Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

AMG Sound

42 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

Hallo,

ich habe eigentlich nur eine kurze Frage:

Wieso hören sich die AMG-Modelle so extrem an? Wenn ich einen M3, oder S4, oder was es halt so alles gibt, dann hört man einfach einen V8 mit Turbo. Aber ein AMG ist einfach so 10x so laut und hört sich irgendwie anders (besser) an. Das ist natürlich mein subjektiver Eindruck.

Liegt das einfach am Mehr an Hubraum, oder hat das V des V8 einen anderen Winkel wie ein gewöhnlichem V8? Oder haben die eine andere Klappensteuerung?

Ich finde nirgends befriedigende Antworten.

Hoffe mir kann jemand helfen!

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

denke mal vieles ist Auspufftechnik. Hersteller gehen mit Autos in Tonstudios wo es rein um den Auspuffsound geht. Der E55 AMG Kompressor klingt beispielsweise im Stand sehr langweilig, von außen bei hartem Anfahren kommt dann Soundmäßig bisserls was. Der SL 55 AMG mit selbigem Motor kling viel brachialer, wahrscheinlich einfach gewollt da es eben ein Sportwagen ist.

Hubraum hilft beim Sound natürlich immer.

Mit dem Motorbau könnte ich mir vorstellen hat es auch was zu tun, dies können aber andere hier sicher besser erklären.

Auffällig für mich, dass ein 8 Zylinder meistens besser klingt als ein 10 oder 12 Zylinder . ( siehe z.B Audi R8 ), ein Testarossa kann nie klingen wie ein 355er, klingt wie ein Staubsauger dagegen :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Bei AMG ist es so, dass der Motor vom Aufbau her anders konstuiert ist. Hier wird 2 mal pro Zylinderbank gezündet, was zu dem typischen "bollern" führt. Und Turbo Motoren sind meistens leiser, weil der Turbo ein bisschen schalldämpfend wirkt. Aber natürlich ist, vor allem bei modernen Autos mit Sounddesign vieles möglich.

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Bei AMG ist es so, dass der Motor vom Aufbau her anders konstuiert ist. Hier wird 2 mal pro Zylinderbank gezündet, was zu dem typischen "bollern" führt.

Kannst du mir das mal bitte technisch etwas genauer erklaeren? Weil fuer mich macht das technisch und inhaltlich nicht ganz so viel Sinn (nicht persoenlich nehmen bitte!)

Aber natürlich ist, vor allem bei modernen Autos mit Sounddesign vieles möglich.

Das wiederum schon... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Kannst du mir das mal bitte technisch etwas genauer erklaeren? Weil fuer mich macht das technisch und inhaltlich nicht ganz so viel Sinn (nicht persoenlich nehmen bitte!)

Das ist aber richtig so, da kommt das V8 Blubbern her. AMG spezifisch ist es aber nicht. Sobald ein V8-Motor immer abwechselnd auf den Bänken zündet, ist das V8 Blubbern komplett weg, wie beim neuen M5 zu beobachten ist.

Zum Warum? Wird wohl eine Mischung aus Gründen bzgl. Abgasführung und Vibrationen sein, je nach Motor. Es gibt auch verschiedene V8-Zündfolgen die verwendet werden, das machen nicht alle gleich. Gemeinsam haben sie aber, daß es in der Zündfolge Stellen gibt, an denen sie zweimal auf der gleichen Zylinderbank zünden. Mit der Ausnahme des M5, der deswegen eher wie ein Rennvierzylinder klingt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Naja, der M5 ist nicht unbedingt die Ausnahme, sondern im Gegensatz zu den Ami-V8 eben ein Screamer, wie aber z.B. auch andere Sportmotoren.

Hier ist der Unterschied im Detail erklärt zwischen Flat Plane und Screamer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Naja, der M5 ist nicht unbedingt die Ausnahme

Gut, bei den Großserienherstellern. Da wäre mir zumindest kein anderer bekannt. Im Bereich reinrassiger Sportmotoren ist das nicht so selten. Ferrari könnte das vom Klang her z.B. auch so machen, aber mit den Ferrari-Motoren kenne ich mich nicht aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Das ist aber richtig so, da kommt das V8 Blubbern her. AMG spezifisch ist es aber nicht. Sobald ein V8-Motor immer abwechselnd auf den Bänken zündet, ist das V8 Blubbern komplett weg, wie beim neuen M5 zu beobachten ist.

