Jump to content
JoeFerrari

Daimler macht Maybach dicht

Empfohlene Beiträge

Luxusburg   
Luxusburg

Wieso nur...:dagegen:

Ich dachte Maybach wäre eh nie mit gewinn eingeplant gewesen...

Wie sich das in der unterüberschrift anhöhrt darf sich die S-Klasse auf ein 911er leben freuen mit x sonder und speziel und limited modellenX-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Atombender   
Atombender

War mein erster Gedanke, was dann aus den ganzen PLM's wird. Aber natürlich fahren die Kunden auch weiterhin Maybach und müssen dementsprechend betreut werden. Versprochen ist versprochen.

Also gibt's dann demnächst evtl. eine S-Klasse über der S-Klasse? SS-Klasse

Luxusburg: Natürlich hat man bei Maybach mit Gewinn geplant, schau dir die erwarteten Verkaufszahlen an, die nie auch nur ansatzweise erreicht wurden. Das sollte ein langfristiges Projekt werden und keine Zurschaustellung wie der Veyron.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Luxusburg   
Luxusburg

ob SS so ein toller name wäre...in anlehneung an die SSK´s vll schon O:-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Atombender   
Atombender

Natürlich nicht. Frage ist wie weit heutzutage eine Marke wie Mercedes gespreizt werden kann. Natürlich gab es in der Vorkriegszeit neben dem 540K auch einen 770K und später den 600er aber das waren ganz andere Zeiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AlexGT-R   
AlexGT-R

ha ich würd sie SKL -Klasse nennen :D

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
schirmi   
schirmi

Schade, mir persönlich hat der Maybach immer gut gefallen.

Das Problem war wohl wirklich, dass er der alten S-Klasse sehr ähnlich war und auf einer noch älteren S-Klasse basierte. Damit kann man halt nicht so viele Kunden motivieren eine runde halbe Million auf die Theke zu blättern.

Ich denke die Marke Maybach an sich hätte durchaus eine Chance gehabt - wie man bei BMW mit Rolls Royce und VW mit Bentley sieht lässt sich mit derartigen Luxusfahrzeugen durchaus Geld verdienen. Allerdings sieht ein Rolls Royce nicht aus wie ein 7er (auch wenn der Ghost darauf basiert) und ein Bentley nicht wie ein Phaeton.

Hier wäre wohl eine deutlichere Markentrennung (vorallem beim Design) nötig gewesen.... so war der Maybach eigentlich immer "nur" ein sehr teurer, sehr luxuriöser Mercedes.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Wiesel348   
Gast Wiesel348

Wurde auch Zeit...

Der Maybach strahlte einfach zuwenige Prestige aus. Zudem sah der Wagen zu sehr nach einer übergrossen S-Klasse aus. Das reicht nicht, um mit Rolls-Royce oder Bentley zu konkurrieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Luxusburg   
Luxusburg

Mercedes-Benz SLSSST(sau lang su schwer sau teuer)O:-)

aber das ist zu weit OT...ich weiß:wink:

Wäre mal ganz interessant die zulassungszahlen von Maybach in den letzten jahren zu sehen on die sich im vergleich zu Rolls-Royce zB viel schlechter verkauften oder ob sie einfach nur zu wenig einbrachten...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hugoservatius   
hugoservatius

Gottseidank! Ein scheußliches Auto weniger.

War immer eine peinliche Kiste, das haben selbst die Neureichen dieser Welt gemerkt.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Markus Berzborn   
Markus Berzborn
wie man bei BMW mit Rolls Royce und VW mit Bentley sieht lässt sich mit derartigen Luxusfahrzeugen durchaus Geld verdienen.

Kann man nicht direkt vergleichen. Die Marken Rolls-Royce und Bentley haben ja keine 60 Jahre Pause eingelegt und sie werden wohl auch von den meisten Kunden nicht mit ihren Eigentümern assoziiert.

Bei Maybach denkt man hingegen sofort an Mercedes, und das war wohl auch so gewollt, sonst hätte man dem Wagen ja ein eigenständigeres Design verpasst.

Gruß,

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Atombender   
Atombender

Zur Gleichteilestrategie kommt dann auch noch ein plumpes Design hinzu. Wobei mir der Innenraum mit den Liegesitzen im Fond eigentlich ganz gut gefallen hat.

Egal, in welchen Händen sich Rolls Royce und Bentley heute befinden, sie waren immer "da" und jahrzehntelang das Nonplusultra in Sachen Luxuslimousine. Sozusagen die Rolls Royce-Klasse. Daran hat sich wenig geändert, auch ein Continental GT ist für die meisten immer noch unerschwinglich. Von den original Maybach Besitzern lebt schon lange keiner mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ferrarinarr   
Ferrarinarr

Ich denke einfach, das was Schirmi schon sagte, im wesentlichen stimmt. Ein anderer Faktor war, daß die Firma schon 1941 die Autoproduktion eingestellt hatte und dementsprechend den Heutigen kaum noch ein Begriff war.

Schade, seinerzeit nannte man Maybach den "deutschen Rolls-Royce". Vor allem der Zeppelin - was für ein Auto :) Ich werde nie vergessen, wie ein Leserbriefschreiber in der AMS in den Sechzigern mal einen Vergleich zwischen Maybach Zeppelin und seinem direkten Konkurrenten von der Insel, dem Royce Phantom III, unternommen hatte.

