Jump to content
Viktor

M Performance Automobile

Empfohlene Beiträge

Viktor   
Viktor

M Gene Standard. Die BMW M Performance Automobile.

Die BMW M GmbH präsentiert zum Frühjahr 2012 ein neues Produktangebot für Autofahrer, die sich bewusst für ein besonders sportliches Fahrerlebnis entscheiden und zugleich Wert auf die von BMW Modellen gewohnten Komfort- und Funktionalitätsmerkmale legen.

Die BMW M Performance Automobile bieten ihnen eine exklusive Motorisierung, spürbar gesteigerte Agilität und herausragende Präzision in den Fahreigenschaften sowie ein emotionales Design. Im harmonisch aufeinander abgestimmten Zusammenwirken von Motorleistung, Kraftübertragung, Fahrwerkstechnik und aerodynamischer Balance kommen die M typischen Gene auch im Alltagsverkehr auf faszinierende Weise zur Geltung.

Quelle: m-power.com

Für mich ist das ein total überflüssiger Marketing-Quatsch und man eifert damit nur in Audi-Manier deren Unterteilung in S- und RS-Modelle nach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
master_p   
master_p

Ich denke das hier

exklusive Motorisierung

zieht eher auf Mercedes mit ihrem Performance-Package ab. Wobei es das bei Mercedes ja schon bei den Saugern gab, wohingegen bei der M GmbH wohl eher Chiptuning angesagt ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MischiMischi CO   
MischiMischi

ich glaube das das den M Diesel betrifft.

Also folgende Fahrzeuge fallen darunter:

M550xd

X6 ///M50d

X5 ///M50d

ggf.: x3 M50d

Glaube nicht, dass es zusätzliche Leistungssteigerungen für vorhandene M-Fahrzeuge geben wird.

Bei M-power ist zu dem Artikel der weiße X6 abgebildet, der auch in den videos gezeigt wird. geht um den Diesel mit 381 PS.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
amc VIP   
amc

Es geht um Modelle, die Elemente von echten M-Fahrzeugen haben ohne die Konsequenz und den Anspruch eines M3 oder M5.

Zunächst geht es um die Triturbo-Diesel, siehe auch hier: http://www.carpassion.com/bmw-m/33712-m5-2011-a-22.html#post974833

Edit: Ergänzend zur Liste von MischiMischi könnte ich mir auch gut vorstellen, daß man da einen Z4 oder einen 1er sehen wird. Beides Modelle, für welche die Zeichen für einen echten M derzeit auf "eher nein" stehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
i.manni   
i.manni

Für mich ist das ein total überflüssiger Marketing-Quatsch und man eifert damit nur in Audi-Manier deren Unterteilung in S- und RS-Modelle nach.

Also da bin ich anderer Meinung. Würde nicht sagen, dass Audi dabei als Vorreiter für BMW fungiert... S- und RS-Lines wollen die sicherlich nich kopieren. Das wäre wirklich dumm...^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
strikeforce   
strikeforce

Stimmt, das wird so ein Mist wie bei S-Line und Audi.

Aber wen wunderts das BMW nur noch Mist macht. Turbo in M Modellen, keine eigenen M Motoren mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chip CO   
chip
Stimmt, das wird so ein Mist wie bei S-Line und Audi.

Aber wen wunderts das BMW nur noch Mist macht. Turbo in M Modellen, keine eigenen M Motoren mehr.

den 328 i als Vierzylinder mit null Sound kannst Du da auch bedenkenlos hinzufügen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
amc VIP   
amc
Aber wen wunderts das BMW nur noch Mist macht. Turbo in M Modellen, keine eigenen M Motoren mehr.

Ja genau, jeder der den M5 schon gefahren ist, empfindet das so. Einfach schlimm. Oh, moment... :???:

Ansonsten:

Das vorauseilende orakeln wie schlimm das werden wird bringt doch nichts. Erst einmal abwarten was da kommt. Wenn sie es richtig machen, kann das eine sehr feine Sache sein. Ich kenne außer mir einige Leute, die einen Fünfer möchten der mehr Spaß macht, einen der das fahren mehr fühlen lässt, die aber weder das Geld für einen M5 ausgeben können oder wollen, noch ein ernsthaftes Interesse an der Motorleistung desselbigen haben. Oder das in einer Karosserieform wollen, für die es kein M-Modell gibt, weil die erwartenden Stückzahlen den Aufwand nicht rechtfertigen.

