Jump to content
Benny90

Porsche Carrera GT Zeichnung

Empfohlene Beiträge

Benny90   
Benny90

Hallo,

ich hab von meinem Onkel der sich vor ein paar Jahren einen Carrera GT gekauft eine Zeichnung geschenkt bekommen. Das Bild wurde gezeichnet von einem G.Larson . Mich interessiert jetzt schon seit langem ob jeder Kunde der bei Porsche einen Carrera GT gekauft hat , auch so ein Bild bekommen hat. Wisst ihr da zufällig etwas darüber ??

Hat diese Zeichnung vielleicht sogar nen Sammlerwert ??

Ich hab das Bild mal mit meiner Digi-Cam fotografiert und angehängt.

mfg Benny90

post-88514-14435389310388_thumb.jpg

bearbeitet von Benny90

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
K-L-M VIP CO   
K-L-M

Gibt einige die den CGT gezeichnet haben. Einer davon ist auch User hier. Name fällt mir gerade nicht ein. Von Porsche selbst gab es keine Zeichnung zur Übergabe usw.. Evtl. vom Händler als Aufmerksamkeit. Welche Nummer hat denn der CGT ?

Edit: Canay ist der Name des Users. Kannst ihn ja per pn anschreiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Felix   
Felix

Von "Canay" hab ich lange schon nichts mehr gehört/gesehen, fand seine Werke die er hier gepostet aber immer richtig toll. Ich hoffe mal er ist gut "untergekommen".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
netburner   
netburner

Die Zeichnung ist auf jeden Fall vom 2000er Conceptcar. Sieht man an ein paar Details.

Geschenke, die ein paar Kunden bekommen haben (Klaus kann das eventuell bestätigen/vervollständigen) waren:

- eine DVD

- ein Modellauto 1/18, Optik Metall poliert

- ein Modellauto 1/43, Optik Metall poliert

- ein Motormodell

- ein Porsche-Center-Schild mit eigenem Namen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ASCARI   
ASCARI

Ich schätze mal, dass G.Larson für Grant Larson steht. Also der Designer des bis vor kurzen eingestellten Porsche Boxster der 2. Generation. Ob er auch der Designer des Carrera GT ist weis ich nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
netburner   
netburner

Eventuell war er beteiligt, hauptverantwortlicher Designer des Carrera GT war Harm Lagaay.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Benny90   
Benny90

OKay vielen Dank , das hilft mir schon ein wenig weiter . Mir gehts es eigentlich nur darum ob er diese zeichnung von Porsche bekommen hat oder sonst wo her hat . Hab leider nicht so viel Kontakt zu meinem Onkel sonst könnte ich ihn einfach selber fragen. Auf jeden Fall ist es ein sehr schönes Bild :-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
matelko CO   
matelko
Eventuell war er beteiligt, hauptverantwortlicher Designer des Carrera GT war Harm Lagaay.

Umgekehrt trifft es eher: Harm Lagaay war zu dieser Zeit bis zu seiner Pensionierung Chef von Style Porsche und mit Management-Aufgaben beschäftigt. Die Entwürfe zum CGT gehen in der Tat auf Grant Larson zurück, mir liegen da verschiedene Entwürfe aus den Jahren 1999 und 2000 vor, die eine sehr schöne Entwicklung bis zur endgültigen "Reife" (das im Oktober 2000 in Paris und Birmingham vorgestellte Showcar) zeigen. Von Grant Larson stammen auch die Entwürfe zum Boxster-Showcar aus den Jahren 1991 und 1992. Die Interieur-Entwürfe zum Boxster stammen hingegen von Matthias Kulla.

Wenn es also eine Original-Zeichnung und kein Druck ist, was der Themen-Ersteller da vorliegen hat, dann möge er die Zeichnung um Himmels Willen gut und sorgsam aufbewahren!

Nachtrag:

Oder an mich gegen Gebot abgeben...

bearbeitet von matelko
  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
netburner   
netburner

Demnach läuft es also bei Porsche wie bei BMW: Die jeweils aktuellen Fahrzeuge werden dem jeweiligen Designchef zugeschrieben, obwohl er eventuell lediglich "abgenickt" hat?

Ist ja bei einigen BMWs genauso, die fälschlich Chris Bangle zugeschrieben wurden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
matelko CO   
matelko

Es läuft überall so. Nicht nur bei BMW oder Porsche, nicht nur im Bereich Styling, nicht nur in der Auto-Industrie. Der Chef einer Abteilung repräsentiert diese, deshalb steht er nach aussen im Rampenlicht und ist erster Ansprechpartner. Zu Beginn eines Projekts, in der Kreativ-Phase, werden mehrere Arbeitsgruppen gebildet, die ihre Entwürfe (mehr oder weniger in Konkurrenz zueinander) zu Papier bringen. An anderer Stelle der selben Abteilung wurden zuvor dem Auftrag entsprechend Kriterien erarbeitet, nach denen die Entwürfe nach Abschluß der Kreativ-Phase bewertet und ausgewählt werden. Derartige Auswahlentscheidungen verlaufen nicht nach hiesiger Manier "gefällt mir/gefällt mir nicht", vielmehr nach klar definierten Auswahlregeln (Randbemerkung: oh ja, Design kann man sehr sachlich und fundiert diskutieren). Der Chef zeichnet dabei selbst keinen Strich, er koordiniert all diese Arbeiten und verteidigt sie gegenüber anderen Abteilungen bzw. der Unternehmensspitze. Derjenige Kreative, dessen Entwurf letztlich zur Auswahl kommt, muß anschließend auch für seine Umsetzung sorgen bzw. verantwortlich zeichnen. Denn während der eigentlichen Entwicklung muß ein Entwurf immer wieder technischen Anforderungen geeignet angepasst werden, ohne daß dadurch der ursprüngliche Charakter eines Entwurfs verloren geht. Und wenn beispielsweise aus der Aerodynamik-Abteilung eine Forderung kommt, die den gesamten Entwurf zu sehr in Frage stellt, dann müssen sich die Vertreter bzw. Chefs der Abteilungen (d.h. nicht die Kreativen selbst) zusammensetzen und sich darüber einig werden, wer die Vorrechte genießt bzw. wer sich unterzuordnen hat.