Zum Warum? Wird wohl eine Mischung aus Gründen bzgl. Abgasführung und Vibrationen sein, je nach Motor. Es gibt auch verschiedene V8-Zündfolgen die verwendet werden, das machen nicht alle gleich. Gemeinsam haben sie aber, daß es in der Zündfolge Stellen gibt, an denen sie zweimal auf der gleichen Zylinderbank zünden. Mit der Ausnahme des M5, der deswegen eher wie ein Rennvierzylinder klingt.

Das verstehe ich nicht.

Je KW-Umdrehung gibt es je Bank 2 Arbeitstakte.

Je KW-Hubzapfen gibt es immer einen Arbeitstakt auf der einen Bank, und einen Ansaug-Takt auf der anderen Bank.

Das ist ALLEN 4-Takt V-Motoren eigen.

Der klangliche Unterschied zwischen V-Motoren entsteht hauptsächlich durch die Kröpfung der KW.

Die AMI-V8-Motoren bollern so schön, weil sie eine 90°-Kröpfung haben.

Dabei gibt es je 1/4 KW-Umdrehung einen Arbeitstakt. Das Klangbild ist hierbei gleichmäßig und nicht abgehackt.

Bei Ferrari z.B. wird eine 180°-Kröpfung der KW verwendet.

Dadurch gibt es je 1/2 KW-Umdrehung gleichzeitig 2 Arbeitstakte (einen auf jeder Bank).

Dadurch entsteht unter anderem dieses schöne sägezahnartige Klangmuster (manche sagen auch "schrilles kreischen" dazu).

Die 180°-Kröpfung sorgt für ein schnelleres Ansprechen des Motors, aber auch für einen wesentlich unkultivierteren (ruppigen) Lauf.

Sehr schön kann man den Unterschied durch die Kröpfung erkennen, wenn man einmal einen 308 fährt, und zum Vergleich einen Lancia Thema 832.

Vom Grunde her waren das mal gleiche Motoren; der Thema-Motor hat aber eine 90°-KW bekommen (neben etlichen anderen Modifikationen),

und gleicht durch diese Domestizierung somit im Laufverhalten und Klang eher einem Big Block als einem Italiener.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Das verstehe ich nicht.

Je KW-Umdrehung gibt es je Bank 2 Arbeitstakte.

Je KW-Hubzapfen gibt es immer einen Arbeitstakt auf der einen Bank, und einen Ansaug-Takt auf der anderen Bank.

Das ist ALLEN 4-Takt V-Motoren eigen.

Der klangliche Unterschied zwischen V-Motoren entsteht hauptsächlich durch die Kröpfung der KW.

Die AMI-V8-Motoren bollern so schön, weil sie eine 90°-Kröpfung haben.

Dabei gibt es je 1/4 KW-Umdrehung einen Arbeitstakt. Das Klangbild ist hierbei gleichmäßig und nicht abgehackt.

Bei Ferrari z.B. wird eine 180°-Kröpfung der KW verwendet.

Dadurch gibt es je 1/2 KW-Umdrehung gleichzeitig 2 Arbeitstakte (einen auf jeder Bank).

Dadurch entsteht unter anderem dieses schöne sägezahnartige Klangmuster (manche sagen auch "schrilles kreischen" dazu).

Die 180°-Kröpfung sorgt für ein schnelleres Ansprechen des Motors, aber auch für einen wesentlich unkultivierteren (ruppigen) Lauf.

Sehr schön kann man den Unterschied durch die Kröpfung erkennen, wenn man einmal einen 308 fährt, und zum Vergleich einen Lancia Thema 832.

Vom Grunde her waren das mal gleiche Motoren; der Thema-Motor hat aber eine 90°-KW bekommen (neben etlichen anderen Modifikationen),

und gleicht durch diese Domestizierung somit im Laufverhalten und Klang eher einem Big Block als einem Italiener.