Wenn BMW es schafft, in diesem neuen Geschäftsbereich Fahrzeuge hinzustellen, die sich beim fahren wirklich anders anfühlen als ein AG-Modell mit M-Paket, dann ist das toll. Für alle Beteiligten. Wenn das nicht gelingt, ist es in der Tat die Audi S-Geschichte, da habe ich immer das Gefühl: ok, dickerer Motor und bissl. optische Applikationen, sicherlich Feinarbeit hier und da, aber kein anderes Fahrzeug.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
keulejr   
keulejr
Für mich ist das ein total überflüssiger Marketing-Quatsch und man eifert damit nur in Audi-Manier deren Unterteilung in S- und RS-Modelle nach.

Wie diese Mitteilung nun exakt zu werten ist und welche Fürchte sie letztlich tragen wird, steht derzeit ohnehin nur im begrenzten Rahmen fest.

Den (womöglichen Trug-) Schluss, dass es ein bloßes Nacheifern von Audi ist, halt ich daher auch für voreilig und verfehlt.

Vielmehr kann es auch sein, dass BMW und und //M GmbH an "alte" Zeiten anküpft und ehemalige "Traditionen" wiederbeleben möchte. Einst gab es, weit vor Audi S- und RS-Modellen, M-Packet und sonstigen Optionen und Alternativen) eben ausschließlich M5 und folgend M3. Gleichwohl liefen auch (parallel) andere Modelle ohne eigene //M-Kennung vom Band (bspw. BMW 850 CSi) oder eben welche mit //M-Label, ohne "wirklich" ein solcher zu sein (bspw. BMW M535i, M635CSi und M745i).

ich glaube das das den M Diesel betrifft.

M550xd

X6 ///M50d

X5 ///M50d

ggf. X3M50d

Das war auch mein erster Gedanke. Zumal die hier bezeichneten Modelle wohl als gesicherte und zeitnah zu präsentierende Fahrzeuge anzusehen sind.

Den Einsatz im X3 mag ich vorerst bezweifeln. Vieleher würde ich vermuten, dass er langfristig (vielleicht auch in angepasster Form) auch seinen Weg in ausgewählte 6er-Modelle und in den 7er (als Konkurrenz zum Audi V8-TDI) finden könnte.

Glaube nicht, dass es zusätzliche Leistungssteigerungen für vorhandene M-Fahrzeuge geben wird.

Das würde ich nicht kategorisch ausschließen. Einst galt zwar das Credo, dass jeder BMW ab Werk eine für ihn ausreichende Leistung hat (und dass daran nichts zu ändern ist), aber schon im M5 (E34) wurde dies mit wenigen Sonderanfertigung (Leistung von knapp über 400PS) umgangen. Mittlerweile können ausgewählte Modelle per Zubehörkatalog mit Leistungssteigerung geordert werden (bspw. BMW 320d/520d und 335i).

Insoweit wäre auch eine entsprechende Möglichkeit zur weiteren Leistungssteigerung (ähnlich AMG PP) durchaus denkbar und dank aufgeladenen Motoren auch problemlos, schnell und kostengünstig umsetzbar. Absatz wird es sicherlich bei einem entsprechenden Angebot auch geben. :wink:

den 328 i als Vierzylinder mit null Sound kannst Du da auch bedenkenlos hinzufügen...

Das ist halt das Resultat, wenn man der einstigen Kritik folgt. Früher waren die Motoren durchzugsschwach, hatten aber Sound, heute ist es eben umgekehrt und es gibt wieder Kritik.

Man kann es auch als Konzern nicht allen recht machen. Erst recht nicht, wenn man Zielvorgaben (z.T. mit zweifelhaften Resultaten) oktroyiert bekommt und sich dem allgemeinen Klima-Kollaps-Öko-Wahn unterordnen muss, wenn man nicht gleich als Kanonenfutter herhalten will. :evil:

Zeiten ändern sich halt - zumindest bekommt so der Gebrauchtwagenmarkt wieder einen Anstoß durch die Soundfanatiker und -liebhaber. :-))!

