Jump to content
derduke

991 Carrera S Supertest

Empfohlene Beiträge

bibiturbo   
bibiturbo
In Anbetracht der erreichten Qurbeschleunigung erübrigt sich doch die Frage ob Semis oder nicht. Die Kurvengeschwindigkeiten sind wirklich enorm und höher als bei einem 997 GT3 der seinerseits mit "echten" Semis,mehr Leistung und mehr Abtrieb antritt.

Vermutlich spielen hier der breitere Vorderbau und die Fahrzeuglänge ihre Vorteile aus. In der Summe ist der 991 scheinbar relativ gut gelungen. Bin mal auf 991GT3 und GT2 sehr gespannt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vespasian CO   
vespasian

Es wurde ja schon verschiedentlich angesprochen, für mich erklärt sich das Phänomen "Semislicks (oder nicht) und Nasshandling" im Supertest einfach nicht. Deutlicher gesagt: ich versteh's nicht. Noch besser: mir gefällt der Hintergrund hierzu nicht.

Denn für einen unbedarften Laien wie mich, der sich etwas mit den rohen Zahlen beschäftigt, sieht es doch so aus:

  1. Der gute alte 997 S wurde im Nasshandling (Lt. SA mit Sportreifen!) mit einer Rundenzeit von 1:30,5 gemessen, der frische 991 (angeblich ohne Sportreifen) mit völlig inakzeptablen 1:46,1.
  2. Damit ist der 997 einfach mal 15,6 Sekunden schneller als der 991.
  3. Dies entspricht einem Zeitvorsprung von - bitte festhalten -
    17%:-o

Ich bin jetzt mal ganz frech:

  1. Wenn das Nasshandling Eingang in das Supertest-Ergebnis gefunden hätte, wäre der 991 hinter den 997 gerutscht.
  2. Dem gegenüber steht ein Vorsprung des 991 von 6 Sekunden auf der Nordschleife = 1,3% und auf dem KKH von 4,3%.
  3. Damit kann ich nur das Fazit ziehen, daß Porsche einen Testkandidaten unter Berücksichtigung der Testkriterien exakt auf den Punkt aufgehübscht hat.
  4. Diese Optimierung hat rein gar nichts mit den zu erwartenden Straßenfahrzeugen zu tun, die Testergebnisse lassen kaum Rückschlüsse auf deren Leistung zu.
  5. Zudem ging diese Optimierung bewußt zu Lasten von Kriterien, die nur am Rande erwähnt und bekanntermaßen keinen Einfluß auf das Testergebnis haben.
  6. Das vernachlässigte Kriterium "Nasshandling" ist lustigerweise genau dasjenige, welches für viele Alltags-911-Fahrer ein ganz wesentliches ist - denn wer will schon mit seiner Kiste das Tempo auf MB Sprinter-Niveau verringern, sobald es rutschig wird. Und wozu es nun keine oder eine vernichtend schlechte Aussage gibt.

Wenn mir nun geantwortet wird: "das macht jeder so", frage ich mich, wie die teuflisch besseren Nasshandling-Zeiten anderer Modelle/Marken bei gleichfalls guten restlichen Testzeiten zustande kamen.

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bibiturbo   
bibiturbo
Es wurde ja schon verschiedentlich angesprochen, für mich erklärt sich das Phänomen "Semislicks (oder nicht) und Nasshandling" im Supertest einfach nicht. Deutlicher gesagt: ich versteh's nicht. Noch besser: mir gefällt der Hintergrund hierzu nicht.

Denn für einen unbedarften Laien wie mich, der sich etwas mit den rohen Zahlen beschäftigt, sieht es doch so aus:

  1. Der gute alte 997 S wurde im Nasshandling (Lt. SA mit Sportreifen!) mit einer Rundenzeit von 1:30,5 gemessen, der frische 991 (angeblich ohne Sportreifen) mit völlig inakzeptablen 1:46,1.
  2. Damit ist der 997 einfach mal 15,6 Sekunden schneller als der 991.
  3. Dies entspricht einem Zeitvorsprung von - bitte festhalten -
    17%:-o

Ich bin jetzt mal ganz frech:

  1. Wenn das Nasshandling Eingang in das Supertest-Ergebnis gefunden hätte, wäre der 991 hinter den 997 gerutscht.
  2. Dem gegenüber steht ein Vorsprung des 991 von 6 Sekunden auf der Nordschleife = 1,3% und auf dem KKH von 4,3%.
  3. Damit kann ich nur das Fazit ziehen, daß Porsche einen Testkandidaten unter Berücksichtigung der Testkriterien exakt auf den Punkt aufgehübscht hat.
  4. Diese Optimierung hat rein gar nichts mit den zu erwartenden Straßenfahrzeugen zu tun, die Testergebnisse lassen kaum Rückschlüsse auf deren Leistung zu.
  5. Zudem ging diese Optimierung bewußt zu Lasten von Kriterien, die nur am Rande erwähnt und bekanntermaßen keinen Einfluß auf das Testergebnis haben.
  6. Das vernachlässigte Kriterium "Nasshandling" ist lustigerweise genau dasjenige, welches für viele Alltags-911-Fahrer ein ganz wesentliches ist - denn wer will schon mit seiner Kiste das Tempo auf MB Sprinter-Niveau verringern, sobald es rutschig wird. Und wozu es nun keine oder eine vernichtend schlechte Aussage gibt.

Wenn mir nun geantwortet wird: "das macht jeder so", frage ich mich, wie die teuflisch besseren Nasshandling-Zeiten anderer Modelle/Marken bei gleichfalls guten restlichen Testzeiten zustande kamen.

Wurde oben schon beantwortet... Es liegt an der Asphalttemperatur beim Supertest des 991s. Es sind also die adversen Testbedingungen, die die schlechte Nasshandlingzeit erklären.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vespasian CO   
vespasian
Wurde oben schon beantwortet... Es liegt an der Asphalttemperatur beim Supertest des 991s. Es sind also die adversen Testbedingungen, die die schlechte Nasshandlingzeit erklären.

Und die "paar Grad" machen gleich 15 Sekunden aus? :-o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ToniTanti CO   
ToniTanti

Zu der Thematik hat sich ja der Chefredaktuer HvS im Vorwort der SA geäußert. Somit weiß man nun, woran man ist. Ob dies nun sinnvoll ist oder nicht, daß hier Fahrzeuge in "speziellen SA-NOS-Konfigurationen" von den Herstellern überreicht werden, ist persönliche Sichtweise.

Da diese Daten dann aber mit der Serienkonfiguration relativ wenig zu tun haben, verliert der Supertest evtl. an Wert und Aussagekraft.

Denn mittlerweile steht ja schon in den SA-Nebensätzen, "....wenn er den Sportreifen hätte, wäre er nochmal 2 sek schneller usw. usw...)

Unabhängig davon scheint der 991 wieder ein Top-911 zu sein, bei dem die Entwickler sehr gute Arbeit geleistet haben. Es zeigt sich aber eben auch, das der Basis-Carrera, mittlerweile schon "stiefmütterlich" behandelt wird und wohl von der Performance des S mit dem all-in-Zubehör-Paket, sehr weit entfernt ist. Ob da noch mit dem Basismodell zufrieden sein wird???

Adios

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Azrael1965   
Azrael1965

Vor allem waren das ja keine extremen Testbedingungen. 11 Grad ist in unseren Breitengraden gerade mal kühl und sollte für einen Carrera S kein Problem darstellen, bei einem GT3 kann man vielleicht sagen, dass der vielleicht schon in der Garage steht. Da hätte man für den Supertest eventuell einen Reifen nehmen müssen der mit 11 Grad + Nässe keine Probleme hat , dafür vielleicht ein paar Sekunden auf der NS langsamer ist.

Gut dass die Sportauto auch Nasshandling testet und Sturz Werte bekannt gibt. Aber keine Frage die Performance des Autos ist sensationell und auf die GT Versionen kann man sich jetzt schon freuen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ToniTanti CO   
ToniTanti

Ja, das kam mir auch etwas spanisch vor.

Zumal dies ja nun die Temperaturgrade sind, die wir hier in Dtschld haben.

Denn wenn dem so ist, bestätigt es ja die These, das die im SUpeertest montierten Pneus eben nur ein sehr "sonniges + mildes" Fahrfenster haben. Damit gewinnt doch so ein Saisonkennzeichen hleich ein völlig neue Bedeutung....

Adios

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
matelko CO   
matelko
Vermutlich spielen hier der breitere Vorderbau und die Fahrzeuglänge ihre Vorteile aus. In der Summe ist der 991 scheinbar relativ gut gelungen. Bin mal auf 991GT3 und GT2 sehr gespannt!

