Jump to content
der_ole

Festgeld am besten wo?

Empfohlene Beiträge

der_ole CO   
der_ole

Hallo Gemeinde,

ich möchte 50.000€ als Festgeld anlegen. Diese Summe wird "nicht benötigt" und kann somit für die nächsten 5 Jahre fest angelegt werden, die Frage ist nur:

Wo????

Ich habe Folgendes gefunden:

http://www.bankofscotland.de/de/Festgeld.html

Die BoS soll auch in Tests gut abgeschnitten haben und die Einlagensicherung ist auch ausreichend. Ich möchte noch anmerken, dass ich von sowas überhaupt keine Ahnung habe aber unser aktuelles Tagesgeldkonto liegt bei ca. 1% glaube ich.

Bin für jede Hilfe dankbar.

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JoeFerrari   
JoeFerrari

Siehe auch http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken/britische-bank-tritt-einlagensicherung-bei/4691692.html

Also relativ sicher (man weiss ja nie wie es weitergeht...)

Festgeld mit 4,20-4,25% bei 5 Jahren im EUR Raum ist wirklich momentan nicht zu toppen. Zumindest nicht wenn man auf Sicherheit Wert legt.

Man muss sich aber dennoch vergegenwärtigen, dass Banken die solche Zinsen bieten entweder aus Marketinggründen oder Refinanzierungsschwächen solche Konditionen bieten (müssen).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
der_ole CO   
der_ole

wenn die in diesen einlagensicherungsfonds sind, dann kann doch eigentlich nichts schief gehen oder. klar die ersten 85t-pfund geht über die englische sicherung aber wäre da jetzt noch ein risiko offen, dass das geld plötzlich (wir wissen ja wie plötzlich sowas gehen kann) weg ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JoeFerrari   
JoeFerrari

Ein Restrisiko besteht immer. Sollte es zum Fall der Fälle kommen, müsstest Du dich dann an die zuständigen Stellen in UK wenden - mit allen Aufwänden die damit verbunden sein können. Dann brauchts sicher Geduld... Aber im Rahmen des Bekannten scheint das Angebot attraktiv zu sein (generelle EUR-Krise mal außen vorgelassen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
pitstopper   
pitstopper

schau mal an den Zeitungskiosk. Ich glaube in der aktuellen Focus Money ist deine Frage genau Titelthema "Wie lege ich 50.000 EUR am Besten an" ... Aber mein persönlicher Tip ist, hol dir für die 50.000 ein paar Dutzend Feinunzen Gold in Form von Krügerrand.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rodemarc   
Rodemarc
wenn die in diesen einlagensicherungsfonds sind, dann kann doch eigentlich nichts schief gehen oder. klar die ersten 85t-pfund geht über die englische sicherung aber wäre da jetzt noch ein risiko offen, dass das geld plötzlich (wir wissen ja wie plötzlich sowas gehen kann) weg ist?

Bei einer Einlage von 50.000€ heißt das doch, dass Dir der deutsche Einlagensicherungsfond nix bringt, weil der erst ab Einlagen von mindestens 100.000€ (ca. 85.000P) und bis maximal 250.000€ einspringt.

Werden jetzt mehrere schottische Banken zahlungsunfähig steht auch der schottische Rettungsfond auf der Kippe und die Kohle ist erstmal weg. Oder sehe ich das falsch?

Ist also in meinen Augen keine Alternative zu einer Bank mit rein deutscher Absicherung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Potens CO   
Potens

Servus,

naja ich würde eher auf Unternehmensanleihen schaun. Die Bringen auf der einen Seite einen guten Zins, auf der Anderen sind sie doch relativ sicher.

Schau mal hier:

http://www.heberer.de/de/unternehmen/jubilaeumsanleihe_2011/jubilaeumsanleihe_faq

Gibt zum Beispiel 7 Prozent, und mal ehrlich....schlecht ist anders.

Wenn dus ganz sicher willst, ich biete dir auch 4% :D

EDIT:

Der Link aus Beispiel 1 liegt bei 3,7% pro Jahr

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
URicken CO   
URicken

Potens,

er sucht was "sicheres". Unternehmensanleihen unterliegen IMMER dem Risiko des Totalverlusts. 7% bedeutet in meinen Augen RISIKO.

