die Tuner auch mit simulierten Werten vom Luftmassenmesser, das Getriebe errechnet daraus u.A. das Lastmoment um den passenden Öldruck ein zu stellen. Wenn die Werte nun dauerhaft manipuliert sind wählt das Steuergerät dauerhaft einen falschen Druck ... die Folge: Die Lamellen rutschen durch ...

Ich habe noch ein Foto vom geknickten Gasschlauch gefunden.

IMG_8435.JPG

Der Innendurchmesser beträgt 6mm, die brauch der V8 auch dicke. Im Knick wird der Durchmesser auf bis zu 3,5-4mm verjüngt. Sowas fällt einem doch direkt ins Auge oder? :???:

Die sog. Ein-Ohr Schellen sind zugelassen für LPG ;-). Ebenso die "Gartenschlauchschellen" die nicht in den Schlauch einschneiden. Ist ja "nur" der Niederdruckbereich, das LPG ist hier schon gasförmig und die Leitung wird mit max. 4 bar beaufschlagt.

Noch so eine kleine Sache zum "Projekt". Es ist mehr oder wenig ein Vater-Sohn Projekt. Wir schrauben zusammen in unsere Freizeit an dem Auto, ich bin in der glücklichen Lage aktuell sagen zu können "was ist kaputt, was müssen wir tauschen ... ach egal sag mir was es gekostet hat ich überweise den Rest". :D Sonst würde ich mir den Spaß auch nicht gönnen können. Es ist eine wunderbare Zeit, und es sind genau die Dinge auf die man später zurück erinnert. Man hat gemeinsam Spaß, flucht zusammen, Lacht zusammen, wundert sich darüber wie die Ingenieure manche Sachen konstruieren konnten. Und wenn die Karre dann am Ende läuft :-))! ist alles super. Er übernimmt die ganzen feinmechanischen Sachen (dafür fehlt mir die Geduld :D) ich bin dann im Bereich Organisation von Teilen und Informationen voll verantwortlich. Außerdem lerne ich extrem viele "alte Tricks" die man "damals" drauf hatte bevor es nur noch Teile-Tauscher in der Werkstätten gab. :wink:

Heute auch noch mal ein paar Sachen bestellt:

- Hardyscheibe samt Lager zu Mittelzentrierung (32€ + 4€)

- Inneraumfilter (die aktuellen leben schon) 34€

- Neue Motorlager (nach 290tkm ist dass mal das mindeste, neue Getriebelager habe ich noch rumliegen) 86€

- Ölfilter 11€

Sobald das sauber Auto läuft geht es direkt nach Darmstadt zum ZF-Center. Dort wird ein Getriebeölwechsel inkl. Spülung durchgeführt. Die Steuereinheit wird ausgebaut und überprüft und Verschleißteile getauscht. Das ganze kostet X-) 540€ ist aber jeden Euro wert. ZF Empfiehlt einen Ölwechsel nach spätestens 80tkm. BMW sagt Livetime Füllung, intern wird die Lebensdauer des Getriebes mit 150tkm gerechnet. :D In Schelm wer da böses denkt.

  • Gefällt mir 6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hessenspotter   
Hessenspotter

Keine 24h ausm Ausland daheim, schon hänge ich wieder am/unterm Auto. Heute wurden ein paar Vorbereitungen getroffen. Nächsten Samstag soll der Motor samt Getriebe raus.

Diese "Innenraumfilter" waren mehr Biotop als Filter ...

IMG_9158.JPG

Das passiert wenn man so einen 5er wirklich mit absolut Low Budget fährt. :???: Einfach nur ekelhaft, kein Wunder dass die Lüftung leicht gemieft hat.

Nach dem die Innenraumfilter entfernt waren, konnte ich auch schauen ob der Ablauf unter dem Bremskraftverstärker frei ist, um einem Motorschaden vor zu beugen (ist mit Pfeilen auf dem Bild gekennzeichnet)

IMG_9160.JPG

In meinem Fall ist da alles sauber :-))!

Beim weiteren zerlegen ist dann aufgefallen dass die Elastomerlager der Sekundärluftpumpe hinüber sind ... und zwar alle, von nicht mehr vorhanden bis abgerissen ist alles dabei. BMW will 14€ für eine Schraube haben, wir werden ein passende ausm Großhandel nehmen die kosten zwischen 2 und 3€

Dabei handelt es sich um dieses einfache Bauteil:

M6-Gummilager-Silentbock-fuer-Saugrohr-Luftfilter-fuer-Mercedes-W108-W111-W113.jpg

X-) die Gewinnspanne ist mal gigantisch X-)

Die Stoßstange ist jetzt ab, die Scheinwerfer draußen, jetzt passt er auch endlich auf die 4-Säulen Bühne auf der wir diese Operation durch führen werden.

Beim "neuen" Motor haben wir allerdings eine Sache entdeckt die uns gar nicht gefällt und bestimmt für das ein oder andere Problem am M62 zuständig ist ...

Die Isolierung der Kabel die zu den Klopfsensoren gehen ist teilweise nicht mehr vorhanden :-o

IMG_9155.JPG

Jetzt habe ich zum Glück noch 4 Weitere dieser Kabelstränge "rum liegen" aber trotzdem möchte man das ungern an einem eingebauten Motor tauschen, denn die Klopfsensoren liegen tief unten im V. Generell ist es erschreckend wie die Kabel und Schläuche im Motorraum gealtert sind. Isolierungen brechen an den Kabeln weg, Plastik teile zerbrechen wenn man sie sanft demontieren möchte, Dichtungen sind spröde. Ich habe uns jetzt erst mal so ein 250 Teile O-Ring Set gekauft, ein Großteil der O-Ringe "müssen" wir mehr oder weniger erneuern.

