Jump to content
Bernd1

Gebrauchtwagenkauf: DB9, Virage oder DBS?

Empfohlene Beiträge

Bernd1 CO   
Bernd1

Hallo allerseits,

in letzter Zeit sind die Preise für gebrauchte Aston Martin Fahrzeuge deutlich gefallen; ich beabsichtige daher meinen V8 Vantage durch ein gebrauchtes 12er Coupe zu ersetzen.

Es gilt jetzt abzuwägen welcher Wagen im Hinblick auf Fahrspass, Preis, Stand der Technik und Werterhalt am sinnvollsten ist. Mein oberer Kostenrahmen liegt bei ca. 130k, den ich jedoch nur in einem besonders werterhaltenden Fall ausreitzen will.

Eure Meinung und eure Erfahrungen würden mir helfen.

Herzliche Grüße

Bernd

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
berny12   
berny12

Ich empfehle dir den DB9! Einerseits, weil es der einzige ist bei dem du wirklich tolle Fahrzeuge zu deinem Budget bekommst und zweiten, weil er so unglaublich schön ist ohne all dieses LED-Zeugs vom Virage und ohne diese Möchtegernraceranbauteile des DBS.

Ich hatte mir den damals als ich meinen SL gekauft habe auch überlegt, aber de Verbrauch und der damalige Preis war mir einfach zu hoch!

Ob man es glaubt oder nicht: fünf Jahre später überlege ich mir schon wieder einen zu kaufen!:D

Bernhard

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
db7vantage   
db7vantage

Ich würde auch sofort zum DB9 greifen und zwar immer zum Coupe, egal ob es die beiden anderen Modelle gebraucht güstiger geben könnte. Er ist für mich, seit seinem Erscheinen, der ausgewogenste und das Erbe am besten vertrende Aston. Es wunderschöner GT, mit ausreichender Leistung, auf äußerlichen Schnickschnack verzichtend, dezent aber präsent. DB4, DB5, DB6, DB7, DB9, keine modischen Klunker und keine Krawallbüchsen.

Das können die AMGs´, Porsches, die italienischen Machos und, und, und, heute alles besser. Evtl. kann man sich noch einen "normalen" 500 CL anschauen, aber das ist wieder etwas anderes.

Es gibt nur einen Gentlemen-Express, da der Bentley nicht so schön ist, aus meiner Sicht.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bernd1 CO   
Bernd1

Herzlichen Dank an berny12 und db7 vantage,

Ihr habt im Kern die gleiche Meinung und ich pflichte bei, der Db9 repräsentiert Aston Martin am besten, besonders in Sachen zeitloses Understatement. Bisher habe ich nur den Virage Probe gefahren und der war sehr harmonisch, besonders das Zusammenspiel von Motor, Getriebe und Fahrwerk. Vom DB9 gibt es 3 PS Varianten wobei die Neueste noch zu teuer ist. Werde mal den mit 476 PS Probe fahren und berichten, muss ich etwas besonders beachten?

Gruß Bernd

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
apoptose   
apoptose

Der neueste DB9 ist auch nur ein leicht geänderter Virage und schon mit LED-Kettenbeleuchtung :-(((°

Beim Interieur gibt es auch paar Unterschiede, so gibt es von 04-06 die wuchtigen Sportsitze, ab 07 die "schmäleren" und ab 08 den Glasschlüssel mit neuer Mittelkonsole.

Ich würde zu einem 07er mit Sportpaket tendieren, der Preis fällt nicht so stark wie bei einem 08er oder neuer, weil eben noch kein Glasschlüssel vorhanden. Falls der Glasschlüssel ein Muss ist dann ab 08.

Einen 10er würde ich nicht kaufen, der verliert binnen 4 Jahren bestimmt noch 40.000€. Gleiches oder ähnlich gilt für einen 09er.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aston Spezi   
Aston Spezi

Hallo Bernd,

um die Frage so gut wie möglich beantworten zu können, wäre es interessant zu wissen wie Du das Fahrzeug nutzen möchtest. Alltagsfahrzeug mit überwiegenden Kurstreckenbetrieb, oder Alltagsfahrzeug mit mehr als 100 km pro Tag? Gelegentliche Ausflüge auf die Rennstrecke oder nur Nutzung auf öffentlichen Straßen? Nur auf langen Strecken oder nur bei schönem Wetter? All dies spielt in meinen Augen eine Rolle, da die Unterschiede der Fahrzeuge doch größer sind als allgemein angenommen.

Mit besten Grüssen

Aston Spezi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bernd1 CO   
Bernd1

Hallo Aston Spezi,

die Frage nach der Nutzung ist natürlich wichtig:

Also: Kein Alltagsfahrzeug, keine reinen Kurzstrecken(das Motoröl wird immer richtig warm), kein vorsätzlicher Betrieb bei Winterwetter mit salzigen Straßen, wenig Rennstrecke und wenn, dann nicht allzu brutal, wohl aber Touren, flott auf Landstraßen und Autobahnen und was sonst so im Freizeitbereich anfällt(Sport GT würde ich sagen). Jahresfahrleistung ca. 10 000 km.