Ja genau, jeder der den M5 schon gefahren ist, empfindet das so. Einfach schlimm. Oh, moment... :???:

Ansonsten:

Das vorauseilende orakeln wie schlimm das werden wird bringt doch nichts. Erst einmal abwarten was da kommt. Wenn sie es richtig machen, kann das eine sehr feine Sache sein. Ich kenne außer mir einige Leute, die einen Fünfer möchten der mehr Spaß macht, einen der das fahren mehr fühlen lässt, die aber weder das Geld für einen M5 ausgeben können oder wollen, noch ein ernsthaftes Interesse an der Motorleistung desselbigen haben. Oder das in einer Karosserieform wollen, für die es kein M-Modell gibt, weil die erwartenden Stückzahlen den Aufwand nicht rechtfertigen.

Wenn BMW es schafft, in diesem neuen Geschäftsbereich Fahrzeuge hinzustellen, die sich beim fahren wirklich anders anfühlen als ein AG-Modell mit M-Paket, dann ist das toll. Für alle Beteiligten. Wenn das nicht gelingt, ist es in der Tat die Audi S-Geschichte, da habe ich immer das Gefühl: ok, dickerer Motor und bissl. optische Applikationen, sicherlich Feinarbeit hier und da, aber kein anderes Fahrzeug.

Hier gibt es eigentlich nicht viel hinzuzufügen. Ich kann die ständige (Vorab-) Kritik auch nicht ertragen. Wie viele Kritiker sind denn bisher den neuen und den alten M5 mal im direkten Vergleich gefahren und können aus erster Hand und anhand begründeter Erfahrungsberichte eine berechtigte Kritik äußern.

Letztlich hat doch auch die (//M-) Geschichte gezeigt, dass Evolution nicht automatisch eine Revolution ausschließen muss. Der M5 ist doch das beste Beispiel. Ein Geschrei sondersgleichen mit der Einführung des V8 im E39. Eine Generation später, welch Frevel, wurde dieser "famose" Motor durch einen hochtechnisierten V10 mit SMG-Zwangskopplung und Vorabkritik abgelöst. Nunmehr steht der V8-Biturbo in der Kritik und unterdessen wird der zwangsbeatmete V10-Bi-Kompressor im BMW M5 und M6 nach Hausart von Hartge in den Himel gelobt und vergöttert. :-))!

Ich denke, dass der M5 auch mit V8-Biturbo seinen Erfolg fortschreiben wird und bedauere im Stillen den Fortfall des Touringmodells. :cry:

(Und auf Alpina ist ja leider mit "moderner" Vier-Endrohr-Optik auch kein Verlass mehr.)

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
master_p   
master_p
[...]Der M5 ist doch das beste Beispiel. Ein Geschrei sondersgleichen mit der Einführung des V8 im E39. Eine Generation später, welch Frevel, wurde dieser "famose" Motor durch einen hochtechnisierten V10 mit SMG-Zwangskopplung und Vorabkritik abgelöst. Nunmehr steht der V8-Biturbo in der Kritik[...]

Ich denke die Kritik ist nicht ganz unberechtigt. Denn jedes mal hat BMW die Ausrichtung des Fahrzeugs geändert. Beim E34 war der Fokus klar auf Sportlichkeit und "Rennsport" (übertrieben gesagt). Beim E39 wurde dieses Konzepts aufgeweicht in Hinsicht Komfort (sofern man davon sprechen kann) und Autobahn-"Bomber". Beim E60 wiederum wollte man aus Marketing-Sicht wieder völlig hin zum Rennsport mit bewusster Assoziation zur Formel1 (V10). Jetzt wieder die Abkehr hin zum Drehmoment/Autobahn-Bomber.

Die Kritik war ja eigentlich nicht am Motor selbst. Denn da gehe ich mal davon aus weiß die M GmbH was sie tut. Die Kritik wurde immer nur laut hinsichtlich des Konzepts, weil die (mittlerweile) Fans des dann aktuellen M5 ein neues Auto "vor die Nase gesetzt" bekommen, welches eben kein konzeptioneller Nachfolger ist. Und die Kritik stammt ja selten von wirklichen Fahrern dieser Fahrzeuge, sondern eher von Fans der Fahrzeuge. Daher ist das eben auch Nachvollziehbar, da es eben kein direkter Nachfolger war sondern ein Nachfolger der eben andere Qualitäten hat und vielleicht auch andere Zielgruppen anspricht.