So sieht die Motor+Getriebe Einheit übrigens aus :-)

IMG_9152.JPG

IMG_9153.JPG

Meine Vermieterin meinte nur " Das Ding sieht ja aus wie das Raumschiff Enterprise" O:-)

Heute Abend habe ich auch den Point-of-no-return erreicht. Ich habe jetzt mehr in Ersatzteile in das Auto investiert, als was es mich gekostet hat bei der Anschaffung. Heute Abend wurden nämlich wieder ein paar Sachen bestellt die man so braucht. Z.B. Krümmerdichtung, Ansaugbrückendichtung, div. Leuchtmittel die in einem schlechten Zustand sind. Alles in allem 90€

Und zum Thema ob Luxus für "Low Budget" geht, aktuell nein :wink: . Wer Luxus kauft (gerade gebrauchten Luxus) muss auch das entsprechende Budget haben um den Luxus zu finanzieren.

  • Gefällt mir 6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chip CO   
chip

Wobei man auch fairerweise die Arbeitsstunden rechnen müsste, die man ansonsten als fremdleistung investiert. Das würde es richtig teuer machen wenn man es nicht wie du selbst kann. Dazu käme noch der benötigte Platz und die Werkzeuge etc.

Notier doch grob die aufgewendete Zeit für Diagnose Beschaffung und die Arbeit wenn möglich, das wäre auch interessant zu lesen (ansonsten ganz toller Thread :-))!)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FerraristiV12 CO   
FerraristiV12

Und zum Thema ob Luxus für "Low Budget" geht, aktuell nein :wink: . Wer Luxus kauft (gerade gebrauchten Luxus) muss auch das entsprechende Budget haben um den Luxus zu finanzieren.

Klar geht Luxus für Low Budget, ihr habt euch halt ,, aus Spaß an der Freude´´ für ein Schrauber-Projekt entschieden, was natürlich gut ins Geld geht, auch weil man natürlich einiges gleich neu macht wenn eh schon alles auseinander ist.

Hier ein scheinbar wirklich gutes Exemplar, denke mal wenn man nicht ausgesprochenes Pech hat fährt man den die nächsten Jahre problemlos ohne nennenswerte Investitionen

http://suchen.mobile.de/auto-inserat/bmw-540i-sammlerzustand-scheckheftgepflegt-kelkheim/206395829.html?lang=de&pageNumber=1&__lp=2&scopeId=C&sortOption.sortBy=price.consumerGrossEuro&makeModelVariant1.makeId=3500&makeModelVariant1.modelId=24&makeModelVariant1.searchInFreetext=false&makeModelVariant2.searchInFreetext=false&makeModelVariant3.searchInFreetext=false&minFirstRegistrationDate=1994-01-01&maxFirstRegistrationDate=1999-12-31&negativeFeatures=EXPORT&maxMileage=200000&noec=1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Azik   
Azik

Genau so ist es! Ich habe meinen 528iA im 2003 aus erste Hand gekauft und jetzt sind es mehr als 260k drauf und das Ding fährt einfach super! Einen E36 Tracktoy habe ich übrigens auch:-))! Ich habe aber umgekehrt - das M3 hat mehr Hubraum als 5-erO:-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TPO VIP   
TPO

Notier doch grob die aufgewendete Zeit für Diagnose Beschaffung und die Arbeit wenn möglich, das wäre auch interessant zu lesen (ansonsten ganz toller Thread :-))!)

Nein! Tu es nicht! Sowas will man garnicht wissen, das macht auf Dauer nur unglücklich und depressiv! Einfach immer wieder reinbuttern und sich selbst sagen, besser so ein Auto an der Backe als eine nervige Ex-Frau, dann kann man damit wunderbar leben. Glaub mir!!! O:-)

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hessenspotter   
Hessenspotter

Also hier die Daten die Chip gefragt hat:

-Diagnose Laptop: 320€ inkl. Übertragungskabel

Arbeitsstunden bis jetzt.

- Motorensuche:

ca. 30h und 600km

- Getriebesuche:

ca. 15-18h und 300km

- Ersatzteile organisieren (Fahrwerk, Bremse uvm.):

15-17h und 120km

- Bremse und Fahrwerk:

8h

- Sonstige Reparaturen vorm Zerlegen (inkl. Ölwechsel Getriebe uvm.)

10h

- Zerlegen bis Stand 17-03-15

ca. 6h

- Motor (neu) und Getriebe (neu) zusammen bauen

5h

Die Arbeitszeit wurde von 2 Personen erbracht ;-). Alleine wäre das sonst ein Teilzeitjob. Nicht aufgeführt sind mehrere dutzende Stunden die ich mich im Internet informiert habe. Hauptsächlich auf englisch sprachigen Seite, da die V8 im Amiland sehr beliebt sind und eine große Unterstützer Szene haben

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hessenspotter   
Hessenspotter

So, heute ging es weiter. In der Zwischenzeit habe ich die Gummilager für die Sekundärluftpumpe gekauft. Bei BMW hätte ich ca. 54€ für diese drei Schrauben bezahlt, mein technischer Fachhandel „um die Ecke“ wollte nur 5,28€ für passenden Ersatz haben. Natürlich greift man da gerne zu, einfacher kann man keine 50€ sparen.

IMG_8061.JPG

Das Gewinde ist noch etwas zu lang, aber das ist ja eine Kleinigkeit die sich noch ändern lässt.