Gruß Bernd

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aston Spezi   
Aston Spezi

Hallo Bernd,

um Dir einen Überblick der einzelnen DB9 Updates zu verschaffen, hier die Historie in Kurzfassung. Dies hilft Dir, denke ich, im Zweifelsfalle den einen oder anderen Euro mehr zu investieren. Gleiches für DBS und Virage folgt in Kürze. Danach gebe ich Dir meine Empfehlung.

Mit besten Grüssen

Aston Spezi :wink:

Modelljahr 2006

Folgende Optionen wurden Standard

- PDC hinten

- Tempomat

- Sitzheizung vorn

- Klappbare Außenspiegel

- Regenschirm und Halter

- Reifendruck-Kontrollsystem

- Bluetooth-Schnittstelle

- Navigationssystem

Ab der Juli Produktion 2006 war ein Sports Pack ausschließlich für das Coupé erhältlich. Dieses Paket enthält folgende Modifikationen

- geschmiedete 5-Speichen Leichtgewicht-Aluminium Felgen

- Titan Radmuttern

- Neue Dämpfer mit überarbeiteten Raten für besseres Handling ohne Komforteinbußen

- Neue Federn mit strafferen Raten, vorn 68%, hinten 64%

- Neue Stabigummis vorn zur Verbesserung des Einlenkverhaltens

- Neue, untere Vorderwagenverstrebung zur Erhöhung der Torsionssteifigkeit

- Absenkung des Aufbaus um 6mm

Das Sports Pack ist auch zum nachträglichen Einbau erhältlich.

Modelljahr 2007

Präsentation der Sonderserie DB9 LM auf der Frankfurt Motorshow

Zusätzliche Standards & Optionen

Standard

- Sitz-Memory

- Spiegel-Memory

- Einführung neuer Sitze

- Größerer Seitenairbag (schützt nun auch den Kopf)

- 2-Stufige Sitzheizung

- 2-Zonen Lumbarstütze

- Elektrische Rückenlehnen-Entriegelung

- Türgriffbeleuchtung

- Öffnen des Kofferraums mittels Fernbedienung

- Überarbeitete Funktion des Batterietrennschalters

Option

- Fahrzeugortungssystem

- Automatisch ablendbarer Innenspiegel

- Garagentoröffner

Kostenlose Option

- PDC vorn

Modelljahr 2008

Zusätzliche Standards

- neue Mittelkonsole mit Staufach

- i Pod und USB Schnittstelle

- Bedienung des Soundsystems über Lenkradtasten

- Neues Bluetooth Telefonsystem

- 700W Aston Martin Premium Sound System

- Frontscheibenantenne

Modelljahr 2009 beginnend mit April Produktion 2008

Zu diesem Zeitpunkt wurde das Fahrzeug technisch wie optisch nachhaltig überarbeitet.

Antriebsstrang

Der Motor wurde überarbeitet (Prefix bisher AM04 nun AM09) und leistete 350 kW/476 PS bei 6000 U/min gegenüber vorher 336 kW/457 PS bei 5750 U/min. Das Drehmoment erhöhte sich von 570 auf 600 Nm bei unverändert 5000 U/min. Dies wurde durch überarbeitete Zylinderköpfe und einer höheren Verdichtung erreicht. Gleichzeitig wurde die Ölwanne in der Tiefe erweitert um Panschverluste zu vermeiden.

Um die Motormodifikationen voll nutzen zu können wurde auch das Automatikgetriebe überarbeitet. Es bekam eine neue Hydraulikeinheit mit neu angepasstem Set Up.

Fahrwerk

Einführung von Bilstein Stoßdämpfern

Überarbeitete obere & untere Querlenker vorn

Neue Feder/Dämpfer Abstimmung

Äußeres Design

Dem Frontgrill wurden 2 Querleisten entnommen. Jetzt nur noch 5 anstelle vorher 7

Gleichfalls wurden neue Außenspiegel und ein neues Standardrad eingeführt.

Innenraum Modifikationen

Im Bedienungsfeld komplett überarbeitete Mittelkonsole bei gleichzeitiger Einführung des Glasschlüssels. Das CD Laufwerk für das Navigationssystem wurde durch ein Festplattenlaufwerk ersetzt. Die Innenbeleuchtung der Dachkonsole besteht nun aus LED Leuchten. Fußraum, hintere und Kofferraumbeleuchtung bekam 5W anstelle der 3W Lampen. Der automatisch abblendende Innenspiegel wurde Standard, die Garagentorfunktion blieb allerdings Option. Der Windabweiser für die Volante wurde Standard.

Modelljahr 2010

Design Änderungen

- aufgrund gesetzlicher Bestimmungen erneute Änderung des Außenspiegels (größer)

- Änderung des Kopfstützenprofils

Funktionelle Änderungen

- am Navigationssystem

- in der elektrischen Anlage. Betrifft die Alarmanlage, die Türöffnung bei automatischer Verriegelung, die Außenspiegel bezüglich dem Anklappen und Abkippen im Rückwärtsgang.