Das wiederum macht fuer mich schon etwas mehr Sinn, so habe ich es naemlich auch im Kopf gehabt. Danke Wolfgang!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

"[...]Zusammen mit Nr. 1 in der vorderen Zylinderbank steht auch der Kolben von Zylinder 6 in der hinteren Zylinderbank auf OT. Hieraus ergibt sich das folgende Grundgerüst für die Zündfolge: 1-_-_-_-6-_-_-_. Bis zu diesem Punkt gibt es keine alternative Zündfolge für diesen Motor. Erst nach 90°-Kurbelwellendrehung wären die Zylinder 3 und 5 möglich. Man wählt wohl die 5, weil dann von 1 aus ein Wechsel der Zylinderbank erfolgt. Jetzt wird die Zündfolge schon etwas kompletter: 1-5-_-_-6-3-_-_. Wieder 90° weiter könnten es die Zylinder 4 und 7 sein, wobei hier getreu dem Wechsel 4 gewählt wird: 1-5-4-_-6-3-7-_. Jetzt bleiben nur noch 2 und 8 übrig. Leider kann es mit dem steten Wechsel der Zylinderbänke nicht so weitermachen. Entweder die nächste oder die übernächste Zündung erfolgt auf der gleichen Seite. So ergeben sich in der Praxis zwei gleichberechtigte Lösungen: 1-5-4-8-6-3-7-2 und 1-5-4-2-6-3-7-8. Der oben gezeigte Mercedes-Motor hat die zweite."

Quelle: http://www.kfz-tech.de/KurbelwelleV8.htm

Edit: Am besten den Link klicken dann wirds übersichtlicher

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

@JayOne:

Du beziehst dich also auf die Zuendreihenfolge 1-5-4-2-6-3-7-8, wobei 1-5-4-2-6-3-7-8 hintereinander auf der gleichen Bank gezuendet werden?

Das wuerde dann natuerlich eine alternierend aus den beiden Seiten des Auspuffs austretende besonders starke Drucksaeule verursachen, was deiner Ansicht nach dann dieses Bollern erklaeren wuerde. Richtig??

Was ist aber mit dem aktuellen M3? Laut Wikipedia: The firing order for the S65 engine is "1-5-4-8-7-2-6-3..." Wie du siehst hast du auch hier mit 1-5-4-8-7-2-6-3 zwei direkt hintereinander stattfindenden Zuendungen je Zylinderbank und eben kein Bollern wie bei AMG.

Also kann das ja schonmal nicht der Hauptgrund fuer das Bollern sein, bestenfalls eine Unterstuetzung meiner Ansicht nach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo Leute

meiner laienhaften Meinung nach liegt es nicht nur an der Zündfolge ( 1-5-4-2-6-3-7-8 ) sonder auch daran daß (ich habe am meinem SL55 nachgesehen) die 4 Zylinder, links wie rechts, durchgehend von vorne bis hinten in einem eigenen Auspuffstrang nach hinten geführt werden. Dieser hat keine Verbindung zu dem anderen Strang...

Deshalb hört man den "Auspuffknall" ungefiltert und ungemischt mit der anderen Zylinderbank. Ausserdem drückt der Kompressor die Luft in den Motor... also muß der Motor auch einen höheren Auspuffdruck haben...

Deshalb hören sich die neuen, ohne Kompressor auch nicht mehr so gut an. Ebenso die E-Klasse , die ein Verbindungsrohr im Auspuff hat.

Viele Grüße

Bernd

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Deshalb hören sich die neuen, ohne Kompressor auch nicht mehr so gut an. Ebenso die E-Klasse , die ein Verbindungsrohr im Auspuff hat.

Viele Grüße

Bernd

Schonmal einen C63 AMG gehört? Ist ein Sauger und der Sound ist genau das, was hier im Thread angesprochen wird.

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Naja, der M5 ist nicht unbedingt die Ausnahme, sondern im Gegensatz zu den Ami-V8 eben ein Screamer, wie aber z.B. auch andere Sportmotoren.

Hier ist der Unterschied im Detail erklärt zwischen Flat Plane und Screamer.

Danke für den interessanten und aktuellen Artikel!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

ich möchte ja nicht streiten, aber wenn kein Klappenauspuff verbaut ist, ist mir der "Kompressorgedrückte" angenehmer...

wobei, die ganz neuen.... auch nicht schlecht... (Auspuffmangement...!)

hat der C63 auch ein durchgehendes Rohr , ohne doppel Y Stück, ist mir der Auspuffklang erklärbar,

viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

Du beziehst dich also auf die Zuendreihenfolge 1-5-4-2-6-3-7-8, wobei 1-5-4-2-6-3-7-8 hintereinander auf der gleichen Bank gezuendet werden?

ja, weil es die 1., 2., 1., 1., 2., 1., 2., 2. Bank ist auf der gezündet wird.