Jetzt müssen wir doch mal ins "Kleingedruckte" wechseln. Nicht aus Pingeligkeit, sondern des besseren Verständnisses wegen. Müsste es nicht heißen: "der breitere Vorderbau im Zusammenhang mit der gestiegenen Fahrzeuglänge"? Anders gefragt: hätte ein ebenso breiterer Vorderbau ohne Verlängerung des Radstands ähnliche oder vergleichbar signifikante Wirkungen erzielt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bibiturbo   
bibiturbo
Vor allem waren das ja keine extremen Testbedingungen. 11 Grad ist in unseren Breitengraden gerade mal kühl und sollte für einen Carrera S kein Problem darstellen,

Bei 11°C und Nässe ist jedes aktuelle Sportauto mit entsprechender Bereifung (egal von welchem Hersteller) sehr viel langsamer als bei besseren Bedingungen. Das ist Stand der Technik und hat nichts mit dem Autohersteller zu tun. Kannst ja Winterreifen aufziehen, dann biste wahrscheinlich schneller.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bibiturbo   
bibiturbo
Jetzt müssen wir doch mal ins "Kleingedruckte" wechseln. Nicht aus Pingeligkeit, sondern des besseren Verständnisses wegen. Müsste es nicht heißen: "der breitere Vorderbau im Zusammenhang mit der gestiegenen Fahrzeuglänge"? Anders gefragt: hätte ein ebenso breiterer Vorderbau ohne Verlängerung des Radstands ähnliche oder vergleichbar signifikante Wirkungen erzielt?

Ich glaube schon, der Grip dürfte an der VA deutlich zugenommen haben. Hinten hat der 911 ja ohnehin sehr guten Halt. Habe den 991 aber noch nicht gefahren, insoweit ist das erstmal nur eine Hypothese meinerseits.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sauber   
sauber
Bei 11°C und Nässe ist jedes aktuelle Sportauto mit entsprechender Bereifung (egal von welchem Hersteller) sehr viel langsamer als bei besseren Bedingungen. Das ist Stand der Technik und hat nichts mit dem Autohersteller zu tun. Kannst ja Winterreifen aufziehen, dann biste wahrscheinlich schneller.

Der Hauptkritik Punkt ist ja nicht die Zeit, sondern dass es an Harakiri grenzt mit dem Reifen bei Regen und 12 Grad zu fahren. Wenn Porsche den S mit diesen P Zero ausliefert, dann wirst du im Frühling oder Herbst Reihenweisse Ärzte und Anwälte haben die auf der AB bei Regen abfliegen. Das kann es ja nicht sein. Wenn du ein Semi montierst, dann solltest du ihn auch als solchen deklarieren.

Aber wie gesagt der 305/30 Radsatz ist ja, wenn überhaupt, erst in 13 Monaten erhältlich.

bearbeitet von sauber
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
matelko CO   
matelko
Ich glaube schon, der Grip dürfte an der VA deutlich zugenommen haben. Hinten hat der 911 ja ohnehin sehr guten Halt. Habe den 991 aber noch nicht gefahren, insoweit ist das erstmal nur eine Hypothese meinerseits.

Nun, bei der Gewichtsverteilung hat man darauf geachtet, daß sie gleich bleibt:

991: 38,8% Front / 61,2% Heck

997: 38,2% Front / 61,8% Heck

Man würde ja zunächst mal erwarten, daß sich durch den verlängerten Radstand die Hebelwirkung ändert, d.h. das Auto hätte mehr Grip/Traktion/Führung auf der Vorderachse - alleine durch die Radstandsverlängerung, wohlgemerkt. Da sich die Gewichtsverteilung aber prozentual nur zu einem erheblich kleineren Teil gegenüber der Radstandsverlängerung von 100 mm verschoben hat, dürfte im vorliegenden Fall m.E. die breitere Spur vorne ein wesentlich effizienteres Mittel zum Aufbau von mehr Grip an der Vorderachse sein.

Wenn du ein Semi montierst, dann sottest du ihn auch als solchen deklarieren.