- an der Klimaanlage

Neue Optionen

- Silberne Gitter in der Motorhaube, den Kotflügelöffnungen und der hinteren Stoßstange

- Klare Rückleuchten

Um den Verkauf anzukurbeln wurde dem Handel für die Januar Produktion 2010 eine Sonderversion des DB9 angeboten. Dies betraf jedoch nur das Coupé. Der Handel bekam das Automatikgetriebe kostenlos, es gab nur drei Farben (Bergwerk Black, Lightning Silver und Quantum Silver) und den Innenraum in Obsidian Black, sowie den Himmel in Tailors Grey. Ferner gehörten folgende Optionen dazu:

- 1000W B&O Soundsystem

- polierter Frontgrill

- silberne Gitter auf Motorhaube und Kotflügelöffnungen

- klare Rückleuchten

- Sports Pack, bestehend aus einem adaptiven Dämpfersystem

Dieses „Premium Sports Pack“ ersetzte ab der Februar Produktion das bis dahin bekannte System. Einziges Überbleibsel des alten Systems waren die 5-Speichen Leichtgewicht-Felgen. Die Funktionsweise dieses Systems würde einen weiteren Bericht füllen und wird darum auf später vertagt.

Modelljahr 2011

Ab der Juli Produktion 2010 kam es zu folgenden äußeren Änderungen

- der vordere Stoßfänger wurde leicht überarbeitet

- gleichzeitig änderte sich das Schwellerdesign

Auch kamen folgende Standards hinzu

- Adaptives Dämpfersystem

- 20-Speichen Aluminium Felgen, „Diamant gedreht“

- Polierter Frontgrill

- Klare Rückleuchten

- Silberne Bremssättel

Das nun serienmäßige adaptive Dämpfersystem ersetzt das zwischen Januar und Juni produzierte „Premium Sports Pack“. Gleichzeitig wurde die Liste der optional erhältlichen Felgen erweitert.

  • Gefällt mir 6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bernd1 CO   
Bernd1

Hallo Aston Spezi,

vielen Dank für die detailierten Ausführungen; ich freu mich schon jetzt auf die Fortsetzung; Deinen Namen trägst Du jedenfalls zu Recht.

Herzliche Grüße

Bernd

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aston Spezi   
Aston Spezi

Hallo Bernd,

Hier die DBS Historie in Kurzfassung.

Mit besten Grüssen

Aston Spezi

Die ersten Fahrzeuge wurden im Januar 2008 ausgeliefert. Es handelte sich hierbei um ein 2-türiges, 2-sitziges Coupé mit den Grundabmessungen des DB9. Allerdings unterschied es sich technisch wie optisch in vielen Bereichen. Es war der erste Aston Martin bei dem Kohlefaser serienmäßig für Karosserieteile verwandt wurde. Motorhaube, vordere Kotflügel, sowie Kofferdeckel bestehen aus Kohlefaser. Dies hat zur Folge, dass Karosserieschäden in diesem Bereich extrem teuer sind. Auch erhielt der DBS als erster Aston Martin Karbon Keramik Bremsen.

Aufbau

- geklebtes VH (vertikal/horizontal) Chassis

- Karosserie aus Aluminium, Magnesium, Verbund & Karbon Werkstoffen, sowie stranggepressten Aluminiumprofilen

- Xenon Scheinwerfer

- Klare Rückleuchten

Motor

- 12-Zylinder Aluminium Motor, 4 Ventile pro Zylinder, 2 oben liegende Nockenwellen pro Zylinderkopf

- Front-Mittelmotor, Hinterrad Antrieb

- Edelstahlauspuff mit 6 Katalysatoren und aktiven Bypassventilen

- Maximale Leistung: 380 kW, 517 PS bei 6500 U/min

- Maximales Drehmoment: 570 Nm bei 5750 U/min

- Höchstgeschwindigkeit: 307 km/h mit Schaltgetriebe/295 km/h mit Automatik

Getriebe

- 6-Gang Schaltgetriebe in Transaxle-Bauweise

- Verbindungsgehäuse aus Aluminium mit innen laufender Kardanwelle aus Kohlefaser

- Lamellensperrdifferenzial

Räder & Reifen

- Vorn: 8.5’’ x 20’’ Pirelli P Zero 245/35

- Hinten: 11’’ x 20’’ Pirelli P Zero 295/30

Lenkung

- Geschwindigkeitsabhängige, servounterstützte Zahnstangenlenkung

- 3 Umdrehungen von Anschlag zu Anschlag

- Lenksäule axial und horizontal verstellbar

Fahrwerk

- Vorn: Einzelrad Aufhängung an doppelten Querlenkern, Schraubenfedern und adaptiven Einwegdämpfern. Querstabilisator

- Hinten: Einzelrad Aufhängung an doppelten Querlenkern, Schraubenfedern und adaptiven Einwegdämpfern. Querstabilisator

- ADS – Adaptives Dämpfersystem

Bremsen

- Vorn: 398mm Karbon-Keramik Scheiben, innen belüftet und quergebohrt. 6-Kolben Bremssattel

