Jump to content
NicktheQuick

BMW M5 F10 Erfahrungsbericht

Empfohlene Beiträge

NicktheQuick   
NicktheQuick

Hallo,

das hier ist mein erster Beitrag und ich möchte mich als BMW M5 F10 Fahrer vorstellen. Ich habe hier oft im Stillen mitgelesen und würde gerne jetzt am Forumsgeschehen aktiv teilnehmen. Dazu habe ich euch meinen Erfahrungsbericht zum M5 hier reingestellt und freue mich auf eine rege Diskussion.

Viele Grüße Nico

----------------------------------------------------------------

Dieses mal möchte ich einen Bericht über die Power-Limousine von BMW abgeben.

Ich habe das Fahrzeug als Langstrecken- und generell als Autobahnfahrzeug angeschafft, denn da gehört der M5 meiner Meinung nach als einziges hin.

Der Motor:

ist der zentrale Drehpunkt, um den sich der neue M5 überhaupt dreht. Klar war ein V10 auch was tolles, aber man wird ihn fahrleistungsmäßig nicht vermissen, weil die 680nm Kraft immer und sofort zur Stelle sind, man Schub bis in den Begrenzer ohne Nachlassen hat und ganz entspannt bei 130kmh mit 10l Verbrauch und 2000rpm auf der AB cruisen kann. Meiner Meinung nach hat der M5 wirklich 2 Gesichter, zum einen der rationelle Cruiser, ein ganz normaler 5er halt und dann sobald die Sport-Taste gedrückt wird, kommt das Biest zum Vorschein. Die Beschleunigungsleistungen kann man ab 100kmh wirklich ausnutzen (darunter wird man permanent mit der Traktionskontrolle konfrontiert) und sind ungefähr auf Porsche Turbo 997 Niveau.

Die Eigentliche Sensation ist meiner Meinung nach nicht die Fahrleistung bei 560 PS, sondern der niedrige Verbrauch von 10-13 Litern Super Plus. Im Alltag ist der M5 genauso sparsam wie ein 335i.

Das Fahrwerk:

Ein Alleskönner!!

Comfort-Modus zum Gleiten. Unebenheiten werden gut abgefedert.

Sport: Hart, mit viel Rückmeldung am Lenkrad, man spürt die Unebenheiten und den Grip an VA und HA.

Sport Plus: noch härter, eigentlich für den Alltag nicht wirklich zu gebrauchen.

Die Stabilität und der Geradeauslauf der M5 ist grandios. Bis zur Endgeschwindigkeit von 305 kmh kommt keine Unruhe auf. Es ist erschreckend wie wenig man von der Geschwindigkeit merkt. 200kmh kommen einem wie 120kmh im Normalauto vor.

Der M5 soll ja laut Autozeitungen auch sehr sportlich in Kurven zu fahren sein. Ich bin der Meinung das die Landstrasse und auch von mir aus der Nürburgring nix für den M5 sind. Ich habe nur den 335i als Vergleich und der ist auch kein Kurvenräuber. Aber der M5 ist nochmal behäbiger. Da können auch das super Fahrwerk ohne Seitenneigung und die dicken 295er Hinterreifen nichts ändern. Das Sperrdifferential macht dabei jedoch eine gute Arbeit. Man kann jedenfalls aus den Kurven gut rausbeschleunigen.

Die Bremsen:

Die Bremsen sind ausreichend dimensioniert, dennoch bremst der M5 als 2 Tonnen-Klotz nicht mit der Leichtigkeit eines Kleinwagen und schon gar nicht eines Sportwagens. Die Bremsen verschleissen dementsprechende im Rekordtempo wenn man es drauf anlegt. Auch auf der HA ist (wahrscheinlich ESP bedingt) relativ viel Verschleiss zu verzeichnen.

Die Schaltung:

Das DKG ist wirklich gut gelungen und dem Doppelkupplungsgetriebe von Audi ebenbürtig. Man kann 3 Schaltzeiten konfigurieren von ganz gemütlich bis ultraschnell. Im schnellesten Modus wird wirklich stufenlos und ohne Ruck geschaltet. Die Schaltzeiten sind auf Sportwagenniveau, was auch sicherlich den grandiosen Durchzug des M5 mitbedingt.