Also nicht wie bei Flatplane-Kurbelwelle regelmässig 1., 2., 1., 2., 1., 2., 1., 2. Bank. Und noch zusätzlich wie Peter_Pan_ geschrieben hat:

Bei Ferrari z.B. wird eine 180°-Kröpfung der KW verwendet.

Dadurch gibt es je 1/2 KW-Umdrehung gleichzeitig 2 Arbeitstakte (einen auf jeder Bank).

Es zünden also 5 und 3, 7 und 4, 8 und 2, 6 und 1 gleichzeitig.

bearbeitet von fiat5cento

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Es zünden also 5 und 3, 7 und 4, 8 und 2, 6 und 1 gleichzeitig.

ich ziehe die Aussage zurück :D

Durch den 90°-Bankwinkel zünden die natürlich nicht gleichzeitig, sondern hintereinander.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Der klangliche Unterschied zwischen V-Motoren entsteht hauptsächlich durch die Kröpfung der KW.

Die AMI-V8-Motoren bollern so schön, weil sie eine 90°-Kröpfung haben.

Dabei gibt es je 1/4 KW-Umdrehung einen Arbeitstakt. Das Klangbild ist hierbei gleichmäßig und nicht abgehackt.

Soweit ich weiß hat der M5 aber auch eine 90°-Kurbelwelle (läuft übrigens auch bei jeder Drehzahl vibrationsfrei). Nur eben eine andere Zündfolge. Das würde gegen die These sprechen daß das Bollern von der 90°-Kröpfung kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Soweit ich weiß hat der M5 aber auch eine 90°-Kurbelwelle (läuft übrigens auch bei jeder Drehzahl vibrationsfrei). Nur eben eine andere Zündfolge. Das würde gegen die These sprechen daß das Bollern von der 90°-Kröpfung kommt.

Ei, dann kommt es halt nicht daher.... kein Problem. :wink2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ei, dann kommt es halt nicht daher.... kein Problem. :wink2:

Dies ist eines der wenigen Rätsel für mich im Autobau. :D

Prinzipiell gabs für mich immer nur die 180° und 90° KW Unterschiede. Ich wusste aber, dass es da mal was gab bezüglich Unterschied der 90° V8 Zündreihenfolgen.

Wikipedia sagt u.A. übrigens das dazu: "As an example, the well-known Chevrolet Small-Block engine has cylinders 1-3-5-7 on the left hand side of the car, and 2-4-6-8 on the other side, and uses a firing order of 1-8-4-3-6-5-7-2.[1] Note that the order alternates irregularly between the left and right banks; this is what causes the famous 'burbling' sound of this type of engine.[2]"

Übrigens allgemein ein guter Artikel dazu wenn auch nicht ganz vollständig: http://en.wikipedia.org/wiki/Firing_order

Ich denke, dass es vor allem von der Abfolge was die einzelnen Zylinderbänke betrifft kommt. So feuern die Ammi V8 "L/R/R/L/R/L/L/R" der BMW S65 hingegen feuert "L/R/L/R/R/L/R/L".

Keine Ahnung, ob ich damit nahe dran bin. :D Denn im Prinzip könnte ich die Abfolge vom S65 so teilen und neu zusammenhängen, dass ebenfalls das Ammi V8 Muster rauskommt, kommt halt nur drauf an welchen Zylinder man als jenen ansieht der als 1. feuert. Ob das dann einen Unterschied macht ... Keine Ahnung.

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Um Dich noch richtig zu verwirren - Es gibt unterschiedliche Zählweisen der Zylinderreihenfolge. Eine nach der deutschen Norm, eine wie sie in U.S.A. üblich ist, und manche Autohersteller wenden sogar beide an.

P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Um Dich noch richtig zu verwirren - Es gibt unterschiedliche Zählweisen der Zylinderreihenfolge. Eine nach der deutschen Norm, eine wie sie in U.S.A. üblich ist, und manche Autohersteller wenden sogar beide an.