Sieh's mal anders herum: wenn echte Semis montiert worden wären, wären die Zeiten wohl noch ausgeprägter sowohl bei Trockenheit (schneller) als auch bei Nässe (schlechter).

bearbeitet von matelko
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
R-U-F CO   
R-U-F
Sieh's mal anders herum: wenn echte Semis montiert worden wären, wären die Zeiten wohl noch ausgeprägter sowohl bei Trockenheit (schneller) als auch bei Nässe (schlechter).

So ist es.

Was soll das dumme Gerede das es sich um einen Semi-Slick handelt, es ist keiner!

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sauber   
sauber
So ist es.

Was soll das dumme Gerede das es sich um einen Semi-Slick handelt, es ist keiner!

Ja klar, dann hat die SA die Story einfach erfunden um Porsche blöd da stehen zu lassen. X-)

@ Matelko: Schlechter geht ja nicht. Ist wahrscheinlich die Schlechteste Zeit die ja von eine Porsche mit Semis gefahren wurde. :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Autopista   
Autopista

Ich bin erst im Oktober interessanterweise auf einem Trackday gewesen in Dijon. Es hat aus Kübeln geschüttet und die Temperatur lag bei ca. 10 Grad.

Mein Auto: Lotus Evora mit Pirelli P Zero.

Das Auto war traumhaft zu fahren und enorm schnell, hab mir rundenlang ein Duell mit einem 997 GT3 geliefert der natürlich mit seinen Cup Reifen etwas im Nachteil war mir auf den Geraden aber weggezogen ist.

Im Trockenen haben die Teile eindeutig weniger Grip als ein vergleichbarer Semireifen. Insofern kann ich nicht glauben wie der 991 1,4g erreichen kann. Sowas ist mit "normalen" Reifen einfach nicht möglich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Need 4 Speed CO   
Need 4 Speed

Für den erhöhten Grip an der VA dürften neben dem längeren Radstand und der breiteren Spur vorne auch die größere Reifenbreite (245er) vorn mit dadurch bedingter größerer Aufstandsfläche sowie das neue hydraulische Wankstabilisierungssystem verantwortlich sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Need 4 Speed CO   
Need 4 Speed
....

Im Trockenen haben die Teile eindeutig weniger Grip als ein vergleichbarer Semireifen. Insofern kann ich nicht glauben wie der 991 1,4g erreichen kann. Sowas ist mit "normalen" Reifen einfach nicht möglich.

Auch hier hilft das Wankstabilisierungssystem des 991. Mit der aktiven Wankabstützung werden die Radlasten so verteilt, dass unter den gegebenen Umständen maximale Seitenkräfte übertragen werden können. Ist halt technischer Fortschritt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Autopista   
Autopista

Dann müssten ja Panamera und Cayenne ebenso wie auch Schienen durch die Kurve fahren. Soviel kann das nicht ausmachen, auch die weiteren fahrdynamischen Verbesserungen nicht.

Wir reden hier von 3 Sekunden Differenz zum Vorgänger,das sind Welten bei fast identischem Leistungsgewicht. Zumal der 997 ja nun wirklich nicht wie ne schwangere Kuh um die Ecke ging.

Zur Verdeutlichung: Das Auto wäre dann auf Augenhöhe mit einem SLS oder 458 italia und schneller als ein 997 turbo S.

Das will ich dann bitte mal sehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
fiat5cento   
fiat5cento

Vielleicht hat ja Pirelli eine besonders weiche Mischung für den montierten Reifen gebacken? Eine Angabe der Shore-Härte wäre noch hilfreich.

Andererseits wäre ein sehr weicher Reifen wahrscheinlich bei Nässe wieder nicht so schlecht, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Need 4 Speed CO   
Need 4 Speed

Bitte genau lesen. Ich habe nicht, gesagt, dass das der einzige Grund für die erzielte Zeit ist. Ich wollte nur festhalten, dass mit diesem System ceteris paribus höhere Kurvengeschwindigkeiten erzielbar sind. Was die Frage der Fahrwerkseinstellung etc. betrifft, bin ich ja bei Euch. Diese ganzen Tests machen nur dann ein wenig Sinn, wenn man die Autos im absoluten Serientrimm antreten lässt.

...und diese ganzen Vergleiche mit frühreren Tests relativieren sich, wenn man ein älteres Auto mit einem passenden aktuellen Reifensatz ausrüstet, von ein wenig Investment in modernere Fahrwerkskomponenten ganz zu schweigen.

Ich warte auf meinen ganz persönlichen Supertest mit dem 991 im Winter in Finnland und im Frühjahr auf meiner Hausstrecke.