Ich kann das nachvollziehen, denn ich bin auch einer, der diese ständigen Konzeptwechsel eher kritisch sieht. Jeden M5 für sich genommen finde ich großartig. Aber im Vergleich eben so unterschiedlich, dass eben jener schwer fällt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
strikeforce   
strikeforce

Ich bin alle M5 gefahren ab E34. Es waren alle Sauger mit tollem Klang und sportlicher Auslegung. Ausserdem waren es völlig neu entwickelte Motoren. Nicht so beim neuen M5. Das ist ein aufgearbeiteter 550i Motor. Spaß macht der Wagen ja aber es fehlt der Sound und das sportlicher eben. Der fährt sich eher wie ein Diesel.

Und saufen tut das Ding mehr als der alte M5 unter Vollgas.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
amc VIP   
amc
I

Ich kann das nachvollziehen, denn ich bin auch einer, der diese ständigen Konzeptwechsel eher kritisch sieht. Jeden M5 für sich genommen finde ich großartig. Aber im Vergleich eben so unterschiedlich, dass eben jener schwer fällt.

Das ist ein guter Einwand. Allerdings frage ich mich, was das Konzept von M3 und M5 ist. Ist es nicht im Grunde die Idee, aus dem Basismodell der Serie das sportlich rundeste zu machen was das Konzept hergibt? Die M-Modelle sind ja nicht wie ein 911er der eine komplett eigenständige Baureihe ist. Was man dann ja auch am Preisunterschied sieht.

Konzeptwechsel könnte man dem M3 auch vorwerfen. E30 auf E36 auf E46 auf E90 waren schon jeweils einschneidend andere Fahrzeuge.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
amc VIP   
amc
Nicht so beim neuen M5. Das ist ein aufgearbeiteter 550i Motor.

Das ist genauso richtig wie die gern genutzte Behauptung, daß jeder 911er im Grunde ein gepimpter VW Käfer sei. Daß denen auch nichts Neues einfällt bei Porsche!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
keulejr   
keulejr
Ich denke die Kritik ist nicht ganz unberechtigt.

Es gibt sicherlich auch berechtigte Kritiker. Letztlich ist die Kritik auch bloß eine Form der Meinungsäußerung über eigene subjektive Werte.

Aber wenn man schon über einem halben Jahr vor Erscheinen des Fahrzeuges Kritik übt und sich über etwaiges verzögertes Ansprechverhalten, komfortbetonte Auslegung und der gleichen beschwert, ist es schlichtweg vermessen. Denn diese sollte man erst aufgrund eigener Erfahrungen äußern und nicht auf bloßen Mutmaßungen. Allerdings wäre dieses "Privileg" wohl nur den Entwicklungsingenieuren vorbehalten... und das kann in einer dauerhaft kritikberechtigten Gesellschaft ja nicht sein. O:-)

Denn jedes mal hat BMW die Ausrichtung des Fahrzeugs geändert. Beim E34 war der Fokus klar auf Sportlichkeit und "Rennsport" (übertrieben gesagt). Beim E39 wurde dieses Konzepts aufgeweicht in Hinsicht Komfort (sofern man davon sprechen kann) und Autobahn-"Bomber". Beim E60 wiederum wollte man aus Marketing-Sicht wieder völlig hin zum Rennsport mit bewusster Assoziation zur Formel1 (V10). Jetzt wieder die Abkehr hin zum Drehmoment/Autobahn-Bomber.

Wenn man diese Annahme zugrundelegt, war es doch eine logische Konsequenz, dass der M5 (F10) wieder ein komfortbetonter wird. So bleibt der Wechsel von Generation zu Generation zwischen "Komfort" und "Sport" gewahrt.

Wer letztlich richtigen Motorsport will, sollte sicherlich auch ohnehin ein anderes Fahrzeug als eine viertürige Limousine mit serienmäßigen Isofix im Fond in Betracht ziehen - oder?

Die Kritik wurde immer nur laut hinsichtlich des Konzepts, weil die (mittlerweile) Fans des dann aktuellen M5 ein neues Auto "vor die Nase gesetzt" bekommen, welches eben kein konzeptioneller Nachfolger ist. Und die Kritik stammt ja selten von wirklichen Fahrern dieser Fahrzeuge, sondern eher von Fans der Fahrzeuge. Daher ist das eben auch Nachvollziehbar, da es eben kein direkter Nachfolger war sondern ein Nachfolger der eben andere Qualitäten hat und vielleicht auch andere Zielgruppen anspricht.