Das ESP/Traktion:

Traktion hat der M5 reichlich, doch sollte man den Gasfuss mit Köpfchen einsetzen. In den ersten 3 Gängen ist eine volles durchbeschleunigen fast nicht möglich. Auch im Trockenen ist mehr als 3/4 Gas nicht möglich. Die Dosierung des Gaspedals ist je nach Modus schärfer aber insgesamt etwas inhomogen. Drückt man das Pedal im ersten Drittel durch passiert wenig, im zweiten Drittel ist man gut unterwegs, erst im oberen drittel bekommt man die vollen 560PS.

Die Physik kann man nicht überlisten, dennoch schafft der M5 seine Werksangaben von 4,4 sec auf 100kmh. Auf der AB kann es auch mal sein das die Traktionskontrolle im 3. oder 4. Gang bei 150 oder 180kmh nochmal aufleuchtet. Den Regeleingriff merkt man zwar nicht, aber das permanente flackern des gelben Lämpchens schon.

Sonstiges:

Der M5 ist von aussen wirklich laut im Sport-Modus. Man merkt es jedoch im Innenraum überhaupt nicht, daher kommt kein wirkliches Sportwagenfeeling auf. Es kann sein das man durch die Wohnsiedlung fährt und der Nachbar zwei Strassen weiter sagt das er einen schon gehört hat. Die Akzeptanz und der Sozialneid in Bezug auf den M5 sind ausgewogen. Ich habe schon alles erlebt von blöden Sprüchen an der Tanke, bis hin zu "Daumen hoch" von Passanten. Alles in allem ein Wagen der auffällt, zwar vielleicht nicht wie ein Porsche oder Lamborghini aber dennoch wissen viele Leute was da auf der Strasse rollt, trotz der relativ zivilen Optik des M5.

Fazit:

Der M5 ist sehr gut gelungen und voll alltagstauglich bei brachialen Fahrleistungen. Gut kontrollierbar und gut dosierbar verdient er meiner Meinung nach das Lob der Presse zurecht. Er fährt in derselben Liga wie die AMGs oder auch der Porsche Panamera.

  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thorsten0815 CO   
Thorsten0815

Schöner Bericht :-))!

Danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
amc VIP   
amc

Ein schöner Bericht, aber ich habe ein paar Anmerkungen aus meinem Blickwinkel:

Der M5 soll ja laut Autozeitungen auch sehr sportlich in Kurven zu fahren sein. Ich bin der Meinung das die Landstrasse und auch von mir aus der Nürburgring nix für den M5 sind. Ich habe nur den 335i als Vergleich und der ist auch kein Kurvenräuber. Aber der M5 ist nochmal behäbiger. Da können auch das super Fahrwerk ohne Seitenneigung und die dicken 295er Hinterreifen nichts ändern. Das Sperrdifferential macht dabei jedoch eine gute Arbeit. Man kann jedenfalls aus den Kurven gut rausbeschleunigen.

Hier macht sicher auch der Ausstattungsgrad nochmal was aus (z.B. Schiebedach ja/nein). Nach über 2 Jahren mit dem M5 und parallel einem leichten E85 Z4 macht mir gerade auf der Landstraße der M5 viel Spaß. Gewiss, es kommt auf die Art der Landstraße an - Haarnadelkurven sind schon wegen des Radstandes ein Problem - aber vor allem auf unruhigen Landstraßen ziehe ich ihn jederzeit jedem beliebigen 3er vor - da müsste man zum E46 zurück um etwas zu bekommen was wirklich und nicht nur gefühlt agiler ist.

Meiner Meinung nach entsteht der subjektive Eindruck dadurch daß die Lenkung erheblich mehr Lenkkräfte als in anderen BMWs erfordert.

