Jump to content
Dr944S2

Video: Abdichten des Öl-Wasser Kühlers

Empfohlene Beiträge

Dr944S2   
Dr944S2

Hallo,

das Video zeigt, wie man den Öl-Wasser Kühler des 944 demontiert, abdichtet und wieder einbaut. Es wurden verschiedene Versionen verbaut. Im Video wird der alte Typ des Gehäuses gezeigt:

Viel Spaß,

Jürgen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MUC3200GT   
MUC3200GT

mal wieder ein schöne Reperaturanleitung....auch wenn ich wohl so bald keinen 944 in die Finger bekomme ist es immer wieder schön mit anzusehen ... (wenn andere arbeiten ;-) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dr944S2   
Dr944S2

Hallo,

finde ich auch. Arbeit ist so schön, ich könnte stundenlang zuschauen.

Viele Grüße,

Jürgen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • paul01
      Hallo,
       
      es geht hier um das Öl-Dichten kleiner Bereiche von außen ohne Demontage. Also beispielsweise eine ölschwitzende Dichtung auch am Zylinderkopf. Also überall, wo man nicht rasch eine Dichtung ordentlich wechseln kann. Es geht nicht um massive Dichtungsprobleme, sondern um Dinge, bei denen man normalerweise gar nichts macht und damit lebt.
       
      Erfolglos hatte ich das schon oft gesehen. Eine Werkstatt benutzte ein Mittel von Mercedes, das extra für Außendichtung wäre. Ob das stimmt, weiß ich nicht.
       
      Habe aktuell eine kleine Stelle an der Zylinderkopfdichtung zugemacht und das ist bisher überraschenderweise dicht. Eigentlich war das zum Finden und Abgrenzen der undichten Stelle, deshalb hatte ich mir nicht viel Mühe gegeben. Vorarbeit Bremsenreiniger und dann Mittel drauf und einen Tag trocknen lassen. Benutzt hatte ich schwarzes Mannol, da das mein einziges Dichtungsmittel war, das nicht rot oder blau ist und für das ich eigentlich überhaupt keine Verwendung hatte:

       
      Hier ein aktuelles Beispiel für die Anforderung an einer Zylinderkopfdichtung (Die Schraube obendran darf nicht stärker zu):

       
      Wer hat das schon erfolgreich gemacht und womit ? Erfolgreich bedeutet Haltbarkeit länger als ein Jahr, also nicht dauerhaft nötig. Ideal wäre ein Mittel, z.B. Silikon, das auch später wieder abgeht, ohne metallische Werkzeuge/Schaber zu benutzen. Ideal wäre alufarben oder grau oder durchsichtig. Für schwarz würde ich wieder das Mannol nehmen.  
      Und noch Bitten:
      Vorschläge wie "Mache doch die Zylinderkopfdichtung neu, dann ist es dicht" können wir bitte weglassen. Das Wort Pfusch gern auch weglassen. Nur für Kai: Nein nicht wieder Angeln.  
      Gruß
      Paul
    • paul01
      Hallo,
      es geht hier um Dichtmassen im Bereich des Motorraums. Also nicht um Karosserie, sondern vor allem im Bereich Kühlmittel und Motoröl.
       
      Anwendungsbereich
      Thermostat, Wasserpumpe Ventildeckel Stirndeckel Zylinderkopfdichtung z.B. im Grenzbereich zu Stirndeckeln, wo also 3 Teile zusammenstoßen. Das ist aktuell für mich gerade interessant. ...  
      Typen
      Unterstützung von Flachdichtungen verschiedener Werkstoffe oder O-Ringen. Allein wirkende Dichtmassen ohne anderes Dichtmaterial  
      Eigenschaften
      Temperaturbeständigkeit (sehe ich nicht so kritisch, da die bekannten Dichtmassen wohl deutlich im grünen Bereich sind) Gute Ablösbarkeit oder Kleben. (Ventildeckel muss später einigermaßen gut ablösbar sein) Beständigkeit gegen Öl, Kühlmittel, (Benzin), ... Änderung der Eigenschaften nach Jahren  
      Es geht hier um Erfahrungen, also nicht um ergoogelte Produkte. Das kann jeder selber machen. Produktnamen brauchen wir aber schon, also nicht "Silikon".
       