- Hinten: 360mm Karbon-Keramik Scheiben, innen belüftet und quergebohrt. 4-Kolben Bremssattel

- Separate Handbremssättel

- Dynamische Stabilitätskontrolle (DSC), in deutsch ESP, mit Rundstrecken-Modus

- Antiblockiersystem (ABS)

- Elektronische Bremskraftverteilung (EBD, Electronic Brakeforce Distribution)

- Bremsassistent (EBA, Emergency Brake Assist)

- Traktionskontrolle (TC, Traction Control)

Unterhaltung

- 700W Aston Martin Premium Sound System

- iPod und USB Schnittstelle

Optionen

- 6-Wege Leichtbaussitz, ohne Sitzheizung und Seitenairbag

- 20“ Aluminiumräder in Graphitfinish

- Mittelkonsoleneinsätze in Piano Black

- Lederne Satteltasche

- Personalisierte Schwellerplaketten

- Abblendbarer Innenspiegel

- Abblendbarer Innenspiegel mit Garagentor-Öffner

- Alarmanlagenupgrade, Ultraschall- und Neigungssensor

- Fahrzeugortungssystem

- Raucherpaket

Mit Beginn der November Produktion wurden einige Optionen hinzugefügt. Es handelte sich hierbei um

- das 1000W B&O Soundsystem

- die 2+2 Sitzkonfiguration

- die Deaktivierungsmöglichkeit des Beifahrerairbags

- das ZF 6-Gang Automatikgetriebe, allerdings erst mit Beginn der Dezemberproduktion

Ab Juli 2009 wurde ein weiterer Reifen, für sportlich ambitionierte Fahrer, freigegeben. Es handelt sich hierbei um den PIRELLI P Zero Corsa. Dieser offeriert bei trockener Witterung und dem Erreichen seiner Betriebstemperatur (Voraussetzung ist eine Außentemperatur von mindestens +7ºC) ein sehr hohes Gripniveau, ist aber bei Nässe mit absoluter Vorsicht zu genießen.

Mit der Juli Produktion 2010 wurden folgende Neuerungen eingeführt

- Druckschalter aus Glas für die Getriebefunktionen PRND (verbesserte Haptick)

- Die Möglichkeit des Weglassens des gestickten DBS Schriftzugs in der Sitzlehne

- Einführung eines verbesserten Reifendruck-Kontrollsystems

- Einführung eines verbesserten Mikrofons für das Bluetooth Telefonsystem

Ab Mai Bestellung 2011 wurden die Farben der Bremssättel neu geordnet.

Standard

- Schwarz

Optional

- Grau

- Rot

- Gelb

Gleichzeitig wurde für diese Fahrzeuge das bisherige Navigationssystem gegen das Garmin System ausgetauscht und neue Wischerarme und Blätter eingeführt.

Im Juni und Juli 2012 wurden die letzten 100, die sogenannten „DBS Ultimate“ gebaut. Diese Fahrzeuge gab es nur in dieser Spezifikation und sie waren am roten S im Typenschriftzug am Kofferdeckel zu erkennen.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aston Spezi   
Aston Spezi

Hallo Bernd,

hier nun der Virage.

Aufbau

- 2-türiges, 2+2-sitziges Coupé

- geklebtes VH (vertikal/horizontal) Chassis

- Karosserie aus Aluminium, Magnesium, Verbund Werkstoffen, sowie stranggepressten Aluminiumprofilen

- Single Bi-Xenon Scheinwerfer

- LED-Rückleuchten und Seitenblinker

- Klare Rückleuchten

Motor

- 12-Zylinder Aluminium Motor, 4 Ventile pro Zylinder, 2 oben liegende Nockenwellen pro Zylinderkopf

- Front-Mittelmotor, Hinterrad Antrieb

- Edelstahlauspuff mit 6 Katalysatoren und aktiven Bypassventilen

- Maximale Leistung: 365 kW, 497 PS bei 6500 U/min

- Maximales Drehmoment: 570 Nm bei 5750 U/min

- Höchstgeschwindigkeit: 295 km/h

Getriebe

- 6-Gang ZF-Automatikgetriebe in Transaxle -Bauweise

- Verbindungsgehäuse aus Aluminium mit innen laufender Kardanwelle aus Kohlefaser

- Lamellensperrdifferenzial

Räder & Reifen

- Vorn: 8.5’’ x 20’’ Pirelli P Zero 245/35

- Hinten: 11’’ x 20’’ Pirelli P Zero 295/30

Lenkung

- Geschwindigkeitsabhängige, servounterstützte Zahnstangenlenkung

- Lenksäule axial und horizontal verstellbar

Fahrwerk

- Vorn: Einzelrad Aufhängung an doppelten Querlenkern, Schraubenfedern und adaptiven Einwegdämpfern. Querstabilisator

- Hinten: Einzelrad Aufhängung an doppelten Querlenkern, Schraubenfedern und adaptiven Einwegdämpfern. Querstabilisator

- ADS – Adaptives Dämpfersystem mit „Sport Mode“

Bremsen

- Vorn: 398mm Karbon-Keramik Scheiben, innen belüftet und quergebohrt. 6-Kolben Bremssattel