Wer zahlt freiwillig 7% wenn er sich ev. über Banken anders finanzieren kann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
der_ole CO   
der_ole

:-))!

wie bietest du mir den 4%:???:

ich will doch noch ein bischen geld sparen:wink:

ich habe gegooglet und nix schlechtes über BoS gefunden. was die unternehmensanleihen angeht, bin ich raus...keinen plan davon.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
der_ole CO   
der_ole

ich möchte kein risiko in dem sinne eingehen. einfach anlegen, 5jahre warten und wissen, was ich garantiert habe (abgesehen bei einer krise:(). alles andere ist für mich uninteressant

@pitstopper

danke für den tipp, ist ja genau für mich gemacht :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Potens CO   
Potens

Wenn die Verzinsung annähernd 100% sicher sein soll, dann fällt Gold aber auch aus dem Raster.

Dann bleibt nur Festgeld....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Katharina   
Katharina

Hallo,

was ist aktuell 100% sicher?

Auf 5 Jahre werden in als „Sicher“ gesehen Anlagen folgende Renditen genannt.

4 ¼ CONF Jun 17 – 0.17% p.a. {CHF}

¾ Obl 162 Feb 17 – 0.92% p.a. {EUR}

4 ¼ NGB May 17 – 1.79 % p.a. {NOK}

Am “sichersten” sollte aktuell Festgeld bei Sparkassen/Volksbanken sein.

7 Heberer Jan 16 -> dieser Callable Bond ist unlisted und unrated. Auf dem schlechtetsten Rating CCC wäre er > 1650 BP über Zerospread.

post-88219-14435387688242_thumb.jpg

post-88219-14435387689262_thumb.jpg

post-88219-14435387690774_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aircraft   
Aircraft

Ganz toll Katharina! Der Ole, der offenbar wenig bis gar keine Affinität zu Finanzthemen hat weiß jetzt sicher was er machen soll! Danke für diesen wertvollen Post. :???::rolleyes:

Von Unternehmensanleihen würde ich auch eher abraten. Hier muss er sich mindestens einmal im Jahr bei Kupon-Auszahlung Gedanken machen, was er mit diesem Geld wieder macht.

Ansonsten muss man hier nicht groß anfangen zu diskutieren oder philosophieren, was sicher ist und was nicht. Ein Festgeld mit Einlagensicherung ist denke ich für den TE sicher genug. :-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
URicken CO   
URicken

Hallo Katharina,

man merkt, daß Du auch aus FFM kommst :D.

So, wie ich den TE verstanden habe, hat er - wie ich auch - entweder keine Ahnung von Finanzprodukten oder aber einfach auch die Nase voll von den Versprechungen der Banken.

Bei 5 Jahren würde ich das Geld auf ein Festgeldkonto legen.

@Ole:

Ich habe mein Geld aus dem ganzen Fondsmüll abgezogen und derzeit auf Tagesgeld- und Festgeldkonten gelagert:

BOS - Tagesgeld bei 2,7%

BOS - Festgeld 3 Jahre bei 3,45% mit monatlicher Auszahlung auf Tagesgeldkonto

Santander - Festgeld 3 Jahre bei 4%

Santander - Tagesgeld mit 2.0%

Ich würde nicht gleich 5 Jahre wählen sondern nach 3 oder 4 Jahren schauen, wie sich die Zinsen und der Finanzmarkt im Ganzen entwickelt hat.

Insgesamt gibt der Markt derzeit nicht viel her - bevor ich jedoch mein Geld auch nur noch einmal in einen Fonds stecke, verbrenne ich es lieber. Damit habe ich sehr schlechte und die Bank sehr gute Erfahrungen gemacht - aber das würde hier den Rahmen sprengen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Peter_Pan_   
Gast Peter_Pan_

Ich würde jetzt fast Uwes Philosophie anwenden wollen: Gib 's einfach aus. Wer weiß, was in fünf Jahren ist.

Mit Ausgeben meine ich in Sachwerte investieren. Die sind zumindest nicht inflationsgefährdet.

Ich erwarte mittelfristig auf jeden Fall eine Geldentwertung oberhalb des realisierbaren Festgeld-Zinssatzes.

Alternativ Augen auf, und mit Aktien gehandelt.