Fans sind sicherlich nicht verkehrt. Aber für ein Unternehmen in der Marktwirtschaft sind deren Begehren und Wünsche nun einmal schlichtweg zweitrangig, wenn die Kundschaft etwas anderes wünscht. Und der (Verkaufs-) Erfolgt hat der jeweiligen Entscheidung halt Recht gegeben und "Fehlentscheidungen" werden abgesetzt. Wer also im M5 lieber einen Sauger oder Kombi haben möchte, der muss halt zu den Altvorderen oder zur Komkurrenz greifen. Allen kann man es sowieso nicht recht machen.

Ich kann das nachvollziehen, denn ich bin auch einer, der diese ständigen Konzeptwechsel eher kritisch sieht. Jeden M5 für sich genommen finde ich großartig. Aber im Vergleich eben so unterschiedlich, dass eben jener schwer fällt.

Aber macht das nicht gerade den Reiz aus? Ich als M5 (E60)-Eigner würde mir mehrfach überlegen, ob ich einen M5 (F10) mit V10-Sauger für sehr viel Geld kaufen würde, der lediglich etwas mehr Leistung und die modellspezifischen Anpassungen vorzuweisen hat. Schließlich habe ich ja bereits ein entsprechendes Fahrzeug.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
strikeforce   
strikeforce

Aber macht das nicht gerade den Reiz aus? Ich als M5 (E60)-Eigner würde mir mehrfach überlegen, ob ich einen M5 (F10) mit V10-Sauger für sehr viel Geld kaufen würde, der lediglich etwas mehr Leistung und die modellspezifischen Anpassungen vorzuweisen hat. Schließlich habe ich ja bereits ein entsprechendes Fahrzeug.

lol was meinst du was Porsche die ganze Zeit macht ?? Immer 6Zyl Boxer und immer ein wenig mehr Leistung. Die Leute kaufens. Kein 4Zyl Turbo quatscht etc.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ASCARI   
ASCARI
M Performance Automobile

M Gene Standard. Die BMW M Performance Automobile.

Die BMW M GmbH präsentiert zum Frühjahr 2012 ein neues Produktangebot für Autofahrer, die sich bewusst für ein besonders sportliches Fahrerlebnis entscheiden und zugleich Wert auf die von BMW Modellen gewohnten Komfort- und Funktionalitätsmerkmale legen.

Die BMW M Performance Automobile bieten ihnen eine exklusive Motorisierung, spürbar gesteigerte Agilität und herausragende Präzision in den Fahreigenschaften sowie ein emotionales Design. Im harmonisch aufeinander abgestimmten Zusammenwirken von Motorleistung, Kraftübertragung, Fahrwerkstechnik und aerodynamischer Balance kommen die M typischen Gene auch im Alltagsverkehr auf faszinierende Weise zur Geltung.

Alles sinnloses geschwafel von BMW! Ich mache gerade selbst ein Praktikum bei BMW. Deswegen bekomme ich selbst mit wie diese Fahrzeuge hochgelobt werden. Ich persönlich kann nur darüber lachen. Der Kritik zu neuen M5 muss ich mich anschließen. Der neue M5 sieht zwar besser aus als sein Vorgänger (vielleicht sehen es manche anders), aber der Sound ist echt ein Witz! Das Vorgängermodell mit seinem moderndem V10-Sauger klang um Welten besser! Der aktelle aufgeladene Motor klingt ja nicht einmal nach einem V8. Echt erbärmlich! Und das durch das neue Motorkonzept der Verbrach deutlich gesunken ist ... nun ja. 9,9 Liter klingen erst einmal wenig für einen 560PS V8. Im Alltag werden es dann aber rund 12-13 Liter. Und wie siehts dann bei volllast aus ... ich glaube, dass möchte ich erst gar nicht erfahren ... :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
keulejr   
keulejr
lol was meinst du was Porsche die ganze Zeit macht ?? Immer 6Zyl Boxer und immer ein wenig mehr Leistung. Die Leute kaufens. Kein 4Zyl Turbo quatscht etc.