- Hinten: 360mm Karbon-Keramik Scheiben, innen belüftet und quergebohrt. 4-Kolben Bremssattel

- Separate Handbremssättel

- Dynamische Stabilitätskontrolle (DSC), in deutsch ESP, mit Rundstrecken-Modus

- Antiblockiersystem (ABS)

- Elektronische Bremskraftverteilung (EBD, Electronic Brakeforce Distribution)

- Bremsassistent (EBA, Emergency Brake Assist)

- Traktionskontrolle (TC, Traction Control)

Standardausstattung

- A-Brett Furniereinlage aus Walnussholz, Mittekonsole im Iridium Silver Finish

- Sitz-Memory inkl. Außenspiegelposition

- Elektrisch verstellbare Sportsitze

- 2-stufige Airbags für Fahrer & Beifahrer

- Seitenairbags (nur in Verbindung mit Sportsitzen)

- Sitzheizung (nur in Verbindung mit Sportsitzen)

- Heizbare Heckscheibe

- Klimaautomatik

- Trip Computer

- Tempomat

- Navigationssystem

- Bluetooth-Schnittstelle für Mobiltelefon

- Klappbare Außenspiegel

- Einparkhilfe vorn & hinten

- Reifendruck-Kontrollsystem

- Alarmanlage mit integrierter Wegfahrsperre

- Zentralverriegelung mit Funkfernsteuerung für Türen und Kofferraum

Im Kofferraum montierter Regenschirm

Unterhaltung

- 700W Aston Martin Premium Sound System mit Dolby® Pro Logic II®

- iPod und USB Schnittstelle kompatibel für Waveform Audio Format (WAF), Windows Media Player (WMA) and MPEG (MP3)

- 3,5mm AUX Eingangsbuchse

Optionen

- 1000W Bang & Olufsen BeoSound Audio System mit ICE Leistungstehnologie

- 2-Sitzige Sitzkonfiguration

- 6-Wege Leichtbaussitz, nur in Verbindung mit 2+0 Sitzkonfiguration ohne Sitzheizung und Seitenairbag

- A-Bretteinlage in Piano Black, Mahagoni, Bambus, Tamo Ash, Doppel Apex Aluminium und

Nexus Aluminium

- Zur A-Bretteinlage passende obere Türverkleidungen (nicht in Verbindung mit Aluminiumeinlagen oder B&O Soundsystem)

- Personalisierte Schwellerplaketten

- Abblendbarer Innenspiegel

- Abblendbarer Innenspiegel mit Garagentor-Öffner

- Alarmanlagenupgrade, Ultraschall- und Neigungssensor

- Fahrzeugortungssystem

- Raucherpaket

Abschließend würde ich Dir aus meiner Sicht den Virage empfehlen, weil an diesem auch die letzten Schwachstellen des DB9, z.B. die Bremsen auf der Rundstrecke, ausgeräumt wurden und weil er gerade noch in Dein Preisspektrum passt. Der Virage war zum Zeitpunkt seines Erscheinens der beste jemals gebaute DB9. Aus diesem Grunde hat man ihn auch eingestellt, den Motor auf den aktuellen Stand der Technik gebracht (variable Ein- und Auslasssteuerzeiten, sowie Klopf-Sensoren) und wieder DB9 genannt. Dieser würde Deinem Ideal zwar noch näher kommen aber nicht in Dein Budget passen. Wie immer ist das Bessere der Feind des Guten. Schlussendlich könnte er sich noch aufgrund der geringen Stückzahl am wertstabilsten erweisen; aber wie gesagt, könnte.

Ich hoffe Dir mit meinen Ausführungen bei der Entscheidungsfindung etwas geholfen zu haben und verbleibe

mit besten Grüssen

Aston Spezi :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bernd1 CO   
Bernd1

Danke Aston Spezi,

für die sehr aufschlussreichen Informationen.

schönes Wochenende und herzliche Grüße

Bernd

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast

Technisch ist der aktuelle DB9 sicher State of the Art, optisch bleibt der erste DB9 der für mich Schönste.

Ferrari hat leider mit dem 575 aufgehört, elegante Autos zu bauen, sodass einem in dem Bereich tatsächlich nur Aston Martin bleibt. Der Conti GT ist - für mich - in der Kategorie keine Erwähnung wert.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
db7vantage   
db7vantage

100% Zustimmung in allen Punkten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lutz4711   
Lutz4711

Lieber Aston Spezi,

wirklich beeindruckende Antworten. Ich hätte einmal 2 Fragen an Dich. Die erste pressiert richtig, die zweite ist eher genereller Natur.

1. Wir nähern uns dem Kauf eines 2004er Aston Martin DB9's und möchten uns dieses Fahrzeug jetzt am Samstag anschauen. KM Stand um die 60.000. Der Verkäufer erwähnte, dass vor kurzem die Zündkerzen ausgetauscht wurden, weil der Motor unruhig lief, besser gesagt eine lief unruhig. es mussten alle 12 Kerzen getauscht werden. Letzteres kann ich nachvollziehen. Ist die Aussage des unruhig laufenden vermeintlichen einen Zylinders bedenkenswert? Die Investition ist nicht Ohne und ich möchte meiner Frau nicht einen Motoraustausch nach kurzer Zeit vermitteln müssen.