Ich habe die Tage mal jemanden geschrieben, er solle sich mal Comba fürs Portfolio anschauen. War ihm zu heiß.

Seitdem hab' ich mehr als 55 % + gemacht; und den Gewinn realisiert.

Du darfst nur eines NICHT, NIEMALS, UNTER KEINEN UMSTÄNDEN ZULASSEN: Das sich andere um DEIN Geld kümmern.

Jeder Mensch ist egoistisch, und ein Banker denkt auch nur an sich und seinen Arbeitgeber. Die Mär vom freundlichen selbstlosen Berater stimmt einfach nicht.

Es gibt auf dieser Welt nicht einen Bankangestellten (enge Verwandte vielleicht ausgenommen), der am Gewinn des Kunden interessiert ist. Er ist immer am Bankgewinn interessiert.

Kümmere dich selbst um deine Kohle, sonst hast Du bald keine mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FerraristiV12 CO   
FerraristiV12

hier noch ein paar Artikel zur Heberer Anleihe:

http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/anleihen-devisen/:trend-aus-den-usa-mittelstand-finanziert-sich-zunehmend-ueber-anleihen/60157501.html

http://boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_573353

hier die Bilanz 2010:

https://www.ebundesanzeiger.de/ebanzwww/wexsservlet

Bei Suchbegriff: Wiener Feinbäckerei Heberer GmbH eingeben.

Gerade einmal 45% des Anlagevermögens sind durch Eigenkapital gedeckt :wink:

bearbeitet von FerraristiV12

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MUC3200GT   
MUC3200GT

IKB 4% auf 3 Jahre, äh verflixt das war letzte woche jetzt gibts nur noch 3.8

Comdirekt :4% auf 10 Jahre

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TB! CO   
TB!

Habe dort ein Tagesgeldkonto, aber nur soviel Geld dorthin gebucht, dass die Summe gerade so durch den britischen Einlagensicherungsfond gedeckt wäre. Wenn die Bank die Grätsche macht, ist es komplizierter, eine Erstattung zu erhalten als bei Banken, die dem deutschen Anlagensicherungsfond angeschlossen sind. Ich habe meine Sichteinlagen momentan auf 4 verschiedene Banken verteilt, die Verzinsung bei der BoS ist die attraktivste.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vg-1 CO   
vg-1

Ist die BoS nicht auch als Aktie interessant? Macht man glaub nix verkehrt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
emuman   
emuman

BoS ist dem deutschen Einlagensicherungsfond ebenfalls beigetreten, um die Summe oberhalb des britischen abzudecken. Geht mittlerweile bis 250.000 EUR.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
URicken CO   
URicken
hier noch ein paar Artikel zur Heberer Anleihe:

Gerade einmal 45% des Anlagevermögens sind durch Eigenkapital gedeckt :wink:

Danke für die Info - ich meinte nämlich auch, erst vor kurzem etwas darüber gelesen zu haben.

Der "Eifler" geht ja einen ähnlichen Weg und verkauf seine Anleihen quasi mit den Brötchen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Siggi53 CO   
Siggi53

Hallo,

mit den Banken muss man schon etwas aufpassen, ich habe bei der Kaupthing-Bank und bei der NOA-Bank auch mal Geld angelegt, beide

gingen Pleite, aber ich habe mein Geld zurück bekommen, da ich nur soviel angelegt habe wie das Geld auch abgesichert war.

Es war natürlich schon verlockend 5,65% fürs Tagesgeld (Kaupthing-Bank) zu bekommen.:wink:

Die VTB-Bank gibt auch 2,60% und 40 Euronen zum Start, brauchen aber schon 14 Tage bis sie den Antrag bearbeiten.:-o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
double-p   
double-p

Man sollte bei den ganzen Bankempfehlungen nicht unbedingt Zinsen als "erstes" Sortier-Kriterium nehmen, sondern die Eigentuemer-Struktur.

Kaupthing wurde schon angesprochen, man sollte aber mal nochmal nachschauen, was zuletzt bei MF Global passiert ist.

Wenn ueberhaupt Bank, dann die naechste Kartoffelacker eG ohne internationale Verstrickungen :-}

Wenn die Verzinsung annähernd 100% sicher sein soll, dann fällt Gold aber auch aus dem Raster.

Seltsame Logik - ausser man spricht ueber ETF&Co.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×