Was soll der Vergleich zwischen Äpfel und Birnen? Porsche hat mehrfach versucht den 911 abzulösen und ist stets gescheitert. Dieser lebt nun einmal hauptsächlich von seinen Grundeigenschaften der zeitlosen Linienführung und des Sechszylinder-Boxer-Motors. Trotzdem hat auch Porsche nunmehr erfolgreich den Schritt in eine andere Richtung gewagt und mehrere Modellreihen extrem erfolgreich platziert. Der Markt gibt ihnen also damit recht.

BMW hat - wie bereits geschrieben - mit den bisherigen Gernerationswechseln und ihrer wechselnden Auslegungstendenzen stets erfolgt gehabt. Warum sollten sie das ändern? Weil ein paar Fan anfangen rumzukrakählen, obwohl sie wahrscheinlich nicht einmal im Ansatz zur Zielgruppe gehören? :???: So kann man heutzutage nicht einmal mehr ein Fußballverein agieren lassen, geschweigedenn einen bosennotierten und weltweit agierenden Konzern, dessen Heimatmarkt nur noch einen geringen Anteil der Gesamtproduktion ausmacht.

Alles sinnloses geschwafel von BMW! Ich mache gerade selbst ein Praktikum bei BMW. Deswegen bekomme ich selbst mit wie diese Fahrzeuge hochgelobt werden. Ich persönlich kann nur darüber lachen.

Unter diesem Aspekt hast du dir womöglich den falschen Arbeitgeber ausgesucht. :wink:

Der Kritik zu neuen M5 muss ich mich anschließen. Der neue M5 sieht zwar besser aus als sein Vorgänger (vielleicht sehen es manche anders), aber der Sound ist echt ein Witz! Das Vorgängermodell mit seinem moderndem V10-Sauger klang um Welten besser! Der aktelle aufgeladene Motor klingt ja nicht einmal nach einem V8. Echt erbärmlich! Und das durch das neue Motorkonzept der Verbrach deutlich gesunken ist ... nun ja. 9,9 Liter klingen erst einmal wenig für einen 560PS V8. Im Alltag werden es dann aber rund 12-13 Liter. Und wie siehts dann bei volllast aus ... ich glaube, dass möchte ich erst gar nicht erfahren ... :lol:

Ich persönlich empfand den Sound des V10 (v.a. bei nierdriger Drehzahl) keinesfalls als sonderlich angenehm und für eine Limousine und Reisefahrzeug, welches der M5 nuneinmal ist und auch immer bleiben wird, eher unpassend. Dagegen habe ich schon mehrfach den neuen "soundarmen" V8 hören dürfen und empfand ihn als wohldosiert - also passend für dieses Konzept. Das ist allerdings Geschmackssache schlechthin!

Und über den Spritverbrauch im Volllastbereich müssen sich ja die Kritiker gar nicht erst weiter äußern. Wer fährt schon ein vollkommen erbärmlich klingendes Fahrzeug mit beschissenem Ansprechverhalten und fehlenden SMG? :???:

Das wäre ja fast so, als rege man sich über "optimierte" Kreditverträge auf, schimpft über Steuerhinterziehung und fragt sich dann, wer denn wohl heute in der Stammlokal laut Quittung bewirtet wurde.

Aber um zum eigentlichen Thema zurückzukommen:

BMW scheint die angekündigte Ausrichtung wohl wirklich dahingehend nutzen zu wollen, dass könftig zwischen Serie und //M ein Zwischencharakter entsteht, der in alter Tradition das //M der Zahlkombination voranstellt und in den bisherigen Modellreihen somit zumindest auch einen etwas sportlicheren Ableger ermöglicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Muhviehstar CO   
Muhviehstar

Hier das erste Spypic des F30 mit M Performance Teilen

999884321259968454.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
strikeforce   
strikeforce

Nix Äpfel und Birnen. Bin auf deine Aussage eingegangen. Nochmal in vereinfachter Ausführung. Würde jeder 911(z.B.) Fahrer so denken wie du dann würde keiner mehr ein neues Modell kaufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
amc VIP   
amc
Ich mache gerade selbst ein Praktikum bei BMW.

...

Der aktelle aufgeladene Motor klingt ja nicht einmal nach einem V8.

...