Vor Ausbau des Motors wollten wir noch das Öl ablassen, doch der erste Anlauf scheiterte daran das wir weder eine 36er Nuss noch einen 36 Ring/Maul Schlüssel hatten. Selbst alle Rollgabelschlüssel die wir haben gingen nicht so weit auf. Zum Glück hat der Toom Baumarkt um die Ecke ja Kundenfreundlich bis 20 Uhr geöffnet. In Ermanglung einer passend Nuss / eines passenden Schlüssels dann den größten verfügbaren Rollgabelschlüssel gekauft (der max. 37mm auf geht). Wieder 12 € weg. Das Gehäuse des Ölfilterdeckels benötigt diese riesigen (für PKW Verhältnisse) Nuss. Beim lösen des Deckels reißen beide Gummilager ab, auf denen der externe Ölfilter steht.

IMG_8087.JPG

Hier sieht man eines der Lager :???:

Na Prima, sowas gibt’s aber zum Glück auch im Großhandel. BMW möchte hier wieder gute 7€ pro Lager, beim Fachhändler gibt’s sowas für 1-2 €.

Im nächsten Schritt werden Klimakühler (Klimaanlage wurde im Vorfeld schon entleert), Wasserkühler und Servokühlschleife ausgebaut. Dabei kommt wie immer allerhand Dreck zu Tage. Eigentlich sollte man spätestens alle 60-80tkm die Kühler mal säubern. Häufig merkt man es erst im Sommer wenn die Kühlleistung nachlässt oder der E-Lüfter im Dauerbetrieb läuft, dann ist definitiv mal Zeit alles zu säubern.

IMG_8092.JPG

Das ist nur das Material was zwischen den zwei Kühlern hing ...

Beim Kühlwasser zeigte sich, dass der Vorbesitzer auch da gespart hat. Das war das reine Wasser ohne erkennbares Kühlmittel, was da aus dem Kühler und dem Motor raus kam.

Wenn die 8 Schrauben ,die gerade mal den Schloßträger halten, ab sind, dann liegt der Motor in seiner vollen Pracht vor einem, und man kann angenehm arbeiten (ein Grund wieso ich mich für diese Methode entschieden habe).

IMG_8099.JPG

Peu à Peu werden die Nebenaggregate abgebaut und die Sensoren abgesteckt. Dabei kommt auch ein komplett verschlissener Antriebsriemen zum Vorschein.

Dieser hier war kurz vor Totalausfall. Ein neuer liegt schon auf Lager und wartet auf den Einbau.

IMG_8103.JPG

Wir übernehmen wegen der verbauten Gasanlage den kompletten Kabelbaum inkl. Sensoren damit wir nicht den Überblick verlieren bekommt jedes Sensorkabel ein eigenes Fähnchen, beim letzten Motorwechsel hat sich dieses System bei uns etabliert . Man benötigt zwar beim auseinander bauen mehr Zeit, spart sich dafür aber Stress und Nerven wenn man später alles zusammenbaut.

IMG_8105.JPG

Heute Abend geht es weiter

Arbeitsstunden: 7h für Ausbau

PS:

Die Idee den Motor so aus zu bauen wie ich es jetzt mache, habe ich aus diesem Video hier (Musik bitte leise stellen, sie ist fürchterlich)

  • Gefällt mir 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
S.Schnuse CO   
S.Schnuse

Da hast Du Dir ja eine Arbeit gekauft. :-))!

Den E39 540i hatte ich auch lang auf der Watchlist. Meine Traumkombi wäre Facelift, M-Paket, imolarot, 6-Gang, aber das habe ich nicht gefunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hessenspotter   
Hessenspotter

:D Arbeit trifft es ganz gut. Am Mittwoch ist er draußen gewesen. Sind noch mal grob 10-12h seit Samstag Abend letzte Woche rein gewandert.

Teile bestellt habe ich auch:

Motoröl: 10L 5W50 80€

Abgaskrümmerdichtung, Ansaugkrümmerdicht, Klopfsensor und ein bisschen Kleinzeug (Servoöl, Kühlmittel usw.) ... :lol: 200€

Wie gesagt, draußen ist er:

IMG_8108.JPG

( Man beachte wie er vorne aus den Federn geht :-) )

Beim Ausbau haben wir dann ein paar interessante Dinge entdeckt. :???:

So sieht der Krümmer eines gesunden Zylinders aus:

IMG_9401.JPG

Und so die der beiden toten Zylinder:

IMG_9402.JPG

Was ein Schmodder ... :???: na toll, ich hoffe der Kat im Krümmer hat nichts abbekommen. Bei der Demontage der Krümmer sind, wie sollte es anders sein, 2 Stehbolzen abgerissen am Auspuffflansch und die beiden hinteren haben sich mit rausgedreht. :???:Noch dazu braucht man echt die Skills eine Tetris-Profis um die Krümmer nach dem Ausbau, aus dem Motorraum zu entfernen. O:-)

Im weiteren Verlauf der Woche wurden dann div. Bauteil umgebaut, z.B. den Wasser/Getriebölkühler umgebaut, incl. Halterungen, das neue Thermostat, die Servopumpe, der Klimakompressor, Hardyscheibe, Kardanwellenlager (hat "nur" 1,5h gedauert). Ein Spannrolle für den Riementrieb war leider bei allen Motoren die ich da hatte im Eimer. Zum Glück hatte ich ja noch aus dem Motortausch meines E36 ein paar Spannrollen da, und siehe da. Eine passte :D und war auch noch i.O. :-))! da wenigstens Mal Geld gespart.