Viele Grüße,

Philipp alias Ferrarinarr

P.S.: Es war wohl auch nicht hilfreich, daß der neue Maybach zu einer Zeit kam, in der die Muttermarke relativ große Qualitätsprobleme hatte. Ein weiterer Schwachpunkt soll die etwas gefühllose Kugelumlauflenkung des Maybach gewesen sein - aber das kann ich ehrlicherweise nicht beurteilen :)

bearbeitet von Ferrarinarr
P. S. angefügt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tollewurst CO   
tollewurst

Als der Maybach rauskam wirkte er nicht wie eine übergroße S Klasse, find ich zumindest. Die letze S Klasse war dafür um so mehr an den Maybach angeleht, ich vermute da stand das aus schon fest und man wollte die S Klasse noch ein wenig aufwerten.

Gemocht habe ich ihn auch nie und die Technik ist mitlerweile auch steinalt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Markus Berzborn   
Markus Berzborn

In der Zeit gab es ja noch viele andere Fahrzeuge in dieser Kategorie, nicht nur aus Deutschland und England. Nur an absoluten Stückzahlen gemessen war es auch damals schon nicht so viel. Jedenfalls weniger, als sich heute rechnen würde.

Gruß,

Markus

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Markus Berzborn   
Markus Berzborn
die Technik ist mitlerweile auch steinalt.

Das spielt aber keine Rolle. Rein technisch war und ist gegen den Maybach nichts zu sagen, ein perfektes Luxusauto.

In der Kategorie spielt nur noch Image und Design eine Rolle.

Gruß,

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
crazyblack CO   
crazyblack
Schade, mir persönlich hat der Maybach immer gut gefallen.

Das Problem war wohl wirklich, dass er der alten S-Klasse sehr ähnlich war und auf einer noch älteren S-Klasse basierte. Damit kann man halt nicht so viele Kunden motivieren eine runde halbe Million auf die Theke zu blättern.

Ich denke die Marke Maybach an sich hätte durchaus eine Chance gehabt - wie man bei BMW mit Rolls Royce und VW mit Bentley sieht lässt sich mit derartigen Luxusfahrzeugen durchaus Geld verdienen. Allerdings sieht ein Rolls Royce nicht aus wie ein 7er (auch wenn der Ghost darauf basiert) und ein Bentley nicht wie ein Phaeton.

Hier wäre wohl eine deutlichere Markentrennung (vorallem beim Design) nötig gewesen.... so war der Maybach eigentlich immer "nur" ein sehr teurer, sehr luxuriöser Mercedes.

Absolut genau das, was ich auch denke.

Das Ding war einfach viel zu nah an der S-Klasse. Außerdem sind die Fahreigenschaften wirklich nicht berauschend. Bin letztens einen gefahren, dass war schon sehr enttäuschend.

BMW hat es mit dem Phantom und Ghost richtig gemacht. Absolut unverwechselbares Design (innen und außen), obwohl der Ghost letztlich ein 7er ist. Genauso Bentley. Der Continental GT ist technisch ein Phaeton, aber vom Design her eigenständig. Auch hier sowohl innen als auch außen. Das war der Fehler bei Maybach. Im Innenraum war das, insbesondere im Armaturenbrettbereich, einfach viel zu sehr S-Klasse. Gleiche Schalter, gleiches Navi, gleiche Instrumente etc. Unterm Blech können die soviel Gleichteile einbauen, wie sie wollen, aber sichtbar.........

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Markus Berzborn   
Markus Berzborn
außerdem sind die Fahreugenschaften wirklich nicht berauschend.

Wieso, was hast Du denn erwartet, einen Sportwagen?

Gruß,

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Atombender   
Atombender

Meinst du Fahreigenschaften oder Fahrleistungen? Weil ich mir sicher bin, dass in der Klasse Maybach in beiden Fällen Maßstäbe gesetzt hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
EngJa056   
EngJa056

Wie denn die Maybachproduktion wird eingestellt, wie kann das denn sein ? :D

Trotzdem ist es schon eine bisschen schade, was wird überhaupt aus den Angestellten ?

Ich seh schon die neue S-Klasse vor mir und zwar in der Maybach Limited Edition !!! :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
amc VIP   
amc

Der springende Punkt ist, daß es einfach kaum einen Markt für diese Art Fahrzeug mehr gibt. Der Maybach war gedacht als ultrakomfortable Limousine für Mittel- und Langstrecken. Aber dort, wo es die Hauptabnehmer gibt, werden diese Strecken geflogen, und vom avisierten Maybach-Käufer eher im Privatjet oder Hubschrauber. Für die Strecke vom Flughafen zum Firmensitz oder Privatanwesen braucht keiner Liege-Einzelsitze.

Rolls Royce bietet schon lange keine tolle Technik mehr (jedenfalls nicht über 7er Niveau hinaus), sondern sinnliche Erfahrung. Maybach hat bedeutend stärker über technische Merkmale an die Ratio appelliert. Nur sagt die Ratio "brauch ich nicht".

Alle anderen Punkte tragen bei, sind aber m.E. nebensächlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
pitstopper   
pitstopper

Eine völlig überflüssige Automarke verschwindet! Kann sich Daimler den Maybach etwa nicht mehr leisten oder hat man die Lust an der Sache verloren? Volkswagen kann sich den Phaeton immer noch leisten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
benelliargo CO   
benelliargo

Das schönste an der Beule war der Name!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JoeFerrari   
JoeFerrari

Ich glaube auch mal gehört zu haben, dass der Maybach ohnehin fast ausschließlich von Limousinendiensten u.ä. gefahren wurde, quasi als Luxus²-Taxi. Dagegen kaum von Privatleuten und schon gar nicht ohne Chauffeur. Und schön war er wirklich nicht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Markus Berzborn   
Markus Berzborn

In Moskau sind einige private Maybachs unterwegs.

Gruß,

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×