Im Alltag werden es dann aber rund 12-13 Liter. Und wie siehts dann bei volllast aus ... ich glaube, dass möchte ich erst gar nicht erfahren ... :lol:

1. Dann solltest Du das vielleicht auf ein Praktikum bei der M GmbH abändern, dann wüsstest Du vielleicht auch warum dieser Motor nicht wie ein klassischer V8 klingt. Oder Du könntest Dich informieren, bevor Du Deinen Arbeitgeber öffentlich schlecht machst und von "echt erbärmlich" sprichst. Denk mal darüber nach.

2. Was den Verbrauch angeht: selbstverständlich wird man im Alltag nicht mit 10l auskommen. Ist ja ganz was neues, daß Fahrzeuge im Alltag nicht mit den Normverbräuchen auskommen. Ehrlich gesagt werde ich mich freuen wenn ich mit 12-13l auskomme. Das brauchen ja manche mit einem 535i im Alltag. Der entscheidende Punkt ist: der ach so tolle Vorgänger hat halt locker 5l mehr geschluckt, was in Kombination mit dem kleineren Tank für eine äußerst unangenehm kleine Reichweite sorgte. Aber das interessiert natürlich den Stammtisch nicht, den Käufer eines solchen Fahrzeugs allerdings sehr wohl. Volllast? Ja, was meinst Du wohl wieviel ein 560 PS-Motor unter Vollast säuft? Herrje.

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
keulejr   
keulejr

Der 911 ist ein Sportwagen und als solches nicht mit der Philosophie zu vergleichen, die eben dem Fahrzeug- und Entwicklungskonzept des M5 zugrundeliegt.

Bei ersterem lohnt sich die Evolution, da diese zum großen Teil eben einen Fortschritt mit sich bringt und einen festen Kreis an Kaufinteressenten hat, der jeden Schritt hin zur Perfektion miterleben möchte. Die freuen sich dann entsprechend sehr, wenn Liebgewonnenes auf der Nordschleife wieder einmal schneller ist, das Design im Feinschliff wieder etwas hinzugewonnen hat und ordern entsprechend wieder die neuste Version des Lifestil-Artikels. Eine Geschäftspraxis mit Erfolg.

(Und Leute mit meiner Einstellung fahren auch heute noch ihren heißgeliebten 964 oder 993 und denken nicht einmal im Ansatz an einen wassergekühlten Elfer.)

BMW hat mit dem M5 unterdessen stets nur ein Fahrzeugkonzept gehabt und bisher kein Evolutionsmodell beabsichtigt. Es wird schon einen Grund haben, warum bisher nur der E34 eine Ausnahme von der Handhabe ist, dass während der Bauzeit die fahrrelevante Technik (insbesondere Motor und Getriebe) nicht geändert wurden obwohl sehrwohl entsprechende Möglichkeiten vorhanden waren. Gleiche Handhabung entsprechend bei M5-Sondermodellen. Man war auf keine Evolution aus, sondern man hat jedes Modell zum Modellwechsel revolutioniert - mit Erfolg!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
darkman   
darkman
Alles sinnloses geschwafel von BMW! Ich mache gerade selbst ein Praktikum bei BMW. Deswegen bekomme ich selbst mit wie diese Fahrzeuge hochgelobt werden. Ich persönlich kann nur darüber lachen. Der Kritik zu neuen M5 muss ich mich anschließen. Der neue M5 sieht zwar besser aus als sein Vorgänger (vielleicht sehen es manche anders), aber der Sound ist echt ein Witz! Das Vorgängermodell mit seinem moderndem V10-Sauger klang um Welten besser! Der aktelle aufgeladene Motor klingt ja nicht einmal nach einem V8. Echt erbärmlich! Und das durch das neue Motorkonzept der Verbrach deutlich gesunken ist ... nun ja. 9,9 Liter klingen erst einmal wenig für einen 560PS V8. Im Alltag werden es dann aber rund 12-13 Liter. Und wie siehts dann bei volllast aus ... ich glaube, dass möchte ich erst gar nicht erfahren ... :lol:

Ein ganz freundlicher Ratschlag:

Ich wäre vorsichtiger als Masch-Bau Praktikant in jungen Jahren den Einstieg in die Automobilindustrie nur deswegen nicht zu schaffen weil man öffentlich auf sehr unschöne Art solche Kritik äussert und dabei auch noch auf seinen Arbeitgeber hinweist. Hier sind 80k Mitglieder, alle mit einer Passion für Autos, nicht, dass doch auch der falsche von BMW hier mitliest. Du wärst nicht der erste Student/Azubi/etc..