Samstag morgen war der Motor dann soweit fertig und bereit zum Einbau

IMG_8106.JPG

Vor Einbau des Motors musste ich mich aber noch um die neuen Schläuche für die Gasanlage kümmern. Dabei sind dann so einige interessante Sachen aufgefallen.

1) Ansaugbrücken kann man mit Bausilikon abdichten :???:

IMG_8112.JPG

Neue Dichtungen habe ich ja bestellt, dann kann das gepfusche endlich raus.

2) Wenn man schon Gasdüsen einbaut, kann man doch bitte die Bohrung entgraten ... :???:

IMG_8113.JPG

Die alten Schläuche waren hart wie Beton, und platzten teilweise auseinander als ich versucht habe sie durch drehen von der Düse zu bekommen. :???: Auch wenn sie "nur" unter 3-4bar Druck stehen sollte doch generell darüber nachgedacht werden Gasschläuche alle 100tkm zu tauschen. Zu mal die nichts kosten (1m ca. 6€ incl. Versand)

Die neuen Schläuche habe ich absichtlich etwas länger gewählt, damit können wir schöne Verläufe der Schläuche realisieren. :wink:

IMG_8114.JPG

Die alten Schläuche sollten wohl alle 210mm lang sein, allerdings schwankte das um bis zu 3-4 cm :???:, Experten waren da am Werk.

Jedenfalls kommt jetzt Topmaterial zum Einsatz, diese schönen Schlauchschellen kommen original mit einer Kreuzschlitz Schraube, da sowas aber verdammt schnell krum und unbrauchbar ist, haben wir einfach alle 16 Stück umgebaut auf Innensechskant :-)

IMG_8115.JPG

Sowas dauert, alleine eine 3/4 h und man sieht am Ende davon nichts X-), nach 2h waren dann alle Schläuche montiert und die Schrauben in den Schellen mittels Loctite gesichert. :-))! Bevor einer fragt, ja diese Schellen darf man an Gasschläuchen verwenden.

Jetzt konnte der Motor an den Haken.

IMG_8118.JPG

Seit dem letzten Motortausch, bzw. genau dafür. Hat man Vater ein richtig schöne Motorbrücke angefertigt. :-))! Sowas gibts noch nicht einmal bei BMW.

IMG_8122.JPG

Durch die ganzen Einstellmöglichkeiten können wir die 350kg Motor und Getriebe perfekt ins Gleichgewicht bringen, und dann lassen sich 350kg mit 2-3 Finger dirigieren :-))! Der Vorteil der 4-Säulenbühne ist, das Fahrzeug kann darauf hin und her geschoben werden, somit waren wir extrem flexibel wenn es darum ging den Motor irgendwie wieder da rein zu bekommen. Der reine Einbau, mit Anbau der Krümmer und der Motorlager hat dann ingesamt vielleicht 1,5-2h gedauert. Und dann saß er drinne.

IMG_8126.JPG

Mit dem Stand war dann gestern Abend Feierabend. Theoretisch könnte er am Dienstag laufen, praktisch aber nicht. Leider haben sich die anderen Sätze an Klopfsensoren leider auch als untauglich heraus gestellt. Somit musste ich einen Kabelsatz neu bestellt. :???: So lange kann keine Ansaugbrücke montiert werden.

Jetzt warten wir auf Teile, und bauen alles wieder zusammen. Beim Kühlmittel musste ich mich auch erst mal hinsetzten, der Motor möchte G48 haben ... da kosten 1,5L 9,99€. X-) Bei 14L Kühlwasser braucht man ein paar Flaschen :-(((°

Ingesamt sind seit letzter Woche Samstag noch mal 25-30h in den Umbau rein gegangen. Sollten wir noch mal einen Motor umbauen müssen, wir würden es denke ich in der Hälfte der Zeit schaffen, bei vielem müssen wir jetzt erst schauen, in welcher Reinfolge wir was zerlegen, auch die ganzen Kleinarbeiten drumherum halten auf (Aufarbeiten des Anlassers usw. usw.).

Ich kann den Tag kaum erwarten wenn wir ihn starten, ob er beim ersten Mal direkt anspringt und läuft ist die Frage. O:-)

  • Gefällt mir 6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hessenspotter   
Hessenspotter

Heute ist ja der 01/04/15, mein Ziel war, dass er am 31.3.15 läuft. Und läuft er? Nein. Wieso? Weil noch ein bisschen fehlt damit er läuft. Aktuell werden die Nebenaggregate angebaut, Kabel angeschlossen usw. usw.

Nächstes Ziel, Ostersonntag :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thorsten0815 CO   
Thorsten0815

Ich drücke Dir zum Ostersonntag die Daumen!

Danke für den interessanten Fred und die vielen, erklärenden Bilder :-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hessenspotter   
Hessenspotter

Es ist der Dienstag nach Ostersonntag ... danke fürs Daumendrücken aber es kann nicht geholfen haben :-/ Auto springt an, geht aber sofort aus. Wenn man ihn dann mittels Gas geben dazu überzeugen kann hat er Fehlzündungen, und zwar teilweise in den Ansaugtrakt rein. Ich habe mehrere Stunden (8-10h) gebraucht um den Fehler (hoffentlich) zu finden. BMW hat 03/2000 das Schwungrad verändert. Von einem aufwändigen gefrästen Einteiligen Schwungrad inkl. Geberkranz zu einem Schwungrad an dem der Geberkranz separat befestigt wird und nur gestanzt ist. Der Unterschied? 0,4mm im Radius. Jetzt bitte nicht lachen ... Einstellmaß des Kurbelwellensensors ist 0,55mm Abstand zum Kranz +/- 0,2mm wir sind aktuell bei 1,1mm Abstand. Ab 03/2000 wurde auch ein anderer Kurbelwellensensor verbaut, der dann anscheinend länger ist. Jetzt muss ich den noch besorgen ... 99€ bei BMW + MwSt, versuche aber einen gebrauchten zum Testen über Beziehungen zu bekommen. (Mein Motor ist aus 2001)