Das DKG ist wirklich gut gelungen und dem Doppelkupplungsgetriebe von Audi ebenbürtig. Man kann 3 Schaltzeiten konfigurieren von ganz gemütlich bis ultraschnell. Im schnellesten Modus wird wirklich stufenlos und ohne Ruck geschaltet. Die Schaltzeiten sind auf Sportwagenniveau, was auch sicherlich den grandiosen Durchzug des M5 mitbedingt.

Bei mir ruckt es beim Hochschalten unter Volllast im schnellsten manuellem Modus - finde ich aber auch passend so. Übrigens finde ich das DKG schon allein deshalb so gelungen weil die Paddles extrem gut in der Hand liegen und das mechanische Feedback sehr schön ist und die Schaltrichtung des Knaufs genau richtig ist (sehr nützlich beim Schalten beim Abbiegen aus dem Stand heraus).

Was den Durchzug beim Hochbeschleunigen angeht, ist etwas anderes entscheidend - Drehvermögen und Drehmomentkurve des Motors. Der M5 dreht bis 7000 ohne daß die Maximalleistung fällt und kuppelt nach dem Hochschalten gleich wieder nur sehr knapp unterhalb der Maximalleistung ein.

Auch im Trockenen ist mehr als 3/4 Gas nicht möglich. Die Dosierung des Gaspedals ist je nach Modus schärfer aber insgesamt etwas inhomogen. Drückt man das Pedal im ersten Drittel durch passiert wenig, im zweiten Drittel ist man gut unterwegs, erst im oberen drittel bekommt man die vollen 560PS.

Es geht schon mehr, aber halt nicht immer. Wenn die Sommerreifen auf Temperatur, der Asphalt warm und für den letzten Kick das DSC auf "MDM" gestellt ist. Die Charakterisierung des Gaspedals halt ich nicht für richtig, ich denke Du hast Verzögerung durch Ladedruckaufbau teilweise hineinempfunden. Auf Sport Plus ist das Gaspedal bei mir auch am Anfang so empfindlich, daß man sehr sorgsam dosieren muss um sauber anzufahren. Und die 560 PS liegen vor allem erst ab ca. 5500 U/Min am Getriebe an, die Gaspedalstellung ist nochmal eine andere Frage. Meintest Du das Drehmoment?

Sonstiges:

Der M5 ist von aussen wirklich laut im Sport-Modus. Man merkt es jedoch im Innenraum überhaupt nicht, daher kommt kein wirkliches Sportwagenfeeling auf. Es kann sein das man durch die Wohnsiedlung fährt und der Nachbar zwei Strassen weiter sagt das er einen schon gehört hat.

Hast Du das Competition Package oder einen anderen Optionsauspuff? Kaltstart außenvorgelassen (der ist sehr laut) finde ich den M5 im Teillastbereich außen ziemlich leise - unter Volllast ist das freilich eine andere Sache, das aber ist auch ohne Sportmodus so.

Auch zu ein paar anderen Punkten wäre noch gut zu wissen von wann Dein M5 ist (es gab Lenkungs- und Fahrwerksänderungen) und welche fahrdynamisch relevanten Ausstattungen Du hast.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
NicktheQuick   
NicktheQuick

Ich habe den M5 ja noch nicht so lange, daher experimentiere ich noch mit dem Gaspedal. Das Drehmoment ist positiv gesagt, etwas gewöhnungsbedürftig :). Mein M5 ist von 2012 mit Drivers Package, ist also offen bis 305 kmh. Kein Competition-Package, also ganz normale Stahlbremse (die ab und zu quietscht) und auch kein Performance-Auspuffanlage. ...

Ist der Unterschied zur Performance-AGA sehr gross?? Also wie gesagt ist der M5 im SportPlus Modus nicht zu überhören...oder meine Nachbarn haben halt gute Ohren :).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
milkyway   
milkyway

Hallo!

Also beim M5 mit der Akrapovic-Anlage brauchen Deine Nachbarn keine guten Ohren mehr, eher Ohrenschützer.

ich nutze mit meinem Nachbarn zusammen eine recht lange Einfahrt und meine Garage liegt so, dass der Schalltrichter direkt gen Schlafzimmerfenster von denen geht. Obschon da etliche Meter dazwischen liegen, wissen die sehr genau, wann ich wegfahre und wann ich wiederkomme.