2. Diese Frage geht eher in die Richtung der generellen Wartungs- und Betriebskosten, Serviceintervalle, Inspektionskosten, etc. Könntest Du Dich dazu äussern? Wäre super.

Da die Antwort zu Frage 1 etwas drängt, kannst Du mich auch gerne unter 0151-14084657 anrufen.

Ich danke Dir (sehr),

Lutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast

Hallo Lutz,

das Serviceintervall beim DB9 liegt bei 16.000km/1x pro Jahr. Das kannst du auch hier einsehen: https://www.astonmartintechinfo.com/Service-Times.aspx

Ich persönlich würde mir des Motors wegen keine Gedanken machen, der ist grundsätzlich recht solide.

Baujahr 2004 und 60.000km, das ist eine recht geringe Laufleistung, ich würde den Wagen aber noch nicht als "garage queen" einordnen.

Wichtig ist, dass du den Wagen regelmäßig fährst und ihn richtig bewegst, dann hast du am V12 lange viel Spaß.

Ich hatte drei (gebrauchte) DB9 und fahre seit 1,5 Jahren meinen zweiten Vanquish. Mit den DB9 und mit meinem aktuellen Vanquish (den ich nicht mehr hergeben werde) gab es keinerlei Probleme, wobei ich die DB9 auch nie lange gefahren habe. Mit dem Vanquish S aus 2006, den ich Ende 2012 mit lächerlichen 4000km Laufleistung gekauft habe (selten gefahren, aber bestens gewartet), bin ich inzwischen über 16.000 problemlose km gefahren.

Was die laufenden Kosten wie Versicherung etc. angeht, die sind sehr individuell und schwer "kopierbar".

Servicekosten bei Aston Martin - aus eigener Erfahrung irgendwo zwischen 1.500-2.500€ für den jährlichen Service, je nach Modell und Werkstatt.

Letztlich benötigt so ein Fahrzeug idR ein Service pro Jahr, der einen finanziell nicht umbringt.

Versicherungen sollten verglichen werden, ansonsten sollte der Wagen regelmäßig bewegt und auch mal getreten werden, was wiederum eine Menge Treibstoff und € kostet, aber das ist kein Geheimnis.

Beste Grüsse und hoffentlich baldigen Vollzug

Björn

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
db7vantage   
db7vantage

Moin,

wenn ich dies hier so alles lese, fallen mir wieder die Worte eines Meisters einer Werkstatt im Norden ein: "... mit dem V12 von Aston hatten wir noch nie Probleme, das Ding läuft, einfach immer mal fahren und ihn nicht kaputtstehen lassen. Sie wussten ja bei der Anschaffung, dass der Haufen kostet. Regelmäßig ums Öl kümmern, ab und zu Kerzen raus, Filter wechseln, was soll´s. Ist halt ne´n Aston, teuer wie eine Geliebte. Aber eben leider ge....

Habe bei meinem auch gerade Kerzen wechseln lassen, leider auch noch die Benzinpumpen :puke: Aber was soll ich sagen, jetzt wo er wieder läuft, ich liebe ihn....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lutz4711   
Lutz4711

Hallo Männer, zuerst einmal herzlichen Dank für die beruhigenden Worte. Ich werde jetzt noch einmal in mich gehen und das Ganze verarbeiten. Komme mir gerade vor wie Moses vor dem Berg, bezogen auf mein noch aktuelles Halbwissen...aber ich arbeite dran. Ist schon ein komischer Moment, wenn man so kurz vor einem der Lebensträume steht. Ich mache das Beste draus. Würde mich freuen, wenn ich mich vor Samstag noch mal melden darf. Mir fällt bestimmt noch was ein!

Grüße an Euch Beide,

Lutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertl   
bertl

Hallo Lutz

Hätte mich über einen weiteren DBS Fahrer sicher gefreut :wink:, aber ein Aston ist immer ein geiles Fahrzeug überhaupt mit einen V12!

Über die Kosten solltest Du nicht nachdenken, den die sind bei keinem der Typen ohne, aber der Spaß wiegt es auf!!!!!

Möchte meinen DBS auch nicht mehr missen und ich verstehe auch warum Leute ihren Vanquish nicht mehr hergeben, werde meinen DBS auch behalten. Überhaupt jetzt nach der Winterpause, immer wieder ein berauschendes Gefühl Fahrverhalten und Sound :lol:.

Es ist noch Fahren und nicht gefahren werden!!

Lg

Bertl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lutz4711   
Lutz4711

Lieber Bertl, Björn und db7vantage,

vorab nochmals herzlichen dank für all Eure Hilfe. Effizienter geht's nimmer.