Zur Verdeutlichung:

Das ist ein Schwungrad von vor 2000

%24(KGrHqRHJDoFHi2neBgJBR97efgOKg~~60_35.JPG

Das ist ein Schwungrad nach 2000

24672_01_51f662ac-60b3-43a0-a23f-25a3eeb639e8.jpeg?v=1427929895

Nun zum Getriebe, eingebaut angeschlossen, mit dem Diagnoseprogramm ausgelesen, super keine Fehler. Wäre ja super wenn man was glatt läuft. Motor gestartet, dann sofort : Getriebenotlauf. Im Fehlerspeicher "Drucksteller EDS Summenstrom" Na super ... nach ein paar mal Nachfragen kam raus. BMW hat 2000 die Belegung des Kabelbaums innerhalb des Getriebes geändert, nach außen sind die Anschlüsse "optisch" Identisch und Gleich belegt, nur passt das halt nicht zusammen und erzeugt Fehler. Wir müssen "nur" den Kabelbaum im Getriebe umbauen.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
amc VIP   
amc

Na super ... nach ein paar mal Nachfragen kam raus. BMW hat 2000 die Belegung des Kabelbaums innerhalb des Getriebes geändert, nach außen sind die Anschlüsse "optisch" Identisch und Gleich belegt, nur passt das halt nicht zusammen und erzeugt Fehler.

Was da manchmal unsichtbar hinter den Kulissen geändert wird und aus welchen Gründen ist schon bemerkenswert. Und ich habe den Eindruck es wird immer schlimmer, vielleicht getrieben durch Teilegleichheit mit anderen Baureihen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hessenspotter   
Hessenspotter

ja es ist echt frustrierend.

Ich habe ein paar Bilder für euch

Um den Befestigungsschrauben des Wandlers ordnungsgemäß fest zu ziehen benötigt man i.d.R. eigentlich ein spezielle 17er Nuss (kurz) die eben genau 4-5mm länger ist als die normale kurze Nuss ... Da die Schrauben nur mit 45NM angezogen werden :-) kann man da auch mal eine Bastellösung ausdenken ;-)

IMG_8127.JPG

IMG_8129.JPG

Dann kurz was zu den Betriebsmitteln:

7,5L 5W50

IMG_8131.JPG

9,5-11,5L Getriebeöl

IMG_8132.JPG

14L Kühlmittel (links) und 2L Servoöl (rechts)

IMG_8133.JPG

Bisher mussten wir das Getriebeöl immer über diese Laborflasche hier einfüllen ...

IMG_8136.JPG

Ein nerviger Job, weil das je nach Viskosität des Öles bis zu 10min für 500ml gedauert hat. Jetzt habe ich mir sowas hier bestellt bei meinem örtlichen Werkzeughändler

72510907_A.gif

Damit gehts schneller :wink:

Wenn es um das Bestellen von Ersatzteilen geht nutze ich wenn's was längerfristiges ist kfzteile24.de (für 0815 Teile) und div. Motorsport Shops (online) für die Motorsportteile in meinem Rennauto. Wenn es aber schnell gehen muss dann gehts zur Stahlgruber oder Trost Filiale die zum Glück nicht weit weg ist. Selbst mit Werkstattrabatt (den ich mittlerweile da habe) muss man allerdings sagen dass die Teile dort meistens ca. 1/3 teurer sind als im Internet, den Aufpreis nehme ich aber gerne in Kauf wenn ich weis, dass das Teil morgen da ist (oder sogar nach am gleichen Nachmittag).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hessenspotter   
Hessenspotter

So, wieder ein Update.

KWS ist gekommen :???: und dann sofort erst mal wieder die Hände zusammen geschlagen BMW hat den Stecker abgeändert :evil:

IMG_9655.JPG

Links der alte, rechts der neu ... um den Stecker nur mal aus zu probieren ... haben wir ein "Verbindungsstück" gebaut... das zeige ich besser nicht hier. :D

Seht ihr ein Unterschied bei den Sensoren außer den Steckern?

IMG_9654.JPG

Neee da gibts keinen sichtbaren Unterschied, nur mit'm Messschieber misst man die 2/10 Differenz in der Länge :D

Sensor eingebaut, Motor starte immer noch nicht richtig. Ich habe mal ein Video für euch gemacht.

Beim ersten Startversuch stand ich fast voll aufm Gas. Ich habe noch einige Stunden lang suchen und nachdenken müssen bis ich den vermeintlichen Fehler gefunden habe. Die Drosselklappe war im Eimer, ohne Fehlereintrag. Der elektrische Stellmotor hat funktioniert, allerdings lieferte der Geber kein Drosselklappensignal mehr. Somit denkt der Motor die ganze Zeit er hat einen Drosselklappenwinkel von 0%. Noch dazu kam eine Dichtung der Ansaugbrücke die sich beim Einbau verklemmt hat. Jetzt weis ich wieso die alten mit Bausilikon eingebaut waren. Die neuen Dichtungen sind so "flutschig" dass sie leicht beim Einbau rausfallen ... leider mussten wir dafür noch einmal die komplette Ansaugbrücke abbauen, und haben sie dann mit unsere Spezialdichtmasse eingesetzt.