Wir hatten hier schonmal eine ähnliche Diskussion:

http://www.carpassion.com/verschiedenes-ueber-autos/43347-chris-bangle-zurueck-fiat.html#post975250

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Baluba   
Baluba

ist es eine Zeichnung oder ein Druck?

Wenn es ein Druck ist dann wird der Wert nur gering sein, im Falle einer echten Zeichnung könnte es aber durchaus Sammlerwert haben. Wobei auch ein limitierter Druck einen Wert haben kann.

Kommt halt immer drauf an ob man einen Käufer dafür findet. Aber es gibt für alles einen Markt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Erator CO   
Erator
Es läuft überall so. Nicht nur bei BMW oder Porsche, nicht nur im Bereich Styling, nicht nur in der Auto-Industrie. Der Chef einer Abteilung repräsentiert diese, deshalb steht er nach aussen im Rampenlicht und ist erster Ansprechpartner. Zu Beginn eines Projekts, in der Kreativ-Phase, werden mehrere Arbeitsgruppen gebildet, die ihre Entwürfe (mehr oder weniger in Konkurrenz zueinander) zu Papier bringen. An anderer Stelle der selben Abteilung wurden zuvor dem Auftrag entsprechend Kriterien erarbeitet, nach denen die Entwürfe nach Abschluß der Kreativ-Phase bewertet und ausgewählt werden. Derartige Auswahlentscheidungen verlaufen nicht nach hiesiger Manier "gefällt mir/gefällt mir nicht", vielmehr nach klar definierten Auswahlregeln (Randbemerkung: oh ja, Design kann man sehr sachlich und fundiert diskutieren). Der Chef zeichnet dabei selbst keinen Strich, er koordiniert all diese Arbeiten und verteidigt sie gegenüber anderen Abteilungen bzw. der Unternehmensspitze. Derjenige Kreative, dessen Entwurf letztlich zur Auswahl kommt, muß anschließend auch für seine Umsetzung sorgen bzw. verantwortlich zeichnen. Denn während der eigentlichen Entwicklung muß ein Entwurf immer wieder technischen Anforderungen geeignet angepasst werden, ohne daß dadurch der ursprüngliche Charakter eines Entwurfs verloren geht. Und wenn beispielsweise aus der Aerodynamik-Abteilung eine Forderung kommt, die den gesamten Entwurf zu sehr in Frage stellt, dann müssen sich die Vertreter bzw. Chefs der Abteilungen (d.h. nicht die Kreativen selbst) zusammensetzen und sich darüber einig werden, wer die Vorrechte genießt bzw. wer sich unterzuordnen hat.

Wir hatten hier schonmal eine ähnliche Diskussion:

http://www.carpassion.com/verschiedenes-ueber-autos/43347-chris-bangle-zurueck-fiat.html#post975250

Danke Dir matelko wieder einmal für Deine fachliche Zusammenfassung: 1+

netburner = Nachsitzen :-)

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
netburner   
netburner

Olaf: Es gibt wichtigere Dinge für mich, als die Designteams bei den Herstellern :D Mir ist zum Beispiel wichtiger, dass deren Ergebnisse (wer auch immer die dann gezeichnet oder nur abgenickt hat) am Ende optisch zusagend sind :wink:

Ich fand's halt interessant, da gerade der CGT Herrn Lagaay zugerechnet wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Benny90   
Benny90

Danke für eure vielen Antworten . Also als Laie würde ich jetzt sagen dass es ein Druck ist . Es wurde auf eine Art Karton oder Tonpapier gedruckt, kann man auf dem Bild jetzt leider nicht erkennen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Baluba   
Baluba

naja ein Druck ist selten ein Einzelstück, von daher schraubt das den Wert gewaltig nach unten. Wenns eine Zeichnung von Hand wäre würde die Sache anders aussehen, aber so existieren vermutlich gar einige Kopien der selben "Zeichnung".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • Hessenspotter
      Von Hessenspotter
      Ich hab die Daten über die Unterhaltskosten einer gewissen Zeitschrift entnommen die nicht in der BRD erscheint, deswegen die £ Preise
       
      Porsche Carrera GT (Laufzeit 4Jahre und 19.312 km, Rechnungskurs 1,3 £ =1€)
      Kaufpreis: 429.000 € (2004)
      Wert nach der Laufzeit: 325.000 € (-24%)
      Kosten während dieser Zeit: Inspektionen 15.000 € , Reifen 3120 € = 18.120 €
       
      Besonderheit: Die größte Inspektion ist alle 4 Jahre fällig, dabei wird der ganze Motor ausgebaut und das Ventilspiel zurückgesetzt wird. Bei diesem Spaß wird das ganze Heck demontiert, das kostet dann schlappe 7.800 € gleichzeitig wird meistens auch die Kupplung ersetzt was noch mal ca. 6.500 € kostet. Achtung, beim Einparken des Carrera GT nicht das Rad anecken lassen, es ist aus Magnesium und kann nicht repariert werden, Ersatz kostet 7.200 Euro, pro Rad versteht sich.

×