Jungs, Ihr macht mich noch irre vor Vorfreude. Bei uns im Haus herrscht aktuell ohnehin schon Ausnahmestimmung. Mann beachte den Zeitstempel dieser Nachricht. Emotionaler DB9 Brummkreisel beschreibt es noch besser.

Bertl, ich weiß "wenn man fragen muss was es kostet, kann man es sich wahrscheinlich nicht erlauben". Glücklicherweise nicht der Fall, dennoch muss ich irgendwie diesen Quantensprung einordnen. Allein das Wort "Exot" beim HUK Coburg Gespräch war schon ein vokabularischer kleiner Gruß aus der V12 Küche. Nun denn, ich bin mit meinen Kosten ziemlich weit gekommen. Dass heißt ich werde Euch größtenteils verschonen können. Dennoch hier ein paar last-minute Fragen, die mich sehr beschäftigen.

Versicherungserfahrung:

1. Werde mir morgen 2 Haftpflicht mit Teilkasko Versicherungsangebote von Württembergischen

Finanzmakler und Aston Martin's eigenem Versicherungspartner zukommen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lutz4711   
Lutz4711

Mist, zu schnell am Abzug...

Versicherungserfahrung:

2. Hättet Ihr hier noch einen Kommentar, bzw. eine Versicherungsgesellschaft, die Ihr mir raten könnt?

3. Habt Ihr Erfahrung mit der Assekurati Versicherung

Service, generell:

1. DB7Vantage erwähnte einen "alten Werkstattmeister". Wie macht Ihr das generell. Zwischenreparaturen beim Privaten, mit offiziellen Wartungsintervallen (des Scheckhefts halber) beim AM Händler?

Serviceintervall beim Fahrzeug in Frage:

1. Der letzte Service/Inspektion war bei 56.000km. Jetzt ist die Fahrleistung 68.000. Kommt da was Großes auf mich zu?

2. Das Fahrzeug hat einen AM Zustandsbericht. Ist das der Status "assured"? Würde bei der AM Versicherung eine Beitragsreduzierung nach sich ziehen. Kennt Ihr diesen Begriff?

Ich belasse es erst einmal dabei. heute Nacht fällt mir bestimmt noch etwas dazu ein. Werde wahrscheinlich vor Nervosität auf der Couch schlafen.

Liebe Grüße, Lutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
db7vantage   
db7vantage

Also, der Mann ist nicht alt, er hat nur viel Erfahrung. Er arbeitet bei Bremen und der ein oder andere hier wird ihn kennen.

Das mit den Werkstätten ist bestimmt nicht ganz einfach. Ich bin mit Tamsen sehr zufrieden. Beim aktuellen Problem habe ich ein neues Autohaus in WF (Jaguar und Rover) ausprobiert bzw. denen eine Chance gegeben. Die haben absolute Superarbeit geleistet, unter Zuhilfenahme von Tamsen / Bremen. Guten Service, gute Arbeit, fairer Preis. Wenn es aber richtig ans Eingemachte geht, bedarf es wohl einen AM-Vertragspartner. Aber was soll schon an einem DB9 großes sein? Das ist doch kein GTI der von Herrn Hinz oder Frau Kunz einfach nur getreten wird.

Einen Service habe ich oft immer gleich mit einigen kleinen Reparaturen bzw. Kosmetikarbeiten zuammen machen lassen. Einzeln betrachtet liegt ein großer Service aber wohl so bei gut 1.000 €

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bertl   
bertl

Kurz nochmals zu den Kosten.

1. in der Alpenrepublik ist es weit aus Lustiger mit der Versicherung, es gibt nur zwei die dir so ein Teil Versichern und die Teilkasko liegt bei ca. 5.000,--

Vollkasko bei ca. 15.000,--

2. Werkstätten kosten ist ein schwieriges Thema, hier bin ich fast meinen AM Händler in Wien ausgeliefert, da er der einzige ist, außer Salzburg, wobei die auch zu Wien gehört!

Aber zu Glück hat er mit seinen Kunden erbarmen und die Preise sind noch erträglich. Fühle mich auch sehr gut betreut.

Aber ich habe bereits an anderer Stelle gesagt, wir sollen nie größere Sorgen haben als über solche Entscheidungen nachdecken zu müssen :wink:

Weiterhin viel spaß beim entscheiden und die Vorfreude ist hier nie so groß als die Freude dann beim FAHREN!!!

Lg

Bertl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast

Hallo Lutz,

ich habe alle Fahrzeuge, inkl. der Exoten, bei der HUK (nicht 24) versichert. Mit denen fahre ich vielleicht nicht am Günstigsten, aber stressfrei.

Service läuft bei mir ausschließlich bei Tamsen oder AM München. Beide haben einen Vanquish-Spezi.

Ich würde mit diesen Fahrzeugen nicht unbedingt in eine freie Werkstatt fahren, insbesondere wenn du planst, den Wagen später zu verkaufen.

Mir ist wichtig, dass der/die Schrauber Ahnung haben, möglichst speziell von meinem Modell.

Tamsen wird künftig auch meinen Daimler Double Six warten, den ich mir gerade zugelegt habe.

In Sachen V12 fühle ich mich da bestens aufgehoben.