Weiter zum nächsten Problem, dem Getriebekabelbaum. Altes Getriebe geöffnet (und dabei festgestellt dass das vor 150km eingefüllte frische Öl schon wieder Raben-schwarz ist) und dann das eingebaute Getriebe. Erfreulicher Weise befindet sich das Getriebe in einem guten optischen Zustand. Die Dichtung ist realtiv neu, das Öl noch sauber und durchsichtig, 3 Magnetventile wurden schon einmal getauscht. Für die angebliche 130tkm des "neuen" Getriebe spricht die helle Farbe des Kabelbaums, im alten Getriebe ist dieser schon schwarz verfärbt.

Hier einmal das "neue" Getriebe.

IMG_9676.JPG

Rechts die drei neuen Magnetventile

Und hier die beiden Kabelbäume

IMG_9675.JPG

Oben drauf liegt der aus dem "neuen" Getriebe, man erkennt das die Kabelverlegung etwas anders ist, und es 2 zusätzliche Kabel gibt. Leider ist der Kabelbaum aus dem alten Getriebe beim Ausbau kaputt gegangen. Die Halteklammern der Steckkontakte sind gebrochen :evil: also einmal zu BMW und 133€ (das ist incl. Rabatt, normaler Theken Preis 168€) und den Kabelbaum bestellt. Heute ist er gekommen und wurde eingebaut.

Hier nochmal ein Bild von den Impulssensoren der "Turbine" :D

IMG_9677.JPG wie dieses nette Bauteil offiziell heißt. Man sieht wie viel Späne am alten Impussensor hängen :-o

In der Zwischenzeit sind noch mal 30h reingegangen locker ... im vorbeigehen habe ich die Leuchtmittel vorne fast komplett getauscht (nur die Xenon Birnen sind noch die alten). Wenn die Scheinwerfer schon mal draußen sind ... :D

Ich halte euch auf dem Laufenden

  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • SHTAEWFLAINK
      Hallo liebe Mitforisten,
       
      die Aussagen von BMW halten sich in Grenzen und im Web ist nichts zu finden...
       
      Hat vielleicht jemand von euch schon Informationen zu den technischen Daten und wann er kommen wird? 
       
       
    • rog
      BMW Vorschau
       
      12 Elektroautos
       
      2019 Mini Preis ~ -10k unter dem derzeitigem  i3 !
      2020 i3X  + i3 (Größe wie der 3er)
      2021 iNext + i4 (Größe wie der 4er)
      2022 i1 (i3 Größe) +  i1X (China)
      2023 i5 +  i7
      2024 i5X + i8
      2025 i5X long (China)
       
      (Laut Autobild 41/2017)
       
      Toll wenn das so kommt. Die Volumenmodelle kommen schon 2019 - 2021
       
       
    • S.Schnuse
      Unter den Top 10 meiner unerfüllten Sehnsüchte belegt der 850i mit 6-Gang Schaltgetriebe noch immer einen der vordersten Plätze. Die Formensprache des E31 finde ich bis heute einmalig.

       
      Aufhören zu träumen, hier geht es darum dieses rollenden Kulturgut am Leben zu halten. Aufgrund des Gewichts leiden die Fahrwerksgummis über die Jahrzehnte, und da greifen wir hier an:
       
       

      Ohne Mampf kein Kampf, aber dann geht es los!
       
      Die benötigten Teile (gibt es auch von Drittanbietern):
       
      Für die Vorderachse:
      ·         Querlenker links Aluminium 31121138477
      ·         Querlenker rechts Aluminium 31121138478
      ·         Druckstange ohne Gummilager links 31121139999
      ·         Druckstange ohne Gummilager rechts 31121140000
      ·         Gummilager Druckstange 31121136607 (2x)
       

       
      Für die Hinterachse:
      ·         Gummilager 33321090452
      ·         Gummilager 33321133864
      ·         Sechskantmutter selbstsichernd 33321090060
       

       
       

      Die Gummilager habe ich auf -16°C gekühlt, damit sie sich leichter einpressen lassen.
       
      Vorderachse:

      Die 2 Streben am Vorderachsträger lösen
       

       

       

      Am Federbein ist die Bodenplatte zu lösen.
       
      #
      Die Gummisicken waren beschädigt und Fett lief aus.
       

      Saubere Neuteile.
       

      Mit Bedacht anziehen!
       

      Wichtig: Anziehen der Schrauben an den Gummilagern am Vorderachsträger im eingefederten Zustand. Sonst stehen die ständig unter Torsionsspannung.
       

      Die Schrauben am Federbein hab eich mit Loctite gesichert.
       

      Sauber, oder?
       

       
       
      Hinterachse:

      Ausgangssituation
       

      Das vergammelte Längslenkerlager.
       

      Hier sieht man wie rissig das 27 Jahre alte Gummilager ist.
       

      Das alte Lager wurde beim Ausbau in Ermangelung eines langes Topfes zerstört.
       

      Echt cool (-16°C), das neue Lager. Achtung: Auf dem Lager ist ein L und ein R, und die Striche müssen mit den Einkerbungen am Längslenker fluchten.
       

      Einpressen mit Topf darunter, damit der Bolzen nicht anstößt.
       

      Das kleine Gummilager war nicht defekt, aber wenn man schon dabei ist.
       

      Die Kontaktflächen sind zu reinigen.
       

      Ohne die Distanzscheiben würde man das neue Gummilager beim Einpressen überdehnen.
       