Letztens kam ich nach hause und meine Frau saß auf der Terasse. Eine frische Tasse Kaffe stand auf dem Tisch (meine Frau trinkt keinen Kaffee). Sie meinte, sie hätte ihn aufgebrüht (mit der Jura) als ich von Autobahn abfuhr, da sie mich ab da gehört hätte. Nun ja, das ist Luftlinie locker über einen Kilometer weg. Ach ja, jetzt bitte keinen dummen Spruch von wegen "war für den Hausfreund gedacht, der schnell verschwand etc."!!!

Als mein Sohn das Auto hatte, habe ich es auch bei weitem länger gehört als gesehen. :)

Sovie zum Thema Performance-Anlage etc.

CU Oliver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
charder   
charder

wer von euch hatte auf der Autobahn schon mal eine Begegnung mit dem Audi RS6, aktuelles Modell?

Ich hatte heute einen solchen vor mir, freie Straße, trocken, um die 15 Grad. Ab 120 beide voll beschleunigt, aber er kam überhaupt nicht weg, sondern der Abstand wurde sogar deutlichst geringer.

Macht der Allrad, Windschatten, Doppelkupplungsgetriebe hier so viel aus. Oder streut der M5 competition wirlich so stark noch oben?

Ich war wirklich enttäuscht vom Audi.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
amc VIP   
amc

Warum sollte der Audi denn wegkommen? Er hat doch in diesem Szenario nur Nachteile und bei der Leistung auf dem Papier in etwa Gleichstand. Auf dem Prüfstand werden beide sich in der Nähe von 600 PS einordnen.

Der Allradantrieb hat aber mehr Reibung und bringt bei der Geschwindigkeit keine Vorteile. Getriebetyp sollte kaum etwas ausmachen, das vom RS6 hat eine Wandlerüberbrückung.

Der RS6 ist 100kg schwerer, mehr Verlust im Antriebsstrang (5-10% darf befürchtet werden), Aerodynamik vermutlich ähnlich oder einen Tick schlechter (habe leider keine Daten zum RS6), dann kommt halt sowas dabei raus.

Solange die Straße trocken ist, versteht sich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eno   
Eno
(...)Macht der Allrad, Windschatten, Doppelkupplungsgetriebe hier so viel aus. Oder streut der M5 competition wirlich so stark noch oben?

Da hast du deinen Grund.

Je schneller es wird, desto höher wird der Luftwiderstand - Ich bin mit meinem im Vergleich untermotorisierten Wagen auch schon an Autos der 400+ PS Klasse dran geblieben.

(Über den Sicherheitsabstand decken wir mal den Mantel des Schweigens - wenn man einmal den Windschatten verliert, ist es nämlich vorbei.) ;)

Mit anderen Worten: wenn du jemandem wegfahren willst, der sich in den Windschatten hängt, brauchst du gad bei so hohen Geschwindigkeiten deutlich mehr Leistung. (Oder eine deutlich höhere Vmax)

Kleine Anekdote aus meiner Jugend:

Mit dem eigentlich nur ca. 60 - 65 km/h fahrenden 50ccm Moped habe ich mich ganz gern hinter einen Bus gehängt - dann lief das Teil auch 80 :D

Gruß

Eno.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ilTridente   
ilTridente
wer von euch hatte auf der Autobahn schon mal eine Begegnung mit dem Audi RS6, aktuelles Modell?

Ich hatte heute einen solchen vor mir, freie Straße, trocken, um die 15 Grad. Ab 120 beide voll beschleunigt, aber er kam überhaupt nicht weg, sondern der Abstand wurde sogar deutlichst geringer.

Macht der Allrad, Windschatten, Doppelkupplungsgetriebe hier so viel aus. Oder streut der M5 competition wirlich so stark noch oben?

Ich war wirklich enttäuscht vom Audi.

hatte ich mal mit der Corvette das vergnügen ( ok die war nicht Serie ) , allerdings inhaliert man damit auch den M5 :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×