Bzgl. der Laufleistung/anstehender Dinge - zerbrich dir nicht den Kopf. Wenn der Wagen anständig gepflegt und gefahren wurde, ist dieser Motor nicht totzukriegen und in Allgemeinen sind diese Fahrzeuge nicht als anfällig bekannt.

Was hat der Wagen denn für eine Historie? Wievielte Hand? Wo ausgeliefert? Welche Farbkombination? ;-)

Gruß und einen schönen Herrentag

Björn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
4200 Spyder CO   
4200 Spyder

Hallo zusammen,

ich hijacke den Thread mal kurz. Ich hole meinen DB9 am Samstag ab und schwanke noch zwischen folgenden Nummernschildkombinationen: AM 12 oder OO 70. Hat jemand Präferenzen?

Grüße,

Marc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • Stig
      Letzten Samstag habe ich im Emil-Frey Classic-Center (Safenwil, Schweiz) etwas ganz spezielles gesehen: den Volvo P1800 Prototyp mit Aston Martin Motor!
       
      Zugegeben, ich bin nicht wirklich Volvo-Fan. Allerdings finde ich den P1800 nicht unattraktiv (wie wohl die meisten Leute); meines Erachtens das einzig wirklich schöne Auto dieser eher pragmatischen Marke.
      Mir war bekannt, dass es einen P1800 auch mal mit Aston-Martin Motor gab, zumal dieser eben erst vor kurzem im VANTAGE-Magazine portraitiert wurde. Ebenso habe ich diesen vor einigen Jahren auch schon an Veranstaltungen gesehen (GP-Bern, Retro-Classic Paris etc.)
       
      Über das Auto findet man im Netz leider wenig, was ich jedoch dazu sagen kann: Ich ging immer davon aus, dass dieses "Mysterium" den Reihen-Sechser von AM hat, dies ist jedoch falsch (wie ich seit dem Bericht aus dem Magazin weiss). Es handelt sich hierbei nämlich um einen vom Sechszylinder abstammenden Reihen-Vierzylinder mit 2,5 Liter. Aston Martin hatte nämlich die Absicht, vorhandene Kapazitäten und Knowhow im Motorenbau anderen Herstellern anzubieten, so entschied man sich, dem eleganten Coupé (bekannt aus der TV-Serie Simon Templar mit Roger Moore) diesen Motor einzubauen.
       
      Ein tolles Auto, eigentlich schade, dass es dieser Motor nicht in die Serie geschafft hat. Für Fans der Marke Volvo sicher etwas äusserst wertvolles.
       
      Hier ein Paar Fotos vom letzten Samstag (das Bild vom Motor stammt nicht von mir).
       
      Eure Meinung dazu?





    • kaleohugo
      Liebe AM Freunde,
      ich bin im Besitz eines wunderschönen Exemplars des oben genannten Buches (Auflage: 2.700 Exemplare), das zu 450,- Euro angeboten wird.
      Das Exemplar ist nagelneu und unversehrt, allerdings nicht mehr eingeschweißt! Sollte jemand Interesse an dem Buch haben, freue ich mich auf ein Angebot.
      Vielen Dank und BG
    • Saniboy01
      Moin
      Ich habe mal eine Allgemeine Frage in die Runde.
      Ich habe mir Mai 2014 einen AM Vantage V12 Carbon Limited Edition Bj.2012 mit 8000 Km  für 129.000 Euro zugelegt.
      Wenn ich jetzt mal so schaue habe ich das gefühl das der Kaufpreis heute der gleiche ist wie 2014.
      Ich glaube das Fahrzeug wurde nur 1000 oder 1500 mal gebaut bin mir aber nicht sicher.
      Liege ich da richtig oder falsch ?
      Danke für die Anworten
      Saniboy01
       
    • CK
      Hallo Carpassion, nach langer Abwesenheit hätte ich wieder mal eine Frage an die Spezialisten:

      Hat jemand Erfahrung mit den Servicekosten eines V12 Vantage, es geht um das erste Jahresservice, das nach einem Jahr oder 16tsd. km fällig ist?
      Was wird da gemacht und mit welchen Kosten kann man ca. rechnen?
      Bin auf dem Gebiet noch absoluter Neuling und würde mich über Erfahrungen eurerseits freuen.

      Gruß,
      Christian
    • BMWUser5
      Aussage von CEO Andy Palmer:
       
      Was haltet ihr von der neuangelegten Modellvielfalt? Ist das die richtige Richtung um die Tradition eines Aston Martin wiederzuspiegeln oder muss sich die Marke neuerfinden?!
       
      Sehr interessant finde ich die Neuentwicklung eines Mittelmotor-Konzept im Stil vom "Ferrari 488". Gibt es zu dem Konzept schon konkrete Angaben oder weitere Informationen? Wahrscheinlich auch Turbo, oder? Oder behält der neue Vanquish sein V12 Saugmotor?
       
      Ein V12 Mittelmotor wäre schon was sehr feines, leider bei Ferrari nicht mehr vorhanden - abgesehen von den Supercars: LaFerrari etc..

×