      Der hintere Längslenker ist nun wieder wie neu.
       

      Das Lager an seinem  Arbeitsplatz.
       
       
      zu guter Letzt:

      Übrigens, wenn man 16" Felgen gießt, werden trotzdem keine 17" daraus.
    • Joogie
      aber hallo - der gefällt mir - wäre dann sofort für mich ein j4 special projekt

       
        genau so bauen !!!!
       
      http://instance001.caching.dbm.adacorcdn.com/2017/08/7aa97dd0-8297-11e7-99dc-fbfe6498a897/7bb1fef0-8297-11e7-b109-e118a54d1b2b.mp4
       
       
      München. Mit dem BMW Concept Z4 präsentiert die BMW Group auf dem Concours d’Elegance in Pebble Beach die aufregende Neuinterpretation eines BMW Roadster: dynamisch, progressiv und unwiderstehlich begeisternd. Mit agil kompakten Proportionen, dynamischer Silhouette und emotionaler Formensprache gibt die aufsehenerregende Designstudie einen Ausblick auf das künftige Serienmodell, das im Laufe des nächsten Jahres vorgestellt werden wird.


      „Das BMW Concept Z4 ist eine absolute Fahrmaschine: Durch die Reduktion auf das Wesentliche wird alles das, was Fahrfreude ausmacht, in unvergleichlich direkter Weise erlebbar. Das ist absolute Freiheit auf vier Rädern“, so Adrian van Hooydonk, Leiter BMW Group Design.

      Ein Statement des puren Fahrvergnügens.
      Sportlich und progressiv zeigt das BMW Concept Z4, wie sich die BMW Group einen modernen Roadster vorstellt. „Das BMW Concept Z4 zeigt in allen Ansichten und Details die neue Designsprache von BMW. Ob in der dynamischen Front, der markanten Seite oder dem klar gezeichneten Heck: Kraft und Emotion entstehen allein durch wenige Linien und das subtile Spiel der Flächen“, führt van Hooydonk weiter aus.

      BMW Roadstertradition reloaded.
      Das BMW Concept Z4 greift klassische Roadstermerkmale wie einen langen Radstand, eine flache, gestreckte Silhouette und ein kompaktes Heck auf, interpretiert sie selbstbewusst neu und reichert sie mit der modernen BMW Formensprache an. Durch eine kürzere Motorhaube und knackige Überhänge sitzt der Fahrer zentrumsnäher als bei den bisherigen BMW Roadstern. So wirken die neuen Proportionen fokussiert und sportlich agil. Dabei zeichnet die Silhouette eine deutliche Keilform, die dem BMW Concept Z4 bereits im Stand große Dynamik verleiht. Die großen, langgezogenen Hutzen hinter dem Fahrerbereich integrieren die Überrollbügelfunktion in eleganter Form und schließen die flache Silhouette zum Heck hin sportlich ab.

      Formensprache und Flächenarbeit neu gedacht.
      Ausgehend von der klar gezeichneten Sharknose in der Front entwickelt sich ein ausdruckstarkes Flächenspiel über die gesamte Fahrzeugseite. Hier zeigt sich der neue Ansatz in der BMW Formensprache: Wenige, präzise Linien definieren klare Flächen, die Volumina sind kraftvoll modelliert. Flächen und Formen vermitteln dadurch ein sehr modernes und emotionales Erscheinungsbild. Der große AirBreather hinter dem Vorderrad ist formaler Ursprung der aufwändig modellierten Flächen der Seitenwand, die scheinbar von der austretenden Luft geformt wurden. In einer zum Heck hin ansteigenden Bewegung entwickeln sich Licht- und Schattenflächen, verdrehen sich und definieren dadurch im weiteren Verlauf das muskulös ausgestellte Hinterrad und das athletische Heckvolumen. Der Heckantrieb wird dadurch optisch deutlich hervorgehoben. Darüber hinaus unterstreicht das ausdruckstarke Spiel von Linien und Flächen die Keilform der Seite und verleiht ihr noch mehr Dynamik. Der tiefe Schweller mit deutlich ausmodellierter Lichtkante rückt den Fahrzeugkörper optisch nah an die Straße und unterstreicht damit die flache Wahrnehmung der Seite.

      Der expressive Frozen - Außenlack „Energetic orange“ bringt das Spiel von Licht und Schatten in der Flächenarbeit deutlich zur Geltung und betont damit die Dreidimensionalität des Exterieur. Die 20 Zoll großen Leichtmetallfelgen im sportlichen bi-color Doppelspeichendesign runden das Erscheinungsbild der Seite harmonisch ab.

      Flach und progressiv – die Front.
      Die Frontgestaltung des BMW Concept Z4 formt ein sehr sportliches Erscheinungsbild. Dabei weckt das Verhältnis der tiefen und breiten Niere zu den höher liegenden Scheinwerfern bewusst Assoziationen zum BMW Z8 und verleiht dem BMW Concept Z4 eine gewisse Extravaganz. Anstelle klassischer Nierenstäbe kommt innerhalb der Niere ein aufwändig gestaltetes Gitter zum Einsatz, das mit seiner vertikalen Orientierung an die sportlich funktionale Nierengestaltung früher BMW Roadster wie den BMW 328 Mille Miglia erinnert. Die Scheinwerfer interpretieren das klassische Vieraugenerscheinungsbild erstmals vertikal, mit je zwei übereinanderliegenden Scheinwerfertuben. Der Blinker deutet dabei schräg von oben in Richtung Niere und unterstreicht die Dynamik der Frontpartie. Die so genannte Clamshell-Motorhaube mit angedeuteten Lüftungsschlitzen wölbt sich bis über die Räder und zeichnet so eine nahezu fugenlose, spannungsvolle Geste über die gesamte Front.