Mit sportlichen Grüßen

Need 4 Speed

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bibiturbo   
bibiturbo
Dann müssten ja Panamera und Cayenne ebenso wie auch Schienen durch die Kurve fahren. Soviel kann das nicht ausmachen, auch die weiteren fahrdynamischen Verbesserungen nicht.

Wir reden hier von 3 Sekunden Differenz zum Vorgänger,das sind Welten bei fast identischem Leistungsgewicht. Zumal der 997 ja nun wirklich nicht wie ne schwangere Kuh um die Ecke ging.

Zur Verdeutlichung: Das Auto wäre dann auf Augenhöhe mit einem SLS oder 458 italia und schneller als ein 997 turbo S.

Das will ich dann bitte mal sehen.

Ich wette dagegen :-) Ich glaube, der 991 ist wirklich so schnell :-))!

Im Ernst: der 997 Turbo S hat ein verkorkstes Fahrwerk, der SLS ist zu fett und der 458 auf der Rundstrecke auch nicht der Held, das beste an letzterem ist noch das DKG - das hat der 991s aber auch. Mal sehen, wie sich das in der Realität ausgeht :-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Autopista   
Autopista
Ich wette dagegen :-) Ich glaube, der 991 ist wirklich so schnell :-))!

Im Ernst: der 997 Turbo S hat ein verkorkstes Fahrwerk, der SLS ist zu fett und der 458 auf der Rundstrecke auch nicht der Held, das beste an letzterem ist noch das DKG - das hat der 991s aber auch. Mal sehen, wie sich das in der Realität ausgeht :-))!

In Anbetracht des aktuellen Sport Auto Vergleichstests 458 italia vs. GT3 RS 4.0 würde ich das als mutige Aussage bezeichnen :-)

Aber alles spekulieren hilft nix. Man sollte die Mühle mal fahren und dann sehen wir weiter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andy962   
Andy962
Ich warte auf meinen ganz persönlichen Supertest mit dem 991 im Winter in Finnland und im Frühjahr auf meiner Hausstrecke.

Mit sportlichen Grüßen

Need 4 Speed

Und genau DAS ist der Punkt! Vielen Dank dafür!

Diese ganze Nordschleifen-Zeitenge..heilt ist in meinen Augen nur noch Effekthascherei, das Firmen speziell vorbereitete Autos zum SA-Supertest schicken, mag verständlich sein, ist aber doch wirklich unnötig.

Abgesehen davon das die meisten Fahrer "normalbegabt" sind, ist doch wirklich das eigene Erfahren immer noch am wichtigsten.

Den Supertest als alles dominierenden Maßstab anzusehen, das sollte man sich wirklich sparen.

Der 991 scheint ein richtig gutes Auto geworden zu sein, das ist doch schonmal ein positives Fazit und (für mich) absolut Aussagekräftig genug. Auf ein paar Werte hier und da, kommt es darauf wirklich an?

Gruss, Andreas

bearbeitet von Andy962
Rechtschreibung und Grammatik
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bibiturbo   
bibiturbo
In Anbetracht des aktuellen Sport Auto Vergleichstests 458 italia vs. GT3 RS 4.0 würde ich das als mutige Aussage bezeichnen :-)

Aber alles spekulieren hilft nix. Man sollte die Mühle mal fahren und dann sehen wir weiter.

Na gut - war vielleicht etwas gewagt, die Aussage :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chip CO   
chip

Was ich aus den bisherigen Tests rauslese ist insofern ein interessantes Ergebnis in dem man den 991 ja mit einem recht gegensätzlichen Konzept ausstattet was auf Knopfdruck verändert werden kann, sprich Sporttaste drücken. Einerseits sparsamer Gleiter und kaum hörbar, andererseits Sportler mit gutem Sound. So wie es aussieht war die Verfeinerung dieser Idee, die beim 997 ja schon in Ansätzen verwirklicht ist, ein Hauptmerkamal der Entwicklung um sich neue Kundenschichten zu erschließen.

Einerseits ist das ja interessant und passt zum Zeitgeist, andererseits wird damit der ursprüngliche 911 er Gedanke durch immer mehr Technik doch sehr stark verwässert.

Bin mal gespannt wohin die Entwicklung da noch in der Zukunft geht und wie die weitern Modelle wie der Turbo konditioniert werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×