      Bisher habe ich einigermaßen Erfahrung mit 
      Hylomar M für fast alle obengenannten Anwendungsbereiche Curil T für fast alle obengenannten Anwendungsbereiche Curil zusätzlich zu Flachdichtungen. Fühlt sich an wie Kleber, aber dennoch beim Diablo an der sehr schlechten Alufläche am Thermostatgehäuse angewendet wegen sicherer Kühlmittelbeständigkeit. rotes Dirko HT, aber nur wenn kein Kühlmittelkontakt. Ging bisher auch wieder gut ab.   
      Mit dem Mannol 9912 habe ich erst seit Monaten zu tun. Das ist ein anderer Thread, bei dem es um Abdichten von außen geht. Das war ein Zufallstreffer, bisher alles dicht bekommen. Für Erfahrung reicht aber die Zeit noch nicht.
       
      Wenig Erfahrung habe ich mit dem Abnehmen der von mir gedichteten Teile, also bei sicherer Kenntnis der Dichtmassen. Das waren bisher eher nur kleine Nockenwellendeckelchen oder Ähnliches.
       
      Kann jemand etwas zu den genannten oder anderen Dichtmassen aus eigener Erfahrung etwas sagen ?
       
      Gruß
      Paul
    • AVB
      Guten Abend zusammen!
      Nach der ersten Saison mit dem 308 , muß ich sagen, daß ich nicht gedacht hätte, daß mich das Fahren so antörnt... Macht schon richtig Spaß,auch wenn's auf Dauer doch auch Arbeit ist.
      Aber am nächsten Tag ist schon wieder das "will fahren" Gefühl da... Mit keinem meiner anderen Autos hab ich das so
      Jetzt steht er in der Garage und ich hab natürlich jetzt noch ein paar Fragen zu Dingen die mir die letzten Monate aufgefallen sind bzw. mit was ich mich in Zukunft noch befassen will...
      Zuerst mal die Frage nach dem richtigen Öldruck. Wie sollte der sein? Ich schreib jetzt hier mal die Range, wie der bei mir so aussieht( lt. Anzeige)
      Kalt Leerlauf nach dem Starten: ca 3-3.5 bar
      Leerlauf warm:                           einiges unter 3 bar
      Warmes Öl mit ca 2000-3000 1/min: ca. 4,5-5 bar
      Bei höherer Drehzahl auch mal knapp 6bar bis knapp über 6 bar
      Mir kommt das eher ein bissl wenig vor. was meint ihr, bzw. wie ist das bei euch?
      Gruß Axel
    • 348ts
      Hallo an alle Zusammen,

      bin seit kurzem (1 Tag) stolzer 348ts Besitzer und finde das Forum echt Klasse. Habe hier viele Tipps für meine Entscheidung zum 348er und zum Kauf allgemein erhalten. Ich hätte vorweg eine Frage, da ich kein Handbuch habe: wie kontrolliere ich richtig den Ölstand? Jetzt ist Shell Helix 10W40 eingefüllt und wurde letztes Jahr erneuert. In der Zwischenzeit wurde der Wagen aber nur einige hundert Kilometer bewegt. Danke für Eure Hilfe! lg
    • flying_bomb
      Hallo zusammen
      Habe ein Problem mit meiner F1 Schaltung, wollte eine Runde drehen mit dem 360, da habe ich gemerkt das hinten rechts eine Öl Lache war, vor zwei Tage war noch alles in Ordnung
      Habe dann in den Vorratsbehälter von der F1 geschaut und gemerkt das es von da war, habe wieder Öl aufgefüllt und bin in die Werkstatt gefahren
      Der Ferrari Tester sagt keine Fehler, Öl verliert er nix mehr, warum auch immer nachdem ich eine Runde gedreht habe aber die Gänge springen beim runter Schalten raus und das Symbol leuchtet beim Schalten, die Werkstatt hat leider erst nächste Woche Zeit
      Wo genau das Öl raus ist kann ich nicht sagen, hat das Problem schon jemand gehabt?
      Vermute das Luft in die Leitung gekommen ist und nur das ganz entlüften muss
      Ist das recht aufwendig? kann man das selber machen oder lieber in der Werkstatt machen lassen
      freue mich auf Antworten
      Lg Norbert
       

×