Ich bin gespannt was BMW aus der Idee macht, momentan ist das hier doch eine faktenfreie Mutmassung bzgl. der angebotenen Teile und Fahrzeuge. Einzig der 50d Motor scheint sicher unter dieser Schiene zu kommen. Alles andere ist reine Spekulation, verstehe nicht, dass sich deswegen Gemüter so hochschauckeln. Wartet mal ab, trinkt ne Tasse Tee oder Kaffee und wir können ja dann weiterreden wenn die Dinger da sind. Kommen werden sie in jedem Fall.

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ASCARI   
ASCARI

Sorry, dass ich meinen Arbeitgeber so kritisiert hab!

Natürlich baut BMW gute Fahrzeuge. Keine Frage! Nur leider ist die Zeit, als BMW noch echte BMWs gebaut hat, für mich vorbei! Ich persönlich finde die alten Modelle wesentlich schöner, eleganter und emotionaler! Die heutige Fahrzeuge sehen zwar gut aus, mir fehlt da doch das Gewisse etwas. Auch durch die Umstellung von Saugmotoren auf Turbomotoren geht ein Teil der Emotionen verloren. Na ja, anscheinend sind die Herstteller dazu gezungen Ihren CO2 Ausstoß in der gesamten Fahrzeugflotte zu reduzieren. Für mich stellt das alles kein Problem dar. Wenn ich mir mal ein etwas stärker motoriertes Fahrzeug der Marke BMW genönnen möchte, dann werde ich eher zu den älteren (gebrauchten) Modellen zurückgreigfen. Übrigens werde ich mir auch solch ein Fahrzeug nur im gebrauchten Zustand leisten können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mASTER_T   
mASTER_T
Der entscheidende Punkt ist: der ach so tolle Vorgänger hat halt locker 5l mehr geschluckt, was in Kombination mit dem kleineren Tank für eine äußerst unangenehm kleine Reichweite sorgte. Aber das interessiert natürlich den Stammtisch nicht, den Käufer eines solchen Fahrzeugs allerdings sehr wohl. Volllast? Ja, was meinst Du wohl wieviel ein 560 PS-Motor unter Vollast säuft? Herrje.

Das ist der entscheidende Punkt. Den egal wie hoch der Wirkungsgrad auch immer sein mag, in einem Liter Benzin sind nur 8,9 kW/h chemisch gebunden, da dürfte es klar sein das man 412 kW nicht mit 10 Litern erzeugen kann.

Würde im übrigen einem Wirkungsgrad von theoretischen etwa 460% entsprechen, soviel zum Thema Perpetuum Mobile :D .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
amc VIP   
amc
Übrigens werde ich mir auch solch ein Fahrzeug nur im gebrauchten Zustand leisten können.

Und dann bist Du ganz dankbar dafür daß die Ersatzteile für diese Fahrzeugkategorie noch zu den eher erschwinglichen gehören, was auch ein Vorteil der Großserie ist. Glaube mir, als zahlender Kunde wirst Du ein paar Dinge mit anderen Augen sehen. Bringt Dir irgendwann der gebrauchte M5 den Du Dir gerade so leisten kannst nicht mehr Emotionen als der besser klingende Aston Martin Rapide, den Du Dir auch gebraucht nicht leisten kannst und den Du zwei Mal im Jahr vorbeifahren siehst? Da werden wir gemeinsam auf die Großserie anstoßen und auf die gewisse Restvernunft die BMW M hat. 8)

Was die Emotionen angeht: es ist immer eine Sache, ob man einen Wagen tatsächlich fährt, oder ob man die Emotionen als Bewunderer meint. Der E39 M5 hat sich ebenfalls sehr, sehr unaufgeregt gefahren. Wenn Du da auf die Autobahn gefahren bist und einfach das Gaspedal getreten hast, dann bist Du schön gleichmäßig in den Sitz gedrückt worden, und die Geschwindigkeit hast Du nur dadurch gemerkt, daß im Rückspiegel plötzlich alles sehr klein geworden ist. V8-Geboller à la AMG? Ach was, innen sowieso nicht, die hatten da schon eine ziemlich finstere Innenraumdämmung.

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×