      Die Frontschürze wirkt durch ihre skulpturale Formensprache sehr athletisch. Die drei großen Lufteinlässe deuten den kraftvollen Antrieb an und versprechen dadurch ein dynamisches Fahrerlebnis. Der große Carboneinsatz im mittleren Lufteinlass ist ein klassisches Motorsportelement und betont die Dynamik der Front im Detail. Durch die Kombination all dieser Gestaltungselemente entsteht ein frisches, einprägsames Gesicht, das eine Hommage an die großen Roadster der eigenen Historie in sehr moderner, sportlicher Interpretation zeichnet.

      Athletisch und markant – das Heck.
      Auch im Heck zitiert das Design des BMW Concept Z4 Details und Qualitäten der reichen BMW Roadster Tradition übersetzt sie für die Zukunft. Die breite und flache Heckgestaltung greift die Linien der Seite auf und formt aus ihnen ein modernes Heck mit bestechender Klarheit in Flächen und Elementen. Die kraftvoll ausgestellten Radhäuser formen breite Schultern, die von den schmalen, L-förmigen Heckleuchten unterstrichen werden und damit den sportlichen Stand weiter betonen. Über den Heckleuchten spannt sich der Heckdeckel mit seinem markanten Spoiler bis zu den weit ausgestellten Radhäusern und vermittelt kraftvolle Agilität. Darunter sorgen große Luftauslässe in der Heckschürze für einen dynamischen Eindruck. Der Carbondiffusor setzt ein sportlich-exklusives Highlight und schließt die Heckpartie zur Straße hin ab.

      Perfekte Einheit von Exterieur und Interieur.
      Das BMW Concept Z4 zeigt sowohl in Form wie auch in Farbe ein harmonisch gestaltetes Miteinander von Innen und Außen. Die Formensprache im Innenraum greift die kraftvollen, dreidimensionalen Gesten des Exterieur auf und unterstreicht den dynamischen Gesamteindruck. Ein Großteil des Innenraums ist in Wagenfarbe gehalten, wodurch die Einheit von Interieur und Exterieur deutlich sichtbar wird. Lediglich eine hochwertige Chromleiste trennt die beiden Bereiche.

      Maximaler Fokus auf das Fahrerlebnis.
      Gleichzeitig unterstützt das Interieur den absoluten Fokus auf das Fahrerlebnis. Fahrersitz sowie Türspiegel, Instrumententafel und Centerstack um den Fahrer herum sind komplett in schwarz gehalten und setzen sich deutlich von dem orangen Miteinander von Exterieur und Interieur ab. Im Zusammenspiel formen sie einen klar definierten Bereich, der den Fahrer wie eine Kapsel sportlich umschließt. Dadurch entsteht ein puristischer Fahrerlebnisplatz mit deutlich ausgeprägtem „Cone of Vision“, in dem das Lenkrad sowie die umliegenden schwarzen Flächen in Fahrtrichtung zu drängen scheinen und dadurch die starke Fahrerorientierung betonen.

      Kombi-Instrument und zentrales Informationsdisplay bilden einen hochwertigen Anzeigeverbund, der sich ergonomisch perfekt in den Fahrerbereich integriert. Erstmals auf nahezu gleicher Höhe und nahe beieinanderliegend wirken die beiden Displays wie eine große, zusammenhängende Anzeigeeinheit. Im Zusammenspiel liefern sie die richtige Information zur richtigen Zeit: Ob Routenführung, Playlists oder andere Infotainmentinhalte - der Fahrer kann selbst wählen, welchen der im Informationsdisplay verfügbaren Inhalte er einfach per Touch in das Kombi-Instrument vor ihm zur Anzeige bringt. Darüber bündelt das Head-Up Display die wesentlichen Informationen zur Fahrt im direkten Sichtbereich des Fahrers.

      Markante Flächenarbeit.
      Aus der Fahrerseite entwickelt sich eine athletische, gleichzeitig leicht wirkende Instrumententafel. Die geschickte Anordnung von Flächen und Kanten unterteilt das große Frontvolumen und lässt den Eindruck eines kraftvoll modellierten Muskels entstehen. Der deutliche Wraparound von den Türen zur Instrumententafel unterstreicht das sportlich umschlossene Sitzgefühl weiter.

      Reduktion auf das Wesentliche.
      Gemäß dem Fokus auf das Wesentliche sind auch alle Bedienelemente in „Funktionsinseln“ gebündelt. Nichts lenkt vom Fahrerlebnis ab. Ebenso sind auch die Dekorumfänge sehr reduziert. Der exklusive Eindruck entsteht stattdessen vor allem über die hochwertigen Materialien, gezielt eingesetzte geschliffene Chromakzente sowie die aufwändigen, hexagonalen Lasercut-Motive auf den Sitzen. Einstiegsleisten aus Carbon sowie asymmetrische Logo-Prägungen in auf den Sitzen und auf der Instrumententafel runden das sportliche Erscheinungsbild des Innenraums ab.
       
      Quelle und hochauflösende Bilder
      https://www.press.bm...uf-vier-raedern
       
      lg joogie
    • Eno
      Ob ich Chris Harris weiterhin so doll mag, muss ich mir noch überlegen!
       
       
      Er scheint ja vom GT R recht angetan und eine weitere Stimme, die den M4 GTS nicht so bevorzugt.
       
      Viele Grüße,
      Eno.

×