P

Das war mir klar. Hab das natürlich beachtet da beim Ami V8 1/3/5/7 bzw. 2/4/6/8 gezählt wird und bei BMW 1/2/3/4 bzw. 5/6/7/8. So ergeben sich diese Zylinderbank-Abfolgen.

Somit unterscheiden sich die 90° Zündfolgen von Ami V8 und z.B. BMW definitiv.

S65: 1-5-4-8-7-2-6-3

Ami V8: 1-8-6-2-7-3-4-1

Beim S65 zündet quasi immer der "Gegenspieler" also sie liegen sich quasi immer gegenüber. Beim Ami V8 ist das nur bei den ersten 2 so. Danach ist es eher ungeordnet.

Natürlich die selbe nummerierung der Zylinder zugrunde gelegt.

Vielleicht sind wirklich die Krümmer die Lösung.

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Im verlinkten Heise Fach-Artikel wurde es ganz verständlich erklärt, zumindest habe ich es so verstanden das die Kurbelwelle den Unterscheid macht: http://www.heise.de/autos/artikel/Der-V8-Motor-1398515.html

Heimat des Blubberns

In gewisser Weise hat Herr Ryser damit Recht. Der V8, wie wir ihn heute in den allermeisten Autos kennen, wurde tatsächlich in den USA erfunden. Konkreter: Das typische V8-Blubbern wurde in den USA erfunden. Es hat etwas mit der Kurbelwelle zu tun. Frühe V8-Wellen waren einfach die gleichen wie jene der Vierzylinder, von denen sie abstammten: Alle Kurbelzapfen auf einer Ebene (Flat Plane), was im Reihenvierer für gleichmäßige Zündabstände alle 180° sorgt – die bis heute typische Konfiguration eben, die wegen ihrer Eignung für Drehzahl im Rennsport den Beinamen "Screamer" trägt.

So eine Kurbelwelle gleicht schön die Massenkräfte und -momente der ersten Ordnung aus, die Massenkräfte der zweiten Ordnung summieren sich allerdings derart auf, dass sie störend werden können. Mit zwei Zylinderbänken wird dieses Problem noch größer. 1914 begann Cadillac mit der Großserienfertigung von V8-Motoren, 1915 diskutierten Caddy-Ingenieure auf Automessen bereits eine andere Kurbelwellenkonfiguration, die störende Vibrationen besser kompensieren sollte. Denn Vibrationen zweiter Ordnung werden von niemandem mehr als angenehm empfunden. Sie sind das nervtötende Dröhnen des Auto-Vierzylinders, das Extremitäten betäubende Kribbeln des Motorrad-Screamers.

The Equipoised Eight

Die Lösung hierzu war alles Andere als trivial, und so dauerte es bis 1923, dass Cadillac ihr Ergebnis serienreif präsentieren konnte: die Crossplane-Kurbelwelle. Hier liegen die Hubzapfen in zwei Ebenen, die zueinander orthogonal stehen: sie kreuzen sich also, was den Namen erklärt. Konkret liegen die Positionen der vier Zapfen an 0°, 90°, 270° und 180° (am besten: siehe Bild). Numeriert man die Töpfe einer Zylinderbank mit 1-2-3-4, die andere 5-6-7-8, so entsteht die Zündreihenfolge 1-5-4-8-6-3-7-2 oder 1-5-4-2-6-3-7-8. Man versuchte also, wie beim Flatplane-V8 (1-8-2-7-4-5-3-6) die Zylinderbänke möglichst abwechselnd zu zünden, um somit störende Gasdynamikinterferenzen zu vermeiden. Ganz gelingt das nicht, und wir sind heute froh darum, denn auf diese Weise kommt das V8-Blubbern zustande.

Im Link gibt es auch sehr anschauliche Bilder dazu. Interessant fand ich das man im Motorrad-Bereich (Yamaha R1) den Vierzylinder auch mit einer Crossplane Kurbelwelle ausstattet. Auf Seite sechs finden sich auch Ausführungen zu Spaghetti- und Fächerkrümmern.

Grüße,

Felix

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

durchgehend von vorne bis hinten in einem eigenen Auspuffstrang nach hinten geführt werden.

Hallo Bernd,

so richtig "Werksauslieferung" ist dieser R 129/R 230 "SL 55" aber nicht ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0